PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was für ein Auto fahrt Ihr? - Teil 7


Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 [23] 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62

Bubba2k3
2017-04-23, 13:17:30
Generische Fragen werde in aller Regel durch noch generischere Antworten belohnt.

Insofern: gib doch an was dir beim zukünftigen Auto wichtig ist, dann kann man auch konkrete Tipps geben.

Ansonsten spart man meistens bereits im Einkauf. Konzentriere dich also auf günstige Marken wie Dacia wenn du sonst keine weiteren Ansprüche hast.


Na ja, beim Kauf brauche/möchte ich nicht unbedingt sparen, es geht halt um die Folgekosten, wie z. B. Wartung/Reifenwechsel, Verbrauch, Steuern/Versicherung.

Aktuell habe ich z. B. bei unserem jetzigen Auto (BMW 1er Bj. 2013) für den "großen" Service (Fahrzeug-Check + Ölwechsel + Filterwechsel + Zündkerzen) etwas mehr als 600 € und für den Reifenwechsel inkl. Einlagerung 139 € bezahlt.
Ich möchte halt, dass solche Kosten und natürlich auch die laufenden Kosten beim zukünftigen Auto geringer sind.

Meine Tendenz geht im Moment so in Richtung Citroen C-Elysee, Fiat Tipo, Mazda 3, Opel Astra, Seat Toledo, Toyota Corolla,Skoda Rapid, da ich wohl gerne mal wieder einen 4-Türer haben möchte.
Von den genannten Modellen sind aktuell der Fiat Tipo, Seat Toldeo, Mazda 3 und Opel Astra die Favoriten, wobei ich mir aktuell noch kein Modell genauer angesehen habe, sondern erst einmal versucht habe, mir einen Überblick über das Angebot zu machen.

#44
2017-04-23, 13:31:17
Na ja, beim Kauf brauche/möchte ich nicht unbedingt sparen, es geht halt um die Folgekosten, wie z. B. Wartung/Reifenwechsel, Verbrauch, Steuern/Versicherung.

Aktuell habe ich z. B. bei unserem jetzigen Auto (BMW 1er Bj. 2013) für den "großen" Service (Fahrzeug-Check + Ölwechsel + Filterwechsel + Zündkerzen) etwas mehr als 600 € und für den Reifenwechsel inkl. Einlagerung 139 € bezahlt.
Ich möchte halt, dass solche Kosten und natürlich auch die laufenden Kosten beim zukünftigen Auto geringer sind.
Wenn du beim Kauf 6k€ sparst, kannst du solche laufenden Kosten über Jahre begleichen.
Je nach Segment (und Gebrauchtalter) lässt sich da auch mehr sparen.

Wenn die Idee ist mehr Geld über zu haben, sollte man das schon berücksichtigen. Wenn nicht - wozu sparen?

€: Die Einlagerung kommt mir enorm teuer vor...

Bubba2k3
2017-04-23, 13:33:18
Also wirklich "neu" vom Händler?
Das ist als Privatperson zu 99,9% grober finanzieller Unfug, egal bei welcher Marke.

Ja.
Das mag ja sein, aber bei gebrauchten Autos schwingt bei mir immer der Gedanke mit, dass es eventuell später Probleme geben könnte, weil man eben nichts über das bisherige Leben des Fahrzeuges kennt. Und wir sprechen hier ja nicht über ein gebrauchtes Auto für um die 3.000 oder 5.000€, sondern eher in dem Bereich von vielleicht 15.000 - 20.000€.


Ich sag's nur, weil dir Attribute wie "günstig", "Unterhalt" und "Wartung" wichtig zu sein scheinen.

Ja, aber man kann doch auch für ein Auto beim Kauf um die 25.000 - 30.000€ ausgeben und trotzdem hinterher bei den Kosten günstig wegkommen, ich sehe da nicht unbedingt einen Widerspruch oder?

KakYo
2017-04-23, 13:38:27
Zum Seat Toledo, und damit auch Skoda Rapid kann ich was sagen.

Hatte den von 1/15 bis 1/17 und 45.000km
Als Neuwagen für 13.500 gekauft. 1.2TSI Style
Problemloses Auto. Hatte eine Inspektion inklusive Ölwechsel für 300 Euro.
Ein Rückruf wegen fehlenden Löchern im Türgummi und damit Wasser in der Tür. Dabei gab es ein Software Update für die Lenkung.
Ansonsten unauffällig. Verbrauch lag über die 45.000 Kilometer bei 5,8 Litern. Groß genug um mit 4 Leuten längere Strecken zu fahren, Kofferraum riesig, in etwa vergleichbar innen mit einem Octavia 2

Oid
2017-04-23, 13:53:38
Ja.
Das mag ja sein, aber bei gebrauchten Autos schwingt bei mir immer der Gedanke mit, dass es eventuell später Probleme geben könnte, weil man eben nichts über das bisherige Leben des Fahrzeuges kennt. Und wir sprechen hier ja nicht über ein gebrauchtes Auto für um die 3.000 oder 5.000€, sondern eher in dem Bereich von vielleicht 15.000 - 20.000€.

Es gibt natürlich subjektive (für mich persönlich nicht nachvollziehbare) Gründe für einen Neuwagenkauf, aber ökonomisch gesehen ist ein Neuwagen einfach nicht sinnvoll.

Rechne halt selber mal nach, welchen Wertverlust ein Neuwagen hat. Da muss beim gleichen Auto, das es gebraucht für 15k gibt, schon seeeehr viel schief laufen. Wahrscheinlich kommst du sogar mit einem wirtschaftlichen Totalschaden eines 15k Gebrauchten besser weg, als mit dem (vorprogrammierten) Wertverlust des gleichen Autos bei Neuanschaffung (wenn der Gebrauchte bei der Anschaffung den größten Teil seines Wertverlusts hinter sich hat).

Und Garantien gibt's auch für Gebrauchte.


Ja, aber man kann doch auch für ein Auto beim Kauf um die 25.000 - 30.000€ ausgeben und trotzdem hinterher bei den Kosten günstig wegkommen, ich sehe da nicht unbedingt einen Widerspruch oder?
Naja, doch. Es ist sehr wohl ein Widerspruch einerseits auf Kosten nach der Anschaffung achten zu wollen, aber bei der Anschaffung das Geld um ein Vielfaches aus dem Fenster zu werfen. Sonst hätte ich nichts gesagt :)

KakYo
2017-04-23, 13:58:34
Tut mir Leid, aber das ist Quatsch. Es gibt natürlich subjektive (für mich persönlich nicht nachvollziehbare) Gründe für einen Neuwagenkauf, aber ökonomisch gesehen ist ein Neuwagen einfach nicht sinnvoll.

Rechne halt selber mal nach, welchen Wertverlust ein Neuwagen hat. Da muss beim gleichen Auto, das es gebraucht für 15k gibt, schon seeeehr viel schief laufen. Wahrscheinlich kommst du sogar mit einem wirtschaftlichen Totalschaden eines 15k Gebrauchten besser weg, als mit dem (vorprogrammierten) Wertverlust des gleichen Autos bei Neuanschaffung.

Und Garantien gibt's auch für Gebrauchte.

Bei Autos mit enormen Rabatten (wie dem Toledo) stimmt das nur bedingt.

2015: Liste 20.300 Euro, gekauft für 13.500 Euro
2017: nach 45.000km für 9.500 Euro verkauft

Ich finde 4000 Euro Wertverlust in 2 Jahren nicht dramatisch. Hatte die ganze Zeit keine Sorge das irgendwas kaputt gehen könnte und vorallem war die Zeit kalkulierbar und planbar. Außer Sprit und der einen Inspektion kommt da nix.

Und ich habe wieder einen Neuwagen geholt. Diesmal allerdings Leasing

Oid
2017-04-23, 14:07:35
Und ich habe wieder einen Neuwagen geholt. Diesmal allerdings Leasing
Für die nächsten X-Tausend Euro Wertverlust in den kommenden zwei Jahren?

Oder doch lieber das nächste Super-Knaller-Angebot mit "nur" 4000€ Wertverlust in zwei Jahren?

Kann natürlich jeder machen, was er will. Aber sich das Kfz schön zu rechnen ist eine deutsche Volkskrankheit :D

KakYo
2017-04-23, 14:27:35
Als ob gebrauchte keinen Wertverlust hätten. Ich hätte mir auch eine c Klasse aus 2013 für 20.000 Euro kaufen können. Die ist dann halt in 2 Jahren und 40.000 mehr auf der Uhr auch nur noch 14-15k wert.

Und ein außerplanmäßiger Aufenthalt in der Werkstatt kostet mich schlicht 500 Euro wenn ich nen Termin verpasse. Darauf hab ich keinen Bock mehr.

Wenn man sein Auto nicht braucht kommt man mit ner alten 1000 Euro Schlunze sicherlich am besten weg, aber wenn Ichs eh nicht zwingend brauche, wozu dann überhaupt eins.

Mobilität kostet Geld, egal ob neu oder gebraucht.

Marodeur
2017-04-23, 14:29:36
Hab was zum Thema: https://www.carthrottle.com/post/obsolete-engines-101-the-mythical-v4/

Fulvia
https://www.youtube.com/watch?v=-HcCrEliXHU

Capri
https://www.youtube.com/watch?v=xQSV1gAP_fg

Saab Sonett
https://www.youtube.com/watch?v=hzcP5vDdGrk

Oid
2017-04-23, 14:40:49
Mobilität kostet Geld, egal ob neu oder gebraucht.
Völlig richtig. Mal mehr, mal weniger.

FeuerHoden
2017-04-23, 14:59:59
Hab meinen alten um 1.800 gekauft und für den Totalschaden 3 Monate später 1.735 von der Versicherung inkl. Wrackverkauf erhalten.

~20€ Wertverlust pro Monat ist kein Vergleich zu den 4.000 pro Jahr.

KakYo
2017-04-23, 15:25:48
Und du hättest deine Hand dafür ins Feuer gelegt das die Kiste zwei Jahre lang jeden Tag fährt und dabei 45.000 Kilometer zurück legt? Sicher nicht.

Zu Uni Zeiten hatte ich auch alte Schlunzen. Das wirtschaftlichste war ein 190er Mercedes, rein vom Kostenaufwand. Hat 900 Euro gekostet, wurde 3 Jahre später für 1000 verkauft. Investiert wurde in einen Auspuff für 30 Euro, Bremsen rundum für 100 und ein Zündkabel für 7 Euro :s
Aber ich bin einmal liegen geblieben und zwei mal ist er morgens nicht angesprungen. Als Student ist das egal, bleibt man halt im Bett :)
Aber jetzt wären diese 3 Tage schon das 1,5 fache des Fahrzeugwertes als monetärer Verlust.

Und ohne uns Neuwagen Käufer und Leaser, gäbe es wohl keine schicken günstigen gebrauchten :)

superdash
2017-04-23, 15:32:05
Naja - gerade in der unteren Mittelklasse kann man mit Tageszulassungen oder ähnlichem schon sehr hohe Rabatte bekommen. Ein Studienfreund hat sich für 17000€ einen neuen Golf mit ordentlicher Ausstattung und >100PS geholt.

Auf dem Markt der Jahreswägen hätte er da auch maximal 2000€ weniger bezahlt. Also generell muss man nicht von Neuwagen abraten, nur bei den Premiumherstellern ist es einfach nur krank, was dort für einen Neuwagen gewollt wird. Zahlt aber auch kein normaler Mensch. Wer ist denn schon so dumm und bezahlt fast 50000€ für einen gut ausgestatteten 3er BMW z.B.

Marodeur
2017-04-23, 15:35:55
Meinen Jeep hab ich für 3.300 gekauft und nach 3 Jahren für 1800 wieder verkauft. Reingesteckt an Reparaturen hab ich etwa 400 €. Reifen waren noch die gleichen drauf wie zum kauf.

Denke die Bilanz kann sich sehen lassen. ;)

Die nächste Kiste wird um die 5000 € kosten. (viel) Mehr geb ich nicht aus für einen Zweitwagen. Daher wird der Zweitwagen auch noch länger kein E-Mobil.

sun-man
2017-04-23, 15:39:25
Als ob gebrauchte keinen Wertverlust hätten. Ich hätte mir auch eine c Klasse aus 2013 für 20.000 Euro kaufen können. Die ist dann halt in 2 Jahren und 40.000 mehr auf der Uhr auch nur noch 14-15k wert.

Und ein außerplanmäßiger Aufenthalt in der Werkstatt kostet mich schlicht 500 Euro wenn ich nen Termin verpasse. Darauf hab ich keinen Bock mehr.

Wenn man sein Auto nicht braucht kommt man mit ner alten 1000 Euro Schlunze sicherlich am besten weg, aber wenn Ichs eh nicht zwingend brauche, wozu dann überhaupt eins.

Mobilität kostet Geld, egal ob neu oder gebraucht.
Naja, schlimmer als der Wertverlust eines Neuwagens kanns doch gar nicht sein. Keine Ahnung wovor man da jetzt so irre viel Angst haben muss. Jahreswagen mit Mobilitätsgarantie und Neuwagengarantie und und und. Werkstatt, Leihwagen....fertig. 20.000km schlagen doch da im ersten Jahr schon mit 10.000€ zu.

Zudem: Als wenn Neuwagen nicht gerade in die Werkstatt müssten. gerade die erlauben doch im Grunde keinerlei überziehungen. Erste kleine Inspektion um nochmal alles fest zu ziehen, hier knarrts, da knarrts...dauert halt was länger.

Also gerade vor Jahreswagen oder Tageszulassungen hätte ich ja nun alles andere als Angst.

Aber ich bin einmal liegen geblieben und zwei mal ist er morgens nicht angesprungen.
Sowas kann Dir mit jedem Neuwagen auch passieren wenn die Batterie leer ist. Meine olle Arbeitskiste ist ja nun kein Vergleich, aber liegengeblieben = 0x und nicht angesprungen genau 1x und da war die Batterie platt nach 13 Jahren. Jo, selbst Schuld. Ich bin wissentlich mit noch keinem meiner Autos liegen geblieben und ich hab alle bis ~255.000 gefahren.

Und du hättest deine Hand dafür ins Feuer gelegt das die Kiste zwei Jahre lang jeden Tag fährt und dabei 45.000 Kilometer zurück legt? Sicher nicht.

Was Du auf den Kilometern rumreitest versteh ich nicht. Als wäre das jetzt so ausgewöhnlich 22.500km pro Jahr zu fahren. Ich fahre im Schnitt 18-20.000 pro Jahr und mach nicht so ein Brimborium darum. Ich fahr auf Arbeit und fahre zurück....Beim e39 gibts ja diese unglaublich detalierte Liste, und der ist bei etwas über 1 Mio Kilometer abgegeben worden. DER Kilometer gemacht und konnte drüber reden.


Und ohne uns Neuwagen Käufer und Leaser, gäbe es wohl keine schicken günstigen gebrauchten
Naja, die paar Neuwagenkäufer die noch doof genug sind drauf reinzufallen machen den Speck doch nicht fett. 95% sind Firmenhuren und Leihwagen (von denen ich auch schon 2 bis über 250.000 gefahren bin, ohne nennenswerte Probleme).


Letztendlich aber egal. Ist ja ganz alleine Deine Entscheidung. Ich würde mich da gar nicht verteidigen. Wozu auch.


Der Typ ist ein Lappen und quatscht viel zu viel.....Ton aus. Die Karre (Ferrari GTC4Lusso) hat aber was. Blinken am Lenkrad ist doch geil. Wie die Karre hochdreht und schaltet. Geil....leider hört der Kerl nie auf zu quasseln. Da ist JP ein Segen gegen :D

https://www.youtube.com/watch?v=PEvSpLr-cvA

KakYo
2017-04-23, 15:42:55
@Marodeur: 50 Prozent Wertverlust hört sich jetzt aber auch nicht erquicklich an ;)

Dazu kommt dann das der (4Liter?) Jeep wohl auch so um die 13-14 Liter Super zu sich genommen hat.
Zum Vergleich dazu jetzt mein Land Rover, der durchaus in der gleichen Klasse ist, begnügt sich mit 7 Litern Diesel.

Klar, du wolltest mal so einen Motor fahren, das ist legitim, ich hab auch ein unvernünftiges Zweitfahrzeug :)
Aber rein von den Kosten wird sich das nicht soooo viel nehmen mit meinem "Disco very sport"

@sun-man: du zählst nicht, du führst eine Beziehung zu deinem e39 und scheust nicht davor am Wochendende zu basteln. Dementsprechend wird der gut gewartet sein. Wärst du wegen allem in der Werkstatt gewesen hättest du auch mehr Geld versenkt oder die Karre wäre nicht so zuverlässig gelaufen.
Ich hab auf so was keine Lust mehr, das ist doch legitim?

FeuerHoden
2017-04-23, 15:55:56
Und du hättest deine Hand dafür ins Feuer gelegt das die Kiste zwei Jahre lang jeden Tag fährt und dabei 45.000 Kilometer zurück legt? Sicher nicht.
Ich leg sogar was ganz anderes ins Feuer dafür. ;)

Hab auf dem vorherigen ca. 10.000km abgespult in den 3 Monaten (17 Jahre alt), beim jetzigen (16 Jahre alt) sinds 27.000km seit ich ihn besitze (8 Monate). Und ich fahre mit den Kisten 6 Tage in der Woche 130km pro Tag Minimum. Ich hatte nie ein technisches Problem wegen dem ich nicht fahren hätte können.
Zugegeben, das sind noch nicht die 45.000, aber ich bin da völlig unbesorgt.

Von daher: Lügenpresse!


Zu Uni Zeiten hatte ich auch alte Schlunzen. Das wirtschaftlichste war ein 190er Mercedes, rein vom Kostenaufwand. Hat 900 Euro gekostet, wurde 3 Jahre später für 1000 verkauft. Investiert wurde in einen Auspuff für 30 Euro, Bremsen rundum für 100 und ein Zündkabel für 7 Euro :s
Aber ich bin einmal liegen geblieben und zwei mal ist er morgens nicht angesprungen. Als Student ist das egal, bleibt man halt im Bett :)
Aber jetzt wären diese 3 Tage schon das 1,5 fache des Fahrzeugwertes als monetärer Verlust.

Leute die sich mit Computern nicht auskennen haben Probleme mit Computern. Leute die sich mit Autos, Frauen, Tralala nicht auskennen haben Probleme mit ...


Und ohne uns Neuwagen Käufer und Leaser, gäbe es wohl keine schicken günstigen gebrauchten :)
Wenn dus schaffst alle 45.000km mit deinem Neuen liegen zu bleiben will ich ihn nachher nichtmal geschenkt. ;)

Mr.Ice
2017-04-23, 16:12:29
Naja - gerade in der unteren Mittelklasse kann man mit Tageszulassungen oder ähnlichem schon sehr hohe Rabatte bekommen. Ein Studienfreund hat sich für 17000€ einen neuen Golf mit ordentlicher Ausstattung und >100PS geholt.

Auf dem Markt der Jahreswägen hätte er da auch maximal 2000€ weniger bezahlt. Also generell muss man nicht von Neuwagen abraten, nur bei den Premiumherstellern ist es einfach nur krank, was dort für einen Neuwagen gewollt wird. Zahlt aber auch kein normaler Mensch. Wer ist denn schon so dumm und bezahlt fast 50000€ für einen gut ausgestatteten 3er BMW z.B.

Das hat nichts mit dummheit zu tun. Wenn einem die Farbe und Ausstattung egal ist kann man da sehr glücklich werden.
Wenn man aber was bestimmtes will :

A : Man Hat das glück was aber sehr selten ist und man findet sein Fahrzeug in der nähe

B: Man findet sein Fahrzeug man muss aber paar hundtert Kilometer reisen. Sollte man aber vorher aussrechnen ob sich das lohnt und es bleibt ein gewisses Rest risiko.

C : Man findet sein Fahrzeug nicht-----> neu bestellen.

sun-man
2017-04-23, 16:16:24
@sun-man: du zählst nicht, du führst eine Beziehung zu deinem e39 und scheust nicht davor am Wochendende zu basteln. Dementsprechend wird der gut gewartet sein. Wärst du wegen allem in der Werkstatt gewesen hättest du auch mehr Geld versenkt oder die Karre wäre nicht so zuverlässig gelaufen.
Ich hab auf so was keine Lust mehr, das ist doch legitim?

Legitim: Sowieso
Aber Du hast ja regelrecht Angst vor der Werkstatt. Da musst massiv schlechte Erfahrungen gemacht haben das Du, sagen wir, 10.000€ mehr hinlegst und meinst das sei noch immer günstiger als einen Jahreswagen eben für die Ersparnis zu kaufen. Zumindest Markenwerkstätten hab in der Regel Leih/Werkstattwagen - und wenn Du nicht gerade nen Kombi brauchst tut es auch ein kleineres Auto für 3 Tage. Ich persönlich halte das für rausgeworfenes Geld - was aber selbstverständlich nicht mein Problem ist. Ist sehe nichts, außer das man die Austattung komplett selbst bestimmen kann, was für eine Neuwagen spricht.

Das da noch nie eine reingefurzt hat oder das Ding so gut riecht ist für mich auf einer Ebene die ich nie erreichen will :D

Oid
2017-04-23, 16:40:53
Das hat nichts mit dummheit zu tun. Wenn einem die Farbe und Ausstattung egal ist kann man da sehr glücklich werden.
Wenn man aber was bestimmtes will :

A : Man Hat das glück was aber sehr selten ist und man findet sein Fahrzeug in der nähe

B: Man findet sein Fahrzeug man muss aber paar hundtert Kilometer reisen. Sollte man aber vorher aussrechnen ob sich das lohnt und es bleibt ein gewisses Rest risiko.

C : Man findet sein Fahrzeug nicht-----> neu bestellen.

Wenn man nicht den Hauch von Kompromissbereitschaft bei der Fahrzeugwahl hat und nur deswegen einen Neuwagen kauft, ist das für mich die Definition von Dummheit :D (allerdings wird das auch bei den wenigsten der wahre Grund sein). Aber auch so wird es, gerade in Deutschland, immer genug Dumme geben. Da mache ich mir um den Gebrauchtwagenmarkt auch keine Sorgen.

Die wahren Gründe sind doch: Etwas Neues "haben wollen", Spaß bei der Konfiguration, im Autohaus bekümmert werden, vor Nachbarn/Kollegen/wemauchimmer Eindruck schinden usw.
Das ist ja auch völlig legitim. Nur finde ich es immer herzallerliebst, wie sich die Leute das dann immer versuchen schön zu rechnen.

Zum Thema Werkstatt:
Die Badewannenkurve gilt nun mal auch für Autos. Ein Bekannter hatte mit seinem Neuwagen massive Probleme. 5+ Werkstattaufenthalte und hunderte Entschuldigungen später hat sich herausgestellt, dass eine defekte Batterie ständig irgendwelche Elektronik zerschossen hat. "Die Hand ins Feuer legen" kann man für nichts. Mit Ausnahme des Wertverlusts von Neuwagen.

Marodeur
2017-04-23, 16:41:40
@Marodeur: 50 Prozent Wertverlust hört sich jetzt aber auch nicht erquicklich an ;)

Dazu kommt dann das der (4Liter?) Jeep wohl auch so um die 13-14 Liter Super zu sich genommen hat.
Zum Vergleich dazu jetzt mein Land Rover, der durchaus in der gleichen Klasse ist, begnügt sich mit 7 Litern Diesel.

Klar, du wolltest mal so einen Motor fahren, das ist legitim, ich hab auch ein unvernünftiges Zweitfahrzeug :)
Aber rein von den Kosten wird sich das nicht soooo viel nehmen mit meinem "Disco very sport"


Sprit zähl ich grad nicht wie auch Steuer und Versicherung. Ging mir nur um den Wertverlust in €.

War der 5.2er, der soff ca. 18 Liter im Alltag. Aber geht hier ja um den Fahrzeugwert. In Prozent ist es viel. Aber umgerechnet wars mit Reparatur 50€ im Monat. Für so eine große Spaßkarre nicht wirklich teuer.

Sprit war schon heftig, ist klar. Konnt ich mir vor allem leisten weil ich nur 6-8000 km im Jahr gefahren bin bzw. auch weiterhin fahre. ;)

Aktuell fahr im Vergleich natürlich spotbillig. Der Fusion ist eh kaum mehr was wert nach 14 Jahren und 180.000 km. Spritverbrauch für die Leistung zu hoch. 7,5-8 Liter für 80 PS ist ein Witz.

sun-man
2017-04-23, 16:59:48
Die wahren Gründe sind doch: Etwas neues "haben wollen", Spaß bei der Konfiguration, im Autohaus bekümmert werden, vor Nachbarn/Kollegen/wemauchimmer Eindruck schinden usw.
Das ist ja auch völlig legitim. Nur finde ich es immer herzallerliebst, wie sich die Leute das dann immer versuchen schön zu rechnen.
Oh Ja, die Nachbarn. GANZ wichtig. Oder eben für die 12km Arbeitsweg mit 250PS um das eigenen klitzekleine Ego auf der A5 aufzuwerten und die "Kleineren" weg zu drängeln.

Ultron
2017-04-23, 17:01:41
Das hat nichts mit dummheit zu tun. Wenn einem die Farbe und Ausstattung egal ist kann man da sehr glücklich werden.
Wenn man aber was bestimmtes will :

A : Man Hat das glück was aber sehr selten ist und man findet sein Fahrzeug in der nähe

B: Man findet sein Fahrzeug man muss aber paar hundtert Kilometer reisen. Sollte man aber vorher aussrechnen ob sich das lohnt und es bleibt ein gewisses Rest risiko.

C : Man findet sein Fahrzeug nicht-----> neu bestellen.


Richtig, man WILL eine bestimmte Austattung. Das muss man dann eben auch bezahlen.
Genauso die Leute die immer das neueste Modell wollen. Es gibt doch seit 20 Jahren eh kein nennenswerter technischer Fortschritt mehr, von dem her Latte.

Ich bleib mit den stets neuen Firmenwägen öfters liegen als mit meinen 10-19 Jahre alten Autos. Mein letzter Impreza WRX hab ich mit 200 tkm gekauft und bei 370 tkm verkauft, außer Verschleißteile war gar nix. Das Auto sah auch außer der Seitenwange am Fahrersitz und paar Steinschlägen aus wie neu. Und das ist gerade bei Japanern die Normalität.

Grundsätzlich muss doch jeder der unterhalb des Luxusbereichs unterwegs ist aufs Geld achten ansonsten würde keiner mit so untermotorisierten hässlichen Mittelklasse Kompakt Krücken rumfahren.

Was kostet am meisten Geld beim Auto fahren? Rechnen wir ein normales 150 PS Mittelklasseauto

1. Wertverlust
2. Reparaturen
3. Verschleissteile / normale Wartung
4. Verbrauch
5. Versicherung & Steuer

1. Ist so hoch dass man eigentlich kein Auto unter 3 Jahren kaufen sollte, alte Autos sind ja nicht schlecht. Schneller werden sie eh nicht mehr nur schwerer. Ein Navi und Bluetooth USB Radio kann man immer nachrüsten. Rückfahrkamera ist dann auch gleich drin. Tempomat, Klima, 10 Airbags und ESP gibt's alles schon ewig.
2. Hängt von der Auswahl des Autos ab. Ältere Baujahre sind tendenziell immer langlebiger als moderne Experimente. Die
3. Hat man immer egal wie alt das Auto ist. Bei ne Neuwagen zahlt man alle Verschleißteile sofort, bei nem Gebrauchten wenn was ansteht.
4. Der alte Civic 1.5 mit 114 PS BJ 1995 meiner Mutter verbraucht real 5,5L /100km. Da gibt's kaum neue Autos die diese Werte bei gleichen Fahrleistungen überhaupt erreichen.
5. Bei ne neuen Auto brauchst ne VK zwingend. Steuer kann man vernachlässigen.

Was die Qualität von Neuwagen im Vergleich zu früher angeht:
http://www.youngtimer-blog.de/2016/01/29/7513
Das trifft es ziemlich auf den Punkt.

Ich jedenfalls kaufe erst wieder ein neues Auto wenn es welche gibt die Autonom fahren und damit eine Funktion haben die es früher nicht gab. Und zwar erst wenn die gröbsten Bugs und Fehler behoben sind. Bin doch kein Betatester und geb dafür noch Geld aus.

Lethargica
2017-04-23, 17:14:51
Hm, mein Octavia hat seinerzeit 16.990€ gekostet, der i30cw 12.790€. (beides EU Wagen)
Hatte eigentlich nie vor mir Neuwagen zu kaufen, aber Jahreswagen waren meist teurer, wirklich bedeutend günstiger wurde es erst ab 4 Jahren / 80.000km +

Wenn ich bitte die derzeitigen Gebrauchtwagenpreise für beide Autos so anschaue, war der Wertverlust absolut i.O.

Mr.Ice
2017-04-23, 17:40:41
Wenn man nicht den Hauch von Kompromissbereitschaft bei der Fahrzeugwahl hat und nur deswegen einen Neuwagen kauft, ist das für mich die Definition von Dummheit :D (allerdings wird das auch bei den wenigsten der wahre Grund sein). Aber auch so wird es, gerade in Deutschland, immer genug Dumme geben. Da mache ich mir um den Gebrauchtwagenmarkt auch keine Sorgen.

Die wahren Gründe sind doch: Etwas Neues "haben wollen", Spaß bei der Konfiguration, im Autohaus bekümmert werden, vor Nachbarn/Kollegen/wemauchimmer Eindruck schinden usw.
Das ist ja auch völlig legitim. Nur finde ich es immer herzallerliebst, wie sich die Leute das dann immer versuchen schön zu rechnen.


Im Endeffekt ist jedem selber überlassen ob er sich was neues oder was gebrauchtes kauft.

Richtig, man WILL eine bestimmte Austattung. Das muss man dann eben auch bezahlen.
Genauso die Leute die immer das neueste Modell wollen. Es gibt doch seit 20 Jahren eh kein nennenswerter technischer Fortschritt mehr, von dem her Latte.


Naja also Auto von 1997 und ein Auto von 2017 das ist schon ein Unterschied.

Marodeur
2017-04-23, 17:45:11
Es als Dummheit zu bezeichnen wenn jemand das verbrannte Geld einfach nicht interessiert ist auch nicht grad zielführend. Wenn dafür extra jemand Kredit aufnimmt und halb am Hungertuch nagt ok, da kann man es wohl gelten lassen.

Marodeur
2017-04-23, 17:49:50
Naja also Auto von 1997 und ein Auto von 2017 das ist schon ein Unterschied.

Ich weis nicht. Im alten Audi 80 B4 mir R6 vom Kollegen fährt es sich auch heute noch sehr angenehm.

Der Fortschritt ist teils etwas versteckt bei noch höherer Sicherheit und vor allem doch in technischen Spielereien die man oft braucht weil die PKW an anderer Stelle schlechter sind als früher. Das man Drecks Sensoren braucht weil man aus der Karre kaum noch den Nahbereich überblickt fällt für mich nicht unter Fortschritt

Hamster
2017-04-23, 17:57:10
Audi 80 und R6?
Hatt der nicht einen V(R)6?

BeetleatWar1977
2017-04-23, 18:09:23
Audi 80 und R6?
Hatt der nicht einen V(R)6?
V6 oder R4/5... irgendwas schmeisst er durcheinander......

Marodeur
2017-04-23, 18:28:58
Ja sorry. Der 2.6er V6.

Mr.Ice
2017-04-23, 18:45:07
Ich weis nicht. Im alten Audi 80 B4 mir R6 vom Kollegen fährt es sich auch heute noch sehr angenehm.

Der Fortschritt ist teils etwas versteckt bei noch höherer Sicherheit und vor allem doch in technischen Spielereien die man oft braucht weil die PKW an anderer Stelle schlechter sind als früher. Das man Drecks Sensoren braucht weil man aus der Karre kaum noch den Nahbereich überblickt fällt für mich nicht unter Fortschritt

Nimm z.b die Automatik die war ja früher schrecklich ohne Ende. Jeder Schalpunkt hast gespürt und lahm waren die kisten auch. Die sind um einiges besser geworden teilweise besser als der Handschalter. Die Motoren sind Laufruhiger geworden. Klar liegt auch am Dämmungsmaterial.

früher hast 5 Gänge in der Automatik gehabt Heute sind 7 oder 8 sogar 9 Gänge in der Automatik.

Geächteter
2017-04-23, 19:11:24
Was mich an meinem Turbo mit 280 PS auch wirlich stört: Die malgende Kontrolle. Wenn ich aus einer schnellen Kurve beschleunige, dann kann ich mir nie ganz sicher sein, mit welcher Verzögerung der Turbo jetzt Druck aufbaut und ab wann volles Drehmoment anschiebt. Das ist immer so ein +/- 0,5 sec. Glücksspiel, zumal das eigensinnige DSG auch noch mit reinspielt.

Von unten ranttasten geht, aber wehe man hat, warum auch immer, mal den Fuß sofort aufs Blech gedrückt. Dann geht irgenwann nach dem Lag plötzlich das Stempeln los oder man lupft in weiser Voraussicht das Pedal nur minimal und der Schub wird massiv reduziert. Also von oben nach unten korrigieren, geht nur ganz grob. Ich habe nen Handschalter, aber wenn dann noch das Eigenleben des DSG hinzukommt, hat man ja noch weniger Kontrolle.

Ich bezweifel das.
Ein A45 AMG ist nicht sparsamer als ein M2. Der eine ein stark aufgeladener 2L R4 und der andere ein mild aufgeladener 3L R6.

Der A45 AMG hat aber auch einen Verbrauchsnachteil und das ist der Allrad. Selbst wenn er nicht im Eingriff ist, erzeugt er ne höhere Schleppleistung als reiner Vorder- und Hinterradantrieb.


Und klar Dual VVTi und Zylinderabschaltung gehören eigentlich bei jedem Auto dazu.

Mehr Teile, die Geld kosten (und kaputt gehen könnten).
VAG hat ja "VVTi" an der Abgasseite, für den Einlass braucht man es ja nicht zwingend für gute Füllung im jeden Bereich, wenn eh schon 'n Luftverdichter vorhanden ist.


Hat schon seinen Grund wieso VAG Motoren 1,4 Bar Ladedruck brauchen für dieselbe Leistung wie ein Honda K20 Turbo schon bei 0,9 Bar erreicht. Wo ist da die Ingenieurskunst?
Dafür keine Hydrostößel drin. :wink:
Und der neue K20C unterscheidet sich nicht groß von VAG und dem Rest, was max. Drehzahl, Verdichtung und Ladedruck angeht.
Die neuen Abgasschwachsinnsvorschriften haben viele Hochdrehzahlspaßmotoren auch preislich geeignet für Nicht-Großkapitalbesitzer zunichte gemacht. Denke nur an den schönen S2000.

Morale
2017-04-23, 19:54:54
Hm, mein Octavia hat seinerzeit 16.990€ gekostet, der i30cw 12.790€. (beides EU Wagen)
Hatte eigentlich nie vor mir Neuwagen zu kaufen, aber Jahreswagen waren meist teurer, wirklich bedeutend günstiger wurde es erst ab 4 Jahren / 80.000km +

Wenn ich bitte die derzeitigen Gebrauchtwagenpreise für beide Autos so anschaue, war der Wertverlust absolut i.O.
Bei den Preisen lohnt es sich ja auch kaum, das sind aber schon ganz schöne Knallerangebote (Kommt natürlich auf die Ausstattung an).
Der i30 kostet ja nackig in niedrigster Motorisierung nach Liste schon 17.450, das sind ja schon gut 30%, wenn man sagt man haut da 3000 Euro Ausstattung rein sind wir bei 40% Rabatt auf einen Wagen der ja eh schon recht günstig ist.

Twodee
2017-04-23, 19:56:14
Was mich an meinem Turbo mit 280 PS auch wirlich stört: Die malgende Kontrolle. Wenn ich aus einer schnellen Kurve beschleunige, dann kann ich mir nie ganz sicher sein, mit welcher Verzögerung der Turbo jetzt Druck aufbaut und ab wann volles Drehmoment anschiebt. Das ist immer so ein +/- 0,5 sec. Glücksspiel, zumal das eigensinnige DSG auch noch mit reinspielt.

Tja Fehlkauf würde ich da mal sagen. Rein vom Verhalten her würde ich auf ein Fahrzeug vom VW-Konzern tippen?

Oid
2017-04-23, 20:16:20
Tja Fehlkauf würde ich da mal sagen. Rein vom Verhalten her würde ich auf ein Fahrzeug vom VW-Konzern tippen?
Hmmm, wer verbaut sonst noch "DSG"s :uponder:

Und warum Fehlkauf? So verhalten sich nunmal die meisten Turbo-Motoren, die fehlenden Hubraum mit viel Ladedruck kompensieren. Da weiß man oft nicht so recht, was gerade im Steuergerät vorgeht. Deswegen geht zum Spaß haben nichts über einen schönen Sauger :D

Bin erst wieder einen 2.0er TDI gefahren: Das macht echt keinen Spaß :(

Mr.Ice
2017-04-23, 20:28:04
Hmmm, wer verbaut sonst noch "DSG"s :uponder:

Und warum Fehlkauf? So verhalten sich nunmal die meisten Turbo-Motoren, die fehlenden Hubraum mit viel Ladedruck kompensieren. Da weiß man oft nicht so recht, was gerade im Steuergerät vorgeht. Deswegen geht zum Spaß haben nichts über einen schönen Sauger :D


Deswegen Mazda :D

Es macht einfach Laune bei 4000U/Min nochmal drauf aufs gas zu gehen und dem Turbo Motor geht da die Puste aus ;)

Twodee
2017-04-23, 20:42:02
Hmmm, wer verbaut sonst noch "DSG"s :uponder:

:rolleyes: klar DSG stimmt. Ich hab aber eher das VW-typische Turboverhalten gemeint.

Und warum Fehlkauf? So verhalten sich nunmal die meisten Turbo-Motoren, die fehlenden Hubraum mit viel Ladedruck kompensieren. Da weiß man oft nicht so recht, was gerade im Steuergerät vorgeht. Deswegen geht zum Spaß haben nichts über einen schönen Sauger :D

Fehlkauf weil unzufrieden?


Bin erst wieder einen 2.0er TDI gefahren: Das macht echt keinen Spaß :( Wem sagst du das.

Twodee
2017-04-23, 20:46:09
Deswegen Mazda :D

Es macht einfach Laune bei 4000U/Min nochmal drauf aufs gas zu gehen und dem Turbo Motor geht da die Puste aus ;)
Also meiner zieht von 1800 bis ~6000 schön gleichmäßig durch, bei 6500 wird geschaltet.

Geächteter
2017-04-23, 20:48:40
Deswegen Mazda :D

Es macht einfach Laune bei 4000U/Min nochmal drauf aufs gas zu gehen und dem Turbo Motor geht da die Puste aus ;)
Dem geht nicht die Puste aus, er kann nur nicht mehr soviel drauflegen wie ein Sauger, weil er ja schon lange vorher sein hohes Drehmoment aufgebaut hat, bevor der Sauger lebendig wird. Ausdrehen tut er wie dein Mazda, also 6000, ist ja schließlich kein Diesel ;)

Lethargica
2017-04-23, 21:00:51
Bei den Preisen lohnt es sich ja auch kaum, das sind aber schon ganz schöne Knallerangebote (Kommt natürlich auf die Ausstattung an).
Der i30 kostet ja nackig in niedrigster Motorisierung nach Liste schon 17.450, das sind ja schon gut 30%, wenn man sagt man haut da 3000 Euro Ausstattung rein sind wir bei 40% Rabatt auf einen Wagen der ja eh schon recht günstig ist.

Naja, das war auch 2011, mittlerweile geht der Trend leider auch bei den EU Wägen eher in Richtung Austattung und Preis nach oben (Einen Octavia mit 1.4TSI bekommt man heute wohl nicht mehr unter 20k)

Den i30 als 5-Türer gab es damals schon für 10.990€ (wenngleich der natürlich noch nicht so schnittig wie heute aussah)

Mr.Ice
2017-04-23, 21:13:21
Also meiner zieht von 1800 bis ~6000 schön gleichmäßig durch, bei 6500 wird geschaltet.

Du hast ja auch 3l 6Zylinder ;)

Dem geht nicht die Puste aus, er kann nur nicht mehr soviel drauflegen wie ein Sauger, weil er ja schon lange vorher sein hohes Drehmoment aufgebaut hat, bevor der Sauger lebendig wird. Ausdrehen tut er wie dein Mazda, also 6000, ist ja schließlich kein Diesel ;)

Joa aber es kommt halt nichts mehr gerade bei den 1,4 Luftpumpen von VW.

#44
2017-04-23, 21:28:25
War die Woche in der Werkstatt und die Querlenker haben jetzt neue Halter. Mal sehen ob der Geradeauslauf jetzt wieder i.O. ist oder die Achsen doch nochmal vermessen werde sollten :uponder:
Fazit:

Die minimalen Vibrationen durch schlechten Asphalt sind noch kleiner geworden.
Die Lenkung fühlt sich direkter und präziser an, Rückmeldung ist auch besser.
Auf der anderen Seite ist jedoch das Spurrinnen nachlaufen eher schlimmer geworden und ich meine immer noch der Bock zieht (minimal) nach links.

medi
2017-04-23, 21:48:07
Wenn ich bitte die derzeitigen Gebrauchtwagenpreise für beide Autos so anschaue, war der Wertverlust absolut i.O.

This!
Bei den Kleinen und Kompakten gibt es dermaßen fette Rabatte, dass man bei nem Gebrauchten einen kleinen Eurobetrag spart dafür aber fett Kilometer draufgepackt bekommt. Ist ja nicht so, dass man ein gebrauchtes, gut erhaltenes Fahrzeug mit wenig Kilometern wirklich 50% billiger bekommt. Eher 30-35% und das lohnt imo absolut nicht wenn der Neuwagenrabatt bei 25-30% liegt.
Bei der Mittel- und oberen Mittelklasse sieht es vermutlich anders aus aber die interessiert mich derzeit auch nicht.

1337
2017-04-24, 00:14:26
Kurze Frage zum Thema Zulassung und Vollmacht:

Ich habe mir einen Gebrauchtwagen zugelegt (Octavia), bei dem ich Versicherungsnehmer sein werde und ein Familienmitglied Halter. Ist es problematisch, wenn der Kaufvertrag auf mich anstatt auf den Halter ausgestellt ist oder ist der KV bei der Zulassungsstelle zweitrangig?

Danke und Gruß

FeuerHoden
2017-04-24, 00:37:10
Interessiert niemanden. Viele Jugendliche und einige Frauen haben ihre Autos auch bei den Eltern/Ehemännern mitversichert.

Sven77
2017-04-24, 00:56:13
Oder die Männer bei ihren Frauen ^^

Geächteter
2017-04-24, 01:43:37
Joa aber es kommt halt nichts mehr gerade bei den 1,4 Luftpumpen von VW.
Joa, weil die unten rum schon viel Ladedruck fahren, um dem Benutzer den Eindruck eines kraftvollen Autos zu vermitteln. Oben rum muss dann stark Ladedruck reduziert werden, um thermische Überlast und Abkotzen des Turboladers zu verhindern. Aber für den normalen Alltag vollkommen ausreichend, die meisten, die sich sowas kaufen, freuen sich, weil sie auch nie ihren Sauger gedreht haben und jetzt ein gutes Plus an Leistung und Moment haben. Und über 4000 geht bei den Motörchen eh die Sauferei los.

Marodeur
2017-04-24, 08:25:27
Bei meinen Saugern kommt auch kaum was wenn man sie dreht... :ulol:

Argo Zero
2017-04-24, 08:33:06
Deswegen Mazda :D

Es macht einfach Laune bei 4000U/Min nochmal drauf aufs gas zu gehen und dem Turbo Motor geht da die Puste aus ;)

Bei meinem Mini R56 JCW ging sogar nahe des Drehzahlbegrenzers nicht die Puste aus, warum auch, wenn bei 5.000rpm sehr viel Abgas produziert wird für den Turbo.
Wenn der Turbo da zurück regelt muss ne Box dazwischen und ein fetter LLK :D

Hamster
2017-04-24, 09:26:08
Joa, weil die unten rum schon viel Ladedruck fahren, um dem Benutzer den Eindruck eines kraftvollen Autos zu vermitteln. Oben rum muss dann stark Ladedruck reduziert werden, um thermische Überlast und Abkotzen des Turboladers zu verhindern. Aber für den normalen Alltag vollkommen ausreichend, die meisten, die sich sowas kaufen, freuen sich, weil sie auch nie ihren Sauger gedreht haben und jetzt ein gutes Plus an Leistung und Moment haben. Und über 4000 geht bei den Motörchen eh die Sauferei los.

Wie bei der Probefahrt als ich meinen A4 B7 1.8T verkauft habe.
Der Turbo setzt erst bei höheren Drehzshlen bei dem Motor ein, also erst so ab 4k upm ging die Lutzi ab.

Bei der Probefahrt hat der potenzielle Käufer sich beschwert, dass der Wagen nicht durchzieht. Als ich ihn darauf hingewiesen habe, dass dies kein Wunder ist, da er immer bereits ab 3.5k upm einen Gang hochschaltet und er doch mal die Gänge ausdrehen solle.
Hat er nicht verstanden :uhammer:

Bei meinem Mini R56 JCW ging sogar nahe des Drehzahlbegrenzers nicht die Puste aus, warum auch, wenn bei 5.000rpm sehr viel Abgas produziert wird für den Turbo.
Wenn der Turbo da zurück regelt muss ne Box dazwischen und ein fetter LLK :D

Ist bei meinem R53 JCW genauso, wenn auch Kompressor anstatts Turbo.
Da kommt bei schneller Fahrt durchaus plötzlich mal der Begrenzer ins Spiel, denn gefühlt ginge da eigentlich noch was :D

Mr.Y
2017-04-24, 11:09:58
Das finde ich bei meinem aktuellen Auto auch so nervig. Unten rum schon ab 1200rpm bis 2500 ein Bums der Vorfreude bereitet, nur dass darüber dann nichts mehr kommt. Ist zwar für den Alltag meinem Empfinden nach besser, für die wenigen Momente, wo ich es dann doch gerne etwas sportlicher hätte, ists aber dann doch ein Spaßkiller.

[dzp]Viper
2017-04-24, 12:20:42
Wie bei der Probefahrt als ich meinen A4 B7 1.8T verkauft habe.
Der Turbo setzt erst bei höheren Drehzshlen bei dem Motor ein, also erst so ab 4k upm ging die Lutzi ab.

Bei der Probefahrt hat der potenzielle Käufer sich beschwert, dass der Wagen nicht durchzieht. Als ich ihn darauf hingewiesen habe, dass dies kein Wunder ist, da er immer bereits ab 3.5k upm einen Gang hochschaltet und er doch mal die Gänge ausdrehen solle.
Hat er nicht verstanden :uhammer:
Das ist aber komisch. Beim A4 B7 1.8T liegt das maximale Drehmoment bereits bei 1950 U/min an. Also ab da hätte er ordentlich ziehen müssen. Das Drehmoment bleibt dann gleich bis 4700 U/min und fällt dann ab.

Wenn der Turbolader bei deinem 1.8T erst bei 4000 U/min richtig gekommen ist, dann war wohl doch was verkehrt :redface:

derpinguin
2017-04-24, 12:33:24
Ist doch bei allen modernen turbos so, dass der schon früh drückt. Da hat der Käufer durchaus recht.

Hamster
2017-04-24, 12:51:09
Der 1.8T ist für mich kein moderner Turbomotor. Den gibt es bereits seit den 90ern. Der fühlt sich von unten raus recht müde an.
Erst bei höheren Drehzahlen kommt Spaß auf.

Und entscheidend ist das Drehmoment am Rad. Der Motor hat aber noch massiv an Leistung zugelegt, ohne dass das Motordrehmoment zusammenbricht ab dem Zeitpunkt als der nette Herr geschalten hat.
Da waren noch über 1000upm - 1200upm "Luft".

Er war halt sonst nur Diesel gewöhnt. Beim Benziner musst halt mehr schalten um im optimalen Drehzahlband zu sein.

[dzp]Viper
2017-04-24, 13:05:34
Wundert mich eigentlich. Bin den 1.8T auch schon gefahren und der hatte ab 2000 U/min und spätestens ab 2500 U/min eigentlich immer mächtig Dampf. Klar hat er bis 4000 U/Min nochmal ein wenig mehr zugelegt aber sooooo groß war der Unterschied auch nicht.

Klar wenn man gewöhnt ist, dass der volle "Drehmomentbums" schon bei 1400 oder 1500 U/Min anliegt, dann ist das eine kleine Umgewöhnung aber nichts im Vergleich zum Wechsel auf einen reinen Sauger ;D

Lawmachine79
2017-04-24, 13:58:33
Ja sorry. Der 2.6er V6.
Absoluter Schrottmotor. Aber als Cruiser zu gebrauchen. Mit 3-4 richtig bösen Sollbruchstellen.

Lawmachine79
2017-04-24, 14:09:55
Edit: sorry 4 Doppel.

Viper;11357900']Das ist aber komisch. Beim A4 B7 1.8T liegt das maximale Drehmoment bereits bei 1950 U/min an. Also ab da hätte er ordentlich ziehen müssen. Das Drehmoment bleibt dann gleich bis 4700 U/min und fällt dann ab.

Wenn der Turbolader bei deinem 1.8T erst bei 4000 U/min richtig gekommen ist, dann war wohl doch was verkehrt :redface:

Die Erfahrung habe ich bei "allen" Audimotoren (2.8 12V, 1.8T, 3.2 FSI) - auch ohne Aufladung - gemacht, dass die sich obenrum quälen. Ab 5.400-5.500 wird es richtig zäh. Die haben obenrum keinen guten Gaswechsel. Sieht man auch an den Drehmomentkurven, die verhältnismässig stark abfallen. Kein Vergleich zum N52B30, der Motor zieht so durch, dass der Drehzahlbegrenzer jedesmal richtig plötzlich einsetzt. Zumindest der 3.2 FSI sollte in der selben Liga spielen, aber der Motor ist einfach eine ganze Klasse schlechter, es geht hier nicht um Nuancen; soweit ich weiß, hat Audi auch eine technisch äquivalente Technologie zu VANOS, Valvetronic und "variablen" Ansaugwegen. .

NiCoSt
2017-04-24, 15:20:31
Vielleicht erinnert sich ja noch wer an meine Auto-Frage von vor ein paar Tagen...
Wir waren am Wochenende mehr oder weniger spontan in einem KIA autohaus und saßen nochmal im Kia Carens. Ich hatte ihn anders in Erinnerung. Jedenfalls, der, in dem wir saßen, machte einen extrem praktischen Eindruck. z.B.

-Eine dritte Situreihe, die im Boden versenkt ist und mit einem Handgriff ausgefahren ist. Kein quatsch mit Sitze ein- und ausbauen
-Rückbank lässt sich verschieben
-Mittelsitz der hinteren Reihe lässt sich zur Ablagefläche mit Getränkehaltern umklappen
-Sogar der Beifahrersitz lässt sich umklappen
-Umklappen der hinteren Sitzreihe mit einem Handgriff; ebenerdige Ladefläche (Keine Kante, kein Umklappen der Sitzfläche nötig)
-Staufächer im Fußraum
-kein nerviger Mittelsteg hinten
-etliche kleine Gimmicks wie ein LED Licht, dass man als Taschenlampe im Kofferraum herausnehmen kann, Sonnenrollos hinten in die Tür integriert zum herausziehen, Innenraumspiegel zum Beobachten der Kinder...

So wie er da stand hätte er (neu) ca 25000€ gekostet als Diesel mit 141PS. Ich hab heute einen gebrauchten mit ähnlicher Ausstattung beim Händler in der Nähe gfunden. 3 Jahre alt für 16500€. Schau ich mir mal an...

FeuerHoden
2017-04-24, 15:36:33
-Eine dritte Situreihe, die im Boden versenkt ist und mit einem Handgriff ausgefahren ist. Kein quatsch mit Sitze ein- und ausbauen

Kenn ich vom alten Zafira


-Mittelsitz der hinteren Reihe lässt sich zur Ablagefläche mit Getränkehaltern umklappen

Konnte mein Astra G auch.

Die anderen Features finde ich durchweg sinnvoll. Das herausnehmbare LED Licht im Laderaum habe ich mit einer herausnehmbaren LED Lampe nachgebaut ...

Zum Innenraumspiegel. Ich muss mich im Fahrersitz nur aufrichten um die komplette Rückbank zu sehen, oder übersehe ich da was?

Argo Zero
2017-04-24, 15:39:49
Das finde ich bei meinem aktuellen Auto auch so nervig. Unten rum schon ab 1200rpm bis 2500 ein Bums der Vorfreude bereitet, nur dass darüber dann nichts mehr kommt. Ist zwar für den Alltag meinem Empfinden nach besser, für die wenigen Momente, wo ich es dann doch gerne etwas sportlicher hätte, ists aber dann doch ein Spaßkiller.

Mit Box oder angepasster Software hat man deswegen immer einiges an Reserven. Die OEM ECU reduziert nämlich immer schön den Ladedruck.
Du spürst förmlich wie der Turbo plötzlich erstickt, obwohl er weiter Ladeluft kotzen möchte.
Gründe sind wohl meist thermischer Natur. Mit moderater Software hast 15%-20% mehr Drehmoment und musst dafür immer 98 Oktan tanken. Da braucht es oftmals nicht mal einen besseren LLK.

NiCoSt
2017-04-24, 15:40:37
Opel steht auf unserer nogo liste :P

Der Spiegel war konvex gebogen, sodass man wirklich alles mit einem mal im blick hat, ohne sich bewegen zu müssen. Ist kein killerfeature, aber vermittelt mir den Eindruck, das mitgedacht wurde...

Wuzel
2017-04-24, 16:00:08
Größter Dämpfer bei KIA - hohe (original) Teile Kosten.
Auch ist das mit der Verfügbarkeit immer so eine Sache....
third-party sollte man die Finger von lassen, außer man weiß was man da tut.
Sprich: Wenn was kaputt geht, wirds teuer :freak:

Ansonsten halt durch gängig Getriebe Probleme und die Verkleidung(en) ist nihct wirklich robust/haltbar. Knarzt und klappert im Alter gerne.

NiCoSt
2017-04-24, 16:02:33
Das erste kann ich bestätigen. Fahren ja seit fast 8 Jahren nen ceed sw. Das zweite bisher nicht. Mit dem getriebe ist bisher auch alles i.o.

Edit:
so, sind vom autohaus zurück. hab ein durchwachsenes gefühl. Der Wagen selbst scheint noch halbwegs in Schuss zu sein.
Neue Reifen bräuchte er. Allerdings hat er nicht die zusätzliche 3. Sitzreihe. An der Stelle ist eine zusätzliche abgedeckte Ladefläche.
Nun kann man Diskutieren, ob man Sitz 6 und 7 überhaupt braucht.... manchmal ja, manchmal nein....

cartman5214
2017-04-24, 19:06:11
Grummel, 800€ für den Wechsel ner einfachen Dieselpumpe... Es war schon immer was besonderes nen Volvo zu fahren :(

bleipumpe
2017-04-24, 19:22:01
Zum Thema Sitz 6/7. Meiner Meinng nach benutzt man die auch, wenn man sie hat. Da wir uns in der Familie und Freundeskreis gut verstehen, habe ich auch kein Problem damit, z.B. meine Schwiegereltern mitzunehmen oder mit vollem Wagen zur Grillparty zu fahren. Ich würde die immer wieder nehmen.

NiCoSt
2017-04-24, 19:40:58
Sowas in der Art ist auch mein Gedankengang. Immerhin haben wir viele Kinder im Umfeld, es kommen öfters Leute zu besuch und das Naherholungsgebiet ist 30-50km weg...also fährt man öfters mal raus. Andererseits, bisher gings auch immer so und der Wagen hat topausstattung. Sogar Sitzheizung hinten, Xenon (hat kaum ein Kia), Keyless, beheiztes Lenkrad... Alle Pakete und extras. Nur die 2 Extra Sitze nicht...argh....

cartman5214
2017-04-24, 20:05:59
Sowas in der Art ist auch mein Gedankengang. Immerhin haben wir viele Kinder im Umfeld, es kommen öfters Leute zu besuch und das Naherholungsgebiet ist 30-50km weg...also fährt man öfters mal raus. Andererseits, bisher gings auch immer so und der Wagen hat topausstattung. Sogar Sitzheizung hinten, Xenon (hat kaum ein Kia), Keyless, beheiztes Lenkrad... Alle Pakete und extras. Nur die 2 Extra Sitze nicht...argh....

Nachrüstbar?

NiCoSt
2017-04-24, 20:45:09
Verdammt gute frage...

Argo Zero
2017-04-24, 21:42:36
Grummel, 800€ für den Wechsel ner einfachen Dieselpumpe... Es war schon immer was besonderes nen Volvo zu fahren :(

Weils bei VW auch mal 1.200€ kosten kann? :D

Korfox
2017-04-24, 21:48:34
-Umklappen der hinteren Sitzreihe mit einem Handgriff; ebenerdige Ladefläche (Keine Kante, kein Umklappen der Sitzfläche nötig)

So weit tiefergelegt? Den kriegt man doch garnicht mehr zugelassen... :eek:

Oder meintest du plan?

cartman5214
2017-04-24, 21:49:06
Weils bei VW auch mal 1.200€ kosten kann? :D

Wir reden über die Förderpumpe im Tank nicht die Hochdruckpumpe. 600€ Material für ne simple Niederdruckpumpe mit max 30l/h fördervolumen finde ich arg unanständig.

Commander Keen
2017-04-24, 22:51:12
Wer Premium fährt wird auch Premium gemolken, so ist das eben. Zumal Volvo als, naja nicht unbedingt Nischen- aber nicht allzu weit davon entfernt Hersteller, auch nicht gerade für günstige Ersatzteil und Vertragswerkstättenpreise bekannt ist. Fans werden jetzt argumentieren da geht halt nichts kaputt. Haha.

sun-man
2017-04-25, 07:47:51
Tjoar. Das ist wie bei Subaru. Hab gerade gelesen das die in der Werkstatt - angeblich - 190€ für ein Domlager wollen. Zwei Original Sachs für meine Schlurre 42€.

Marodeur
2017-04-25, 07:56:54
In D eher selten aber günstige Ersatzteile -> Nicht ganz aktuelle Ami die "drüben" quasi die Golfklasse bilden. Ersatzteile für meinen Jeep waren für die Größe des Wagens billig.

FeuerHoden
2017-04-25, 08:03:39
Ne Fahrertür für den Astra hätte ich um 65€ bekommen, Beifahrer 35€. Jetzt beim Citroen ist es dagegen schwer überhaupt gebrauchte Ersatzteile zu bekommen.

sun-man
2017-04-25, 08:05:39
Die lieben Ersatzteile. Mir wärs an sich ja auch egal, es ist relativ günstig aber dann doch wieder zuviel des guten. Wobei ich in den letzte 1.5 Jahren wenig hatte. Hab mir gerade nen 525i E61 angesehen, 218PS, groß....fein. 10.000€

Einer meiner Umrüster verkauft gerade nen roten Tahoe 5.3l V8. 11.000€ mit LPG. Wären wir nicht wo wir sind würde ich Geld abheben und kaufen gehen. Ob nun 18 oder ~12l LPG ist dann auch egal.

NiCoSt
2017-04-25, 08:17:28
Meint ihr, man bekäme mit einem euro 5 Diesel in Zukunft größere Probleme? Stuttgart will ja ab 2018 an Feinstaubtagen nurnoch euro 6 fahren lassen. Ein Zukunftsmodell?

Argo Zero
2017-04-25, 08:19:52
Wir reden über die Förderpumpe im Tank nicht die Hochdruckpumpe. 600€ Material für ne simple Niederdruckpumpe mit max 30l/h fördervolumen finde ich arg unanständig.

Äh das ist viel.
Muss es denn ein Originalteile sein?
Würde mir eine von Bosch nehmen wenn möglich. Kosten knapp 200€.

Meint ihr, man bekäme mit einem euro 5 Diesel in Zukunft größere Probleme? Stuttgart will ja ab 2018 an Feinstaubtagen nurnoch euro 6 fahren lassen. Ein Zukunftsmodell?

Kommt drauf an wo du herum fährst. Bei meinen Zielorten ginge sogar eine rote Plakette.
Aber das kontrolliert sowieso keine Sau. Wenn du wo parkst ist es meist, wenn überhaupt gefährlich und da könnte ja temporär was an die Scheibe geklebt werden:D

Shink
2017-04-25, 08:50:32
Meint ihr, man bekäme mit einem euro 5 Diesel in Zukunft größere Probleme? Stuttgart will ja ab 2018 an Feinstaubtagen nurnoch euro 6 fahren lassen. Ein Zukunftsmodell?
Ich würde meinen ja. Aber da man an den Restwerten wenig merkt, weiß ich nicht, wieviel meine Meinung zählt.:D
Denn klar ist: Wenn so etwas kommt, bekommen gebrauchte Diesel einen herben Wertverlust.

DekWizArt
2017-04-25, 08:53:55
In D eher selten aber günstige Ersatzteile -> Nicht ganz aktuelle Ami die "drüben" quasi die Golfklasse bilden. Ersatzteile für meinen Jeep waren für die Größe des Wagens billig.

Ersatzteile benötigte meiner bisher nicht, dafür ist die Werkstatt vom Jeep Händler preislich sehr abgehoben. Grund mehr mittlerweile zu einer freien Werkstatt zu fahren. Auch teuer ist bei Jeep selbst z.B. Öl.

cartman5214
2017-04-25, 09:02:18
Äh das ist viel.
Muss es denn ein Originalteile sein?
Würde mir eine von Bosch nehmen wenn möglich. Kosten knapp 200€.

Gibt es leider nur über Volvo. Mein Vater hatte letztes Jahr mit seinem BMW das gleiche und ist inkl. Arbeit in ner freien Werkstatt mit ca. 200,-€ ausgelaufen.

Positiv sehen, der V60 der um die Pumpe drumherum gebaut ist ist ein echt schönes Auto. Der 5 Zylinder ist ein klasse Motor und vom Fahren her einfach nur entspannt...

[dzp]Viper
2017-04-25, 09:04:48
Gibt es leider nur über Volvo. Mein Vater hatte letztes Jahr mit seinem BMW das gleiche und ist inkl. Arbeit in ner freien Werkstatt mit ca. 200,-€ ausgelaufen.

Positiv sehen, der V60 der um die Pumpe drumherum gebaut ist ist ein echt schönes Auto. Der 5 Zylinder ist ein klasse Motor und vom Fahren her einfach nur entspannt...
Ich würde mal bei ebay schauen. Da bekommt man Originalteile meist deutlich günstiger als über den Händler

Wuzel
2017-04-25, 09:08:35
Viper;11358694']Ich würde mal bei ebay schauen. Da bekommt man Originalteile meist deutlich günstiger als über den Händler

;D;D;D

Made my day...

Zergra
2017-04-25, 09:23:06
Meint ihr, man bekäme mit einem euro 5 Diesel in Zukunft größere Probleme? Stuttgart will ja ab 2018 an Feinstaubtagen nurnoch euro 6 fahren lassen. Ein Zukunftsmodell?
Ich meine nein, es wird sowas nicht kommen. Da würden denen die Leute aufs dach steigen, vor allem weil die E6 Diesel nicht sauberer sind...
Das ist alles nur Panikmache damit noch der ein oder andere umsteigt. Die Preise für Gebrauchte Diesel sind alle dadurch schon etwas gefallen.
Daher habe ich mir Samstag einen Audi A4 Avant 3.0TDI Quattro 239PS gekauft. (BJ 2011) 130tkm.

Shink
2017-04-25, 09:37:44
Ich meine nein, es wird sowas nicht kommen. Da würden denen die Leute aufs dach steigen, vor allem weil die E6 Diesel nicht sauberer sind...
Naja, ab EURO 6d sind Messungen im Realverkehr dabei. Sieht schon so aus, als würde die wieder sauberer werden.

Weshalb ich vor allem glaube, dass es kommt:
Viele Leute brauchen dann ein neues/anderes Auto. Wenn ich eine Automobilfirma wäre, fände ich so eine Regelung supi und würde alles dafür tun, dass sie eingeführt wird.

Argo Zero
2017-04-25, 09:39:05
Gibt es leider nur über Volvo. Mein Vater hatte letztes Jahr mit seinem BMW das gleiche und ist inkl. Arbeit in ner freien Werkstatt mit ca. 200,-€ ausgelaufen.

Positiv sehen, der V60 der um die Pumpe drumherum gebaut ist ist ein echt schönes Auto. Der 5 Zylinder ist ein klasse Motor und vom Fahren her einfach nur entspannt...

Passt die nicht?
http://m.pkwteile.de/bosch/657372

Zergra
2017-04-25, 09:54:25
Naja, ab EURO 6d sind Messungen im Realverkehr dabei. Sieht schon so aus, als würde die wieder sauberer werden.

Weshalb ich vor allem glaube, dass es kommt:
Viele Leute brauchen dann ein neues/anderes Auto. Wenn ich eine Automobilfirma wäre, fände ich so eine Regelung supi und würde alles dafür tun, dass sie eingeführt wird.
Ja gab nur ein paar vergleiche, das die E5 weniger NOX ausstoßen als die E6 und das real.

Natürlich wäre sowas für die Industrie von Vorteil, aber es geht auch im Wählerstimmen.

Argo Zero
2017-04-25, 10:04:10
Also wird jedes Auto morgens im Berufsverkehr per Hand gemessen und ggf. raus gewunken?

Zergra
2017-04-25, 10:20:50
Bestimmt nicht, außerdem kann man sich die neuen Plaketten auch so in die Scheibe kleben. Mir wäre es total egal ob so ein Verbot kommt, fahren kann man trotzdem überall.

sun-man
2017-04-25, 10:27:22
Naja, sollen sie halt Nummerschildscanner einsetzen und das ganze automatisieren. Läuft dann vermutlich auf unseren Storages :D

Wuzel
2017-04-25, 10:44:08
Also wird jedes Auto morgens im Berufsverkehr per Hand gemessen und ggf. raus gewunken?

Nein, aber Zulassungsbescheinigung Teil I - insbesondere V.9 und 14 ....
Sprich - du hast was grünes an der Scheibe, was laut den Daten nicht sein kann - hart in den Popo gefickt :freak:

Marodeur
2017-04-25, 10:46:35
Ersatzteile benötigte meiner bisher nicht, dafür ist die Werkstatt vom Jeep Händler preislich sehr abgehoben. Grund mehr mittlerweile zu einer freien Werkstatt zu fahren. Auch teuer ist bei Jeep selbst z.B. Öl.

Stimmt, die Werkstätten selbst sind schon recht teuer. Meiner war eh außerhalb jeglicher Garantie und hatte auch eine kleine Meisterklitsche zur Hand. Sowas wie Bremsscheiben konnte man auch locker selbst bzw. mit Bekannten für 20 € wechseln.

Sven77
2017-04-25, 10:50:06
Das ist alles nur Panikmache

Ich lade dich gern mal hier ans Neckertor ein und zeig dir wie z.B. ein Rechner innen nach 2 Wochen aussieht wenn die Fenster offen sind..

Zergra
2017-04-25, 10:55:31
Nein, aber Zulassungsbescheinigung Teil I - insbesondere V.9 und 14 ....
Sprich - du hast was grünes an der Scheibe, was laut den Daten nicht sein kann - hart in den Popo gefickt :freak:

Ja, aber ein neues Auto kostet eher mehr...


@Sven, die Panikmache bezog sich auf das Verbot, nicht darauf das dort Dreck raus kommt. Wir sollten gar nicht anfangen über den Dreck der Benziner zu reden.

Wuzel
2017-04-25, 11:47:11
Ja, aber ein neues Auto kostet eher mehr...


@Sven, die Panikmache bezog sich auf das Verbot, nicht darauf das dort Dreck raus kommt. Wir sollten gar nicht anfangen über den Dreck der Benziner zu reden.

Solange du dir keine grüne drauf klebst, obwohl dein Karton nicht grün ist, klar 80,- weniger...

Aber alles andere ist Urkundenfälschung und heißt Freiheitsstrafe bis 5 Jahre.
Es wurden schon Bewährungsstrafen verteilt....also lieber nicht ;)

cartman5214
2017-04-25, 11:56:48
Passt die nicht?
http://m.pkwteile.de/bosch/657372

Ich brauch die Niederdruckpumpe die im Tank sitzt. Die gibt es tatsächlich nur exklusiv über Volvo :freak:

Lustige daran ist das ich heute früh über ein Volvoforum ein erstes Angebot bekommen habe für die defekte Pumpe. Keiner weiß was sie hat und warum, aber es werden schon mal 150,-€ geboten :biggrin:

Crazy_Borg
2017-04-25, 13:41:58
Ist ja auch nur eine Pumpe und kein Teilchenbeschleuniger.
Wer die Muse hat da rein zu schauen und ggf. Dichtungen oder den Elektromotor zu wechseln macht das wieder flott und verkauft es weiter.

Bei meinem Volvo war die ganze Tankarmatureinrichtung durchgerostet (BJ 1990), da habe ich auch 400€ für das Teil + Einbau zahlen müssen.
Ok, da waren auch Schwimmer und die Tankentlüftung mit dran.

Was fährst du auch Volvo Diesel? :P

cartman5214
2017-04-25, 13:53:30
Was fährst du auch Volvo Diesel? :P

Interpretiere ich mal als (berechtigten) Neid :D:D:D

Lawmachine79
2017-04-25, 17:32:08
Ich lade dich gern mal hier ans Neckertor ein und zeig dir wie z.B. ein Rechner innen nach 2 Wochen aussieht wenn die Fenster offen sind..
Heisst das nicht Neckartor?

funkflix
2017-04-25, 17:34:45
Nicht auf schwäbisch.. :freak:

Mr.Ice
2017-04-25, 18:50:07
Meint ihr, man bekäme mit einem euro 5 Diesel in Zukunft größere Probleme? Stuttgart will ja ab 2018 an Feinstaubtagen nurnoch euro 6 fahren lassen. Ein Zukunftsmodell?

Euro-5-Diesel mit einem NOx-Ausstoß von durchschnittlich 906 Milligramm pro Kilometer - das Fünffache des EU-Grenzwerts von 180 Milligramm.

Darauf willst du´s anlegen ? Na dann viel spaß!

Backbone
2017-04-25, 20:39:45
Ich will mal sehen wie man in Deutschland das Auto fahren verbietet.
Zumal wie man Fahrzeuge verbietet die völlig legal zugelassen sind weil es keine gesetztlichen Anforderungen gibt die sie brechen. Sie halten die Grenzwerte ein auch wenn es nur im Labor ist. Aber was anderes ist bei Neuzulassungen auch im Moment noch nicht gefordert.

Ich denke das es höchstens erstmal sehr alte Fahrzeuge treffen wird, Euro 2 oder so. Das der Diesel mittelfristig dran glauben muss kann aber als ausgemacht gelten.

NiCoSt
2017-04-25, 22:03:50
Ich will mal sehen wie man in Deutschland das Auto fahren verbietet.

Das Sonntagsfahrverbot gab es auch schonmal...

derpinguin
2017-04-25, 22:56:55
Es ist eine Sache einen autofreien Tag durchzusetzen oder Millionen KFZ still zu legen.

Lawmachine79
2017-04-26, 00:19:37
Es ist eine Sache einen autofreien Tag durchzusetzen oder Millionen KFZ still zu legen.
Molon Labe.

derpinguin
2017-04-26, 00:29:20
Da wird sich keiner was holen kommen. Es sind viel zu viele Personen von einer Stilllegung der Diesel betroffen, als das man sich das erlauben koennte. Das waere politischer Selbstmord und wirtschaftlich ein Desaster, wenn etliche Leute nicht mehr zur Arbeit kommen koennen, denn der OePNV kann das nicht auffangen, kurzfristig.

Haarmann
2017-04-26, 04:03:04
http://www.blick.ch/auto/news_n_trends/honda-civic-type-r-neuer-rekord-auf-der-nuerburgring-nordschleife-id6579546.html

Den mögen hier doch alle so ;)

Nicht ganz so schlecht... optisch wirds ned schöner dadurch.

derpinguin

Man kanns aber zB mit Ansage machen - in 3 Monaten ...

Aber noch nervender finde ich den Trend die Adblue Reinigung bei LKWs zu deaktivieren - imo könnte man die so manipulierten LKWs in der Schweiz der Schrottpresse zuführen - legal. Aber das wagt sich höchstens das Tessin.

Shink
2017-04-26, 06:16:05
Ja gab nur ein paar vergleiche, das die E5 weniger NOX ausstoßen als die E6 und das real.
Oder auch nicht...
http://orf.at/stories/2388783/2388785/

Natürlich reißen VW&Co heute mehr zusammen als vor dem Dieselgate.

medi
2017-04-26, 06:33:58
http://www.blick.ch/auto/news_n_trends/honda-civic-type-r-neuer-rekord-auf-der-nuerburgring-nordschleife-id6579546.html

Den mögen hier doch alle so ;)

Nicht ganz so schlecht... optisch wirds ned schöner dadurch.

Mag der TypR noch irgendwie ok aussehen aber die zivile Version von dem finde ich einfach nur zum Weglaufen. Wie kann man ein Auto optisch nur so verhunzen? Oder anders gefragt: Wer traut sich mit so nem Auto auf die Straße? Da ist ja mein Auris ne Schönheit dagegen - und da ist noch viel Platz zu echter Auto-Schönheit.

Argo Zero
2017-04-26, 08:17:50
Finde den optisch ok.
Hätte der Heckantrieb, würde ich den sogar fahren :)
Im Touge Battle wird er bestimmt noch wegen Untersteuern vom Megane RS-R platt gemacht.

Lawmachine79
2017-04-26, 08:58:47
Finde den optisch ok.
Hätte der Heckantrieb, würde ich den sogar fahren :)
Im Touge Battle wird er bestimmt noch wegen Untersteuern vom Megane RS-R platt gemacht.
Lobenswert, dass es ein Handschalter ist.

Das Nordschleifenvideo ist sehr gelungen. Mir scheint es aber, als müsste der Pilot gerade in schnellen Kurven sehr viel korrigieren und arbeiten. Das wirkt in Videos anderer Fahrzeuge in dieser Rundenzeitenregion runder. Ich weiß nicht, ob das vielleicht der Fahrstil ist. Ich glaube aber eher, dass das eben daran liegt, dass die einzige angetriebene Achse zugleich die ist, die lenkt. Hätte getippt, dass mehr Topspeed (5-10 km/h) vor dem Anbremsen der Mutkurve hat.

Optisch ist der Wagen eine Katastrophe, aber das lässt sich bei einem Hatchback kaum vermeiden und ist wohl Geschmacksache, da es ja Leute gibt, die tatsächlich Hatchbacks kaufen.

Vader
2017-04-26, 09:04:49
???

Jeder Kombi oder Kompaktwagen ist ein Hatchback - und das sind wohl die meistverkauften Autos überhaupt...

Und für so eine verspoilerte Tupperdose seid ihr dann wohl einfach zu alt, ist wohl eher was für die Jugend... :D

Lawmachine79
2017-04-26, 09:25:30
???

Jeder Kombi oder Kompaktwagen ist ein Hatchback - und das sind wohl die meistverkauften Autos überhaupt...

Und für so eine verspoilerte Tupperdose seid ihr dann wohl einfach zu alt, ist wohl eher was für die Jugend... :D
Nur weil es viele sind, sind sie deshalb nicht schön. Die meisten Menschen sind ja nunmal auch hässlich. Daran bin aber ich nicht schuld. Ein Auto ist ein Sportwagen oder hat ein Stufenheck. Kombis muss man aus praktischen Gründen eben dulden. Sehe sie so halb als landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge. Aber Kompaktautos...ganz schlimm.

eXodia
2017-04-26, 09:37:09
Nur weil es viele sind, sind sie deshalb nicht schön. Die meisten Menschen sind ja nunmal auch hässlich. Daran bin aber ich nicht schuld. Ein Auto ist ein Sportwagen oder hat ein Stufenheck. Kombis muss man aus praktischen Gründen eben dulden. Sehe sie so halb als landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge. Aber Kompaktautos...ganz schlimm.

https://www.youtube.com/watch?v=pWdd6_ZxX8c

Regards

Argo Zero
2017-04-26, 09:46:33
Lobenswert, dass es ein Handschalter ist.

Das Nordschleifenvideo ist sehr gelungen. Mir scheint es aber, als müsste der Pilot gerade in schnellen Kurven sehr viel korrigieren und arbeiten. Das wirkt in Videos anderer Fahrzeuge in dieser Rundenzeitenregion runder. Ich weiß nicht, ob das vielleicht der Fahrstil ist. Ich glaube aber eher, dass das eben daran liegt, dass die einzige angetriebene Achse zugleich die ist, die lenkt. Hätte getippt, dass mehr Topspeed (5-10 km/h) vor dem Anbremsen der Mutkurve hat.

Optisch ist der Wagen eine Katastrophe, aber das lässt sich bei einem Hatchback kaum vermeiden und ist wohl Geschmacksache, da es ja Leute gibt, die tatsächlich Hatchbacks kaufen.

Nordschleife hat mir zu wenige enge Kurven.
Deswegen sind dort vor allem, große Autos schnell, die eine stabile Lage in langgezogenen Kurven haben. Da juckt es auch nicht wenn wenn das Auto 100kg zu viel hat.

Hier sieht man ganz gut, dass der Civic (Vorgänger) zu speckig ist:
dz8iKeHAckg

Palpatin
2017-04-26, 10:02:21
???

Jeder Kombi oder Kompaktwagen ist ein Hatchback - und das sind wohl die meistverkauften Autos überhaupt...



In Deutschland.........
In anderen Ländern sieht das Straßenbild schöner aus :).

http://www.civicx.com/attachments/civic_side_sedan_comparison-png.18583/

Lawmachine79
2017-04-26, 10:13:47
Nordschleife hat mir zu wenige enge Kurven.
Deswegen sind dort vor allem, große Autos schnell, die eine stabile Lage in langgezogenen Kurven haben. Da juckt es auch wenn wenn das Auto 100kg zu viel hat.

Hier sieht man ganz gut, dass der Civic (Vorgänger) zu speckig ist:
http://youtu.be/dz8iKeHAckg
Soll es nicht "da juckt es auch NICHT" heissen? Dann sehe ich es auch so. Gewicht ist immer wichtig, wenn aus niedrigen Geschwindigkeiten beschleunigt werden muss. Für Top Speed ist Gewicht irrelevant. Da brauchst Du Power, um den Windwiderstand zu überwinden. Auf der Nordschleife gibt es viele Highspeedbabschnitte. Über den cW-Wert kannst Du nicht allzu viel holen, weil Du dann nicht mehr gut durch die ganzen schnellen Kurven kommst. Es gibt ja kaum Kurven, wo Du langsamer als 100 bist und viele, wo Du schneller als 150 bist.

In Deutschland.........
In anderen Ländern sieht das Straßenbild schöner aus :).

http://www.civicx.com/attachments/civic_side_sedan_comparison-png.18583/

Langgezogen ist der deutlich besser anzusehen.

Argo Zero
2017-04-26, 10:18:16
Ja, soll es :D

Ultron
2017-04-26, 11:20:33
Nur weil es viele sind, sind sie deshalb nicht schön. Die meisten Menschen sind ja nunmal auch hässlich. Daran bin aber ich nicht schuld. Ein Auto ist ein Sportwagen oder hat ein Stufenheck. Kombis muss man aus praktischen Gründen eben dulden. Sehe sie so halb als landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge. Aber Kompaktautos...ganz schlimm.


Ich seh es mal wieder ganz genauso wie du warmachine79. :smile: Schon den ganzen Thread bin ich deiner Meinung auch wo es um R6 etc ging ;)

Ich fahre meinen WRX STi ja nicht weil er hübsch ist (ich persönlich finde ihn für einen Japaner der Neuzeit trotzdem optisch ganz passabel) sondern weil er technisch gut gemacht ist. Wo sonst bekommt man Rallyetechnik, gute Fahrleistung auf Landstraßen gepaart mit hoher Zuverlässigkeit zu so einem guten Kurs? Praktisch ist er dazu. Ein gleich schneller Porsche würde mehr als das doppelte kosten und ist weniger zuverlässig und in meinen Augen auch nicht hübscher (geil sind nur GT2, 3 RS und Turbo, entweder was von dem oder gar kein Porsche)

Die Autos die mir optisch wirklich gefallen kommen meistens von Ferrari, Aston Martin, McLaren oder einer Sportwagenschmiede der vielen Kleinserienhersteller wie Pagani oder Hennessey. Btw solche Autos sammel ich in 1:43 oder 1:18. Ist auch im Unterhalt billiger und in der Vitrine bleiben sie zum bestaunen schön sauber. :D
/edit: Hübsch sind wirklich nur Sportwagen oder eben Limos wenns man 4 Türen will und trotzdem schöne Autos fahren will.

Da ich soviel Geld aber nicht für ein Auto ausgeben will aber Fahrleistungen vorziehe fahre ich eben hässliche Autos. Mir ist es eher wichtig dass Spiele und meine Freundin gut aussehen. =)

Lawmachine79
2017-04-26, 12:03:59
Ich seh es mal wieder ganz genauso wie du warmachine79. :smile: Schon den ganzen Thread bin ich deiner Meinung auch wo es um R6 etc ging ;)

Ich fahre meinen WRX STi ja nicht weil er hübsch ist (ich persönlich finde ihn für einen Japaner der Neuzeit trotzdem optisch ganz passabel) sondern weil er technisch gut gemacht ist. Wo sonst bekommt man Rallyetechnik, gute Fahrleistung auf Landstraßen gepaart mit hoher Zuverlässigkeit zu so einem guten Kurs? Praktisch ist er dazu. Ein gleich schneller Porsche würde mehr als das doppelte kosten und ist weniger zuverlässig und in meinen Augen auch nicht hübscher (geil sind nur GT2, 3 RS und Turbo, entweder was von dem oder gar kein Porsche)

Die Autos die mir optisch wirklich gefallen kommen meistens von Ferrari, Aston Martin, McLaren oder einer Sportwagenschmiede der vielen Kleinserienhersteller wie Pagani oder Hennessey. Btw solche Autos sammel ich in 1:43 oder 1:18. Ist auch im Unterhalt billiger und in der Vitrine bleiben sie zum bestaunen schön sauber. :D
/edit: Hübsch sind wirklich nur Sportwagen oder eben Limos wenns man 4 Türen will und trotzdem schöne Autos fahren will.

Da ich soviel Geld aber nicht für ein Auto ausgeben will aber Fahrleistungen vorziehe fahre ich eben hässliche Autos. Mir ist es eher wichtig dass Spiele und meine Freundin gut aussehen. =)
Oh ja. Spiele und Freundin sind wichtig. Hässliche Autos lassen sich ja dennoch bewegen. Aber bei hässlichen Freundinnen...tja.

Zutreffend ist, dass die Leistungsdichte bei guten Fahrleistungen enorm zugenommen hat. Es gibt mittlerweile Golfs, die alte M3/RS4/AMG rundmachen und die neuen M3/RS4/AMG sind im Spurt nicht mehr 2-3 Sekunden weg sondern nur noch eine halbe. Ist irgendwo auch das Gesetz abnehmenden Ertrags, was langsam aber sicher wirksam wird. Zu den Fahrleistungen eines Porsches fehlt dem WRX STi aber noch etwas, dürfte eher in der Liga zwischen M3 E36 und M3 E46 fahren. Und beim Porsche darfst Du auch nicht vergessen, dass die zwar doppelt so teuer sind. In der Preisklasse sind Autos aber nicht nur Nutz- sondern auch Vermögensgegenstände. Und da kommt man dann nur noch schwer an einem Porsche vorbei. Da brauchst Du dann einen Ferrari um beim Werterhalt mitzuhalten. Und sobald Du bei Karren mit gutem Werterhalt bist, sind sie oft nicht mehr wirklich alltagstauglich (ein Brot-und-Butter 911 ist weitaus alltagstauglicher als ein Brot-und-Butter 355/360). Porsche bietet insoweit das Beste aus allen Welten. Fahrleistungen, Alltagstauglichkeit, Unterhaltskosten, Werterhalt. Ich weiß nicht, wie diese Diagramme heissen, es sind jedenfalls die, die fünf oder sechs Ecken haben, Draufsicht, und jede Ecke ist eine Eigenschaft und je nachdem wie stark die Eigenschaft erfüllt ist, reicht die Linie bis zur Ecke (Netzdiagramme?). In einem solchen Diagramm wird ein 911 regelmäßig die größte Fläche einnehmen.

Commander Keen
2017-04-26, 12:34:12
Porsche bietet insoweit das Beste aus allen Welten. Fahrleistungen, Alltagstauglichkeit, Unterhaltskosten, Werterhalt. Ich weiß nicht, wie diese Diagramme heissen, es sind jedenfalls die, die fünf oder sechs Ecken haben, Draufsicht, und jede Ecke ist eine Eigenschaft und je nachdem wie stark die Eigenschaft erfüllt ist, reicht die Linie bis zur Ecke (Netzdiagramme?). In einem solchen Diagramm wird ein 911 regelmäßig die größte Fläche einnehmen.

Vor allen Dingen im Eck Alltagstauglichkeit, wo selbst so ein Senioren-911er nahe des Nullpunkts rangiert. Wieder mal ein echter warmachine ;D

DekWizArt
2017-04-26, 12:36:06
Hübsch ist eine Frage des Geschmacks.

MartinRiggs
2017-04-26, 12:38:32
Vor allen Dingen im Eck Alltagstauglichkeit, wo selbst so ein Senioren-911er nahe des Nullpunkts rangiert. Wieder mal ein echter warmachine ;D

Muhahaha, wirklich geil.......

Lawmachine79
2017-04-26, 13:24:42
Vor allen Dingen im Eck Alltagstauglichkeit, wo selbst so ein Senioren-911er nahe des Nullpunkts rangiert. Wieder mal ein echter warmachine ;D
Also ich fahre ein Z4 Coupe, da geht weniger rein als in einen 911 und ich habe bisher keine Defizite bei der Alltagstauglichkeit feststellen. Zumal der 911 Notsitze mit Isofix hat. Kann man sogar Kinder mit rumfahren. Aber das soll doch eh die Frau mit ihrem Auto machen. Und kommt mir nicht mit Umzügen. Umzüge sind kein Alltag. Großeinkäufe für einen Monat sind auch mit dem Z4 kein Problem. Dann geht es erst Recht mit dem 911. Aber gut, ich merke, dass hier sehr kleinbürgerliche Vorstellungen von "Alltagstauglichkeit" herrschen. Aber ich bin eben kein Zigeuner, der ständig seinen gesamten Hausrat durch die Gegend kutschiert. Alltag ist Arbeit, Einkaufen, Sport, Leute besuchen.

eXodia
2017-04-26, 13:34:39
Also ich fahre ein Z4 Coupe, da geht weniger rein als in einen 911 und ich habe bisher keine Defizite bei der Alltagstauglichkeit feststellen. Zumal der 911 Notsitze mit Isofix hat. Kann man sogar Kinder mit rumfahren. Aber das soll doch eh die Frau mit ihrem Auto machen. Und kommt mir nicht mit Umzügen. Umzüge sind kein Alltag. Großeinkäufe für einen Monat sind auch mit dem Z4 kein Problem. Dann geht es erst Recht mit dem 911. Aber gut, ich merke, dass hier sehr kleinbürgerliche Vorstellungen von "Alltagstauglichkeit" herrschen. Aber ich bin eben kein Zigeuner, der ständig seinen gesamten Hausrat durch die Gegend kutschiert.

Ein (oder mehr) Fahrrad (Fahrräder) transportieren, mit mehr als > 1 Freund(en) + Gepäck weg fahren, Hund, im Baumarkt am Wochenende Bretter holen, etc etc. Alles Alltag. Ein Auto was das nicht kann, ist kein Auto - und schon gar nicht alltagstauglich.

Regards

Commander Keen
2017-04-26, 13:38:26
Meine kleinbürgerliche Vorstellung von Alltagstauglichkeit beinhaltet nunmal eine gewisse Lebensqualität z.B. in Form von Getränken aus Glasflaschen, statt täglich nach der Arbeit auf dem Weg zwischen McDonalds und Wohnung sich zwei Dosen Bier an der Tanke zu holen. 4 erwachsene Personen bequem mitnehmen zu können, ist jetzt auch keine völlig abwegige Situation in meiner kleinbürgerlichen Welt und daher ein Nutzen, den ein Auto bieten können sollte. Von Zugänglichkeit, umklappbaren Sitzen für sperrigere Gegenstände usw. usf. mal ganz zu schweigen.
Dem typischen Porschebesitzer wird sowas auch egal sein, hat er doch noch einen dicken SUV in der Doppelgarage stehen. Der typische Porschebesitzer würde aber auch nicht mit Alltagstauglichkeit seines fahrbaren Untersatzes daherkommen.

Lawmachine79
2017-04-26, 13:39:45
Ein Fahrrad transportieren, mit mehr als > 1 Freund(en) weg + Gepäck fahren, Hund, im Baumarkt am Wochenende Bretter holen, etc etc. Alles Alltag. Ein Auto was das nicht kann, ist kein Auto - und schon gar nicht alltagstauglich.

Regards
Lol, wenn ich mit dem Fahrrad irgendwo hinwill, fahre ich mit dem Fahrrad dahin. Gepäck für 2 Personen kriege ich in den Z4 ---> also erst Recht in den 911. Hund...klar passt der rein. Aber wer will sich das Auto schon verdrecken. Auch in einen 5er Kombi würde ich keinen Hund haben wollen. Wenn es danach geht, ist ein Fiesta das alltagstauglichste Auto, weil es bei so einem Scheißhaufen egal ist, dass er dreckig wird. Bretter lasse ich liefern. Wenn ich "mal eben ein Schlafzimmer" kaufen als Alltag ansehe brauche ich einen LKW.

Meine kleinbürgerliche Vorstellung von Alltagstauglichkeit beinhaltet nunmal eine gewisse Lebensqualität z.B. in Form von Getränken aus Glasflaschen, statt täglich nach der Arbeit auf dem Weg zwischen McDonalds und Wohnung sich zwei Dosen Bier an der Tanke zu holen. 4 erwachsene Personen bequem mitnehmen zu können, ist jetzt auch keine völlig abwegige Situation in meiner kleinbürgerlichen Welt und daher ein Nutzen, den ein Auto bieten können sollte. Von Zugänglichkeit, umklappbaren Sitzen für sperrigere Gegenstände usw. usf. mal ganz zu schweigen.
Dem typischen Porschebesitzer wird sowas auch egal sein, hat er doch noch einen dicken SUV in der Doppelgarage stehen. Der typische Porschebesitzer würde aber auch nicht mit Alltagstauglichkeit seines fahrbaren Untersatzes daherkommen.
Ich kriege hinten 4 große Getränkekisten + 2 große Einkaufstüten rein. Ich muss keine 4 Erwachsenen mitnehmen, wenn ich so viele Erwachsene dabei habe, geht es zum Saufen und dann fahre ich nicht. Aber hey, wir machen Folgendes: ich definiere "Alltag" jetzt zu "6 Erwachsene mitnehmen" um und schon ist kein Kombi mehr alltagstauglich.

http://www.zroadster.com/forum/index.php?threads/wieviele-bierk%C3%A4sten-passen-ins-qp.81128/page-2
Sorry, anscheinend reicht das ja nicht an Getränken für Dich am Tag. Da musst Du wohl zweimal auffüllen, an der Tankstelle.

Und wie gesagt, in einen 911 geht deutlich mehr rein. Klar, für eine libanesische Großfamilie reicht es nicht.

#44
2017-04-26, 13:40:41
Ein Auto was das nicht kann, ist kein Auto - und schon gar nicht alltagstauglich.
Wie komme ich dann seit 3 Jahren durch meinen Alltag? Warum sind Leute ohne Auto noch nicht ausgestorben? Fragen über Fragen :uponder:

€: Selbst in das Z4 Cabrio kriegt man 4 Getränkekisten auf einmal rein.
€2: Auch mit 8 Leuten weggehen ist Alltag. Alles unter einem Kleinbus ist also nach euren Kriterien nicht wirklich alltagstauglich. Andere Lösungen als in ein Auto einzusteigen gibt es nämlich nicht. Für niemanden. Besonders nicht für Besitzer von Zweisitzern... Als Zweisitzerbesitzer (;D) ist man ja eh nur mit Leuten befreundet, die auch Zweisitzer besitzen, gell?

Lawmachine79
2017-04-26, 13:46:18
Wie komme ich dann seit 3 Jahren durch meinen Alltag? Warum sind Leute ohne Auto noch nicht ausgestorben? Fragen über Fragen :uponder:

€: Selbst in das Z4 Cabrio kriegt man 4 Getränkekisten auf einmal rein.
€2: Auch mit 8 Leuten weggehen ist Alltag. Alles unter einem Kleinbus ist also nach euren Kriterien nicht wirklich alltagstauglich. Andere Lösungen als in ein Auto einzusteigen gibt es nämlich nicht. Für niemanden. Besonders nicht für Besitzer von Zweisitzern... Als Zweisitzerbesitzer (;D) ist man ja eh nur mit Leuten befreundet, die auch Zweisitzer besitzen, gell?
Endlich mal normale Leute.

Wahrscheinlich wissen die nicht, dass Amazon auch liefert und holen die Sachen da immer ab. Und da hat das Wasserbett nicht in den verdammten Golf gepasst ---> nicht alltagstauglich.

eXodia
2017-04-26, 13:56:29
Lol, wenn ich mit dem Fahrrad irgendwo hinwill, fahre ich mit dem Fahrrad dahin. Gepäck für 2 Personen kriege ich in den Z4 ---> also erst Recht in den 911. Hund...klar passt der rein. Aber wer will sich das Auto schon verdrecken. Auch in einen 5er Kombi würde ich keinen Hund haben wollen. Wenn es danach geht, ist ein Fiesta das alltagstauglichste Auto, weil es bei so einem Scheißhaufen egal ist, dass er dreckig wird. Bretter lasse ich liefern. Wenn ich "mal eben ein Schlafzimmer" kaufen als Alltag ansehe brauche ich einen LKW.

Wenn ich z.B. die Familie über ein paar Tage besuche, die über 500km entfernt wohnt und ich mein Rad mitnehmen möchte, fahre ich da sicher nicht mit dem Rad hin ;D Selbst wenn du alles Gepäck für 2 Personen in eine Z4 Büchse bekommst (was je nach Gepäck schwierig und alles andere als angenehm wird), bekommst du das sicher nicht für mehr als 2 Personen hin. Fängt schon damit an, dass du eben nicht zu 3. im Auto sitzen kannst. Nicht möglich. Klar das du keinen Hund mit nimmst, der muss bei dir auch auf dem Beifahrersitz sitzen ;D Aber ein Hund im Kofferraum ist auch möglich, ohne dass es danach aussieht wie sonstwas. Das ist der Unterschied zwischen einer Hundebox im Kofferraum und dem Beifahrersitz. Wie oft muss man denn mal spontan zum Baumarkt, weil man z.B. ein paar Bretter vergessen hat. Da ist nix mit liefern. So etwas muss ein alltagstaugliches Auto schon transportieren können. Offensichtlich ist dein Alltag anders, aber sicherlich auch nicht repräsentativ.
Die Art wie du dich ausdrückst lässt mich sehr stark daran zweifeln, dass es für dich andere Sichtweisen gibt, welche genau so richtig sind. Faktisch kannst du oben genannte Punkte mit deinem Z4 nicht erledigen. Du stellst deine Sichtweise als allgemeingültig dar, obwohl sie das nicht ist. Faktisch ist der Z4 für z.B. deinen Alltag ausreichend. Ok. Faktisch ist er es für Andere und meinen eigenen nicht. Auch ok. Stattdessen wird ohne Grund mit libanesischen Großfamilien rumgepöbelt.

Regards

Pirx
2017-04-26, 13:59:32
Lol, wenn ich mit dem Fahrrad irgendwo hinwill, fahre ich mit dem Fahrrad dahin. ...
Lol kriegst du echt kein Fahrrad in den Z4?

Döner-Ente
2017-04-26, 14:00:44
Man könnte glatt auf die Idee kommen, dass es je nach individueller Lebenssituation und persönlicher Erwartungshaltung an ein Fahrzeug verschiedene Definitionen von "Alltagstauglichkeit" geben kann, von denen jede für sich für die individuelle Situation valide sein kann :eek:.

Lawmachine79
2017-04-26, 14:04:11
Lol kriegst du echt kein Fahrrad in den Z4?
Ich habe es nicht probiert. Obwohl ich viel Fahrrad und viel Auto fahre, habe ich bisher keine Notwendigkeit gesehen.

medi
2017-04-26, 14:05:40
Meine kleinbürgerliche Vorstellung von Alltagstauglichkeit beinhaltet nunmal eine gewisse Lebensqualität z.B. in Form von Getränken aus Glasflaschen, statt täglich nach der Arbeit auf dem Weg zwischen McDonalds und Wohnung sich zwei Dosen Bier an der Tanke zu holen. 4 erwachsene Personen bequem mitnehmen zu können, ist jetzt auch keine völlig abwegige Situation in meiner kleinbürgerlichen Welt und daher ein Nutzen, den ein Auto bieten können sollte. Von Zugänglichkeit, umklappbaren Sitzen für sperrigere Gegenstände usw. usf. mal ganz zu schweigen.

Da muss ich wm auch mal beipflichten. Alltag ist bei mir auch nicht zu 2+ in der Gegend rumzufahren - und das sage ich mit Frau+Kind. Und für den täglichen Einkauf reicht auch ein kleiner Kofferraum. Ansonsten gibts echt Lieferservice oder günstig Transporter zu mieten wenns man was sperriges zu holen gibt.
Als Single oder DINK ist ein Zweisitzer imo völlig ok.

Palpatin
2017-04-26, 14:06:09
Anhängekupplung an den Z4 und fertig, solang keine Kinder mit müssen ist das Teil alltagstauglich.
Wobei bei den Zweisitzern mann dann schon nochmal unterscheiden werden muss, zwischen Z4 (4 Getränkekisten) und MX5 (1 Getränkekiste) ist ein gewaltiger Unterschied.
Edit: Als ich noch den MX5 hatte mal neidisch auf einen Z4 geschaut der seine Langlaufski im Cabrio verstaut hat, muss da wohl auch irgendwie ne möglichkeit zum durchladen geben.

medi
2017-04-26, 14:16:17
Wenn ich z.B. die Familie über ein paar Tage besuche, die über 500km entfernt wohnt und ich mein Rad mitnehmen möchte, fahre ich da sicher nicht mit dem Rad hin

Es gibt sowas das nennt sich Fahrradträger + abnehmbare Anhängerkupplung. Damit hat sich das Thema "wie krieg ich mein Fahrrad in nem Cabrio weg" erledigt ;)

Iceman346
2017-04-26, 14:17:30
Man könnte glatt auf die Idee kommen, dass es je nach individueller Lebenssituation und persönlicher Erwartungshaltung an ein Fahrzeug verschiedene Definitionen von "Alltagstauglichkeit" geben kann, von denen jede für sich für die individuelle Situation valide sein kann :eek:.

Noes! Kompromisse bei Autothreads im 3DCenter? Das geht nicht!

Ernsthaft: Ich finde nen Z4 auch alltagstauglich. Meine Freundin fährt so einen und wenn ich mal so überlege wie häufig wir, wegen Gepäck, meinen Wagen gebraucht haben in den letzten Jahren lässt sich das wohl an einer Hand abzählen.

Mit Kindern ist das natürlich was anderes. Aber als 2 Personen Haushalt absolut kein Ding.

#44
2017-04-26, 14:19:06
Offensichtlich ist dein Alltag anders, aber sicherlich auch nicht repräsentativ.
Die Art wie du dich ausdrückst lässt mich sehr stark daran zweifeln, dass es für dich andere Sichtweisen gibt, welche genau so richtig sind.
Jemand, der dauernd Bretter im Baumarkt holt, sein Fahrrad auf Wochenendtrips mitnimmt und andere auf dieser Basis angreift, sollte diesen Tipp vielleicht selbst berücksichtigen.

Lawmachine79
2017-04-26, 14:20:04
Noes! Kompromisse bei Autothreads im 3DCenter? Das geht nicht!

Ernsthaft: Ich finde nen Z4 auch alltagstauglich. Meine Freundin fährt so einen und wenn ich mal so überlege wie häufig wir, wegen Gepäck, meinen Wagen gebraucht haben in den letzten Jahren lässt sich das wohl an einer Hand abzählen.

Mit Kindern ist das natürlich was anderes. Aber als 2 Personen Haushalt absolut kein Ding.
Zumal es eigentlich um den 911 geht (war das Eingangsbeispiel). Und da sind Kinder auch kein Problem wg. Isofix hinten.

Wenn ich z.B. die Familie über ein paar Tage besuche, die über 500km entfernt wohnt und ich mein Rad mitnehmen möchte, fahre ich da sicher nicht mit dem Rad hin ;D Selbst wenn du alles Gepäck für 2 Personen in eine Z4 Büchse bekommst (was je nach Gepäck schwierig und alles andere als angenehm wird), bekommst du das sicher nicht für mehr als 2 Personen hin. Fängt schon damit an, dass du eben nicht zu 3. im Auto sitzen kannst. Nicht möglich. Klar das du keinen Hund mit nimmst, der muss bei dir auch auf dem Beifahrersitz sitzen ;D Aber ein Hund im Kofferraum ist auch möglich, ohne dass es danach aussieht wie sonstwas. Das ist der Unterschied zwischen einer Hundebox im Kofferraum und dem Beifahrersitz. Wie oft muss man denn mal spontan zum Baumarkt, weil man z.B. ein paar Bretter vergessen hat. Da ist nix mit liefern. So etwas muss ein alltagstaugliches Auto schon transportieren können. Offensichtlich ist dein Alltag anders, aber sicherlich auch nicht repräsentativ.
Die Art wie du dich ausdrückst lässt mich sehr stark daran zweifeln, dass es für dich andere Sichtweisen gibt, welche genau so richtig sind. Faktisch kannst du oben genannte Punkte mit deinem Z4 nicht erledigen. Du stellst deine Sichtweise als allgemeingültig dar, obwohl sie das nicht ist. Faktisch ist der Z4 für z.B. deinen Alltag ausreichend. Ok. Faktisch ist er es für Andere und meinen eigenen nicht. Auch ok. Stattdessen wird ohne Grund mit libanesischen Großfamilien rumgepöbelt.

Regards
Sorry, ich überspitze gerne. Keinesfalls wollte ich Dich oder Deine Lebensgewohnheiten in die Nähe libanesischer Großfamilien rücken. Richtig ist auch, dass jeder Alltag anders aussieht. Den von Dir dargestellten Alltag billige ich aber nur eine geringe Teilmenge in die Summe von "Alltagen" zu. Um das zu veranschaulichen, habe ich eben noch ungewöhnlichere Szenarien aufgezeigt.

beats
2017-04-26, 14:27:15
Nun, Extremfälle haben einen Kühlschrank mit halbem Bierkasten im Kofferraum des Kombis. Ist schon nicht unpraktisch. Kombis habe ich bisher immer mit gemischten Gefühlen gesehen. Bin über einen SUV zu einem gekommen. SUV ist natürlich die Krönung der persönlichen Freiheit, alles andere ist dann schon ein BUS oder Camper.

Ist schon Praktisch das ich auf dem Rücksitz mein ganzes Büro realisieren kann, das ist immer mein Gedanke beim kauf. Dazu muss im Fahrzeug aber schon WLAN verfügbar sein und ein Klapptisch ist auch hilfreich. Ebenso Steckdosen. Schränkt die Wahl der Fahrzeug direkt ein.

Für kurze Überfahrten reicht mir Carsharing oder Miete, gerade wenn ich sowas für einen Z4 oder F-Type/Porsche fahren möchte. Sehe es mittlerweile als unnötig an diese Spaßfahrzeuge langfristig an mich zu binden, dabei habe ich die längste Zeit (AB) in einem E63 verbracht.

Ultron
2017-04-26, 14:30:39
Zutreffend ist, dass die Leistungsdichte bei guten Fahrleistungen enorm zugenommen hat. Es gibt mittlerweile Golfs, die alte M3/RS4/AMG rundmachen und die neuen M3/RS4/AMG sind im Spurt nicht mehr 2-3 Sekunden weg sondern nur noch eine halbe. Ist irgendwo auch das Gesetz abnehmenden Ertrags, was langsam aber sicher wirksam wird. Zu den Fahrleistungen eines Porsches fehlt dem WRX STi aber noch etwas, dürfte eher in der Liga zwischen M3 E36 und M3 E46 fahren. Und beim Porsche darfst Du auch nicht vergessen, dass die zwar doppelt so teuer sind. In der Preisklasse sind Autos aber nicht nur Nutz- sondern auch Vermögensgegenstände. Und da kommt man dann nur noch schwer an einem Porsche vorbei. Da brauchst Du dann einen Ferrari um beim Werterhalt mitzuhalten.

Ich wollte immer ein E46 M3 weil mir das Modell echt gefällt. Nachdem ich einen gefunden hatte und den probegefahren bin (hatte damals einen leistungsgesteigerten Impreza GT) muss ich sagen er macht Spaß mit dem tollen Saugmotor und der perfekten Gewichtsverteilung aber Längsdynamisch ist das keine Konkurrenz zu einem WRX STI.

Der Impreza WRX STi wiegt in der Urversion 1230kg bei 280PS und geht serienmäßig in 4.2sec von 0 auf 100.
Gleich schnell wie ein gleichalter Porsche 996 Turbo BJ 2000. Da sieht man wie weit die Japaner vor 20 Jahren vorne waren.

Dazu muss man ja wissen dass durch das Gentleman Agreement kein Auto mehr als 280 PS haben durfte, dh viele Motoren waren gedrosselt. Am extremsten sieht man es beim Toyota Supra oder Nissan Skyline.

Mein Motor wurde optimiert mit verstärkten Pleuellagern, einem anderen Lader, anderer LLK, eine komplette Auspuffanlage ab Turbo, einem frei programmierbares Steuergerät und hat jetzt 70-100PS mehr je nach Map und durch Ausbau unnötigem Zeugs wiegt er jetzt ein paar kg weniger.

Leistungsgewicht aktuell: ca 1 PS auf 3 kg.


Um das Teil querdynamisch etwas zu optimieren hab ich ein K-Sport Rennfahrwerk mit Uniball-Domlagern, Whiteline Stabis inkl verstärkten Haltern, eine D2 8 Kolben Bremsanlage und Prodrive Magnesiumfelgen auf Semislicks verbaut.

Er untersteuert jetzt fast nicht mehr (Alumotor, Lithiumbatterie, Bremse ist leichter als die Originale)

Die Mods haben jetzt keine Unsummen gekostet machen ihn aber zu einem anständigen bezahlbaren Sportgerät.

Längsdynamisch braucht ein Audi R8 4.2 oder ein E92 M3 mehr Zeit von 0 auf 200 km/h. Querdynamisch kann man diesen Fahrzeugen auf dem Track problemlos folgen. :cool:


Was in kundiger Hand möglich ist mit den Autos sieht man an den Rundenzeiten der Profis. Richtig schnell sind aber nur die Urversionen der Autos, beim Mitsubishi Evo sind auch nur die Autos bis Version 6 richtig schnell danach wurden sie viel zu schwer. Ein aktueller WRX STi hat serienmäßig auch nur 300 PS bei 400kg mehr, die Leute wollen Komfort, Unterhaltungselektronik usw. Darum ist auch ein Audi RS4 ausgeschieden, der hat noch das Problem dass der Motor vor der VA montiert ist und ist ja querdynamisch gar nicht zu gebrauchen und ist und auf der Geraden trotz V6 BiTurbo langsamer ist. Der neuere mit V8 ist sowieso ne Krücke die haben auf dem Prüfstand meistens keine 400PS.


Was den Werterhalt angeht, ich könnte den jetzt für über das Doppelte verkaufen was ich damals gezahlt hab. ;) Man darf sowas halt nicht neu kaufen.

DekWizArt
2017-04-26, 14:31:20
Man könnte glatt auf die Idee kommen, dass es je nach individueller Lebenssituation und persönlicher Erwartungshaltung an ein Fahrzeug verschiedene Definitionen von "Alltagstauglichkeit" geben kann, von denen jede für sich für die individuelle Situation valide sein kann :eek:.

Kann nicht sein, wenn warmachine den Alltag bestimmt, dann ist das doch gültig für die Allgemeinheit.. oder?

#44
2017-04-26, 14:32:46
Ist schon Praktisch das ich auf dem Rücksitz mein ganzes Büro realisieren kann, das ist immer mein Gedanke beim kauf. Dazu muss im Fahrzeug aber schon WLAN verfügbar sein und ein Klapptisch ist auch hilfreich. Ebenso Steckdosen. Schränkt die Wahl der Fahrzeug direkt ein.
Da würden mich ein paar mehr Details doch sehr interessieren :smile:
Machst du das tatsächlich? Was hat dich dazu gebracht? Und vor allem: Wie machst du das? Zeigst du uns Fotos?

Frank
2017-04-26, 14:34:55
Zumal es eigentlich um den 911 geht (war das Eingangsbeispiel). Und da sind Kinder auch kein Problem wg. Isofix hinten.Isofix schön und gut aber damit ist der direkte Sitz davor auch nur für (Bei-)Fahrer und 1.55 Körpergröße. Und jeder der Kindersitze schon mal bedient hat, wird wissen, dass man das lieber durch eine extra Tür regelt. Sollte das Kind noch kleiner sein ... Kinderwagen? Sportwagen? Nicht falsch verstehen: ich bin auch ein Freund von Minimalismus und empfand es bei unseren 2-Sitzer Cabrio auch als Vorteil, nicht Hinz und Kunz mit zusteigen zu lassen. Aber ein Porsche für die breite Masse als alltagstauglich zu bezeichnen, ist schon weit her geholt. Und da reden wir noch nicht über die Sinnhaftigkeit von solcherlei Fahrleistungen oder über den "alltagstauglichen" Unterhalt.

Argo Zero
2017-04-26, 14:36:33
Luschen-Kompromisse!!!
Sogar in die Elise bekomme ich ne große Getränkekiste rein:

https://www2.pic-upload.de/img/33071522/image.jpg (https://www.pic-upload.de)

Lawmachine79
2017-04-26, 14:40:51
Ich wollte immer ein E46 M3 weil mir das Modell echt gefällt. Nachdem ich einen gefunden hatte und den probegefahren bin (hatte damals einen leistungsgesteigerten Impreza GT) muss ich sagen er macht Spaß mit dem tollen Saugmotor und der perfekten Gewichtsverteilung aber Längsdynamisch ist das keine Konkurrenz zu einem WRX STI.

Der Impreza WRX STi wiegt in der Urversion 1230kg bei 280PS und geht serienmäßig in 4.2sec von 0 auf 100.
Gleich schnell wie ein gleichalter Porsche 996 Turbo BJ 2000. Da sieht man wie weit die Japaner vor 20 Jahren vorne waren.


Mein Motor wurde optimiert mit verstärkten Pleuellagern, einem anderen Lader, anderer LLK, eine komplette Auspuffanlage ab Turbo, einem frei programmierbares Steuergerät und hat jetzt 70-100PS mehr je nach Map und durch Ausbau unnötigem Zeugs wiegt er jetzt ein paar kg weniger.

Leistungsgewicht aktuell: ca 1 PS auf 3 kg.


Um das Teil querdynamisch etwas zu optimieren hab ich ein K-Sport Rennfahrwerk mit Uniball-Domlagern, Whiteline Stabis inkl verstärkten Haltern, eine D2 8 Kolben Bremsanlage und Prodrive Magnesiumfelgen auf Semislicks verbaut.

Er untersteuert jetzt fast nicht mehr (Alumotor, Lithiumbatterie, Bremse ist leichter als die Originale)

Die Mods haben jetzt keine Unsummen gekostet machen ihn aber zu einem anständigen bezahlbaren Sportgerät.

Längsdynamisch ist ein Audi R8 4.2 oder ein E92 M3 bis 200 km/h keine Konkurrenz. Querdynamisch kann man diesen Fahrzeugen auf dem Track problemlos folgen. :cool:


Was in kundiger Hand möglich ist mit den Autos sieht man an den Rundenzeiten der Profis. Richtig schnell sind aber nur die Urversionen der Autos, beim Mitsubishi Evo sind auch nur die Autos bis Version 6 richtig schnell danach wurden sie viel zu schwer. Ein aktueller WRX STi hat serienmäßig auch nur 300 PS bei 400kg mehr, die Leute wollen Komfort, Unterhaltungselektronik usw. Darum ist auch ein Audi RS4 ausgeschieden, der hat noch das Problem dass der Motor vor der VA montiert ist und ist ja querdynamisch gar nicht zu gebrauchen und ist und auf der Geraden trotz V6 BiTurbo langsamer ist. Der neuere mit V8 ist sowieso ne Krücke die haben auf dem Prüfstand meistens keine 400PS.


Was den Werterhalt angeht, ich könnte den jetzt für über das Doppelte verkaufen was ich damals gezahlt hab. ;) Man darf sowas halt nicht neu kaufen.
Wie kommst Du auf 4.2? Ich gehe von 5.2 aus. Habe halt die technischen Daten vom aktuellen Imprexa WRX STi gegoogelt.
Edit: habs gefunden - ist dann wohl der 22B-STi? Ungewöhnlich, dass Nachfolgemodelle langsamer werden. Muss ja ein krass kurzes Getriebe haben, worauf auch der geringe Topspeed deutet.



Ja, das mit dem Motor vor der Vorderachse ist ein ganz schlimmer Missgriff bei Audi. Ein Grund, waurm ich keinen mehr fahre.

Was den Werterhalt angeht - Du hast da ja schon viel Geld reingesteckt. Wenn Du Dir einfach einen WRX STi kaufst, ihn nicht zu einem richtigen Rallywagen umbaust, sondern einfach nur fährtst und nach ein paar Jahren verkaufst sieht das mit dem Werterhalt anders aus. Einen Porsche fährst Du, wartest ihn und verkaufst ihn halt wieder.

Ultron
2017-04-26, 15:03:59
Wie kommst Du auf 4.2? Ich gehe von 5.2 aus. Habe halt die technischen Daten vom aktuellen Imprexa WRX STi gegoogelt.
Edit: habs gefunden - ist dann wohl der 22B-STi? Ungewöhnlich, dass Nachfolgemodelle langsamer werden. Muss ja ein krass kurzes Getriebe haben, worauf auch der geringe Topspeed deutet.



Ja, das mit dem Motor vor der Vorderachse ist ein ganz schlimmer Missgriff bei Audi. Ein Grund, waurm ich keinen mehr fahre.

Was den Werterhalt angeht - Du hast da ja schon viel Geld reingesteckt. Wenn Du Dir einfach einen WRX STi kaufst, ihn nicht zu einem richtigen Rallywagen umbaust, sondern einfach nur fährtst und nach ein paar Jahren verkaufst sieht das mit dem Werterhalt anders aus. Einen Porsche fährst Du, wartest ihn und verkaufst ihn halt wieder.

Richtig ist die Plattform des 22B nur dass ich den 4Türer habe. Gabs ja auch offiziell erst in Deutschland ab 2001 und das war schon die Version mit 200kg mehr. Der 22B ist extrem selten ist aber bis auf Kleinigkeiten wie Kotflügel und Spoiler technisch identisch. Gabs nur 400 Stück. Klar er ist sehr kurz übersetzt :D

Soviel hat das nicht gekostet, waren keine 5000€ was ich da rein gesteckt hab. Gibt ja Foren wo sich die Subaru Leute tummeln. ;) Kann ich problemlos wieder auf Original zurückbauen und die Teile seperat verkaufen. Fahrwerk und Felgen änder ich bei jedem Auto weil Felgen sind super wertstabil und ich muss einfach die Möglichkeit haben die Härte der Dämpfer und die Höhe des Fahrzeugs einzustellen.

Richtig bei nem Porsche brauchst nix ändern aber nur wenns ein GT3 ist. Bei einem normalen Rentner 911 musst zu dem Fahrwerk noch die Sitze tauschen, ist ja schrecklich was die für Sofas verbauen.

Geächteter
2017-04-26, 16:36:31
Das wirkt in Videos anderer Fahrzeuge in dieser Rundenzeitenregion runder. Ich weiß nicht, ob das vielleicht der Fahrstil ist. Ich glaube aber eher, dass das eben daran liegt, dass die einzige angetriebene Achse zugleich die ist, die lenkt.
Natürlich und dass die Kiste 20 Zoll hat und die Breite der Reifen schon auf 245 angewachsen ist. Mal gucken, ob der Trend wegen Neumodenerscheinung, gutes Auto muss schnelle Rundenzeiten auf NOS zeigen, weiter die Breite anwachsen lässt und man sich dann an Hinterradreifenbreite von Porsche und Co. ranwagt. Dann heißt es, nur Leute wie Conan ans Steuer und Vorsicht, Lenkrad kann ausschlagen. ;D

Knobina
2017-04-26, 17:14:57
Luschen-Kompromisse!!!
Sogar in die Elise bekomme ich ne große Getränkekiste rein:

https://www2.pic-upload.de/img/33071522/image.jpg (https://www.pic-upload.de)
Was hast du da on Board? 0,33l Fläschchen mit Frauengetränken?:eek::nono:

Argo Zero
2017-04-26, 18:20:18
Trinken die Weibsleut bei euch Apfelwein? Goil, die sind mir sympathisch.
Apfelwein ist hessisches Nationalgetränk, serviert im Bembel.

NiCoSt
2017-04-26, 18:23:24
Hier übrigens mal ein aktueller Artikel zum Thema Diesel:

http://www.focus.de/auto/news/abgas-skandal/erhoehter-schadstoffausstoss-treibjagd-auf-den-diesel-fuenf-dinge-die-autofahrern-verschwiegen-werden_id_7024093.html

Florida Man
2017-04-26, 18:42:41
Focus.de Clickbait nennst Du Artikel? Ohje.

sun-man
2017-04-26, 19:04:08
Wir sind ja selten einer Meinung :freak: - aber wo Du Recht hast, hast Du Recht ;D

Weiß auch nicht. Komme da zu keiner Meinung, aber da ich keinen Diesel fahre und irgendwie auch keinen will....so what
http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/abgasskandal-minister-streiten-ueber-diesel/19717520.html

Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) verlangt von den Herstellern die Nachrüstung von neun Millionen Autos. Die Blaue Plakette gibt sie dagegen auf. Denn auch der Euro-6-Diesel dürfte nicht in die Innenstädte fahren

Philipus II
2017-04-26, 21:27:30
Da wird exakt gar nichts mehr passieren. Für zukünftige Schadstoffnormen werden die Anforderungen stark vermehrt reale Fahrzyklen berücksichtigen. Für den Wagenbestand wird sich abgesehen von den Pseudonachrüstungen einger direkt des Betrugs überführter Hersteller nichts mehr ändern.

Argo Zero
2017-04-26, 21:49:18
Das denke ich auch.
Mir ist auch keine Nation in der Geschichte bekannt, die ihre eigene Wirtschaft zerschießt mit Regulationen.

Zergra
2017-04-26, 21:53:25
Sehe ich ähnlich, im Grunde sollte man mit einem E5 Diesel besser fahren als mit einem umgebauten E6. Da werden vermehrt Probleme mit der Abgasreinigung auftreten, weil diese nicht für die extra Reinigung ausgelegt ist.

BUG
2017-04-26, 22:00:38
Mir ist auch keine Nation in der Geschichte bekannt, die ihre eigene Wirtschaft zerschießt mit Regulationen.Wir schaffen das. :D

Ich denke, da kommt noch was...

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/daimler-schliesst-strafen-im-dieselskandal-nicht-aus-a-1144870.html

In den USA laufen Ermittlungen gegen den Autohersteller Mercedes. Der Verdacht: ein Dieselbetrug wie bei VW. Jetzt warnt das Unternehmen seine Kunden vor möglichen Rückrufaktionen. Der Abgasskandal wird für Daimler immer bedrohlicher. Der Konzern schließt angesichts der Ermittlung von US-Behörden wegen möglicherweise unerlaubter Funktionen in Dieselmotoren empfindliche Strafen nicht aus. Es sei nicht ausgeschlossen, dass die Behörden zu dem Schluss kämen, dass in Dieselfahrzeugen von Mercedes möglicherweise unzulässige Funktionalitäten enthalten seien, hieß es in dem am Mittwoch veröffentlichten Quartalsbericht des Stuttgarter Autobauers.



Gruß
BUG

Argo Zero
2017-04-26, 22:08:36
Die Amis schießen immer gerne auf Externe in der Wirtschaft, ist klar.
Wehe die eigenen Autos bringen Leute um, dann ist es nicht so schlimm.

Wovon ich dabei spontan denken muss?
https://youtu.be/N3_2_ghFx6w

Niall
2017-04-26, 22:11:42
Wir schaffen das. :D

Ich denke, da kommt noch was...

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/daimler-schliesst-strafen-im-dieselskandal-nicht-aus-a-1144870.html





Gruß
BUG

… und alle anderen Automobilkonzerne, bzw. deren Führungsriegen können sicher auch nur noch unruhig schlafen. Die »schummeln« doch alle, bis damals hat dies jedoch nur peripher tangiert. :freak:

medi
2017-04-27, 05:28:52
Wir schaffen das. :D

Ich denke, da kommt noch was...

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/daimler-schliesst-strafen-im-dieselskandal-nicht-aus-a-1144870.html

Dann passt die Meldung mit der Verdopplung des Gewinns ja gestern wie die Faust aufs Auge. Dann bricht der Aktienkurs vllt. nicht gleich komplett ein :freak:

Haarmann
2017-04-27, 06:01:04
Das ist doch der grosse Vorteil vom Downsizing und vollen Motorenraum... im Mini darfst gleich alles aufs Mal wechseln, was am Riemen hängt. Das Zerlegen kostet ja das Geld und nicht die Teile ;).

Und das man mal wieder die halbe Karre zerlegt um ni LiMa zu wechseln findet auch keiner mehr seltsam...
Und selbstredend braucht nen Spezialwerkzeug...

Das denke ich auch.
Mir ist auch keine Nation in der Geschichte bekannt, die ihre eigene Wirtschaft zerschießt mit Regulationen.

Mir schon - die Briten

Das kriegtens mehrfach hin ;).

Dr.Doom
2017-04-27, 11:03:24
Kein halbes Jahr und schon der erste Defekt am Auto. :(
Scheinbar ist irgendwas steuermodul-artiges kaputt, da das Radio und das Display in der Mittelkonsole nicht mehr funktionieren, die Parkhilfe nicht mehr tutet und der Blinker keinen Blinkton mehr hat.
Heizung, Lichter, Tachoanzeige usw. funktionieren aber noch.

sun-man
2017-04-27, 11:07:08
Kann passieren, vielleicht auch nur ein Wackler (Neuwagen sind ja sooooo toll ;) ).
Die Schlurre aus dem VW Konzern eines Kollegen ist in 2 Jahren öfter in der Werkstatt und irgendwas klingelt, kratzt oder scheppert als meine 17 Jahre alte Alltagshure. Bisher haben die aber alles wieder hinbekommen und es wenig bis nichts gekostet.

Dr.Doom
2017-04-27, 11:08:55
Nee, ich hab' das Auto kein halbes Jahr. Das Teil ist selber nun nicht ganz zwei Jahre alt.

Aber mir sind am Insignia einige komische Dinge aufgefallen. Zum Beispiel ist am Kofferraumdeckel (Schrägheck) die Schiebe nicht bündig mit dem Blech, sondern da ist ein Spalt. Wenn's geregnet hat und man den Kofferraum öffnet, suppt einem erstmal das Wasser aus der Rille in den Kofferraum...
Da ist zwar ein Ablauf in der Rille, sitzt aber viel zu hoch.
Besonders schön, wenn da Wasser drin steht und es dann friert... :rolleyes:

An den Türen ist so ein Schanier(?), das fest an der Karosserie angebracht ist und über das die Türe sich schiebt. Bei anderen Autos ist da eine Abdeckung, die an eine Zieharmonika erinnert, drauf. Beim Insignia nicht. Dieses Schanier ist gut eingefettet und durch Regen und Waschanlage suppt das nun schön fettig herunter...

FeuerHoden
2017-04-27, 11:35:04
Das gefettete Scharnier ist normal. Im Rippenschlauch befinden sich normaler Weise die Kabelverbindungen. Wenn die Tür zu ist sollte aber gar kein Wasser ans Scharnier kommen?

Ultron
2017-04-27, 15:07:05
Kann passieren, vielleicht auch nur ein Wackler (Neuwagen sind ja sooooo toll ;) ).
Die Schlurre aus dem VW Konzern eines Kollegen ist in 2 Jahren öfter in der Werkstatt und irgendwas klingelt, kratzt oder scheppert als meine 17 Jahre alte Alltagshure. Bisher haben die aber alles wieder hinbekommen und es wenig bis nichts gekostet.

Das ist normal. Aus dem Grund (und wegen des horrenden Wertverlusts) kaufe ich auch keine neuen Autos. Der Scirocco eines Technikerkollegen war so oft in der Werkstatt, dass er das Auto nach 2 Jahren zurück geben durfte ;(

Beim Audi S3 BJ16 von meinem Vater den wir im Werk abholten verreckten auf der Heimfahrt nach 70km 2 Steuergeräte... Vorsprung durch Technik :ucrazy3:

Wuzel
2017-04-28, 09:27:03
Naja, die Playstation Autole sind schon reht anfällig, aber ob das wirlich soooo schlimm ist?

Neuwagen privat ist aber in der Tat - vor allem derzeit - komplett Hirnverbrannt.
So einen Wagen hat man dann ja nicht nur für 2-3 Jahre, sondern eher länger. Und genau da fängt es dann an kritisch zu werden. Und eben nicht nur für Diesel, sondern auch für direktspritzende Benziner. Denn es wird auf absehbare Zeit auf einen Partikelfilter rauslaufen. Und wie dann der Karton nachgerüstet werden kann...ist ja nicht ganz so einfach, wie beim Diesel damals.
Und selbst da gab es einige heulende Besitzer.
Wäre mir zu riskant, da geht es ja nicht um 2-3€.

Zumal die Feinstaub Diskussion nicht das einzige Risiko ist.
Momentan ist ja ein genereller Verbrenner Ausstieg oder harte Besteuerung ganz hip. Selbst wenn das erst 2030 hart umgesetzt würde, eine Ankündigung reicht und der gebraucht Markt ist am Arsch.

medi
2017-04-28, 13:07:33
Momentan ist ja ein genereller Verbrenner Ausstieg oder harte Besteuerung ganz hip. Selbst wenn das erst 2030 hart umgesetzt würde, eine Ankündigung reicht und der gebraucht Markt ist am Arsch.

30-17= 13 Nutzungsjahre + einen harten Ausstieg wird es nicht geben - nicht in den nächsten 20 Jahren.
Und nach 13 Jahren hat bei mir ein neues Auto nen Restwert von gegen 0. So kalkulier ich. Ich kauf aber auch keine Autos, die neu >25k€ kosten und bei 25k€ kostet mich das Auto an wertverlust auf diesen Zeitraum 160€ im Monat. Kann ich mit leben.
Man könnte sich auch alle 6,5 Jahre nen neuen Gebrauchten kaufen aber ob das so viel lohnenswerter ist inkl. dem Risiko "Du weisst nicht was der Vorbesitzer damit angestellt hat"?
Vermutlich hab ich nur Pech gehabt aber meine Gebrauchten waren alle Griffe ins Klo (Kupplung defekt nach 6 Monaten, Motorschaden nach weiteren 10k km, durchgerostete Schweller dank verschwiegenem Unfallschaden)

Wuzel
2017-04-28, 13:49:11
30-17= 13 Nutzungsjahre + einen harten Ausstieg wird es nicht geben - nicht in den nächsten 20 Jahren.
Und nach 13 Jahren hat bei mir ein neues Auto nen Restwert von gegen 0. So kalkulier ich. Ich kauf aber auch keine Autos, die neu >25k€ kosten und bei 25k€ kostet mich das Auto an wertverlust auf diesen Zeitraum 160€ im Monat. Kann ich mit leben.
Man könnte sich auch alle 6,5 Jahre nen neuen Gebrauchten kaufen aber ob das so viel lohnenswerter ist inkl. dem Risiko "Du weisst nicht was der Vorbesitzer damit angestellt hat"?
Vermutlich hab ich nur Pech gehabt aber meine Gebrauchten waren alle Griffe ins Klo (Kupplung defekt nach 6 Monaten, Motorschaden nach weiteren 10k km, durchgerostete Schweller dank verschwiegenem Unfallschaden)

Naja - wie geschrieben - die Ankündigung reicht vollkommen.
Sprich, wenn in 3 Jahren angekündigt wird, das im Jahr x der Ausstieg oder harte Besteuerung kommt...war es das ;)

Also so Sachen wie eine runter gerittene Kupplung oder Unfall/Rost Schäden sieht/merkt man ja schon beim Wagenheck.
Allgemein kann man allerdings schon mal Pech haben, beim gebrauchten.
Mein Eimer ist 16 und hat absolut 0 - komplett Zustand 1+.
Kosten bis jetzt - 1200€ gesamt.

EDIT: Polo 6n2 - ~260k km, Schäden 0, Zustand 2, Kosten ~500€. Sierra Cosworth - ~30 Jahre, 310k km, Zustand 1+, Kosten ~2000€.

Ultron
2017-04-28, 14:12:40
Ich kauf aber auch keine Autos, die neu >25k€ kosten und bei 25k€ kostet mich das Auto an wertverlust auf diesen Zeitraum 160€ im Monat. Kann ich mit leben.
Man könnte sich auch alle 6,5 Jahre nen neuen Gebrauchten kaufen aber ob das so viel lohnenswerter ist inkl. dem Risiko "Du weisst nicht was der Vorbesitzer damit angestellt hat"?
Vermutlich hab ich nur Pech gehabt aber meine Gebrauchten waren alle Griffe ins Klo (Kupplung defekt nach 6 Monaten, Motorschaden nach weiteren 10k km, durchgerostete Schweller dank verschwiegenem Unfallschaden)

Jo gut wenn man verarscht wird beim Kauf ists scheisse.

Selbst wenn du mal an ne Krücke gerätst wo man Pech hat, man spart insgesamt soviel, das macht überhaupt nix. Dann wirft man das Ding halt weg und kauft nochmal eins, statistisch gesehen hat man vllt bei jedem 20. Auto mal Pech wenn man gute Autos z.B. ausgereifte Japaner kauft. :cool:

Fahr seit 2 Jahren einen Daihatsu Sirion 1.3 LPG, Neupreis 2007 14800€.
Hab das Teil 2015 für 2200€ gekauft mit 8 Jahren und 170 TKM. Das heisst der Vorbesitzer hat 12600€ für n Kleinwagen vernichtet in nur 8 Jahren, also 1500€ pa. :eek:

Letztes Jahr mal komplett Dämpfer (Sportfahrwerk), Bremsen rundum und ein Radlager getauscht, sowie den Unterboden und Hohlräume nochmal versiegelt für insgesamt unter 500€. Fährt sich wieder wie neu und ich hab wieder 200 tkm Ruhe. Das Auto werd ich wieder fahren bis ca 350-400 TKM wie meine letzten Japaner auch, in der Regel braucht man nur Reifen, Bremsbeläge und Öl. (K3-VE Motor, bekannt für Laufleistungen 400 tkm und mehr, Steuerkettte also kein Zahnriehmenwechsel notwendig) Da klappert und rappelt nix, selbst der Fahrersitz sieht aus wie neu, japanische Qualität halt (210 TKM aktuell)

Wahrscheinlich bekomme ich für das Auto in 5 Jahren mit neuem Tüv immernoch 1000€ (Studenten sind scharf auf Autos die man für 3,50€ auf 100 km bewegen kann) dann habe ich monatlich 20€ für das Auto bezahlt. ;)
Ich mach das so seit 12 Jahren, immer ein altes Winterauto um meine Schätzchen im Winter bisl zu schonen.

Wenn deutsche Hersteller diese Qualität auch mal wieder bauen, probier ichs vielleicht mal wieder aus. ;D

medi
2017-04-28, 15:24:58
Naja gut wenns danach geht könnte ich auch unseren 12 Jahre alten Fiesta weiterfahren ... so günstig fahr ich sonst nicht. Will ich aber nicht da es mittlerweile diverse Sachen gibt, die mich an dem nerven weil sie nicht da sind: Beschleunigung, Klimaautomatik, Sitzheizung, Freisprechanlage, hinten elektrische Fensterheber, vernünftige Scheibenwischertechnik.

Das sind für mich Gründe mein altes Auto abzustoßen. Und schau ich dann auf meine Must-Have Liste und vergleiche das mit dem was ich an Gebrauchten so bekomme dann ist ein Gebrauchter kaum günstiger als ein Neuwagen weil viele Sachen erst seit neuerem in Kleinwagen einzug gehalten haben. Hinzu kommt, dass man bei Kleinwagen 25-30% Nachlass beim Kauf bekommt. Und der Unterschied zu nem jungen Gebrauchten nur marginal ist - also warum dann denn Gebrauchten?

Grad mal geguckt. Den Mazda 2 bekomm ich nach meinen Vorstellungen 2 Jahre alt mit knapp über 20k km für 15k statt neu 18k Euros. Da stellt sich mir nicht die Frage ob Neu oder Gebraucht zumal der Neue das Facelift ist inkl. einiger Verbesserungen.

Klar hat man keinerlei Ansprüche sondern will nur nen fahrbaren Untersatz dann macht man es wie mein Kollege und investiert 4k€ in einen Gebrauchten mit 100k-150k km und fährt den 2 Jahre mit 60k km, regt sich täglich über den mangelnden Komfort + diverse Probleme auf und gibt ihn dann in den Schrott. So gesehen komme ich da aber auch nicht teurer weg denn mich kostet der Mazda 2 pro Jahr 1800€ wenn ich ihn nach 10 Jahren schon abgebe, hab dafür aber den Wohlfühlfaktor auf der Habenseite.

Wuzel
2017-04-28, 15:51:43
Naja gut wenns danach geht könnte ich auch unseren 12 Jahre alten Fiesta weiterfahren ... so günstig fahr ich sonst nicht. Will ich aber nicht da es mittlerweile diverse Sachen gibt, die mich an dem nerven weil sie nicht da sind: Beschleunigung, Klimaautomatik, Sitzheizung, Freisprechanlage, hinten elektrische Fensterheber, vernünftige Scheibenwischertechnik.

Das sind für mich Gründe mein altes Auto abzustoßen. Und schau ich dann auf meine Must-Have Liste und vergleiche das mit dem was ich an Gebrauchten so bekomme dann ist ein Gebrauchter kaum günstiger als ein Neuwagen weil viele Sachen erst seit neuerem in Kleinwagen einzug gehalten haben. Hinzu kommt, dass man bei Kleinwagen 25-30% Nachlass beim Kauf bekommt. Und der Unterschied zu nem jungen Gebrauchten nur marginal ist - also warum dann denn Gebrauchten?

Grad mal geguckt. Den Mazda 2 bekomm ich nach meinen Vorstellungen 2 Jahre alt mit knapp über 20k km für 15k statt neu 18k Euros. Da stellt sich mir nicht die Frage ob Neu oder Gebraucht zumal der Neue das Facelift ist inkl. einiger Verbesserungen.

Klar hat man keinerlei Ansprüche sondern will nur nen fahrbaren Untersatz dann macht man es wie mein Kollege und investiert 4k€ in einen Gebrauchten mit 100k-150k km und fährt den 2 Jahre mit 60k km, regt sich täglich über den mangelnden Komfort + diverse Probleme auf und gibt ihn dann in den Schrott. So gesehen komme ich da aber auch nicht teurer weg denn mich kostet der Mazda 2 pro Jahr 1800€ wenn ich ihn nach 10 Jahren schon abgebe, hab dafür aber den Wohlfühlfaktor auf der Habenseite.

Hab kürzlich einem Kollegen einen Passat klargemacht, übersteigt deine Anforderungen sogar = 3000€ gesamt.
Ursprung war ein B6 2.0 mit Kopfdichtung und angeblichen 'Elektronik' Problemen.
Hab dann noch den Riemen und Wapu mitgemacht (ja, der 2.0 ist Kettenfrei :D) + Bremsen vorne.
Einwandfrei.

Mein Ami Karton - bis auf Klimaanlage manuell würde auch deine Anforderungen erfüllen.

Alles kein Problem. Muss meine keine 10 tausende von Euros hinlegen.
Hab sogar mal ein ge -rashtes Dönertaxi wieder zamm gebastelt (Asche über mein Haupt). So billig kriegst du keinen 5X zu kaufen (8k €) :biggrin: (war aber ein sehr guter Kumpel, sonst würde ich das nicht anfassen).

medi
2017-04-28, 18:21:29
Naja wenn ich die Mittel und Fähigkeiten hätte, Autos wieder flott zu machen würde ich das wohl ähnlich wie du sehen - hab ich aber nicht :usad:

Argo Zero
2017-04-28, 18:44:55
Hab das schon mal durchgerechnet. Bei knapp 40.000km im Jahr bei gewerblicher Nutzung muss dir nur ein mal der Motor verrecken ohne Garantie und du guckst doof aus der Wäsche.

Wuzel
2017-04-28, 19:03:08
Naja wenn ich die Mittel und Fähigkeiten hätte, Autos wieder flott zu machen würde ich das wohl ähnlich wie du sehen - hab ich aber nicht :usad:

Naja, es gibt in jedem Eck eine günstige freie Werke.
Und man kann ja vorher anfragen, was es kostet dies und das zu machen.
Meist kommt man mit dem Kauf eines 'defekten' Kartons + Werkstatt kosten günstiger weg, als wenn man direkt ein mängel freies Exemplar kauft.
Also ohne TÜV usw.
Teile muss man halt bei den Verwertern einsammeln, ist ein bissel Arbeit, aber jo.

Vieles kann man aber echt selbst machen.
Bestes Beispiel: Bumms hinten drauf gekriegt (ohne Rahmen Verzug). Heckklappe + Stoßfänger/Schürze + funzeln.
danach zum Lacker - gleichen Farbton duschen gehen.
Ist wie Lego bauen und man braucht nicht viel.

Ersparnis locker 30-50% gesamt.

Liegt halt daran, das die deutschen super komisch sind, was so etwas angeht.
Naja, im Ausland freut man sich über 1A Autos für wenig Geld :biggrin::freak:
Ist wie mit Äpflen auch - ein kleiner brauner Fleck = der deutsche kauft ihn nicht mehr ;D;D

Ultron
2017-04-28, 19:03:36
Naja gut wenns danach geht könnte ich auch unseren 12 Jahre alten Fiesta weiterfahren ... so günstig fahr ich sonst nicht. Will ich aber nicht da es mittlerweile diverse Sachen gibt, die mich an dem nerven weil sie nicht da sind: Beschleunigung, Klimaautomatik, Sitzheizung, Freisprechanlage, hinten elektrische Fensterheber, vernünftige Scheibenwischertechnik.

Das sind für mich Gründe mein altes Auto abzustoßen. Und schau ich dann auf meine Must-Have Liste und vergleiche das mit dem was ich an Gebrauchten so bekomme dann ist ein Gebrauchter kaum günstiger als ein Neuwagen weil viele Sachen erst seit neuerem in Kleinwagen einzug gehalten haben. Hinzu kommt, dass man bei Kleinwagen 25-30% Nachlass beim Kauf bekommt. Und der Unterschied zu nem jungen Gebrauchten nur marginal ist - also warum dann denn Gebrauchten?

Grad mal geguckt. Den Mazda 2 bekomm ich nach meinen Vorstellungen 2 Jahre alt mit knapp über 20k km für 15k statt neu 18k Euros. Da stellt sich mir nicht die Frage ob Neu oder Gebraucht zumal der Neue das Facelift ist inkl. einiger Verbesserungen.

Klar hat man keinerlei Ansprüche sondern will nur nen fahrbaren Untersatz dann macht man es wie mein Kollege und investiert 4k€ in einen Gebrauchten mit 100k-150k km und fährt den 2 Jahre mit 60k km, regt sich täglich über den mangelnden Komfort + diverse Probleme auf und gibt ihn dann in den Schrott. So gesehen komme ich da aber auch nicht teurer weg denn mich kostet der Mazda 2 pro Jahr 1800€ wenn ich ihn nach 10 Jahren schon abgebe, hab dafür aber den Wohlfühlfaktor auf der Habenseite.

Dafür reichen 2000€ locker.

Selbst einem nagelneuen Kleinwagen fehlen grundlegende Funktionen wie ein 10" WQHD OLED Bildschirm mit Octacore CPU für Navi, Multimedia und die dazugehörige Sprachsteuerung (Google besser als alle Autoherstellersysteme). Ordentliche Apps für Streaming, Spotify usw fehlen sogar in jedem Oberklasseauto. Wenn ich dran denk wie das immer hängt im neuen Geschäftsaudi...

Fürs Tablet verbau ich mir immer eine gute Tablethalterung im Amaturenbrett. Sieht auch nicht hässlicher aus als das was man bei der A Klasse ab Werk kriegt. Wers hübscher will kann ja ein Dual DIN Radio verbauen, aber ich hab da lieber mein Galaxy Tab S, soviel Luxus haben nicht mal Tesla Fahrer.

Alles andere wie Klimaautomatik, Sitzheizung, elektrische Fensterheber rundum, ESP, Tempomat, 10 Airbags gibt's doch auch bei kleinen Autos seit min 15 Jahren. 200 PS+ genauso.

sun-man
2017-04-28, 19:11:26
Downsizing durchgezogen

Hamster
2017-04-28, 20:07:46
Downsizing durchgezogen

Aha, dein Neuer also. Zumindest tiefer als dein 17 Jahre alter Bimmer.

Crazy_Borg
2017-04-29, 00:12:41
vernünftige Scheibenwischertechnik.

Hä? Wie, was? :confused:
Habe ich irgendwie eine Technologische Innovation verpasst?
Was ist denn an modernen Scheibenwischern anders als vor 12 Jahren?
Dass die jetzt alle diese "Aero" Teile benutzen? Kann man doch nachrüsten.

Lawmachine79
2017-04-29, 11:01:48
Downsizing durchgezogen
#tötemich

medi
2017-04-29, 12:48:38
Hä? Wie, was? :confused:
Habe ich irgendwie eine Technologische Innovation verpasst?
Was ist denn an modernen Scheibenwischern anders als vor 12 Jahren?
Dass die jetzt alle diese "Aero" Teile benutzen? Kann man doch nachrüsten.

Ich kann dir die Frage nicht wirklich beantworten. Ich kann nur sagen, dass zwischen den Scheibenwischern von meinem Auris und denen vom Fiesta Welten dazwischen liegen - unabhängig von der Fahrtgeschwindigkeit. Und neue Scheibenwischerblätter brachten da auch nix.

Argo Zero
2017-04-29, 15:21:16
Baujahr? Nach paar Jahren ist die Spannung zu lasch und es braucht eine neue Feder.

sun-man
2017-04-29, 16:39:14
Kann auch, zumindest auf der Bahn, einfach eine bessere Windführung sein. Bei meinem gehen die Aero-Teile auch nicht drauf. Ab und an ist auch der Arm etwas verdreht, dann liegen die nicht mehr richtig auf.

Argo Zero
2017-04-29, 16:46:26
Apropos Aerodynamik und Scheibenwischer.
Bei diesem Koffer ist der Scheibenwischer in der Mittelstellung zu Hause ;D

http://o.aolcdn.com/dims-shared/dims3/GLOB/crop/4954x2791+254+291/resize/800x450!/format/jpg/quality/85/http://o.aolcdn.com/hss/storage/midas/dff5b73917d42f33b08262a6b8a5c609/205184724/Lotus+Exige+Cup+380+front+3qtrs+%281%29.jpg

Rubber Duck
2017-04-29, 17:14:13
Apropos Aerodynamik und Scheibenwischer.
Bei diesem Koffer ist der Scheibenwischer in der Mittelstellung zu Hause ;D

http://o.aolcdn.com/dims-shared/dims3/GLOB/crop/4954x2791+254+291/resize/800x450!/format/jpg/quality/85/http://o.aolcdn.com/hss/storage/midas/dff5b73917d42f33b08262a6b8a5c609/205184724/Lotus+Exige+Cup+380+front+3qtrs+%281%29.jpg
Sowas habe ich mitte der 90er an einem Ford Escort auch nach gerüstet. War aber nicht gern gesehen von den Prüfingenieuren. :biggrin:
Gab keine Abnahme. Durfte nur zur Seite liegen.

CokeMan
2017-04-29, 17:58:49
Scheibenwischer in der Mitte kenne ich nur von Bussen.
AmAuto würde mich ziemlich nerven

Rubber Duck
2017-04-29, 18:54:03
War halt gängiges "Tuning" damals. :biggrin:
https://www.google.de/search?q=bonrath+einarmscheibenwischer&client=firefox-b&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwinrfHrjsrTAhUJLVAKHZv2DVAQ_AUIBygC&biw=1920&bih=1036#imgrc=ERo_ZcFaVfS70M:

sun-man
2017-04-29, 19:27:10
Stimmt.

Naja, mein E39 braucht mal wiede rne strenge Hand. Nach der Waschanlage hinten links der Teppich nass. Klar, haben und kriegen auch alle. Hoffe es ist mit neuem Butylband getan.

medi
2017-04-29, 20:29:49
Baujahr? Nach paar Jahren ist die Spannung zu lasch und es braucht eine neue Feder.

Und warum erzählst du mir das erst jetzt?! :D

Baujahr ist 2005. Wenn ich die Hütte jetzt demnächst nicht ersetzen würde, würde ich den Tipp doch glatt mal probieren. :)

grobi
2017-04-30, 00:17:28
Ich habe mir heute einen 1.5 Jahre alten Opel Astra K 1.6 CDTI mit 23000km für 14950€ gekauft. Er ist fast komplett ausgestattet, günstiger bekommt man auch keinen Kleinwagen im gleichen alter. Wie den bescheidenen Mazda 2.

gruß grobi

Commander Keen
2017-04-30, 00:35:21
Ich habe mir heute einen 1.5 Jahre alten Opel Astra K 1.6 CDTI mit 23000km für 14950€ gekauft. Er ist fast komplett ausgestattet, günstiger bekommt man auch keinen Kleinwagen im gleichen alter. Wie den bescheidenen Mazda 2.

gruß grobi

Äpfel, Birnen, Pfirsiche, aber wayne: Seat Ibiza 1.2 TSI mit 0 km (OK, 10 laut Tacho, letztlich quasi NEU, nix gebraucht) für 11.790 € als Re-Import mit Tageszulassung. Hab das Ding mal nachkonfiguriert damals und kam auf ca. 35% Rabatt zum Listenneupreis. Sorry, da kauf ich nicht gebraucht. "Haken", wenn man das denn so nennen will, ist halt, dass der Wagen eine Weile auf Halde stand. Volle 2 Jahre Garantie ab Kaufdatum gabs aber trotzdem, so wayne.

grobi
2017-04-30, 00:54:26
Du vergleichst aber einen Kleinwagen mit einem Wagen aus der Golfklasse.Wie gesagt die Ausstattung ist fast komplett. Dann der Vergleich Diesel gegen Benziner. Ich habe nur das Beispiel mit dem Mazda 2 gebracht weil der als 2 Jahre alter laut medi noch 15k€ kosten sollte.

Bei mir sind es ca. 48% weniger gegenüber dem Neuwagenpreis.

medi
2017-04-30, 07:19:37
Ist halt ein Diesel - will ja keiner mehr ;)

Allg. bin ich recht begrenzt in meiner künftigen Autwahl. Ich will weder nen Turbomotörchen noch nen Diesel. Verbrauch sollte sich zw. 5 u. 6 Liter bewegen und Spaß soll er machen. Relativ klein soll er sein und einen kleinen Wendekreis haben (hauptsächlich als Stadtauto eingesetzt). Leicht soll er sein und Platz für 2+1 Leute bieten. Klimaauto+Sitzheizung+Tempomat+LED Licht muss er haben und möglichst zuverlässig sein.
Da bleibt nicht viel übrig. Gerade der Punkt mit den Turbomotörchen schließt die meisten Anbieter aus.

Ich kauf mir ein Auto um es möglichst lange zu fahren. Auf alle 3-4 Jahre ein Neues hab ich keinen Bock. Und ne Werkstatt will ich nur zu den Inspektionsterminen sehen müssen.

Davon ab bin ich den Mazda2 in der 90PS Sportsline Ausführung schon mal Probe gefahren und hatte nichts dran auszusetzen. Lies sich in der Stadt und übers Land zügig bewegen.

sun-man
2017-04-30, 08:14:09
OK, ist JP....aber der Röhrl-Audi. 153dB im Stand. Deswegen durften die scheinbar nicht auf die Rennstrecke :D

G2firVRpQ20

grobi
2017-04-30, 08:26:55
Ist halt ein Diesel - will ja keiner mehr ;)

Allg. bin ich recht begrenzt in meiner künftigen Autwahl. Ich will weder nen Turbomotörchen noch nen Diesel. Verbrauch sollte sich zw. 5 u. 6 Liter bewegen und Spaß soll er machen. Relativ klein soll er sein und einen kleinen Wendekreis haben (hauptsächlich als Stadtauto eingesetzt). Leicht soll er sein und Platz für 2+1 Leute bieten. Klimaauto+Sitzheizung+Tempomat+LED Licht muss er haben und möglichst zuverlässig sein.
Da bleibt nicht viel übrig. Gerade der Punkt mit den Turbomotörchen schließt die meisten Anbieter aus.

Ich kauf mir ein Auto um es möglichst lange zu fahren. Auf alle 3-4 Jahre ein Neues hab ich keinen Bock. Und ne Werkstatt will ich nur zu den Inspektionsterminen sehen müssen.

Davon ab bin ich den Mazda2 in der 90PS Sportsline Ausführung schon mal Probe gefahren und hatte nichts dran auszusetzen. Lies sich in der Stadt und übers Land zügig bewegen.


Vielleicht solltest du mal bei Hyndai i30 schauen. Nach der letzten Generation. Da gibt es gute Ausstattung ohne Turbo.
Ich persöhnlich kann kein so kleines Auto fahren, bei fast 2 Meter Körpergröße. Ich sehen auch nicht das keiner mehr einen Diesel will. Vor allem wenn er Euro 6 hat.

Ich bin sieben Jahre einen Mazda 3 gefahren. Es wird nie wieder ein Mazda gekauft. Das was ich da rein gesteckt habe geht überhaupt nicht. Er hat auch gescheit gerostet und das verhalten von Mazda trotz Garantie war unter aller sau.

Hamster
2017-04-30, 08:54:47
Wenn man bei nem Sportwagen keinen Turbo möchte, verstehe ich.
Aber bei nem Kleinwagen? Die Motoren sine eh schon nicht stärksten bei solchen Kiste , da ist so ein Turbo eine echte Wohltat.

BUG
2017-04-30, 09:07:29
Ich sehen auch nicht das keiner mehr einen Diesel will. Vor allem wenn er Euro 6 hat.Euro6 ist nicht gleich Euro6. Nach derzeitigem Stand werden auch Euro6 Diesel Fahrzeuge ein Problem bekommen wenn Sie nicht die Norm für Euro6d entsprechen, das d steht für Schadstoff-arm auf der Straße (RDE) und gilt für Benziner und Diesel. Daher verschiebt sich das Thema mit der Blauen Plakette noch etwas weil man sich noch uneinig ist (vielleicht kommt sie auch nie). Dem Stadtbewohner ist nicht geholfen wenn der Euro6 PKW seine Grenzwerte nur im Temperaturfenster auf dem Prüfstand einhält somit ist die Blaue Plakette nutzlos wenn sie Automatisch jeder Euro6 PKW erhält. Euro6d ist nur mit SCR (AdBlue/Harnstoff) zu schaffen und Opel steht nich ohne Grund am Pranger (siehe auch Vortrag von Felix Domke).

Das Ziel von Opel (und vieler Anderer) war nicht die Motoren möglichst Schadstoffarm zu bauen, sondern nur den NEFZ Test auf dem Prüfstand zu bestehen.

Gruß
BUG

Commander Keen
2017-04-30, 09:34:35
Wenn man bei nem Sportwagen keinen Turbo möchte, verstehe ich.
Aber bei nem Kleinwagen? Die Motoren sine eh schon nicht stärksten bei solchen Kiste , da ist so ein Turbo eine echte Wohltat.

Da kann ich nur zustimmen. Ich kam von einem Opel Astra GTC mit 1.6l Saugbenziner und 115 PS zum Seat Ibiza 1.2l Turbo mit 105 PS. Der Ibiza fährt sich wesentlich entspannter und souveräner. Ist ja auch kein Wunder, er hat mehr Drehmoment (175 vs 155), welches - und das ist der Knackpunkt - schon ab 1500 rpm voll zur Verfügung steht.

Deswegen verstehe ich auch nicht das Gebashe auf die pöhsen downsizing MIlchtüten von der Pseudo-V8 Fraktion (den man gerne hätte, wo es aber natürlich hinten und vorne net dafür reicht). Die Dinger sind im Alltag wesentlich besser zu fahren und sparsamer als Saugbenziner mit mehr Hubraum. Und das ist auch bei den größeren Turbos so, welche die V6 und V8 ersetzt haben... das nennt sich schlichtweg Fortschritt.

Argo Zero
2017-04-30, 09:39:56
Durch die höhere Verdichtung steigt die Effizienz. Das ist kein Geheimnis :D

Commander Keen
2017-04-30, 09:52:14
Durch die höhere Verdichtung steigt die Effizienz. Das ist kein Geheimnis :D

So manch einer wittert dahinter aber eine Verschwörung der linksgrünen Bioökolatschenträgerfraktion. Dabei wird letztlich nur auf die Kundenwünsche eingegangen: Was wollen die Kunden? Schnelle, sichere und sparsame Autos. Das geht mit einem V8-Dinosaurier halt nicht mehr. Simple as that.

Und irgendwann, böse, böse, wirds dann wahrscheinlich für den Privatgebrauch gar keine Verbrenner mehr geben. Entweder man passt sich dann an, oder man stirbt aus.

medi
2017-04-30, 10:55:56
DDie Dinger sind im Alltag wesentlich besser zu fahren und sparsamer als Saugbenziner mit mehr Hubraum.

Dann erklär mal bitte folgende Fakten:

Mazda 2 90/115 PS: 140NM, 0-100 9.4-8.7s, 1.5l, Durchschnittsverbrauch 5,7l
https://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/27-Mazda/249-2.html?fueltype=2&power_s=90&power_e=90&powerunit=2

Seat Ibiza 105PS: 175NM, 0-100 9.7s, 1.2l, Durchschnittsverbrauch 7l
https://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/44-Seat/391-Ibiza.html?fueltype=2&power_s=105&power_e=105&gearing=1&powerunit=2

Besser fahren lässt sich streiten da es a) drauf ankommt was man drunter versteht und b) ich z.B. das Turboverhalten gar nicht mag und die Dinger lieber ausdrehe bevor ich schalte.
Aber sparsamer scheint mal absolut nicht zuzutreffen.

Joe
2017-04-30, 10:59:09
Hochgezüchtete Turbomotoren mit wenig Hubraum sind in erster Linie am Papier sparsamer. Sieht im Katalog halt nett aus. In der Praxis sind die Mazda Motoren eigentlich ziemlich geil. Man hat ein besseres Ansprechverhalten und einen wesentlich simpleren und auch robusteren Motor.

Argo Zero
2017-04-30, 11:11:06
Wächst ein Motor oder warum züchtet man ihn? ;D
Pro Liter Hubraum 100PS mit Turbo sollte für Motoren im Jahr 2017 ein Witz sein, wenn Sauger in den 90ern schon 100PS pro Liter Hubraum hatten.
Bei VW bin ich auf den 1.5l TSI mit 150PS gespannt. Imo eine ideale Liter-Leistung für so ein Auto.

Commander Keen
2017-04-30, 11:20:26
Dann erklär mal bitte folgende Fakten:

Mazda 2 90/115 PS: 140NM, 0-100 9.4-8.7s, 1.5l, Durchschnittsverbrauch 5,7l
https://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/27-Mazda/249-2.html?fueltype=2&power_s=90&power_e=90&powerunit=2

Seat Ibiza 105PS: 175NM, 0-100 9.7s, 1.2l, Durchschnittsverbrauch 7l
https://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/44-Seat/391-Ibiza.html?fueltype=2&power_s=105&power_e=105&gearing=1&powerunit=2

Ich sehe mich zwar nicht in Erklärungsnot, aber in erster Linie sehe ich beim Ibiza einen realistischeren Datenbestand (286 Einträge vs. ganze 15 beim stärkeren Mazda ab 105 PS).

Besser fahren lässt sich streiten da es a) drauf ankommt was man drunter versteht und b) ich z.B. das Turboverhalten gar nicht mag und die Dinger lieber ausdrehe bevor ich schalte.
Aber sparsamer scheint mal absolut nicht zuzutreffen.

:ulol:
Sorry, aber wenn du nicht fahren kannst bzw. kein Gefühl für den Motor hast, dann ist das nicht die Schuld des Motors.
Abgesehen davon bist du die krasse Ausnahme, ich kenne genug Turbofahrer quer durch die verschiedensten Fahrzeugklassen und alle inkl. meiner Wenigkeit schätzen den "Bumms" bereits ab niedrigsten Drehzahlen. Dadurch ergibt sich dann auch die Sparsamkeit: Im Alltagsbetrieb musst du das Ding nicht ausfahren, wenn man es richtig macht sieht der Motor nicht mehr als 2.500 rpm ohne das man langsam damit unterwegs ist.

Man sollte also schon sein Fahrverhalten auf das Fahrzeug abstimmen. Umgekehrt würde ich eine japanische Drehorgel (hatte ich auch schon) eben ganz anders fahren, insbesondere wenn es mal flott gehen soll. Da ist dann eben Schalten, schalten, schalten angesagt, wohingegen du beim Turbo halt auch bei 80 im 5. einfach aufs Gas latscht und das Ding schiebt vorwärts mal etwas plakativ gesagt (natürlich würde ich, wenn es noch schneller gehen sollte dann auch schalten).

Hamster
2017-04-30, 11:20:30
Bei VW bin ich auf den 1.5l TSI mit 150PS gespannt. Imo eine ideale Liter-Leistung für so ein Auto.

Vor allem die Zylinderabschaltung ist genial (sollten eh mehr Motoren haben).
Den Vorgänger mit 1.4L fährt man tatsächlich mit ner 5 vorm Komma beim Benzinverbrauch.

BUG
2017-04-30, 11:45:00
Der 1.5er schöpft sein volles Potenzial leider nicht aus, es fehlt:

- Miller/Atkinson Zyklus bei niedriger Last
- Kombinierte Saugrohr & Direkteinspritzung
- Wirkungsgrad (bis zu) ~35% statt möglichen ~40%

Wird es vermutlich erst alles zur nächsten Generation geben, wenn es da schon nicht zu spät ist. Ich versteh das nicht, die einzige logische Erkläreung wäre, man will schlicht und einfach nicht. Bei Audi gibts diese Optimierungen im neuen 2.0 OTTO (EA888) genau mit diesen Eigenschaften, es wäre vermutlich ein klax das für den 1.5er zu adaptieren. Stattdessen schafft er nur Euro6c und wird dank Direkteinspritzung irgendwann einen Partikel Filter benötigen. :frown:

Gruß
BUG

Rooter
2017-04-30, 12:13:32
:ulol:
Sorry, aber wenn du nicht fahren kannst bzw. kein Gefühl für den Motor hast, dann ist das nicht die Schuld des Motors.
Abgesehen davon bist du die krasse Ausnahme, ich kenne genug Turbofahrer quer durch die verschiedensten Fahrzeugklassen und alle inkl. meiner Wenigkeit schätzen den "Bumms" bereits ab niedrigsten Drehzahlen. Dadurch ergibt sich dann auch die Sparsamkeit: Im Alltagsbetrieb musst du das Ding nicht ausfahren, wenn man es richtig macht sieht der Motor nicht mehr als 2.500 rpm ohne das man langsam damit unterwegs ist.

Man sollte also schon sein Fahrverhalten auf das Fahrzeug abstimmen. Umgekehrt würde ich eine japanische Drehorgel (hatte ich auch schon) eben ganz anders fahren, insbesondere wenn es mal flott gehen soll. Da ist dann eben Schalten, schalten, schalten angesagt, wohingegen du beim Turbo halt auch bei 80 im 5. einfach aufs Gas latscht und das Ding schiebt vorwärts mal etwas plakativ gesagt (natürlich würde ich, wenn es noch schneller gehen sollte dann auch schalten).Sehe ich ähnlich. Meinen A3 1.8T habe ich außerhalb der Autobahn nie über 4500 gedreht, weil ab 3000-3500 richtig Druck dahinter war, nach dem Hochschalten war ich dann immer noch in dem Bereich.
Anders mein jetziger Honda Civic 1.8 ohne Turbo, da meine ich bis 4000 Touren es würden 40 PS fehlen, erst dann spielt die Musik.

Turbo ist mir sympatischer und mein nächstes Auto wird wieder ein Turbobenziner. Sollte dank Downsizing-Trend nicht so schwer zu finden sein... :D

MfG
Rooter

Joe
2017-04-30, 12:18:32
Wächst ein Motor oder warum züchtet man ihn? ;D


Ja tut er. Der 2.0l Vierzylinder bei BMW hatte mal so um die 120PS, heute 252PS. Das nenn ich schon von Generation zu Generation hochgezüchtet.

Spielt bald aber ja bekanntlich eh keine Rolle mehr, wenn wir alle Strom Tanken. Dann kommt wahrscheinlich die Diskussion mit hochgezüchteten Akkus :uponder:

Eco
2017-04-30, 14:57:21
Abgesehen davon bist du die krasse Ausnahme, ich kenne genug Turbofahrer quer durch die verschiedensten Fahrzeugklassen und alle inkl. meiner Wenigkeit schätzen den "Bumms" bereits ab niedrigsten Drehzahlen. Dadurch ergibt sich dann auch die Sparsamkeit: Im Alltagsbetrieb musst du das Ding nicht ausfahren, wenn man es richtig macht sieht der Motor nicht mehr als 2.500 rpm ohne das man langsam damit unterwegs ist.

Weiterer wesentlicher Vorteil: Flott unterwegs ohne den angestrengten Lärm, welchen die meisten 08/15-4-Ender bei hohen Drehzahlen produzieren.

medi
2017-04-30, 16:07:11
Wird es vermutlich erst alles zur nächsten Generation geben, wenn es da schon nicht zu spät ist.

Gibt keine "nächste Generation" bei dem Motor. Mazda entwickelt den selbstzündenen Benziner bzw. bringt ihn 2018 auf den Markt:
http://www.auto-motor-und-sport.de/news/mazda-arbeitet-am-hcci-motor-benzin-selbstzuender-im-neuen-mazda-3-3816580.html

2018 wollen die Japaner im neuen Mazda 3 den ersten serienreifen selbstzündenden Benziner vorstellen. ... Da der Motor extrem mager betrieben werden kann, soll der Verbrauchsvorteil bei eindrucksvollen 30 Prozent liegen, gleichzeitig fallen bei diesem Brennverfahren sehr wenig Stickoxide an.

medi
2017-04-30, 16:29:36
Sorry, aber wenn du nicht fahren kannst bzw. kein Gefühl für den Motor hast, dann ist das nicht die Schuld des Motors.

Ich bin den 1.4er TSI gefahren sowie den 1.8TSI. Beide fand ich scheisse zu fahren.
Der 1.8er ist btw. mit 80k km nach 5 Jahren übern Jordan gegangen...

Argo Zero
2017-04-30, 17:22:01
Ja tut er. Der 2.0l Vierzylinder bei BMW hatte mal so um die 120PS, heute 252PS. Das nenn ich schon von Generation zu Generation hochgezüchtet.

Spielt bald aber ja bekanntlich eh keine Rolle mehr, wenn wir alle Strom Tanken. Dann kommt wahrscheinlich die Diskussion mit hochgezüchteten Akkus :uponder:

Passt dann wieder ins 3D-Center.
"Habe mein E-Auto übertaktet, bei 200 km/h kam ein Blue Screen" :D

Bin mir aber gar nicht so sicher, ob wir nur E-Autos sehen werden. Lieber wäre mir (für die privaten Nutzer!) die Forschung und Verbesserung in Power-to-Gas. Damit könnte man alle bisherigen Autos weiter fahren, wenn sie einfach auf Gas umgebaut werden.

Lawmachine79
2017-04-30, 18:11:06
Weiterer wesentlicher Vorteil: Flott unterwegs ohne den angestrengten Lärm, welchen die meisten 08/15-4-Ender bei hohen Drehzahlen produzieren.
So ein Schwachsinn. Als würde man ununterbrochen beschleunigen. Wenn die Karren auf der Autobahn am Gas hängen, haben sie in etwa die gleiche Drehzahl. Da gibt es keinen Unterschied zwischen Turbo und Sauger.

Wächst ein Motor oder warum züchtet man ihn? ;D
Pro Liter Hubraum 100PS mit Turbo sollte für Motoren im Jahr 2017 ein Witz sein, wenn Sauger in den 90ern schon 100PS pro Liter Hubraum hatten.
Bei VW bin ich auf den 1.5l TSI mit 150PS gespannt. Imo eine ideale Liter-Leistung für so ein Auto.
Welcher Sauger hatte denn in den 90ern 100 PS pro Liter Hubraum? Der 90er-Motor schlechthin was Wirkungsgrad angeht ist der C20XE aus dem Kadett E GSi. Ich rechne da 75PS/l Hubraum.

Erst Porsche-Motoren zur Jahrtausendwende kommen an 90 Ps/l Hubraum. Und jetzt komm nicht mit Rennmotoren.

Die handvoll Saugmotoren, die so eine Litlerleistung später hatten, haben das über die Drehzahl geholt, z.B. S54B32, S62B40. Aber das ist bei den VW-Motoren nicht der Fall, da kommt die Mehrleistung über Arbeitsdrücke, die die Laufleistung des Motors zwangsläufig runterdrücken.

Und bei dem Porsche sollte man eins nicht vergessen - das sind 6 Zylinder! Da machen die einzelnen Bauteile nicht die Belastung mit wie bei einem 4-Zylinder.

Gibt keine "nächste Generation" bei dem Motor. Mazda entwickelt den selbstzündenen Benziner bzw. bringt ihn 2018 auf den Markt:
http://www.auto-motor-und-sport.de/news/mazda-arbeitet-am-hcci-motor-benzin-selbstzuender-im-neuen-mazda-3-3816580.html

2018 wollen die Japaner im neuen Mazda 3 den ersten serienreifen selbstzündenden Benziner vorstellen. ... Da der Motor extrem mager betrieben werden kann, soll der Verbrauchsvorteil bei eindrucksvollen 30 Prozent liegen, gleichzeitig fallen bei diesem Brennverfahren sehr wenig Stickoxide an.
Sind das auch die Motoren mit variabler Kompression? Da bin ich sehr gespannt drauf. Insbesondere, was BMW und Porsche, vielleicht noch Mercedes daraus machen.

Argo Zero
2017-04-30, 18:33:28
Welcher Sauger hatte denn in den 90ern 100 PS pro Liter Hubraum? Der 90er-Motor schlechthin was Wirkungsgrad angeht ist der C20XE aus dem Kadett E GSi. Ich rechne da 75PS/l Hubraum.

Erst Porsche-Motoren zur Jahrtausendwende kommen an 90 Ps/l Hubraum.

Und bei dem Porsche sollte man eins nicht vergessen - das sind 6 Zylinder! Da machen die einzelnen Bauteile nicht die Belastung mit wie bei einem 4-Zylinder.

Es gab schon in den 60er Jahren Honda-Motoren die das fast gepackt haben.

Top Motoren und Autos aus den 90ern:

Honda Civic Type R
Honda Integra Type R
Honda S2000
BMW M3 E36 (6 Pötte!)

Gibt noch mehr die mir einfallen, z.B. Suzuki Cappuccino.

Lethargica
2017-04-30, 18:36:02
Der Civic B16B hatte sogar schon 116PS/Liter.
Der 1.8l aus der Celica hatte 106PS

Bei japanischen Säugern war das absolut nichts ungewöhnliches.

Mist, zu spät ;)

Argo Zero
2017-04-30, 18:40:52
Stimmt, den Calica ganz vergessen :D
Der 2ZZ-GE steckt sogar in meinem Lotus.

Edit: Ist schon der Nachfolger verbaut. 2ZR-FE

Lawmachine79
2017-04-30, 18:45:32
Der Civic B16B hatte sogar schon 116PS/Liter.
Der 1.8l aus der Celica hatte 106PS

Bei japanischen Säugern war das absolut nichts ungewöhnliches.

Mist, zu spät ;)
Ja, aber über eine deutliche Drehzahlanhebung. Ich habe zwar die konkreten Motoren nicht genannt (sondern BMW-Beispiele gebracht). Aber all diese Motoren haben diese Literleistung über eine Anhebung der Drehzahl geholt.

Ok, aber strenggenommen habe ich diese Motoren in meiner "ersten Antwort" nicht ausgeschlossen. Allerdings sehe ich die auch selten mit hohen Laufleistungen. Den M3 E36 (2. Generation) muss ich da am ehesten gelten lassen, da wurde nicht allzu viel Drehzahl draufgeschlagen.

Ach übrigens, wir hatten ja neulich das Thema Hunde im Z4 Coupe ;)...
https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t31.0-8/18278428_10211199088966040_3525904647970947296_o.jpg?oh=02610e09c5542144ef04a66d 09ada847&oe=59C1D326

sun-man
2017-04-30, 19:03:07
Kann auch, zumindest auf der Bahn, einfach eine bessere Windführung sein. Bei meinem gehen die Aero-Teile auch nicht drauf. Ab und an ist auch der Arm etwas verdreht, dann liegen die nicht mehr richtig auf.

Nette Idee von BMW die wasserabweisende Schaumstoffmatte in der Tür so anzukleben das, sobald die Dichtung defekt ist, das Wasser in den Innenraum läuft. Früher gabs da Folien die im inneren der Tür saßen. Diese Folie/Dämmung auf der anderen Seiet der Innentür festgemacht und es würde im Grunde NIE Wasser nach innen laufen.

Besonders nice - der Teppich ist so 3-4cm dick und saugt richtig schön Wasser auf. Schonmal Wasser aus Schaumstoff versucht zu bekommen? Nem Elefanten stricken beizubringen ist weniger zeitaufwändig. Legt man es nicht halbwegs trocken gammelt es

Eco
2017-04-30, 19:50:08
So ein Schwachsinn. Als würde man ununterbrochen beschleunigen. Wenn die Karren auf der Autobahn am Gas hängen, haben sie in etwa die gleiche Drehzahl. Da gibt es keinen Unterschied zwischen Turbo und Sauger.

Es gibt noch Autofahren abseits der AB. Im Stadtverkehr z.B. muss man durchaus mal das ein oder andere Mal beschleunigen.

Marodeur
2017-04-30, 19:55:29
Wenn man sich z.B. Beschleunigungswerte ansieht frag ich mich immer wieviel von diesem tollen Turbobumms rein subjektives empfinden ist. Im endeffekt wohl egal so lang es den Fahrer glücklich macht aber ich muss da bei erzählungen immer an Kahn denken ("...dieser UNGLAUBLICHE Druck...")

Eco
2017-04-30, 20:04:05
Es geht nicht darum, dass ein Turbomotor besser beschleunigt. Das tut er nicht, für Stammtischwerte zählt i.W. die Leistung.
Der bessere Durchzug bei niedrigen Drehzahlen ist der Vorteil, wodurch man schaltfauler, leiser und trotzdem zügig unterwegs sein kann.

Marodeur
2017-04-30, 20:14:50
Nuja, für Schaltfaulheit gibt's Automatik. Aber ok, ich hatte noch keinen. Kann man so einen 1.0er Turbokrüppel wirklich aus dem Drehzahlkeller annehmbar beschleunigen oder kommt einen das eben nur so vor dank des Turbos?

Ich hatte bisher nur Saugbenziner und Saugdiesel. Nur in der Arbeit halt noch Turbodiesel und einen Erdgas Passat TSI. Den mochte ich z.B. nicht so, lag aber auch an anderen Dingen, nicht nur dem Motorverhalten.

Lawmachine79
2017-04-30, 20:52:53
Nuja, für Schaltfaulheit gibt's Automatik. Aber ok, ich hatte noch keinen. Kann man so einen 1.0er Turbokrüppel wirklich aus dem Drehzahlkeller annehmbar beschleunigen oder kommt einen das eben nur so vor dank des Turbos?

Ich hatte bisher nur Saugbenziner und Saugdiesel. Nur in der Arbeit halt noch Turbodiesel und einen Erdgas Passat TSI. Den mochte ich z.B. nicht so, lag aber auch an anderen Dingen, nicht nur dem Motorverhalten.
Saugdiesel? Bist 108?

Es geht nicht darum, dass ein Turbomotor besser beschleunigt. Das tut er nicht, für Stammtischwerte zählt i.W. die Leistung.
Der bessere Durchzug bei niedrigen Drehzahlen ist der Vorteil, wodurch man schaltfauler, leiser und trotzdem zügig unterwegs sein kann.
1) Maximalleistung bei Drehzahl "X" hat nichts mit Beschleunigung zu tun.
2) Der bessere Durchzug bei niedrigen Drehzahlen lässt sich auch mit Saugmotor realisieren. Der braucht dann aber Hubraum (und hält dafür grds. länger).

Elastizität Z4 Coupe 3.0Si: 80-120, 5,2 Sekunden.
Elastizität Audi TTS 8J: 80-120, 4,8 Sekunden.

Close call. Der Audi hat 7 PS mehr und ist eine Motorengeneration weiter (2010-2014 gebaut, den Motor im Z4 gibt es seit 2004; den älteren Audi TT oder das nächstschwächere Modell zu vergleichen wäre unfair, die haben kaum Leistung). Die Autos haben ein identisches Leergewicht (Z4 10kg mehr). Das ist ein Paradebeispiel für Hubraumkonzept vs. Turbokonzept zur Drehmomenterhöhung. Leider hat BMW dann 2008 auch auf Turbos umgestellt, so dass kein direkter Vergleich innerhalb der Motorgeneration möglich ist.

Und daraus versuchst Du ohne Scheiß eine strukturelle Überlegenheit von Turbomotoren im niedrigen-mittleren Drehzahlbereich zu konstruieren? Was erzählst Du jetzt? "Wenn man ihn chippt wird der Unterschied größer"?

Argo Zero
2017-04-30, 21:06:59
Landwirte haben auch Saugdiesel in ihren Maschinen :D

Lawmachine79
2017-04-30, 21:17:26
Landwirte haben auch Saugdiesel in ihren Maschinen :D
Da ist die "Autodefinition" aber weit gefasst ;).

Lethargica
2017-04-30, 22:15:25
Saugdiesel? Bist 108?


1) Maximalleistung bei Drehzahl "X" hat nichts mit Beschleunigung zu tun.
2) Der bessere Durchzug bei niedrigen Drehzahlen lässt sich auch mit Saugmotor realisieren. Der braucht dann aber Hubraum (und hält dafür grds. länger).

Elastizität Z4 Coupe 3.0Si: 80-120, 5,2 Sekunden.
Elastizität Audi TTS 8J: 80-120, 4,8 Sekunden.

Close call. Der Audi hat 7 PS mehr und ist eine Motorengeneration weiter (2010-2014 gebaut, den Motor im Z4 gibt es seit 2004; den älteren Audi TT oder das nächstschwächere Modell zu vergleichen wäre unfair, die haben kaum Leistung). Die Autos haben ein identisches Leergewicht (Z4 10kg mehr). Das ist ein Paradebeispiel für Hubraumkonzept vs. Turbokonzept zur Drehmomenterhöhung. Leider hat BMW dann 2008 auch auf Turbos umgestellt, so dass kein direkter Vergleich innerhalb der Motorgeneration möglich ist.

Und daraus versuchst Du ohne Scheiß eine strukturelle Überlegenheit von Turbomotoren im niedrigen-mittleren Drehzahlbereich zu konstruieren? Was erzählst Du jetzt? "Wenn man ihn chippt wird der Unterschied größer"?

Deine Werte sind Elastizitätsmessungen im 4. ??? Gang.
Ich gehe jetzt (ohne es genau zu wissen) mal davon aus, dass hier bei dem BMW auch eine höhere Drehzahl anliegt, als bei dem AUDI.

Bei einer Messung mit vorgegebener Startdrehzahl wäre der Vorsprung des Audis vermutlich noch großer.

sun-man
2017-04-30, 22:16:19
Japaner stellen serienreifen Motor mit variabler Verdichtung vor http://focus.de/7049279

Technisch beurteilen kann ich das wahrlich nicht :).... Focus ist such nicht gerade die megaquelle, kam aber per Feedly so rein

Commander Keen
2017-04-30, 22:37:50
Old news...

https://www.nzz.ch/mobilitaet/auto-mobil/meilenstein-der-motorenentwicklung-infiniti-bringt-variable-verdichtung-in-serie-ld.110991

Und kaufbar ist das Ding immer noch nicht.

Lawmachine79
2017-04-30, 23:19:50
Deine Werte sind Elastizitätsmessungen im 4. ??? Gang.
Ich gehe jetzt (ohne es genau zu wissen) mal davon aus, dass hier bei dem BMW auch eine höhere Drehzahl anliegt, als bei dem AUDI.

Bei einer Messung mit vorgegebener Startdrehzahl wäre der Vorsprung des Audis vermutlich noch großer.
Richtig, Du gehst davon aus, ohne es zu wissen. Die Autos haben einen identischen Topspeed. Wenn es im gleichen Gang, bei gleicher Drehzahl, gleicher Motorleistung und gleicher Geschwindigkeit nennenswerte Drehzahlabweichungen gäbe, würde man die Getriebeabstufung total ruinieren.

Und um den Unsinn direkt zu widerlegen - der Z4 dreht bei 140 im 4. Gang ziemlich genau 5.000 u/min:
https://www.youtube.com/watch?v=zCB0WwrHd_U

Der TTS dreht schon 5.500 u/min:
https://www.youtube.com/watch?v=l4RY0kUVfjI

Also, wenn Du jetzt konsequent bist (oder wärst) hinsichtlich der gleichen Startdrehzahl...naja - Du weisst schon :).

Eco
2017-04-30, 23:40:32
1) Maximalleistung bei Drehzahl "X" hat nichts mit Beschleunigung zu tun.

Ich schrieb extra "Leistung", aber auch "Stammtisch". Vereinfacht gesagt, je mehr Leistung ein Fahrzeug über das Drehzahlband hat, desto schneller wird es beschleunigen. Auch wenn Leistung eher das Ergebnis ist.


Und daraus versuchst Du ohne Scheiß eine strukturelle Überlegenheit von Turbomotoren im niedrigen-mittleren Drehzahlbereich zu konstruieren? Was erzählst Du jetzt? "Wenn man ihn chippt wird der Unterschied größer"?
Warum der Rage-Mode? :confused: Ich nehm Dir Deinen Z4 schon nich weg...

Vergleich halt mal ein Otto-Normal-Fahrzeug des Massenmarkts, z.B. einen Golf, mit ähnlicher Leistung. Der TSI wird Kreise um den FSI-Sauger bei der Elastizität bei niedrigen Drehzahlen fahren.
Klar, mit deutlich mehr Hubraum relativiert sich das wieder, dafür bekommt man andere Probleme (Kosten, Platz, Gewicht, ggf. Verbrauch, etc.).

Um das nochmal hervorzuheben: Mir geht es bei der Elastizität um Beschleunigung aus niedrigen Drehzahlen, also 1500 bis ~2500/3000, und frühes Hochschalten, um den Lärm halt zu vermeiden. Beim 3 Liter R6 würd ich dann aber auch durchaus mal höher drehen... ;)

Lawmachine79
2017-04-30, 23:52:04
Ich schrieb extra "Leistung", aber auch "Stammtisch". Vereinfacht gesagt, je mehr Leistung ein Fahrzeug über das Drehzahlband hat, desto schneller wird es beschleunigen. Auch wenn Leistung eher das Ergebnis ist.


Warum der Rage-Mode? :confused: Ich nehm Dir Deinen Z4 schon nich weg...

Vergleich halt mal ein Otto-Normal-Fahrzeug des Massenmarkts, z.B. einen Golf, mit ähnlicher Leistung. Der TSI wird Kreise um den FSI-Sauger bei der Elastizität bei niedrigen Drehzahlen fahren.
Klar, mit deutlich mehr Hubraum relativiert sich das wieder, dafür bekommt man andere Probleme (Kosten, Platz, Gewicht, ggf. Verbrauch, etc.).

Um das nochmal hervorzuheben: Mir geht es bei der Elastizität um Beschleunigung aus niedrigen Drehzahlen, also 1500 bis ~2500/3000, und frühes Hochschalten, um den Lärm halt zu vermeiden. Beim 3 Liter R6 würd ich dann aber auch durchaus mal höher drehen... ;)
Da Du meinen Z4 ansprichst - da kann ich auch mit 1500 u/min rumgammeln - der Wagen kommt auch dann schnell voran. Der muss nicht gedreht werden (kann er aber!). Es ist einfach eine Frage, ob da jemand einen vernünftigen Motor gebaut hat. Man braucht nicht zwingend einen Turbo, um auch bei niedrigen Drehzahlen eine gute Füllung zu bekommen. Alles eine Frage von Ansaugwegen, Steuerzeiten und Zündzeitpunkten. Ein Turbo macht es einfacher die Luft reinzubekommen, ist aber weder notwendige noch hinreichende Voraussetzung.

alice.dj
2017-05-01, 08:22:11
Okay dein z4 ist der beste, kann alles. Haben alle kapiert. Tschüss

Vader
2017-05-01, 08:41:42
Aktuell den hier, soll aber wie das Beetle Cabrio auch vertickert werden...

AtTheDriveIn
2017-05-01, 08:43:12
Gibt es leider nur über Volvo. Mein Vater hatte letztes Jahr mit seinem BMW das gleiche und ist inkl. Arbeit in ner freien Werkstatt mit ca. 200,-€ ausgelaufen.

Positiv sehen, der V60 der um die Pumpe drumherum gebaut ist ist ein echt schönes Auto. Der 5 Zylinder ist ein klasse Motor und vom Fahren her einfach nur entspannt...
Mal bei Skandix geschaut, was die haben wollen? Meist zwar nicht viel günstiger, aber manchmal Angebote.

Ultron
2017-05-01, 08:47:30
Vergleich halt mal ein Otto-Normal-Fahrzeug des Massenmarkts, z.B. einen Golf, mit ähnlicher Leistung. Der TSI wird Kreise um den FSI-Sauger bei der Elastizität bei niedrigen Drehzahlen fahren.
Klar, mit deutlich mehr Hubraum relativiert sich das wieder, dafür bekommt man andere Probleme (Kosten, Platz, Gewicht, ggf. Verbrauch, etc.).

Um das nochmal hervorzuheben: Mir geht es bei der Elastizität um Beschleunigung aus niedrigen Drehzahlen, also 1500 bis ~2500/3000, und frühes Hochschalten, um den Lärm halt zu vermeiden. Beim 3 Liter R6 würd ich dann aber auch durchaus mal höher drehen... ;)

1. Fahr halt mal einen ordentlich konstruierten Motor, keine VAG FSI Krücke.
Die können halt nur Diesel bauen, und evtl TFSI Motoren die dann halt ab und zu verrecken. Dafür kann Benzin aber nix. Hat schon seinen Grund wieso VW Ducati gekauft hat, die wollen halt auch mal einen V2 mit 200 PS im Sortiment haben, ohne Aufladung =)

Ordentlich konstruierte Motoren z.B.:
Civic Type R K20, BMW 130i, Civic EK3, MX5 ND etc.

Selbst bei meinem alten Alfa Spider 2L (1400kg) mit dem 2L TwinSpark kann ich dank variablen Nocken bei 30 den 5. Gang einlegen und mühelos auf 220 hochbeschleunigen ohne einmal zu schalten. Zeig mir ein 155 PS Diesel der das kann.

Mein neuer Geschäfts Passat BluMotion Diesel geht bei der Drehzahl aus bzw hängt 2x im Begrenzer.

Und laut?! Ein ordentlicher Saugbenziner ist bis min 5000 UpM vibrationsfrei, leise und dank Dämmung unhörbar. Wenn da was zu hören ist dann weil da eine Sportauspuffanlage dran ist. Ein R6 hörst erst recht nicht.

Und gerade der BMW R6 3.0L ist leichter als der 2L Turbo der Konkurrenz ;)

Ultron
2017-05-01, 09:08:10
Es geht nicht darum, dass ein Turbomotor besser beschleunigt. Das tut er nicht, für Stammtischwerte zählt i.W. die Leistung.
Der bessere Durchzug bei niedrigen Drehzahlen ist der Vorteil, wodurch man schaltfauler, leiser und trotzdem zügig unterwegs sein kann.

Wer zu blöd oder zu faul ist zum schalten kauft in der Regel ein Automatik Getriebe. Moderne Getriebe brauchen Millisekunden um vom 6. in den 2. zu schalten. Wo ist das Problem?

#44
2017-05-01, 09:23:29
Okay dein z4 ist der beste, kann alles. Haben alle kapiert. Tschüss

Der Hersteller BMW erhielt den begehrten Preis mit Abstand am häufigsten. (https://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler_Motor_des_Jahres)
+ Heckantrieb
+ solide Fahrwerke

Gibt halt echt nicht viel an Autos von dem Hersteller auszusetzen. Gut - man könnte einen Porsche wollen. Oder eine noch kompromisslosere Fahrmaschine ala Lotus.
Wer zu blöd oder zu faul ist zum schalten kauft in der Regel ein Automatik Getriebe. Moderne Getriebe brauchen Millisekunden um vom 6. in den 2. zu schalten. Wo ist das Problem?
Selbst bei meinem alten Alfa Spider 2L (1400kg) mit dem 2L TwinSpark kann ich dank variablen Nocken bei 30 den 5. Gang einlegen und mühelos auf 220 hochbeschleunigen ohne einmal zu schalten. Zeig mir ein 155 PS Diesel der das kann.

Du scheinst es doch selbst hin und wieder zu machen. Wo ist das Problem? Wenn ich in die Stadt fahre, bin ich auch froh, nicht ständig schalten zu müssen - auch wenn ich es sonst gerne selbst tue. Und ein Auto mit Automatik kriegt man dann leider doch nicht in den Kofferraum...

---

Am Samstag Mittag habe ich (endlich) meine Verdeckpumpe ersetzt. Waren ja nur 2 Jahre "manuelles" Verdeck :ugly:

Argo Zero
2017-05-01, 10:02:28
Wird hier immer noch über die Vorteile des Turbos geredet?
Wenn ich sehe wie der neue 488 oder 911 Carrera S die Sauger-Vorgänger stehen lassen, muss man über den Fortschritt nicht lange reden.

DekWizArt
2017-05-01, 10:07:53
Sehr amüsant was einige hier wieder für eine aggressive Stimmung aufbauen, es sind nur Autos Leute. ^^

Ultron
2017-05-01, 10:20:27
Wird hier immer noch über die Vorteile des Turbos geredet?
Wenn ich sehe wie der neue 488 oder 911 Carrera S die Sauger-Vorgänger stehen lassen, muss man über den Fortschritt nicht lange reden.

Gerade der 488 ist auch ein Paradebeispiel wie man es macht. Ganz sachte Aufladung und fast das Ansprechverhalten vom Sauger. Ich hoffe es ist so wie im Testbericht geschrieben. Wobei ein Boxster mit 4 Zylinder Turbo würde ich mir nie kaufen. Da kann ich beim WRX STi bleiben, da weiss man wenigstens was man hat. :D

In paar Jahrzehnten wird man aber davon träumen wie so ein 458 am Gas hing und wie sich so ein Sauger angehört hat ohne irgendwelche Soundmodule.

Marodeur
2017-05-01, 10:31:57
Saugdiesel? Bist 108?

Sagte ich Saugdiesel? Wobei. Wir hatten lange einen Polo SDI in der Arbeit. Stimmt also schon.

Mein erstes Auto war ein Passat B1 mit 1.5er Diesel und bin dann noch den 190er Benz (W 201) vom Vater gefahren. 2 Liter, 75 PS, 4 Gänge. Es kam nix, aber das halt spontan. ;)

Der Passat ging nichtmal so übel aber die Kiste wog ja auch nix. Vor allem aber hat der Motor so manchen Fehler meinerseits klaglos weggesteckt. Mal bei modernem Motor den Öldeckel verlieren und Dämmung mit Öl voll saugen lassen bis sich die ölgetränkten Fetzen vor den Luftfilter legen. ;D

Eco
2017-05-01, 12:28:35
Und laut?! Ein ordentlicher Saugbenziner ist bis min 5000 UpM vibrationsfrei, leise und dank Dämmung unhörbar. Wenn da was zu hören ist dann weil da eine Sportauspuffanlage dran ist. Ein R6 hörst erst recht nicht.

Bitte einfach mal lesen und nicht irgendwas wild reininterpretieren. Meine Aussage war, mit Turboaufladung bei 08/15-4-Endern den Lärm vermeiden, da Fahren (inkl. Beschleunigen) bei kleinen Drehzahlen möglich. Ich habe den R6 sogar explizit als einen Motor erwähnt, den ich gerne drehe. Aber der allergrößte Teil der Fahrzeuge hat halt keinen gut klingenden R6.
Btw., ich fahre selbst einen BMW R6.

Wer zu blöd oder zu faul ist zum schalten kauft in der Regel ein Automatik Getriebe. Moderne Getriebe brauchen Millisekunden um vom 6. in den 2. zu schalten. Wo ist das Problem?
S.o., lesen. Es ging (mir) ums Lärmvermeiden bzw. ums dauerhafte niedrigtourige Fahren (also auch beim Beschleunigen). Das können Turbo-Motoren prinzipbedingt besser als Sauger (sofern der Hubraum nicht deutlich größer ist).

Lawmachine79
2017-05-01, 12:58:16
S.o., lesen. Es ging (mir) ums Lärmvermeiden bzw. ums dauerhafte niedrigtourige Fahren (also auch beim Beschleunigen). Das können Turbo-Motoren prinzipbedingt besser als Sauger (sofern der Hubraum nicht deutlich größer ist).
Ja, sofern der Hubraum nicht deutlich größer ist. Aber wir vergleichen ja nun keinen 2.0l Turbo mit einem 2.0l Sauger sondern die Drehmomentkonzepte "Hubraum" vs. "Aufladung". Und da ist 2l aufgeladen vs. 3l nicht aufgeladen ein angemessener Vergleich.

Eco
2017-05-01, 14:17:07
2l Turbo vs. 3l Sauger ist für mich kein Vergleich im Massenmarkt. Da passt eher 1.4l Turbo vs. <= 2l Sauger o.ä. (also ungefähr im ähnlichen (Fahr-)Leistungsspektrum).

Aber hast Du denn auch mal Elastizitätswerte des Z4 in höheren Gängen, also z.B. 80-120 im 6.? Würde vermuten, dass der Vergleichs-TT-S da doch fixer ist.

Lawmachine79
2017-05-01, 14:26:12
2l Turbo vs. 3l Sauger ist für mich kein Vergleich im Massenmarkt. Da passt eher 1.4l Turbo vs. <= 2l Sauger o.ä. (also ungefähr im ähnlichen (Fahr-)Leistungsspektrum).

Aber hast Du denn auch mal Elastizitätswerte des Z4 in höheren Gängen, also z.B. 80-120 im 6.? Würde vermuten, dass der Vergleichs-TT-S da doch fixer ist.
In den offiziellen Datenblätter findet man immer nur den 4. Gang. 2l vs 3l passt doch, der TTS hat 272 PS, der Z4 265 PS. 1,4l vs 2,0l ist auch nicht weit von 2,0l vs 3,0l. Da müssten man ja nur auf 2,1l gehen und schon ist es wieder 1,5.

Eco
2017-05-01, 14:40:10
Ich hab ein bisschen was gefunden:
Vergleichstest BMW (http://www.porsche-muenster.de/portal/pics/hauptdomain/bilder/artworks_seitengestaltung/testberichte/boxster_s/ABSC08_06_042_048_RoadsterVgl.pdf): 80-120 im 6. in 9,9s.
Audi-Forum (Wert von Sport Auto) (http://tts-freunde.de/forum/index.php/Thread/586-Elastizit%C3%A4t-der-TTS/): 80-120 im 6. 7,7s.

Klar, kein direkter Vergleichstest, aber ein Anhaltspunkt.

Lethargica
2017-05-01, 14:54:10
Wobei ich hab mich mal etwas schlau gemacht, der TTS ist wirklich recht sportlich übersetzt, das hätte ich jetzt nicht erwartet. Selbst der normale TT 2.0 TFSI (211PS) ist (zumindest im 6.) deutlich länger übersetzt.

Dafür hat der TTS für einen Turbo mit der Leitung mit 350 Nm recht "wenig" Drehmoment (die 211PS Version hat ja ebenfalls schon 350Nm)

Lawmachine79
2017-05-01, 15:31:34
Wobei ich hab mich mal etwas schlau gemacht, der TTS ist wirklich recht sportlich übersetzt, das hätte ich jetzt nicht erwartet. Selbst der normale TT 2.0 TFSI (211PS) ist (zumindest im 6.) deutlich länger übersetzt.

Dafür hat der TTS für einen Turbo mit der Leitung mit 350 Nm recht "wenig" Drehmoment (die 211PS Version hat ja ebenfalls schon 350Nm)
Ist aber sinnvoll, da er es sehr lange hält. Dann ist er obenrum nicht so angestrengt wie der typische aufgeladene VAG-Motor.

Dr.Doom
2017-05-02, 09:49:25
Kein halbes Jahr und schon der erste Defekt am Auto. :(
Scheinbar ist irgendwas steuermodul-artiges kaputt, da das Radio und das Display in der Mittelkonsole nicht mehr funktionieren, die Parkhilfe nicht mehr tutet und der Blinker keinen Blinkton mehr hat.
Heizung, Lichter, Tachoanzeige usw. funktionieren aber noch.In der Werkstatt haben's irgendwas gemacht, sodass es nun wieder funktioniert.
Hat nichts gekostet.
Das gefettete Scharnier ist normal. Im Rippenschlauch befinden sich normaler Weise die Kabelverbindungen. Wenn die Tür zu ist sollte aber gar kein Wasser ans Scharnier kommen?Die Türe hat so eine Art doppelte Abdichtung: für den Innenraum ist es das, was man sich unter einer Dichtung vorstellt, aber zwischen Aussenwelt und dem Türinnenbereich ist so eine halbherzige "Abdichtung" vorhanden.
Vorne an der Türe -- also der Teil, der beim Öffnen der Türe etwas in Richtung Motor schwenkt -- ist nur so eine Art Filzleiste, die sicke nass ist.
An anderen Stellen ist aber anstatt dieses Filzdings nochmal eine normale Dichtung zu finden, die aber sichtbar filigraner/schmaler ist als die Abdichtung zum Innenraum.

Palpatin
2017-05-02, 16:46:22
Landwirte haben hatten auch Saugdiesel in ihren Maschinen :D
Hab es mal richtig gestellt. Kann sein das es noch das ein oder andere Model/Gerät mit Saugdiesel gibt aber auch hier wird mittlerweile fast alles mit Turbolader betrieben.