PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was für ein Auto fahrt Ihr? - Teil 7


Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 [25] 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62

sun-man
2017-05-09, 08:12:14
Ich glaub das ist halt ne Kopfsache. Ich muss auch 10 Minuten Umweg fahren wenn ich vor Ort @work tanke. Ich hab zwar 3 Gastanken, aber 10 Cent Unterschied. Es gibt schlichtweg keinen Grund 65Cent zu zahlen wenn ich 54,9 auch tun. Die dritte liegt zum Feierabend ungünstig weil ich gegen meinen Fahrtrichtung fahren müsste und Sossenheim/Eschborn/Rödelheim einfach voll mit Autos sind und nur Stau ist.

Ich würde auch sofort CNG fahren, aber da liegt die Tanke so beschissen in der Stadt das diese 1.5km locker 40 Minuten Umweg bedeuten.

Morale
2017-05-09, 08:41:52
Abzüglich Schlaf und Arbeit hat die Woche 4320 Minuten.
Ob da 10 Minuten den Kohl fett machen?
Da verplempert man doch viel mehr Zeit bei Facebook, 3dc, usw.

@sun-man 40 Minuten sind dagegen natürlich ein anderes Kaliber.

Vader
2017-05-09, 09:31:31
So etwas verstehen dann anscheinend nur Leute, die jeden Tag pendeln. Jeder Arbeitstag bedeutet 1,5 - 2h im Auto zu sitzen, das bezahlt einem keine Sau - und da ist jede Minute die man sparen kann viel Wert.
Anders herum: die Zeit, die du bei Facebook verplemperst, muss ich erst mal haben.

Deswegen fahre ich auch ein schnelles Auto mit großer Reichweite.

Morale
2017-05-09, 09:41:46
Ich pendele auch ;)

das bezahlt einem keine Sau
Das bezahlt dein "billiges" Haus im Grünen ;)

Anders herum: die Zeit, die du bei Facebook verplemperst, muss ich erst mal haben.

War ein Beispiel. Ist dein Tag komplett durchgetaktet, dass du die 1,5 Minuten! am Tag nicht woanders bei etwas unsinnigem einsparen kannst?

Du pendelst 2 Stunden also 10 Stunden die Arbeitswoche, aber 10 Minuten mehr tanken sind Alternativlos.
Da wäre eher eine Immobilie näher an der Arbeit alternativlos, oder nicht

Palpatin
2017-05-09, 10:01:28
Gerade für solche Anforderungen sind doch E-Autos und PHEV perfekt geeignet, sofern man die Möglichkeit hat die Kiste in der eigenen Garage zu laden. An die Tanke muss man dann gar nicht mehr oder nur noch sehr sehr selten.

sun-man
2017-05-09, 10:09:13
Ja, OK - aber Vaddi muss sicherlich nicht nur 54km zur Firma eiern. Die Rechnung geht ja nicht auf - das sind mal 500km/Woche und ich glaub fast nicht das man dafür 1,5-2Stunden braucht 8zumindets bräuchte man da kein schnelles Auto, eher ein bequemes :D). Das schafft so gut wie jede Benzinschüssel ohne nachtanken.

1000km/Woche mit ner Elektrokarre als Firmenwagen? Die Dt. Bank nutzt hier massiv die A-Klasse-E, aber die fahren auch nur hin und her und haben sicher ein paar Ladestationen mehr.

Argo Zero
2017-05-09, 10:10:51
Gibt eine Lösung für Alles.
Wenns um die Kosten geht würd ich mal auf Stromzähler im Auto oder an der Steckdose mit regelmäßiger Abrechnung tippen.

Grüße

Welche Lösungen gibt es denn bisher?

#44
2017-05-09, 10:12:03
Ja, OK - aber Vaddi muss sicherlich nicht nur 54km zur Firma eiern.
Na, er fährt sicher die 54km auch wieder heim :uponder:
Dann kommt man zumindest ca. auf das, was er da an Zahlen genannt hat.

sun-man
2017-05-09, 10:15:15
Na, er fährt sicher die 54km auch wieder heim :uponder:
Dann kommt man zumindest ca. auf das, was er da an Zahlen genannt hat.
Das wären, wie oben geschrieben, 500km/Woche :eek:

wenn ich für 54km schon 1.5-2h brauche...wozu brauche ich da ein schnelles Auto? Lückenspringen, rote Ampeln überfahren? Also ganze 10 Minuten pro Tag sparen? :freak:

#44
2017-05-09, 10:15:51
Das wären, wie oben geschrieben, 500km/Woche :eek:
Argh. Du hast recht. In meinem Kopf war das grad noch etwas anderes. Meh.

Korfox
2017-05-09, 10:18:53
Passt schon. Vader schreibt von ~1000km für 9 Mal zur Arbeit pendeln... (wobei da tatsächlich bei 1,5-2h viel Verkehr und wenig schnell sein dürfte).
Ich bin der Kloppi, der das für eine Woche braucht.

Morale
2017-05-09, 10:20:53
Also ganze 10 Minuten pro Tag sparen?
Wenn schon 1,5 Minuten sehr wichtig sind, sind 10 Minuten ja richtig wichtig!

sun-man
2017-05-09, 10:21:16
OK, vielleicht hab ich den Witz mit dem schnellen Auto dann nicht verstanden :D. Das sind kaum 40km/h im Schnitt. Da bist Du mit ner Simson schneller :D

Tigershark
2017-05-09, 10:48:22
Wo ihr beiden grad von Kombi und E9x redet.. :D

Ich habe im März meinen E92 (Dez/06, 100tkm, 325i N52B25, Automatik, Leder und bisschen Pipapo mitsamt NBT-Umbau) für 13,3k EUR verkaufen können. Bezahlt habe ich 2 Jahre vorher 13,6 dafür.

Nun fahre ich für wenig Geld einen wenig gelaufenen Octavia eines Rentners, immerhin mit dem 1.8 TSI - ja, mit dem Problemmotor. Aber bisher läuft er unverdächtig.

Das ist ein netter Schnitt. Gerade noch für eines der ersten E92 Modelle. Aber gut, wenn das gut in Schuss war, wieso nicht. Die Talsohle von ~ 10k ist nicht allzu weit weg. Leider habe ich idR mit der Auswahl meiner Autos weniger Glück, was den Wiederverkauf angeht. Wenn alles gut geht und ich den ALPINA loswerde wie geplant, habe ich in 4 Jahren daran knapp 16k Verlust gemacht (incl. Wartungen, Reparaturen etc).

Ansonsten - was mir beim Umstieg von BMW auf VAG tatsächlich am meisten Kopfschmerzen bereitet, ist die Bedienung. Hätte ich ja nicht gedacht, aber so einen guten Dreh-Drücksteller weiß man eben erst dann richtig zu schätzen, wenn man sich durch Touchscreen Menüs und "richtige" Knöpfe, die scheiße platziert sind durchackern muss...:redface:

medi
2017-05-09, 12:14:58
Das wären, wie oben geschrieben, 500km/Woche :eek:

wenn ich für 54km schon 1.5-2h brauche...wozu brauche ich da ein schnelles Auto? Lückenspringen, rote Ampeln überfahren? Also ganze 10 Minuten pro Tag sparen? :freak:

Ich brauch jeden Tag für 56km eine Strecke 45min (FFM<->MA). Schön gechillt rechte Spur AB da links stressiger, teurer und maximal 5min schneller. In 35min schaff ich die Strecke mit meinem Bike aber die gesparte zeit geht da wieder fürs Umziehen drauf :freak: .. ergo: weiter entspannt die rechte Spur bedienen. Heizen bringt nix ausser Stress.

sun-man
2017-05-09, 12:21:35
1. Mir ist das total Wurst ;)
2. Vaddi schrieb "Quer durch SH" und er lebt auf dem Land.

FFM - MA ist ne fiese Strecke. Ab DA meist 2 spurig und man wird ja eigentlich nur lang geschoben. Klar, da kannst Du mit ein paar PS mal 300m schnell fahren, dann ist da wieder ein Bus, ein LKW oder sonstwas. Da brauchts nur für den Kopf und die Nachbarn ein schnelles Auto :freak:. wobei, einige finden 140 ja schon schnell :eek::cool:

Vader
2017-05-09, 12:51:25
54km einfache Fahrt = 108km am Tag = 540km die Woche.
9x zur Arbeit = 972km = eine Tankfüllung.

Fahrzeit einfache Fahrt = 40-45min = 90min+ am Tag.
Da hier jeder Mist in die Goldwaage gelegt wird, schreibe ich lieber 90 bis 120min am Tag, da es immer mal wieder Situationen gibt, die zu Verzögerungen führen. Auch meine Strecke ist nicht vor Staus sicher.
Von den 54km sind ca. 22km Autobahn, 19km Bundesstraße, Rest Landstraße und Ortschaft. Durchschnittsgeschwindigkeit liegt bei ~80km/h, das ist schon ganz ordentlich für die Strecke mit 7 Ampeln...

Und nö, ich hab dann kein Bock mehr, noch einen Umweg zu fahren um öfters zu tanken, keine Ahnung wie hier mit +10min gerechnet wird? Es gibt keine normal teure Tankstellen auf der Strecke, alles ist mit Umwegen verbunden.

World Funeral
2017-05-09, 12:54:06
Ich habe mir einen Audi TT 8S Coupße in gletscherweiss-metallic mit 230 PS gegönnt. Vorher hatte ich mit einem Opel Astra J 140 PS eher ein schnödes Alltagsauto.

Während mich in fast 3 Jahren Astra kein einziger mich auf mein Auto angesprochen hat, waren es jetzt innerhalb 4 Tagen schon 15 Leute, die mich auf mein Auto angeredet haben. Finde es auch vom Aussehen absolut genial, während die TT Vorgänger mir überhaupt nicht zugesagt haben.

Fahrspaß pur - und auch das Bang und Olufsen Soundsystem macht die hellste Freude. Einfach geil.

jxt666
2017-05-09, 15:12:11
@ World Funeral
Glückwunsch, schöner Wagen! :)

sun-man
2017-05-09, 17:29:22
Und wenn ich sun-man wieder mit seiner kack Gasfahrzeugen um die Ecke schleichen sehe: so etwas ist absolut uninteressant, da ich kein Bock habe, andauernd tanken zu müssen, da ich zuviel fahre.
Mit meinem Diesel komme ich 1000km mit einer Tankfüllung und das mit einer ziemlich forcierten Fahrweise, da schafft eine Gaskarre gerade mal ein Drittel, wenn einem vorher nicht gleich die Ventile wegbrennen - und ein E-Auto schafft das überhaupt nicht.

Also ich fahren auch täglich 13km Autobahn und wenn es sein muss mit 200....und hab, mit neuen Lambdas, unter 11l/100. Das meiste ist aber Staugefahre....also eher Mehrverbrauch.

Von den 54km sind ca. 22km Autobahn, 19km Bundesstraße, Rest Landstraße und Ortschaft. Durchschnittsgeschwindigkeit liegt bei ~80km/h, das ist schon ganz ordentlich für die Strecke mit 7 Ampeln...

Klingt nach B404 und A21. Wie ein gestörter A21 fahren, dann auf der B404 rumhoppeln und nach Haus ausklingen lassen. Könnte sogar hinkommen, da ist ne Aral :D. Bin die Strecke 2 Jahre lang mit nem Benziner gefahren. Kann natürlich sein das die 5-10 Minuten länger Heimweg in Deinem Alter schon kritisch werden, kann ja sein das man nicht mehr ankommt :D ;).

Klingt ein bisschen wie der Hanauer Kollege IT Passion aus dem P3D. Audi-Fanatiker hoch 3 - beliebteste Aussage "Gebrauchtwagenkäufer sind Versager". Er braucht die vielen PS weil er von Hanau nach FFM muss. Dann ließ er mal fallen das er ausschließlich Landstraße fährt und es Ihm wichtig war an der Ampel als erster weit weg zu kommen. Ist halt alles ne Definitionssache. Jedes 80'er Moped war 2x schneller als er mit seinem >50.000€ Auto, nur das er halt viele PS hatte. In seinen Kreisen wohl wichtig :freak:

Backbone
2017-05-09, 17:58:46
Ich habe mir einen Audi TT 8S Coupße in gletscherweiss-metallic mit 230 PS gegönnt. Vorher hatte ich mit einem Opel Astra J 140 PS eher ein schnödes Alltagsauto.

Während mich in fast 3 Jahren Astra kein einziger mich auf mein Auto angesprochen hat, waren es jetzt innerhalb 4 Tagen schon 15 Leute, die mich auf mein Auto angeredet haben. Finde es auch vom Aussehen absolut genial, während die TT Vorgänger mir überhaupt nicht zugesagt haben.

Fahrspaß pur - und auch das Bang und Olufsen Soundsystem macht die hellste Freude. Einfach geil.

Schnell noch freuen bevor dir die Spezialisten alle erklären wie Scheiße der Wagen fährt weils ja eigentlich nur n geschminkter Golf GTI ist. 😂

Vader
2017-05-09, 18:10:47
@sunman: ich sach ja, Veganer des Autothreads...

sun-man
2017-05-09, 18:20:13
Muss schlimm sein für Dich?

Sitzt Du im Restaurant auch und schlingst alles in die rein? Und jeder der es sich gemütlicher macht ist ein Veganer? Gruselige Vorstellung. Aber vermutlich gehst Du nicht essen, kostet Zeit :D

Eco
2017-05-09, 19:07:39
Schnell noch freuen bevor dir die Spezialisten alle erklären wie Scheiße der Wagen fährt weils ja eigentlich nur n geschminkter Golf GTI ist. ��
Selbst wenn, ein Golf GTI fährt auch nicht scheiße. ;)

Glückwunsch zum TT!

littlejam
2017-05-09, 20:04:09
Welche Lösungen gibt es denn bisher?
Keine Ahnung was industriell möglich ist aber sowas (https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/41XuBH6YrfL._AC_US218_.jpg) ist vermutlich das einfache untere Ende der Lösungen.
Ansonsten halt im Auto nachgucken, sogar meiner hat 'ne Statistik über die letzten Verbräuche.
Oder die KM pauschal abrechnen.

Einfach mal pragmatisch denken und nicht vorher 1,5 Jahre einen Plan ausbaldowern.

Grüße

sun-man
2017-05-09, 20:07:16
https://www.golem.de/news/elektromobilitaet-wie-kommt-der-strom-in-die-tiefgarage-1704-127330.html

Die simpelste Lösung bestünde darin, ein Stromkabel vom Zähler des Wohnungseigentümers oder Mieters zum Autostellplatz in der Tiefgarage zu verlegen und daran eine Steckdose anzuschließen. Das könnte in Einzelfällen durchaus möglich sein. Doch was passiert, wenn nach und nach immer mehr Elektroautos angeschafft werden? Die Hausanschlussleitung eines größeren Mehrfamilienhauses oder Wohnblocks dürfte in der Regel nicht dafür ausgelegt sein, den zusätzlichen Bedarf an Ladeanschlüssen für alle Parteien zu verkraften. Zumal es jeweils einen hohen Aufwand darstellen kann, solche Kabel zu verlegen. Dazu sind in der Regel Mauerdurchbrüche erforderlich, die dann wieder brandschutztechnisch verschlossen werden müssen. Von einem späteren Verkauf des Stellplatzes ganz zu schweigen.

littlejam
2017-05-09, 20:19:28
Ist warscheinlich eher im E-Mobilthread besser aufgehoben.
Aber auch hier: nicht gleich das riesen Fass aufmachen, sondern klein starten.
Mein EFH hat allein über 40kw Anschlussleistung, das reicht um 2 Autos über Nacht zu laden - ich hab allerdings noch nicht probiert, ob wirklich 40kw rauskommen :biggrin:
Es ist klar, dass es in Ballungsräumen Lösungen geben muss, die es noch nicht gibt.

Mein Punkt war ja nur, dass es für Pendler wie Vader durchaus eine ernst gemeinte Alternative ist, die sogar die Tankzeit auf 0 setzt.
Zeit ist eben Lebensqualität, das kann ich voll nachvollziehen.

Grüße

BUG
2017-05-09, 20:24:46
Ich bin dann scheinbar ein Sonder-Fall, habe beim Vermieter angefragt und wir haben 50/50 gemacht (ich habe ca. ~300,- Euro bezahlt). Ich wohne in einem älteren Mehrfamilienhaus Haus (6 Parteien) und ich habe mir ein 3-Phasiges Kabel in die Garage legen lassen inkl. Wand-Durchbruch (mehrere kleine Löcher gebohrt und mit Brandschutz wieder zugeschmiert) welches an meinem Stromzähler mit einer Extra Sicherung angeklemmt wurde. Angeschlossen habe ich Derzeit nur eine Phase (also 230V mit 16A dauerhaft--> 3.7kW, maximal möglich wären mit 3-Phasen 400V 16A --> 11kW).

https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/attachment.php?attachmentid=59950&stc=1&d=1494354042.https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/attachment.php?attachmentid=59952&stc=1&d=1494354128

Gruß
BUG

Argo Zero
2017-05-09, 20:31:47
So, Lischen hat wieder 2 Jahre TÜV und Service hinter sich.
Laut Steuergerät bin ich mit der Lise schon echte 250,5 km/h gefahren und Maximaldrehzahl war bisher 7.350 rpm. Alter Vatter... Dachte eigentlich ich war immer genüsslich unterwegs mit dem Bock. Für 220PS aber gar nicht so schlecht.

World Funeral
2017-05-09, 20:36:30
Danke.:) So sieht er aus:
https://www2.pic-upload.de/thumb/33144218/IMG_20170507_172707_675.jpg (https://www.pic-upload.de/view-33144218/IMG_20170507_172707_675.jpg.html)

Florida Man
2017-05-09, 20:43:32
Hast Du den Wagen mit Frontschaden gekauft?

World Funeral
2017-05-09, 20:47:24
Hast Du den Wagen mit Frontschaden gekauft?

Er hat 3000 km drauf und war ein Vorführfahrzeug und hst eigentlich keinerlei Schäden? Wirkt evtl so an der Front vorne links so wegen Licht/Schatten?

Ultron
2017-05-09, 21:02:11
54km einfache Fahrt = 108km am Tag = 540km die Woche.
9x zur Arbeit = 972km = eine Tankfüllung.

Fahrzeit einfache Fahrt = 40-45min = 90min+ am Tag.
Da hier jeder Mist in die Goldwaage gelegt wird, schreibe ich lieber 90 bis 120min am Tag, da es immer mal wieder Situationen gibt, die zu Verzögerungen führen. Auch meine Strecke ist nicht vor Staus sicher.
Von den 54km sind ca. 22km Autobahn, 19km Bundesstraße, Rest Landstraße und Ortschaft. Durchschnittsgeschwindigkeit liegt bei ~80km/h, das ist schon ganz ordentlich für die Strecke mit 7 Ampeln...

Und nö, ich hab dann kein Bock mehr, noch einen Umweg zu fahren um öfters zu tanken, keine Ahnung wie hier mit +10min gerechnet wird? Es gibt keine normal teure Tankstellen auf der Strecke, alles ist mit Umwegen verbunden.

Ich habe einen einfachen Arbeitsweg von 50km, gechillt brauche ich 45min (Landstr und Stadtverkehr)

Über die Autobahn sind es 70km, ich habe es nem schnellen Auto schon in 31min geschafft wenn die AB einigermaßen frei ist. Dabei brauch ich halt 50-100% mehr Sprit.

Meistens fahr ich aber Landstr, wenns gut läuft und ichs knacken lass schaff ich die Strecke in 40min. Dabei brauch ich 8L LPG /100km, macht 21€ Spritkosten für mein Pendelauto die Woche (500 km) Leider muss ich bei dem Fahrstil und den Minitank spätestens alle 350km tanken also alle 3-4 Tage. Was solls. ;)

Oid
2017-05-09, 21:03:52
So, Lischen hat wieder 2 Jahre TÜV und Service hinter sich.

Hatte meinen Reiskocher heute auch bei HU+Service :D Der Standard-Service ist, trotz Nissan-Vertragswerkstatt, doch immer überraschend günstig. Solange natürlich nichts getauscht werden muss :D

@TT
Die aktuelleren Modelle gefallen mir auch besser, als die ersten Schützenpanzer. Wobei die damals vor allem im Innenraum eine Wonne waren.

Florida Man
2017-05-09, 21:06:21
Er hat 3000 km drauf und war ein Vorführfahrzeug und hst eigentlich keinerlei Schäden? Wirkt evtl so an der Front vorne links so wegen Licht/Schatten?
Sieht absolut so aus, als hätte er vorne links einen Schaden. Interessant!

World Funeral
2017-05-09, 21:21:26
Sieht absolut so aus, als hätte er vorne links einen Schaden. Interessant!

Du hast mir Angst gemacht :)
https://www2.pic-upload.de/thumb/33144431/IMG_20170504_175726.jpg (https://www.pic-upload.de/view-33144431/IMG_20170504_175726.jpg.html)

Cherry79
2017-05-09, 21:26:17
https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/attachment.php?attachmentid=59952&stc=1&d=1494354128
Ernsthaft? Fast 7 Euro für 100 km? Und ich dachte, aufgrund des besseren Wirkungsgrad E-Motor vs. Verbrenner wären wenigstens hier ein Vorteil von E-Fahrzeugen ggüber nem Diesel. :eek:

BUG
2017-05-09, 21:53:18
Ernsthaft? Fast 7 Euro für 100 km? Und ich dachte, aufgrund des besseren Wirkungsgrad E-Motor vs. Verbrenner wären wenigstens hier ein Vorteil von E-Fahrzeugen ggüber nem Diesel. :eek:Tja das liegt zum einen daran das wir eine "falsche" bzw. verzerrte Vorstellung vom Energie-Preis (insbesondere bei Diesel Kraftstoff) haben da derzeit Diesel deutlich weniger besteuert wird und auf unserem Strom (als Privater Endverbraucher) recht viele Abgaben drauf sind. Als etwas größere Firma und mit ein paar energiehungrigen Verbrauchern zahlt man gut und gern auch mal nur ~15cent die kw/h.

Desweiteren stammt die Tabelle aus dem Tesla Forum, mit kleineren Fahrzeugen liegt man beim Verbrauch auch etwas darunter, der Hyundai Ioniq zeigt das recht Eindrucksvoll mit "nur" 160-180kw/h auf 100km, wer überwiegend nur Landstraße fährt und es dabei nicht krachen lässt kommt auch mit 150kw/h hin (auch im Model S).

Gruß
BUG

Morale
2017-05-09, 21:59:18
30 Cent ist aber auch teurer Strom, hier bekomme ich mehr oder weniger echten Ökostrom für 23,xx cent also knapp über 5 Euro/100km. Diesel liegt ja eher bei 6-7 Euro (kostet hier derzeit ~1,14 der Liter)

Vader
2017-05-09, 23:18:24
Tja das liegt zum einen daran das wir eine "falsche" bzw. verzerrte Vorstellung vom Energie-Preis (insbesondere bei Diesel Kraftstoff) haben da derzeit Diesel deutlich weniger besteuert wird .....

Das ist wohl etwas ungünstig ausgedrückt. Ja, die Mineralölsteuer ist bei Diesel etwas günstiger als Benzin, der gesamte Steueranteil pro Liter Kraftstoff ist aber schon abartig hoch, egal welche Sorte.
Der Autofahrer wird halt bis aufs Blut abgezogen, der bezahlt das schon irgendwie. Es sind immense Kosten wenn man auf sein Auto angewiesen ist und der Staat versüßt einem den Umstieg auch nicht gerade. Der Zuschuss beim Kauf eines neuen E-Autos ist einfach lächerlich und als normaler Arbeitnehmer werde ich mir nie ein neues Auto kaufen, um es dann auf Strecke runterzureiten. Dazu bin ich halt nicht bereit, die Kosten sind schon hoch genug, Umwelt hin oder her.

Bei einem Gebrauchtwagenkauf ist es fast egal, ob Benziner oder Diesel, der höhere Anschaffungspreis vom Diesel wird kaum mit durchgereicht.
Da ich KFZ-Steuerbefreit fahre, ist mir die E-Norm des Motors egal denn Umweltzonen gibt es hier nicht. Reichweite, niedriger Verbrauch bei hoher Leistung und KFZ Größe sind Punkte die mich interessieren. Und für die ganzen Erbsenzählern hier: nein, ich brauch kein großes Auto damit es gut vor meinem Haus aussieht, sondern ich möchte ein großes Auto haben, da ich selbst körperlich groß bin und 2 Kinder habe.

Ich finde das total faszinierend in diesem thread. Ich schreib das Gasfahrzeuge mich nicht interessieren, da sie zu viel verbrauchen wenn man zügig fährt und trotzdem bekomme ich hier von mehreren Leuten erzählt, das ja die Gasfahrzeuge zum pendeln gut sind, denn wenn man ruhig fährt sie wenig verbrauchen und tanken auch schnell geht :freak:
Das ist wie mit einem Veganer über Fleischkonsum zu diskutieren. Ein einfaches: "ich esse gerne Fleisch aber was du machst ist auch ok" gibt es da nicht :D

Zum Glück gibt es die Inquisition nicht mehr, ansonsten müsste ich ja damit rechnen, das ich von der Diesel Zapfsäule aus direkt an den nächsten Baum gehängt werde ;D

Morale
2017-05-09, 23:27:18
Ich hab bereits geschrieben es kann ja jeder machen was er mag, nur alternativlos ist das ganze eben nicht.
Alternativlos wie jeden Tag 500gramm Fleisch oder tripple SLI oder ein 120qm Appartement als Single ;).

Alternativlos wäre für mich: ich wohne in einer mietbude und mein Auto steht am Straßenrand, deswegen kann ich kein Elektro fahren.

sun-man
2017-05-10, 06:57:01
Ich schreib das Gasfahrzeuge mich nicht interessieren, da sie zu viel verbrauchen wenn man zügig fährt und trotzdem bekomme ich hier von mehreren Leuten erzählt, das ja die Gasfahrzeuge zum pendeln gut sind, denn wenn man ruhig fährt sie wenig verbrauchen und tanken auch schnell geht
Was ich nicht verstehe ist das Du nicht verstehst das ein Gasfahrzeug auch mit "hohem Verbrauch" günstig ist. wenn so ein E280 12l LPG verbraucht sind das rechnerisch 7,20. Der Diesel liegt bei 8.55l -keine Ahnung was Diesel kostet, das sind 9€ irgendwas auf 100.

Du kommst immer so rüber als sei der Diesel die Lösung aller Kostenprobleme: Bekehren will, zumindest ich, Dich sicher nicht. Wozu auch. Aber die Ansage "es geht nicht günstiger" ist ja nunmal grundsätzlich falsch. Selbst wenn ne E-Karre und ein Gaser keine Lösung für Dich ist. Faszinierend sollte da eher sein das Du es immer und immer wieder falsch verstehen möchtest.

VG

Vader
2017-05-10, 07:17:56
Dann habe ich mich nicht klar ausgedrückt: der hohe Verbrauch kombiniert mit einem meist kleinen Tank / oder massiven Stauraumverlust bei großen Tank ist das, was mich beim Gaser stört > zu geringe Reichweite. Dazu die Installationsinvestition, fehlende Vollgasfestigkeit kombinierbar mit Störanfälligkeit sind keine Pluspunkte.
Wenn man ein paar Regeln beachtet, sich auf der rechten Spur wohlfühlt und gerne Tanken fährt, kann man auch mit einem Gaser pendeln, für mich ist das aber nichts, da bezahle ich lieber den Aufpreis beim Diesel - falls der bei mir überhaupt existiert, da steuerbefreit unterwegs.

sun-man
2017-05-10, 07:34:33
Naja, ich behaupte mal...Vollgas? Jederzeit und problemlos. Danke BMW. Mit nem Ford und dem Multidingens Zylinderkopf (gabs so zu kaufen) geht das auch, mit nem Audi auch, mit nem Mercedes auch....was Dauervollgas mit nem Auto, egal ob Benzin oder Diesel macht, sieht man ja am Qualitäts-Seat vom Pana. Und zumindest Dene Arbeitsstrecke ist ja nun nicht gerade die Nordschleife, bei aller liebe zum schnellfahren. Die paar Kilometer :D.

Moderne Diesel sind sicherlich auch nicht wirklich "störbefreiter" als jedes andere Teil an nem Auto. Zudem haben aktuelle Diesel durch Abgasreinigung und Co ja sogar noch zig Teile mehr die kaputt gehen können.

Aber es ist so wie es ist. Mir würde, in meiner aktuellen Lage, kein Diesel ins Haus kommen. Adblue und Abgasreinigung in der wieder verbrannt wird was vorher gesammelt wurde. Zu wenig Kilometer, Lage in Rhein Main viel zu offen um guten Gewissens einen Stinker anzuschaffen. Un "ja", Vegetarier oder nicht, die Umwelt kann mich durchaus interessieren. Vielleicht nicht mehr so für mich, aber eben für mein Kind. wenn alle so denken "Nach mir die Sintflut" dann siehts bei uns ja auch wieder aus wie in der DDR oder China.
http://www.chinahush.com/2009/10/21/amazing-pictures-pollution-in-china/

Das Du scheinbar keine Steuern zahlst ist doch nun wirklich schon wieder der falsch Ansatz (nicht persönlich nehmen). Diesel und Benzin ist mit duzenden Additiven versetzt um ja so sauber wie möglich zu verbrennen. Naja, und Gas (CNG wie LPG) ist, wenn auch Nebenprodukt, von Haus aus einfach so wie es ist. Keine Additive im Klingeln, Rappeln, Dreck und Co zu vermeiden und so sauber wie möglich zu verbrennen.

Wie auch immer.

VG

Ultron
2017-05-10, 07:44:03
Dann habe ich mich nicht klar ausgedrückt: der hohe Verbrauch kombiniert mit einem meist kleinen Tank / oder massiven Stauraumverlust bei großen Tank ist das, was mich beim Gaser stört > zu geringe Reichweite. Dazu die Installationsinvestition, fehlende Vollgasfestigkeit kombinierbar mit Störanfälligkeit sind keine Pluspunkte.
Wenn man ein paar Regeln beachtet, sich auf der rechten Spur wohlfühlt und gerne Tanken fährt, kann man auch mit einem Gaser pendeln, für mich ist das aber nichts, da bezahle ich lieber den Aufpreis beim Diesel - falls der bei mir überhaupt existiert, da steuerbefreit unterwegs.

Wieso werden ständig solche Unwahrheiten verzapft?! Selbst im 3dcenter Forum wo doch nur Profis und wenig Dummlaberer unterwegs sein sollten?

1. Hoher Verbrauch? Du brauchst 15% mehr LPG als Benzin, liegt am Brennwert. Der spezifische Energiewert von Diesel ist nunmal höher.

2. Rechte Spur?! Schon ein ganz normaler Saug V6 (z.B. neuer Mustang) hat > 300 PS. Du hast maximal 5% Leistunsverlust mit LPG. Damit kannst schneller fahren als 95% aller Dieselfahrzeuge die unterwegs sind. (Wenn gut eingestellt kannst sogar mehr Leistung haben da LPG 110 Oktan hat) 300PS aufwärts hast beim Diesel nur bei mehrfacher Aufladung!

3. Geringe Reichweite: Stimmt beim Kleinwagen mit Radmuldentank. Das ist das einzige was ich gelten lass! Bei nem Mustang passen 90L in die Radmulde, und in ne normale Mittelklasselimo, VAN, SUV sind problemlos 100-150L Tanks möglich ohne groß Kofferraumvolumen zu verlieren. Die Tankgröße kann jeder beim Umbau selbst bestimmen! Damit hast noch wesentlich mehr Reichweite als bei nem Diesel wenn man will. Ob Radmulde reicht oder ob man mehr will. Fahren nicht zum Spaß alle Taxiunternehmen die Rechnen können Gas.

4. Investitionskosten? Zeig mir ein 300 PS Diesel der billiger ist als ein 300 PS Benziner + Umbau.

5. Vollasttauglichkeit: In Zeiten wo TFSI Motoren auch schon nach kurzer Zeit im Benzinbetrieb verrecken, sollte man in der Lage zu sein, zu googeln welche Motoren man einfach nicht kaufen sollte. In anderen Ländern fahren sie schon seit 40 Jahren LPG. Ohne Probleme ;)

Solang LPG 52 Cent kostet und Diesel über das Doppelte kann Diesel niemals billiger sein dazu müsste er ja nur weniger als die Hälfte verbrauchen. Dazu hast schlechtere Fahrleistungen, höhere Defektanfälligkeit, Wartungskosten, zahlst mehr in Steuer und Versicherung usw.

Korfox
2017-05-10, 08:00:19
Alternativlos wäre für mich: ich wohne in einer mietbude und mein Auto steht am Straßenrand, deswegen kann ich kein Elektro fahren.
Das ist exakt mein Problem. Vor 2 Jahren hätte ich noch einen Garagenplatz mit Stromanschluss gehabt. Inzwischen bin ich froh, damals(tm) der Verlockung nicht erlegen zu sein, da ich absehbar keinen Strom ans Auto bekomme.

Ein Auto mit ca. 250-300km Reichweite (100km pro Richtung und dann noch etwas Reserve, dass ich auch im Dunkeln durch den Stau komme) pro Nacht aufladen wäre optimal für mich. Wobei der Akku bei den 7 Euro (o.ä.) nicht bezahlt ist und ich gerne etwas Blech um mich habe, da ich halt 95% Autobahn fahre. Von daher ist sowas, wie ein Twizy nicht praktikabel.
Für die Langstrecke hätten wir dann eh noch den Pendler meiner Frau, der eben auch benzint...

EDIT:
Wäre halt auch geil, wenn der Abreitgeber die Stellplätze mit Steckdosen ausrüsten würde... Infrastruktur ist prinzipiell gegeben, da die Stellplätze zum Großteil entweder beleuchtet sind oder nah an den Produktionshallen liegen.

Morale
2017-05-10, 08:55:18
sich auf der rechten Spur wohlfühlt
Zwischen rechter Spur und 220 Vollgas gibt es ja noch mehr.
Ich fahre fast nie rechte Spur (außer sie ist frei) und das erhöht den Verbrauch kaum.
Zu Ostern München - Bochum und soweit möglich ~160-180 gefahren.
Verbrauch auf der Strecke: 5,5kg statt sonst so ~4,2.
Und auch so Vollgas? Eh nicht möglich.
Du ahst doch auch nur 22km Autobahn. Selbst wenn die total frei ist und man 100 km/h vs 200 km/h nimmt sind das 22 Minuten vs 11. Und jetzt nehmen wir realistische 130 vs 180 dann sind es nur noch 4 Minuten Unterschied.

gerne Tanken fährt
Das hört sich so an als ob man jeden Tag morgens und abends tanken fährt....

DekWizArt
2017-05-10, 09:00:42
Auf der rechten Spur sollten sich deutlich mehr wohlfühlen, dann wäre das Fahren auf den Autobahnen auch wieder etwas angenehmer. dieses notorische mittlere oder linke Spur fahren geht gar nicht..

Morale
2017-05-10, 09:13:42
Es sollten generell mal alle mehr durch die Hose atmen und chillen.
Lieber mal 3 Minuten früher losgefahren als auf der Landstraße alle zu bedrängeln die nicht 120+ fahren. Und wenn dann mal ein LKW da ist der nur 80 fährt wird gleich ausgerastet und versucht zu überholen (auch wenn man dann mit seiner Büchse nicht ausm Pott kommt) obwohl viel Gegenverkehr da ist.
Autobahn das selbe Spiel. Wie Baustelle und 60? Wer da nicht min 80 fährt ist falsch am Platze.
Die gleichen Heinis sieht man dann aber am nächsten Rastplatz wieder.
Alternativ auf der Landstraße an der nächsten Ampel.

PS:
Ich fahre rechts wenn rechts frei ist ;)

Argo Zero
2017-05-10, 09:25:53
Auf die LKW Spur gehe ich auch selten. Dann fährst deine 140 km/h Reisegeschwindigkeit und kannst nicht auf die Mitte rüber weil jemand 145 km/h vorbei fährt. Super, darfst bremsen. Bleib ich auch lieber in der Mitte, außer es ist LKW Fahrverbot am Sonntag.

FeuerHoden
2017-05-10, 09:34:51
Ich möchte mal anmerken dass 'vollgasfest' für mich kein Argument ist. Nichtmal der Bugatti Veyron ist 'vollgasfest' weil die Reifen platzen würden wenn nicht 4 Minuten davor der Tank leer wäre.

Supersportwagen sind nicht Drehzahlfest weil sie in Flammen aufgehen wenn reiche Proleten bei Schrittgeschwindigkeit den Motor dauernd den Motor aufheulen lassen.

Der Nissan GTR ist nicht Kupplungsfest wenn man für jedes Anfahren die Launch Control verwendet.

Es gibt eigentlich überhaupt keine Fahrzeuge die 'Anwenderfest' sind.

DekWizArt
2017-05-10, 09:38:49
Auf die LKW Spur gehe ich auch selten. Dann fährst deine 140 km/h Reisegeschwindigkeit und kannst nicht auf die Mitte rüber weil jemand 145 km/h vorbei fährt. Super, darfst bremsen. Bleib ich auch lieber in der Mitte, außer es ist LKW Fahrverbot am Sonntag.

Wer vorausschauend fährt, kann auch einfach entsprechend vom Gas gehen, um dann auf die mittlere Spur zu fahren wenn diese frei ist.
Aber dann würde man ja jmd. vorlassen..

derpinguin
2017-05-10, 09:40:07
Es gibt eigentlich überhaupt keine Fahrzeuge die 'Anwenderfest' sind.
Mercedes 200D
Die Teile sind hier im Taxibetrieb 800000km gelaufen, nach Nahost und Afrika verkloppt worden und laufen seit 30 Jahren ohne Pflege in den Ländern. Die Dinger sind unzerstörbar. Gleiches gilt für die Mercedes rundhauber LKW.

#44
2017-05-10, 09:40:16
Wer vorausschauend fährt, kann auch einfach entsprechend vom Gas gehen, um dann auf die mittlere Spur zu fahren wenn diese frei ist.
Aber dann würde man ja jmd. vorlassen..
Alternativ könnte man auch die Spiegel nutzen und mal kurz auf's Gas tippen, wenn sich so eine Situation ankündigt.

DekWizArt
2017-05-10, 09:44:41
Alternativ könnte man auch die Spiegel nutzen und mal kurz auf's Gas tippen, wenn sich so eine Situation ankündigt.

Wie man es dreht und wendet, macht es jedenfalls keinen Sinn dauerhaft in der Mitte zu fahren. die rechte Spur ist mitnichten die LKW Spur.

Morale
2017-05-10, 09:56:29
Naja, unter der Woche ist (hier) die rechte Spur (und teilweise die zweitrechte auch) schon die LKW Spur. Für 2 Sekunden rechts zu fahren lohnt kaum.
Wenn natürlich Platz da ist, dann sollte man schon fahren und muss halt ggf. beschleunigen oder ausrollen lassen.

Frank
2017-05-10, 10:01:35
Ich finde das total faszinierend in diesem thread. Ich schreib das Gasfahrzeuge mich nicht interessieren, da sie zu viel verbrauchen wenn man zügig fährt und trotzdem bekomme ich hier von mehreren Leuten erzählt, das ja die Gasfahrzeuge zum pendeln gut sind, denn wenn man ruhig fährt sie wenig verbrauchen und tanken auch schnell geht :freak:
Das ist wie mit einem Veganer über Fleischkonsum zu diskutieren. Ein einfaches: "ich esse gerne Fleisch aber was du machst ist auch ok" gibt es da nicht :D

Zum Glück gibt es die Inquisition nicht mehr, ansonsten müsste ich ja damit rechnen, das ich von der Diesel Zapfsäule aus direkt an den nächsten Baum gehängt werde ;DDu wunderst wirklich über die Reaktionen in diesem Thread? Bei solch plakativen Sprüchen ...
Ganz ehrlich: Umwelt? drauf geschissen! (...)

Mr.Ice
2017-05-10, 10:08:31
Wieso werden ständig solche Unwahrheiten verzapft?! Selbst im 3dcenter Forum wo doch nur Profis und wenig Dummlaberer unterwegs sein sollten?

1. Hoher Verbrauch? Du brauchst 15% mehr LPG als Benzin, liegt am Brennwert. Der spezifische Energiewert von Diesel ist nunmal höher.

2. Rechte Spur?! Schon ein ganz normaler Saug V6 (z.B. neuer Mustang) hat > 300 PS. Du hast maximal 5% Leistunsverlust mit LPG. Damit kannst schneller fahren als 95% aller Dieselfahrzeuge die unterwegs sind. (Wenn gut eingestellt kannst sogar mehr Leistung haben da LPG 110 Oktan hat) 300PS aufwärts hast beim Diesel nur bei mehrfacher Aufladung!

3. Geringe Reichweite: Stimmt beim Kleinwagen mit Radmuldentank. Das ist das einzige was ich gelten lass! Bei nem Mustang passen 90L in die Radmulde, und in ne normale Mittelklasselimo, VAN, SUV sind problemlos 100-150L Tanks möglich ohne groß Kofferraumvolumen zu verlieren. Die Tankgröße kann jeder beim Umbau selbst bestimmen! Damit hast noch wesentlich mehr Reichweite als bei nem Diesel wenn man will. Ob Radmulde reicht oder ob man mehr will. Fahren nicht zum Spaß alle Taxiunternehmen die Rechnen können Gas.

4. Investitionskosten? Zeig mir ein 300 PS Diesel der billiger ist als ein 300 PS Benziner + Umbau.

5. Vollasttauglichkeit: In Zeiten wo TFSI Motoren auch schon nach kurzer Zeit im Benzinbetrieb verrecken, sollte man in der Lage zu sein, zu googeln welche Motoren man einfach nicht kaufen sollte. In anderen Ländern fahren sie schon seit 40 Jahren LPG. Ohne Probleme ;)

Solang LPG 52 Cent kostet und Diesel über das Doppelte kann Diesel niemals billiger sein dazu müsste er ja nur weniger als die Hälfte verbrauchen. Dazu hast schlechtere Fahrleistungen, höhere Defektanfälligkeit, Wartungskosten, zahlst mehr in Steuer und Versicherung usw.

Also wenn das so viele Vorteile hat gegenüber Benzin und Diesel dann versteh ich nicht warum das nicht mehr gefördert wird ?
Die Autos wo ich kaufen kann vom Hersteller direkt liegen alle bei maximal 150PS. Die Auswahl ist auch wieder begrenzt.

Der Umbau geht auch mit 3000€ zur Kasse da muss man mindestens ich weis die zahlen jetzt nicht aber man muss schon einige Kilometer fahren das man die Kosten für den Einbau wieder reinholt. Für 3000€ kann ich lange Benzin Tanken....


Du ahst doch auch nur 22km Autobahn. Selbst wenn die total frei ist und man 100 km/h vs 200 km/h nimmt sind das 22 Minuten vs 11. Und jetzt nehmen wir realistische 130 vs 180 dann sind es nur noch 4 Minuten Unterschied.



Dann musst halt was Kaufen was 300kmh fährt :D

Morale
2017-05-10, 10:11:33
Also wenn das so viele Vorteile hat gegenüber Benzin und Diesel dann versteh ich nicht warum das nicht mehr gefördert wird ?
Elektro ist halt gerade in...
Im gescheiten Fördern war die Regierung ja eh nie so gut.

Mal sehen ob das (https://www.welt.de/motor/news/article164137737/Erdgas-Antrieb.html) was wird.

Dann musst halt was Kaufen was 300kmh fährt
Oder gleich Selbstmord begehen ;)

#44
2017-05-10, 10:14:41
Für 3000€ kann ich lange Benzin Tanken....
Die Überschlagsrechnung sagt: 33k Kilometer. Bei nicht mal halbem Preis des Kraftstoffs rentiert sich's also nur durch's Tanken irgendwo bei 55k-60k Kilometern. Das wären für viele hier nur 2 Jahre.

sun-man
2017-05-10, 10:28:25
Also wenn das so viele Vorteile hat gegenüber Benzin und Diesel dann versteh ich nicht warum das nicht mehr gefördert wird ?
Die Autos wo ich kaufen kann vom Hersteller direkt liegen alle bei maximal 150PS. Die Auswahl ist auch wieder begrenzt.

Um bei den Verschwörungstheorien zu bleiben. Die Lobby will nicht. Die Teile kosten kaum 10€ mehr (Ventilsitze). Nur? Will ein BMW, Mercedes, Audi mit "AUTOGAS" in Verbindung gebrahct werden? Sicher nicht. Wollen die lieber mit CNG (Erdgas) werben weil es toll ist? Ja, genau. Das klingt nach Technologie.

Gut, vielen Ländern um uns herum ist LPG alltäglich wie hier Diesel. Bei max 120 auf der Bahn (und den dazu passenden hohen Strafen) brauchst Du einfach keine graue Theorie das man ja Vollgas fahren müsste um 6 Minuten zu sparen.

Aber in "D" geht sowas nicht. Die Hersteller wollen leidend dargestellt werden. Sie wollen betonen wieviele Milliarden sie in CNG gesteckt haben anstatt 10€ für Ventilsitze zu nehmen und die Milliarden anders zu nutzen. Das hoffentlich kommende Dieselaus sollten die noch mit Rücknahme der Steuersubvention unterstreichen.

FeuerHoden
2017-05-10, 10:35:10
Wenn Autofahren ein rationales Thema wäre, gäbs keine Autos mit mehr als 100PS.

Mit Gas fahren is öko > Man beugt sich dem Druck öko sein zu müssen > Weniger dominant als den Planeten zu zerstören.

Auf die Idee öko sein zu wollen - und dass das für einen selbst vielleicht auch gut sein könnte - kommt keiner weil das ein rationaler Gedanke wär.

Deswegen mag keiner Prius Fahrer und Veganer, die sind einfach zu rational zum Spaß haben. Dass die trotzdem Spaß haben den man nur selber nicht hätte, wäre wieder ein rationaler Gedanke.

Morale
2017-05-10, 10:35:15
CNG macht ja auch kaum einer außer VW, also aktiv werben.

Solange "das Volk" ja jede Sekunde sparen will (Tank für 1000km, Vollgas und Drängeln um 1 Minute eher in der Arbeit zu sein usw.) setzt sich auch nix anderes durch.

Mr.Ice
2017-05-10, 10:55:50
Elektro ist halt gerade in...
Im gescheiten Fördern war die Regierung ja eh nie so gut.

Mal sehen ob das (https://www.welt.de/motor/news/article164137737/Erdgas-Antrieb.html) was wird.


Stimmt auch wieder.

Morale
2017-05-10, 11:26:01
Zum Thema CNG gibt es hier auch eine (etwas ältere) Studie:
https://www.bdew.de/internet.nsf/id/19AB616177F1F303C125783E005BCA09/$file/CNG%20as%20automotive%20fuel-Studie.pdf
Reine biogasbetriebene Fahrzeuge verursachen die
niedrigsten CO2-Emissionen. Dies gilt nicht nur im
Vergleich zu den fossilen und biogenen Kraftstoffen,
sondern auch im Vergleich zu den elektrisch betriebenen
Fahrzeugkonzepten.
Tja hat sich leider nur nicht durchgesetzt.

Argo Zero
2017-05-10, 11:32:33
Wer vorausschauend fährt, kann auch einfach entsprechend vom Gas gehen, um dann auf die mittlere Spur zu fahren wenn diese frei ist.
Aber dann würde man ja jmd. vorlassen..

Keine Lust auf Energieverschwendung.
Kannst du ja gerne so machen :)

[dzp]Viper
2017-05-10, 11:35:52
CNG macht ja auch kaum einer außer VW, also aktiv werben.
CNG hat sich nicht durchgesetzt weil Autogas schon viel, viel weiter verbreitet war und, ganz wichtig, in den angrenzenden Ländern noch mehr verbreitet ist. Ganz zu schweigen von den deutlich höheren Umrüstungskosten für CNG gegenüber LPG (CNG Umrüstung kostet ungefähr das doppelte) ...

Autogas wird schon seit über 20 Jahren flächendeckend genutzt. Es gibt ein großes Tankstellennetz, es gibt ausgereifte Technik und die Umrüstung eines Fahrzeuges ist vergleichsweise günstig (wenn man nicht gerade einen 6 oder 8 Zylinder hat).

LPG-Autos sind Anzahlmäßig über die Jahre immer mehr geworden, stagniert aber seit 2015 (Stand 2016 ca. 500 000 Autos in Deutschland). Die meisten dieser Fahrzeuge sind Privatfahrzeuge.

CNG-Autos gibt es in Deutschland knapp 100 000. Die meisten davon aber als Firmenfahrzeuge.

FeuerHoden
2017-05-10, 11:36:16
Reine biogasbetriebene Fahrzeuge verursachen die
niedrigsten CO2-Emissionen. Dies gilt nicht nur im
Vergleich zu den fossilen und biogenen Kraftstoffen,
sondern auch im Vergleich zu den elektrisch betriebenen
Fahrzeugkonzepten.

Das gilt aber auch nur solange die Stromerzeugung mit CO2-Emissionen verbunden ist. Die Elektromobilität und die Stromerzeugung sollen ja über Jahrzehnte ausgebaut werden. Da muss man auf der einen Seite natürlich schon beginnen bevor die andere fertig ist.

jxt666
2017-05-10, 11:42:24
Also ich finds ja faszinierend wieviel Gelaber und Diskutiererei gemacht wird ob man nun 7 Euro oder 8,50 auf 100 km braucht :lol: sorry, aber das is doch Larifari. Obendrein tun hier die meisten so, als fahren sie permanent rechts auf der Autobahn, nehmen zu tausend Prozent nur Rücksicht auf andere und es ist ihnen auch völlig gleichgültig ob sie nun 3, 5 oder 10 Minuten später da sind. Achja und schneller als 110 fährt man auch nicht, deswegen gibts hier ja nur User die Kleinwägen ohne jedwede Extras und mit unter 70 PS fahren - wozu auch mehr bei so nem Nutzfahrzeug.

Kommt schon, gesteht Euch doch endlich mal ein, dass Ihr Spaß an Autos habt, dass uns die Umwelt ALLEN nicht egal ist, und der Verbrauch auch nicht. Aber es ist doch auch FAST allen hier ebenso nicht egal, ob sie nur ne alte Schrottkarre daheimstehen haben, oder nen geilen Wagen - wie auch immer den jeder für sich definiert. Ich finds ehrlich gesagt nur noch traurig wie hier fast alles existente an Fahrzeugen runtergemacht wird. Wenn jemand mit ner Elise glücklich ist, gut, der andere halt mit nem Alhambra oder GTI... wieso wird immer nur alles im Pampersbomber und Prollkübel unterteilt? Echt kleingeistig. Mit sachlicher Diskussion hat das alles nix mehr zu tun ;) Eher mit Neiderei und Angeberei sowie Miesmacherei

Crazy_Borg
2017-05-10, 11:44:22
6 oder 8 Zylinder sind auch nicht das Problem.
Hier gibt es haufenweise Leute welche ihre alten Amischlitten mit V8 umrüsten.
Moderne Fahrzeugelektronik allgemein sind da eher das Problem.

Schäuble hat die Autogasförderung auslaufen lassen weil kein Geld da ist. Im selben Atemzug aber die Erdgasförderung für 6 Jahre verlängert, weil...kein...Geld..........äh ja. :freak:
Lobbyarbeit vom Feinsten.

Wie Viper bereits sagte, Autogas sind meist in Privathand, Erdgas in Firmenhand. Man schaue sich doch nur die ganzen Erdgasbusse und -Gabelstabler an.

Shink
2017-05-10, 11:45:49
Zum Thema CNG gibt es hier auch eine (etwas ältere) Studie
Jaja, wenig CO2, wenig Feinstaub... und die Probleme erfahren wir vermutlich, wenn es sich durchgesetzt hat.
Methanschlupf (https://www.agrarheute.com/joule/news/methanschlupf-biogasmotoren-vermeiden) tritt vermutlich vor allem auf, wenn man die Motoren supertoll CO2- und verbrauchsoptimiert - so wie es auch bei Diesel und Nox war. Und dann sieht CO2 mal wieder gar nicht so böse aus, wenn man Methan in der Luft hat.

Daneben hat man Methanschlupf vermutlich auch in anderen Situationen - z.b. bei nicht diagnostizierter Undichte in einem Teil des Systems.

Ich sag nicht, dass CNG eine schlechte Idee ist - immerhin kann man es so tanken, wie es aus der Erde kommt und braucht wenig Energie für Transport oder Aufbereitung. Aber alle Probleme wird es auch nicht lösen.

Morale
2017-05-10, 11:46:27
Viper;11372098']CNG hat sich nicht durchgesetzt weil Autogas schon viel, viel weiter verbreitet war und, ganz wichtig, in den angrenzenden Ländern noch mehr verbreitet ist. Ganz zu schweigen von den deutlich höheren Umrüstungskosten für CNG gegenüber LPG (CNG Umrüstung kostet ungefähr das doppelte) ...

Autogas wird schon seit über 20 Jahren flächendeckend genutzt. Es gibt ein großes Tankstellennetz, es gibt ausgereifte Technik und die Umrüstung eines Fahrzeuges ist vergleichsweise günstig (wenn man nicht gerade einen 6 oder 8 Zylinder hat).

LPG-Autos sind Anzahlmäßig über die Jahre immer mehr geworden, stagniert aber seit 2015 (Stand 2016 ca. 500 000 Autos in Deutschland). Die meisten dieser Fahrzeuge sind Privatfahrzeuge.

CNG-Autos gibt es in Deutschland knapp 100 000. Die meisten davon aber als Firmenfahrzeuge.
Ich würde jetzt aber auch nicht behaupten dass sich LPG durchgesetzt hat.
Und LPG schont zwar den Geldbeutel, aber die Umwelt nur bedingt.
CO2 ist beispielsweise bei 141 g, fossiles Erdgas bei 124, mischt man das mit 20% Bioerdgas sind es ~90 und mit 100Biogas (Abfälle!) eben fast 0g.
Das geht mit LPG nicht.

Warum es sich nicht durchgesetzt hat steht auch in der Studie:
Keine Werbung oder Vorteile von Autobauern/Verkäufern oder Regierung
Kleinere Produktpalette
Weniger Tankstellen (oh Gott da muss man ja vorher mal gucken und kann nicht einfach so drauf los fahren)
Weniger KM (oh noez keine 1000 km wie beim Diesel, da muss man ja ööfter tanken)
CNG kann man das essen? Keiner kennts und weiß um die Vorteile.

Um DE rum gibt es mehr CNG gerade Italien und die Oststaaten

Das gilt aber auch nur solange die Stromerzeugung mit CO2-Emissionen verbunden ist. Die Elektromobilität und die Stromerzeugung sollen ja über Jahrzehnte ausgebaut werden. Da muss man auf der einen Seite natürlich schon beginnen bevor die andere fertig ist.
Nein, das gilt immer, da Biogas = ~CO2 neutral.
ist auf einer Stufe mit Windenergie.
Trotzdem sollte CNG natürlich nur für den Übergang sein, bis Elektro Marktreif ist.

Aber alle Probleme wird es auch nicht lösen.
Siehe oben, soll es auch gar nicht. Elektro ausbauen, das ist Zukunft. Aber da krank es ja noch mehr als wie bei CNG mit 900 Tankstellen (wo man in 3 Minuten wieder 400+km fahren kann).

Methanschlupf halten die meisten Studien für vernachlässigbar.

völlig gleichgültig ob sie nun 3, 5 oder 10 Minuten später da sind.
ja ist es mir, weil das einfach nix ist.
Ich fahre morgens sogar statt nur Autobahn 80% Landstraße. Dauert im Schnitt so 5 Minuten länger ist aber a) entspannter und b) verbrauchsärmer.
und wenn dann ein LKW mit 80 vor mir fährt und ich dank Verkehr nicht überholen kann, reg ich mich dann auf und beiß in mein Lenkrad?
Nö Tempomat auf 85 und gut. Komme ich halt nochmal 2 Minuten später an, wen juckt es denn?
Paar Minuten mehr relaxen mit den drei ??? oder John Sinclair ;)

FeuerHoden
2017-05-10, 12:00:15
Nein, das gilt immer, da Biogas = ~CO2 neutral.
ist auf einer Stufe mit Windenergie.
Trotzdem sollte CNG natürlich nur für den Übergang sein, bis Elektro Marktreif ist.
Stichwort Wirkungsgrad: Du hast zwangsläufig einen höheren Umsatz da der Wirkungsgrad der Motoren nicht mit den Kraftwerken mithalten kann. Der CO2 Ausstoß ist rechnerisch neutral, absolut aber höher wenn das Biogas in Verbrennungsmotoren verbrannt wird.

Überhaupt möchte ich solche Angaben wie CO2 Neutral mit Vorsicht genießen. Die Traktoren auf den Feldern sowie sie LKW die zum Transport der Biomasse erforderlich sind, fahren wahrscheinlich mit Diesel.

Und wir wissen noch gar nicht ob CO2 Neutral überhaupt reichen wird. Es geht langsam in Richtung CO2 Negativ sein zu müssen. Das wird mit Biomasse alleine nicht gehen.

[dzp]Viper
2017-05-10, 12:04:30
Ich würde jetzt aber auch nicht behaupten dass sich LPG durchgesetzt hat.
Im Vergleich zu beiden (CNG und LPG) schon. Aber gegenüber Benzin/Diesel natürlich nicht.


Warum es sich nicht durchgesetzt hat steht auch in der Studie:
Keine Werbung oder Vorteile von Autobauern/Verkäufern oder Regierung
Kleinere Produktpalette
Weniger Tankstellen (oh Gott da muss man ja vorher mal gucken und kann nicht einfach so drauf los fahren)
Weniger KM (oh noez keine 1000 km wie beim Diesel, da muss man ja ööfter tanken)
CNG kann man das essen? Keiner kennts und weiß um die Vorteile.
Der größte Nachteil, die Umrüstungskosten, stand aber wohl nicht in der Studie?
Wenn ich für eine CNG Umrüstung im günstigsten Fall 3000€ (eher 4000€) hinlegen muss, dann ist das einfach für den Privatmann einfach zu viel Geld.
Selbst 1500-2000€ für eine LPG Umrüstung ist viel Geld aber immerhin noch "reinfahrbar".

Das größte Problem für CNG sind tatsächlich die Umrüstungskosten und das Tankstellennetz. Das sind die beiden Punkte die CNG für den Privatmann absolut uninteressant machen.

hesTeR-
2017-05-10, 12:04:49
kennt jemand ne gute seite um Autokosten zu berechnen? ich hatte mal eine wo man das alles eingeben konnte und er hat dann steuern versicherung verbauch etc berechnet.

ich bin mir noch immer absolut unschlüssig ob Diesel oder Benziner :(

ist es noch immer so das ein Diesel haltbarer ist als ein Benziner? Jetzt mal ganz generell ohne glaskugel spruch bitte ;)

#44
2017-05-10, 12:05:59
Keine Lust auf Energieverschwendung.
Kannst du ja gerne so machen :)
Und einen Beitrag zu Verkehrsprobleme zu leisten soll weniger Energieverschwendung bedeutet, als mal rechts zu fahren und dabei in wenigen Fällen nicht ohne weiteres wieder auf die mittlere/linke Spur zu kommen?

Morale
2017-05-10, 12:07:07
Natürlich ist es auf dem Papier so. Hinten raus kommt beim Elektro ja selbst mit 100%Kohle nichts.
Die Studie sagt 5g wie Elektro aus windrad.

Mein nächstes Auto wird auf jeden Fall Elektro.
Nur jetzt war das halt ohne Ladestation nix.

Morale
2017-05-10, 12:09:14
Viper;11372119']Im Vergleich zu beiden (CNG und LPG) schon. Aber gegenüber Benzin/Diesel natürlich nicht.


Der größte Nachteil, die Umrüstungskosten, stand aber wohl nicht in der Studie?
Wenn ich für eine CNG Umrüstung im günstigsten Fall 3000€ (eher 4000€) hinlegen muss, dann ist das einfach für den Privatmann einfach zu viel Geld.
Selbst 1500-2000€ für eine LPG Umrüstung ist viel Geld aber immerhin noch "reinfahrbar".

Das größte Problem für CNG sind tatsächlich die Umrüstungskosten und das Tankstellennetz. Das sind die beiden Punkte die CNG für den Privatmann absolut uninteressant machen.

CNG rüstet man (idR) nicht um weil die Tanks 200+ bar aushalten müssen.
Die Mehrkosten hat man aber je nach KM in 2-3 Jahren wieder drin.
Ein beispiel mit meinem hab ich ja schon gebracht:
https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showpost.php?p=11370737&postcount=5974
1,5 Jahre.

Und das ist beim Neupreis, gebraucht kann jeder mal einen "Schnapper" machen oder zahlt halt nicht viel mehr für einen Erdgaser als wie einen Diesel (der ja auch 2000 Euro mehr kostet als der Benziner).

Das Netz ist natürlich ein nachteil, wenn man halt wirklich keine Tankstelle im Umkreis hat. Gebe ich zu.
Ansonsten erfordert das halt nur etwas Planung und die Urlaubsreise dauert dann halt 10 minuten länger...
Bin schon von Süd nach West und Nord gefahren und auch nach Österreich und Italien damit, kein Problem.

Mr.Ice
2017-05-10, 12:12:18
Mein nächstes Auto wird auf jeden Fall Elektro.
Nur jetzt war das halt ohne Ladestation nix.

Ich würde erstmal warten bis es Induktives Laden gibt. zumindest für Zuhause.

Morale
2017-05-10, 12:15:11
kennt jemand ne gute seite um Autokosten zu berechnen? ich hatte mal eine wo man das alles eingeben konnte und er hat dann steuern versicherung verbauch etc berechnet.

ich bin mir noch immer absolut unschlüssig ob Diesel oder Benziner :(

ist es noch immer so das ein Diesel haltbarer ist als ein Benziner? Jetzt mal ganz generell ohne glaskugel spruch bitte ;)
http://www.amortisationsrechner.de/

Ich würde erstmal warten bis es Induktives Laden gibt. zumindest für Zuhause.
Mein Benz ist jetzt 2,5 Jahre alt. Den fahre ich noch min. 5.

Eisenoxid
2017-05-10, 12:33:01
Ich würde erstmal warten bis es Induktives Laden gibt. zumindest für Zuhause.
Ich glaube nicht, dass induktives Laden für e-Fahrzeuge so schnell kommt (wenn überhaupt). Die Effizienz ist im Vergleich zum Kabel einfach zu schlecht.


Nein, das gilt immer, da Biogas = ~CO2 neutral.
ist auf einer Stufe mit Windenergie.
Trotzdem sollte CNG natürlich nur für den Übergang sein, bis Elektro Marktreif ist.
Das Problem ist, dass der Anbau von Biomasse für Biogas sehr viel Fläche verbraucht. Bis zu einem kleinen Anteil funktioniert das gut - jedoch könnten wir niemals genug anbauen um einen wirklich hohen Anteil an Methanfahrzeugen zu versorgen. So viele Abfälle gibt es auch nicht.
Als Ergänzung natürlich toll.

jxt666
2017-05-10, 12:36:32
kennt jemand ne gute seite um Autokosten zu berechnen? ich hatte mal eine wo man das alles eingeben konnte und er hat dann steuern versicherung verbauch etc berechnet.

ich bin mir noch immer absolut unschlüssig ob Diesel oder Benziner :(

ist es noch immer so das ein Diesel haltbarer ist als ein Benziner? Jetzt mal ganz generell ohne glaskugel spruch bitte ;)

Dazu kann ich Dir mal unseren örtlichen BMW-Händler zitieren
"Ihr 3er hat 250.000 km drauf? Na das ist doch schon ne ordentliche Laufleistung, viele Modelle hier schaffen die 300.000 nichtmal mehr" :D ;)

Ich fahr selber Diesel, also no offense ;)

Korfox
2017-05-10, 12:36:55
Keine Lust auf Energieverschwendung.
Kannst du ja gerne so machen :)

Und einen Beitrag zu Verkehrsprobleme zu leisten soll weniger Energieverschwendung bedeutet, als mal rechts zu fahren und dabei in wenigen Fällen nicht ohne weiteres wieder auf die mittlere/linke Spur zu kommen?
Ist eh eine falsche Aussage. Ein Verbrenner arbeitet bei ca. 90-95% Drosselklappenstellung am effizientesten (darüber gibt es ja leider die Volllast-Überfettung).
Und die - rein technologisch - energiesparendste Fahrweise wäre es, um die Reisegeschwindigkeit zu pendeln, indem man immer mit fast durchgetretenem Pedal etwas darüber beschleunigt (10-15 km/h sind praktikabel) und dann einfach rollen lässt (ohne Gang), bis man entsprechend unter dem Reisetempo ist.
Umsetzbar ist das meistens nicht und dann kommt außerdem "ne, das sind mir die 0,2 Liter nicht wert, so ein Gemurkse zu machen".

Vader
2017-05-10, 12:38:12
kennt jemand ne gute seite um Autokosten zu berechnen? ich hatte mal eine wo man das alles eingeben konnte und er hat dann steuern versicherung verbauch etc berechnet.

ich bin mir noch immer absolut unschlüssig ob Diesel oder Benziner :(

ist es noch immer so das ein Diesel haltbarer ist als ein Benziner? Jetzt mal ganz generell ohne glaskugel spruch bitte ;)


Ja, Diesel halten immer noch besser - hängt aber auch stark am Fahrprofil - und wenn mal was kaputt geht, kann es schnell ins Geld gehen...

Frank
2017-05-10, 12:41:31
Keine Lust auf Energieverschwendung.
Kannst du ja gerne so machen :)
Bremsen oder ausrollen lassen ist ja nicht zwangsweise Energieverschwendung. In Anbetracht der 20 Jahre alten Toyota HSD Technik mag man auf solcherlei Energievernichtung schon fast Steinzeittechnik sagen. Wird Zeit, dass diese zumindest durch den MildHybrid-Ansatz ihre letzte Ehre bekommt.

Ich würde erstmal warten bis es Induktives Laden gibt. zumindest für Zuhause.Wozu? Die Kosten für eine Ladestation wären wohl um einiges höher und den Umgang mit den Ladekabeln empfinde ich als eine wirklich einfache Sache. Da hat man doch recht schnell Routine. ;)

Zergra
2017-05-10, 12:59:14
Biogas ist niemals co2 neutral, bedenkt man die Herstellung, die Trecker die mit Diesel fahren, das ausbeuten der Erde und die Folgen für die Umwelt... Da sind wir mit konventionellen Gas besser dran.

Morale
2017-05-10, 13:05:28
Biogas ist niemals co2 neutral, bedenkt man die Herstellung, die Trecker die mit Diesel fahren, das ausbeuten der Erde und die Folgen für die Umwelt... Da sind wir mit konventionellen Gas besser dran.
6 setzen, Biogas (also Methan) wird aus ABFALL hergestellt ;)
Also z.b. das was dein Steak vorher Kaka gemacht hat :D

[dzp]Viper
2017-05-10, 13:09:08
CNG rüstet man (idR) nicht um weil die Tanks 200+ bar aushalten müssen.
Die Mehrkosten hat man aber je nach KM in 2-3 Jahren wieder drin.
Ein beispiel mit meinem hab ich ja schon gebracht:
https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showpost.php?p=11370737&postcount=5974
1,5 Jahre.

Und das ist beim Neupreis, gebraucht kann jeder mal einen "Schnapper" machen oder zahlt halt nicht viel mehr für einen Erdgaser als wie einen Diesel (der ja auch 2000 Euro mehr kostet als der Benziner)..

Hier sprichst du aber doch genau das Problem an.
- Umrüstung viel zu teuer...
- Neukauf eines Autos mit CNG im Privatmarkt eher selten

Um genug interessante Gebrauchtwagen mit CNG auf dem Markt zu haben müssen die auch erstmal neu gekauft werden, was aber keiner macht.. Umrüsten tut auch fast keiner da zu teuer.

Und dein Beispiel:
Was denkst du wie viele private Autofahrer im Jahr 36 000km fahren? :ugly:
Dein Beispiel ist nicht sonderlich aussagekräftig. Rechne das mal mit 15 000 oder 20 000km, das ist eher realistisch.
Außerdem hast du dir die Rechnung auch ein wenig "positiv" gerechnet. Wartungskosten bei CNG Null Euro im Jahr? ;)
Und Autogas hast du in deinem Bild sogar entfernt (weil es besser wäre? Ja... ) :D

jxt666
2017-05-10, 13:09:12
6 setzen, Biogas (also Methan) wird aus ABFALL hergestellt ;)
Also z.b. das was dein Steak vorher Kaka gemacht hat :D

Und dem was extra dafür angebaut wird - ergo nicht nur Abfall ;)

Mr.Ice
2017-05-10, 13:12:22
Ich glaube nicht, dass induktives Laden für e-Fahrzeuge so schnell kommt (wenn überhaupt). Die Effizienz ist im Vergleich zum Kabel einfach zu schlecht.


BMW und Mercedes sind schon dran. BMW hat sogar den 530i schon als Versuchsfahrzeug. Natürlich dauert es noch bis es in Serie kommt.


Wozu? Die Kosten für eine Ladestation wären wohl um einiges höher und den Umgang mit den Ladekabeln empfinde ich als eine wirklich einfache Sache. Da hat man doch recht schnell Routine. ;)

Weil es bessser aussieht als jedes mal vor der Garage irgendein blödes kabel hängen zu haben. Dazu ist es Sicherer also das Fahrzeug ist immer Vollgeladen
falls man es mal vergessen sollte. Jeder wo an deinem Haus vorbeiläuft könnte dir den Stecker ziehen bin mir sicher das da bald ein paar Kiddis spaß dran haben und du am nächsten morgen ein fettes problem hast wenn du aufs Auto angewiesen bist.

Das Induktive Laden soll ja nur als Zusatzfunktion da sein.

#44
2017-05-10, 13:15:33
Viper;11372178']Und dein Beispiel:
Was denkst du wie viele private Autofahrer im Jahr 36 000km fahren? :ugly:
Dein Beispiel ist nicht sonderlich aussagekräftig. Rechne das mal mit 15 000 oder 20 000km, das ist eher realistisch.
Solange du dein Auto nicht unter 56tkm Laufleistung verkaufst wäre das egal.

@Mr.Ice
Stecker ziehen tut niemand, wenn der wie beim Verbrenner die Tankklappe auch verriegelt.

Morale
2017-05-10, 13:15:34
Viper;11372178']Hier sprichst du aber doch genau das Problem an.
- Umrüstung viel zu teuer...
- Neukauf eines Autos mit CNG im Privatmarkt eher selten

Um genug interessante Gebrauchtwagen mit CNG auf dem Markt zu haben müssen die auch erstmal neu gekauft werden, was aber keiner macht.. Umrüsten tut auch fast keiner da zu teuer.

Und dein Beispiel:
Was denkst du wie viele private Autofahrer im Jahr 36 000km fahren? :ugly:
Dein Beispiel ist nicht sonderlich aussagekräftig. Rechne das mal mit 15 000 oder 20 000km, das ist eher realistisch.
Es gibt so einige CNG Fahrzeuge, wer natürlich im Umkreis von 10km aus 100+ Fahrzeugen wählen will... Sind wir wieder bei Bequemlichkeit.

Und die KM, das war ja jetzt für die Dieselpendler hier.
Wer wenig(er) fährt da lohnt auch kein Diesel.

Und dem was extra dafür angebaut wird - ergo nicht nur Abfall ;)
Kommt halt auf die Tanke an. Meine haben nur Abfall und Reste.
Benzin und Diesel kommen ja auch nicht mitten in München aus der Straße sondern werden geliefert. Aber der Bulldog beim Maisanbau ist dann böse :freak:

Frank
2017-05-10, 13:32:56
Stecker ziehen tut niemand, wenn der wie beim Verbrenner die Tankklappe auch verriegelt.Bei den ersten Fahrzeugen wie dem Opel Ampera muss(te) man sich halt mit dem Überfahren des Kabels behelfen was sicherlich nicht allzu praktisch ist. (Wobei genau der dann im abgeschlossenen Zustand ein Konzert veranstalt, wenn das Kabel gezogen wird.) Neuere Fahrzeuge verriegeln aber mittlerweile das angesteckte Kabel. So oder so ... irgendwas ist am Elektroauto aber eh immer Murks. In Deutschland muss es halt knattern und nach Öl stinken (sowie NOx & Co). Mit dieser Erkenntnis müssen sich die "Veganer" abfinden.

Vader
2017-05-10, 14:07:45
@Frank: Ich hoffe Du hast immer eine Packung Taschentücher parat, wenn hier was schreibst....

Ja die Autos bringen die bösen Schadstoffe - aber wie sieht es denn mit den E-Autos Batterien aus? Wie lange halten die, wie können die später entsorgt oder recycelt werden?
Die meisten kennen es doch von ihrem Smartphone, nach 2 Jahren hat die Akkukapazität schon nachgelassen. Irgendwann gibt es ein neues oder der Akku wird getauscht, der alte entsorgt.
Bei den E-Autos sind auch Lipos drin, allerdings ~200kg.
Was haben die für eine Lebensdauer, besonders wenn die jeden Abend geladen werden? Irgendwann müssen auch die getauscht werden, also 200kg Sondermüll? Und wenn die bis 2020 angestrebten 1 Millionen E-Autos auf der Straße sind, dann haben wir 2025 200.000 Tonnen Sondermüll?
E-Autos sind im aktuellen Entwicklungsstand auch keine Lösung, sondern nur eine Verlagerung der Probleme. Dazu kommt ja auch noch, das die Energie erst erzeugt werden muss, die dann verfahren wird. Mit Windkraft? Schon jetzt passt kaum noch eine Anlage an die Küste. Mit Kohle? Dann können wir auch gleich weiter Kraftstoff verfahren. Wie wäre es mit Kernkraft? Dass ich auch gut für die Umwelt....

FeuerHoden
2017-05-10, 14:14:01
Alles halb so wild: http://www.zeit.de/mobilitaet/2015-08/elektromobilitaet-batterie-recycling

sun-man
2017-05-10, 14:19:37
Was haben die für eine Lebensdauer, besonders wenn die jeden Abend geladen werden? Irgendwann müssen auch die getauscht werden, also 200kg Sondermüll? Und wenn die bis 2020 angestrebten 1 Millionen E-Autos auf der Straße sind, dann haben wir 2025 200.000 Tonnen Sondermüll?
Dann blasen wir es lieber in die Luft - da sehen wir es nicht und brauchen uns nicht drum zu kümmern weil wir es ja nicht sehen. Megaidee. Ich komm mal vorbei und kipp das Altöl in Deinen Garten. nach ein paar Tagen siet man auch nix mehr.

So langsam wirds echt enttäuschend. Dachte Du bist halt etwas spleenig, was ja kein Thema ist. Aber ich lese von Dir auch nur "Andere machen es noch schlimmer, dann hab ich die Legitimation das auch zu tun".

Ultron
2017-05-10, 14:35:21
Der Umbau geht auch mit 3000€ zur Kasse da muss man mindestens ich weis die zahlen jetzt nicht aber man muss schon einige Kilometer fahren das man die Kosten für den Einbau wieder reinholt. Für 3000€ kann ich lange Benzin Tanken....


Der Umbau kostet je nach Motor und Marke der Komponenten zwischen 1500 und 4000€.

Ein Diesel kostet doch auch 2000-3000€ mehr als ein gleichstarker Benziner, da meckert keiner?

Wieso LPG ab Werk nicht öfters angeboten wird, vermutlich echt Lobby?! Kann es mir nicht anders erklären. Dachte erst den Leuten ist der Spritpreis total egal aber dafür wird zuviel Diesel gekauft.

Ich spar pro Jahr auf jeden Fall soviel, dass meine jährliche HighEnd Grafikkarte auf jeden Fall wieder drin ist. :D Wüsste kein Grund wieso ich mit dem teuren Benzin, Diesel oder sonst was fahren soll. Am umweltfreundlichsten ist LPG eh, drum haben es auch alle Stapler.

sun-man
2017-05-10, 14:39:45
Glaub die Stapler haben es weil es in der Halle keine größeren Probleme macht und nicht Krebserregend ist. LPG ist ja nun wirklich keine Allumfassende Superlösung und Krebs kann es auch nicht heilen :D ;).
http://www.staplerberater.de/auswahlkriterien/einsatzort-und-motorart

Die Lösungen von Opel sind nicht so schlecht. Die "Benzinanzeige" ist, AFAIK, bivalent. Zeigt also beides an.

So ein Adam gefällt mir da schon richtig gut.
http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=243496350

Vader
2017-05-10, 14:48:12
Warum Altöl weg gießen? Das wird ja nun wirklich recycelt.
Das ist das denn das Öl, was endverbrauchte BMWs zu schlucken kriegen....

sun-man
2017-05-10, 14:57:38
Und was spricht dagegen das alte Batterien jetzt zwar aufbewahrt aber eben 2020 vernünftig recycelt werden können? Ist mit Tschernobyl doch nicht anders.

Das ist das denn das Öl, was endverbrauchte BMWs zu schlucken kriegen....

Wahnsinn. Schlagfertig wie Sau. Links bei 220 auf der A21 beim drängeln getippt? Oder doch beim überfahren der roten Ampel mit 160 um 2 Minuten zu gewinnen?
Fahre zu McOil....hast ja nicht sowas. Da gibts nur frisches Shell Helix ;).

FeuerHoden
2017-05-10, 15:06:16
Warum Altöl weg gießen? Das wird ja nun wirklich recycelt.

Lies den Artikel. Lithium-Ionen Akkus werden ebenfalls recycelt.

Das Blei in den Bleibatterien herkömmlicher Autos ist problematischer als das Lithium aus Elektroautos.

Vader
2017-05-10, 15:11:08
Endlagerstätte für Akkus? Ist ja eine super Idee.
Dafür gibt es keine Lösung. Das was die ewig Schönredner als Ideen präsentieren ist einfach nur lächerlich, aber irgendwie kriegen die das schon verkauft.

Bastel du mal schön an deiner alten Karre weiter, damit sie auch solange hält, damit sich der Gasumbau und die ganzen Reparaturen lohnen. Ansonsten bitte weiter von Subaru träumen und hier weiter trollieren.
Ich fahre gerne schnell bedeutet nicht, das ich wie ein Gestörter auf Zeit meine Strecke abreiße. Vielleicht denke ich ja langsam, aber immerhin denke ich noch....

FeuerHoden
2017-05-10, 15:16:14
Endlagerstätte für Akkus? Ist ja eine super Idee.
Dafür gibt es keine Lösung. Das was die ewig Schönredner als Ideen präsentieren ist einfach nur lächerlich, aber irgendwie kriegen die das schon verkauft.

Lies doch bitte den Artikel ...

Geächteter
2017-05-10, 15:28:30
Umsetzbar ist das meistens nicht und dann kommt außerdem "ne, das sind mir die 0,2 Liter nicht wert, so ein Gemurkse zu machen".
Ohne das Kupplungsgemurkse geht es relativ leicht von der Hand, macht auch Spaß, wenn die Karre etwas Druck hat. :biggrin:
Leider bei der allgemeinen Verkehrsituation auf (BA)Bs fast nie praktizierbar.

In Deutschland muss es halt knattern und nach Öl stinken (sowie NOx & Co). Mit dieser Erkenntnis müssen sich die "Veganer" abfinden.
Naja, Elektro ist auch nur ne ökovorteilhafte Lösung für Kurzstrecke und viel Stadtverkehr. Die meisten Deutschen sind von der Regierung aber zum Pendeln genötig worden wegen Lohngefälle und versäumtem staatlichen Wohnungsbau in Ballungsräumen, also 50 km einfach mal über ne Autobahn oder Bundesstraße knattern. Und den meisten geht das in Zusammenspiel mit dem Druck und zunehmenden Zeitbedarf verursacht durch die tägliche Arbeit eh an Nieren, wenn man sich den täglich schlimmer werdenden Krieg auf den Straßen im Berufsverkehr anguckt.

sun-man
2017-05-10, 15:33:32
Vaddi. Meine Karre ist seit 10 Jahren umweltfreundlicher als dein Nachbarngucktwasichkann Auto

beats
2017-05-10, 16:12:47
Ja genau. Die extra KM für 8ct Ersparnis haben sicher zur Umweltfreundlichkeit beigetragen.

Vergüten wir doch jeden durch sun-man, extra um 8ct zu sparen, gefahrenen km mit 0,3€ und machen das 3DC werbefrei. Lebenslang.

Multipliziert mit "ich habe subarudiesjenesmercedes" und Anzahl "dicken" kommt noch was für Tapatalk Integration inkl. Jahresabo für alle Mitglieder bei rum.

Einer fährt Tesla, der andere Diesel und sonst noch wer Gas. Super. Die letzten Seiten waren echt ätzend. Wobei das Z4/Cupra Duell kann man lassen. Wie man einen Z4 überhaupt das Auto für Männer betrachten kann wundert mich dann doch.

Morale
2017-05-10, 16:24:51
"Die letzten Seiten waren echt ätzend"
Genau, hinterher muss man noch nachdenken, Gott behüte. Wir wollen hier ausschließlich Bilder von den umweltverpestern sehen ;)

sun-man
2017-05-10, 16:31:37
Hey beats. Hasi. Denk mal nach. So ein tolles neues Auto entsteht nicht aus Altpapier oder kuhkacke.... Nur nebenbei. Auf die persönliche Ebene zu gehen ist für dich aber scheinbar einfacher.

Vader
2017-05-10, 16:56:02
*rofl*
Da solltest du dir wohl mal an die eigene Nase fassen und btw. ich fahr ein 6 Jahre alten Ford, da schauen nur Fahrer von endverbrauchten BMWs hinterher.
Ich bin hier raus, viel Spaß beim weiteren trollieren....

beats
2017-05-10, 17:01:50
13 Minuten für den letzten Halbsatz sunnyboy? Ich bin erschüttert, natürlich kann man es sich auch einfach machen und meine Persiflage direkt persönlich nehmen. Geht damit quasi dann so weiter wie bisher.

@Morale
Echt jetzt? Irgendwie denke ich nur an die persönlichen Anfeindungen zwischen Vader und sun-man sowie Warmachine79 und FOGBANK. Worüber soll ich da nochmal nachdenken? Über die Torsionssteifigkeit eines Z4? Sicher unter den Roadstern ist er in dem Bereich Klassenbester. Damit wäre das ja nun abgehakt.

@sun-man
Für deine schon fast grotesk anmutende Haltung anderen an den Zapfsäulen gegenüber, dafür gibt es genug Kommentare Ala LGP-Tupac "Gaser4Life, um 8ct bist du Reich", bist du aber ziemlich schnell auf der Opfer-Gekränkheit schiene unterwegs und weist anderen persönliche Übergriffe aus. Deine in Richtung Vader hast du dir auch nicht geklemmt.

Thema heißt immer noch was für ein Auto Ihr fahrt und nicht warum Ihr dumm seid nicht mein Auto zu fahren.

In diesem Sinne danke an alle die mal n Bild und bisschen was zu Ihrer Erfahrung mit dem Auto beitragen.

sun-man
2017-05-10, 17:06:30
Für deine schon fast grotesk anmutende Haltung anderen an den Zapfsäulen gegenüber, dafür gibt es genug Kommentare Ala LGP-Tupac "Gaser4Life, um 8ct bist du Reich", bist du aber ziemlich schnell auf der Opfer-Gekränkheit schiene unterwegs und weist anderen persönliche Übergriffe aus. Deine in Richtung Vader hast du dir auch nicht geklemmt.
Da hilft es durchaus einfach etwas mehr zu lesen als nur meinen letzten Kommentar.

Thema heißt immer noch was für ein Auto Ihr fahrt und nicht warum Ihr dumm seid nicht mein Auto zu fahren.

Stimmt. Aber wieso darf und muss ich mir die dauernden persönlichen Bezüge seitens des Vaddis gefallen lassen und darf diese nicht klar stellen? Klar, sieht man nicht wenn man die letzten Seiten nicht liest und lieber gleich scharf schießt. Papilein schoß gleich scharf auf LPG und meine Huddelkarre obwohl davon gar nicht die Rede war. Das ist wohl so ne Kopfsache, weiß nicht warum er das tut. Analysier doch mal so glänzend die letzten 5-6 Seiten ;). Meine olle Karre, mein Öltanker....Vegetarier....blablub schlabbersack. Naja, ich kann durchaus damit leben.

In diesem Sinne danke an alle die mal n Bild und bisschen was zu Ihrer Erfahrung mit dem Auto beitragen.

Dein Beitrag war jetzt auch nicht der hilfreichste, oder?

AngelDust 32
2017-05-10, 18:32:15
ich bin mir noch immer absolut unschlüssig ob Diesel oder Benziner :(



km pro tag / Fahrprofil (Landstraße/AB/ Stadt)


ist es noch immer so das ein Diesel haltbarer ist als ein Benziner? Jetzt mal ganz generell ohne glaskugel spruch bitte ;)

Nein

Das galt zu Zeiten als der 2.0 Liter Diesel 75 PS (65PS Taxi-version)
und der 2.0 Liter Benziner 136 PS(Sauger) 192PS (Kompressor) hatte.

Jetzt gehen der Turbo/Injektoren/Partikelfilter/Hockdruckpumpe ein was bei einem älteren Fahrzeug schnell zum wirtschaftlichen Totalschaden wird.

Also ein Märchen aus längst vergangenen Tagen (90er Jahre).

Zergra
2017-05-10, 21:06:55
Das kann man doch überhaupt nicht vergleichen. Ein Diesel im Stadtverkehr zu fahren und nie wo anders ist einfach tödlich. Da ist man mit einem Benziner besser bedient. Fährt man aber viel Autobahn und das mit höheren Geschwindigkeiten , lebt ein Diesel länger, wenn er den richtig behandelt wird. Durch Turbos und co. haben die Benziner da aber etwas aufgeholt.

littlejam
2017-05-10, 21:09:24
Nein

Das galt zu Zeiten als der 2.0 Liter Diesel 75 PS (65PS Taxi-version)
und der 2.0 Liter Benziner 136 PS(Sauger) 192PS (Kompressor) hatte.

Jetzt gehen der Turbo/Injektoren/Partikelfilter/Hockdruckpumpe ein was bei einem älteren Fahrzeug schnell zum wirtschaftlichen Totalschaden wird.

Also ein Märchen aus längst vergangenen Tagen (90er Jahre).
Kann ich auch bestätigen.
Ein Freund ist vom Diesel vorerst geheilt. Für Langstrecke super, aber nach einem Umzug war es nur noch Kurzstrecke.
Das hatte zur Folge, dass die Batterie ständig streikte.
Hinzu kamen weitere Defekte wie die LiMa und eingefrohrene Dieselleitungen im Winter.
Die Reparaturen sind eigentlich alle teurer als beim Benziner, die Batterie durch die schiere Größe auch.

War ein Opel und vielleicht war es auch ein Montagsauto.

Grüße

BUG
2017-05-10, 21:09:24
@hesTeR
Wie von AngelDust schon angemerkt müsste man etwas mehr über dein Fahrpofil wissen.

Pauschal kann man nicht sagen ob ein Diesel haltbarer ist, die haben mit steigender Leistung und der immer mehr und komplexeren Abgasnachbehandlung deutlich an Haltbarkeit verloren, besonders dann wenn das Fahrprofil nicht passt. Ein weiteres Problem ist das vom Kunde immer mehr Leistung gefordert wird (es fehlt sonnst ein wichtiger Anreiz für einen Fahzeugwechsel). Die DSG / DKG ist eine weitere "Sollbruchstelle"... die Wandler-Automaten sind bei guter wartung deutlich haltbarer man hat aber i.d.R. einen etwas höheren Spritverbrauch.

Es gibt auch noch haltbare Motoren & Getriebe kombinationen, leider sind die immer weniger bei den deutschen Fabrikaten zu finden. :frown:

Gruß
BUG

Commander Keen
2017-05-10, 21:14:12
War ein Opel und vielleicht war es auch ein Montagsauto.

Nein, es war ein Opel.

John Woo
2017-05-10, 21:52:40
Jetzt gehen der Turbo/Injektoren/Partikelfilter/Hockdruckpumpe ein was bei jedem Fahrzeug schnell zum wirtschaftlichen Totalschaden wird.


für edit

Eco
2017-05-10, 22:15:42
Edit: Falsch gelesen.

Turbo und bald auch Partikelfilter sind aber auch ein Benziner-Thema.

Hamster
2017-05-10, 22:22:07
Edit: Falsch gelesen.

Turbo und bald auch Partikelfilter sind aber auch ein Benziner-Thema.

Und lange noch kein wirtschaftlicher Totalschaden :rolleyes:

Eco
2017-05-10, 22:27:48
Und lange noch kein wirtschaftlicher Totalschaden :rolleyes:
Bei einem sehr alten Auto schon. ;)

Hamster
2017-05-10, 22:32:36
Bei einem sehr alten Auto schon. ;)

Wieviele sehr alte Autos kennst du, die diese (modernere) Technik verwenden?

Und wenn es ein wirtschaftlicher Totalschaden ist, wenn ein Turbo defekt geht, dann wäre dies auch bereits der Fall wenn alle 4 Reifen durch sind und erneuert werden müssten.

Eco
2017-05-10, 22:33:40
Wieviele sehr alte Autos kennst du, die diese (modernere) Technik verwenden?

Turbo? Unzählige?

Edit: Alt ist auch relativ, hängt eher vom Restwert des Fahrzeugs ab. Turbos kann man aber auch instandsetzen oder gebraucht vom Ausschlachter nehmen. Ein wirtschaftlicher Totalschaden ists einzeln betrachtet eher nicht, wenn mehrere Sachen zusammenkommen wirds ggf. eng.

Bei meinem Astra damals hat der Turbotausch alles in allem AFAIR rund 2k gekostet (Garantie). Aber bei einem alten Fahrzeug wird man wohl eher keine neuen Anbauteile nehmen.

Mr.Ice
2017-05-10, 22:37:54
13 Minuten für den letzten Halbsatz sunnyboy? Ich bin erschüttert, natürlich kann man es sich auch einfach machen und meine Persiflage direkt persönlich nehmen. Geht damit quasi dann so weiter wie bisher.

@Morale
Echt jetzt? Irgendwie denke ich nur an die persönlichen Anfeindungen zwischen Vader und sun-man sowie Warmachine79 und FOGBANK.


Vielleicht sollten die sich mal auf einem Rastplatz treffen....:ubash:

Hamster
2017-05-10, 22:39:20
Turbo? Unzählige?

Es ging doch um "überzüchtete" Motoren, oder?
Die alten Turbos halten doch ewig.
Und selbst wenn nicht, für alte Autos bekommst doch gebrauchte Ersatzteile am laufenden Meter. Sehe das Problem nicht.
Solange es sich nur um einfach zu tauschende Anbauteile dreht...

Eco
2017-05-10, 22:40:18
Es ging doch um "überzichtete" Motoren, oder?
Die alten Turbos halten doch ewig.
Und selbst wenn nicht, für alte Autos bekommst doch gebrauchte Ersatzteile am laufenden Meter. Sehe das Problem nicht.
Solange es sich nur um einfach zu tauschende Anbauteile dreht...
Ja, Du hast schon recht. Ich habs noch editiert, als Du geantwortet hast.

Hamster
2017-05-10, 22:50:39
Ja, Du hast schon recht. Ich habs noch editiert, als Du geantwortet hast.

Ja, habs dann zu spät gesehen :)

Commander Keen
2017-05-10, 23:00:41
Also ich behaupte einfach mal JEDES moderne Auto, egal ob Diesel, Benziner Turbo/non Turbo hält 10 Jahre oder 150 tkm ohne Probleme durch, wenn

1.) man nicht fährt wie ein Depp (v.a. warmfahren)
2.) regelmäßig die Wartung macht
3.) man kein Montagsauto oder Opel erwischt

So viel Vertrauen hab ich in die Herstellungsprozesse durchaus. V.a. wenn ich sehe, wie völlig hirnrissig so manche Fahrer/innen mit ihren Autos umgehen und die Teile dennoch halten. Also mit etwas Gefühl für die Karre würde ich mir da echt keine Sorgen machen, wenn man nicht gerade auf ein H-Kennzeichen schielt.

Emperator
2017-05-11, 00:35:04
3.) man kein Montagsauto oder Opel erwischt

Du meinst wohl eher VAG ;)
Die Konstruieren doch regelmäßig Problemmotoren.
https://www.youtube.com/watch?v=MstEuljOwyI
http://www.handelsblatt.com/auto/nachrichten/1-4-tsi-motor-vw-bestaetigt-motorschaeden-durch-produktionsfehler/6505670.html
http://www.autobild.de/artikel/vw-konzern-motor-2.0-tdi-4190237.html

Major J
2017-05-11, 04:50:32
Jetzt für eine Woche als Mietwagen in den USA gefahren - waren insgesamt 4 Leute. Da hätten auch noch 4 reingepasst :freak:

Ford Expedition XLT
3.5L V6
370 PS

Wie lustig, wenn man auf einen lächerlich kleinen Q7 runterschaut. ;D

Zergra
2017-05-11, 07:36:52
1.) man nicht fährt wie ein Depp (v.a. warmfahren)
2.) regelmäßig die Wartung macht
3.) man kein Montagsauto oder Opel erwischt

Zu 1 kommt auch kaltfahren. Kenne genug Deppen die mit 200 von der Autobahn kommen und den Motor gleich ausmachen. Der Turbo wird sich bedanken.

Argo Zero
2017-05-11, 07:54:00
Du meinst wohl eher VAG ;)
Die Konstruieren doch regelmäßig Problemmotoren.
https://www.youtube.com/watch?v=MstEuljOwyI
http://www.handelsblatt.com/auto/nachrichten/1-4-tsi-motor-vw-bestaetigt-motorschaeden-durch-produktionsfehler/6505670.html
http://www.autobild.de/artikel/vw-konzern-motor-2.0-tdi-4190237.html

Ich sehe da kein Konstrutkionsproblem. Die Kaufen externe Anbeiteile zu günstig ein bzw. der Zulieferer wird gezwungen Pfusch zu verkaufen.
Das Thema Steuerkette gab es bei BMW (Mini) auch sehr lange.

Korfox
2017-05-11, 08:23:06
Wieviele sehr alte Autos kennst du, die diese (modernere) Technik verwenden?

http://www.auto-motor-und-sport.de/news/mercedes-190-d-blue-efficency-baby-benz-mit-maechtig-diesel-power-3386674.html
http://www.autobild.de/klassik/artikel/mercedes-190-cdi-968706.html

Inklusive Restbus-Simulation :D.

FeuerHoden
2017-05-11, 08:39:41
3.) man kein Montagsauto oder Opel erwischt

Aus der Reihe Opel Astra G fahren heute noch sehr viele herum und auf den Gebrauchtseiten findet man viele mit ~300.000km.

Problematisch war die Opel bis zur Reihe F, aber ist der Ruf mal ruiniert ...

Hamster
2017-05-11, 09:30:52
http://www.auto-motor-und-sport.de/news/mercedes-190-d-blue-efficency-baby-benz-mit-maechtig-diesel-power-3386674.html
http://www.autobild.de/klassik/artikel/mercedes-190-cdi-968706.html

Inklusive Restbus-Simulation :D.

Oh mann ;D
Frankensteinautos... :lol:

Sven77
2017-05-11, 09:37:11
http://www.auto-motor-und-sport.de/news/mercedes-190-d-blue-efficency-baby-benz-mit-maechtig-diesel-power-3386674.html
http://www.autobild.de/klassik/artikel/mercedes-190-cdi-968706.html

Inklusive Restbus-Simulation :D.

Lol, nice :)

hesTeR-
2017-05-11, 10:59:04
Kann mich nochmal jemand beraten?

So hab jetzt mal 2x Audi A6 rausgesucht die evtl in frage kommen welchen würdet irh empfehlen und warum:

Nochmal kurz zu mir, Jährliche Fahrleistung ca. 10.000 km, weg zur Arbeit ca. 3 km, muss bei schlechtem Wetter gefahren werden. Sonstige Strecken zum Kitesurfen ca. 40km, zur familie ca. 500km einmal im jahr zum Skiurlaub ca. 1000km Fahre auf SF14

Audi A6 2.0 TDI

https://www.autoscout24.de/angebote/audi-a6-avant-2-0-tdi-mmiplus-xenon-presense-navi-shz-diesel-schwarz-ff11b559-62ca-4277-a840-796a5d85b917?cldtidx=11

http://www.autokostencheck.de/Audi/Audi-A6/A6-Avant/a6-avant-2-0-tdi-4g_35843.html

Audi A6 2.0 TFSI:

https://www.autoscout24.de/angebote/audi-a6-avant-2-0-tfsi-panorama-navi-xenon-head-up-benzin-weiss-f154066e-9def-45e0-8b55-1a2af61e3c05?cldtidx=3

http://www.autokostencheck.de/Audi/Audi-A6/A6-Avant/a6-avant-2-0-tfsi-4g_36441.html

Der TDi ist in der Anschaffung ca. 2.000€ Günstiger und im Unterhalt auch ca. 20€ pro Monat.

Zudem soll der TDi wohl haltbarer sein, gegen den TDi spricht das ich ihn dann zur Arbeit wenn schlechtes Wetter ist Kurzstrecke bewegen müsste.

was soll ich also tun? Wäre um rat sehr dankbar. Ich wohne in Norddeutschland und heir gibts keine Umweltzonen. Das was da in Hmaburg in 2 Str. geplant ist tangiert mich ebenfalls nicht.

eXodia
2017-05-11, 11:11:43
Kann mich nochmal jemand beraten?

So hab jetzt mal 2x Audi A6 rausgesucht die evtl in frage kommen welchen würdet irh empfehlen und warum:

Nochmal kurz zu mir, Jährliche Fahrleistung ca. 10.000 km, weg zur Arbeit ca. 3 km, muss bei schlechtem Wetter gefahren werden. Sonstige Strecken zum Kitesurfen ca. 40km, zur familie ca. 500km einmal im jahr zum Skiurlaub ca. 1000km Fahre auf SF14

Audi A6 2.0 TDI

https://www.autoscout24.de/angebote/audi-a6-avant-2-0-tdi-mmiplus-xenon-presense-navi-shz-diesel-schwarz-ff11b559-62ca-4277-a840-796a5d85b917?cldtidx=11

http://www.autokostencheck.de/Audi/Audi-A6/A6-Avant/a6-avant-2-0-tdi-4g_35843.html

Audi A6 2.0 TFSI:

https://www.autoscout24.de/angebote/audi-a6-avant-2-0-tfsi-panorama-navi-xenon-head-up-benzin-weiss-f154066e-9def-45e0-8b55-1a2af61e3c05?cldtidx=3

http://www.autokostencheck.de/Audi/Audi-A6/A6-Avant/a6-avant-2-0-tfsi-4g_36441.html

Der TDi ist in der Anschaffung ca. 2.000€ Günstiger und im Unterhalt auch ca. 20€ pro Monat.

Zudem soll der TDi wohl haltbarer sein, gegen den TDi spricht das ich ihn dann zur Arbeit wenn schlechtes Wetter ist Kurzstrecke bewegen müsste.

was soll ich also tun? Wäre um rat sehr dankbar. Ich wohne in Norddeutschland und heir gibts keine Umweltzonen. Das was da in Hmaburg in 2 Str. geplant ist tangiert mich ebenfalls nicht.

So lange du den Diesel nicht über mehrere Monate konstant jeden Tag nur 3km fährst, spricht nichts dagegen. Egal ob Kurz- oder Langstrecke, ich persönlich habe noch nie schlechte Erfahrungen mit modernen Dieselmotoren gemacht. Zusätzlich hast du eine enorme Reichweite, kombiniert mit geringem Verbrauch und sehr angenehmen Drehmoment, wodurch du wesentlich zügiger beschleunigen kannst, als es durch die vergleichsweise "geringe" PS/KW Leistung suggeriert wird.

Gibt es einen Grund warum die keine Automatik möchtest? Gerade ein solch großes Auto wie der A6 fährt sich damit wesentlich angenehmer und auch verbrauchsärmer. Möchtest du unbedingt einen A6? Sonst würde ich mal noch einen BMW F11 in den Raum werfen, welchen ich persönlich definitiv einem A6 vorziehen würde.

Regards

Franconian
2017-05-11, 11:12:32
Habe in den letzten Tagen auch viel nach A6 geschaut.

- Bei deinem (= meinem) Fahrprofil würde für mich nur der Benziner infrage kommen
- Die 17 Zoll Asphaltschneider mit Harz-4-Felgen vom Weißen sind ein Nogo auf so einem Fahrzeug, daher würde ich immernoch ~ 1-2k für anständige 19 Zöller dazurechnen, mit denen so ein Wagen erst richtig wirkt.
- Ohne S-Line wirken alle Audis durch die Bank extrem langweilig, das ist genauso wie mit dem M-Paket bei BMW. Ohne eigentlich unkaufbar.
- Handschalter?
- Schau mal bei Mobile, die hatten bei mir eine größere Auswahl anstatt AS.

hesTeR-
2017-05-11, 11:17:44
So, erstmal danke für eure beides Tipps.

@ Exodia

ja es soll gerne ein Audi sein.
Ich habe noch immer im Kopf das ein Handschalter sparsamer ist, wartungsarmer und Haltbarer ist das nicht mehr aktuell?

@Franconian

Das mit den Felgen sehe ich genau so wie du, S-line ist für mich nice to have aber mein Budget ist halt bei ca. 25k limitiert. wichter ist mir das MMI PLus Navi.


- Bei deinem (= meinem) Fahrprofil würde für mich nur der Benziner infrage kommen

Subjektiv sehe ich das auch so wie du, aber stimmt das wirklich? Wie gesagt ich würde maximal 5 Tage die Woche den Arbeitsweg von 3km fahren, alle anderen Strecken sind weiter.

Da du auch nach A6 geguckt hast, was sagst du generell zu den beiden Fahrzeugen?

BUG
2017-05-11, 11:19:31
Bei 10.000km lohnt sich der TDI auf keinen Fall. Du ruinierst dir nur die AGR und den DPF. Alles unter 15km einfach (im Sommer) und 30km einfach (im Winter) ist für den TDI Kurzstrecke und sub-optimal. Das gesparte Geld beim Sprit investiert du doppelt und dreifach bei den Reparaturen es sei denn es ist dir scheißegal ob die Motor Kontroll-Lampe (meist ist der auslößer versifftes AGR & AGR Stellmotoren und/oder DPF) permanent leuchtet und du den Tüv Prüfer gut kennst.

Gruß
BUG

derpinguin
2017-05-11, 11:22:05
So, erstmal danke für eure beides Tipps.

@ Exodia

ja es soll gerne ein Audi sein.
Ich habe noch immer im Kopf das ein Handschalter sparsamer ist, wartungsarmer und Haltbarer ist das nicht mehr aktuell?

Nein. Die aktuellen Automatiken sind durchaus sparsamer als Handschalter, haben keinen höheren Wartungsbedarf (sind aber auch nicht wartungsfrei, auch wenn die Hersteller das gern behaupten, sind aber Schalter auch nicht) und sind genau so haltbar, wenn nicht noch haltbarer, da du schonmal nicht die Kupplung schreddern kannst.

hesTeR-
2017-05-11, 11:24:13
@ Pinguin, danke wusste ich so noch nicht.

Ist jetzt halt noch die Frage wie schädlich das Kurzstrecke fahren bei schlechtem wetter wirklich ist oder ob man einfach sagen kann gut, fahre ich fr. nach der Arbeit nochmal nen kleien Umweg über die bahn nach hause. irgendwie gibt es dazu total viele widersprüchliche aussagen und viel "halbwissen" "war schon immer so"

#44
2017-05-11, 11:24:59
Wie gesagt ich würde maximal 5 Tage die Woche den Arbeitsweg von 3km fahren, alle anderen Strecken sind weiter.
Das gilt auch für Einkäufe u. co?
So richtig warm wird der Diesel halt erst nach 5-8km, bis dahin kann der Verbrauch durchaus mal 8-10L sein - Landstraße, wohlgemerkt.

Andererseits: Selbst wenn du 75% der Zeit zur Arbeit fahren würdest, wären das < 1100km.
11% Kurzstrecke klingt jetzt auch nicht so bedenklich :wink:

Mir fällt es etwas schwierig zu beurteilen, wie viel die Langstrecke wirklich ausmacht - klar der Urlaub sind schon 10%. Aber wie oft geht's zum Kitesurfen/zur Familie und wie viel der übrigen 7460km sind kleine Besorgungsfahrten?

Franconian
2017-05-11, 11:29:10
Das mit den Felgen sehe ich genau so wie du, S-line ist für mich nice to have aber mein Budget ist halt bei ca. 25k limitiert. wichter ist mir das MMI PLus Navi.

Subjektiv sehe ich das auch so wie du, aber stimmt das wirklich? Wie gesagt ich würde maximal 5 Tage die Woche den Arbeitsweg von 3km fahren, alle anderen Strecken sind weiter.

Da du auch nach A6 geguckt hast, was sagst du generell zu den beiden Fahrzeugen?

Gut das Limit von 25k war mir nicht bewusst. Also ich fahre seit knapp 2 Jahren immer 4 km in die Arbeit (5-7 tkm/a) und habe mit meinem GTI schon ein schlechtes Gewissen. Bei einem Diesel ist da der Ärger mit dem Partikelfilter vorprogramiert. (Würde ich nur fahren wenn ich wir wirklich sehr kleines Geld eine 08/15 Hutze als reines Runterreit'-Fortbewegungsmittel bekommen würde, aber nix über 15k)

Handschaltung finde ich nicht mehr zeitgemäß, besonders in so einem Auto. Ansonsten Alcantara/Leder/Navi halt Pflicht, ist ja schon alles drin. Mir persönlich etwas zu wenig Leistung und deswegen frustriert mich die Suche auch, man müsste eigentlich 35 hinlegen um ein gutes Gesamtpaket zu finden (Benziner gibt es einfach verdammt wenig), weswegen ich mich vom A6 eigentlich schon geistig verabschiedet habe.

eXodia
2017-05-11, 11:30:38
So, erstmal danke für eure beides Tipps.

@ Exodia

ja es soll gerne ein Audi sein.
Ich habe noch immer im Kopf das ein Handschalter sparsamer ist, wartungsarmer und Haltbarer ist das nicht mehr aktuell?

Nein, das ist definitiv nicht mehr so. Der Handschalter hat ja auch "nur" 6 Gänge, wohingegen die Automatik immer mindestens 7 hat oder stufenlos ist (in deinem Fall wäre es dann laut Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Audi_A6_C7) ein stufenloses multitronic Automatikgetriebe), wesentlich schneller und effizienter schaltet und du so immer im richtigen Gang bist. Zumal sich ein solch großes Auto mit Automatik wirklich signifikant angenehmer bewegen lässt. Das solltest du auf jeden Fall bei einer Probefahrt ausprobieren. Nicht ohne Grund werden diese Art von Fahrzeug mit >80% Automatik verkauft - persönlich würde ich meinen ohne Automatik nicht fahren wollen.

Falls du es dir anders überlegst, werfe ich mal spontan einen schönen 520d (http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=241310117&adLimitation=ONLY_DEALER_ADS&ambitCountry=DE&categories=EstateCar&damageUnrepaired=NO_DAMAGE_UNREPAIRED&isSearchRequest=true&makeModelVariant1.makeId=3500&makeModelVariant1.modelGroupId=22&makeModelVariant1.modelId=16%2C17%2C74%2C18%2C19%2C20%2C21%2C22%2C65%2C23%2C66%2 C24%2C25%2C26%2C67%2C70&maxMileage=80000&minFirstRegistrationDate=2012-01-01&minMileage=40000&pageNumber=1&scopeId=C&transmissions=AUTOMATIC_GEAR&zipcode=22559&zipcodeRadius=100&fnai=prev) in den Raum ;) Heckantrieb, Automatik, iDrive, Komfort Sitze (mit die besten und bequemsten Sitze überhaupt), großes Navi (sehr schön) :)

Regards

hesTeR-
2017-05-11, 11:48:49
Erstmal danke für eure ganze hilfe.

Dann muss ich meine Suche nochmals optimieren und werde dann wohl zu der Multitronic tendieren. da gibt es auch viel mehr auswahl.


Mir fällt es etwas schwierig zu beurteilen, wie viel die Langstrecke wirklich ausmacht - klar der Urlaub sind schon 10%. Aber wie oft geht's zum Kitesurfen/zur Familie und wie viel der übrigen 7460km sind kleine Besorgungsfahrten?

Also es wären ca. 2x3km pro Tag an 5 tagen die Woche zur Arbeit.

Einkäufe machen wir eigentlich mit dem Rad oder zu Fuß oder den Groß einkauf einmal die Woche aber den macht meine Freundin.

Zum Kiten geht es meist am Wochenende im Sommer, das sind dann 2x40km Landstr./schnellstr.

Zur Familie geht es 2-3 mal im Jahr, 2x500-600km

plus den Ski urlaub einmal im Jahr 2x1000

und dann halt so das ganz normale Fahren mal zu freunden ausflüge etc.

FeuerHoden
2017-05-11, 12:00:30
Solange man den Wagen alle paar Wochen zwischendurch im warmen Zustand ausdreht, sehe ich da kein Problem.

Ich weiß jetzt allerdings nicht wie bereitwillig sich eine moderne Automatik dazu bewegen lässt bei moderatem Tempo über 4.000 U/min zu gehen.

Argo Zero
2017-05-11, 12:02:36
Apropos Benzinverbrauch Handschalter und DKG.
Im 1.6TDI brauche ich 0,2l weniger mit dem Handschalter. Fahrprofil bei mir 98% Autobahn bei 140 bis 150 km/h. Geschaltet wird so gut wie nie.
Grund wird wohl die höhere Verlustleistung sein. Sieht man auch am langsameren Top Speed.

Mr.Ice
2017-05-11, 12:09:11
@Hester

Fahre einfach beide Autos mal Probe. Ich empfehle dir mindestens 100km zu fahren dann kannst du auch einen ungefähren sprit verbrauch messen. Dann würde ich entscheiden was dir besser zusagt.

Franconian
2017-05-11, 12:20:27
Naja, er fährt 10tkm + Kurzstrecke im Jahr, ob der Karren 10 oder 12 Liter säuft ist doch bei so einem Kauf völlig irrelevant.

Geächteter
2017-05-11, 12:28:29
Apropos Benzinverbrauch Handschalter und DKG.
Im 1.6TDI brauche ich 0,2l weniger mit dem Handschalter. Fahrprofil bei mir 98% Autobahn bei 140 bis 150 km/h. Geschaltet wird so gut wie nie.
Grund wird wohl die höhere Verlustleistung sein. Sieht man auch am langsameren Top Speed.
So siehts aus, Schleppleistung im Antriebsstrang ist höher beim Doppelkupplungsgetriebe, bei den Plantengetrieben in den Automatiken deutlich höher. Da kommt dann noch die hydrodynamische Kupplung + Wandler hinzu, der zwar getaner Arbeit heute überbrückt wird, sonst würden die saufen wie damals, aber trotzdem.
Da kompensieren die bis zu 2 Gänge mehr auch nicht den Verbrauchsnachteil, sieht man auch an den CVTs, brauchen mindestens genauso viel und fressen Antriebsleistung.
Jegliche Automatik hat nur einen Vorteil, sie ist bequem und beim Doppelkupplungsgetriebe die Schaltzeiten zwischen gerade und ungerade schneller. Im NEFZ stehen die Automatik gut da, weil halt beim Handschalter geschaltet werden muss, wie das Prüfprogramm vorgibt, was nicht ganz so optimal ist. Gut, noch ein Vorteil bei Automatiken mit Minderverbrauch auf Papier, minimal weniger Steuern, die wohl aber von Mehrkosten bei Kauf und Wartung untergehen.
Noch ein Vorteil von Automatiken, gut für die Automobilzulieferindustrie. :biggrin:

Tyrann
2017-05-11, 13:03:56
Im NEFZ stehen die Automatik gut da, weil halt beim Handschalter geschaltet werden muss, wie das Prüfprogramm vorgibt, was nicht ganz so optimal ist.

Nicht ganz richtig,

wenn das Auto eine Schaltempfehlung hat kann auch danach der Gang gewählt werden, die Schaltvorgaben aus dem NEFZ sind damit nicht mehr zwingend.

FeuerHoden
2017-05-11, 13:07:46
So siehts aus, Schleppleistung im Antriebsstrang ist höher beim Doppelkupplungsgetriebe, bei den Plantengetrieben in den Automatiken deutlich höher. Da kommt dann noch die hydrodynamische Kupplung + Wandler hinzu, der zwar getaner Arbeit heute überbrückt wird, sonst würden die saufen wie damals, aber trotzdem.
Da kompensieren die bis zu 2 Gänge mehr auch nicht den Verbrauchsnachteil, sieht man auch an den CVTs, brauchen mindestens genauso viel und fressen Antriebsleistung. .

Wer wenig schaltet braucht keine Automatik. Mit jedem Schaltvorgang verschiebt sich der Verbrauch zu Gunsten der Automatik


Jegliche Automatik hat nur einen Vorteil, sie ist bequem und beim Doppelkupplungsgetriebe die Schaltzeiten zwischen gerade und ungerade schneller. Im NEFZ stehen die Automatik gut da, weil halt beim Handschalter geschaltet werden muss, wie das Prüfprogramm vorgibt, was nicht ganz so optimal ist.

Die Hersteller dürfen eine Schaltanleitung bereit stellen, dann wird nach der Anleitung geschaltet. VW macht das glaube ich.


Gut, noch ein Vorteil bei Automatiken mit Minderverbrauch auf Papier, minimal weniger Steuern, die wohl aber von Mehrkosten bei Kauf und Wartung untergehen.
Noch ein Vorteil von Automatiken, gut für die Automobilzulieferindustrie. :biggrin:
Es gibt noch eine Reihe anderer Vorteile. Der Mensch fällt als Fehlerquelle beim Schalten und Anfahren weg. Motoren werden beim Anfahren seltener abgewürgt, das mindert potenziell Auffahrunfälle. Der Verschleiß ist geringer, besonders bei solchen Kandidaten die gern die Kupplung schleifen lassen.

Geächteter
2017-05-11, 13:12:44
Nicht ganz richtig,

wenn das Auto eine Schaltempfehlung hat kann auch danach der Gang gewählt werden, die Schaltvorgaben aus dem NEFZ sind damit nicht mehr zwingend.
Okay, dann wird wohl jetzt anders getrickst, um das DSG im NEFZ verbrauchstechnisch besser als den Handschalter dastehen zu lassen.

FeuerHoden
2017-05-11, 13:20:09
Okay, dann wird wohl jetzt anders getrickst, um das DSG im NEFZ verbrauchstechnisch besser als den Handschalter dastehen zu lassen.
Warum sollte da getrickst werden?

Marodeur
2017-05-11, 13:25:40
Ich mochte meine Automatik im Jeep auch wenn sie nur 3 Gänge hatte. Je stärker der Wagen desto angenehmer eine Automatik. Meine Meinung. Bin halt im PKW nicht so der Heizer. :D

Ultron
2017-05-11, 14:09:34
Ich mochte meine Automatik im Jeep auch wenn sie nur 3 Gänge hatte. Je stärker der Wagen desto angenehmer eine Automatik. Meine Meinung. Bin halt im PKW nicht so der Heizer. :D

Bei einem Langstrecken Komfort Auto immer Automatik! Beim Diesel ist Automatik pflicht sonst schält man sich ja zu Tode. :freak:

Ansonsten darf man nicht vergessen dass ein Automatikgetriebe 40kg schwerer ist als ein manuelles. Drum (und weil schalten mit ner knackigen Schaltung Spaß macht) gehört Automatik auch nicht in einen Sportwagen.


Mal was anderes: Wann kommen jetzt endlich die neue Toyota Supra FT-1, Mazda RX-9 und der neue Honda S2000 (ZSX) raus? Es ist wieder recht langweilig an der (bezahlbaren) Sportwagen Front... :whistle:

[dzp]Viper
2017-05-11, 14:45:55
Beim Diesel ist Automatik pflicht sonst schält man sich ja zu Tode.
Das stimmt doch gar nicht. Du kannst mit einem Diesel sogar schaltfauler fahren als mit einem gleichstarken Sauger.
Im Vergleich zu einem Turbo-Benziner ist es sogar fast gleich. Kommt halt drauf an wann der Diesel sein Drehmoment hat. Bei den modernen Dieseln hast du das Drehmoment bei 1600-1800 U/min anliegen.

Dein "Spruch" stimmt eher bei alten Diesel. Alte Turbodiesel von vor 10 Jahren (oder älter) hatten oftmals ihr großes Drehmoment erst bei 2500-3000 U/min. Ja da musste man dann wirklich oft schalten.

Geächteter
2017-05-11, 14:49:24
Warum sollte da getrickst werden?
Als Pluspunkt beim Kauf natürlich. Die Hersteller sind bestrebt, die "Automatiks" an den Mann zu bringen, sichert mehr Rendite und Arbeitsplätze als ein popliges Handschaltgetriebe.
Da aus technischer Sicht kein Verbrauchsvorteil bei DSG bei gleicher Achs- und Getriebeabstufung entstehen kann, eher das Gegenteil, und die Handschalter noch nicht künstlich schlechter gemacht wurden, also Übersetzungen zum Nachteil verändern, brauchen sie in der Praxis weniger, nicht viel, aber mess- und reproduzierbar.
Jedenfalls die Dinger aus dem Hause VAG und auf dem Papier ist es aber genau umgekehrt.


Mal was anderes: Wann kommen jetzt endlich die neue Toyota Supra FT-1, Mazda RX-9 und der neue Honda S2000 (ZSX) raus? Es ist wieder recht langweilig an der (bezahlbaren) Sportwagen Front... :whistle:
Ob die jetzt bezahlbar werden, ist zu bezweifeln. Dürfte preislich von BMWs Einstiegs-M-Klasse oder- porschen nicht mehr weit sein.
Also mind. 45k eher 50k aufwärts.
Relativ günstige, leistungsstarke, fahraktive Autos aus Japan gehören der Geschichte an. In den Geschichtsbüchern werden die 90er Jahre rückblickend als Höhepunkt und Ende des schnellen Automobilbaus für die Masse eingehen.

derpinguin
2017-05-11, 14:51:20
Bei meinem alten Diesel schalte ich auch nicht viel. Einmal in den 2 kurz nach dem anfahren und dann direkt in den vierten bei etwa 40km/h. Der vierte geht dann bequem von stadtgeschwindigleit bis vmax. Nur für dreißiger Zonen brauch ich mal den dritten.

Korfox
2017-05-11, 14:55:47
Bei meinem alten Diesel schalte ich auch nicht viel. Einmal in den 2 kurz nach dem anfahren und dann direkt in den vierten bei etwa 40km/h. Der vierte geht dann bequem von stadtgeschwindigleit bis vmax. Nur für dreißiger Zonen brauch ich mal den dritten.
Das wollte ich auch grad schreiben :D
Den 54 Diesel-PS Golf meiner Eltern schaltet man für gewöhnlich exakt zwei Mal... Leerlauf auf zweiter Gang und dann in den Vierten bis zum nächsten Stillstand.

Joe
2017-05-11, 15:00:49
Händler hat grad angerufen. Neuer Koffer ist abholbereit.
Vermutlich nächste Woche Donnerstag ist es dann so weit :naughty:

Tigershark
2017-05-11, 15:27:09
Zum Thema Audi und Multitronic - ich dachte mittlerweile hätte es sich auf breiter Basis herumgesprochen, dass diese "Automatik" die pure Seuche ist. Also WENN Automatik im Audi, dann s-tronic oder tiptronic, aber diese Gummiautomatik ist a) entgegen der Annahme eben NICHT besonders wartungsarm, b) verbaucht auch NICHT wenig Sprit und c) hat ein absolut gruseliges Fahrgefühl - sowohl akustisch als auch so.

Bei mir wird's jetzt wohl übrigens ein F10 530d (Euro 6) mit M-Paket etc. Der Händler macht einen guten Preis für meinen ALPINA, das macht die Entscheidung deutlich leichter...und in dem Auto ist die Automatik eine wahre Pracht (8-Gang ZF halt).

Jego
2017-05-11, 15:42:44
Zum Thema Audi und Multitronic - ich dachte mittlerweile hätte es sich auf breiter Basis herumgesprochen, dass diese "Automatik" die pure Seuche ist. Also WENN Automatik im Audi, dann s-tronic oder tiptronic, aber diese Gummiautomatik ist a) entgegen der Annahme eben NICHT besonders wartungsarm, b) verbaucht auch NICHT wenig Sprit und c) hat ein absolut gruseliges Fahrgefühl - sowohl akustisch als auch so.

Bei mir wird's jetzt wohl übrigens ein F10 530d (Euro 6) mit M-Paket etc. Der Händler macht einen guten Preis für meinen ALPINA, das macht die Entscheidung deutlich leichter...und in dem Auto ist die Automatik eine wahre Pracht (8-Gang ZF halt).


Richtig, auf keinen Fall einen Audi mit Multitronic kaufen. Das Teil selbst ist Kernschrott vom Feinsten und ohnehin nur in den Frontkratzern verbaut.

Die S-Tronic is da wesentlich empfehlenswerter und schaltet auch recht sanft. ZF 8HP verbaut Audi glaub ich nur bei den stärkeren Dieseln 300 PS aufwärts.


Und Glückwunsch zum F11 30d. Hatte ich auch und war prinzipiell sehr angetan :biggrin:

FeuerHoden
2017-05-11, 15:57:20
Als Pluspunkt beim Kauf natürlich. Die Hersteller sind bestrebt, die "Automatiks" an den Mann zu bringen, sichert mehr Rendite und Arbeitsplätze als ein popliges Handschaltgetriebe.
Da aus technischer Sicht kein Verbrauchsvorteil bei DSG bei gleicher Achs- und Getriebeabstufung entstehen kann, eher das Gegenteil, und die Handschalter noch nicht künstlich schlechter gemacht wurden, also Übersetzungen zum Nachteil verändern, brauchen sie in der Praxis weniger, nicht viel, aber mess- und reproduzierbar.
Jedenfalls die Dinger aus dem Hause VAG und auf dem Papier ist es aber genau umgekehrt.

Du gehst davon aus dass jeder Autofahrer immer optimal schaltet. Das ist aber bei weitem nicht der Fall. In der Praxis profitieren viele Autofahrer von den neuen DSGs.

Ultron
2017-05-11, 16:06:06
Viper;11373131']Das stimmt doch gar nicht. Du kannst mit einem Diesel sogar schaltfauler fahren als mit einem gleichstarken Sauger.
Im Vergleich zu einem Turbo-Benziner ist es sogar fast gleich. Kommt halt drauf an wann der Diesel sein Drehmoment hat. Bei den modernen Dieseln hast du das Drehmoment bei 1600-1800 U/min anliegen.

Dein "Spruch" stimmt eher bei alten Diesel. Alte Turbodiesel von vor 10 Jahren (oder älter) hatten oftmals ihr großes Drehmoment erst bei 2500-3000 U/min. Ja da musste man dann wirklich oft schalten.


Nochmals für dich: (schonmal diese Fahrzeugtypen gefahren? Gegen ein Turbo-Benziner sieht der Turbo-Diesel erst recht kein Land.)

Ich vergleiche jetzt mal Fahrzeuge die ich jeden Tag bewege. z.B. einen 20 Jahre alten 2L Saugbenziner (Alfa 156) mit variabler Nockenwellenverstellung mit 155PS gegen einen neuen Geschäftspassat B8 mit Diesel und 150 PS.

Im Alfa kann ich ohne Ruckeln ganz normal im 5. Gang von 30 auf 220 beschleunigen. (Mach ich ständig und wäre schneller als der Verkehr vor mir zulässt) Mit dem Diesel muss ich hier min 2x schalten, in den höheren Gängen ist 30 nicht fahrbar, und ab 4000 UpM lässt die Leistung spürbar nach so dass man hier hochschalten muss.

Benziner Drehzahlband: 1200 UpM bis 7200 UpM: 6000 UpM
Diesel Drehzahlband: 1400 UpM - 4200 UpM: 2800 UpM

Bei modernen Turbo-Benzinern ists noch krasser weil die schon bei 1400 UpM das volle Drehmoment haben, der alte 2L hat bei 2000 UpM erst 90% vom maximalen Drehmoment.

Es liegt einfach daran dass ein Diesel unterhalb vom Turbobereich überhaupt keine Leistung hat (wo ein Saugbenziner locker genug Leistung zum Anfahren hat) und schlichtweg 3000 UpM weniger dreht, vergleichen mit Sportmotoren sogar 4000 UpM zuwenig.

Ultron
2017-05-11, 16:29:30
Ob die jetzt bezahlbar werden, ist zu bezweifeln. Dürfte preislich von BMWs Einstiegs-M-Klasse oder- porschen nicht mehr weit sein.
Also mind. 45k eher 50k aufwärts.
Relativ günstige, leistungsstarke, fahraktive Autos aus Japan gehören der Geschichte an. In den Geschichtsbüchern werden die 90er Jahre rückblickend als Höhepunkt und Ende des schnellen Automobilbaus für die Masse eingehen.

Jein.

Subaru BRZ für 30t € ist exakt die Fahrmaschine was früher der E30 M3 war. Und der hatte damals einen Grundpreis von 60t DM.

Und 45-50K aufwärts ist jetzt nicht zuviel für die zu erwartenden hohen Leistungen. Der Honda NSX hat vor 25 Jahren 135t DM gekostet. Von dem her ist ein Alfa 4C mit Carbonchassis eigentlich ein Schnäppchen.

Das ist die normale Inflation, ein Fiat 124 Abarth kostet ja schon 40t € (IMO jeden Cent wert das Teil, würde aber den MX5 ND vorziehen)

Die Preise sind so, man muss nur mal schauen was der neue Porsche Cayman mit 4-Zylinder kostet. ;D:freak: Mal schauen ob es für das Geld diesmal wenigstens nicht wieder die Zylinderlaufbuchsen verschiebt, oder die Kurbelwelle absackt wie bei den 996 / 997 Modellen. Würde sonst vllt so ne Kiste fahren, aber da ich Qualität vorziehe bleib ich beim STi. :cool:

pilzsammler2002
2017-05-11, 16:37:12
Subaru BRZ für 30t € ist exakt die Fahrmaschine was früher der E30 M3 war. Und der hatte damals einen Grundpreis von 60t DM.

Da ich es selber fahre würde ich da eher zu nem Genesis Coupe greifen :)
Die gab es neu beim Händler mit dem 3.8er V6 ab grob 22,000€ mit 5 jahre Garantie... :freak:

Palpatin
2017-05-11, 17:01:45
Ende des Jahres soll der KIA Stinger mit knapp 400 PS für ~35k kommen.

derpinguin
2017-05-11, 17:28:13
Nochmals für dich: (schonmal diese Fahrzeugtypen gefahren? Gegen ein Turbo-Benziner sieht der Turbo-Diesel erst recht kein Land.)


Hm. W205 C250 (Turbo Benziner) 211PS vs C250d (Turbo Diesel) 204PS trennt 0,1s auf hundert. Kein Land sehen ist irgendwie anders.

#44
2017-05-11, 17:29:46
Hm. W205 C250 (Turbo Benziner) 211PS vs C250d (Turbo Diesel) 204PS trennt 0,1s auf hundert. Kein Land sehen ist irgendwie anders.
Gell die 0-100 Messungen werden neuerdings schaltarm oder direkt ausschließlich im 5. Gang gemacht?

Tigershark
2017-05-11, 17:57:15
Nochmals für dich: (schonmal diese Fahrzeugtypen gefahren? Gegen ein Turbo-Benziner sieht der Turbo-Diesel erst recht kein Land.)

Ich vergleiche jetzt mal Fahrzeuge die ich jeden Tag bewege. z.B. einen 20 Jahre alten 2L Saugbenziner (Alfa 156) mit variabler Nockenwellenverstellung mit 155PS gegen einen neuen Geschäftspassat B8 mit Diesel und 150 PS.

Im Alfa kann ich ohne Ruckeln ganz normal im 5. Gang von 30 auf 220 beschleunigen. (Mach ich ständig und wäre schneller als der Verkehr vor mir zulässt) Mit dem Diesel muss ich hier min 2x schalten, in den höheren Gängen ist 30 nicht fahrbar, und ab 4000 UpM lässt die Leistung spürbar nach so dass man hier hochschalten muss.

Benziner Drehzahlband: 1200 UpM bis 7200 UpM: 6000 UpM
Diesel Drehzahlband: 1400 UpM - 4200 UpM: 2800 UpM

Bei modernen Turbo-Benzinern ists noch krasser weil die schon bei 1400 UpM das volle Drehmoment haben, der alte 2L hat bei 2000 UpM erst 90% vom maximalen Drehmoment.

Es liegt einfach daran dass ein Diesel unterhalb vom Turbobereich überhaupt keine Leistung hat (wo ein Saugbenziner locker genug Leistung zum Anfahren hat) und schlichtweg 3000 UpM weniger dreht, vergleichen mit Sportmotoren sogar 4000 UpM zuwenig.

Also ich bin ja grundsätzlich auch Benziner-Freund, aber das ist Quatsch. Du kannst nicht einen besonders hoch drehenden Benziner mit einem sehr niedrig drehenden Diesel vergleichen und dann zu dem Schluss kommen dass der Diesel kacke ist (kannste natürlich schon, aber ist dann halt Quatsch mit Soße). Moderne Diesel drehen Richtung 4600-5000 und die Benziner, die über 7000 drehen sind sehr rar. Bei den meisten ist bei 6300-6500 Schluss. Bleibt nicht mehr sooooo viel Unterschied. Und das Basis-Drehmoment ist auch nicht wirklich schlechter bei den Dieseln. Dass viele Hersteller bei ihren Schaltern mit Anfahrtsschwäche zu kämpfen haben, ist nicht (nur) dem Diesel geschuldet sondern auch schlechten Getriebeübersetzungen und (kein Witz) Gaspedalen bzw. -Kennlinien. Also keine Pauschalverurteilung vom Diesel bitte.

Tigershark
2017-05-11, 17:57:52
Richtig, auf keinen Fall einen Audi mit Multitronic kaufen. Das Teil selbst ist Kernschrott vom Feinsten und ohnehin nur in den Frontkratzern verbaut.

Die S-Tronic is da wesentlich empfehlenswerter und schaltet auch recht sanft. ZF 8HP verbaut Audi glaub ich nur bei den stärkeren Dieseln 300 PS aufwärts.


Und Glückwunsch zum F11 30d. Hatte ich auch und war prinzipiell sehr angetan :biggrin:

Danke - wird aber ein F10, also mal kein Kombi. Wollte nach x Jahren Kombi doch mal was anderes :-)

Ultron
2017-05-11, 18:23:19
Hm. W205 C250 (Turbo Benziner) 211PS vs C250d (Turbo Diesel) 204PS trennt 0,1s auf hundert. Kein Land sehen ist irgendwie anders.


Jo Längsdynamisch glaub ich das. Nur wiegt der Dieselmotor bei gleicher Leistung dann ca 80-100kg mehr. (Block muss massiver sein, Getriebe wiegt mehr, mehr Turbolader + Kühler, Abgasreinigung etc)
Sprich in der Querdynamik wirst du eine deutliche Frontlastigkeit beim Diesel feststellen. Nur BMW kriegt das ganz gut hin weil sie leichte Dieselmotoren haben, und diese auch sehr gut einbauen. (Lage -> Gewichtsverteilung)

In der Rundenzeitenliste siehst es deutlich dass du wesentlich mehr Leistung beim Diesel brauchst um diesen Gewichtsnachteil auszugleichen. Hat schon seinen Grund wieso man diesen Kraftstofftyp bei Sportwagen nicht antrifft.

BUG
2017-05-11, 18:47:33
Ich schmeiß mal paar Alternativen zum Audi A6 TDI/TFSI in die Runde:

Audi A6 Hybrid (Limousine) - Benzin
Ford Mondeo Hybrid (Limousine) - Benzin
Lexus IS300h F-Sport (Limousine) - Benzin

Mazda 6 SKYACTIV (Kombi) - Benzin

Die liegen vom Verbrauch in etwas auf dem Level vom Diesel, haben alle Automatik (bei Ford und Lexus absolut unauffällig was Verschleiß & Reparaturen angeht da beide vom selben Hersteller kommen bzw. auf Basis von Lizenzbau) und sind recht gut ausgestattet! Auch lassen sich die Fahrzeuge in ein paar Jahren (vermutlich) wieder vernünftig verkaufen, beim Euro5/6 Diesel ist das ungewiss (vielleicht muss auch noch Nachgerüstet werden). Die Fahrzeuge sind alle bedenkenlos Kurzstrecken tauglich, man muss leider beim Audi & Ford ein paar Kompromisse im Kofferraum eingehen, die hochbezahlten Ingenieure haben leider keinen richtigen Platz für den kleinen Hybrid-Akku gefunden (dieser muss/kann nicht an der Steckdose aufgeladen werden!) und sind in dieser Fahrzeugklasse nur in der Limousinen-Form verfügbar (da eigentlich für den US-Markt entwickelt) und leider nicht als Kombi.

Gruß
BUG

Oid
2017-05-11, 18:57:24
Relativ günstige, leistungsstarke, fahraktive Autos aus Japan gehören der Geschichte an. In den Geschichtsbüchern werden die 90er Jahre rückblickend als Höhepunkt und Ende des schnellen Automobilbaus für die Masse eingehen.
Der aktuelle MX-5 ist doch ein typisch japanisches Spaß-Auto. Günstig, Leistung reicht (passt auf alle Fälle zum Konzept des Autos). Und einen GT86/BRZ oder 370Z könnte man auch noch dazu nehmen, auch wenn der 370Z eher wieder Richtung Muscle Car geht.
Klar, der 2L Boxer im GT86/BRZ ist jetzt keine Urgewalt. Aber das ist doch eine typisch japanische Spaßkiste, würde ich meinen.

Geächteter
2017-05-11, 19:05:01
Klar, der 2L Boxer im GT86/BRZ ist jetzt keine Urgewalt.
Du sagst es, für sowas braucht es keinen Hinterradantrieb, ein bisschen Bumms sollte so ein reines Spaßfahrzeug dann schon haben.
Entweder Turbo drauf oder Nenndrehzahl auf 8500 U/min.
Die Japaner haben nix mehr im Angebot an einer attraktiven Verbrennunsmotorenpalette und sind der Entwicklung nicht gewillt oder auch nicht mehr fähig.
Gut, dass Toyota es auch beim Otto eingesehen hat und bei BMW zukauft.
Auch bei Motorrädern können sie der S1000RR in Sachen wirklicher Motorleistung nicht das Wasser reichen und das obwohl die GSX-R 1000 jetzt schon ne Ventiltriebverstellung drin hat. Motoren bauen können die Deutschen. :redface:

Eco
2017-05-11, 19:25:48
Es gibt noch eine Reihe anderer Vorteile. Der Mensch fällt als Fehlerquelle beim Schalten und Anfahren weg. Motoren werden beim Anfahren seltener abgewürgt, das mindert potenziell Auffahrunfälle. Der Verschleiß ist geringer, besonders bei solchen Kandidaten die gern die Kupplung schleifen lassen.
+ Fahrleistungen können besser sein, grad bei mehr als 6 Gängen. Ich kann mir auch durchaus vorstellen, dass z.B. bei einer 9-Gang Automatik der reale Verbrauch geringer ist als bei einem 6-Gang-Schalter.

135i
2017-05-11, 21:05:44
Ende des Jahres soll der KIA Stinger mit knapp 400 PS für ~35k kommen.

Hab leider nur die 0-100 Werte von 5,1s in Erfahrung gebracht, das schafft u.a. BMW schon mit 306PS. KOKON-Gefühl jetzt mal aussen vor :D

http://www.autobild.de/artikel/kia-stinger-2017-vorstellung-marktstart-4499583.html

Timolol
2017-05-11, 21:30:27
Der Stinger ist einfach Schick. Die Luftauslässe finde ich leider etwas zu wuchtig.

Ultron
2017-05-11, 22:02:56
Du sagst es, für sowas braucht es keinen Hinterradantrieb, ein bisschen Bumms sollte so ein reines Spaßfahrzeug dann schon haben.
Entweder Turbo drauf oder Nenndrehzahl auf 8500 U/min.


Wenn er an Werk mehr Bumms hätte, würden die Leute wieder über den hohen Preis jammern. Aufladung ist aber bei nem GT86, BRZ, MX-5 kein Problem. Ist ja quasi für Tuning ausgelegt so ein Sauger. :D

Mein nächstes Spaß-Auto wird ein MX-5 ND mit diesem Kit hier:
http://www.bbrgti.com/news/bbr-launches-stunning-mazda-mx-5-miata-nd-stage-1-turbo-upgrade/
Kostet 5000€ und dann hat die Kiste 250PS. (Mehr Leistung ist gar kein Problem, das sollte aber bei dem Auto reichen) Bei rund 1000kg sind das 4kg pro PS. Das Teil fährt dann Kreise um einen Porsche Boxster auf kurvigen Strecken und ist dazu noch billiger. Ich werde aber erst überprüfen ob es die Charakteristik des Autos nicht kaputt macht, ansonsten wirds das Saugertuning, 214PS für 3000€ ist fair:
http://www.bbrgti.com/product/bbr-mx-5-nd-super-200/
Das reicht für 5,6sec auf 100, und Sauger ist in so nem leichten Auto einfach geil.



Die Japaner haben nix mehr im Angebot an einer attraktiven Verbrennunsmotorenpalette und sind der Entwicklung nicht gewillt oder auch nicht mehr fähig.
Gut, dass Toyota es auch beim Otto eingesehen hat und bei BMW zukauft.
Auch bei Motorrädern können sie der S1000RR in Sachen wirklicher Motorleistung nicht das Wasser reichen und das obwohl die GSX-R 1000 jetzt schon ne Ventiltriebverstellung drin hat. Motoren bauen können die Deutschen. :redface:


Vor 20 Jahren hatten die Japaner so einen riesigen Vorsprung, dann solche Motoren die dermaßen robust gebaut wurden wie der 2JZ... 800 PS bei Serien-Innereien möglich :cool: ... bei der Literleistung haben die deutschen Hersteller massiv aufgeholt, leider nicht bei der Haltbarkeit.

Leider können die Deutschen Hersteller keine leichten Autos mehr bauen, ne Corvette ist mit dem dicken V8 ja leichter als alles was aus Zuffenhausen kommt bei gleicher Leistung.

BMW hat zwar gute Motoren aber so ein M2 ist ja auch viel zu schwer. :freak:

Lichtblick ist Alfa mit dem 4C, und vielleicht baut Mercedes auch mal was Kompaktes mit ihren neuen R6-Motoren. Endlich haben sie es eingesehen dass R6 > V6. ;)

derpinguin
2017-05-11, 22:39:51
Jo Längsdynamisch glaub ich das. Nur wiegt der Dieselmotor bei gleicher Leistung dann ca 80-100kg mehr. (Block muss massiver sein, Getriebe wiegt mehr, mehr Turbolader + Kühler, Abgasreinigung etc)
Sprich in der Querdynamik wirst du eine deutliche Frontlastigkeit beim Diesel feststellen. Nur BMW kriegt das ganz gut hin weil sie leichte Dieselmotoren haben, und diese auch sehr gut einbauen. (Lage -> Gewichtsverteilung)

In der Rundenzeitenliste siehst es deutlich dass du wesentlich mehr Leistung beim Diesel brauchst um diesen Gewichtsnachteil auszugleichen. Hat schon seinen Grund wieso man diesen Kraftstofftyp bei Sportwagen nicht antrifft.
Außer halt bei Le Mans Siegern. Aber was weiß Audi schon von Sportwagen :rolleyes:

Commander Keen
2017-05-11, 22:45:08
Heute durfte ich wieder mal erleben wie wartungsfreundlich Premiumfahrzeuge sind. OK, bei weniger namhaften Herstellern ist's auch nicht besser.

Ums kurz zu machen: Zwei nicht völlig technisch unbegabte Zeitgenossen (mein Kollege und ich) haben es nicht geschafft eine Glühbirne am Firmen-Vito zu wechseln. Nachdem ich es geschafft hatte die Scheiß Rundklappe hinter der Klappe im Radkasten zu lösen, musste ich erstmal feststellen, dass der Birneneinsatz mit mindestens 3 Inbus oder Bits (so genau konnte ich das nicht erkennen) verschraubt ist. Ab da wurde es uns zu blöd. Ab in die Werkstatt zum Birnenwechsel, schöne neue Welt.

Da kann mir auch keiner sagen, das ist dem Design der Lampe geschuldet - das ist pure Absicht, damit der Kunde auch nicht mal simpelste Basic-Reparaturen selber machen kann ohne dafür in keiner Relation stehenden Aufwand. Bei meinem Astra H wars genauso. Zum Glück ist der Kelch beim Ibiza bislang an mir vorübergegangen, da hab ich noch gar nicht geschaut wie das geht (gehen würde).

derpinguin
2017-05-11, 22:50:22
Welcher Vito ist das? Beim W639 hat man einfach die Kappe hinten entfernt und kam an alle Lampen dran ohne Werkzeug. Den aktuellen W447 kenne ich leider nicht.

Ultron
2017-05-11, 23:03:55
Außer halt bei Le Mans Siegern. Aber was weiß Audi schon von Sportwagen :rolleyes:

Wie wäre es wenn sie die Technik mal in Serie bringen?
Ein R8 TDI z.B.? Concept Cars zählen nicht.

Commander Keen
2017-05-11, 23:18:09
Welcher Vito ist das? Beim W639 hat man einfach die Kappe hinten entfernt und kam an alle Lampen dran ohne Werkzeug. Den aktuellen W447 kenne ich leider nicht.

Ist der neueste, läuft erst seit 16 oder 15 bei uns im Leasing.

Apropos Leasing: Der Audi A6 wird einem derzeit dank bevorstehendem Modellwechsel geradezu hintergeschmissen. Hab heute mit Chefchen einen Preis diskutiert, na holla die Waldfee. Audi scheint da echt bemüht zu sein...

derpinguin
2017-05-11, 23:23:31
Wie wäre es wenn sie die Technik mal in Serie bringen?
Ein R8 TDI z.B.? Concept Cars zählen nicht.

Würde in der Zielgruppe nicht angenommen werden. Du bist doch auch davon überzeugt, dass Diesel weder schnell noch sportlich sein kann.

Ist der neueste, läuft erst seit 16 oder 15 bei uns im Leasing.

Im Internet finde ich keine Hinweise drauf, dass man dafür Werkzeug bräuchte, nur das es etwas fummlig ist durch den Radkasten. Würde mich auch wundern, wenn eine Lampe verschraubt wäre.

Korfox
2017-05-12, 07:56:23
Außer halt bei Le Mans Siegern. Aber was weiß Audi schon von Sportwagen :rolleyes:
Das war grob auch mein Gedanke... mal kurz recherchieren...

2011:
Audi R18 -> 410kW (1)
Peugeot 908 -> 405kW (+ 59kW?) (3)

2012:
Audi R18 e-tron quattro -> 410kW + 200kW (1)
Toyota TS030 Hybrid -> 395kW + 224kW (3)

2013:
Audi R18 e-tron quattro -> 410kW + 200kW (1)
Toyota TS030 Hybrid -> 395kW + 224kW (4)

2014:
Audi R18 E-Tron quattro RP4 -> 395kW + 170kW (3)
Toyota TS040 Hybrid -> 382kW + 384kW (1)
Porsche 919 Hybrid -> 370kW + 184kW (2)

2015:
Audi R18 E-Tron quattro RP5 -> 410kW + 200kW (4)
Toyota TS040 Hybrid -> 382kW + 384kW (7)
Porsche 919 Hybrid -> 370kW + 294kW (1)

2016:
Audi R18 E-Tron quattro RP6 -> 378kW + 350kW (5)
Toyota TS040 Hybrid -> 382kW + 384kW (3)
Porsche 919 Hybrid -> 370kW + 294kW (1)

Ich habe mal die Quali-Positionen von LeMans dahinter notiert. Die Rennpositionen sind meines Erachtens noch weniger Aussagekräftig (und beim Gesamtklassement der WEC wird es noch ärger), weil hier einfach die eigentliche Pace nur ein recht kleiner Teilaspekt ist... auchg über die Quali-Positionen in LeMans kann man sicher diskutieren...

Ich selbst interpretiere das als: Es macht den Eindruck, als mache die verfügbare Leistung (das Gewicht dürfte immer dem Minimalgewicht von 900 bzw. 870kg entsprochen haben) doch keinen besonders großen Unterschied. Ich würde so weit gehen, zu behaupten, dass die Aero und der Fahrer mehr ausmachen. Wenn man das jetzt auf Straßenwagen überträgt hat man eh keine Fahrer mehr, die da einen Unterschied ausmachen können.

Das aber nur meine bescheidene kurze Betrachtung.

sun-man
2017-05-12, 07:59:24
Irgendwo hab ich mal gelesen das bei ***** (weiß nicht mehr, könnte BMW gewesen sein) der Lampenwechsel tatsächlich kostenlos ist. Vermutlich kostet die Xenon-Lampe dann aber 140€ :D

Palpatin
2017-05-12, 08:10:46
Hab leider nur die 0-100 Werte von 5,1s in Erfahrung gebracht, das schafft u.a. BMW schon mit 306PS. KOKON-Gefühl jetzt mal aussen vor :D

http://www.autobild.de/artikel/kia-stinger-2017-vorstellung-marktstart-4499583.html
Wie das Teil real gegen 4er GrandCoupe, A5 Sportback abschneidet wird man sehen. Könnt mir aber vorstellen das auch das Topmodel mit 370 PS preislich noch unter nem 4er mit 306 PS bleibt.

Jego
2017-05-12, 10:17:47
Danke - wird aber ein F10, also mal kein Kombi. Wollte nach x Jahren Kombi doch mal was anderes :-)

Das habe ich mal gekonnt überlesen.
Hatte parallel F10 (Hybrid) und F11 (30d), habe mich dann wegen dem Motor und der in meinen Augen deutlich schöneren Form für den F10 entschieden und den F11 wieder verkauft.

Marodeur
2017-05-12, 10:24:06
Viper;11373131']Das stimmt doch gar nicht. Du kannst mit einem Diesel sogar schaltfauler fahren als mit einem gleichstarken Sauger.
Im Vergleich zu einem Turbo-Benziner ist es sogar fast gleich. Kommt halt drauf an wann der Diesel sein Drehmoment hat. Bei den modernen Dieseln hast du das Drehmoment bei 1600-1800 U/min anliegen.

Dein "Spruch" stimmt eher bei alten Diesel. Alte Turbodiesel von vor 10 Jahren (oder älter) hatten oftmals ihr großes Drehmoment erst bei 2500-3000 U/min. Ja da musste man dann wirklich oft schalten.

Find es ist aber wieder schlimmer geworden dank der Downsizingdiesel. Diese kleinen Diesel die jetzt überall drin sind kommen einfach etwas müde daher, da muss man einfach auch mal schalten wenn was vorwärts gehen soll. Zumindest wenn die Karosse halt nicht zu den Leichtgewichten gehört. Wobei natürlich der Astra J in der Arbeit auch schon wieder "alt" ist.

beats
2017-05-12, 10:52:36
Der Stinger den ich auf der A81 gesehen habe hatte aber echt ein Problem mit der Verarbeitung, wenn aus 10 Metern die Spaltmaße des Kofferraumdeckels und Versatz der Scheinwerfer ins Auge stechen ist das schon hart bei den Chinesen bedient.

Hoffe das waren Ungereimtheiten des Vorserienmodells.

Argo Zero
2017-05-12, 10:54:31
Diesel knackt mir regelmäßig ab, weil ohne Turbo (ab 1.600rpm etwa) es sich so anfühlt wie mein alter Corsa C mit 50PS.
Wenn Diesel dann mit V6.

Mr.Ice
2017-05-12, 11:06:06
irgendwie endeck ich jeden Tag neue Kratzer in der 15 Jahren alten Karre :freak:

Aber zum Glück hab ich Bilder gemacht. Anfangs ist mir das gar nicht so aufgefallen. Ich glaube das er die Karre Poliert hat weil die hat schon arg geglänzt am dem Tag. Dann fällt das natürlich nicht so auf.

Ich glaub auch nicht das er mir was Anhängen will so viel Vertrauen hab ich wenn ich mein am Donnerstag abhol.

Ultron
2017-05-12, 12:24:41
Würde in der Zielgruppe nicht angenommen werden. Du bist doch auch davon überzeugt, dass Diesel weder schnell noch sportlich sein kann.


Ich schließe keine Technologie partout aus. Ist mir eigentlich ziemlich egal wie die Leistung erzeugt wird, das Ding muss halt Spaß machen. Drum bin ich auch so positiv gegenüber Elektro gestimmt, da sind auf einmal Autos mit deutlich mehr als 1000PS möglich. (ein 200kW E-Motor wiegt z.B. unter 20kg!) Immer her mit neuen Technologien. Ich denk z.B. dass die variable Verdichtung sehr viel bringen wird. Und auch auf den selbstzündenen Otto von Mazda bin ich gespannt!

Die Frage ist halt immer, was kostet so ein Motor dann? Der neueste 750d hat z.B. ein Reihensechser 3L mit 4 Turbos und kommt so auf 400PS. (Weiß jemand den Ladedruck? Bei solchen Ladedrücken hätte ein Benziner min. 700PS) Gibts einen Diesel mit ner höheren Literleistung? Und wieso baut man den Motor nicht in einen 2er ein? Und hört mir auf mit passt nicht rein, selbst in die alten E30 bekam man V10 und V12 Motoren unter.

Vermutlich ist dieser Motor aber in der Produktion so teuer, dass er zu Lebzeiten den Verbrauchsvorteil gar nie reinfahren kann. Weil >400PS hat man schon vor 10 Jahren beim Mitsubishi Evo FQ440 aus 2L Hubraum in Serie bekommen, die Kosten der beiden Motoren wären jetzt interessant, und das Motorengewicht mit allen Anbauteilen.

Ich persönlich finde es ja schade, dass der Wankel nie weiterentwickelt wurde. Rein vom Leistung/Gewichts-Verhältnis sind diese Motoren immernoch Rekordhalter, und werden in dieser Disziplin nur von Turbinen übertroffen! 1,5kW pro kg hatte der Mazda 13B.

Klick: Power to Weight Ratio (https://en.wikipedia.org/wiki/Power-to-weight_ratio#Engines)

pilzsammler2002
2017-05-12, 13:33:22
Wie das Teil real gegen 4er GrandCoupe, A5 Sportback abschneidet wird man sehen. Könnt mir aber vorstellen das auch das Topmodel mit 370 PS preislich noch unter nem 4er mit 306 PS bleibt.

Die Angaben bei den "Koreanern" sind meistens etwas off der leicht geschönten angaben der Deutschen Hersteller... :biggrin:

Das Genesis Coupe hat bei meiner besten Messung 5,6 auf 100 benötigt obwohl 6.4 angegeben ist... :freak:

FeuerHoden
2017-05-12, 14:05:21
Ich persönlich finde es ja schade, dass der Wankel nie weiterentwickelt wurde. Rein vom Leistung/Gewichts-Verhältnis sind diese Motoren immernoch Rekordhalter, und werden in dieser Disziplin nur von Turbinen übertroffen! 1,5kW pro kg hatte der Mazda 13B.

Ist der Motor im Mazda RX8 keine Weiterentwicklung?

Jego
2017-05-12, 14:20:06
[...]
Die Frage ist halt immer, was kostet so ein Motor dann? Der neueste 750d hat z.B. ein Reihensechser 3L mit 4 Turbos und kommt so auf 400PS. (Weiß jemand den Ladedruck? Bei solchen Ladedrücken hätte ein Benziner min. 700PS) Gibts einen Diesel mit ner höheren Literleistung? Und wieso baut man den Motor nicht in einen 2er ein? Und hört mir auf mit passt nicht rein, selbst in die alten E30 bekam man V10 und V12 Motoren unter.
[...][/URL]

Es gab schon beim ersten 1er Erprobungen mit dem 3l-Diesel, die Pläne wurden aber verworfen, da die Fahrzeuge allesamt zu kopflastig wurden. :frown:

Ultron
2017-05-12, 15:09:35
Es gab schon beim ersten 1er Erprobungen mit dem 3l-Diesel, die Pläne wurden aber verworfen, da die Fahrzeuge allesamt zu kopflastig wurden. :frown:

Sowas verstehen aber Leute wie "derpinguin" nicht. Die meisten Leute betrachten Fahrzeuge nur nach den 0 auf 200 Werten. Evtl wohnen sie in der USA wo es kaum Kurven gibt. Im Schwarzwald kann man Sportwagen z.B. artgerecht bewegen, und da merkst Frontlastigkeit permanent.

Für Geradeaus braucht es aber kein ausgeklügeltes Fahrwerk, 100 Jahre alte Starrachse und viel Leistung reicht hier völlig. Für die Autobahn reicht eigentlich alles, richtige Kurven sind dort selten unbegrenzt. Das hat aber mit Autofahren wenig zu tun da kann ich meine Oma ans Steuer setzen.

Geächteter
2017-05-12, 15:59:49
Wenn er an Werk mehr Bumms hätte, würden die Leute wieder über den hohen Preis jammern. Aufladung ist aber bei nem GT86, BRZ, MX-5 kein Problem. Ist ja quasi für Tuning ausgelegt so ein Sauger. :D

Mein nächstes Spaß-Auto wird ein MX-5 ND mit diesem Kit hier:
http://www.bbrgti.com/news/bbr-launches-stunning-mazda-mx-5-miata-nd-stage-1-turbo-upgrade/
Kostet 5000€ und dann hat die Kiste 250PS. (Mehr Leistung ist gar kein Problem, das sollte aber bei dem Auto reichen) Bei rund 1000kg sind das 4kg pro PS. Das Teil fährt dann Kreise um einen Porsche Boxster auf kurvigen Strecken und ist dazu noch billiger. Ich werde aber erst überprüfen ob es die Charakteristik des Autos nicht kaputt macht, ansonsten wirds das Saugertuning, 214PS für 3000€ ist fair:
http://www.bbrgti.com/product/bbr-mx-5-nd-super-200/
Das reicht für 5,6sec auf 100, und Sauger ist in so nem leichten Auto einfach geil.

Serie wäre besser, könnte man als leistungsstärkste Version anbieten. So ein Kit verbaut sich auch nicht von selber und ist mehr Aufwand als mal schnell nen Rechner pimpen. Und die Chose muss ja auch hier in Good old Germoney abgenommen werden.

Der Stinger den ich auf der A81 gesehen habe hatte aber echt ein Problem mit der Verarbeitung, wenn aus 10 Metern die Spaltmaße des Kofferraumdeckels und Versatz der Scheinwerfer ins Auge stechen ist das schon hart bei den Chinesen bedient.

Hoffe das waren Ungereimtheiten des Vorserienmodells.
Und wenn auch egal, wenn die Funktionalität (Dichtigkeit) nicht eingeschränkt ist. Für den Preis, wenn er denn final ist, kannst du bei deutschen Premiumherstellern mal durchs Schaufenster lugen oder für 3 Jahre leasen. ;D

Korfox
2017-05-12, 16:54:31
Sowas verstehen aber Leute wie "derpinguin" nicht. Die meisten Leute betrachten Fahrzeuge nur nach den 0 auf 200 Werten.
Das ist schwer vorstellbar. Es wird BMW jawohl möglich sein, bei 1,5 Tonnen leergewicht die Gewichtsverteilung entsprechend zu modifizieren, dass da grob 50:50 raus kommen (wobei ich gerade nicht weiß, ob 1er und 2er Fronttriebler oder Hecktriebler sind und wie die optimale Verteilung bei Fronttrieblern ist).
Das können sowohl BMW, als auch Mercedes seit über 30 Jahren. Egal, ob kleiner Benziner oder großer Diesel - die Gewichtsverteilung bewegt sich immer im Rahmen 49:51 - 51:49.

derpinguin
2017-05-12, 17:10:16
Keine Angst, Leute wie ich verstehen das schon. Wir verstehen aber auch, dass wir viele von denen, die ihre Sportwagen artgerecht auf der Landstraße bewegen hinterher auf der Intensivstation haben. Selbst mein C320CDI T Modell ging auf kurvigem Geläuf schneller als es gesund war. Und das war beileibe kein Sportwagen.

Hamster
2017-05-12, 17:39:28
Keine Angst, Leute wie ich verstehen das schon. Wir verstehen aber auch, dass wir viele von denen, die ihre Sportwagen artgerecht auf der Landstraße bewegen hinterher auf der Intensivstation haben. Selbst mein C320CDI T Modell ging auf kurvigem Geläuf schneller als es gesund war. Und das war beileibe kein Sportwagen.
Bist du deswegen auf eine alte Wanderdüne umgestiegen? ;D

derpinguin
2017-05-12, 17:49:03
Nein, Oldtimer sind einfach cool. Und die Umwelt ist mir schnuppe, oder so.

Commander Keen
2017-05-12, 18:26:33
Keine Angst, Leute wie ich verstehen das schon. Wir verstehen aber auch, dass wir viele von denen, die ihre Sportwagen artgerecht auf der Landstraße bewegen hinterher auf der Intensivstation haben.

Solange es nur die sind... oft bleibt es ja nicht dabei und unbeteiligte Dritte liegen daneben...oder sind tot.

Die meisten Hobbyschumacher überschätzen ihr Können auch etwas bis maßlos. Natürlich nicht im 3dc.

Ultron
2017-05-12, 21:55:52
Solange es nur die sind... oft bleibt es ja nicht dabei und unbeteiligte Dritte liegen daneben...oder sind tot.

Die meisten Hobbyschumacher überschätzen ihr Können auch etwas bis maßlos. Natürlich nicht im 3dc.

Das ist echt nicht gut. Drum sind Sportwagen so toll. Bei gleicher Geschwindigkeit im Vergleich zu nem normalen Auto hat man viel mehr Sicherheitspolster. Drum möchte ich auch keine normalen Autos mehr fahren, allein die Bremsen und Fahrwerke sind oft grausam, wie wenn man mit nem schwachen Auto langsamer fahren würde.

Man kann Sportwagen auch artgerecht bewegen und von der Haftgrenze ein paar km/h weg sein. Wenns Hirn mitfährt passiert nix.

Langlay
2017-05-13, 00:28:03
Das ist echt nicht gut. Drum sind Sportwagen so toll. Bei gleicher Geschwindigkeit im Vergleich zu nem normalen Auto hat man viel mehr Sicherheitspolster. Drum möchte ich auch keine normalen Autos mehr fahren, allein die Bremsen und Fahrwerke sind oft grausam, wie wenn man mit nem schwachen Auto langsamer fahren würde.


Das halte ich für ne gewagte Aussage. Spätestens wenn alle Helferlein mal ausgeschaltet ist wirds für den Durchschnittsfahrer zum Teil eng.

Palpatin
2017-05-13, 01:26:26
Das halte ich für ne gewagte Aussage. Spätestens wenn alle Helferlein mal ausgeschaltet ist wirds für den Durchschnittsfahrer zum Teil eng.
Nicht umsonst waren über die hälfte der ohne ESP verkauften S2000 schon im Jahr 2010 nur noch Schrott. Vollkasko war auch entsprechend, bzw wurde von einigen Versicherungen gar nicht angeboten. :D.

Haarmann
2017-05-13, 07:34:45
Palpatin

Ich hab auch nen Wagen mit ABS und ohne ABS - gleicher Typ eigentlich. Den ohne ABS würd ich meiner Frau nie geben... ausser vielleicht sie will mich eh verlassen...

Das ist echt nicht gut. Drum sind Sportwagen so toll. Bei gleicher Geschwindigkeit im Vergleich zu nem normalen Auto hat man viel mehr Sicherheitspolster. Drum möchte ich auch keine normalen Autos mehr fahren, allein die Bremsen und Fahrwerke sind oft grausam, wie wenn man mit nem schwachen Auto langsamer fahren würde.

Man kann Sportwagen auch artgerecht bewegen und von der Haftgrenze ein paar km/h weg sein. Wenns Hirn mitfährt passiert nix.

Womit wir beim Hauptproblem sind - Hirn...

Reserven zu haben ist imo sehr beruhigend, aber die Reserven einschätzen kann man nur, wenn man die Grenzen kennt. Und da offenbar viele Leute die Grenzen auf der Fahrbahn austesten wollen... landens dann bei pingu...

Ultron
2017-05-13, 08:46:51
Man sollte mehr Rennstrecken bauen, wo normale Leute Spaß haben und die Autos und Motorräder testen können.

Die Autohersteller nehm ich aber auch in die Pflicht: Viele bauen ESP ein um Schwächen des Fahrzeugs zu kaschieren. Ein gutes Auto braucht kein ESP. Siehe Impreza WRX STi. Und wieso kann man das ESP nicht in mehren Stufen programmieren? Dass es im Normalmodus einen kleinen Driftwinkel zulässt bevor es eingreift? Leute die keinen Spaß wollen können ja dann Unsportlich im Menü einstellen.

Kennt jemand den neuen Twingo mit Heckmotor und RWD? Sollte eigentlich mega Spaß machen im Winter aber ESP ist nicht abschaltbar und laut Tests sind FWD Kleinwägen im Slalomtest schneller weil das ESP ständig bremst...

In letzter Zeit seh ich auch extrem oft Nachrichten mit ner Alfa Giulia QV in der Leitplanke, weil die Leute im Race Modus fahren wo die Auspuffklappen offen sind. Da sind natürlich alle Fahrhilfen aus. Ich versteh auch nicht wieso man keine Fahrtrainings macht wenn man solche Autos fährt. Ein guter Fahrer bringt doch soviel mehr Zeit als ein schnelles Auto...

Marodeur
2017-05-13, 08:53:14
Man sollte mehr Rennstrecken bauen, wo normale Leute Spaß haben und die Autos und Motorräder testen können...

Eher bekommst irgendwo ein AKW genehmigt...

sun-man
2017-05-13, 08:59:54
In letzter Zeit seh ich auch extrem oft Nachrichten mit ner Alfa Giulia QV in der Leitplanke, weil die Leute im Race Modus fahren wo die Auspuffklappen offen sind. Da sind natürlich alle Fahrhilfen aus. Ich versteh auch nicht wieso man keine Fahrtrainings macht wenn man solche Autos fährt. Ein guter Fahrer bringt doch soviel mehr Zeit als ein schnelles Auto...

Weil die meisten einfach nicht mehr wissen wie man Auto fährt. Zudem ist man auf der Stra0e der King wenn man gerade so problemlos mit 250 geradeaus fahren kann.

Wo willst Du denn in D ne ordentliche Rennstrecke für Privatleute bauen? Es gibt doch Autobahnen auf denen man so schön die Sau raus lassen kann.

ESP und Co sind sicherlich sehr sehr hilfreich. Aber die meisten überschätzen sich doch maßlos und prahlen dann wie toll sie Auto fahren können.

PS: Und bevor hier wieder einer angeschissen kommt und mich und meine 17 Jahre Mühle versucht zu bashen....ja, nee, is klar. Ich meine damit weder mich noch mir real nahestehende Personen die Rennfahrer sind oder auch nur annähernd sowas in der Richtung. Is geschenkt Ingo.

Argo Zero
2017-05-13, 09:33:10
Du bist bei den ganzen Autos heute auch zu sehr entkoppelt. Wenn jemand gerne in seinem Audi 250 km/h fährt, kackt er sich beispielsweise in einem Lotus automatisch ab 150 km/h in die Hosen weil alles ungefiltert an die Hände und Arme übertragen wird. Außerdem keine Dämmung und du spürst jeden Windstoß. Im Audi (oder vergleichbar) musst du für selben Thrill schon 250 km/h fahren bis ansatzweise das Gefühl von Angst und Vorsicht einkehrt.

sun-man
2017-05-13, 09:44:18
Hehehe, einer der Abteilungsleiter beim Kunden hat so ne Replika - ich weiß den richtigen Namen leider nicht, der Link ist nur ein Beispiel. Ist noch ein Koffer hinten drauf und so "Sidepipes" seitlich raus-
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Heritage_Replica_%22Benz_500K%22_kit_car_(Auto_classique_Hudson_%2712).jpg

Da bist Du bei 100 schon gewillt langsamer zu fahren. Seien Frau fährt nen alten Wagen der sogar noch so Winke-Blinker hat. Ein englisches Taxi haben sie auch noch :D

Korfox
2017-05-13, 11:06:32
Nein, Oldtimer sind einfach cool. Und die Umwelt ist mir schnuppe, oder so.
Hatten wir uns schonmal darüber unterhalten, wieviele Kilometer du einen Neuwagen fahren musst, damit das Umweltplus ggü. der Düne die Produktions-Verschmutzung aufhebt?

ilPatrino
2017-05-13, 12:41:27
Man sollte mehr Rennstrecken bauen, wo normale Leute Spaß haben und die Autos und Motorräder testen können.
es wurde in den letzten jahren genau eine neue strecke in deutschland genehmigt - bilster berg.

und nach der fertigstellung gabs lärmschutzbeschwerden von ein paar anwohnern und diversen naturschutzverbänden. seitdem herrscht dort rigoroses lärmmanagement, um nicht die betriebserlaubnis zu verlieren.

soll heißen, daß diverse serienmäßige fahrzeuge an den messstellen nicht vollgas fahren dürfen (porsche, lambo, ducati, ferrari), von "richtigen" krawallkisten ganz zu schweigen.

und weil die auflagen immer weiter steigen (und deutschland wahrscheinlich das weltweit einzige land ist, wo sowas auch konsequent durchgesetzt wird), werden es eher weniger als mehr und auf den verbliebenen werden die trackdays teurer und seltener.

ich habs mit spielplätzen erlebt, mit einer motocrossstrecke auf privatgelände und mit spielenden kindern allgemein - deutschland ist bekloppt, wenns um lärm im spezeillen und vorschriften im allgemeinen geht.

Mr.Ice
2017-05-13, 14:12:07
Wenn er an Werk mehr Bumms hätte, würden die Leute wieder über den hohen Preis jammern. Aufladung ist aber bei nem GT86, BRZ, MX-5 kein Problem. Ist ja quasi für Tuning ausgelegt so ein Sauger. :D

Mein nächstes Spaß-Auto wird ein MX-5 ND mit diesem Kit hier:
http://www.bbrgti.com/news/bbr-launches-stunning-mazda-mx-5-miata-nd-stage-1-turbo-upgrade/
Kostet 5000€ und dann hat die Kiste 250PS.

Weist du zufällig ob das auch beim Mazda 3 gehen würde ?

Geächteter
2017-05-13, 14:51:15
soll heißen, daß diverse serienmäßige fahrzeuge an den messstellen nicht vollgas fahren dürfen (porsche, lambo, ducati, ferrari), von "richtigen" krawallkisten ganz zu schweigen.

Die neuen Reichenspielzeuge auf vier Rädern, darunter zählt auch der eine oder andere Mercedes AMG sind im Serienzustand in mittleren und höheren Drehzahlbereichen auch (fast) so laut wie gepimpte Krawallkisten der Hobbytuner. Bei Abnahme wird genauso beschissen wie bei Abgasvorschriften, da wo das Messverfahren aufhört, fällt der Vorhang, Lautstärke neuerdings dann nahe der Gefahr eines Hörschadens, weil sonst verkauft es sich so schlecht. Die Fraktion will ja 300 m vorher bzw. eher danach selbst durch die geschlossene Scheibe im Auto trotz Abrollgeräuschen bei 130 km/h und Radio an weiter gehört werden.
Aber da hat die Autolobby bis jetzt noch absolute Narrenfreiheit. Wenn die Polizei konsequent messen würde, was eigentlich nur getunte Fahrzeuge angedacht war, würden reihenweise die Serienfahrzeuge der oberen Prollfraktion ebenfalls einkassiert werden, bis der Gutachter feststellt, oh ist ja Serie.

andybar
2017-05-13, 17:32:37
war falscher Thread..

Ultron
2017-05-14, 10:23:39
Die neuen Reichenspielzeuge auf vier Rädern, darunter zählt auch der eine oder andere Mercedes AMG sind im Serienzustand in mittleren und höheren Drehzahlbereichen auch (fast) so laut wie gepimpte Krawallkisten der Hobbytuner. Bei Abnahme wird genauso beschissen wie bei Abgasvorschriften, da wo das Messverfahren aufhört, fällt der Vorhang, Lautstärke neuerdings dann nahe der Gefahr eines Hörschadens, weil sonst verkauft es sich so schlecht. Die Fraktion will ja 300 m vorher bzw. eher danach selbst durch die geschlossene Scheibe im Auto trotz Abrollgeräuschen bei 130 km/h und Radio an weiter gehört werden.
Aber da hat die Autolobby bis jetzt noch absolute Narrenfreiheit. Wenn die Polizei konsequent messen würde, was eigentlich nur getunte Fahrzeuge angedacht war, würden reihenweise die Serienfahrzeuge der oberen Prollfraktion ebenfalls einkassiert werden, bis der Gutachter feststellt, oh ist ja Serie.

Diese Entwicklung ist eh seltsam. Ich kann es nachvollziehen wenn sich hier manche belästigt fühlen. Wobei man die Kirche im Dorf lassen sollte. Wer es ruhig mag, kann ja irgendwo hinziehen fern jeglicher Zivilisation.

Wieso werden die Vorschriften eigentlich laufend verändert? Normal kann man doch mal eine DB-Grenze machen, und diese 100 Jahre unverändert lassen. Diese ständig neuen Regelungen nerven doch nur noch.

Normalerweise ist die Klangfarbe und nicht die Lautstärke das interessante, so ein R4 Motor kann z.B. noch so laut sein, es ist halt ein dröhnender Reihenvierzylinder. Man kann aber mit unterschiedlich langen Krümmern viel machen. Sounddesign halt... Ich persönlich mag es wenn man die Airbox, den Motor selbst, und die AGA hört. Das macht auch den Charakter eines Fahrzeugs aus, wie viele andere Eindrücke auch, die der Mensch beim Fahren aufnimmt.

Aber dieses DSG Gefurze, wtf? Schrecklich. :freak:

Wenn ein Motor der bis 16000 UpM dreht, lauter ist, dann wäre das normal. Es ist technisch dann einfach so dass dieser Motor etwas lauter ist. Aber nicht ein 0815 Popel Benziner mit gerade mal 6500 UpM. :rolleyes:

Ich hatte auch schon Probleme mit meinem Nachrüst-Auspuff am Subaru, wo ich mich echt gefundert hab wieso. Jeder Ferrari ist um Welten lauter ab Werk. Gelten für manche Marken andere Regeln?! Der TÜV Prüfer meinte ja :eek::confused:

sun-man
2017-05-14, 10:34:41
Apropos Bilster Berg....

cfV5iM9hLaQ

Wow. Was ne Berg und Tal/Hügelstrecke Strecke

Monkey
2017-05-14, 10:51:21
Ich hatte auch schon Probleme mit meinem Nachrüst-Auspuff am Subaru, wo ich mich echt gefundert hab wieso. Jeder Ferrari ist um Welten lauter ab Werk. Gelten für manche Marken andere Regeln?! Der TÜV Prüfer meinte ja :eek::confused:

Bei Ferrari ist der erste Gang afair nicht der"erste Gang" sondern der Anfahrgang weswegen die Fahrgeräuschmessung im vierten Gang bei entsprechend geringer Drehzahl gemacht wird.

Kann meine g200ti auch nur noch mit silencer fahren da hier die Mädels von der Polizei einen fehlenden Silencer als den Angriffspunkt schlechthin ausgemacht haben.

Commander Keen
2017-05-14, 11:10:45
Leute, checkt doch einfach mal, dass ihr übelste Lärmbelästigung verursacht. Die größten asozialen sind dabei nunmal die Motorradfahrer. Dahinter kommt der Typ mit seinem knallfurzenden Audi, der hier öfter mal vorbeifährt. Gibts bei Mercedes (!) ja mittlerweile auch serienmäßig - sowas gehört einfach verboten, mir unverständlich wie sowas überhaupt zugelassen werden kann.

Und nein, niemand denkt "boah, was ein geiles Auto, was ein geiler Typ" wenn jemand mit dem Lärm eines startenden ME-262 durch die Siedlung donnert. Der Gedanke dürfte wohl eher sein, wie klein der Penis des Fahrers wohl sein muß, dass er mutwillig mit seiner zur Schau getragenen Impotenz hunderten Mitmenschen auf den Sack geht.

Monkey
2017-05-14, 11:21:47
Du hast mein Auto nie gehört, checke nicht was du da meinst. Hier im Garagenhof ist jedes schreiende Kind, jeder Scheiss Papagei der im Fenster Sitz, die alte kack Harley, der Toiletten Mensch mit seinem Mercedes Bulli aus 1900 und der Vollspast mit seiner Broilers/Onkelz scheiße lauter als meine Karre ohne silencer... Und dann kommst du und redest was vom Penis Alter.

Ich verzichte lieber auf 100 Denunzianten/Heuler als auf meinen Spaß.

medi
2017-05-14, 11:33:00
Du hast mein Auto nie gehört, checke nicht was du da meinst. Hier im Garagenhof ist jedes schreiende Kind, jeder Scheiss Papagei der im Fenster Sitz, die alte kack Harley, der Toiletten Mensch mit seinem Mercedes Bulli aus 1900 und der Vollspast mit seiner Broilers/Onkelz scheiße lauter als meine Karre ohne silencer... Und dann kommst du und redest was vom Penis Alter.

Ich verzichte lieber auf 100 Denunzianten/Heuler als auf meinen Spaß.

Das Problem ist, dass einige Leute meinen, dass nur ultralauter Sound geiler Sound sein kann, was Schwachsinn ist. Ich hab nichts gegen das normal lauten geilen Motorsound nur Ultralaut ist einfach scheisse und nervt jeden anderen. Ich hab hier auch so nen Spacken in der Nachbarschaft, der seinen Harleyverschnitt in ner 30er Zone im Stadtzentrum voll aufziehen muss, dass einem die Fenstergläser wackeln. Den könnt ich regelmäßg vom Bock ziehen. Muss doch nicht sein sowas? Die Maschine klingt auch so schon gut genug - dieses voll Aufziehen in ner Innenstadt ist das Assoziale!

sun-man
2017-05-14, 11:42:20
Ein lauter Auspuff macht aus einem scheiß Wagen keinen Sportwagen sondern nur ein lautes scheiß Auto.

Hier stehen auch so zwei Audis (A3). Die beiden rennen nur mit "Monster" Jacken rum . Lauter Auspuff, losfahren wie die Mongos....er hält unten Aufkleber ans Heck (Sowas wie "Nur noch 3x auftanken dann ist das Konto leer" oder so) und seine übergewichtige Frau steht im 3. Stock am Fenster und schreit "Weiter lonks" oder "weiter rechts". Zum Glück leben die doch etwas entfernt in so ner Mietskaserne.

Argo Zero
2017-05-14, 11:44:02
es wurde in den letzten jahren genau eine neue strecke in deutschland genehmigt - bilster berg.

und nach der fertigstellung gabs lärmschutzbeschwerden von ein paar anwohnern und diversen naturschutzverbänden. seitdem herrscht dort rigoroses lärmmanagement, um nicht die betriebserlaubnis zu verlieren.

soll heißen, daß diverse serienmäßige fahrzeuge an den messstellen nicht vollgas fahren dürfen (porsche, lambo, ducati, ferrari), von "richtigen" krawallkisten ganz zu schweigen.

und weil die auflagen immer weiter steigen (und deutschland wahrscheinlich das weltweit einzige land ist, wo sowas auch konsequent durchgesetzt wird), werden es eher weniger als mehr und auf den verbliebenen werden die trackdays teurer und seltener.

ich habs mit spielplätzen erlebt, mit einer motocrossstrecke auf privatgelände und mit spielenden kindern allgemein - deutschland ist bekloppt, wenns um lärm im spezeillen und vorschriften im allgemeinen geht.

Stimmt leider. Früher war 95db auf dem Hockenheimring, mittlerweile nur noch 92db. Fährt man halt lieber auf der Landstraße. Für Umwelt und co. bestimmt besser. :freak:

AtTheDriveIn
2017-05-14, 11:51:59
Ein lauter Auspuff macht aus einem scheiß Wagen keinen Sportwagen sondern nur ein lautes scheiß Auto.

Hier stehen auch so zwei Audis (A3). Die beiden rennen nur mit "Monster" Jacken rum . Lauter Auspuff, losfahren wie die Mongos....er hält unten Aufkleber ans Heck (Sowas wie "Nur noch 3x auftanken dann ist das Konto leer" oder so) und seine übergewichtige Frau steht im 3. Stock am Fenster und schreit "Weiter lonks" oder "weiter rechts". Zum Glück leben die doch etwas entfernt in so ner Mietskaserne.

Wieso nur denke ich bei deinen Beiträgen in diesem mit Testosteron weit über Eichstrich betankten Thread, dass du irgendwas kompensieren musst?

Florida Man
2017-05-14, 12:01:11
Laute Autos und Motorräder sind fürchterlich und gerade AMG oder Jaguar bauen Autos, die unter "Körperverletzung durch Schall" fallen. Die sollte man soforet beschlagnahmen und verschrotten. Außerdem sind unsere Gesetze beschissen. Es müsste so sein: Ein Auto darf in keiner Situation mehr als x Dezibel Schalldruck erzeugen.

Wer ein lautes Auto "geil" findet, der sollte auch mal zwangsweise einem Arzt zugeführt werden. Das ist ja nicht normal.

Haarmann
2017-05-14, 12:06:52
Wer diesen Krach geil findet braucht nen Hörgerät...

Das trifft bekanntlich immer mehr Junge.

"Töfflibuebe" sind da die grössten Esel - unterm Helm ists sicher noch erträglich... aber es trägt nicht jeder so nen olles Teil auf der Rübe.

Argo Zero
2017-05-14, 12:08:07
Welcher Arzt kann mich heilen? Mir geht jedes mal einer ab, wenn ein F-Type mit V8 röhrt :D

Mr.Ice
2017-05-14, 12:13:51
mal back to Topic!

Hat es eigentlich ein Nachteile wenn man nur Reifen kauft ? Also Ohne Felge und halt jedes mal neu drauf ziehen lassen ? Außer das es mehr kostet.

sun-man
2017-05-14, 12:15:54
Wieso nur denke ich bei deinen Beiträgen in diesem mit Testosteron weit über Eichstrich betankten Thread, dass du irgendwas kompensieren musst?

Weiß nicht. Vielleicht weil billiges D&W Tuning bereits in den 90'ern scheiße war? Testoseron weit über Eichstrich und ICH muss kompensieren? Da muss ich mal bei ner vegetarischen Fleischwurst und nem Mate-Tee drüber nachdenken.
Meine Honda von damals würde ICH heute auch nicht mehr fahren wollen. Damals wars geil :D

Florida Man
2017-05-14, 12:18:06
mal back to Topic!

Hat es eigentlich ein Nachteile wenn man nur Reifen kauft ? Also Ohne Felge und halt jedes mal neu drauf ziehen lassen ? Außer das es mehr kostet.
Kaufst Du bislang ein komplettes Rad, wenn Du neue Reifen brauchst?!

Eisenoxid
2017-05-14, 12:20:24
Er meint vermutlich, dass er nur einen Satz Felgen hat, aber halt halbjährlich (Sommer <--> Winterreifen) wechselt. Man diese also immer wieder auf die Felgen ziehen muss.
Ich glaube nicht, dass das ein Problem ist, solange es gut gemacht wird.

@laute Abgasanlagen: Nervt mich auch. Schlicht unnötig. Ein Auto/Motorrad kann auch gut klingen ohne laut zu sein.

sun-man
2017-05-14, 12:20:48
Kaufst Du bislang ein komplettes Rad, wenn Du neue Reifen brauchst?!
:freak: Klingt so. Naja....wer kann der kann. 1000€ für neue 15" 195'er Schlappen und er wundert sich :redface::eek:

Mr.Ice
2017-05-14, 12:23:40
Er meint vermutlich, dass er nur einen Satz Felgen hat, aber halt halbjährlich (Sommer <--> Winterreifen) wechselt. Man diese also immer wieder auf die Felgen ziehen muss.


Ja genau Danke das hab ich gemeint.

Es geht nicht darum um Geld zu sparen. Stahlfelge will ich nicht und bis jetzt hab ich noch keine Felgen gefunden die mir gefallen für WR.

sun-man
2017-05-14, 12:37:58
Nachteil sicher nur weil man halt warten muss. Ich gebe meine Räder im Sommer zum wuchten, leg sie in den Abstellraum im Garten und wenn ich bock habe wechsle ich SR und WR

Argo Zero
2017-05-14, 12:40:39
Nachteil: Musst dir ne Reifenmontagemaschine kaufen damit du zu Hause wechseln kannst :D
Wobei dann immer noch die Gefahr bleibt, dass Macken rein kommen können.

Florida Man
2017-05-14, 12:42:19
Ich würde das nicht machen. Der Reifen wird dabei extrem beansprucht.

Eisenoxid
2017-05-14, 12:56:21
Wenn der Monteur aufpasst sollte das der Reifen schon aushalten.

Man muss das Rad halt auch jedesmal neu auswuchten lassen.
Je nach Werkstatt kostet ein Reifenwechsel gleich mal 60-80€, anstatt ~20€ für einen einfachen Radwechsel. 2x pro Jahr, ~5 Jahre lang --> ~500€ Mehrkosten + längere Wartezeiten. Sehe ich als Hauptnachteil.

#44
2017-05-14, 13:02:19
Es geht nicht darum um Geld zu sparen. Stahlfelge will ich nicht und bis jetzt hab ich noch keine Felgen gefunden die mir gefallen für WR.
Offenbar schon - die, die du auch im Sommer fährst. Ist doch keine Schande sich die selben Felgen nochmal zu kaufen :confused:
Musst halt beim Reifenwechsel mehr aufpassen, um nichts zu vertauschen.
Und langfristig sparst du damit ggf. trotzdem :biggrin:

Mr.Ice
2017-05-14, 13:32:35
Nachteil: Musst dir ne Reifenmontagemaschine kaufen damit du zu Hause wechseln kannst :D
Wobei dann immer noch die Gefahr bleibt, dass Macken rein kommen können.

Ich hab eh kein Platz mehr in der Garage von daher würde ich sie eh beim Händler lassen.
Die Gefahr besteht auch am Bordstein :D

Wenn der Monteur aufpasst sollte das der Reifen schon aushalten.

Man muss das Rad halt auch jedesmal neu auswuchten lassen.
Je nach Werkstatt kostet ein Reifenwechsel gleich mal 60-80€, anstatt ~20€ für einen einfachen Radwechsel. 2x pro Jahr, ~5 Jahre lang --> ~500€ Mehrkosten + längere Wartezeiten. Sehe ich als Hauptnachteil.

Ich hab für den den letzten einfachen Radwechsel 50€ bezahlt. Auswuchten mach ich immer.

Offenbar schon - die, die du auch im Sommer fährst. Ist doch keine Schande sich die selben Felgen nochmal zu kaufen :confused:
Musst halt beim Reifenwechsel mehr aufpassen, um nichts zu vertauschen.
Und langfristig sparst du damit ggf. trotzdem :biggrin:

Nein!
Die Felgen sollten ja auch Optisch gefallen und bislang hab ich noch keine gefunden und ich muss das auch in Natur sehen und nicht animiert am Computer.

Nochmal die selben Felgen kaufen das würde natürlich auch gehen aber naja kann ich auch nur die Reifen kaufen.

Geächteter
2017-05-14, 14:14:57
Dahinter kommt der Typ mit seinem knallfurzenden Audi, der hier öfter mal vorbeifährt. Gibts bei Mercedes (!) ja mittlerweile auch serienmäßig - sowas gehört einfach verboten, mir unverständlich wie sowas überhaupt zugelassen werden kann.

Das gibts auch bei VW, bei Ford usw.
Ist glaube ich ein Trend seit ca. 5 Jahren?
Viele Käufer glauben oder denken, das liegt an den Doppelkupplungsgetrieben und weil diese neuen Autos so geil sind und so schnell schalten können. :freak:
Also je mehr und lauter es furzt, desto besser, fortschrittlicher und desto mehr wird es gekauft.
Dass sowas abgenommen wird, naja Premium-Autolobby und Arbeitsplätze.

Argo Zero
2017-05-14, 14:17:56
Ich denke mir dabei eigentlich nur eines: Langweiler. Kauft sich ein Auto mit Opa-Getriebe. Nur richtige Männer fahren noch Handschaltung und die über Männer geben noch selbst Zwischengas :D

(man achte bitte auf den Smilie)

Geächteter
2017-05-14, 14:51:10
Ich denke mir dabei eigentlich nur eines: Langweiler. Kauft sich ein Auto mit Opa-Getriebe. Nur richtige Männer fahren noch Handschaltung und die über Männer geben noch selbst Zwischengas :D

Das ist ja kein Zwischengas, was das verursacht. Da wird gezielt zuviel Treibstoff beim Gangwechsel oder Gaszurücknahme eingespritzt oder die Zündung Richtung spät gesetzt, damit der nicht verbrannte Treibstoff sich irgendwo zwischen Krümmer und MSD entzündet.
Das soll wohl an die richtigen Rally-/Rennwagenautos erinnern, wo sequentiell ohne Kupplung nur mit Zündunterbrechung hochgeschaltet wird.
Und Zwischengas musst du ja notgedrungen bei Handschaltung geben, wenn keine Automatik dafür drin ist, du Motorbremse fleißig nutzen willst oder halt auf der Rennstrecke bist und nicht die Kupplung oder das Zweimassenschwungrad vorzeitig schrotten willst.
Wenn du jetzt noch so ne neumodische Furzkiste hast, die haben das Feature ja selbst bei Handschalter mittlerweile integriert, das heißt bei jeder größeren Gasveränderung lässt du einen Furz, selbst in der verkehrsberuhigten Zone.
Beispielsweise Seat beim Cupra seit dem 290 und Gaspedalkennline auf Cupra. Alternativ aus ist es wohl bei Komfort, da ist die Gaspedalkennlinie aber Mist. Naja, die Käufer wollen es so. Am ehrlichsten wäre es für alle, wenn man den ganzen Auspuff weglässt, also nach Krümmer/Downpipe direkt ins Freie auch ohne Kat. Dann ist es überall schön laut und schmutzig.

Argo Zero
2017-05-14, 14:58:45
Weiß ja, das ist künstlich "engineered".
Der Grund ist wohl, dass ein Auto mit DKG sich naturgemäß langweiliger anhört. Dann hat man entdeckt "lass es doch knallen" und jeder will es seit dem haben. Meist sind es zudem Kleinwagen die das haben. Beim 991 Porsche finde ich es aber auch albern. Im Sport-Modus, jedes mal wenn du vom Gas runter gehst macht er exakt drei mal "brabbel brabbel brabbel". Ich mein, WTF? Das wäre für mich ein Grund das Auto niemals zu kaufen.

Geächteter
2017-05-14, 15:05:20
Weiß ja, das ist künstlich "engineered".
Der Grund ist wohl, dass ein Auto mit DKG sich naturgemäß langweiliger anhört.
Ne, warum soll sich das langweiliger anhören? Weil der Schaltwechsel so kurz ist?
Ne das Problem ist, dass die Menschheit immer dümmer und dekadenter wird und wer am lautesten ist und am meisten auffällt, der King in der heutigen Gesellschaft ist. Der Markt bedient diesen Trieb nur.

Argo Zero
2017-05-14, 15:19:59
Nein, weil du nicht dieses geile "wämm wämm bämm" Geräusch zwischen den Gängen hast. Mit DKG hört sich das etwas an wie als wäre das ein langes Gummiband.

Ohne DKG
https://youtu.be/VI-fLokjOxI?t=18s
Mit DKG
https://youtu.be/w42pwF68qqs?t=33s