PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was für ein Auto fahrt Ihr? - Teil 7


Seiten : 1 2 3 [4] 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62

Knobina
2016-03-28, 22:48:07
Ja danke, einer der das auch so sieht. Golf R mit 300 PS aus 2L Luftpumpe mit 4(!) Endrohren.
Das passiert wenn die Dorfjugend anfängt Geld zu verdienen.:frown:

Rooter
2016-03-28, 23:32:40
In 20-30 Jahren wird man darüber lachen, wenn die leise summenden Elektrosportwägen à la BMW i8 Kreise um die ohrenbetäubenden Kohlenwasserstoffgurgler drehen werden. "Sound" ist dann was für Oldtimer und Ewiggestrige. :biggrin:Wie war das bei iRobot!?
"Fährt das etwa mit Benzin!? Sie wissen schon, dass das explodieren kann!?" ;D

Ich brauche auch kein Geblubber, kurzfristig zwar goil aber langfristig würde es mich nerven. Wie der Alfa 156 2.5 eines Kumpels. Vorteil ist, dass er nicht mehr bei mir klingeln muss, ich höre schon wenn er kommt... :D

MfG
Rooter

Hamster
2016-03-28, 23:33:11
In 20-30 Jahren wird man darüber lachen, wenn die leise summenden Elektrosportwägen à la BMW i8 Kreise um die ohrenbetäubenden Kohlenwasserstoffgurgler drehen werden. "Sound" ist dann was für Oldtimer und Ewiggestrige. :biggrin:

Sooo leise ist der i8 aber nicht, wenn der Dreizylinder angeschmissen wird ;)

Timolol
2016-03-28, 23:48:09
War das nicht der Motor mit dem extra Lautsprecher ? :freak:

drdope
2016-03-29, 06:49:01
In dem Fall bleib ich gern Ewiggestriger.

Dito!
Und Oldtimerbesitzer.
:biggrin:

Marodeur
2016-03-29, 08:15:19
Ändert sich halt Generationsweise. Wächst man mit leisen Karren einfach auf interessiert es auch weniger.

Eco
2016-03-29, 08:39:33
Ja danke, einer der das auch so sieht. Golf R mit 300 PS aus 2L Luftpumpe mit 4(!) Endrohren. Steht bei mir in der Firma aufm Parkplatz einer. Nur peinlich.
Gerade beim Golf R ist das fast paradox, da die Kiste sonst angenehm dezent auftritt. Bis man ihn von hinten sieht.

Turiz
2016-03-29, 09:08:38
Gerade beim Golf R ist das fast paradox, da die Kiste sonst angenehm dezent auftritt. Bis man ihn von hinten sieht.
Damit man ja nicht auf die Idee kommt, einen Überholversuch zu starten. :freak:

Crazy_Borg
2016-03-29, 09:12:01
In 20-30 Jahren wird man darüber lachen, wenn die leise summenden Elektrosportwägen à la BMW i8 Kreise um die ohrenbetäubenden Kohlenwasserstoffgurgler drehen werden. "Sound" ist dann was für Oldtimer und Ewiggestrige. :biggrin:

Wenn das von den Gesetzgebern so weitergeht wird es bald keine leise surrenden Elektroautos mehr geben. (http://www.welt.de/motor/article124016957/Wie-leise-duerfen-Elektroautos-sein.html)
Die bekommen dann fake Motorensound damit die Unfallgefahr von schlecht sehenden / blinden Fussgängern beim Strassenkreuzen nicht ansteigt.

Dann klingen die echten Autos endlich so wie virtuellen Autos in 90er Jahre Rennspielen: Nach Rasierer gemischt mit Rasenmäher! :tongue:

Da bleib ich auch lieber Ewiggestriger...

Commander Keen
2016-03-29, 09:21:07
Ich schnall meinem Elektroauto eine Stuka-Sirene aufs Dach!

Geil wäre auch, wenn man wie beim Handy aus verschiedenen Soundsets wählen könnte: Retro-V8, Tie-Fighter, Formel 1, usw. usf.

#44
2016-03-29, 09:33:18
Ich schnall meinem Elektroauto eine Stuka-Sirene aufs Dach!

Geil wäre auch, wenn man wie beim Handy aus verschiedenen Soundsets wählen könnte: Retro-V8, Tie-Fighter, Formel 1, usw. usf.
Dann nehme ich "Unrund laufender Vierzylinder mit Radlagerschaden" ;D
Oder "Inkompetenter Leierkastenspieler" :uponder:

Argo Zero
2016-03-29, 09:34:20
Anstelle des Auspuffs sind es dann illegal laute Lautsprecher die uns nerven ;D

mallkuss
2016-03-29, 10:18:11
Wenn das von den Gesetzgebern so weitergeht wird es bald keine leise surrenden Elektroautos mehr geben. (http://www.welt.de/motor/article124016957/Wie-leise-duerfen-Elektroautos-sein.html)
Die bekommen dann fake Motorensound damit die Unfallgefahr von schlecht sehenden / blinden Fussgängern beim Strassenkreuzen nicht ansteigt.

Dann klingen die echten Autos endlich so wie virtuellen Autos in 90er Jahre Rennspielen: Nach Rasierer gemischt mit Rasenmäher! :tongue:

Da bleib ich auch lieber Ewiggestriger...

Man kann mit so einem leisen Elektroauto auch Spaß haben: mein Schwiegervater fährt in der Stadt gerne ganz leise von hinten an Fußgänger ran und wirft dann den Diesel an :biggrin:

Franconian
2016-03-29, 11:54:43
So, für Samstag mal Termine zum Radwechsel geben lassen. Wer hat schon die Sommerräder drauf, wer wartet noch ab?

Mosher
2016-03-29, 11:58:40
Habe sie am Mittwoch (oder Donnerstag?) draufgeschraubt.

derpinguin
2016-03-29, 12:00:15
Hatte sie nie runter. Diesen "Winter" hats nichts geschadet.

Marodeur
2016-03-29, 12:33:36
Machs zumindest bei einem Auto wohl nächstes WE.

sun-man
2016-03-29, 13:00:27
Hab meine letzten Samstag rauf geschraubt.

Manchmal ist er ja größer als man glaubt - sagt man als Mann ja auch nicht soooo oft :D

http://abload.de/thumb/img20160329wa0005tzuqf.jpg (http://abload.de/image.php?img=img20160329wa0005tzuqf.jpg)

3m Wellenrutsche :D

Crazy_Borg
2016-03-29, 13:19:51
...
3m Wellenrutsche :D

Und ich dachte schon modischer neuer Heckspoiler. :freak:

sun-man
2016-03-29, 13:20:50
Dann hätte aber einer auf jeder Seite sein müssen :D. Wenn ich schon keinen Auspuff habe der andere ärgert dann doch mindestens zwei tiefblaue Heckspoiler. Einer ist da zu normal und zu wenig :D

John Williams
2016-03-29, 14:33:06
Gerade beim Golf R ist das fast paradox, da die Kiste sonst angenehm dezent auftritt. Bis man ihn von hinten sieht.

Da bin ich ja froh nur zwei Endrohre zu haben, sonst wäre ich ja auch peinlich.

Commander Keen
2016-03-29, 14:41:22
So, für Samstag mal Termine zum Radwechsel geben lassen. Wer hat schon die Sommerräder drauf, wer wartet noch ab?

Gestern gewechselt. Heute noch eine komplette Aussen- und Innenreinigung und der Frühling kann kommen. Wird zwar bestimmt noch das ein oder andere Mal unter 0 in der Nacht, aber richtigen Schneefall* gibts denke ich nicht mehr.

*so, dass es auch liegenbleibt

#44
2016-03-29, 14:49:32
Ich habe auch diesen Samstag gewechselt. Die Vorhersage für die nächsten zwei Wochen war jeweils über 5° morgens und 12° Höchsttemp. Da ich außerdem nicht auf mein Auto angewiesen bin wurde gewechselt.

Lethargica
2016-03-29, 16:09:00
Morgen (am Octavia), Passat steht mittlerweile auf Allwetterschluffen.

mallkuss
2016-03-29, 16:32:46
beim 1er gerade die Sommers in den Kofferraum gewuchtet, will morgen wechseln lassen. 3er bleiben die Sommers drauf, hat ja 04-10 Kennzeichen.

Mr.Ice
2016-03-29, 17:24:22
Gerade beim Golf R ist das fast paradox, da die Kiste sonst angenehm dezent auftritt. Bis man ihn von hinten sieht.

So schlecht find ich den Sound gar nicht aber man hätte eher 2 Rohre nehmen sollen statt 4.

deLuxX`
2016-03-29, 19:49:35
So schlecht find ich den Sound gar nicht aber man hätte eher 2 Rohre nehmen sollen statt 4.
Hier gings ja auch nicht um den Sound. Nur um die Optik.

Aber wegen des Sounds: (IMHO) 4 Zylinder bleiben 4 Zylinder. Egal wieviel PS, ESDs, Spoiler, Felgen, Bodykits etc....

Commander Keen
2016-03-29, 20:04:40
4 Zylinder müssen nicht zwangsweise schlecht klingen. Blöderweise verwechseln die ganzen Assi-Tuningprolls Klang immer mit Lautstärke, wenn sie ihre billig-Maschinchen aufmotzen.

Niall
2016-03-29, 20:05:24
Wat ihr hier für einen Zirkus macht wegen der Endrohroptik ... :freak:

BUG
2016-03-29, 20:08:27
Der 4 Zylinder Sound der aktuellen VAG TFSI Motoren klingt imho auch furchtbar (ist einfach nur kreischend & laut), der DSG "furz" beim schalten (von außen) ist mal ganz witzig aber ist generell absolut nicht meins, verstehe nicht wie man das "gut" finden kann, verspüre irgendwie immer den Drang weghören zu müssen, nach dem Motto hoffentlich ist es bald vorbei und wieder leiser. :confused: :redface:

Fahre gelegentlich im Audi A3 2.0 TFSI (DSG) meines Bruders mit, Arbeitskollege fährt einen Golf R. Aber im VW Passat CC mit 2.0 TFSI als Handschalter ist mir das nicht so deutlich aufgefallen, der ist möglicherweise etwas besser gedämmt oder der Kollege vermeidet absichtlich Vollgasorgien.

Edit: Kumpel fährt einen M3 mit V8 & DKG, klingt deutlich angenehmer auch bei hohen Drehzahlen und der 5-Zyliner im Audi 80 klingt auch gut, ist also nicht generell so, dass ich Motoren Sound nicht mag. Aber vielleicht bin ich zu verwöhnt, inzwischen zu alt oder leide an Geschmacksverirrung. :)

Gruß
BUG

Eco
2016-03-29, 20:30:47
4 Zylinder müssen nicht zwangsweise schlecht klingen.
Hab noch keine gut klingenden R4s gehört, zumindest bei hohen Drehzahlen klingen irgendwie alle mau.

MartinRiggs
2016-03-29, 20:38:27
Der 4 Zylinder Sound der aktuellen VAG TFSI Motoren kingt imho auch furchtbar (ist einfach nur kreischend & laut), der DSG "furz" beim schalten (von außen) ist mal ganz witzig aber ist generell absolut nicht meins, verstehe nicht wie man das "gut" finden kann, verspüre irgendwie immer das drang weghören zu müssen, nach dem Motto hoffentlich ist es bald vorbei und wieder leiser. :confused: :redface:

Fahre gelegentlich im Audi A3 2.0 TFSI (DSG) meines Bruders mit, Arbeitskollege fährt einen Golf R. Aber im VW Passat CC mit 2.0 TFSI als Handschalter ist mir das nicht so deutlich aufgefallen, der ist möglicherweise etwas besser gedämmt oder der Kollege vermeidet absichtlich Vollgasorgien.

Edit: Kumpel fährt einen M3 mit V8 & DKG, klingt deutlich angenehmer auch bei hohen Drehzahlen und der 5-Zyliner im Audi 80 klingt auch gut, ist also nicht generell so, dass ich Motoren Sound nicht mag. Aber vielleicht bin ich zu verwöhnt, inzwischen zu alt oder leide an Geschmacksverirrung. :)

Gruß
BUG

Nee ich kann dich da vollkommen verstehen, bei 5,6,8 Zylinder etc. wird einfach vom Motor gescheiter Sound produziert. 4 Zylinder kommen da einfach nicht mit und hören sich zum Großteil einfach Scheisse an. Der DSG-Furz bei aktuellen TSI ist wirklich an Peinlichkeit nicht zu überbieten, quasi das "Fremdschämen" für Autofans.
Fahre daher lieber meinen alten 124er mit R6 und genieße den Sound, da darf dann auch gerne ne aktuelle Kiste wesentlich flinker sein, scheisse klingen tut sie dafür aber:tongue:

Lethargica
2016-03-29, 21:13:41
Wat ihr hier für einen Zirkus macht wegen der Endrohroptik ... :freak:

Spricht da aus dir etwa der Kleinwagenfahrer mit 4 Rohr Anlage :freak:;)

Niall
2016-03-29, 21:39:27
Spricht da aus dir etwa der Kleinwagenfahrer mit 4 Rohr Anlage :freak:;)

Allerdings! Und ich bin ob der Abstempelung als (Dorf-)Proll durchaus empört, schallt es aus meinem Fahrzeug doch nur feinsten Hard- und/oder Metalcore! Quasi das Antiproll-Audimobil. :freak:

Commander Keen
2016-03-29, 23:34:29
Hab noch keine gut klingenden R4s gehört, zumindest bei hohen Drehzahlen klingen irgendwie alle mau.

Finde ich nicht, ist aber wohl auch Geschmackssache. OK, hier sind schon einige eher straßenuntaugliche Autos (und Fahrer... :rolleyes:) unterwegs, aber sooo übel ist das nicht. Die Frage ist halt grundsätzlich, ob man eher auf fauchen, schnurren, grollen, furzen oder rülpsen steht ;)

https://www.youtube.com/watch?v=lkxSb3piBEo

Marodeur
2016-03-30, 09:05:49
Hab noch keine gut klingenden R4s gehört, zumindest bei hohen Drehzahlen klingen irgendwie alle mau.

V4 machen was her aber baut ja keiner.

derpinguin
2016-03-30, 09:25:51
Muss man sich einen alten Alfa zulegen.

drdope
2016-03-30, 09:47:30
Mehr als ein Auspuffrohr an einem Vierzylinder ist nur unnötiger Ballast.

http://abload.de/img/img_24181gbtr.jpg
:biggrin:

Blackpitty
2016-03-30, 10:42:19
mehr als 1 Rohr finde ich auch affig. Vorallem wenn man bedenkt, dass für mehr als 600PS 76mm als Abgasanlagendurchmesser mehr als ausreichen.

Bei mir sinds 76mm ab Turbo(Eigenbau) mit nem 90mm gebördelten abgeschrägten Endrohr mit Siebrohreinsatz.

hatte das Video zwar schonmal verlinkt, aber für nen schnöden 4 Zylinder ist der Klang aus meiner sicht abartig gut vorallem wen man bedenkt, dass zum Videozeitpunkt nur ca. 200PS und 0,7BAr Ladedruck anlagen da ich ihn gerade eingefahren hab.

Jetzt am kommenden Wochenende ist Endabstimmung und dann bringt das Ding 400Ps, 500NM< bei rund 1,8Bar Ladedruck.

Und je mehr Druck, umso geiler klingt ein Turbomotor:wink:

https://vimeo.com/144147184


http://mactpix.de/Blackpitty/forum/auto/P1120488.jpg

http://mactpix.de/Blackpitty/forum/auto/P1160469.jpg

Franconian
2016-03-30, 10:50:17
So unterschiedlich sind Geschmäcker. Finde ein einflutig/doppelflutig auf einer Seite geht überhaupt nicht. Das sieht einfach so fürchterlich ungleichmäßig aus, da fehlt einfach was. Dann lieber komplett "unsichtbar" hinter der Schürze. Für mich ist doppelbordig (also links und rechts) ein Muss.

Monkey
2016-03-30, 10:54:16
Also ich finde eins auch ok, schön an der Seite und gut ist :)

http://adshots.de/Ups/sub/Subi0002k.jpg

Aber ehrlich gesagt, 4 wären der Hammer:freak:;D

Marodeur
2016-03-30, 10:58:50
Rofl... ;D ;D ;D




EDIT:
Pls lösch das Bild sonst kommt noch wer auf die Idee... :freak:

derpinguin
2016-03-30, 11:02:22
Wenn, dann richtig.

http://www.velosterturbo.org/forum/attachments/other-vehicle-discussion/39882d1416607033-worst-car-mod-ever-too-many-exhausts-655x409-525x375.jpg

Eco
2016-03-30, 11:11:49
Also ich finde eins auch ok, schön an der Seite und gut ist :)


Naja, so ne Riesentröte, wo nachts Katzen drin schlafen, ist jetzt auch nicht viel besser. ;)

Pirx
2016-03-30, 12:40:56
...
Jetzt am kommenden Wochenende ist Endabstimmung und dann bringt das Ding 400Ps, 500NM< bei rund 1,8Bar Ladedruck.
...
Was wurde da alles geändert, um das standfest zu bekommen?

derpinguin
2016-03-30, 12:47:38
Was wurde da alles geändert, um das standfest zu bekommen?
Wenn ich mich da an seine Umbauposts erinnere: so ziemlich alles.

Blackpitty
2016-03-30, 13:03:23
Was wurde da alles geändert, um das standfest zu bekommen?

also eigentlich sind 400PS am 1.8T nichts wildes. Gibt genug Leute die 600Ps und mehr fahren und das jeden Tag mit dem Motor.

Eigentlich sind bis 600Ps immer die selben Änderungen nötig.

Zudem kommt es drauf an, welche Basis man hat, da es ein Paar kleine Unterschiede beim 1.8T gibt. Zudem gibt es 5 oder 6 Gang Getriebe. Bei Leistungen über 400NM sollte aber zwingend das 6 Gang verbaut werden, wenn es nicht wie bei mir schon zum Motor gehörte. Das & Gang hält dann gut 600NM aus ohne weitere Verstärkungsarbeiten.

Grob gesagt braucht man wenn man von einem Serienfahrzeug aus geht:

-H Schaft Stahlpleuel
-Kolben
-Verdichtungsreduzierung(geht über Kolben, Pleuel, Kopf oder Kopfdichtung, wie man mag) Beste Lösung ist über den Kopf, danach kommt Kolben
-stärkere Kupplung, vorzugsweise Sachs Performance mit Einmassenschwung(reicht bis 600NM aus mit organischem Belag)
-Abgasanlage ab Turbo in min. 63,5mm durchgehend(kein Staudruckmüll)
-stärkere Benzinpumpe und andere Düsen
-anderen Ladeluftkühler
-ordentliche Software(und das ist zum Schluss der Knackpunkt, da in Deutschland 10-15 Leute vorhanden sind die Ahnung haben, der Rest eben nicht)
-größere Ansaugung


Gibt dann noch andere Dinge wie Kopfbearbeitung, RS4 Ventilfedern, andere Nockenwellen, andere Ansaugbrücke usw.



Will man jedoch mit dem Motor nur bis rund 270Ps fahren mit dem K04 Lader vom Audi S3 BAM 1.8T braucht man außer Ladeluftkühler und ggf. Abgasanlage nichts zu ändern. Lediglich das Drehmoment sollte auf 350NM begrenzt werden, da sonst die originalen Pleuel abknicken könnten

Grundsätlich ist der 1.8T der beste und beliebteste Motor was günstige Leistungssteigerung betrifft, allerdings lassen sich auch enorme Leistungen mit mehr Aufwand erzielen.

Commander Keen
2016-03-30, 14:29:07
@Blackpitty

Ich sehe, wir verstehen uns. Dein Bora sieht auch nicht assig aus, im Gegenteil. Wobei ich bei 400 PS und einer entsprechenden Vmax wohl ernsthafte Bedenken in Sachen Anpressdruck hätte. Ist es da nicht schon fast zwingend notwendig das Heck mit einem möglichst dezenten Spoiler zu verschandeln...?

Blackpitty
2016-03-30, 15:34:47
@Blackpitty

Ich sehe, wir verstehen uns. Dein Bora sieht auch nicht assig aus, im Gegenteil. Wobei ich bei 400 PS und einer entsprechenden Vmax wohl ernsthafte Bedenken in Sachen Anpressdruck hätte. Ist es da nicht schon fast zwingend notwendig das Heck mit einem möglichst dezenten Spoiler zu verschandeln...?

Da gibts keinerlei Probleme. 1. ändert sich die Endgeschwindigkeit nicht, da das Getriebe von der Übersetzung dann bei 250/260 am Ende ist wenn man in den Begrenzer fährt außer ich hebe die Maximaldrehzahl an, was mir aber egal ist.

Oder man verbaut einen längeren 6. Gang wie ein Kumpel von mir und fährt dann ca. 310kmh(Im Seat Leon mit 1.8T und 580PS auch ohne Spoiler).

Ich muss aber gestehen, dass mir die Endgeschwindigkeit komplett egal ist. Ich fahre so gut wie keine Autobahn(mega langweilig) sondern prügel die Kiste hier die Bergstraßen hoch und geile Landstraßen entlang, da geht die Nadel maximal auf 200.

Mir geht es eher um die reine Beschleunigung und Kurvenspaß. Sind dann rund 8,5 Sekunden von 100 auf 200, so lang brauchen zumindest 2, die den gleichen Lader fahren wie ich

Freu mich schon, dass dieses Jahr wieder richtig aus zu kosten, vorallem da ich nun endlich ein Sperrdifferential drin habe und er sich damit einfach genial um Kurven fährt

derpinguin
2016-03-30, 15:43:52
prügel die Kiste hier die Bergstraßen hoch und geile Landstraßen entlang, da geht die Nadel maximal auf 200.

Nur nicht erwischen lassen ;)

AngelDust 32
2016-03-30, 15:50:05
-Abgasanlage ab Turbo in min. 63,5mm durchgehend(kein Staudruckmüll)

.

Erscheint mir ein bisschen wenig

beim W202 ist die 60mm und 55mm ab Kat bei 90kW.

Die Turbomotoren haben doch alle eine ziemlich niedrige Verdichtung 8,,,zu 1

Mr.Ice
2016-03-30, 17:42:37
Ich überlege immer noch wegen einer Probefahrt im Ford Focus RS. Ich habe mich eigentlich für ein Subaru WRX STI entschieden
Wenn ich die 2 miteinander vergleiche ist der Ford Focus RS eindeutig der bessere oder seh ich das irgendwie Falsch ?

derpinguin
2016-03-30, 17:44:54
Den besseren Wagen gibts nicht. Es muss für dich passen.

AngelDust 32
2016-03-30, 18:24:44
Kann es sein dass der Subarumotor keine Hydros hat ?

Edit: und der Ford auch nicht ? WtF

135i
2016-03-30, 19:34:01
Ich muss aber gestehen, dass mir die Endgeschwindigkeit komplett egal ist. Ich fahre so gut wie keine Autobahn(mega langweilig) sondern prügel die Kiste hier die Bergstraßen hoch und geile Landstraßen entlang, da geht die Nadel maximal auf 200.

Mir geht es eher um die reine Beschleunigung und Kurvenspaß. Sind dann rund 8,5 Sekunden von 100 auf 200, so lang brauchen zumindest 2, die den gleichen Lader fahren wie ich

Freu mich schon, dass dieses Jahr wieder richtig aus zu kosten, vorallem da ich nun endlich ein Sperrdifferential drin habe und er sich damit einfach genial um Kurven fährt
Die 1.8T wurden schon '98 von diversen Tunern , von 150Ps auf 225Ps oder gar 250Ps(weiss nicht mehr genau) hochgejagt. Preislich warens so um die 8000 DM :D

Mit den heutigen Kisten Bergstrassenrallye fahren, da nützen selbst keine 400Ps , viel zu schwer und bei VW und Co. noch massives Untersteuern.
Dann doch besser auf der KartBahn , die Kurvensau raushängen lassen.

Wer's doch nich lassen kann, für den besonderen Kick, 'nen Urlaub in Brandenburg buchen. ;D

GGuNXYGlMq0

derpinguin
2016-03-30, 20:48:43
Schade um den schönen DTM Cali

eXodia
2016-03-30, 21:39:40
Da meiner gerade zur Durchsicht ist, habe ich jetzt einen Mini Countryman bekommen :| :D

http://abload.de/img/img_20160330_171124ldsvg.jpg (http://abload.de/image.php?img=img_20160330_171124ldsvg.jpg)

http://abload.de/img/img_20160330_1711086zsjh.jpg (http://abload.de/image.php?img=img_20160330_1711086zsjh.jpg)

http://abload.de/img/img_20160330_171209zrsep.jpg (http://abload.de/image.php?img=img_20160330_171209zrsep.jpg)

http://abload.de/img/img_20160330_1712489jxlg.jpg (http://abload.de/image.php?img=img_20160330_1712489jxlg.jpg)

Unfassbar wenig Auto für unfassbar viel Geld; es macht einfach keinen Sinn. Man zahlt hier, zumindest meiner Meinung nach, ausschließlich für das Design, aber für kein gutes Produkt. Für ein Apple Produkt zahle ich auch den Namen und für das Design mit, genau wie für einen 5er BMW, aber da bekomme ich trotz allem ein qualitativ hochwertiges Smartphone/Auto. Selbst der Mini Cooper S macht Sinn - man bekommt Go Kart Feeling und relativ viel Leistung in einem relativ kleinem Auto, erkauft sich somit Fahrspaß. Aber der Countryman :confused: Die Verarbeitung im Innenraum ist unterirdisch, alles ist hartes Plastik, es gibt kaum Platz, der Motor hat keine Leistung, es gibt keine Mittelarmlehne, der Verbraucht ist furchtbar, etc etc. Preis? Ab >20k€ :freak: Alternativ kann man sich zB dafür auch einen neuen Ford Mondeo kaufen und bekommt ein richtiges Auto. Von Gebrauchtwagen ganz zu schweigen... Es macht einfach keinen Sinn...

Regards

Mr.Ice
2016-03-30, 21:45:06
Mini ist halt ein Lifestyle wagen.

Aber die Kiste sieht echt billig aus.

An deiner Stelle hätte den Händler gefragt ob er noch Latten am Zaun hat.

5er Bmw abgeben und Mini Countryman bekommen :ucrazy2:

Commander Keen
2016-03-30, 21:45:33
@eXodia

Volle Zustimmung. Obendrein finde ich das Ding potthäßlich. Der Mini geht halt nur als Mini, alle Ableger sind designtechnische und wirtschaftliche* Fehlgeburten.

Ich meine herrje, ich fahre einen popeligen Seat Ibiza, aber der sieht gegen die Kiste wie die automobile Offenbarung schlechthin aus. Vom Preis mal ganz zu schweigen...

*für den Käufer

Blackpitty
2016-03-30, 21:59:55
Nur nicht erwischen lassen ;)
Ich werd immer nur mit meinem 70PS 2er Golf geblitzt, wohl auch besser so:biggrin:

Erscheint mir ein bisschen wenig

beim W202 ist die 60mm und 55mm ab Kat bei 90kW.

Die Turbomotoren haben doch alle eine ziemlich niedrige Verdichtung 8,,,zu 1

Ne, das ist nicht zu wenig. Mit 3" ist man bis grob 800Ps auf der sicheren Seite.....

Verdichtung ist serienmäßig 9,5:1

Mit mehr Leistung ist der in der Scene verbreitete Verdichtungswert 8,5:1.

Damit ist man auf der sicheren Seite was Belastung, Ansprechverhalten und Klopfen usw. betrifft


Die 1.8T wurden schon '98 von diversen Tunern , von 150Ps auf 225Ps oder gar 250Ps(weiss nicht mehr genau) hochgejagt. Preislich warens so um die 8000 DM :D

Mit den heutigen Kisten Bergstrassenrallye fahren, da nützen selbst keine 400Ps , viel zu schwer und bei VW und Co. noch massives Untersteuern.
Dann doch besser auf der KartBahn , die Kurvensau raushängen lassen.

Wer's doch nich lassen kann, für den besonderen Kick, 'nen Urlaub in Brandenburg buchen. ;D

http://youtu.be/GGuNXYGlMq0

Den Motor gibts Serienmäßig mit 150, 163, 180, 209, 225 und 240Ps ab Werk.

Aus dem 150Ps Motor mit dem kleinen K03 macht man nur mit Software 180/190Ps
Aus dem 150Ps Motor mit großem K03 macht man mit Downpipe und abgasanlage und software 220Ps genau so wie beim 180Ps Motor.

Die "3 Motoren haben einen kleinen K04 Lader, mit dem dann aller höchstens 260/270Ps machbar sind, allerdings muss man hier auf die Pleuel aufpassen.

Alles was dann über diesen Werten liegt benötigt die Umbauten die ich eine Seite vorher gezeigt habe.


Ich sagte ja auch nicht dass ich Wettbewerbe fahre. Ich fahr nur zum Spaß. Und es gibt sicher tausend Autos die besser fahren oder was weis ich, das ist aber mein Fahrzeug, mir gefällt es und mir macht es so Spaß wie es da steht:wink:

Eco
2016-03-30, 22:20:11
Ich werd immer nur mit meinem 70PS 2er Golf geblitzt, wohl auch besser so:biggrin:

Jo. Mit 200 auf der Landstraße würdest Du Deinen Lappen auch erstmal los sein.

135i
2016-03-30, 23:25:50
Den Motor gibts Serienmäßig mit 150, 163, 180, 209, 225 und 240Ps ab Werk.

Aus dem 150Ps Motor mit dem kleinen K03 macht man nur mit Software 180/190Ps
Aus dem 150Ps Motor mit großem K03 macht man mit Downpipe und abgasanlage und software 220Ps genau so wie beim 180Ps Motor.

Die "3 Motoren haben einen kleinen K04 Lader, mit dem dann aller höchstens 260/270Ps machbar sind, allerdings muss man hier auf die Pleuel aufpassen.

Alles was dann über diesen Werten liegt benötigt die Umbauten die ich eine Seite vorher gezeigt habe.


Ich sagte ja auch nicht dass ich Wettbewerbe fahre. Ich fahr nur zum Spaß. Und es gibt sicher tausend Autos die besser fahren oder was weis ich, das ist aber mein Fahrzeug, mir gefällt es und mir macht es so Spaß wie es da steht:wink:

'98 gab's den mit 150Ps, hatte mich damals für den A3, 1.8T interessiert, wurde dann aber der 110Ps TDi . Ein diverser Tuner, hatte für den 1.8T als oberste Ausbaustufe , 225Ps oder 250Ps. Jedenfalls , der Preis lag über 8000DM.

Jo, bis auf die Felgen und Tieferlegung , ein super Understatement-Wagen. :up:

Blackpitty
2016-03-31, 00:19:02
was ist mit der Tieferlegung? Ist maximal 1cm tiefer als jeder Audi ab Werk.

Klar, zur Serienhöhe vom Bora sind es über 8cm Unterschied.

Jedenfalls gibt es mehr als ausreichend Federweg um auch die heftigsten Unebenheiten weg zu federn und sicher zu fahren.

Felgen sind nun mal mit die leichtesten auf dem Markt mit Gutachten(OZ Ultraleggera) hab noch meinen Zweitsatz BBS CH Felgensatz im Keller.

Eisenoxid
2016-03-31, 12:33:04
Solange das "Spaltmaß" zwischen Reifen und Kotflügel gleichmäßig ist (so wie bei BPs Bora), finde ich Tieferlegung durchaus optisch ok.
Was mMn. gar nicht geht, ist eine so krasse Tieferlegung, dass der Reifen schon teilweise im Radhaus verschwindet.
Das sieht dass einfach nur wie ein Achsbruch aus :freak:

Argo Zero
2016-03-31, 14:26:19
Solange das "Spaltmaß" zwischen Reifen und Kotflügel gleichmäßig ist (so wie bei BPs Bora), finde ich Tieferlegung durchaus optisch ok.
Was mMn. gar nicht geht, ist eine so krasse Tieferlegung, dass der Reifen schon teilweise im Radhaus verschwindet.
Das sieht dass einfach nur wie ein Achsbruch aus :freak:

Macht auch kein Sinn auf den Anschlaggummis zu fahren.

ilPatrino
2016-03-31, 16:00:08
Ich überlege immer noch wegen einer Probefahrt im Ford Focus RS. Ich habe mich eigentlich für ein Subaru WRX STI entschieden
Wenn ich die 2 miteinander vergleiche ist der Ford Focus RS eindeutig der bessere oder seh ich das irgendwie Falsch ?
die nehmen sich nicht viel, denke ich. der subaru ist wahrscheinlich etwas ungehobelter (und mit ein paar kleinen mods wie anderen sturzwerten und härteren stabis spaßiger*), aber ich bin beide noch nicht gefahren...

beide probefahren und dann den bauch entscheiden lassen.

@blackpitty

:unono: aber nicht erwischen lassen. :cool: zum glück blitzen die meistens auf den geraden, wo schnellfahren eh keinen spaß macht.

*spaßiger heißt nicht schneller, sondern einfach nur breiteres grinsen

Argo Zero
2016-03-31, 16:32:43
Unfassbar wenig Auto für unfassbar viel Geld; es macht einfach keinen Sinn. Man zahlt hier, zumindest meiner Meinung nach, ausschließlich für das Design, aber für kein gutes Produkt. Für ein Apple Produkt zahle ich auch den Namen und für das Design mit, genau wie für einen 5er BMW, aber da bekomme ich trotz allem ein qualitativ hochwertiges Smartphone/Auto. Selbst der Mini Cooper S macht Sinn - man bekommt Go Kart Feeling und relativ viel Leistung in einem relativ kleinem Auto, erkauft sich somit Fahrspaß. Aber der Countryman :confused: Die Verarbeitung im Innenraum ist unterirdisch, alles ist hartes Plastik, es gibt kaum Platz, der Motor hat keine Leistung, es gibt keine Mittelarmlehne, der Verbraucht ist furchtbar, etc etc. Preis? Ab >20k€ :freak: Alternativ kann man sich zB dafür auch einen neuen Ford Mondeo kaufen und bekommt ein richtiges Auto. Von Gebrauchtwagen ganz zu schweigen... Es macht einfach keinen Sinn...

Regards

SUVs gibt es nur weil die Kunden danach betteln. Ohne den CM gäbe es Mini wohl auch nicht mehr. Die Verkaufszahlen sprechen auch für sich.

Eco
2016-03-31, 16:55:15
:unono: aber nicht erwischen lassen. :cool: zum glück blitzen die meistens auf den geraden, wo schnellfahren eh keinen spaß macht.

Bei 200 Sachen wirds wohl eher keine Spitzkehre sein. :freak:

sun-man
2016-03-31, 17:31:35
Hat der Subi Allrad? Für mich wäre das ein entscheidender Punkt. Wobei ich Subaru eben nur als Allrad kenne....aber es gab auch mal ne zeit da hatte jeder BMW Heckantrieb :D

Ich bin kein Rennfahrer oder kann wirklich was am Steuer. Aber wenn ich das hier bei ~ 00:56 sehe - das geht doch nur mit nem Allrad, oder? Wie schnell der wieder stabil liegt? Lasse mich da auch gerne von Semi-Profis belehren, aber nach allem was ich so weiß....gefahren bin ich ja auch schonmal nen Allrad, nur eben nicht SO.

https://youtu.be/uv7vnJH9Fg0?t=55s

ilPatrino
2016-03-31, 18:12:46
Hat der Subi Allrad? Für mich wäre das ein entscheidender Punkt. Wobei ich Subaru eben nur als Allrad kenne....aber es gab auch mal ne zeit da hatte jeder BMW Heckantrieb :D

Ich bin kein Rennfahrer oder kann wirklich was am Steuer. Aber wenn ich das hier bei ~ 00:56 sehe - das geht doch nur mit nem Allrad, oder? Wie schnell der wieder stabil liegt? Lasse mich da auch gerne von Semi-Profis belehren, aber nach allem was ich so weiß....gefahren bin ich ja auch schonmal nen Allrad, nur eben nicht SO.

https://youtu.be/uv7vnJH9Fg0?t=55s
die haben beide einen "echten", hecklastigen allrad.

subis kann man (vor allem mit leicht modifiziertem fahrwerk) per gaspedal wunderschön um die kurve dirigieren, solange man nicht übertreibt und die eier hat, auf dem gas stehen zu bleiben. wenn mans doch tut oder ein bißchen zu schnell war, isser unhaltbar weg - dann baut er seine grandiose haftung zu einem beliebigen zeitpunkt mitten im konterschwung wieder auf.

keine ahnung, wie aggressiv esp von subaru eingreift (man kann es komplett abschalten), aber die hardwarebasis ist verdammt gut und man kann die kraftverteilung in längsrichtung verstellen

Bei 200 Sachen wirds wohl eher keine Spitzkehre sein. :freak:
bei der leistung muß die gerade nicht soooo lang sein, das größte problem dürfte sein, aus den spitzkehren rauszukommen...das sperrdiff dürfte da helfen; dann sinds diesen sommer vielleicht 220 :biggrin:

Mr.Ice
2016-03-31, 18:47:10
die nehmen sich nicht viel, denke ich. der subaru ist wahrscheinlich etwas ungehobelter (und mit ein paar kleinen mods wie anderen sturzwerten und härteren stabis spaßiger*), aber ich bin beide noch nicht gefahren...


Was mich halt am meisten am wrx sti stört ist das er keine verstellbaren Dämpfer hat da haben die irgendwie gepennt bei subaru. Ich kann nur die Kenn Linie vom Gas verstellen. Beim Ford Focus Rs lässt sich halt doch mehr verstellen.

Der Ford wäre dazu noch einiges günstiger im Unterhalt und der Händler wäre um die Ecke. Der nächste Subaru Händler ist 40km weit weg.

In der Verarbeitung sind glaub beide auf dem selben Level.

derpinguin
2016-03-31, 18:56:32
Ist das denn wichtig, dass du die Stoßdämpfer und das Ansprechverhalten zwischen deiner Bude und der Eisdiele einstellen kannst?

Commander Keen
2016-03-31, 19:30:12
Nur weil das bei deinem Rentnerkombi nicht geht, heißt das nicht, dass es keinen Bedarf dafür gibt! Ich sehe das auch als absolutes must-have-feature.

Irgendwie leb ich wohl auch im verkehrten Eck Deutschlands, denn , obwohl es hier auch schon sehr ländlich ist, wüsste ich nicht, wo man das Auto derart im öffentlichen Verkehr ausfahren könnte, als dass man auch noch verstellbare Dämpfer braucht. Dafür ist mir hier selbst am Land noch zu viel Verkehr um mit Powerdrift um die Kurve zu brechen.

ilPatrino
2016-03-31, 19:30:37
vergiss mal das "günstiger" in diesem zusammenhang ganz schnell.

die seriemdämpfer von sti sind traditionell wirklich gut zwischen komfort und sport abgestimmt. bevor du da ne verstellbare variante ansatzweise ausreizen kannst, endet eine geschwindigkeitskontrolle in handschellen :)

ich würde den bauch entscheiden lassen. der ford ist übrigens in subaru-kreisen heiss diskutiert. muss wirklich gelungen sein

sun-man
2016-03-31, 19:32:58
Kannst Du denn überfhaupt so gut fahren das Du in irgendeiner Art und Weise von verstellbaren Dämpfern profitierst? Also Rennstrecke oder so? Oder gibts halt für Aldi Setup1 und für McDrive Setup 4?

Oid
2016-03-31, 19:48:18
Warum sollte man Rennstrecke fahren müssen, um von einem verstellbarem Dämpfer zu profitieren? Die Einstellung des Dämpfers merkt man auch im Alltag und da will man vielleicht bissel dran herumschrauben, weil man z.B. tief fahren, aber dennoch den persönlichen Kompromiss zwischen Komfort und gefühlter Sportlichkeit haben will.
Es geht doch dabei nicht darum Sekunden auf der Nordschleife rauszuholen.

Commander Keen
2016-03-31, 20:02:23
Naja, ich bezweifle dass man ohne entsprechend viel Ahnung und Know-how ein besseres "Alltagssetup" hinbekommt, als die Ingenieure bei Ford und Subaru.

Mr.Ice
2016-03-31, 20:26:57
Ist das denn wichtig, dass du die Stoßdämpfer und das Ansprechverhalten zwischen deiner Bude und der Eisdiele einstellen kannst?

Ja mir schon da ich auch ab und zu längere Strecken fahren will z.b nach München sind ca 400km ist es auch ganz nett mal etwas komfortabler unterwegs zu sein.

vergiss mal das "günstiger" in diesem zusammenhang ganz schnell.

die seriemdämpfer von sti sind traditionell wirklich gut zwischen komfort und sport abgestimmt. bevor du da ne verstellbare variante ansatzweise ausreizen kannst, endet eine geschwindigkeitskontrolle in handschellen :)

ich würde den bauch entscheiden lassen. der ford ist übrigens in subaru-kreisen heiss diskutiert. muss wirklich gelungen sein

zum thema Geld : Subaru wrx sti kostet 350€ KFZ Steuer Ford Focus Rs 208€
Gut das ist jetzt nicht die Welt und das ist mir auch relativ. Aber wenn ich eine Laufleistung von 20.000km habe und rechne mit 1,50€ Super Plus kostet mich der wrx 1000€ mehr als der Ford. Für mich ist das schon günstiger.

Ich muss halt erst mal beide Autos fahren um mir ein Vergleich zu bilden.

Ja klar das so wieso ;)

Kannst Du denn überfhaupt so gut fahren das Du in irgendeiner Art und Weise von verstellbaren Dämpfern profitierst? Also Rennstrecke oder so? Oder gibts halt für Aldi Setup1 und für McDrive Setup 4?

Ja gut Auto fahren kann ich glaub schon aber was ist jetzt hier gut und was schlecht ? Ich glaub da kann man kein maßstab nehmen.

Ja ich hätte es schon vor ab und zu mal auf eine Rennstrecke zu gehen aber hauptsächlich wäre es halt doch Landstraße und Autobahn. Aber wenn ich auf die Rennstrecke gehe geht es mir vor allem um spaß und nicht um irgendwelche Runden Zeiten.

Warum sollte man Rennstrecke fahren müssen, um von einem verstellbarem Dämpfer zu profitieren? Die Einstellung des Dämpfers merkt man auch im Alltag und da will man vielleicht bissel dran herumschrauben, weil man z.B. tief fahren, aber dennoch den persönlichen Kompromiss zwischen Komfort und gefühlter Sportlichkeit haben will.
Es geht doch dabei nicht darum Sekunden auf der Nordschleife rauszuholen.

So ist es.

Mumins
2016-03-31, 21:18:30
Elektr. Verstellbare Dämpfer sind eigtl. nur Spielerei in einem Sportwagen. Ich hatte das System schon vor 20 Jahren in nem Delta 836HF und habe es nun in einem 997 4S. Beim Porsche ist die normale Einstellung schon so gut, dass man die harte Variante nie benötigt. Außerdem wird es wirklich unangenehm hart im Sportmodus.

Monkey
2016-03-31, 23:09:12
Ich frage mich grade warum der STI 350€ Steuern kosten soll? Mein 2.0 WRX kostet 136€ oder so. Selbst der alte 3.0 Omega kostet unter 250€.

@STI vs Focus: Ich würd keinen nehmen, den aktuellen STI empfinde ich als "Fett" und der Focus...ist auch mehr Marketing als alles andere imho. Hätte ich Anfang des Jahres 16k liegen gehabt hätte ich nen 2005er STI genommen. Da gabs nen schönen mit ordentlich Leistung, DCCD und allem was man sonst noch so brauch.

derpinguin
2016-03-31, 23:16:46
Nur weil das bei deinem Rentnerkombi nicht geht, heißt das nicht, dass es keinen Bedarf dafür gibt! Ich sehe das auch als absolutes must-have-feature.

Ich hab das Must-have-Feature am Motorrad. Da wurde genau einmal eingestellt, nämlich auf mein Gewicht und Streckenprofil. Danach hätte man die Stellschrauben auch abflexen können. Aber wer meint, dass es dringend nötig ist...
Bei Top Gear hat man sich vor paar Jahren schon über die Playstationitis in den WRX und Evos lustig gemacht.

BUG
2016-03-31, 23:27:16
Btw... morgen früh wird das Tesla Model E (oder 3) vorgestellt, schaut sich wer das Live Event an? :D
Später soll noch ein kleiner Cross-Over folgen mit dm Kürzel Y, die Produktpalette soll dann mal aus S E X Y bestehen

Die Veranstaltung in Los Angeles startet um 20:30 Uhr Ortszeit am Donnerstagabend, also Freitag um 5:30 Uhr morgens deutscher Zeit.

http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/attachment.php?attachmentid=55440&stc=1&d=1459459124

https://www.teslamotors.com/de_DE/

Man konnte heute schon vor-reservieren und es gab eine kleine Warteschlange an den Tesla Stores. :biggrin:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Elektroauto-Premiere-fuer-Model-3-Tesla-zielt-auf-den-Massenmarkt-3158986.html


Gruß
BUG

MartinRiggs
2016-03-31, 23:29:27
Ich frage mich grade warum der STI 350€ Steuern kosten soll? Mein 2.0 WRX kostet 136€ oder so. Selbst der alte 3.0 Omega kostet unter 250€.

@STI vs Focus: Ich würd keinen nehmen, den aktuellen STI empfinde ich als "Fett" und der Focus...ist auch mehr Marketing als alles andere imho. Hätte ich Anfang des Jahres 16k liegen gehabt hätte ich nen 2005er STI genommen. Da gabs nen schönen mit ordentlich Leistung, DCCD und allem was man sonst noch so brauch.

Naja der Focus RS ist meiner Meinung nach alles andere als Marketing, ich denke Otto-Normalverbraucher braucht lange bis er den Focus RS am Limit hat. Subaru ist doch schon seit ein paar Jahren nix halbes und nix ganzes mehr, so ne Karre wollte ich nicht geschenkt.

Den Motor gibts Serienmäßig mit 150, 163, 180, 209, 225 und 240Ps ab Werk.

Aus dem 150Ps Motor mit dem kleinen K03 macht man nur mit Software 180/190Ps
Aus dem 150Ps Motor mit großem K03 macht man mit Downpipe und abgasanlage und software 220Ps genau so wie beim 180Ps Motor.

Die "3 Motoren haben einen kleinen K04 Lader, mit dem dann aller höchstens 260/270Ps machbar sind, allerdings muss man hier auf die Pleuel aufpassen.

Alles was dann über diesen Werten liegt benötigt die Umbauten die ich eine Seite vorher gezeigt habe.


Ich sagte ja auch nicht dass ich Wettbewerbe fahre. Ich fahr nur zum Spaß. Und es gibt sicher tausend Autos die besser fahren oder was weis ich, das ist aber mein Fahrzeug, mir gefällt es und mir macht es so Spaß wie es da steht:wink:

Wichtig ist das es dir gefällt, ich werde sowas nie verstehen.
Mit viel Know-How und Liebe gebastelt und dann an einem schnöden VAG 4 Zylinder, das Ding hat mindestens 1 Zylinder zu wenig und sorry, aber es hört sich immer noch an wie Grütze. Wundert mich das du nicht nen VR6 eingebaut hast, auch keine wirklich gute Maschine aber sie hört sich wenigstens gut an :wink:

Monkey
2016-03-31, 23:29:51
Btw... morgen früh wird das Tesla Model E (oder 3) vorgestellt, schaut sich wer das Live Event an? :D

Naja warum sollte ich mir die "Enthüllung" eines Autos angucken welches ich mir a) eh nicht kaufen kann und b) das mit Strom fährt :freak:;D

Also nein :)

Naja der Focus RS ist meiner Meinung nach alles andere als Marketing, ich denke Otto-Normalverbraucher braucht lange bis er den Focus RS am Limit hat. Subaru ist doch schon seit ein paar Jahren nix halbes und nix ganzes mehr, so ne Karre wollte ich nicht geschenkt.

Es geht nicht ums Limit, Otto brauch auch Ewigkeiten um einen Polo von 1995 am Limit zu bewegen...aber dies ganze Pipapo mit dem Driftmodus welcher ja offensichtlich nichtmal wirklich funktioniert mit den Michelins (Ken Block hat das Ding nicht zum driften bekommen), dies hypergeile Dynamic Torque Vectoring was ziemlich genau ne Minute unter Dauerlast geht bis die Kupplungen zu heiß werden (bei den Tests wurde die "Donuts" abgebrochen vom Aufpasser und das sicherlich nicht weil die Reifen zu schade waren), dann hab ich afair irgendwo gelesen das der Wagen die 350PS nicht wirklich erreicht. Dazu dann halt dieses bekloppte Mini Cooper mäßige knallen im Auspuff...Nochmal, es geht nicht um dieses bescheuerte am Limit fahren, es geht darum das diese Karre seit Monaten mega gehyped wird und alle drauf abfahren ohne wirklich Erfahrungsberichte zu haben. Achso nen Auslieferungsstop gibts/gabs ja anscheinend auch wie ich laß...

Den aktuellen STI feier ich nun auch nicht, aber wenigstens kann man bei dem davon ausgehen das die 15 Jahre alte Technik solide ist :D mehr oder minder

MartinRiggs
2016-04-01, 00:00:21
Naja Ken Block hake ich unter "Vergiss es" ab, der braucht speziell präparierte Fahrzeuge für seine Show, von Kupplung und Verkaufsstopp hatte ich noch nichts gehört.

Im Bereich der Hot-Hatch aber definitiv der heisseste Anwärter, Golf R z.b. ist doch stinkelangweilig. Ich hatte aber auch schonmal geschrieben das wenn ich die Kohle übrig hätte dann wäre für 43T€ der Mustang GT V8 mein Auto.

drdope
2016-04-01, 07:23:52
Elektr. Verstellbare Dämpfer sind eigtl. nur Spielerei in einem Sportwagen. Ich hatte das System schon vor 20 Jahren in nem Delta 836HF und habe es nun in einem 997 4S. Beim Porsche ist die normale Einstellung schon so gut, dass man die harte Variante nie benötigt. Außerdem wird es wirklich unangenehm hart im Sportmodus.

Das Problem daran ist, daß die meisten potentiellen Käufer solcher "Kisten" hart mit sportlich assozieren und dieses Klischee bedient der Markt einfach.

Ein gutes Sportfahrwerk ist nicht einfach nur hart, sondern "bügelt" einem gefühlt die Straße glatt (keine unangenehmen Schläge, wenn man über Curbs räubert/keine abreißen der Traktion, weil die Kiste springt/möglichst wenig Nick- und Wandbewegungen in der Karosse).

zum thema Geld : Subaru wrx sti kostet 350€ KFZ Steuer Ford Focus Rs 208€
Gut das ist jetzt nicht die Welt und das ist mir auch relativ. Aber wenn ich eine Laufleistung von 20.000km habe und rechne mit 1,50€ Super Plus kostet mich der wrx 1000€ mehr als der Ford. Für mich ist das schon günstiger.

Sich bei einen Sportwagen Gedanken um den Verbrauch zu machen finde ich befremdlich.
Wenn du die nominelle Leistung auch zu nutzen gedenkst, fressen die Kisten ordentlich Sprit.
Irgendwo muß die Leistung ja herkommen.
Von Nix kommt Nix sagen wir hier am Niederrhein.

Die 1k€ Spritpreisdifferenz sind gegenüber Anschaffung, Wertverlust und Wartung bei ansatzweise artgerechter Haltung einfach Peanuts, die den Braten auch nicht mehr fett machen.

Mag jetzt dekadent klingen, aber wenn du dir bei der Anschaffung eines Sportwagens um +/-1000€ Gedanken machst --> lass es!

Annator
2016-04-01, 08:43:49
Btw... morgen früh wird das Tesla Model E (oder 3) vorgestellt, schaut sich wer das Live Event an? :D
Später soll noch ein kleiner Cross-Over folgen mit dm Kürzel Y, die Produktpalette soll dann mal aus S E X Y bestehen

Die Veranstaltung in Los Angeles startet um 20:30 Uhr Ortszeit am Donnerstagabend, also Freitag um 5:30 Uhr morgens deutscher Zeit.



https://www.teslamotors.com/de_DE/

Man konnte heute schon vor-reservieren und es gab eine kleine Warteschlange an den Tesla Stores. :biggrin:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Elektroauto-Premiere-fuer-Model-3-Tesla-zielt-auf-den-Massenmarkt-3158986.html


Gruß
BUG

Super Karre für das Geld. Aber der Innenraum der macht mich nicht wirklich Glücklich. Sieht irgendwie extrem merkwürdig aus.

ilPatrino
2016-04-01, 08:47:15
zum thema Geld : Subaru wrx sti kostet 350€ KFZ Steuer Ford Focus Rs 208€

resultiert aus dem schöngerechneten co2-ausstoß

Gut das ist jetzt nicht die Welt und das ist mir auch relativ. Aber wenn ich eine Laufleistung von 20.000km habe und rechne mit 1,50€ Super Plus kostet mich der wrx 1000€ mehr als der Ford. Für mich ist das schon günstiger.

rechne bloß nicht mit einem verbrauchsunterschied. sobald du einigermaßen spaß haben willst (also alles oberhalb von in-der-feierabendkolonne-mitschwimmen), darfst du bei beiden mit 12..13l super+ rechnen.

bezüglich trackdays...beim ford munkelt man von überhitzten heckdiffs, wenn man den stempel mal ne weile richtung bodenblech bewegt. bei beiden würde ich vorher die bremsen (beläge und eventuell scheiben) aufwerten. subaru hat traditionell eine schlechte belüftung im radhaus

Monkey
2016-04-01, 09:01:24
Achso Ja guck, mit so modernen Dingern kenn ich mich nicht aus��

iDiot
2016-04-01, 09:30:56
Kannst Du denn überfhaupt so gut fahren das Du in irgendeiner Art und Weise von verstellbaren Dämpfern profitierst? Also Rennstrecke oder so? Oder gibts halt für Aldi Setup1 und für McDrive Setup 4?

Selbst beim TDI Golf merkt man die Dämpferverstellung, ist einfach angenehm wahlweise mehr komfort oder straffere Straßenlage zu haben.

(del)
2016-04-01, 11:08:22
Man konnte heute schon vor-reservieren und es gab eine kleine Warteschlange an den Tesla Stores. :biggrin:
Diese gutsituierten, ökologisch angehauchten, Bessermenschen müssen auch erstmal realisieren, dass man Autos nicht vor der ersten Modellpflege kauft. Kann man halt nicht wissen, wenn man sich nur in der Welt von Starbucks, Apple und Fixie-Bikes bewegt. :biggrin:

hesTeR-
2016-04-01, 13:57:54
hat der tesla hinten kleinere reifen als vorne ? wie hässlich ist das den bitte ? ansonsten sieht der ganz gut aus finde ich

[dzp]Viper
2016-04-01, 14:20:41
hat der tesla hinten kleinere reifen als vorne ? wie hässlich ist das den bitte ? ansonsten sieht der ganz gut aus finde ich
Nein hat er nicht. Das ist auf manchen Bildern nur eine optische Täuschung wegen Weitwinkel

http://electriccarsreport.com/wp-content/uploads/2016/03/Tesla-Model-3_1.jpg

http://media.zenfs.com/en-US/cms/autos/Boldride/tesla-model-3-02.png

Blackpitty
2016-04-01, 15:26:54
Wichtig ist das es dir gefällt, ich werde sowas nie verstehen.
Mit viel Know-How und Liebe gebastelt und dann an einem schnöden VAG 4 Zylinder, das Ding hat mindestens 1 Zylinder zu wenig und sorry, aber es hört sich immer noch an wie Grütze. Wundert mich das du nicht nen VR6 eingebaut hast, auch keine wirklich gute Maschine aber sie hört sich wenigstens gut an :wink:

keine Frage, ich liebe 5 und 6 Zylinder Turbos, aber die passen nicht zum Fahrzeugkonzept.

Um das zu erklären, müsste man aber mehr in der Golf 4/Bora Materia drin stecken.

Grob gesagt, der 180PS serien Motor den ich eingebaut habe mit dem 6 Gang wurde nur im Jubiläums GTI und im Bora(Jetta GLI in den USA) eingebaut. Zum ende der Baureihe hin gab es den Motor auch im normalen Golf 4 und Bora zu kaufen als GT Sport.

Die Sondermodelle Jubi GTI und GLI hatten aber exclusive Spoileranbauten und Innenaustattungen und es gab diese Fahrzeuge nur in speziellen Farben zu kaufen.

Und mein Bora so wie ich ihn gebaut habe hat einen Mix aus Jubi Golf, Bora GLI und VW Votex Teilen verbaut.

Ich will ja mit dem Klang auch nicht in Verbindung mit einem V6 gebracht werden, keinesfalls. Aber für einen 4 Zylinder klingt das extrem gut und ich höre den Klang sehr gern so.

sun-man
2016-04-01, 18:27:05
Selbst beim TDI Golf merkt man die Dämpferverstellung, ist einfach angenehm wahlweise mehr komfort oder straffere Straßenlage zu haben.
Ok, man kann - aber wer machts? Aufgrund meines Jobs kommen alle - außer ich :D - von div. Hightech Firmen mit Mercedes, BMW und CO an, ausgestattet am Limit einfach weil es geht. Paddle am Lenkrad? Klar, will man haben....wer nutzt es nach 3 Wochen noch? Im Grunde keiner oder eben nur wenn man es mal jemandem zeigen will. Verstellbare Dämper und all das PiPaPo ist nett, gar keine Frage (konnte nicht irgendein Ford auch 3 verschiedenen Firmewares nutzen???), aber wie sehr BRAUCHT man es. Ich bin da Realist und auch der falsch Ansprechpartner. Ich würde lieber "Laserlicht" als ne Lenkradheizung oder verstellbare Dämpfer haben wollen. Ich würde lieber ein HeadUp als alles mögliche BlinkeBlinke nehmen.

ICH würde einen Subaru nehmen....warum? Weil es eben nicht der übliche Einheitsbrei ist. Ein Focus ist ein Focus, ist ein Focus, ist ein Fpcus...von mir aus technisch weit vorne, aber eben gähnend Langweilig anzusehen. Subaru ist ein Nischenhersteller der kaum 5000 Neuwagen pro Jahr verkauft (glaub ich), aber der zeigt was er hat und was er kann.

Nachteil: Jeder X-Beliebige Heiopei will sich mit Dir batteln. DAS wäre ein Grund eben nur den schnöden RS zu nehmen.

Mr.Ice
2016-04-01, 19:42:10
Naja warum sollte ich mir die "Enthüllung" eines Autos angucken welches ich mir a) eh nicht kaufen kann und b) das mit Strom fährt :freak:;D

Also nein :)



Es geht nicht ums Limit, Otto brauch auch Ewigkeiten um einen Polo von 1995 am Limit zu bewegen...aber dies ganze Pipapo mit dem Driftmodus welcher ja offensichtlich nichtmal wirklich funktioniert mit den Michelins (Ken Block hat das Ding nicht zum driften bekommen), dies hypergeile Dynamic Torque Vectoring was ziemlich genau ne Minute unter Dauerlast geht bis die Kupplungen zu heiß werden (bei den Tests wurde die "Donuts" abgebrochen vom Aufpasser und das sicherlich nicht weil die Reifen zu schade waren), dann hab ich afair irgendwo gelesen das der Wagen die 350PS nicht wirklich erreicht. Dazu dann halt dieses bekloppte Mini Cooper mäßige knallen im Auspuff...Nochmal, es geht nicht um dieses bescheuerte am Limit fahren, es geht darum das diese Karre seit Monaten mega gehyped wird und alle drauf abfahren ohne wirklich Erfahrungsberichte zu haben. Achso nen Auslieferungsstop gibts/gabs ja anscheinend auch wie ich laß...

Den aktuellen STI feier ich nun auch nicht, aber wenigstens kann man bei dem davon ausgehen das die 15 Jahre alte Technik solide ist :D mehr oder minder

Auch der STI ist nicht Perfekt und der hat auch auch Torque Vectoring.
In der Preis klasse musst du Abstriche machen erst recht wenn du den Wagen noch im Alltag bewegen willst.


Das Problem daran ist, daß die meisten potentiellen Käufer solcher "Kisten" hart mit sportlich assozieren und dieses Klischee bedient der Markt einfach.

Ein gutes Sportfahrwerk ist nicht einfach nur hart, sondern "bügelt" einem gefühlt die Straße glatt (keine unangenehmen Schläge, wenn man über Curbs räubert/keine abreißen der Traktion, weil die Kiste springt/möglichst wenig Nick- und Wandbewegungen in der Karosse).



Sich bei einen Sportwagen Gedanken um den Verbrauch zu machen finde ich befremdlich.
Wenn du die nominelle Leistung auch zu nutzen gedenkst, fressen die Kisten ordentlich Sprit.
Irgendwo muß die Leistung ja herkommen.
Von Nix kommt Nix sagen wir hier am Niederrhein.

Die 1k€ Spritpreisdifferenz sind gegenüber Anschaffung, Wertverlust und Wartung bei ansatzweise artgerechter Haltung einfach Peanuts, die den Braten auch nicht mehr fett machen.

Mag jetzt dekadent klingen, aber wenn du dir bei der Anschaffung eines Sportwagens um +/-1000€ Gedanken machst --> lass es!

Natürlich nicht aber man sollte schon das Gesamte Paket vergleichen. Ein Sparwunder brauch man natürlich nicht erwarten. Ich weis jetzt nicht wie es Versicherungsmäßig aussieht aber ich könnte wetten das der RS teurer ist als der WRX allein schon weil es davon mehr gibt.

resultiert aus dem schöngerechneten co2-ausstoß




Ja und umso höher der Ausstoß umso mehr zahlst du.

Pixelmonk
2016-04-01, 20:46:11
Tesla Model 3: 198000 Vorbestellungen. (http://www.bloomberg.com/news/articles/2016-04-01/tesla-s-model-3-lives-up-to-the-hype):eek:

Plutos
2016-04-01, 21:09:04
Tesla Model 3: 198000 Vorbestellungen. (http://www.bloomberg.com/news/articles/2016-04-01/tesla-s-model-3-lives-up-to-the-hype):eek:

Ein Auto ohne Armaturenbrett? Ist sowas in Europa in der Form überhaupt zulassungsfähig (ich schätze, die Instrumente werden dann höchstens digital auf dem Touchscreen dargestellt)? :|

[dzp]Viper
2016-04-01, 21:37:35
Ein Auto ohne Armaturenbrett? Ist sowas in Europa in der Form überhaupt zulassungsfähig (ich schätze, die Instrumente werden dann höchstens digital auf dem Touchscreen dargestellt)? :|
Sehr wahrscheinlich wird es bis Ende 2017 noch ein HUD geben. Die relevanten Informationen werden also noch an die Frontscheibe projeziert.

Sven77
2016-04-01, 21:45:31
Tesla Model 3: 198000 Vorbestellungen. (http://www.bloomberg.com/news/articles/2016-04-01/tesla-s-model-3-lives-up-to-the-hype):eek:

Bei den deutschen Versagern in Untertürkheim, Wolfsburg und München sollten die Alarmglocken angehen

[dzp]Viper
2016-04-01, 21:48:53
Bei den deutschen Versagern in Untertürkheim, Wolfsburg und München sollten die Alarmglocken angehen
Die wollten einfach das Risiko nicht eingehen. Die lassen die "Vorarbeit" von Tesla machen und springen dann einfach "dazu" wenn klar ist wie groß der Markt ist und es genug Ladestationen gibt. Die Kosteneffizienteste Variante..

Sven77
2016-04-01, 21:54:47
Viper;10989264']Die wollten einfach das Risiko nicht eingehen. Die lassen die "Vorarbeit" von Tesla machen und springen dann einfach "dazu" wenn klar ist wie groß der Markt ist und es genug Ladestationen gibt. Die Kosteneffizienteste Variante..

Und wenn Tesla aufgrund des immensen Erfolges den Markt im Sturm nimmt wie einst Apple mit dem iPhone können sich die restlichen Hersteller den übrig gebliebenen Markt aufteilen.. was machen eigentlich die hochgelobten deutschen Ingenieure? Daran forschen wie man die AMG-Furztröten noch lauter bekommt?

#44
2016-04-01, 21:59:41
Und wenn Tesla aufgrund des immensen Erfolges den Markt im Sturm nimmt wie einst Apple mit dem iPhone können sich die restlichen Hersteller den übrig gebliebenen Markt aufteilen..
Das ist doch etwas sehr pessimistisch. Der Markt gibt weder die Produktzyklen noch die Innovationsperspektive dafür her.
Tesla wird auch schwerlich Designschutz auf abgerundete Kanten an Autos genießen...

Als Statussymbol ist in der Masse auch nix zu holen - dafür ist die allgemeine Preisregion schon zu hoch.

Joe
2016-04-01, 22:06:57
Viper;10989264']Die wollten einfach das Risiko nicht eingehen. Die lassen die "Vorarbeit" von Tesla machen und springen dann einfach "dazu" wenn klar ist wie groß der Markt ist und es genug Ladestationen gibt. Die Kosteneffizienteste Variante..

Und die dümmste.
Was glaubt VW? Das wenn ich jetzt einen Tesla fahre und zufrieden damit bin, dann in der nächsten Generation wieder VW kaufe, einfach weil VW drauf steht?!?! :freak:

Das die deutschen Autobauer "to big to fail" sind ist ja klar, da wird im Notfall auch der Steuerzahler dafür aufkommen müssen, den Entwicklungsvorsprung von Tesla aufzuholen. Der Verlust an Stammkunden und Image haut vermutlich viel stärker rein.

Plutos
2016-04-01, 22:17:13
Und wenn Tesla aufgrund des immensen Erfolges den Markt im Sturm nimmt wie einst Apple mit dem iPhone können sich die restlichen Hersteller den übrig gebliebenen Markt aufteilen.. was machen eigentlich die hochgelobten deutschen Ingenieure? Daran forschen wie man die AMG-Furztröten noch lauter bekommt?
Und die dümmste.
Was glaubt VW? Das wenn ich jetzt einen Tesla fahre und zufrieden damit bin, dann in der nächsten Generation wieder VW kaufe, einfach weil VW drauf steht?!?! :freak:

Das die deutschen Autobauer "to big to fail" sind ist ja klar, da wird im Notfall auch der Steuerzahler dafür aufkommen müssen, den Entwicklungsvorsprung von Tesla aufzuholen. Der Verlust an Stammkunden und Image haut vermutlich viel stärker rein.

Keine Sorge, die deutschen Premiumhersteller haben das Model S längst hardware- wie softwareseitig reverse-engineered. :smile: Ist ja nun nicht so, dass da nur Idioten arbeiten würden, ein Elektromotor so komplex wäre oder eine Tesla-Karrosserie besonders innovativ. :wink:

Sven77
2016-04-01, 22:24:47
Haben wir also schon die gleichen Ansprüche wie die Chinesen?

Joe
2016-04-01, 22:29:23
Keine Sorge, die deutschen Premiumhersteller haben das Model S längst hardware- wie softwareseitig reverse-engineered. :smile: Ist ja nun nicht so, dass da nur Idioten arbeiten würden, ein Elektromotor so komplex wäre oder eine Tesla-Karrosserie besonders innovativ. :wink:

Was mich halt so nervt: Tesla könnte ne deutsche Firma sein mit zigtausend Arbeitsplätzen hier bei Uns. Ist nur nicht so, weil unsere Autolobby der Regierung so tief im Arsch steckt, wenn der Zetsche spuckt, kommts beim Gabriel aus dem Mund.

#44
2016-04-01, 22:30:27
Haben wir also schon die gleichen Ansprüche wie die Chinesen?
Nö. Wenn du einen Tesla fährst, hast du ein Trendprodukt. Die haben sich mit dem Model S einen Namen gemacht, dem selbst ein i8 und co. nichts entgegensetzen konnten.

Wenn du einen E-Golf (oder whatever) fährst, hast du ein Auto bei dem jeder nur Einschränkungen an jedem Ende sieht. Schau dir doch die entsprechenden Diskussionen hier an.
Das Model 3 hat eine Reichweite die mit den diskutierten Autos 100% vergleichbar ist - und trotzdem sind alle geil auf das Teil und die (durchaus gleichwertige) Konkurrenz ist Pfui...

Das ist eine Trendblase, die kein anderer Hersteller nachstellen können wird. Wird ja auch nicht jeder mit Milliarden an Investorengeldern zugeschissen, dass er sich so Ideen wie das Schnelladenetz leisten kann. Das geht vielleicht mit ein paar tausend Autos - sicher nicht mit einem Volumenmodell.

Mumins
2016-04-01, 22:42:11
Selbst beim TDI Golf merkt man die Dämpferverstellung, ist einfach angenehm wahlweise mehr komfort oder straffere Straßenlage zu haben.

Ja, weil beim Heizölbrenner Golf komfort eben auch komfort ist und weit weg von sportlich. Aber bei einem Sportwagen ist normal schon gut, zumindest beim 11er. Beim 11er sogar besser, weil er im Sportmodus zu hart ist. Da verliert man das Gefühl fürs Limit.

Backbone
2016-04-01, 23:01:26
Man muss sich immer klar machen das Tesla jedes Quartal gigantische Verluste anhäuft. Das funktioniert bei einer Firma mit StartUp-Charakter wo über die Börse regelmäßig frisches Kapital nachfließt. Bei einer etablierten Firma wird das so einfach nicht klappen.
Was mich mal interessieren würde, wie Tesla gedenkt die notwendigen Rohstoffe für die vielen vielen Akkus zu besorgen. Die seltenen Erden gehören zu 90% den Chinesen. Auch Lithium ist nicht endlos verfügbar und seine Gewinnung alles andere als Unweltfreundlich.
Ansonsten haben die etablierten Hersteller, und da insbesondere die hochprofitablen, das Problem des "innovator's dilemma". Das ist weder neu noch ungewöhnlich.

Pixelmonk
2016-04-01, 23:27:03
Was mich mal interessieren würde, wie Tesla gedenkt die notwendigen Rohstoffe für die vielen vielen Akkus zu besorgen. Die seltenen Erden gehören zu 90% den Chinesen. Auch Lithium ist nicht endlos verfügbar und seine Gewinnung alles andere als Unweltfreundlich.


Der bekannte Vorrat an Lithium reicht um 3 Milliarden Tesla Model S zu bauen. Zudem werden ständig neue Vorräte entdeckt; an einer Lithium-knappheit wird die Elektromobilität nicht scheitern. Die Lithium Rohstoffkosten machen nur einen kleinen Teil der Kosten des Akkupacks aus.

Batteries for the Future: What's Possible? (https://www.youtube.com/watch?v=ISEzvNevyck)

Eisenoxid
2016-04-02, 00:39:08
Was mich mal interessieren würde, wie Tesla gedenkt die notwendigen Rohstoffe für die vielen vielen Akkus zu besorgen. Die seltenen Erden gehören zu 90% den Chinesen.
Du brauchst nicht zwingend seltene Erden für ein Elektroauto. Zumindest beim Model S kommen Akku und Motor ganz ohne seltene Erden aus (im Gegensatz zu BMW i3/i8). In der Boardelektronik wird ein bisschen was stecken, aber nicht in hohen Mengen.

Zum Lithium hat Pixelmonk schon geschrieben. Zusätzlich zu den Reserven wäre auch mittelfristig Recycling der alten Akkus möglich.

Die deutschen Hersteller haben die Entwicklung selbst verpennt. Schon der Roadster hatte keinen echten Konkurrenten (bestenfalls prototyp-artige Kleinstseien), obwohl es sicherlich für Merc/BMW/VW möglich gewesen wäre einen ähnlichen Wagen in Kleinserie (~1000 Stück) rauszubringen. Einzig BMW brachte reichlich viel später den i8 (auch wenn dieser vom Konzept her nicht ganz vergleichbar ist).

So schlecht für den deutschen Markt ist das Model 3 trotzdem nicht. Viele Zulieferer von Tesla sitzen in Deutschland. Und die deutschen Autobauer werden nun evtl. auch etwas innovationsfreudiger.

ilPatrino
2016-04-02, 07:39:07
Selbst beim TDI Golf merkt man die Dämpferverstellung, ist einfach angenehm wahlweise mehr komfort oder straffere Straßenlage zu haben.
war das top gear? da haben sie genau das getestet und festgestellt, daß sich das auto im sport mode härter anfühlt, aber bestenfalls gleichschnell oder sogar langsamer ist....war imho ein golf oder was vergleichbares, bei dem das getestet wurde

Joe
2016-04-02, 08:40:42
Man muss sich immer klar machen das Tesla jedes Quartal gigantische Verluste anhäuft. Das funktioniert bei einer Firma mit StartUp-Charakter wo über die Börse regelmäßig frisches Kapital nachfließt. Bei einer etablierten Firma wird das so einfach nicht klappen.

Daimler ~13 Mrd Gewinn 2014
VW ~13 Mrd Gewinn 2014
Audi ~5 Mrd Gewinn 2014
BMW ~6 Mrd Gewinn 2014
Porsche ~1 Mrd Gewinn 2014

Ich behaupte mal, die könnten sich das schon leisten.
Der Witz ist jetzt MÜSSEN Sie es sich leisten :)

(del676)
2016-04-02, 09:18:13
war das top gear? da haben sie genau das getestet und festgestellt, daß sich das auto im sport mode härter anfühlt, aber bestenfalls gleichschnell oder sogar langsamer ist....war imho ein golf oder was vergleichbares, bei dem das getestet wurde

Exakt.
Normalerweise wird das Auto auf der Rennstrecke durch die haertere Federeinstellung nur langsamer, weil die Reifen minimal schlechteren Bodenkontakt haben.
In Europa fahren wir eh fast alle sehr straff abgestimmte Autos, die noch haerter zu machen ist eigentlich dumm. ;)
In BMWs ist der Normalmodus schon hart genug fuer die Rennstrecke. Da waer mir ein optionaler Saenftenmodus lieber, anstatt eines sinnlos noch haerteren (und vielleicht noch RF-Reifen :lol: ).

sun-man
2016-04-02, 09:28:57
Sänftenmodus? Ich weiß ja nicht was bei Dir da so dazu zählt. Geht bei mir ganz einfach: 15'er Ballonreifen aus dem Winter drauf und die Sänfte ist fertig :D

Mr.Ice
2016-04-02, 09:31:51
Daimler ~13 Mrd Gewinn 2014
VW ~13 Mrd Gewinn 2014
Audi ~5 Mrd Gewinn 2014
BMW ~6 Mrd Gewinn 2014
Porsche ~1 Mrd Gewinn 2014

Ich behaupte mal, die könnten sich das schon leisten.
Der Witz ist jetzt MÜSSEN Sie es sich leisten :)

BMW forscht eher an einer Wasserstoff Lösung. Die wollen die Wasserstoff direkt verbrennen wie die aktuellen Motoren die jetzigen Wasserstoff Autos funktionieren eher wie ein kleines Atom Kraftwerk.

habe gerade gesehen beim WRX STI könnte man auch für etwas geld selber nach helfen :

http://www.auto-news.de/tuning/anzeige_HundR-Gewindefahrwerk-und-Spurverbreiterung-fuer-den-Subaru-WRX-STi_id_38184

Commander Keen
2016-04-02, 09:36:59
Keine Sorge, die deutschen Premiumhersteller haben das Model S längst hardware- wie softwareseitig reverse-engineered. :smile: Ist ja nun nicht so, dass da nur Idioten arbeiten würden, ein Elektromotor so komplex wäre oder eine Tesla-Karrosserie besonders innovativ. :wink:

Das ist doch gar nicht nötig. Auch Tesla bedient sich aus dem Zubehörpaket von Bosch und Conti sowie bei Mercedes & Co. Anders wären die Autos auch gar nicht zu so "günstigen" Preisen möglich.

Der Entwicklungsaufwand von Tesla ist also im wesentlichen das Zusammenspiel der fertig eingekauften Komponenten sowie die Software. Allerdings bin ich mir gerade beim letzten Punkt nicht so sicher, ob wir das mal eben "reverse engineeren" können, mit der weichen Waren habens wir Deutsche ja nicht so.

Silent3sniper
2016-04-02, 09:40:06
BMW forscht eher an einer Wasserstoff Lösung. Die wollen die Wasserstoff direkt verbrennen wie die aktuellen Motoren die jetzigen Wasserstoff Autos funktionieren eher wie ein kleines Atom Kraftwerk.

the fuck did i just read

Argo Zero
2016-04-02, 09:50:37
BMW forscht eher an einer Wasserstoff Lösung. Die wollen die Wasserstoff direkt verbrennen wie die aktuellen Motoren die jetzigen Wasserstoff Autos funktionieren eher wie ein kleines Atom Kraftwerk.


Macht Sinn, denn außer für die Stadt wird sich Elektromobilität nicht durchsetzen in DE.
Wie viele Ladestationen wir bräuchten für die ganzen Straßenparker. Einfach nicht bezahlbar. Dann brauchst nochmal sehr viel Geld für Reparaturen (Vandalismus).

Joe
2016-04-02, 09:51:58
Vorbestellungen für das Model 3 sind inzwischen bei 232.000.

http://i.imgur.com/He7BhfC.jpg?1

Oid
2016-04-02, 10:10:37
Keine Sorge, die deutschen Premiumhersteller haben das Model S längst hardware- wie softwareseitig reverse-engineered. :smile: Ist ja nun nicht so, dass da nur Idioten arbeiten würden, ein Elektromotor so komplex wäre oder eine Tesla-Karrosserie besonders innovativ. :wink:

Jo, den Know-How-Vorpsrung, den Tesla hat (wenn es überhaupt einen gibt), haben die großen Konzerne leicht wieder reingeholt, wenn sie sich dafür entscheiden. Die Innovation steckt bei Tesla ja nicht im Antrieb. Der E-Motor ist seit Jahrzehnten ausgereizt. Wenn überhaupt, gibt es höchstens noch Potenzial bei der Leistungselektronik.

Die Innovation steckt bei Tesla ja eher beim Bedienkonzept (Internetanbindung, Life-Style-Konzept usw.) und dem Vorantreiben der Abdeckung mit Lade-Stationen.

Ich halte Tesla auch für eine Investor-Blase. Was natürlich nicht heisst, dass dem Elektro-Antrieb nicht die Zukunft gehören kann.

Mosher
2016-04-02, 10:10:57
Das ist doch gar nicht nötig. Auch Tesla bedient sich aus dem Zubehörpaket von Bosch und Conti sowie bei Mercedes & Co. Anders wären die Autos auch gar nicht zu so "günstigen" Preisen möglich.

Der Entwicklungsaufwand von Tesla ist also im wesentlichen das Zusammenspiel der fertig eingekauften Komponenten sowie die Software. Allerdings bin ich mir gerade beim letzten Punkt nicht so sicher, ob wir das mal eben "reverse engineeren" können, mit der weichen Waren habens wir Deutsche ja nicht so.

Ich kann dazu folgendes sagen: Ja, es geschieht enorm viel auf dem Sektor, aber die Öffentlichkeit bekommt nicht alles mit.
Software ist ein dickes Thema und auch da wird massiv vorangetrieben.

:uInsiderInfos:

Marodeur
2016-04-02, 10:13:29
Muss man noch Sollbruchstellen einbauen damit man weiter regelmäßig was neues braucht? ;)

Joe
2016-04-02, 10:19:32
Jo, den Know-How-Vorpsrung, den Tesla hat (wenn es überhaupt einen gibt), haben die großen Konzerne leicht wieder reingeholt, wenn sie sich dafür entscheiden. Die Innovation steckt bei Tesla ja nicht im Antrieb. Der E-Motor ist seit Jahrzehnten ausgereizt. Wenn überhaupt, gibt es höchstens noch Potenzial bei der Leistungselektronik.

Die Innovation steckt bei Tesla ja eher beim Bedienkonzept (Internetanbindung, Life-Style-Konzept usw.) und dem Vorantreiben der Abdeckung mit Lade-Stationen.

Ich halte Tesla auch für eine Investor-Blase. Was natürlich nicht heisst, dass dem Elektro-Antrieb nicht die Zukunft gehören kann.

Nein die Innovation bei Tesla steckt darin, dass sich zum ersten Mal eine Firma Gedanken gemacht hat, was man alles für Vorteile erarbeiten kann, wenn man einen rein elektrischen Antriebsstrang hat.

Das ist genau der Unterschied zwischen VW, die einen stinknormalen Golf mit Elektroantrieb bauen und Tesla, die ab dem ersten Strich am Whiteboard nur für Elektro designen.
Was VW macht ist die Elektrifizierung der Dampflock.

/edit

Nur mal so als Beispiel:

Die Strebe da kannst Du in einem Golf gar nicht machen, weil rate mal, was da im Weg ist...

http://www.truedelta.com/images/mk_reviews/1369715055-Tesla-Model-S-chassis.JPG

(del676)
2016-04-02, 10:50:36
Auch wenn ich meine Probleme mit Tesla Autos habe, stimmt das vollkommen.
Sie entwickeln EIN Auto. Zu EINEM Zweck. Und damit koennen sie alle Vorteile ausspielen die es gibt.
VW bastelt weiter wie ein Kind im Legobaukasten. Ein Modell, 43 Anwendungfaelle. Kein Wunder, wenn man dann ueberall Kompromisse eingehen muss.

Tyrann
2016-04-02, 11:07:33
Nur mal so als Beispiel:

Die Strebe da kannst Du in einem Golf gar nicht machen, weil rate mal, was da im Weg ist...

http://www.truedelta.com/images/mk_reviews/1369715055-Tesla-Model-S-chassis.JPG

als gäbe es keine Domstreben bei anderen Autos :rolleyes:

Anadur
2016-04-02, 11:27:04
Macht Sinn, denn außer für die Stadt wird sich Elektromobilität nicht durchsetzen in DE.
Wie viele Ladestationen wir bräuchten für die ganzen Straßenparker. Einfach nicht bezahlbar. Dann brauchst nochmal sehr viel Geld für Reparaturen (Vandalismus).

Straßenparker gibt es doch in der Stadt.
Also doch eher auf dem Land, wo jeder eine Garage im Eigenheim hat?

Das Ladestationsproblem ist keins. Edeka, Lidl, Rewe, Aldi und Co. werden sich in Deutschland drum reißen, die Ladestationen auf ihren Parkplätzen zu haben. Deutschlandweit verfügbar, in der engsten Großstadt und auf dem kleinsten Dorf. Tanken und Einkaufen verbunden.

Aber das ist natürlich so ein bisserle in Henne-Ei Problem. Solange es keine Infrastruktur gibt, kauft keiner die Autos. Gibt es nicht genügend Autos, investiert niemand in die Infrastruktur.

Außerdem die wichtigste Frage, die selten beachtet wird: wer kauft den in Deutschland Neuwagen. Reiche alte Rentner oder Firmen. Darauf muß ein E-Auto in Deutschland ausgerichtet sein, wenn es aus der Nische raus will.

Actionhank
2016-04-02, 11:30:03
Nein die Innovation bei Tesla steckt darin, dass sich zum ersten Mal eine Firma Gedanken gemacht hat, was man alles für Vorteile erarbeiten kann, wenn man einen rein elektrischen Antriebsstrang hat.

Das ist genau der Unterschied zwischen VW, die einen stinknormalen Golf mit Elektroantrieb bauen und Tesla, die ab dem ersten Strich am Whiteboard nur für Elektro designen.
Was VW macht ist die Elektrifizierung der Dampflock.

/edit

Nur mal so als Beispiel:

Die Strebe da kannst Du in einem Golf gar nicht machen, weil rate mal, was da im Weg ist...

http://www.truedelta.com/images/mk_reviews/1369715055-Tesla-Model-S-chassis.JPG

Das ist Äpfel und Birnen. Du kannst ein Start-up nicht mit einem etablierten Konzern vergleichen, der schon Mrd. in seinen Baukasten gesteckt hat. Und in der Summe hat Tesla kaum einen technologischen Vorteil.

Ich habe eher das Gefühl, dass hier einige aufgrund ihrer geringen techn. Einblicke hier eher zu sowas wie den verteufelten Apple-Hippstern mutieren.

Niall
2016-04-02, 11:34:08
Nein die Innovation bei Tesla steckt darin, dass sich zum ersten Mal eine Firma Gedanken gemacht hat, was man alles für Vorteile erarbeiten kann, wenn man einen rein elektrischen Antriebsstrang hat.

Das ist genau der Unterschied zwischen VW, die einen stinknormalen Golf mit Elektroantrieb bauen und Tesla, die ab dem ersten Strich am Whiteboard nur für Elektro designen.
Was VW macht ist die Elektrifizierung der Dampflock.

/edit

Nur mal so als Beispiel:

Die Strebe da kannst Du in einem Golf gar nicht machen, weil rate mal, was da im Weg ist...

http://www.truedelta.com/images/mk_reviews/1369715055-Tesla-Model-S-chassis.JPG


Naja, in Maßen stimme ich Dir zu, es klingt aber so als hätten alle Automobilhersteller die letzten 50 Jahre gepennt und Tesla erfindet nun das Rad neu. Das stimmt nicht. Natürlich wirft man bestehende Konzepte über den Haufen wenn man etwas "from the scratch" neu entwickelt, ein Auto bleibt aber erst einmal ein Auto. Vier Räder, Platz für X Personen, Sicherheitstechnik und eine funktionale Formgebung sowohl innerlich als auch äußerlich. Ein neues Antriebskonzept bringt natürlich Änderungen mit sich, keine Frage - allerdings nicht in dem Maße wie es hier propagiert wird. ;)

Mosher
2016-04-02, 11:37:58
Das ist Äpfel und Birnen. Du kannst ein Start-up nicht mit einem etablierten Konzern vergleichen, der schon Mrd. in seinen Baukasten gesteckt hat. Und in der Summe hat Tesla kaum einen technologischen Vorteil.

Ich habe eher das Gefühl, dass hier einige aufgrund ihrer geringen techn. Einblicke hier eher zu sowas wie den verteufelten Apple-Hippstern mutieren.

+1


Jegliche Entwicklung in solchen Dimensionen muss sich erst mal auszahlen. Verständlich, dass Riesen wie VW ihre bestehende Produktlinie nicht einfach so umwerfen können. In jedem einzelnen Modul steckt Geld und Entwicklungsarbeit und erst wenn ein Teil schwarze Zahlen abwirft, hat es sich gelohnt. Dieser Gewinn produziert dann Kapazitäten für Neuentwicklungen, die sich auch erst mal bezahlt machen müssen.
--> Beliebig fortsetzbar

Bei einem Startup mit externen Investoren fließt Geld im Voraus und solange welches nachfließt, kann man einfach weiterentwickeln. Das größte Risiko besteht darin, zu floppen und den Geldhahn (komplett) zugedreht zu bekommen. Dann verschwindet das Startup einfach so von der Bildfläche. Es gibt keinen Plan B, es gibt keine Selbstläufer, die Geld in die Kassen spülen.

Kurz: Äpfel und Birnen.

Oid
2016-04-02, 12:18:03
Nein die Innovation bei Tesla steckt darin, dass sich zum ersten Mal eine Firma Gedanken gemacht hat, was man alles für Vorteile erarbeiten kann, wenn man einen rein elektrischen Antriebsstrang hat.

Das ist genau der Unterschied zwischen VW, die einen stinknormalen Golf mit Elektroantrieb bauen und Tesla, die ab dem ersten Strich am Whiteboard nur für Elektro designen.
Was VW macht ist die Elektrifizierung der Dampflock.

/edit

Nur mal so als Beispiel:

Die Strebe da kannst Du in einem Golf gar nicht machen, weil rate mal, was da im Weg ist...

http://www.truedelta.com/images/mk_reviews/1369715055-Tesla-Model-S-chassis.JPG

Das ist doch keine Innovation. Das ist die logische Folge daraus, dass man ein Auto nicht mehr um den Block eines Verbrennungsmotors herumbauen muss. Nichts was die großen Konzerne nicht auch hinbekommen würden. Klar, am liebsten will VW den E-Motor in ihren Baukasten einsetzen, was dem Potenzial des E-Antriebs nicht gerecht wird. Da gebe ich dir Recht.

Aber technische Innovation ist, wenn man jedes Rad durch einen Elektromotor antreibt und, mit der entsprechenden Regelungstechnik dahinter, in völlig neue fahrdynamische Dimensionen vorstößt. Da sei an dieser Stelle mal auf den Mercedes (!) SLS AMG Electric Drive verwiesen. Markteinführung: 2013.

Commander Keen
2016-04-02, 12:32:32
Bei einem Startup mit externen Investoren fließt Geld im Voraus und solange welches nachfließt, kann man einfach weiterentwickeln. Das größte Risiko besteht darin, zu floppen und den Geldhahn (komplett) zugedreht zu bekommen. Dann verschwindet das Startup einfach so von der Bildfläche. Es gibt keinen Plan B, es gibt keine Selbstläufer, die Geld in die Kassen spülen.

Kurz: Äpfel und Birnen.

Stimme im wesentlichen zu, aber Tesla ist trotzdem in einem Punkt extrem gefährlich:

Sie haben es geschafft, dass man "Elektromobilität" automatisch mit der Firma "Tesla" verbindet. Ähnlich "Papiertaschentuch" und "Tempo". Sprich sie haben einen gewaltigen Imagevorsprung und auch das ist was wert. Die Frage wird sein, ob sie dieses Image herüber in den Massenmarkt werden retten können, oder ob sie vorher absaufen bzw. die Investorenblase platzt. Da darf man gespannt sein.

Und allen Unkenrufen zum Trotz muß man attestieren, dass sich Tesla beim Thema E-Mobilität mehr Verdienste erarbeitet hat als alle anderen Hersteller zusammen.

Oid
2016-04-02, 12:38:08
Sprich sie haben einen gewaltigen Imagevorsprung und auch das ist was wert. Die Frage wird sein, ob sie dieses Image herüber in den Massenmarkt werden retten können, oder ob sie vorher absaufen bzw. die Investorenblase platzt. Da darf man gespannt sein.
Genauso sehe ich das auch.

Mosher
2016-04-02, 12:38:43
Stimme im wesentlichen zu, aber Tesla ist trotzdem in einem Punkt extrem gefährlich:

Sie haben es geschafft, dass man "Elektromobilität" automatisch mit der Firma "Tesla" verbindet. Ähnlich "Papiertaschentuch" und "Tempo". Sprich sie haben einen gewaltigen Imagevorsprung und auch das ist was wert. Die Frage wird sein, ob sie dieses Image herüber in den Massenmarkt werden retten können, oder ob sie vorher absaufen bzw. die Investorenblase platzt. Da darf man gespannt sein.

Und allen Unkenrufen zum Trotz muß man attestieren, dass sich Tesla beim Thema E-Mobilität mehr Verdienste erarbeitet hat als alle anderen Hersteller zusammen.

Ich stimme dir da auch zu und ich sehe eine große Zukunft für Tesla. Auch genau aus diesen Gründen.

Für Startups ist es sehr wichtig, sich genau zur rechten Zeit am Markt zu positionieren. Tesla ist das mMn gelungen.

Mumins
2016-04-02, 12:54:24
Wenn ihr denkt tesla wäre so super, dann schaut mal auf die Homepage von Rimac, einer kleinen kroatischen Firma.
http://www.rimac-automobili.com/en/

https://www.youtube.com/watch?v=DSfq-uXmnNk

Was der da hingestellt hat ist gigantisch.

Mosher
2016-04-02, 13:01:08
Imho ein ganz anderes Produkt, das ohne Weiteres mit den Teslas koexistieren könnte. Warum muss man da jetzt diese Keule schwingen?
Verstehe ich nicht.

Voodoo6000
2016-04-02, 13:14:32
Imho ein ganz anderes Produkt, das ohne Weiteres mit den Teslas koexistieren könnte. Warum muss man da jetzt diese Keule schwingen?
Verstehe ich nicht.
Sehe ich auch so gilt aber auch für Tesla Model für 80000€ gegen BMW i3.(da wird auch immer alles in einen Topf geworfen)

Und allen Unkenrufen zum Trotz muß man attestieren, dass sich Tesla beim Thema E-Mobilität mehr Verdienste erarbeitet hat als alle anderen Hersteller zusammen.
Tesla hat E-Autos sexy gemacht aber andere werden oft vergessen. Nissan hat bisher 200000 Leaf verkauft. Außerdem wird GM mit dem Bolt ein Jahr vor Tesla ein Auto mit 300+km ausliefern.
Wenn ihr denkt tesla wäre so super, dann schaut mal auf die Homepage von Rimac, einer kleinen kroatischen Firma.

Die stellen Hypercars für über 1 Million her welchen den aktuellen Bugatti alt aussehen lassen. Sie sind also so etwas wie Königsegg und haben mit Tesla nicht viel zu tun. Ich denke nicht das Tesla so ein Auto in absehbarer Zukunft bauen will.
Er könnte mit dem Tesla Roadster konkurieren / koexistieren und den (sehr) kleinen Nischen-Markt für zweisitzige Sport Fahrzeuge bedienen. Aber ankündigen und "ein" Vorführ- Fahrzeug bauen und das Fahrzeug kaufbar als (klein-) Serien Produkt auf dem Markt anbieten sind zwei paar Schuhe, siehe auch Mercedes SLS Electric Drive.

Der SLS war nur ein grandiose Techdemo.(würde ich mal gerne fahren) Der Tesla Roadster ist aber keine Konkurrenz für den Rimac.(ist so als würde man einen BMW M2 mit einen Pagani vergleichen)

BUG
2016-04-02, 13:15:38
Er könnte mit dem Tesla Roadster konkurieren / koexistieren und den (sehr) kleinen Nischen-Markt für zweisitzige Sport Fahrzeuge bedienen. Aber ankündigen und "ein" Vorführ- Fahrzeug bauen und das Fahrzeug kaufbar als (klein-) Serien Produkt auf dem Markt anbieten sind zwei paar Schuhe, siehe auch Mercedes SLS Electric Drive.

Und nach-wie-vor gibt es Schnell-Ladestationen im Moment nur bei Tesla. Was ich aber nicht verstehe, Tesla bietet für den 8 Jahre alten Roadster ein Batterieupgrade 3.0 (http://shop.teslamotors.com/products/roadster-3-0-upgrade) an (35% mehr Reichweite als mit dem Original Akku) aber leider nach wie vor ohne Supercharging.

Gruß
BUG

Marodeur
2016-04-02, 13:22:49
2005 gab's ja schon eine Studie von Mitsubishi im Evo zum Thema Radnabenmotor. Neu ist das Thema nicht wirklich. Aber bis auch endlich mal jemand sowas macht vergeht immer einiges an Zeit... :/

(del)
2016-04-02, 13:29:03
Stand der einfach neben mir, als ich vom Zoll zurück kam:

http://abload.de/img/123fhsuo.jpg

Lancia Stratos HF

:love2:

Mosher
2016-04-02, 13:35:41
Nun, hier in Xiamen (vermutlich auch andernorts in China / Asien) sind die Straßen nur so bevölkert von e-Fahrzeugen aller Art. Teilweise 20+ Jahre alt.

Natürlich ist e-Mobilität schon lange ein Thema, weiß man halt noch nicht überall.
Liegt natürlich auch an den unterschiedlichen Märkten und (nicht nur meiner Meinung nach) an den Prestigevorstellungen der Käufer.
Diese wandeln sich aber auch hier langsam.

Kann man gerne die Augen vor verschließen und laut mit dem Fuß aufstampfen.

Mr.Ice
2016-04-02, 14:04:56
2005 gab's ja schon eine Studie von Mitsubishi im Evo zum Thema Radnabenmotor. Neu ist das Thema nicht wirklich. Aber bis auch endlich mal jemand sowas macht vergeht immer einiges an Zeit... :/

Wenn Mitsubishi den Wagen in 3 Jahren auf die Straße bringt und er gutes P/L Verhältnis hat
dann können die Deutschen aber so langsam mal richtig einpacken.

http://www.mitsubishi-motors.com/en/events/motorshow/2015/tms2015/conceptcar/

Das Problem ist das die Deutschen Autobauer noch zu viel Geld in die Otto Motoren investieren von heute auf Morgen können sie ja auch nicht die Produktion herunterfahren. Da würden die ja Milliarde von euros Verluste machen.

Anadur
2016-04-02, 14:26:23
Wenn Mitsubishi den Wagen in 3 Jahren auf die Straße bringt und er gutes P/L Verhältnis hat
dann können die Deutschen aber so langsam mal richtig einpacken.

http://www.mitsubishi-motors.com/en/events/motorshow/2015/tms2015/conceptcar/

Das Problem ist das die Deutschen Autobauer noch zu viel Geld in die Otto Motoren investieren von heute auf Morgen können sie ja auch nicht die Produktion herunterfahren. Da würden die ja Milliarde von euros Verluste machen.


Weil Kooperationen im Automobilbereich auch sooo selten sind.... Dann macht VW halt mal drei Jahre anstatt 1x Milliarden Gewinn nur noch 1,x Milliarden, weil sie eben die Entwicklung, die sich vollkommen unerwartet von einem Monat auf den nächsten im Massenmarkt durchsetzt und plötzlich keiner mehr Benziner kauft, extern einkaufen müssen. Davon geht die Welt in Wolfsburg auch nicht unter.

Die großen Autohersteller verdienen ihr Geld im Massenmarkt, nicht in der kleinen Lifestylenische. Das ist wie bei Handys. Ja vielleicht wird es im Automarkt auch ein Nokia geben, vielleicht wird das auch ein deutsches Unternehmen sein. Aber ähnlich wie bei Apple wird hier der Einfluss oder die Bedeutung von Tesla vollkommen überschätzt. Der typische deutsche 60 Jährige Durchschnittsneuwagenkäufer wird auch weiterhin beim GolfPlus zugreifen. Der typische deutsche Unternehmer auch weiterhin seine Flotte über die VAG-Audi-BMW Bank ordern.

Mosher
2016-04-02, 14:46:37
Weil Kooperationen im Automobilbereich auch sooo selten sind.... Dann macht VW halt mal drei Jahre anstatt 1x Milliarden Gewinn nur noch 1,x Milliarden, weil sie eben die Entwicklung, die sich vollkommen unerwartet von einem Monat auf den nächsten im Massenmarkt durchsetzt und plötzlich keiner mehr Benziner kauft, extern einkaufen müssen. Davon geht die Welt in Wolfsburg auch nicht unter.

Die großen Autohersteller verdienen ihr Geld im Massenmarkt, nicht in der kleinen Lifestylenische. Das ist wie bei Handys. Ja vielleicht wird es im Automarkt auch ein Nokia geben, vielleicht wird das auch ein deutsches Unternehmen sein. Aber ähnlich wie bei Apple wird hier der Einfluss oder die Bedeutung von Tesla vollkommen überschätzt. Der typische deutsche 60 Jährige Durchschnittsneuwagenkäufer wird auch weiterhin beim GolfPlus zugreifen. Der typische deutsche Unternehmer auch weiterhin seine Flotte über die VAG-Audi-BMW Bank ordern.

Die deutschen Autobauer sind doch auch nicht blöde. Die wissen schon, wie sie sich "über Wasser" halten können. Darauf wollte ich ja vorher hinaus. Man kann zwar einerseits nicht alles umstürzen, andererseits muss man das auch einfach nicht bei einem trägen Markt.

Den Einfluss von Tesla muss man weitwinkliger betrachten. Es geht nicht um direkte Marktanteile.

Tomislav
2016-04-02, 15:05:17
Hallo

Das ist Äpfel und Birnen. Du kannst ein Start-up nicht mit einem etablierten Konzern vergleichen, der schon Mrd. in seinen Baukasten gesteckt hat. Und in der Summe hat Tesla kaum einen technologischen Vorteil.

Wie kommt es dann das Tesla das beste Elektroauto und die beste Infrastruktur hat ?
Wieso ist Tesla der einzige Konstrukteur der Elektroautos mit brauchbarer Reichweite baut (je nach Fahrweise ca. 350-550km) ?
Wieso ist Tesla der einzige Konstrukteur der es schafft Elektroautos und Ladestationen zu bauen mit denen es möglich ist die Akkus in unter einer Stunde komplett aufzuladen ?
Wieso ist Tesla der einzige Konstrukteur der es schafft ein halbwegs brauchbares Netz von Ladestationen aufzubauen ?
Wieso ist Tesla der einzige Konstrukteur der seinen Kunden lebenslanges kostenloses aufladen bietet ?
Welches Elektroauto von einem renomierten Konzern schafft diese Punkte auch nur annähernd ?


Ich habe eher das Gefühl, dass hier einige aufgrund ihrer geringen techn. Einblicke hier eher zu sowas wie den verteufelten Apple-Hippstern mutieren.

Ich habe eher das Gefühl das du die Fakten leugnest, jeder der schon einmal in einem Konzern gearbeitet hat weiß das Konzerne träge, unflexibel, unbeweglich, eingefahren, altmodisch und angestaubt sein können.

Grüße Tomi

Argo Zero
2016-04-02, 15:08:13
Straßenparker gibt es doch in der Stadt.


Das stimmt. Deswegen sehe ich da auch nur Minderheiten mit einem E-Auto herumfahren, die in der Stadt einen Garagenplatz haben.

Joe
2016-04-02, 15:26:25
Das ist Äpfel und Birnen. Du kannst ein Start-up nicht mit einem etablierten Konzern vergleichen, der schon Mrd. in seinen Baukasten gesteckt hat. Und in der Summe hat Tesla kaum einen technologischen Vorteil.

Ich habe eher das Gefühl, dass hier einige aufgrund ihrer geringen techn. Einblicke hier eher zu sowas wie den verteufelten Apple-Hippstern mutieren.

Genau das ist das Problem.
VW hat massiv Pipi in den Augen wegen Ihrem Baukasten und sind schlicht zu geizig den Verlust abzuschreiben und es richtig zu machen.

BMW kann man wenigstens zugute halten, dass sie einen zweiten Baukasten angefangen haben für Ihre i Modelle.
Obwohl ich mich als Systems Engineer schon qualifiziert fühle hier meinen Senf dazu zu geben, ist es schlicht falsch zu behaupten, Leute die weniger wüssten, könnten sich keine qualifizierte Meinung bilden.

Du musst auch keinen Hubschrauber fliegen können, um zu verstehen, dass der Pilot Mist gebaut hat, wenn Du einen im Baum hängen siehst.

Schnoesel
2016-04-02, 15:38:34
Solange sich das Laden nicht so verbessert wie es sich Porsche am Ende vorstellt, wird das nix mit dem Massenmarkt.

http://www.porsche.com/microsite/mission-e/germany.aspx#/charging

Wahrscheinlich ist der Porsche schon auf dem Markt wenn der Tesla dann irgendwann mal das Licht der Welt erblickt ;D

big_lebowski
2016-04-02, 15:41:33
Die Specs vom Modell 3 lesen sich auf jeden Fall schon mal spannend:

6 sec von 0-100 km/h und das schon beim Basismodell (35000$). Es sollen auch stärkere Modelle erscheinen (mit Dualmotor).

Mind. 300km Reichweite.

Schnellladefähig. Für 270 km 30 min Ladezeit.
http://www.shz.de/regionales/schleswig-holstein/wirtschaft/tesla-model-3-hier-stehen-die-supercharger-in-hamburg-und-sh-id13148551.html

Das zeigt imo wohin die Reise geht. Krasse Beschleunigung für Jedermann.
Da kann man sich ausrechnen was ein Low Profile Car aka Stadtauto mit einem Bruchteil dieser Specs kosten würde.

Kamikaze
2016-04-02, 16:35:19
Hallo

Wieso ist Tesla der einzige Konstrukteur der Elektroautos mit brauchbarer Reichweite baut (je nach Fahrweise ca. 350-550km) ?

zieh mal 100-150km von deinen angaben ab, dann stimmt es etwa... :uclap:

KakYo
2016-04-02, 17:13:52
Mit dem Model S bin ich erst letzte Woche wieder von Frankfurt nach Ingolstadt gefahren. Das sind rund 300km und ich hatte noch 120km Rest.
Zwar gemütlich gefahren, aber nicht mit Lkw Tempo :p
Kollegen mussten auf der Strecke allerdings auch schon mal nachladen...er macht halt schon auch Spass xD

Wir haben die Tesla jetzt seit über einem Jahr in der Firma und alle sind ziemlich überzeugt vom Auto. Model 3 könnte durchaus auch was für mich privat sein, sobald man in einem Rutsch von Frankfurt ans Meer und in die Alpen kommt.

Crazy_Borg
2016-04-02, 17:29:41
...
Das zeigt imo wohin die Reise geht. Krasse Beschleunigung für Jedermann.
Da kann man sich ausrechnen was ein Low Profile Car aka Stadtauto mit einem Bruchteil dieser Specs kosten würde.

Naja, beim Elektroauto ist der Elektromotor an sich ein deutlich kleiner Kostenfaktor als beim Verbrenner.
Ein 300 kw E-Motor im Vergleich zu einem mit 150 kw ist immer noch deutlich günstiger als der gleiche Sprung beim Verbrenner und dazu noch linear skalierbar.

Von daher macht Tesla schon alles richtig auch in ihrem "Massenmarktmodell" den Leuten schon einen Kick zu geben.


@blurks
Sicher dass das ein echter HF war und kein Hawk KitCar?

Commander Keen
2016-04-02, 17:35:31
Das zeigt imo wohin die Reise geht. Krasse Beschleunigung für Jedermann.
Da kann man sich ausrechnen was ein Low Profile Car aka Stadtauto mit einem Bruchteil dieser Specs kosten würde.

Gibts doch schon seit mittlerweile 4 Jahren, nennt sich Renault Zoe und steht für meine knapp über 16.000 € beim Händler. Für die Stadt völlig ausreichend (Reichweite über 200 km, 135 km/h Spitze, 12,5s 0-100), 4 Türen, 5 Sitze.

big_lebowski
2016-04-02, 17:41:46
Gibts doch schon seit mittlerweile 4 Jahren, nennt sich Renault Zoe und steht für meine knapp über 16.000 € beim Händler. Für die Stadt völlig ausreichend (Reichweite über 200 km, 135 km/h Spitze, 12,5s 0-100), 4 Türen, 5 Sitze.

Kann ich unterbieten:biggrin::
http://www.focus.de/auto/elektroauto/kommt-er-von-renault-frankreich-will-den-volks-stromer-bauen-fuer-7000-euro_id_5131820.html

7000 Steine. Wahrscheinlich ebenfalls von Renault. Kommt aber erst noch.

Joe
2016-04-02, 17:46:01
Bei Renault gehört Dir aber die Hälfte vom Auto (Akku) nicht :rolleyes:

big_lebowski
2016-04-02, 17:47:09
Naja, beim Elektroauto ist der Elektromotor an sich ein deutlich kleiner Kostenfaktor als beim Verbrenner.
Ein 300 kw E-Motor im Vergleich zu einem mit 150 kw ist immer noch deutlich günstiger als der gleiche Sprung beim Verbrenner und dazu noch linear skalierbar.


Zu den Specs gehören aber auch die Akkus und die sind momentan noch teure Ware. Für ein Stadtauto wären 100km Reichweite mehr als ausreichend. Da kann man schon einiges sparen. Außerdem würde man für sowas naturgemäß keine Riesenkarroserie verwenden. Spart Blech und Zaster.

Bei Renault gehört Dir aber die Hälfte vom Auto (Akku) nicht :rolleyes:
Ist ja noch nicht sicher ob es von Renault kommt.

(del)
2016-04-02, 18:03:59
@blurks
Sicher dass das ein echter HF war und kein Hawk KitCar?
Ich will nichts ausschließen, aber die Inneneinrichtung (Dashboard, Türpappen, Sitze) war komplett im Originallook und die Hawk Kits bekommen nach meinen Informationen kein H-Kennzeichen.
Ist immer ein bisschen schwierig zu differenzieren, besonders seit Hawk auch die Magnesiumfelgen nachfertigt. Bis dahin war das immer ein guter Indikator. Spaltmaße sind sowohl bei Hawk als auch bei Lancia unterirdisch :D.
Kleines Detail, dass den Hawks m.M.n. fast immer fehlt: Kette am Schmutzfänger; dieser hatte welche.

CompuJoe
2016-04-03, 00:28:42
In ein paar wochen einen neuen ^^

Ford Fiesta Titanium 5 Türer, Ecoboost 125PS in Indic Blau Metallic

Dank Barzahlung und nen bissel handeln für 13,5 Scheine

So ähnlich wie der nur mit 16 zoll Felgen

http://de.meqam.net/ford-fiesta-indic-blau-metallic-titanium-1.0-ecoboost-hatchback-super.jpg

#44
2016-04-03, 01:46:02
Wie kommt es dann das Tesla das beste Elektroauto und die beste Infrastruktur hat ?
Wieso ist Tesla der einzige Konstrukteur der es schafft Elektroautos und Ladestationen zu bauen mit denen es möglich ist die Akkus in unter einer Stunde komplett aufzuladen ?
Wieso ist Tesla der einzige Konstrukteur der es schafft ein halbwegs brauchbares Netz von Ladestationen aufzubauen ?

Wenn sich die Industrie auf irgendeinen anderen Standard als den Tesla Supercharger einigt, steht der Infrastrukturkönig Tesla von heute auf morgen mit einem Netz von Betamaxladetechnologie da.

Tesla denkt da extrem kurzfristig - ist ja auch ein Startup. Schnell an den Markt und Wirbel machen. Hoffen und beten, dass auch die etablierte Industrie die Schnittstellen annimmt. Das wollen sich die Großen nicht leisten.


Wieso ist Tesla der einzige Konstrukteur der seinen Kunden lebenslanges kostenloses aufladen bietet ?
Weil sie es nötig haben. Für Tesla heist es: Sink or swim. Die müssen den Markt stürmen, sonst sehen sie kein Land. Und kostenlos hört der Kunde immer gern.

Backbone
2016-04-03, 07:53:20
Wobei kostenlos auch eher mit Vorsicht zu genießen ist. Kunden die die Supercharger allzu heftig nutzen bekommen auch schonmal freundliche Post.
http://www.motor-talk.de/news/post-von-elon-musk-t5410474.html

Strom ist nunmal nicht kostenlos. Und wer eh schon hunderte von Millionen im Jahr verbrennt wird kein Interesse haben auch noch den Verbrauch der Kunden permanent zu subventionieren.

Argo Zero
2016-04-03, 08:09:42
Steht bestimmt auch irgendwo in den AGB, dass der Verbraucher kein allg. Recht hat auf kostenlosen Strom.

ilPatrino
2016-04-03, 11:49:24
Wobei kostenlos auch eher mit Vorsicht zu genießen ist. Kunden die die Supercharger allzu heftig nutzen bekommen auch schonmal freundliche Post.
http://www.motor-talk.de/news/post-von-elon-musk-t5410474.html

Strom ist nunmal nicht kostenlos. Und wer eh schon hunderte von Millionen im Jahr verbrennt wird kein Interesse haben auch noch den Verbrauch der Kunden permanent zu subventionieren.
da gings damals imho eher drum, daß er den supercharger als parkplatz benutzt hat...sprich nicht das laden selber war das problem, sondern daß er das auto ziemlich oft zum laden abgestellt und dann am supercharger stehengelassen hatte

Timolol
2016-04-03, 11:52:23
Ist doch aber auch verständlich wenn man die Ladestation ständig blockiert!
Wenn das Teil direkt vor der Haustür steht "lädt" das sicher zum Parken und laden ein :biggrin:.

Das zwanghafte wettern gegen Tesla nervt. Ist wie das wettern gegen Apple. Nervfaktor:( hoch 10. Daletzt war auch so eine Hasstirade im Radio gegen Tesla wie schlecht die denn wären und wie hochtechnisierte der gute deutsche Automobilbau ist. Kanns ehrlich gesagt nicht mehr hören.
Ich stehe so einer Entwicklung erstmal recht neutral gegenüber und freue mich wenn jemand außerhalb der Box denkt. Auch wenn ich mir das nicht leisten kann.

derpinguin
2016-04-03, 12:05:44
In ein paar wochen einen neuen ^^

Ford Fiesta Titanium 5 Türer, Ecoboost 125PS in Indic Blau Metallic

Dank Barzahlung und nen bissel handeln für 13,5 Scheine

So ähnlich wie der nur mit 16 zoll Felgen

http://de.meqam.net/ford-fiesta-indic-blau-metallic-titanium-1.0-ecoboost-hatchback-super.jpg
Ich dachte schon Peugeot hatte übertriebene Scheinwerfer, aber das toppt das deutlich.

Backbone
2016-04-03, 12:16:54
Ist doch aber auch verständlich wenn man die Ladestation ständig blockiert!
Wenn das Teil direkt vor der Haustür steht "lädt" das sicher zum Parken und laden ein :biggrin:.

Das zwanghafte wettern gegen Tesla nervt. Ist wie das wettern gegen Apple. Nervfaktor:( hoch 10. Daletzt war auch so eine Hasstirade im Radio gegen Tesla wie schlecht die denn wären und wie hochtechnisierte der gute deutsche Automobilbau ist. Kanns ehrlich gesagt nicht mehr hören.
Ich stehe so einer Entwicklung erstmal recht neutral gegenüber und freue mich wenn jemand außerhalb der Box denkt. Auch wenn ich mir das nicht leisten kann.

Prinzipiell heb ich dir da recht. Die Amis haben eben eine Sache gut drauf. Wenn s da eine Idee gibt machen sie erstmal los und diskutieren nicht lange rum. Ja da geht vieles schief und nein, das Teslakonzept ist aktuell alles andere als nachhaltig. Aber irgendwer muss ja mal anfangen. 😀

Ich bin mir sicher das die etablierten Hersteller etwas ebenbürtiges anbieten können wenn dann irgendwann mal das Model 3 wirklich zu kaufen sein wird. Vor 2018 wird das eh nix.

(del)
2016-04-03, 12:23:12
Das zwanghafte wettern gegen Tesla nervt. Ist wie das wettern gegen Apple. Nervfaktor:( hoch 10. Daletzt war auch so eine Hasstirade im Radio gegen Tesla wie schlecht die denn wären und wie hochtechnisierte der gute deutsche Automobilbau ist. Kanns ehrlich gesagt nicht mehr hören.
Mir gehen eher die Jubelperser auf den Keks, die Tesla zum Technologieführer küren (wohlgemerkt: meistens ohne eigene Erfahrungen) und die Deutsche Automobilwirtschaft, die zu den innovations- und reputationsstärksten Deutschen Branchen überhaupt zählen, schon am Totenbett verorten. Da muss ich immer innerlich grinsen, wenn ich mich durch den Kommentarbereich bei golem.de, heise.de und mittlerweile auch hier durcharbeite. Der E-Motor ist eine seit 150 Jahren bekannte technische Konstruktion. Jetzt zu glauben, die Deutschen würden abstinken, wenn die E-volution (pun intended) über uns hereinbricht, ist an Lächerlichkeit einfach kaum zu überbieten. Es ist für das Image nicht unbedingt förderlich, diesen Trend nicht mit einzuläuten aber es ist ökonomisch klug und ratsam, entsprechende Angebote erst dann zu machen, wenn die Kaufbereitschaft da ist. Early Adopters werden seit Menschengedenken nur mit kompromissbehafteten Produkten beliefert. Durchsetzen tut sich in aller Regel, der, der als Zweites kommt und ein besseres Package liefert (dessen Perfektion mglw von der Beobachtung von Mängeln des ersten Produkts resultiert). Die Deutsche Automobilwirtschaft ist gut beraten, nicht als erstes das Minenfeld der elektrifizierten Automobilität zu betreten und von den Fehlern der anderen zu profitieren.

Mr.Ice
2016-04-03, 13:03:08
BMW und Porsche bieten ja gegen Aufpreis für Zuhause so ein Schnell Lader an. Lässt sich der Super Charger von Tesla nicht auch selbst zu Hause nachrüsten ?

Haben die Elektro Autos eigentlich alle den selben stecker ? Blöde Frage aber könnte man an einem BMW Charger auch einen Tesla Laden ?

sun-man
2016-04-03, 13:06:10
Der supercharger macht bis zu 120kw. Da reicht der hausanschluss glaub ich nicht

Mr.Ice
2016-04-03, 13:12:24
Okay und die Ladesäulen die es von BMW und Porsche für zu Hause gibt brauchen ja dann mindestens Starkstrom ? aber da müsste man den Tesla ja auch etwas schneller Laden können als wie mit einer 230V Steckdose vorausgesetzt es ist kompatibel.

Eisenoxid
2016-04-03, 13:19:28
Es gibt verschiedene Ladeadapter; abhängig vom Anschluss. Der für 400V-Starkstromsteckdosen lädt laut Tesla mit 11kW; mit Doppellader max. 22kW.
https://www.teslamotors.com/de_DE/models-charging#/outlet

Aus einer normalen 230V Haushaltsteckdose lädt man mit 3kW - da dauert das Laden von einem 90kWh-Akku natürlich etwas.
Allerdings wird der Akku meist nur im Bereich um 30-80% betrieben; mehr ist für den Alltag auch nicht nötig. Für die täglich Pendelei von 20-40km bei den meisten Leuten braucht man 6-12 kWh. Und das lässt sich locker mit der normalen 230V Steckdose laden.

Joe
2016-04-03, 13:26:32
BMW und Porsche bieten ja gegen Aufpreis für Zuhause so ein Schnell Lader an. Lässt sich der Super Charger von Tesla nicht auch selbst zu Hause nachrüsten ?

Haben die Elektro Autos eigentlich alle den selben stecker ? Blöde Frage aber könnte man an einem BMW Charger auch einen Tesla Laden ?


Schnell-Lader ist nicht gleich Schnell-Lader.
An einer Normalen Steckdose bekommst du gute 3KW in Deutschland. Damit kommst Du nicht weit.

Für recht kleines Geld kommst bis 11KW Wechselstrom zuhause.
Damit pumpt man schon so 40KM pro Stunde in den Tank. Das sollte locker reichen für Daheim. Manchmal gibt es gegen Aufpreis noch 22KW bei den Herstellen, lohnt aber IMHO nicht.
Sone Wechselstrom Dose kostet dich mit Installation vielleicht 100€.

Wenn du noch mehr willst wird es teuer.
Dann lädst du nämlich nicht mehr mit Wechselstrom, den das Eingebaute Ladegerät im Auto umwandelt, sondern direkt mit Gleichstrom.
Son 50KW Gleichstrom Lader kostet 15.000€ - 20.000€. Lohnt sich Privat vermutlich nicht. Als Betrieb, der das den Mitarbeitern zur Verfügung stellt aber evtl. schon.

/edit

zu den Stecktypen: Ist Europäisch genormt. Gibt bald nur noch Type 2 für Wechselstrom.

Kamikaze
2016-04-03, 13:30:16
Damit pumpt man schon so 40KM pro Stunde in den Tank

danke für den satz!

allein wenn man sich das vor augen führt, weiss man, woran die elektromobilität noch krankt, wenn man sieht, dass man für die selbe reichweite bei herkömmlichem kraftstoff ~10s (?) tanken muss...

Argo Zero
2016-04-03, 13:31:35
Loggt so ein Schnelllader zu Hause, wie viel Strom durchfließt? Wenn man normalerweise eine Tankkarte vom AG hat, wäre man so nicht gezwungen nach Feierabend noch 40min das Auto aufzuladen.

BUG
2016-04-03, 13:37:40
danke für den satz!

allein wenn man sich das vor augen führt, weiss man, woran die elektromobilität noch krankt, wenn man sieht, dass man für die selbe reichweite bei herkömmlichem kraftstoff ~10s (?) tanken muss...Man muss sich von dem Gedanke etwas lösen, dafür stellt man sein Auto Abends ab, stöpselt es an die Steckdose und steigt früh in ein geladenes Fahrzeug ein. Das Auto hat doch von sagen wir 20:00 bis 06:00 Uhr Zeit, wieder langsam aufgeladen zu werden da es eh nur "rumsteht". Jedenfalls soweit, dass der tägliche bedarf von etwa ~100km gedeckt ist. Wenn man weiter weg will gibt es den Supercharger für unterwegs zum zwischenladen.

http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/attachment.php?attachmentid=55469&stc=1&d=1459683402

Edit: Wenn sich das langsam am Markt etabliert, kann auch der Arbeitgeber Ladesäulen für seine Mitarbeiter zur Verfügung stellen, dann läd das Fahrzeug halt auf Arbeit wo es von 08:00 bis 17:00 Uhr nur "rumsteht".

Gruß
BUG

Mosher
2016-04-03, 13:43:06
@Argo Zero:
Meinem letzten Gespräch nach befinden sich derzeit noch zu viele Ladesysteme in der Erprobung, um darüber eine definitive Aussage treffen zu können.
Im Gespräch sind jedoch immer wieder Guthaben/Kundenkarten und Apps, die auf einen Account zugreifen.

Zusammen mit einem intelligenten Ladenetz für Privathaushalte ist es sowohl denkbar, als auch wahrscheinlich, dass diese Karten auch an den privaten Ladern eingesetzt werden können.

Kamikaze
2016-04-03, 13:46:50
Man muss sich von dem Gedanke etwas lösen, dafür stellt man sein Auto Abends ab, stöpselt es an die Steckdose und steigt früh in ein geladenes Fahrzeug ein. Das Auto hat doch von sagen wir 20:00 bis 06:00 Uhr Zeit, wieder langsam aufgeladen zu werden da es eh nur "rumsteht".

is mir natürlich klar, dass das so gedacht ist! ;)

aber stell dir nur mal folgende situation vor:

man kommt abends von der arbeit, der tank (akku) ist nahezu leer, aber kein problem, man kann ja über nacht laden.
dummerweise schlägt die freundin vor, noch 20km in die nächste größere stadt zu fahren um bisschen zu shoppen.
mit herkömmlichem tank is das thema in 2min erledigt und mit elektroauto heisst es dann "sorry, wir müssen noch ne stunden warten ehe das teil wieder 20km packt"...

das is doch übertrieben gesagt, die gleiche situation wie vor 100 jahren. für das pferdegespann musste man auch erst in den stall und ne längere zeit füttern, bevor es losgehen kann, tschüss spontanität :freak:

BUG
2016-04-03, 13:49:56
Taxi nehmen? Da kann der eigentliche "Fahrer" zum Dinner auch was trinken. :) Oder man wählt als Reiseziel ein Shopping Center Parkplatz mit (mehreren) öffentlicher Lade-Säulen? :)

Edit: oder wenn alle Stricke reisen, etwas besser planen, da muss sich ggf. auch die Freundin etwas darauf einstellen mal ein paar Stunden vorher bescheid zu geben.

Gruß
BUG

Mosher
2016-04-03, 13:52:24
is mir natürlich klar, dass das so gedacht ist! ;)

aber stell dir nur mal folgende situation vor:

man kommt abends von der arbeit, der tank (akku) ist nahezu leer, aber kein problem, man kann ja über nacht laden.
dummerweise schlägt die freundin vor, noch 20km in die nächste größere stadt zu fahren um bisschen zu shoppen.
mit herkömmlichem tank is das thema in 2min erledigt und mit elektroauto heisst es dann "sorry, wir müssen noch ne stunden warten ehe das teil wieder 20km packt"...

das is doch übertrieben gesagt, die gleiche situation wie vor 100 jahren. für das pferdegespann musste man auch erst in den stall und ne längere zeit füttern, bevor es losgehen kann, tschüss spontanität :freak:

Genau, deswegen behauptet ja auch niemand, der einigermaßen Ahnung von der Materie hat, ein e-Auto wäre ein 1zu1-Ersatz für derzeitige Fahrzeuge.

Horrorszenarien wie plötzlich erkrankte Schwiegermütter und shoppingwütende Freundinnen werden gerne von an sachlichen Diskussionen nicht interessierten in's Feld geführt, um zum x-ten Male auf den bekannten Schwächen herumzureiten.

Frank
2016-04-03, 13:53:23
Es ist für das Image nicht unbedingt förderlich, diesen Trend nicht mit einzuläuten aber es ist ökonomisch klug und ratsam, entsprechende Angebote erst dann zu machen, wenn die Kaufbereitschaft da ist.
Die deutsche Autoindustrie ist sicher in der Lage Angebote zu machen, die auch Kaufbereitschaft generieren. Dass sie hier warten und den Verbrennungsmotor so lange wie möglich melken wollen, ist ökonomisch (allein für die Firmen) begründet aber nicht ökologisch. Konzerne dieser Größe haben da aber auch Verantwortung - Verantwortung welche nach Ansicht vieler nicht (mehr) wahrgenommen wird. Mir tut es um jeden Arbeitsplatz leid aber wer sich derart verhält, soll auch mal die Quittung bekommen!

Schnoesel
2016-04-03, 14:10:46
Ökologisch? Nur wenn der Strom aus der Steckdose kommt und nicht aus einem Kraftwerk. Wir sind noch lange nicht so weit um unsere Autos massenhaft umstellen zu können. Die Umstellung wird schleichend passieren und viele Jahrzehnte dauern.

Kamikaze
2016-04-03, 14:27:27
Horrorszenarien wie plötzlich erkrankte Schwiegermütter und shoppingwütende Freundinnen werden gerne von an sachlichen Diskussionen nicht interessierten in's Feld geführt, um zum x-ten Male auf den bekannten Schwächen herumzureiten.

horrorszenarien? mir passiert das eigentlich jede woche, dass ich abends noch irgendwas machen muss/irgendwo hin muss woran ich vorher nicht dachte bzw nicht wusste, ist das so ungewöhnlich? :P

ich verlange ja nicht, dass e-autos die gleiche tank/lade-performance wie herkömmliche verbrenner an den tag legen, aber das verhältnis von ca 10s <-> 1h für 40km reichweitengewinn ist schon noch sehr extrem...

und ich wage zu bezweifeln, dass sich die meisten haushalte in deutschland einen 2. bzw 3. wagen nur fürs pendeln zu arbeit und zurück leisten können oder wollen...

Eisenoxid
2016-04-03, 14:30:03
is mir natürlich klar, dass das so gedacht ist! ;)

aber stell dir nur mal folgende situation vor:

man kommt abends von der arbeit, der tank (akku) ist nahezu leer, aber kein problem, man kann ja über nacht laden.
dummerweise schlägt die freundin vor, noch 20km in die nächste größere stadt zu fahren um bisschen zu shoppen.
mit herkömmlichem tank is das thema in 2min erledigt und mit elektroauto heisst es dann "sorry, wir müssen noch ne stunden warten ehe das teil wieder 20km packt"...

das is doch übertrieben gesagt, die gleiche situation wie vor 100 jahren. für das pferdegespann musste man auch erst in den stall und ne längere zeit füttern, bevor es losgehen kann, tschüss spontanität :freak:
Die Situation bekommst du nur bei den derzeitigen "kleinen" e-Autos mit ~100km Reichweite; mit deswegen kauft die auch kaum jemand.
Sobald der Auto aber >200-250km reale Reichweite hat, kommen 95% der Leute an 360 Tagen im Jahr dahin, wo sie hinmöchten. Und an den restlichen 5 Tagen muss man halt einen 30min-Stop am Supercharger einlegen.
Wer pendelt denn >50km einfach? Kaum jemand. Da bleibt immer noch genug Restladung für einen größeren Ausflug an dem Tag übrig.

Im Gegensatz dazu hat man auch Komfortvorteile, die einigen vielleicht gar nicht bewusst sind:
Man kann das Auto vor Fahrtantritt zu Hause schon entsprechend temperieren (also Klima/Heizung) lassen.
Da man daheim immer mit vollem Auto losfährt, muss man keine Tankstopps auf alltäglichen Fahrten einlegen.

Wenn ich mein persönliches Fahrprofil ansehe, wäre ein e-Auto wie ein Tesla S/3 durchaus angenehm:
Ich könnte daheim aufladen, habe aber keinen Garagenstellplatz --> im Sommer ist das Auto überhitzt, im Winter die Scheiben vereist.
Unter der Woche fahre ich ~35-40km/Tag, zweimal pro Woche ca. 170km (und da scheiden schon die meisten, heute erhältlichen e-Autos aus).
So etwa 7-10x im Jahr fahre ich >300km/Tag, wo ich den Supercharger bräuchte.

Klar müsste ich daheim immer ca. 0,5-1min zum An-/Abstöpseln aufweden, und bei längeren Fahrten macht man ein paar mal im Jahr eine 30min "Zwangspause". Dafür spare ich mir ~30 Tankstopps im Jahr á ~5-10min + ~30x Kratzen im Winter á 5min und im Sommer muss man nicht in ein 50°C heißes Auto einsteigen. Unterm Strich näme sich das zeitmäßig nicht viel, komfortabler wäre es obendrein.

ich verlange ja nicht, dass e-autos die gleiche tank/lade-performance wie herkömmliche verbrenner an den tag legen, aber das verhältnis von ca 10s <-> 1h für 40km reichweitengewinn ist schon noch sehr extrem...
Der Vergleich ist nicht fair: 1. Du kannst unterwegs am SC laden, wo du mit 120kW, evtl. bald sogar mit 200kW laden kannst; sprich ca. 100km in 15min --> das ist der passende Vergleichswert; natürlich immer noch nicht so schnell wie an der Tankstelle, aber in einem Bereich, der durchaus praktikabel ist. Zu Hause kannst du dein Verbrennungsauto gar nicht auftanken.
Zugegeben, das Netz an SCs ist noch nicht so dicht wie das Tankstellennetz, muss es aber auch gar nicht zwingend sein. Weil - wie ich oben dargelegt habe - reicht mit einem Auto >200km Reichweite auch die "langsame" Ladung zu Hause.

Man muss von dem Gedanken wegkommen "ich tanke mal eben schnell auf". Nicht weil es mit dem e-Auto nicht ginge, sondern weil man es schlicht nur extrem selten (eben am SC) müsste.

Probleme:
- Du brauchst einen Stellplatz, bei dem du das Auto laden kannst (bei dir zu Hause nachts, oder beim AG tagsüber).
- In "Stoßzeiten" (z.B. zu Ferienbeginn) kann es evtl. zu Engpässen an den SCs an den Autobahnen kommen, wenn mehr Fahrzeuge am Markt sind.

Sven77
2016-04-03, 14:40:38
dummerweise schlägt die freundin vor, noch 20km in die nächste größere stadt zu fahren um bisschen zu shoppen.

Bestes Argument für das Elektroauto.. sorry Batterie leer, lol kthxbye

Joe
2016-04-03, 15:31:14
Ökologisch? Nur wenn der Strom aus der Steckdose kommt und nicht aus einem Kraftwerk. Wir sind noch lange nicht so weit um unsere Autos massenhaft umstellen zu können. Die Umstellung wird schleichend passieren und viele Jahrzehnte dauern.

Selbst wenn der Strom zu 100% aus Kohle kommen würde, wäre die CO2 Bilanz von nem Elektroauto noch 50% - 66% besser als bei einem Verbrenner.

Aber das ist natürlich auch ein Henne - Ei Problem.
Hätte Merkel nicht die Energiewende so stark abgewürgt, wäre unsere Ausgangsposition natürlich besser. Aber zu sagen wir schaffen den Bedarf an sauberer Energie nicht, solange das Angebot nicht da ist.... so funktioniert ein Markt nunmal nicht...

Joe
2016-04-03, 15:38:54
Wenn ich mein persönliches Fahrprofil ansehe, wäre ein e-Auto wie ein Tesla S/3 durchaus angenehm

Das ist etwas, was ich mir vor der Anschaffung lange lange durch gerechnet habe.
Und ich muss Kamikaze da schon teilweise Recht geben. Die Lade-Situation ist noch für einen Großteil der Bevölkerung unzureichend.
Ich habe quasi ideale Voraussetzungen und trotzdem bin ich zum Ergebnis gekommen, dass alles unter 300KM Echter Reichweite für mich zu unsicher ist.

Ich fahre so 30.000 im Jahr beruflich, hab

a) Lademöglichkeit Zuhause in der Garage
b) Lademöglichkeit in der Firma
c) Lademöglichkeit bei diversen Kunden

Ich Fahre keinen Strecken > 150KM am Stück. Das sind Ideale Bedingungen.
Wenn man nicht Zunuse oder am Arbeitsplatz zuverlässig laden kann, ist ein EV wirklich keine Option. Es sei denn man wohnt zufällig im 5km Umkreis von nem Supercharger.

(del)
2016-04-03, 16:26:18
Es sei denn man wohnt zufällig im 5km Umkreis von nem Supercharger.
Selbst das ist unzureichend. Es muss einer in fussläufiger Umgebung zur Wohnung/Arbeitsplatz sein oder wer hat schon ernsthaft Lust jede Woche für eine Stunde in die Pampa zu fahren und dort aufzuladen?
Horrorszenario: man kommt an und es stehen noch 2 andere an... :D

BUG
2016-04-03, 16:45:21
Im Moment reicht die Kapazität locker aus, mal sehen wie es das mit dem Model 3 wird. Im Moment ist das Problem hin- und wieder ein anderes, einige Verbrenner-Fahrer wissen nicht wo ihr Platz ist. ;)

Gruß
BUG

Kamikaze
2016-04-03, 17:11:57
Der Vergleich ist nicht fair: 1. Du kannst unterwegs am SC laden, wo du mit 120kW, evtl. bald sogar mit 200kW laden kannst; sprich ca. 100km in 15min --> das ist der passende Vergleichswert

was ist daran nicht fair?

ich wohne in der nähe von stuttgart, was ja jetzt eigentlich nicht gerade die strukturschwachste region in deutschland ist, aber der nächste supercharger ist ne autostunde weit weg (laut tesla hp).

dh ich hab 2 optionen:

1. dein vorschlag: ich fahr zum nächsten supercharger -> ne stunde mit dem auto um nach 15min laden überhaupt auf weitere 100km zu kommmen und es überhaupt wieder zurück zu schaffen

2.ich lad es vor der haustüre ne stunde um wieder ~40km weit zu kommen


das großes kino :uclap:

edit:

richtig, um es fair vergleichen zu können, muss man ja noch den weg zur nächsten tanke miteinbeziehen (vorausgesetzt es ist keine tankstelle auf dem entsprechenden weg..)
fahrt zur nächsten tanke 2min + tanken 5min (+ heimfahrt 2min), also im ungünstigsten fall 9min vs zuhause ne stunde laden, oder zum nächsten sc 100km weit zu fahren. und wohlgemerkt kann ich nach den 9min tanken wieder 600km weit fahren.. ;)

Argo Zero
2016-04-03, 17:49:52
@Argo Zero:
Meinem letzten Gespräch nach befinden sich derzeit noch zu viele Ladesysteme in der Erprobung, um darüber eine definitive Aussage treffen zu können.
Im Gespräch sind jedoch immer wieder Guthaben/Kundenkarten und Apps, die auf einen Account zugreifen.

Zusammen mit einem intelligenten Ladenetz für Privathaushalte ist es sowohl denkbar, als auch wahrscheinlich, dass diese Karten auch an den privaten Ladern eingesetzt werden können.

Damit ergeben sich nämlich völlig andere Möglichkeit.
So wäre jeder "Haushalt" ein potenzieller "Strom-Sharer" und du könntest dabei sogar noch eine kleine Prov kassieren, wenn du andere bei dir laden lässt (z.B. großer eigener Firmenparkplatz).

Schnoesel
2016-04-03, 17:50:42
Selbst wenn der Strom zu 100% aus Kohle kommen würde, wäre die CO2 Bilanz von nem Elektroauto noch 50% - 66% besser als bei einem Verbrenner.

Aber das ist natürlich auch ein Henne - Ei Problem.
Hätte Merkel nicht die Energiewende so stark abgewürgt, wäre unsere Ausgangsposition natürlich besser. Aber zu sagen wir schaffen den Bedarf an sauberer Energie nicht, solange das Angebot nicht da ist.... so funktioniert ein Markt nunmal nicht...

Ist ja schön und gut aber nur auf den "Verbrauch" zu schauen geht eben auch nicht:

http://www.sueddeutsche.de/auto/zwiespaeltige-umweltbilanz-e-autos-dreckiger-als-gedacht-1.2748493

Ökologie zu nennen im Zusammenhang mit Autos egal welcher Kraftstoff ist da schon etwas daneben.

Zudem musst du nicht nur ein hochentwickeltes Land wie Deutschland dazu bringen umzusteigen. In Märkten wie Indien China ganz Afrika Australien geht das Konzept noch sehr sehr lange nicht auf.

Eisenoxid
2016-04-03, 20:08:31
Kommt - wir bei allem - auf die Umsetzung an.

Wüsste jetzt nicht, wofür man unbedingt bzw. Neodym bei einem e-Auto braucht. Sicherlich ist es in vielen e-Motorn verbaut (Permanentmagnete). Es geht aber auch gänzlich ohne (Drehstrom-Asynchronmotor).

Aber es stimmt natürlich, dass man auch mit einem e-Auto Resourcen verbraucht und die Umwelt belastet (und auch nicht zu knapp). Letztendlich ist fast jede Form von Mobilität umweltschädlich.
Wenn es danach geht, sollten wir alle nur noch Fahrrad fahren.


Zudem musst du nicht nur ein hochentwickeltes Land wie Deutschland dazu bringen umzusteigen. In Märkten wie Indien China ganz Afrika Australien geht das Konzept noch sehr sehr lange nicht auf.
In China werden so viele Elektroautos abgesetzt wie sonst nirgends.

was ist daran nicht fair?
Weil du morgens mit einem vollen Auto losfährst und i.d.R. wohl kaum 100% der Kapazität für deinen Arbeitsweg brauchst. Bei den meisten Leuten werdens eher 10-20% sein.
ich wohne in der nähe von stuttgart, was ja jetzt eigentlich nicht gerade die strukturschwachste region in deutschland ist, aber der nächste supercharger ist ne autostunde weit weg (laut tesla hp).

dh ich hab 2 optionen:

1. dein vorschlag: ich fahr zum nächsten supercharger -> ne stunde mit dem auto um nach 15min laden überhaupt auf weitere 100km zu kommmen und es überhaupt wieder zurück zu schaffen

2.ich lad es vor der haustüre ne stunde um wieder ~40km weit zu kommen

das großes kino :uclap:

Genau, beides Mist. Deswegen kauf dir gleich ein Auto mit ~250km Reichweite und das Problem tritt überhaupt nicht auf. Du fährst morgens mit einem 80% geladenen Akku zur Arbeit. Meinetwegen 40km hin und 40km zurück (was schon weit über dem Durchschnitt liegt). So, jetzt kommst du abends heim und hast noch ~120km Reichweite in der Batterie. Wo ist jetzt das Problem?
Wenn man wirklich dann nochmal >50km weit weg fahren will - ja, dann muss man unterwegs tatsächlich mal 20min an der AB für einen "Tankstopp" halten.
Ansonstan überhaupt kein Problem.

hesTeR-
2016-04-04, 10:28:07
Moin,

kurze frage meine freundin möchte sich ein Auto kaufen, hat sich jetzt nach probefahrt im Golf 7, audi A3 sportback für einen Seat Leon FR entschieden.

Haben auch einen guten gefunden, Tageszulassung, guter Preis, dicht dran.

Sie hat dann heute angerufen wegen einer Probefahrt am Samstag aber man kann die ganzen Tageszulassungen mit 23km nicht Probefahren, es gibt wohl einen Probefahrwagen (gleiches Fahrzeug) das ist an unserem Termin aber schon belegt.

Ist das normal das man "neuwagen" nicht probefahren kann ? Ich meine der Waagen kostet ca. 20k euro und ich kann nicht den fahren den ich dann kaufe... finde das irgendwie ziemlich schräg

ist das normal ?

Argo Zero
2016-04-04, 10:31:58
Wenn das der Händler so wünscht ist es für ihn normal. Kann ich aber auch verstehen. Nach 1-2 Monaten "Probefahrt" ist die Kiste nicht mehr wirklich neu.

Döner-Ente
2016-04-04, 10:35:16
Ist das normal das man "neuwagen" nicht probefahren kann ? Ich meine der Waagen kostet ca. 20k euro und ich kann nicht den fahren den ich dann kaufe... finde das irgendwie ziemlich schräg

ist das normal ?

Wenn jeder exakt den "Tageszulassungsneuwagen" Probe fahren könnte, den er evtl. mal kaufen möchte, ist das schnell ein Vorführwagen mit hunderten von Kilometern und nicht 23 aufm Tacho.

hesTeR-
2016-04-04, 10:37:53
Ok danke für die Information das macht tatsächlich sinn wenn man da unter dem gesichtspunkt betrachtet das Leute einfach mal so probe fahren.

derpinguin
2016-04-04, 10:48:11
Sind ja nicht mal unbedingt nur die "einfach mal so" Probefahrer. Gibt ja auch Leute mit grundsätzlichem Interesse, die sich dann nach der Testfahrt umentscheiden. Außerdem: ist es denn wichtig, dass es genau der ist, den man kauft? Wenn das ein baugleiches Modell ist, ist doch wurscht. Und dann fahrt ihr halt an einem anderen Termin.
Ich hab damals die C Klasse auch ohne Probefahrt gekauft. Brauchte ich auch nicht. Ist ein Auto, Mercedes fahren kannte ich auch schon, was sollte sein? Und bei Benz gibts auch die ersten zwei Wochen nach Kauf Rücknahme ohne Probleme.

hesTeR-
2016-04-04, 11:01:46
ja wie gesagt wir können jetzt zumindest in der anderen Filiale ein identisches Auto probefahren, nur nützt es mir ja nichts ein 105 PS Auto zu fahren oder ein Benziner oder ein Automatik...
es muss schon ein identisches sein und das ist jetzt möglich, wenn das gefällt kaufen wir dann den den wir ausgesucht haben.

Commander Keen
2016-04-04, 12:33:59
ja wie gesagt wir können jetzt zumindest in der anderen Filiale ein identisches Auto probefahren, nur nützt es mir ja nichts ein 105 PS Auto zu fahren oder ein Benziner oder ein Automatik...
es muss schon ein identisches sein und das ist jetzt möglich, wenn das gefällt kaufen wir dann den den wir ausgesucht haben.

Tageszulassungen kann man idR nie probefahren. Du kannst ja auch nicht einen Neuwagen konfigurieren und - nachdem der dann gebaut wurde - probefahren und sagen "och nö, nehm ich doch nicht".

derpinguin
2016-04-04, 12:36:32
Für den look n feel des Fahrzeugs reicht es eigentlich auch ein ähnliches Modell zu fahren, auch wenn nicht alle Merkmale übereinstimmen kann man sich durchaus ein ausreichendes Bild davon machen.

Commander Keen
2016-04-04, 12:58:26
Probefahren bringt doch eigentlich eh nur was gebrauchten Autos um evtl. vorhandene Macken ausfindig zu machen. Wenn der Vorführwagen also nicht die Wunschmotorisierung und Ausstattung hat - Pech gehabt.

Meine letzten beiden Autos (beides Neuwägen) bin ich übrigens nicht Probegefahren. Wozu auch?

Eidolon
2016-04-04, 13:12:17
Naja, ob der Wagen einem grundsätzlich zusagt? Hätte ich nicht vorher schon einen Jeep Compass gehabt (wenn auch schwächer motorisiert), wäre ich meinen aktuellen auch noch Probegefahren.

Backbone
2016-04-04, 15:01:37
So eine Probefahrt sagt meiner Meinung nach auch viel zu wenig aus. Wenn ich ein Auto will kann ich da mal ne Stunde oder zwei mit rumfahren, klar. Aber ob die Sitze auf Langstrecken tauge, ob mich die Menüführung nach einem halben Jahr nervt oder ob der Kofferraum beim nächsten Urlaub ausreicht. Das alles merkt man eben erst in der Praxis.
Insofern. Ja Probefahrten sind schön und gut, aber manch einer macht da auch eine halbe Religion draus. So relevant wie immer getan wird sind die bei weitem nicht. Und das wissen auch die Autoverkäufer, die Anfragen für Probefahrten gern übers Wochenende bekommen, gern mit Topmotorisierung .... :)

KakYo
2016-04-04, 16:01:17
Meine Mutter hat einen 1er BMW ohne Probefahrt gekauft um dann festzustellen das sie mit den standardsitzen (einfache Höhen verstellung und nicht vorn und hinten am Sitz wie es bisher all ihre Autos hatten) keine taugliche Sitz Position herstellen kann. Fahrzeug wurde dann im Nachhinein mit anderen sitzen ausgestattet, das war teures lehrgeld :p

Von daher kann ich es schon verstehen wenn man ein zumindest vergleichbar ausgestattetes Modell fahren will

derpinguin
2016-04-04, 17:17:27
Naja, ob der Wagen einem grundsätzlich zusagt? Hätte ich nicht vorher schon einen Jeep Compass gehabt (wenn auch schwächer motorisiert), wäre ich meinen aktuellen auch noch Probegefahren.
Dafür reicht aber ein beliebiges Fahrzeug der Baureihe und man braucht keinen identical twin. Das ist in den meisten Fällen auch schwierig genau den im nähreren Umkreis nochmal zu finden.

hesTeR-
2016-04-04, 17:22:24
bei meiner Freundin ist es aber zb so das sie sich unsicher war ob Sie 110 ps diesel möchte 150 PS oder gar die GTD variante mit 184 ps...

wie soll sie das raus finden ohne es mal zu fahren.. deswegen mussten wir jetzt mal alles fahren und es wird der 150 PS

135i
2016-04-04, 19:04:14
Probefahren bringt doch eigentlich eh nur was gebrauchten Autos um evtl. vorhandene Macken ausfindig zu machen. Wenn der Vorführwagen also nicht die Wunschmotorisierung und Ausstattung hat - Pech gehabt.

Meine letzten beiden Autos (beides Neuwägen) bin ich übrigens nicht Probegefahren. Wozu auch?

Probefahrt ist noch ein überflüssiges Relikt aus der Nachkriegszeit. Viele hatten Kriegs-gebrechen und mussten testen, ob sie noch fahrtauglich sind.
Heutzutage sind das eher Wichtigtuer-Runden.

derpinguin
2016-04-04, 19:18:40
Seltsame Ansicht. Bei Gebrauchtwagen würd ich schon mal ne Runde drehen, checken obs irgendwas auffälliges gibt. Die Probefahrt dient doch nicht zur Probe des Fahrers.

Commander Keen
2016-04-04, 19:55:41
Meine Mutter hat einen 1er BMW ohne Probefahrt gekauft um dann festzustellen das sie mit den standardsitzen (einfache Höhen verstellung und nicht vorn und hinten am Sitz wie es bisher all ihre Autos hatten) keine taugliche Sitz Position herstellen kann. Fahrzeug wurde dann im Nachhinein mit anderen sitzen ausgestattet, das war teures lehrgeld :p

Von daher kann ich es schon verstehen wenn man ein zumindest vergleichbar ausgestattetes Modell fahren will

Dazu muß man das Auto imho nichtmal fahren, da reicht es doch sich im Salon reinzusetzen und man merkt was Sache ist.

bei meiner Freundin ist es aber zb so das sie sich unsicher war ob Sie 110 ps diesel möchte 150 PS oder gar die GTD variante mit 184 ps...

wie soll sie das raus finden ohne es mal zu fahren.. deswegen mussten wir jetzt mal alles fahren und es wird der 150 PS

Hmmh, ok, wenn man solche Maschinen noch nicht gefahren ist, dann muß man es wohl ausprobieren. Vielleicht geh ich da zu sehr von mir selber aus, bin abseits vom eigenen PKW schon alle möglichen Diesel von 90 bis 230 PS gefahren und wenn Auto xy einen 2l Diesel mit 150 PS und 350 NM Drehmoment hat, dann weiß ich auch ohne Probefahrt was man zu erwarten hat.

Probefahrt ist noch ein überflüssiges Relikt aus der Nachkriegszeit. Viele hatten Kriegs-gebrechen und mussten testen, ob sie noch fahrtauglich sind.
Heutzutage sind das eher Wichtigtuer-Runden.

Geile Meinung ;D

Ganz so krass sehe ich es dann auch wieder nicht, aber bei meinen 2 Neuwägen in meiner Autofahrer"karriere" (Opel Astra und Seat Ibiza) ist ne Probefahrt echt überflüssig. Fährt sich wie jede andere Golfklasse bzw. Kleinwagen. OK, beim Ibiza war ich doch ein wenig überrascht wie gut der 1.2 TSI mit dem Auto harmoniert, aber letztlich nur im positiven Sinne.

Seltsame Ansicht. Bei Gebrauchtwagen würd ich schon mal ne Runde drehen, checken obs irgendwas auffälliges gibt. Die Probefahrt dient doch nicht zur Probe des Fahrers.

Bei Gebrauchten ist Probefahrt Pflicht, das ist klar. Und das nicht nur 5 Minuten, sondern mindestens solange, bis man den Wagen auch mal an die Grenzen bringen konnte (da zeigt sich eher ob irgendwas nicht passt, wie wenn man ultravorsichtig dahingleitet).

Oid
2016-04-04, 20:44:37
Joa, wenn man halt keinen Bock drauf hat das Kfz noch runterzuhandeln, kann man auch auf die Probefahrt verzichten ^^.

derpinguin
2016-04-04, 20:52:06
Ich konnte auch ohne Probefahrt über den Preis reden.

135i
2016-04-04, 21:01:13
Seltsame Ansicht. Bei Gebrauchtwagen würd ich schon mal ne Runde drehen, checken obs irgendwas auffälliges gibt. Die Probefahrt dient doch nicht zur Probe des Fahrers.

Bei Gebrauchtwagen ist eher ein mitgebrachter KFZ-Sachverständiger sinnvoll, der verkostet sicher auch das Öl und kann da mehr herrausschmecken, als Du mit einer Probefahrt erhörst.

hat.

Geile Meinung ;D

Ganz so krass sehe ich es dann auch wieder nicht, aber bei meinen 2 Neuwägen in meiner Autofahrer"karriere" (Opel Astra und Seat Ibiza) ist ne Probefahrt echt überflüssig. Fährt sich wie jede andere Golfklasse bzw. Kleinwagen. OK, beim Ibiza war ich doch ein wenig überrascht wie gut der 1.2 TSI mit dem Auto harmoniert, aber letztlich nur im positiven Sinne.


Hehe, die beiden Karren in meinem Autofahrerleben, waren auch alles Neuwägen. Hab da auch nie an eine Probefahrt gedacht.

Oid
2016-04-04, 21:04:58
Neuwagen ist ja auch was anderes.

Aber um ein wummerndes Radlager, ne platte Kupplung oder ein schiefes Lenkrad zu erkennen braucht man keinen Sachverständigen zu jeder Besichtigung in der Hosentasche mittragen.

135i
2016-04-04, 21:06:39
Neuwagen ist ja auch was anderes.

Aber um ein wummerndes Radlager, ne platte Kupplung oder ein schiefes Lenkrad zu erkennen braucht man keinen Sachverständigen zu jeder Besichtigung in der Hosentasche mittragen.

Das Alles, kannste auch ohne Probefahrt feststellen.

Oid
2016-04-04, 21:16:22
Das waren ja auch nur Beispiele. Aber auch da tut man sich als Laie bei ner Probefahrt leichter sowas identifizieren. Klar, ein Kfz-Meister weiß wo er hinpacken und herumrütteln muss.
Und bei der Probefahrt fallen vielleicht noch andere Dinge auf, die man vorher nicht auf dem Zettel hatte.

Argo Zero
2016-04-04, 21:27:20
Ob das ABS noch funzt oder die Bremse einseitig zieht - Probefahrt ahoi.

Pirx
2016-04-04, 21:45:50
Probefahrt ist noch ein überflüssiges Relikt aus der Nachkriegszeit. Viele hatten Kriegs-gebrechen und mussten testen, ob sie noch fahrtauglich sind.
Heutzutage sind das eher Wichtigtuer-Runden.
wtf;D

135i
2016-04-04, 21:48:10
Ob das ABS noch funzt oder die Bremse einseitig zieht - Probefahrt ahoi.
Zitat:
"Auch ein TÜV-Siegel muss nicht unbedingt für ein technisch einwandfreies Fahrzeug sprechen. Trotz frischer TÜV-Plakette erwies sich ein gekaufter Gebrauchter als verkehrsuntauglich. Bereits auf der Heimfahrt blieb die Käuferin wegen eines defekten Relais liegen. Beim näheren Hinsehen zeigte sich, dass die Bremsleitungen und verschiedene Fahrwerksteile stark angerostet waren. Der Wagen war damit weder verkehrssicher noch fahrtauglich und das Vertrauen in den Verkäufer stark erschüttert. Die Käuferin durfte vom Vertrag zurücktreten, ohne dem Verkäufer eine Chance zur Nachbesserung einzuräumen, urteilte der BGH (Az. VIII ZR 80/14)." Zitat Ende
Quelle: http://www.focus.de/finanzen/experten/michaela_zientek/gebrauchtwagenverkauf-mit-haken-verstecke-maengel-das-koennen-sie-tun-wenn-der-gebrauchte-nichts-taugt_id_4937503.html

Selbst ohne Probefahrt, kann man das Ganze gelassen sehen ;)

Commander Keen
2016-04-04, 21:50:27
Joa, wenn man halt keinen Bock drauf hat das Kfz noch runterzuhandeln, kann man auch auf die Probefahrt verzichten ^^.

Ich sehe da keine Kausalität, im Gegenteil. Und ich kann nun wirklich nicht sagen, dass ich die beiden Autos schlecht eingekauft hätte...

Lethargica
2016-04-04, 21:56:00
Tageszulassungen kann man idR nie probefahren. Du kannst ja auch nicht einen Neuwagen konfigurieren und - nachdem der dann gebaut wurde - probefahren und sagen "och nö, nehm ich doch nicht".

Also ich habe meinen EU-"Neuwagen" (mit TZ) sehr wohl probe gefahren, das war auch gar kein Problem.

Vor der Probefahrt hätte ich im Übrigen zu einem anderen Auto tendiert (welches ich natürlich bei selbigem Händler ebenfalls Probe fuhr) ;)

Commander Keen
2016-04-04, 22:04:01
Also ich habe meinen EU-"Neuwagen" (mit TZ) sehr wohl probe gefahren, das war auch gar kein Problem.

Vor der Probefahrt hätte ich im Übrigen zu einem anderen Auto tendiert (welches ich natürlich bei selbigem Händler ebenfalls Probe fuhr) ;)

Naja, dann dreht dein Händler denn Tacho halt einfach zurück. Die Regel ist das trotzdem nicht, auch da gibt es normalerweise einen Vorführer und der wird halt gefahren - was gerade bei Volumenhändlern auch ok ist, weil der sowieso 20x das exakt gleiche Auto dastehen hat.

Plutos
2016-04-04, 22:57:31
bei meiner Freundin ist es aber zb so das sie sich unsicher war ob Sie 110 ps diesel möchte 150 PS oder gar die GTD variante mit 184 ps...

wie soll sie das raus finden ohne es mal zu fahren.. deswegen mussten wir jetzt mal alles fahren und es wird der 150 PS

Es gibt eigentlich keinen Grund, eine niedrigere als die maximal angebotene Motorisierung zu wählen (außer der Wirtschaftlichkeit, aber um die zu beurteilen braucht man höchstens eine virtuelle "Probefahrt" in Excel).

Joe
2016-04-05, 08:12:34
Für mich ist da noch immer ganz wichtig ob der Aufpreis noch in einem akzeptablen Verhältnis zum Leistungsgewinn steht.

Hatte mal 3 Tage einen Volvo V50 D5 zum testen.
Glaub 190PS FWD. Die Kiste konnte das gar nicht auf die Straße bringen. Sobald es etwas feucht war ständig durchdrehende Räder.
War in dem Fall also den Mehrpreis sicher nicht wert.

In den höheren Leistungsklassen kommt dann noch die Vernunft hinzu.
M235i und M2 sind beide über motorisiert. Da muss man sich dann schon fragen, ob das wirklich sein muss. Und die Antwort könnte bei mir zumindest durchaus JA! sein ;D

Oid
2016-04-05, 08:27:10
Es gibt eigentlich keinen Grund, eine niedrigere als die maximal angebotene Motorisierung zu wählen (außer der Wirtschaftlichkeit, aber um die zu beurteilen braucht man höchstens eine virtuelle "Probefahrt" in Excel).
Es gibt schon einen Grund. Nämlich wenn der Hersteller die Mehrleistung einer Variante nur über das Steuergerät macht, der Antrieb aber sonst identisch ist. Es kann durchaus sinnvoll sein, sich dann für vielleicht ein paar Hundert Euro eine Steuergerätoptimierung machen zu lassen, statt mehrere Tausend Euro für den "größeren" Motor auszugeben.

Plutos
2016-04-05, 08:37:28
Es gibt schon einen Grund. Nämlich wenn der Hersteller die Mehrleistung einer Variante nur über das Steuergerät macht, der Antrieb aber sonst identisch ist. Es kann durchaus sinnvoll sein, sich dann für vielleicht ein paar Hundert Euro eine Steuergerätoptimierung machen zu lassen, statt mehrere Tausend Euro für den "größeren" Motor auszugeben.
In dem Fall müsste man aber auch die Kosten des Garantieverlusts etc. dazuaddieren, außerdem:
[...]keinen Grund [...] außer der Wirtschaftlichkeit [...]
Wirtschaftliche Gründe sind ja durchaus häufige und völlig legitime Gründe ;)

Argo Zero
2016-04-05, 09:16:03
Es gibt schon einen Grund. Nämlich wenn der Hersteller die Mehrleistung einer Variante nur über das Steuergerät macht, der Antrieb aber sonst identisch ist. Es kann durchaus sinnvoll sein, sich dann für vielleicht ein paar Hundert Euro eine Steuergerätoptimierung machen zu lassen, statt mehrere Tausend Euro für den "größeren" Motor auszugeben.

Stimmt. Bei BMW kannst ohne Probleme die Drosselung des 114i zum 120i aufheben.
Und ungetunt würde ich keinen normalen Turbomotor mehr fahren wollen.
Die heutigen Kisten sind so pussyhaft indirekt abgestimmt, dass du das E-Gas verfluchst.

[dzp]Viper
2016-04-05, 10:02:49
Und ungetunt würde ich keinen normalen Turbomotor mehr fahren wollen.
Die heutigen Kisten sind so pussyhaft indirekt abgestimmt, dass du das E-Gas verfluchst.
Also Argo normal stimme ich dir in vielen Dingen zu, aber du bist scheinbar noch keinen aktuellen Turbo Motor mehr gefahren. Die nehmen das Gas fast genauso direkt an wie ein Sauger. Der technische Fortschritt hat auch dort nicht halt gemacht. Das ist nicht vergleichbar mit Turbomotoren von vor 4-5 Jahren.

MartinRiggs
2016-04-05, 10:35:10
Finde die überflüssig Meinungen zu Probefahrten krass.

Klar reicht es ein vergleichbares Modell zu fahren, das finde ich allerdings Pflicht.
Ich weiß noch genau wie enttäuscht ich war als ich mit meiner EX 1er BMW probefahren war, außer dem Motor war an dem Auto imho wirklich alles scheisse.
War halt auch "nur" ein recht normaler 118d, aber Lenkung schon zu direkt, 90er Jahre Radio, miese Sitze usw.
Ist schon klar warum man bei denen nur gut ausgestattete Fahrzeuge nehmen kann.

Argo Zero
2016-04-05, 11:27:33
Viper;10992802']Also Argo normal stimme ich dir in vielen Dingen zu, aber du bist scheinbar noch keinen aktuellen Turbo Motor mehr gefahren. Die nehmen das Gas fast genauso direkt an wie ein Sauger. Der technische Fortschritt hat auch dort nicht halt gemacht. Das ist nicht vergleichbar mit Turbomotoren von vor 4-5 Jahren.

Es gibt eigentlich keine Sauger mehr im normalen Auto, deswegen kann man Turbomotor schreiben. Ich spreche auch nicht vom lag.
Drücke im aktuellen Golf 1.4TSI (oder vergleichbar) mal kurz vollgas. Die Drehzahl steigt nur minimal an, warum auch immer. Außerdem wird das Drehmoment künstlich reduziert und auf einem Level gehalten wenn du auf den Pinsel trittst.
Die Autos werden absichtlich zurückhaltend verkauft. Aus dem Grund würde ich immer die Software anpassen lassen bzw. mit Box fahren. Nicht für krasse PS, sondern für etwas mehr NM und besseres Ansprechverhalten.
Beim VW Doppelkupplungsgetriebe ist es genau so. Normalerweise hasse ich die Teile aber seit dem ich gesehen habe, dass man den kick-down, autom. Hochschalten beim Begrenzer abschalten und die Schaltzeiten auf Porsche-Niveau bringen kann, ist meine generelle Abneigung auch verschwunden.

Finde die überflüssig Meinungen zu Probefahrten krass.

So lange der Auspuff glänzt xD

Oid
2016-04-05, 18:31:39
Viper;10992802']Also Argo normal stimme ich dir in vielen Dingen zu, aber du bist scheinbar noch keinen aktuellen Turbo Motor mehr gefahren. Die nehmen das Gas fast genauso direkt an wie ein Sauger. Der technische Fortschritt hat auch dort nicht halt gemacht. Das ist nicht vergleichbar mit Turbomotoren von vor 4-5 Jahren.
Gerade dann, wenn sich ein Turbo-Motor wie ein Saugmotor anfühlt, ist meistens was bei der Parametrierung schief gelaufen. Das riecht dann stark nach Hausfrauenabstimmung :D. Wenn Turbo, dann darf er sich auch ruhig etwas Zeit zum Einatmen nehmen, bevor die Post abgeht. Ich liebe Saugmotoren, aber wenn Turbo, dann darf er sich auch danach anfühlen.

Ich würde auch keinen Turbo-Motor ungechipt fahren. Die Hersteller parametrieren meistens viel zu konservativ z. B. mit künstlichen Plateaus in der Drehmomentkennlinie oder der Ladedruckverlauf passt überhaupt nicht zu den Schaltzeitpunkten usw.

135i
2016-04-05, 19:08:36
Ich würde auch keinen Turbo-Motor ungechipt fahren. Die Hersteller parametrieren meistens viel zu konservativ z. B. mit künstlichen Plateaus in der Drehmomentkennlinie oder der Ladedruckverlauf passt überhaupt nicht zu den Schaltzeitpunkten usw.

MercedesIngenieur "Turbo-Rolf" fuhr anscheinend deswegen mir durchgelatschen Gas, da das Motörchen zu konserativ abgestimmt war .


Z.B. bei limitierten G-Power Modelle, da kann ich die Sammelleidenschaft verstehen. Aber Pöbeltuning, um mit 'nem 1.2 Tsi ,dem 1.4 @Stock zu zeigen, wie ein perfekt abgestimmter Motorm brutal abzieht = peinlich ;)

RoNsOn Xs
2016-04-05, 19:16:15
Vergesst einmal alles, von dem ihr glaubtet es hätte Leistung. Nettes Spielzeug :smile:
http://baufail.de/devel-sixteen-das-passiert-wenn-4500-ps-quadturbo-v16-motor-auf-einem-pruefstand-wuetet/

Plutos
2016-04-05, 19:29:38
Vergesst einmal alles, von dem ihr glaubtet es hätte Leistung. Nettes Spielzeug :smile:
http://baufail.de/devel-sixteen-das-passiert-wenn-4500-ps-quadturbo-v16-motor-auf-einem-pruefstand-wuetet/

Nicht schlecht. 3006 Horsepower sind 2,24MW. Benzin hat eine Energiedichte von ca. 34MJ/Liter=34MWs/l. Bei einer Effizienz von 40% läuft also alle 6,07s ein Liter Benzin durch den Motor. Mein 63l-Tank wäre da bei Vollgas in 6m23s leer. ;D
Unter der Annahme, dass so ein Motor schon 450km/h ermöglichen sollte, würde man in der Zeit 47,8km weit kommen bei einem Verbrauch von 131,7l/100km. CO2-Ausstoß schenk ich mir mal. :biggrin:

Monkey
2016-04-05, 20:29:06
Bock auf geile Karren?? Dann schaltet mal schnell dmax an :D

Tyrann
2016-04-05, 20:42:57
Geile Karren? Golf? :unono:

135i
2016-04-05, 20:47:08
Bock auf geile Karren?? Dann schaltet mal schnell dmax an :D

Hab kein Fernsehen .

(del676)
2016-04-05, 20:55:44
Geht alles fuer die Leasingrate drauf was. :P

135i
2016-04-05, 21:03:59
Geht alles fuer die Leasingrate drauf was. :P
Kann die GEZ-Gebühren nicht leisten :(

@Topic
Geile karren muss man fahren und nicht anglotzen :D

Geächteter
2016-04-05, 21:07:08
Ich würde auch keinen Turbo-Motor ungechipt fahren. Die Hersteller parametrieren meistens viel zu konservativ z. B. mit künstlichen Plateaus in der Drehmomentkennlinie oder der Ladedruckverlauf passt überhaupt nicht zu den Schaltzeitpunkten usw.
Die Hersteller parametrieren so, dass die Lagerschalen, Pleuel und Kolben auch die 150.000 km packen und der Lader bei Maximalmotordrehzahl nicht überdreht oder an die Kotzgrenze gerät und mehr als 100.000 km hält.
Und ohne Entschlüsselung des Steuergeräts, also nur ne Verfälscher-Box taugt Chiptuning noch weniger.
Wer Leistung braucht, sollte sich gleich das stärkere Modell holen, und ob die Hersteller bei ihren PS-Luftpumpen exakt die selben Kolben und Lager einbauen wie bei ihren PS-"Protzen" mit gleichem Hubraum, da scheiden sich bis heute die Geister dran. Wo sich Tuning lohnt, ist bei den neuen asiatischen Modellen, die meisten, gerade von Toyota und Co. stockkonservativ und nicht mit Leistung gesegnet. Bei den europäischen OEMs gibts hingegen von Werk an genug Leistung zu bestellen.
Im Endeffekt ist die aktuelle Chiptuningtuninbranche zu großen Teilen nur ne riesige Cashcow für den Betreiber, minimaler Aufwand, viel Ertrag.

Lethargica
2016-04-05, 21:10:37
Es gibt eigentlich keine Sauger mehr im normalen Auto, deswegen kann man Turbomotor schreiben. Ich spreche auch nicht vom lag.
Drücke im aktuellen Golf 1.4TSI (oder vergleichbar) mal kurz vollgas. Die Drehzahl steigt nur minimal an, warum auch immer. Außerdem wird das Drehmoment künstlich reduziert und auf einem Level gehalten wenn du auf den Pinsel trittst.
Die Autos werden absichtlich zurückhaltend verkauft. Aus dem Grund würde ich immer die Software anpassen lassen bzw. mit Box fahren. Nicht für krasse PS, sondern für etwas mehr NM und besseres Ansprechverhalten.
Beim VW Doppelkupplungsgetriebe ist es genau so. Normalerweise hasse ich die Teile aber seit dem ich gesehen habe, dass man den kick-down, autom. Hochschalten beim Begrenzer abschalten und die Schaltzeiten auf Porsche-Niveau bringen kann, ist meine generelle Abneigung auch verschwunden.


So lange der Auspuff glänzt xD

Du meist, man sollte TSI Motoren und DS Getriebe, welche so schon teils nach 40-80tkm ihren Geist quittieren auch noch tunen, damit sie es nach 20-40tkm tun :confused::freak:

135i
2016-04-05, 21:29:11
Drücke im aktuellen Golf 1.4TSI (oder vergleichbar) mal kurz vollgas. Die Drehzahl steigt nur minimal an, warum auch immer. Außerdem wird das Drehmoment künstlich reduziert und auf einem Level gehalten wenn du auf den Pinsel trittst.
Die Autos werden absichtlich zurückhaltend verkauft.


So lange der Auspuff glänzt xD

Der Vollpfo aähm -profi hat geschrieben, HOW :D
Ein bodenständiger Laie würde schreiben: Es liegt nicht sofort volles Drehmoment an , damit die Antriebesräder den Asphalt nicht aufrubbeln , gell?

Monkey
2016-04-05, 21:42:39
Deine Kommetare sind fast so cool wie deine Schuhe :ugly:

Topic: Up- und Downpipe fürs Mappen tauschen lassen und ich bin immernoch schockiert darüber wie schlecht Werkstätten sind...da hätte ich mir auch ne Bühne für 2 Tage mieten und den Krams nach und nach alleine machen können.

Was ist nun eigentlich mit einer NRW Ausfahrt?? @Hamster @Niall

Oid
2016-04-05, 21:45:28
Die Hersteller parametrieren so, dass die Lagerschalen, Pleuel und Kolben auch die 150.000 km packen und der Lader bei Maximalmotordrehzahl nicht überdreht oder an die Kotzgrenze gerät und mehr als 100.000 km hält.
Als ob für die Hersteller die Haltbarkeit der begrenzende Faktor wäre (ich rede nicht von Sportwagen, sondern von den Fahrzeugen für den Massenmarkt). Die Hersteller wollen eine möglichst breite Modellpalette, mit trotzdem möglichst gleichen Bauteilen. Die heilige Baukasten-Kuh muss so weit wie möglich unangetastet bleiben.

Die Hersteller machen doch selber nichts anderes. Schau dir halt mal den BMW 114i an: Gleicher Motor wie im 118i, einmal mit 102 PS und einmal mit 170 PS. Da kommt auch keiner auf die Idee vielleicht doch lieber zur 102 PS Variante zu greifen, weil die haltbarer sein könnte.

Bei dem Tuning, von dem ich rede, geht es ja nicht darum das letzte aus dem Motor rauszupressen und es dem pösen Vertreter-Diesel mal so richtig zu zeigen, sondern einfach um Optimierung. Bessere Kennlinien für Drehmomentverlauf, Gas-Pedal usw.

Um Lagerschalen, Kolben und Pleuel muss man sich Gedanken machen, wenn man einen Sauger auf Turbo umbaut, oder wenn man Rekorde auf dem Prüfstand aufstellen will...

Im Endeffekt ist die aktuelle Chiptuningtuninbranche zu großen Teilen nur ne riesige Cashcow für den Betreiber, minimaler Aufwand, viel Ertrag.
Jo, da wird tatsächlich Geld gegen Dienstleistungen eingetauscht.

Mr.Ice
2016-04-05, 21:50:10
Der Vollpfo aähm -profi hat geschrieben, HOW :D
Ein bodenständiger Laie würde schreiben: Es liegt nicht sofort volles Drehmoment an , damit die Antriebesräder den Asphalt nicht aufrubbeln , gell?

Bist du gegen einen Baum gefahren und hast deine restlichen Hirnzellen jetzt auch noch geschrottet ?

arcanum
2016-04-05, 21:52:21
Als ob für die Hersteller die Haltbarkeit der begrenzende Faktor wäre (ich rede nicht von Sportwagen, sondern von den Fahrzeugen für den Massenmarkt). Die Hersteller wollen eine möglichst breite Modellpalette, mit trotzdem möglichst gleichen Bauteilen. Die heilige Baukasten-Kuh muss so weit wie möglich unangetastet bleiben.

Die Hersteller machen doch selber nichts anderes. Schau dir halt mal den BMW 114i an: Gleicher Motor wie im 118i, einmal mit 102 PS und einmal mit 170 PS. Da kommt auch keiner auf die Idee vielleicht doch lieber zur 102 PS Variante zu greifen, weil die haltbarer sein könnte.

Bei dem Tuning, von dem ich rede, geht es ja nicht darum das letzte aus dem Motor rauszupressen und es dem pösen Vertreter-Diesel mal so richtig zu zeigen, sondern einfach um Optimierung. Bessere Kennlinien für Drehmomentverlauf, Gas-Pedal usw.

Um Lagerschalen, Kolben und Pleuel muss man sich Gedanken machen, wenn man einen Sauger auf Turbo umbaut, oder wenn man Rekorde auf dem Prüfstand aufstellen will...


Jo, da wird tatsächlich Geld gegen Dienstleistungen eingetauscht.

du kannst das hier glauben oder es lassen:

http://www.hatzer.at/bmw-motoren-ein-offener-brief-eines-insiders/

allerdings ist es naiv anzunehmen, dass alle teile im motor gleich ausgelegt sind bei >25% leistungsunterschied. allein aus wirtschaftlichen aspekten macht das schon keinen sinn.
was erscheint logischer: die volumenmodelle sind alle massiv überdimensioniert oder verbauen die hersteller doch lieber premium-teile in den ps-starken modellen mit geringen absatzzahlen und lassen sich das entsprechend bezahlen?

1337
2016-04-05, 21:54:47
Zum Thema gleicher Motor:
http://www.motor-talk.de/forum/scheinbarer-bmw-insider-verfasst-oeffentlichen-brief-zur-motorenfertigung-t5415154.html

edit: zu spät :(

135i
2016-04-05, 21:59:33
Bist du gegen einen Baum gefahren und hast deine restlichen Hirnzellen jetzt auch noch geschrottet ?

Die ganze selbsternannte MotorEnwicklungsingenier-und Motorsteuergerätprogrammierelite ist hier versammelt. Das Aprilwetter ist unberechenbar für Renneinlagen auf öffentlichen Strassen, deswegen lungern die einschlägigen Petrolheads im gemütlichen Eigenheim multitaskgeil vor Glotze und Monitor , um hier das "fundierte" Wissen zum Besten geben, Cheers :up:
,

Oid
2016-04-05, 22:13:48
Klar sagen die Tuner "alles kein Problem". Klar sagen die Auto-Hersteller "kauft lieber die größere Variante von uns". Die Wahrheit liegt halt irgendwo dazwischen.

Hamster
2016-04-05, 22:20:47
Deine Kommetare sind fast so cool wie deine Schuhe :ugly:

Topic: Up- und Downpipe fürs Mappen tauschen lassen und ich bin immernoch schockiert darüber wie schlecht Werkstätten sind...da hätte ich mir auch ne Bühne für 2 Tage mieten und den Krams nach und nach alleine machen können.

Was ist nun eigentlich mit einer NRW Ausfahrt?? @Hamster @Niall


Bin dabei!

Wohne zwar nich in NRW, aber das bekommen wir schon hin :)

Allerdings muss ich wohl auch mal mit dem Kleinen in die Werkstatt um die Querlenkerdämpfer zu tauschen :(

Kamikaze
2016-04-05, 22:26:11
Ich würde auch keinen Turbo-Motor ungechipt fahren. Die Hersteller parametrieren meistens viel zu konservativ z. B. mit künstlichen Plateaus in der Drehmomentkennlinie oder der Ladedruckverlauf passt überhaupt nicht zu den Schaltzeitpunkten usw.

jo klar, die machen das natürlich weil sie es nicht besser können und nicht weil die kisten einfach ne gewissen laufleistung schaffen müssen ohne dass der motor hopps geht...

und wenn die ganzen leute, die es besser wissen als der hersteller ihre kisten chippen und hinterher der motor viel zu früh auseinander fliegt ist das geschrei wieder groß! :rolleyes: