PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aktien, Börse, Trading...


Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 [25] 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38

Kriegsgeier
2020-03-15, 13:37:57
"Wir haben mit der Corona-Krise die gewaltigste wirtschaftliche Herausforderung seit 2008, vielleicht sogar eine noch größere, weil praktisch sämtliche Unternehmen bedroht sind (nicht nur Banken wie 2008).

Würden die Regierungen und Notenbanken zulassen, dass in einer solchen Sondersituation die finale Marktbereinigung (Pleite aller Zombie-Unternehmen) stattfindet, bräche mit hoher Wahrscheinlichkeit das Weltfinanzsystem zusammen.

Es spricht schon Bände, dass unser Brüning-Sparkanzler-in-spe Olaf Scholz, der sonst jeden Cent zweimal umdreht für die geliebte "Schwarze Null", unbegrenzt Kredite für alle notleidenden Firmen in Aussicht gestellt hat. Das ist nichts anderes als ein Staatsbailout quer Beet.

Auch Trump hat am Freitag eine Stunde vor Handelsschluss massive Hilfen für die US-Wirtschaft angekündigt, die den DOW JONES und den Nasdaq innerhalb einer Stunde um 9,35 % hochschießen ließen - beim DOW war dies der größte Punktgewinn seiner Geschichte (worauf auch Depp Trump in einem Tweet hinwies, nachdem er den 10 % Kollaps des Vortages geflissentlich ignoriert hatte).

Was die Fed abzieht, ist sozusagen das "flankierende Notenbank-Feuerwerk". Wahrscheinlich wird die US-Notenbank zusätzlich am Mittwoch die Zinsen senken. Die EZB kann nicht mehr senken, will aber massenhaft wackelige Firmenanleihen aus der Eurozone aufkaufen, was ebenfalls die Zombie-Unternehmen weiter am Leben halten wird. (Viren-)Not kennt kein Gebot.

Wir stehen am Scheideweg. Entweder die Pumpnummer klappt (wie seit 2009 fast immer), dann geht es steil nach oben. Oder die Marktteilnehmer lassen sich angesichts des Viren-Elends nicht mehr blenden, und alles bricht zusammen."

24p
2020-03-15, 13:38:14
Der Wert von ETFs hängt von den Einzelpositionen ab.

Nee, echt jetzt? Das ist ja ein Ding.

Stormtrooper
2020-03-15, 13:49:36
Problem ist: Erst müssen wir durch die brutale Deflation, wobei vor allem Schuldner ordentlich gegrillt werden.


Ob eine Deflation in der tat wirklich so abläuft ist noch hypothetischer, als das der Euro jetzt zusammenbricht.

Der Ablauf einer Deflation ist nur auf dem Papier so wie er dargestellt wird.

Kallenpeter
2020-03-15, 13:54:25
Laut einem Professor der John Hopkins gibt es in den USA momentan zwischen 50.000 und 500.000 infizierte. Getestet und bekannt sind davon nur ein paar tausend. Was ist in den USA los wenn es bald ein paar Millionen gibt und in allen Metropolen das Gesundheitssystem kollabiert? Immerhin haben die von allen Industrieländern die wenigsten Krankenhausbetten (relativ gesehen).

Bringt dann das Geld drucken noch etwas? Kann diese grotten schlechte Regierung wirklich dagegenhalten? Ich meine das Bargeld-Risiko, gesteigerte Inflation und ggf. Negativzinsen ist kurzfristig ja verkraftbar. Große Unsicherheiten an der Börse sind es eher weniger.

Ich glaube alles ist möglich. Man darf ja auch nicht unterschätzen das die Zentralbank ja offensichtlich selbst ein gigantisches Wirtschaftliches Risiko sieht, sonst würde man nicht so reagieren.

Screemer
2020-03-15, 13:56:43
Kannst du evtl. auch Quellen zu solchen Behauptungen nennen und falls verfügbar auch verlinken? Warum muss man da jedes Mal darum bitten?

Stormtrooper
2020-03-15, 13:58:04
Laut einem Professor der John Hopkins gibt es in den USA momentan zwischen 50.000 und 500.000 infizierte.


Gut möglich ...
Ich geh jede Wette ein, sobald wirkungsvolle Medikamente gefunden werden, läuft alles wie gehabt.
Wer krank ist bleibt zu Hause, wer alt und schwere Symptome hat bekommt irgendein antivirales Mittel und fertig.

Semmel
2020-03-15, 14:03:25
Ob eine Deflation in der tat wirklich so abläuft ist noch hypothetischer, als das der Euro jetzt zusammenbricht.

Der Ablauf einer Deflation ist nur auf dem Papier so wie er dargestellt wird.

Was genau war an den letzten Wochen bitte hypothetisch?
Das war pure Deflation!

Kallenpeter
2020-03-15, 14:03:28
Kannst du evtl. auch Quellen zu solchen Behauptungen nennen und falls verfügbar auch verlinken? Warum muss man da jedes Mal darum bitten?

Weil du so nett fragst, suche ich dir den Artikel natürlich gerne wieder raus. Oh, wait...

stand Freitag bei Yahoo finance in einem Kurzinterview mit einem Professor von der Johns Hopkins. Viel Spaß beim googeln!

Melbourne, FL
2020-03-15, 14:30:50
[...]wer alt und schwere Symptome hat bekommt irgendein antivirales Mittel und fertig.

So leicht machen es einem Viren normalerweise nicht. Es gibt nicht umsonst kaum wirklich effektive Behandlungsmöglichkeiten gegen Grippe und HIV außer Impfungen.

Alexander

Der_Korken
2020-03-15, 14:31:31
Mal so in die Runde gefragt, weil ich von dem Thema weniger Ahnung habe, als ich eigentlich sollte: Ich habe momentan einen (nicht hohen) fünfstelligen Betrag in Cash auf der Bank rumliegen. Ich wollte mich seit über einem Jahr mit dem Thema Aktien befassen, finde aber echt absolut keine Lust dazu (vielleicht auch deshalb weil ich unser Finanzsystem insgeheim verachte).

Was wäre das schlimmste, was mir in dieser Situation passieren könnte? Und was würde degegen helfen? Blind ETFs zu kaufen ist ja momentan nicht so die beste Idee. Für eine Immobilie reicht das Geld bei weitem nicht und einen Kredit kann und will ich nicht aufnehmen (Arbeitsvertrag läuft dieses Jahr aus, wird auch nur stückweise verlängert werden). Generell habe ich keine Anschaffungen geplant, das Geld war dazu gedacht mir irgendwann in 10 Jahren mal ein Eigenheim zu finanzieren. Ich bin also nicht akut drauf angewiesen, aber ich verliere einige Jahre des Sparens.

Kallenpeter
2020-03-15, 14:38:09
Mal so in die Runde gefragt, weil ich von dem Thema weniger Ahnung habe, als ich eigentlich sollte: Ich habe momentan einen (nicht hohen) fünfstelligen Betrag in Cash auf der Bank rumliegen. Ich wollte mich seit über einem Jahr mit dem Thema Aktien befassen, finde aber echt absolut keine Lust dazu (vielleicht auch deshalb weil ich unser Finanzsystem insgeheim verachte).

Was wäre das schlimmste, was mir in dieser Situation passieren könnte? Und was würde degegen helfen? Blind ETFs zu kaufen ist ja momentan nicht so die beste Idee. Für eine Immobilie reicht das Geld bei weitem nicht und einen Kredit kann und will ich nicht aufnehmen (Arbeitsvertrag läuft dieses Jahr aus, wird auch nur stückweise verlängert werden). Generell habe ich keine Anschaffungen geplant, das Geld war dazu gedacht mir irgendwann in 10 Jahren mal ein Eigenheim zu finanzieren. Ich bin also nicht akut drauf angewiesen, aber ich verliere einige Jahre des Sparens.

Dein Arbeitsvertrag läuft aus? Hängt jetzt stark von der Branche ab in der du tätig bist. Mal vorausgesetzt deine Skills werden auch in einer Wirtschaftskrise benötigt und du machst dir keine Sorgen um einen Arbeitsplatzverlust: Kauf dich in einen ETF ein: 1/3 des Geldes sofort. 1/3 in 2 Monaten, 1/3 in 4 Monaten (irgendwie so).

Es versteht sich von selbst das man immer einen gewissen Betrag Bargeld verfügbar haben sollte. Minimum das 2 bis 3-fache deiner monatlichen Ausgaben.

Und die Vor- bzw- Nachteile von ETFs sind jetzt die gleichen wie vor der Krise. Für Anleger mit langen Anlagehorizont und die sich nicht groß mit Aktien beschäftigen, sind ETFs immer noch Mittel der Wahl.

Der_Korken
2020-03-15, 14:52:17
"Branche" ist Doktorand/Informatik ;D

Dürften sich in der Krise nicht viele interessieren. Theoretisch sind noch Dirttmittel für ein Jahr da, der Vertrag läuft halt nur aus. Aber das ist eigentlich ein anderes Thema.

Sind die ETFs zusammen mit fast allen Kursen aktuell nicht im freien Fall? Warum sollte man gerade jetzt kaufen, wenn man erwarten kann, dass die Kurse in diesem Jahr noch breitflächig auf einen Bruchteil zusammenschrumpfen werden? Mir gehts auch nicht darum, jetzt den maximalen Profit aus der Krise zu schlagen (den optimalen Zeitpunkt erwischt man sowieso nicht), sondern mich eher gegen den finanziellen GAU abzusichern, dass z.B. meine Bank pleite geht und der Staat nicht zahlen kann oder es zu einer Hyperinflation kommt und das Bargeld nur noch 1/10 wert ist.

Kallenpeter
2020-03-15, 14:59:16
"Branche" ist Doktorand/Informatik ;D

Dürften sich in der Krise nicht viele interessieren. Theoretisch sind noch Dirttmittel für ein Jahr da, der Vertrag läuft halt nur aus. Aber das ist eigentlich ein anderes Thema.

Sind die ETFs zusammen mit fast allen Kursen aktuell nicht im freien Fall? Warum sollte man gerade jetzt kaufen, wenn man erwarten kann, dass die Kurse in diesem Jahr noch breitflächig auf einen Bruchteil zusammenschrumpfen werden? Mir gehts auch nicht darum, jetzt den maximalen Profit aus der Krise zu schlagen (den optimalen Zeitpunkt erwischt man sowieso nicht), sondern mich eher gegen den finanziellen GAU abzusichern, dass z.B. meine Bank pleite geht und der Staat nicht zahlen kann oder es zu einer Hyperinflation kommt und das Bargeld nur noch 1/10 wert ist.

Nunja, niemand kann wissen was passieren wird. Vielleicht erreichen die Kurse am Montag ihren Tiefsten Punkt für die nächsten 1000 Jahre. Vielleicht werden sie bis Jahresende noch um 50% fallen. Man weiß es nicht.

Deshalb würde ich die Investition aufteilen. Du kannst den Betrag auch durch 12 teilen und ihn die nächsten 12 Monat investieren.

Ich sehe es halt so: Die Kurse sind schon gut gefallen und wenn man noch nicht investiert ist und eine größere Summe hat, ist jetzt auf jeden Fall ein guter Zeitpunkt für eine Einstiegsposition. In 2 Monaten oder so wird sich die Lage hoffentlich gelichtet haben, das heißt nicht das dann alles Gut ist, aber die Unsicherheiten werden hoffentlich einigermaßen weg sein und die Bösenkurse werden sich (so denke ich) verstetigen. Also ein guter Zeitpunkt die Einstiegsposition aufzustocken. Und in 4-6 Monaten, wenn das Restrisiko nur noch gering ist, dann noch das Restgeld investieren.

Stormtrooper
2020-03-15, 15:01:23
Was genau war an den letzten Wochen bitte hypothetisch?
Das war pure Deflation!
Echt?
Welche Preise sind denn gefallen?

Mortalvision
2020-03-15, 15:16:05
Die Aktienpreise... Man bekommt also wieder mehr fürs Geld = Deflation, halt nur in M3...

Semmel
2020-03-15, 15:18:21
Echt?
Welche Preise sind denn gefallen?

Hast du den Crash nicht mitbekommen?
Die Preise so ziemlich aller Aktien, Rohstoffe und auch Immobilienwerte sind dramatisch gefallen.

Stormtrooper
2020-03-15, 15:23:19
Hast du den Crash nicht mitbekommen?
Die Preise so ziemlich aller Aktien, Rohstoffe und auch Immobilienwerte sind dramatisch gefallen.

Welche Immobilienwerte?
Seit wann haben Immobilien ein Preisschild?

Und Heizöl ist letzte Woche bei uns teurer gewesen, als vor 2 Wochen.

Kurz und knapp.
Bis auf den Aktiencrash hab ich von einer Derflation nichts mitbekommen.

Semmel
2020-03-15, 15:30:20
Welche Immobilienwerte?
Seit wann haben Immobilien ein Preisschild?

Und Heizöl ist letzte Woche bei uns teurer gewesen, als vor 2 Wochen.

Kurz und knapp.
Bis auf den Aktiencrash hab ich von einer Derflation nichts mitbekommen.

Genau wegen dem fehlenden Preisschild wiegen sich Leute wie du in falscher Sicherheit. Schau dir doch einfach die Kurse diverser Immo-ETFs oder REITs an, das ist alles gefallen. In einer Deflation kauft kein Schwein mehr Immos.

Troyan
2020-03-15, 15:39:30
Ich sehe es halt so: Die Kurse sind schon gut gefallen und wenn man noch nicht investiert ist und eine größere Summe hat, ist jetzt auf jeden Fall ein guter Zeitpunkt für eine Einstiegsposition.

Eigentlich nicht. Wir stehen hier am Anfang der Krise. Europa wird für die nächsten 12 Wochen runtergefahren und Amerika ist gerade erstmal dabei, das Ausmaß zu erfassen.

Imo sollte man warten.

Stormtrooper
2020-03-15, 15:39:53
Schau dir doch einfach die Kurse diverser Immo-ETFs oder REITs an, das ist alles gefallen.


Das sind auch alles nur Aktien.

Über die tatsächliche Preisentwicklung sagt das gar nix aus.

Semmel
2020-03-15, 15:44:03
Das sind auch alles nur Aktien.

Über die tatsächliche Preisentwicklung sagt das gar nix aus.

Das ist die tatsächliche Preisentwicklung, auch wenn du es nicht wahr haben willst.

Illusionen von ewigem Wachstum werden gerade zerstört.

Troyan
2020-03-15, 15:45:16
REITs fallen, weil die Leute annehmen, dass die Mieter die Krise nicht überleben, es dann zum Leerstand kommt und die Zinsen/Kredite nicht mehr beglichen werden können.

Also das selbe Problem, das bei einem Privatmenschen auch auftreten kann. Deswegen sinken auch Aktienkurse von Banken.

Und wenn weniger Leute Immobilien kaufen, dann sinken auch die Preise jener.

Stormtrooper
2020-03-15, 17:00:08
Das ist die tatsächliche Preisentwicklung, auch wenn du es nicht wahr haben willst.

Illusionen von ewigem Wachstum werden gerade zerstört.

Ich hab keine Illusion vom ewigen Wachstum.

Die tatsächliche Preisentwicklung stellt eher die Steuereinnahmen der Länder dar.
Aber ganz sicher nicht irgendwelche Aktien.

Scream
2020-03-15, 17:10:46
Weil du so nett fragst, suche ich dir den Artikel natürlich gerne wieder raus. Oh, wait...

stand Freitag bei Yahoo finance in einem Kurzinterview mit einem Professor von der Johns Hopkins. Viel Spaß beim googeln!

Naja bei Yahoo Finance ist ja 50% Clickbait oder bezahlte Sch...

Andre
2020-03-15, 20:43:05
Wo sind die Shorties? Sieht doch morgen wieder nach Minus 4-5 Prozent aus, oder?

BTB
2020-03-15, 21:15:23
Unterschätze nie die Börse. Sicher wäre ich mir da nicht.

Mortalvision
2020-03-15, 21:39:20
Wirklich beruhigen wird sich die Börse erst, wenn die Infektionen in DE und den USA rückläufig sind. Das kann easy bis zum Sommer dauern. Daher warte ich mit Reinvestitionen bis dahin.

satanicImephisto
2020-03-15, 21:45:16
Ich frage mich ehrlich gesagt derzeit was die gesamten Schließungen sämtlicher Einrichtungen bringen soll. Wie lange kann man sowas aufrechterhalten ohne die Firmen in die Pleite zu treiben? Ich meine 2-4 Wochen sind vermutlich noch verkraftbar, aber alles darüberhinaus wird doch spätestens den Mittelstand sterben lassen. Da hilft doch auch das ganze Geld, welches von der Bundesregierung oder FED in den Markt gespült nix. Und spätestens danach geht doch die Infektionsrate wieder von vorn los. Sprich man erkauft sich jetzt vielleicht einen Monat, der reicht doch aber nicht für einen Impfstoff oder andere Medikation.

BTB
2020-03-15, 21:51:48
Sind ja nun auch schon -36% da ist ne Menge eingepreist, wie es so schön heisst. Nur weil die Krise noch nicht ausgestanden ist, muss das nicht weiter fallen.

Und um mal pragmatisch zu denken, die paar Toten sind noch relativ egal. Da sterben glaub ich mehr an verschluckten Murmeln. Selbst 100.000 weltweit sind wenig

Scream
2020-03-15, 22:11:21
Soeben hat die FED die Leitzinsen auf auf eine Zielspanne von null bis 0,25 Prozent gesenkt. Das dürfte morgen zusätzlich Auftrieb geben.

Oid
2020-03-15, 23:23:50
Wirklich beruhigen wird sich die Börse erst, wenn die Infektionen in DE und den USA rückläufig sind.
Das kann man so nicht sagen, da die Börse nicht den Ist-Zustand der Pandemie, sondern die Aussichten der Wirtschaft bewertet.

BvB123
2020-03-15, 23:27:15
Soeben hat die FED die Leitzinsen auf auf eine Zielspanne von null bis 0,25 Prozent gesenkt. Das dürfte morgen zusätzlich Auftrieb geben.

Aktuell fallen die Kurse weiter, Dow -4% bei 22k un Dax bei 9220.

Kallenpeter
2020-03-15, 23:27:51
Soeben hat die FED die Leitzinsen auf auf eine Zielspanne von null bis 0,25 Prozent gesenkt. Das dürfte morgen zusätzlich Auftrieb geben.

Es sind aber sehr gegensätzliche Nachrichten. Zum einen die Geldflut, zum anderen die immer krasseren Auswirkungen der Pandemie. Ich habe keine Ahnung was morgen an den Börsen passiert. Mein best guess: Mehr oder weniger Stillstand.

Senior Sanchez
2020-03-15, 23:32:38
Aktuell fallen die Kurse weiter, Dow -4% bei 22k un Dax bei 9220.

Wo siehst du das bzw. wie ermitteln sich die Indizes? Die Börsen sind doch gerade geschlossen oder leiten sich die Werte dann von außerbörslichen Transaktionen der enthaltenen Wertpapiere ab?

nairune
2020-03-15, 23:36:29
Wo siehst du das bzw. wie ermitteln sich die Indizes?
Futures zeigen meist ganz gut, wo die Reise hingeht.
Über das Wochenende kamen einen Haufen Grenzschließungen und Einschränkungen in Europa hinzu, es steigt die Angst dass das auch in den USA droht. Trend mMn klar abwärts.

BvB123
2020-03-16, 00:00:53
hmm, bei meinem broker wurde der handel wohl ausgesetzt. kriege keine kurse.. normal ab 23 uhr sonntags

BTB
2020-03-16, 00:10:56
Ich glaub das eiert jetzt noch etwas rum und dann rauf. Mehr als 8500 kann ich mir kaum vorstellen. Lass meinen roten Long von 9800 laufen, ich hab Zeit und genug Margin :D

BvB123
2020-03-16, 00:18:40
Wo siehst du das bzw. wie ermitteln sich die Indizes? Die Börsen sind doch gerade geschlossen oder leiten sich die Werte dann von außerbörslichen Transaktionen der enthaltenen Wertpapiere ab?

https://www.ig.com/de/indizes/maerkte-indizes/deutschland-30?CHID=1&QPID=1723905&QPPID=1&gclid=Cj0KCQjwpLfzBRCRARIsAHuj6qUbJPLOKqZ5F5svUKXOI3cjUfrz-ZvDcV0r_rITAH3V7Bf2A4P4GEUaApsPEALw_wcB&gclsrc=aw.ds

konkretor
2020-03-16, 07:36:32
Schlachtfest geht weiter heute im DAX unter 8900 Punkte aktuell

Oid
2020-03-16, 07:43:08
Ich glaube, dass bei vielen der Groschen immer noch nicht gefallen ist. Hoffentlich kommt nach dieser Woche auch beim letzten an, dass wir auf eine Rezession zusteuern.

Den Futures nach zu urteilen, sollte nach dem heutigen Handels-Tag auch der letzte Begriffen haben was Sache ist :D

Everdying
2020-03-16, 07:47:45
Ich glaube, dass bei vielen der Groschen immer noch nicht gefallen ist. Hoffentlich kommt nach dieser Woche auch beim letzten an, dass wir auf eine Rezession zusteuern.

Weil ein Virus die Wirtschaft lahmlegt? Ich weiß ja nicht...

sulak
2020-03-16, 07:47:56
Bei Lang und Schwarz siehts rot aus, Dax bei 8800, Öl bei 32$
Versicherer dürften auch nochmal mit den Banken richtig abgeben.

Semmel
2020-03-16, 08:21:24
Der deflationäre Crash geht brutal weiter, trotz erneuerter Zinssenkung der FED auf Null.
Das genannte Krall-Szenario wird damit immer wahrscheinlicher.

alkorithmus
2020-03-16, 09:03:17
Nix Krall. Die Deutschen sind entweder liquide genug um zwei bis drei Raten aus dem Dachboden zu holen oder sie nehmen einen zweiten Kredit auf (was gerade super einfach ist) ;D

Semmel
2020-03-16, 09:24:02
Nix Krall. Die Deutschen sind entweder liquide genug um zwei bis drei Raten aus dem Dachboden zu holen oder sie nehmen einen zweiten Kredit auf (was gerade super einfach ist) ;D

Wenn das Thema in ein paar Wochen schon wieder erledigt ist, dann mag das klappen.
Wenn es sich länger hinzieht (und davon geht Krall aus), dann nicht.
Die Kreditwürdigkeit ist auch nicht mehr da, wenn eine Massenarbeitslosigkeit einsetzt.

Auch eine Immobilie ist als Sicherheit bald wesentlich weniger wert. Selbst liquide Kreditnehmer könnten von einer Nachschusspflicht aufgrund mangelnder Sicherheiten betroffen sein.

Kredite sind in einer Deflation hoch gefährlich.

Melbourne, FL
2020-03-16, 09:25:29
Ich weiß jetzt schon, dass ich den perfekten Zeitpunkt verpassen werde weil mein Plan ist, meinen Short so lange zu halten, bis die Trendumkehr wirklich da ist. So verpasse ich zwar ein paar Prozent Performance weil ich ein Stück nach oben mitgehe aber ich stelle sicher, dass ich auch wirklich den ganzen Weg nach unten mit dabei bin.

Alexander

Soweit die Theorie. In der Praxis werde ich heute zu einem günstigen Zeitpunkt meinen Short verkaufen. Insofern @Pest: Hast doch Recht gehabt:

https://media2.giphy.com/media/26uf2JHNV0Tq3ugkE/source.gif

Mir ist die ganze Sache einfach zu heiß geworden. Die Retterei hat ja gerade so richtig angefangen und die EZB wird bestimmt auch nochmal was versuchen. Außerdem bin ich ja mit sehr großem Risiko unterwegs. Ich bin seit ca. 13200 mit meinem kompletten Depot Short im DAX mit Hebel 2 (genau genommen, die ersten Prozente nach unten waren noch mit 2/3 meines Depots, erst danach habe ich alles Kapital eingesetzt). Das hat für stattliche Gewinne gesorgt, die ich jetzt erstmal in Sicherheit bringe. Ich werde dann erstmal mit 100% Cash an der Seite stehen. Je nachdem in welche Richtung es dann geht, kann ich reagieren.

Alexander

PS: Raus bei DAX=8660. Damit 99% Gewinn gemessen am Gesamtdepot innerhalb weniger Wochen.

Feuerpfote
2020-03-16, 09:26:21
Warum verliert Silber in letzter Zeit so stark?

Melbourne, FL
2020-03-16, 09:39:57
Also shorties aufgepasst es wird ein Run geben der sich gewaschen hat!

"Man rufe sich nur mal die ungeheuren Summen vor Augen: Die Fed will innerhalb der nächsten vier Wochen sage und schreibe 4,5 Billionen Dollar in den Markt hauen. Das ist mehr als das deutsche BIP (zurzeit 3,67 Bio.)

Wie soll der Aktienmarkt fallen, wenn die Fed Billionen druckt und ihn damit hochkauft? Selbst wenn die Fed weiterhin nur Staats- und Unternehmensanleihen aufkaufen würde, dürfte dies - wie seit 2009 zweifelsfrei zu beoachten ist - den Aktienmarkt recht deutlich heben.

Die Marktkapitalisierung (MK) aller US-Firmen zusammen liegt aktuell bei rund 23 Bio. Dollar (114 % des US-BIP von 20,5 Bio.).

Am ATH im Februar lag MK/BIP in USA bei 160 %. Die MK war am Top also etwa 10 Bio. höher als heute. Die demnächst gedruckten 4,5 Bio. würden allein schon (sofern sie komplett in Aktien flössen) den SP-500 auf das von mir genannte 50 % RT bei 2900 bringen. Sterbliche Käufer wären dafür gar nicht mehr erforderlich.

Es bleibt ein spannendes Experiment. Entweder nimmt der Markt diesen massiven Push-Versuch an (90 % Wahrscheinlichkeit), dann sollte der SP-500 bis Mitte April auf mindestens 2900 steigen. Oder der Markt vertraut diesen ganzen Mätzchen der Notenbanken nicht mehr (10 % Wahrscheinlichkeit) dann dürfte der Kapitulations-Sinkflug an den Börsen noch weiter laufen und könnte am Ende das gesamte Weltfinanzsystem erschüttern.

Es geht also sozusagen um's Ganze. Daher auch die riesigen Summen."

Die Leute nehmen das Geld nur nicht an. Von den ersten 500 Mrd. USD am Donnerstag gingen nur 78,4 Mrd. USD weg, von den zweiten 500 Mrd. USD am Freitag nur 17 Mrd. USD. Zusätzlich gab es am Freitag noch weitere 500 Mrd. USD von denen 24,1 Mrd. USD angenommen wurden.

Quelle: https://wolfstreet.com/2020/03/15/panicked-fed-slashes-rates-to-near-0-throws-700-billion-qe-on-top-after-1-5-trillion-shock-and-awe-repos-fizzled-stock-futures-plunge-5-hit-limit-down/

Alexander

Semmel
2020-03-16, 09:42:51
Warum verliert Silber in letzter Zeit so stark?

Es war immer die Hoffnung, dass der monetäre Charakter vom Silber überwiegt (wie beim Gold), aber das sieht derzeit nicht so aus.
Gold hat die wesentlich höhere relative Stärke.
Silber wird momentan nur wie ein Rohstoff wie jeder andere behandelt und deflationiert daher brutal im Preis.

Andererseits entkoppelt sich gerade bei Gold und Silber der physische Markt vom Papiermarkt.
Man muss momentan rekordhohe Aufschläge zum aktuellen Papiergold- und Papiersilberpreis zahlen, um physische Ware zu erhalten.

Ein starkes Indiz dafür, dass der Papiermarkt gerade massiv manipuliert wird.

Ein aktueller Vergleich:
Spotpreise:
1 Oz Gold: 1371,26€
1 Oz Silber: 12,58€

Preis für physische Ware: (Preise von Degussa (https://www.degussa-goldhandel.de/infothek/preisliste/))
1 Oz Gold Krügerrand 1453€ (Ankauf: 1349,50€; Spread: 7,7%)
1 Oz Silber Krügerrand 16,16€ (Ankauf: 13,19€; Spread: 22,5%)

Ich beobachte die Preise ja schon sehr lange. Bei Gold ist der Spread nurmal nur bei ~3%. Bei Silber ist es noch krasser und dort wird sogar schon über dem Spotpreis angekauft!

nairune
2020-03-16, 09:56:04
Silber wird momentan nur wie ein Rohstoff wie jeder andere behandelt und deflationiert daher brutal im Preis.

Es sinkt im Preis. Deflationierung bedeutet etwas anderes.
Willst du damit Angst schüren oder was soll diese Wortwahl?

BTB
2020-03-16, 10:08:16
Schon lustig, als es in China hoch her ging, war an der Börse noch alles easy. Jetzt ist da eher ruhig und hier drehen alle durch. Trotzdem die Crash Propheten (jaja ist schon da) gehen jetzt wieder ins Extrem. Zum Schluss wird alles wieder weniger heiss gegessen als gekocht.

Es sterben Alte und Kranke und die tatsächlich auch nicht wie die Fliegen, ja es es schlimm, aber nein, die Welt wird nicht untergehen. Im August heisst es dann "Ja, aber das hätte ja schlimmer kommen können."

Bei der Panik gerade kann ich mir Worst Case 7500 vorstellen. Aber was weiss ich, ich hab genug Geld in mein Konto gepackt, dass der noch mal runter rauschen kann. Bis ich das wieder sehe dauert wohl. Hoffe nur dass mein Broker nicht abkackt.

Auf jeden Fall historisch der ganze Mist.

pest
2020-03-16, 10:11:52
PS: Raus bei DAX=8660. Damit 99% Gewinn gemessen am Gesamtdepot innerhalb weniger Wochen.

GW - alles richtig gemacht

Melbourne, FL
2020-03-16, 11:10:12
GW - alles richtig gemacht

Danke. Alles richtig macht man zwar nie aber wenigstens habe ich nicht viel falsch gemacht... ;) Jetzt kann ich vor allem den Urlaub auch wieder entspannter genießen. Vorher hat man doch häufiger die Kurse gecheckt.

Alexander

JonSnow
2020-03-16, 11:23:38
Laut einigen Meldungen könnte der Coronavirus die Rettung des Cannabis Sektors sein. Die Aktien sind im Arsch, aber die Firmen verkaufen zur Zeit wie bescheuert. :up:

Kehaar
2020-03-16, 11:34:05
Trotzdem die Crash Propheten (jaja ist schon da) gehen jetzt wieder ins Extrem. ... Bei der Panik gerade kann ich mir Worst Case 7500 vorstellen.
Wir haben noch nicht mal die Hälfte vom Höchststand erreicht. Und vor etwas über 10 Jahren war der DAX auch mal unter 4.000.

sulak
2020-03-16, 11:34:54
TUI stellt den Betrieb fast vollständig ein, bin mal gespannt wie schnell die Ihre 1,4Mrd. Cash Reserve aufgebraucht haben.

Die Rechnung geht dann ans Wirtschaftsministerium? ;D


ARD:
Baden-Württemberg wird in den kommenden Tagen den Flugverkehr mit Passagieren einstellen. "Das ist eine Frage von Tagen", sagte der Sprecher der Landesregierung, Rudi Hoogvliet. Passagiere, die jetzt noch im Ausland sind, sollen noch nach Hause zurückfliegen können.
Für Frachtflüge werde entsprechend der Regeln für Warentransporte an der Landesgrenze zu Frankreich eine Ausnahme geprüft

pest
2020-03-16, 12:41:18
alles muss raus...aktien, gold, coins, öl...

BTB
2020-03-16, 12:46:42
Ja irgendwann funktioniert Geld verdienen nach unten nicht mehr, dann geht es wieder nach oben. Ist halt wie ein Pendel, der Druck von oben war aber auch sehr hoch. Nasdaq war nie weiter von der 200 Tage Linie entfernt, das war einfach ungesund.

Es gibt einen Wert RSI, daran ist der Druck gut zu sehen. Der nimmt mit jedem Tief immer mehr ab, irgendwann ist der Druck von oben nicht mehr gross genug, dann kommt ne Aufwärtsbewegung. (Es sei denn es bricht wieder nach unten durch :D)

Berni
2020-03-16, 13:17:09
Wir haben noch nicht mal die Hälfte vom Höchststand erreicht. Und vor etwas über 10 Jahren war der DAX auch mal unter 4.000.
Man muss allerdings den DAX Kursindex betrachten und nicht den DAX Performanceindex (der ja in den Medien immer präsent ist). Wobei es generell schwierig ist, sich auf die Vergangenheit zu beziehen, grundsätzlich kann es auch anders als in der letzten Krise laufen weil die Situation ja auch anders ist...darum halt ich von Charttechnik auch relativ wenig in solchen Situationen wie aktuell.

Semmel
2020-03-16, 13:48:25
Ich bin selber immer noch erstaunt über die Geschwindigkeit dieses Crashs.
Das ging während der Finanzkrise und Dotcom-Blase wesentlich langsamer.

Aber eins weiß ich noch von früher:
Aufwärts geht es erst dann, wenn in der breiten Mehrheit der Anleger die pure Verzweiflung herrscht, Aktien für immer verteufelt werden und niemand mehr an's Nachkaufen oder einen Einstieg denkt.

BTB
2020-03-16, 13:50:34
So historisch schnell wie es runter ging, kann es auch wieder hochgehen (zumindest anfangs). Wenn die Corona Sache ausgestanden scheint, gibt es noch ein kurzes Resümee und dann weiter mit Vollgas. Und soooo lange wird uns das nicht begleiten.

Daredevil
2020-03-16, 13:54:01
So historisch schnell wie es runter ging, kann es auch wieder hochgehen .
Wie kommst du auf so eine Aussage?
Die Börse ist keine Sprungfeder, die lustig hin und her springt.
Wenn ein Haus eingestürzt ist, braucht es Zeit, bis es wieder aufgebaut wurde.

2008 ist der Kurs auch mal eben nicht nach ner Woche wieder 50% in die Höhe geschossen. :<
Und gerade, weil es "historisch schnell" war, kann man so oder so nicht von Erfahrungen ausgehen, weil es ja schlicht keine gibt.

BTB
2020-03-16, 13:58:23
Wie kommst du auf so eine Aussage?
Die Börse ist keine Sprungfeder, die lustig hin und her springt.
Wenn ein Haus eingestürzt ist, braucht es Zeit, bis es wieder aufgebaut wurde.

2008 ist der Kurs auch mal eben nicht nach ner Woche wieder 50% in die Höhe geschossen. :<

Ich weiss dass das normal dauert, aber durch die besonderen Umstände ist der jetzt so schnell abgerauscht. Damals waren die Ängste längerfristig, aktuell geht es ja um Corona.

Wird auch Zeit für die "Bouncing Dead Cat" :D

Nebenbei meinte ich auch keine zwei drei Wochen, aber bis Ende des Jahres sehe ich da schon deutliches Erholungspotential.

arcanum
2020-03-16, 13:59:01
an der börse wird nur mit schwankenden kursen geld verdient und nach unten ist auch nicht mehr so viel luft. erwarte auch deutlich mehr dynamik nach oben als in der vergangenheit sobald erholungen einsetzen.

SGT.Hawk
2020-03-16, 14:57:19
Sämtliche Zertis kann mein Broker(Degiro) nicht richtig anbieten, was sind denn das für Preise bei den Emittenten, die wollen wohl keine Umsätze machen.

Feuerpfote
2020-03-16, 17:23:23
Silber aktuell -12,5%. WTF?

Oid
2020-03-16, 18:37:16
Leider hat pünktlich zur Krise Amateurin Lagarde die EZB übernommen.
Mag man von ihm halten was man will. Aber einem Mario Draghi wäre ein solcher Kommunikations-GAU nicht unterlaufen. Jetzt sind wir an der Spitze unserer Zentralbank mit der gleichen Unfähigkeit wie die FED gesegnet.

schreiber
2020-03-16, 18:44:18
Blödsinn. In solch einer Krise ist nun mal die Fiskalpolitik gefragt. Da muss deutlich mehr kommen.

Und das war auch schon die Jahre davor das Problem, weshalb es vor allem in der Eurozone nicht voran ging. Hat Draghi auch immer gesagt, dass die Staaten mehr Geld ausgeben sollen, insbesondere die mit riesigem Spielraum, wie Deutschland.

Warum sollen denn Unternehmen jetzt mehr investieren und Kredite holen?! Das Problem ist und war immer die Nachfrage. Und die kann nur der Staat anregen, sei es durch Fiskalpolitik oder durch höhere Löhne per Gesetz.

Und Lagarde hat immerhin verkündet, dass sie sich das Thema Inflation genauer anschauen will, warum die EZB offenbar unfähig ist, diese seit 10 Jahren zu "erzeugen". Das ist schon mal ein Riesenschritt nach vorne.

pest
2020-03-16, 18:47:00
Mein Depot bewegt sich keinen Meter, 2 DAX-Shorts mit >200% Gewinn

https://i.kym-cdn.com/photos/images/newsfeed/000/114/139/tumblr_lgedv2Vtt21qf4x93o1_40020110725-22047-38imqt.jpg

Feuerpfote
2020-03-16, 18:53:02
habt ihr schonmal physisch Gold, Silber oder Platin gekauft?

Mortalvision
2020-03-16, 18:57:59
nur Gold, sonst zahlst du Mehrwertsteuer.

Feuerpfote
2020-03-16, 19:12:41
Und wie haste das gemacht? Bei deiner Bank?

Troyan
2020-03-16, 19:29:11
Leider hat pünktlich zur Krise Amateurin Lagarde die EZB übernommen.
Mag man von ihm halten was man will. Aber einem Mario Draghi wäre ein solcher Kommunikations-GAU nicht unterlaufen. Jetzt sind wir an der Spitze unserer Zentralbank mit der gleichen Unfähigkeit wie die FED gesegnet.

Was soll sie den tun? Zinsen senken? Ja, bestimmt toll, wenn Leute neben Arbeitslosigkeit noch Geld an die Bank abdrücken sollen.

Die EZB hat Jahre verschwendet nicht die Zinsen zu heben. Nun kann man kaum noch tiefer.

Philipus II
2020-03-16, 19:37:12
Warum Geld für Negativzinsen abdrücken? Man soll es ja ausgeben;D

Ich persönlich werde die nächsten Monate immer zwischen 2000 und 3000 Euro nachlegen, weil ich der absoluten Überzeugung bin, dass die Krise temporär sein wird. Wäre ich das nicht, wäre die einzigen sinnvollen Investitionen Konserven, (paramilitärisches) Schießtraining, Waffen und Munition. Ich glaube einfach nicht an den Weltuntergang - das Leben geht auch mit einer Million Toten in Deutschland weiter.

Oid
2020-03-16, 19:38:06
Was soll sie den tun? Zinsen senken? Ja, bestimmt toll, wenn Leute neben Arbeitslosigkeit noch Geld an die Bank abdrücken sollen.

Die EZB hat Jahre verschwendet nicht die Zinsen zu heben. Nun kann man kaum noch tiefer.
Erstens bezog ich mich, ich denke eindeutig, auf die Kommunikationsweise. Und wie gut eine Zinsanhebung funktioniert hätte, hat ja die USA letztes Jahr vorgemacht. Wäre in der EU sicher noch viel besser gelaufen :D

Mortalvision
2020-03-16, 19:39:04
Und wie haste das gemacht? Bei deiner Bank?
Ja, zahlst halt noch den Ausgabeaufschlag dazu, ca. 5%. Ankauf zum Tagespreis

schmalhans
2020-03-16, 19:57:32
Und wie haste das gemacht? Bei deiner Bank?

https://www.gold.de/

Hier werden verschiedene Portale zum Gold kaufen verglichen.

Habe selbst sehr gute Erfahrungen mit Degussa und Auragentum gemacht. Von Degussa gibt es in größeren Städten (z. B. Stuttgart) Filialen, da kann man das Gold selbst abholen.

schreiber
2020-03-16, 20:17:09
Die EZB hat Jahre verschwendet nicht die Zinsen zu heben. Nun kann man kaum noch tiefer.
Die EZB KANN die Zinsen nicht erhöhen, solange die Eurokrise nicht gelöst ist. Sollte man langsam wissen. Und so unfähig, wie sie in Berlin sind, wird das wohl nie passieren.

Lösung heißt übrigens Löhne in D rauf, Staatsausgaben in D massiv rauf und weg mit dem Exportüberschuss, das muss ein Importüberschuss werden. Auf die 3 Dinge werden wohl bis ins 22. Jahrhundert warten müssen. Vielleicht sind die Regierenden dann schlauer.

GBWolf
2020-03-16, 20:26:04
Ich warte den Infektionspeak in den USA ab, wenn es da richtig los geht knickt doch eh alles nochmal ein.

Semmel
2020-03-16, 20:53:52
Das Problem ist und war immer die Nachfrage. Und die kann nur der Staat anregen, sei es durch Fiskalpolitik oder durch höhere Löhne per Gesetz.


Wenn ein Großteil der Weltbevölkerung zuhause sitzt und außer Lebensmittel nicht mehr wirklich was kaufen kann, dann hilft selbst Helikoptergeld nichts.

Die Deflation wird daher brutal weitergehen. Staaten und Zentralbanken sind gerade machtlos.

Mortalvision
2020-03-16, 20:54:54
Doch, Heimtraining 4 the win :D

Semmel
2020-03-16, 20:58:02
habt ihr schonmal physisch Gold, Silber oder Platin gekauft?

Klar, schon oft und lange.
Bevorzugt kaufe ich im Edelmetallfachhandel.
Auragentum, Degussa und Pro Aurum kann ich aus eigener Erfahrung empfehlen.

Problem wird sein, dass du da wahrscheinlich (fast) nichts mehr bekommen wirst. Die Edelmetallhändler wurden die letzten Tage leergeplündert!

Dazu kommt jetzt noch der Shutdown, womit die Ladengeschäfts jetzt auch schließen müssen. Von daher bleiben dir nur noch die Banken für einen Versuch übrig. Vielleicht bekommst du noch ein paar Krümel ab, viel Glück.

Scream
2020-03-16, 21:21:12
Mein Depot bewegt sich keinen Meter, 2 DAX-Shorts mit >200% Gewinn

https://i.kym-cdn.com/photos/images/newsfeed/000/114/139/tumblr_lgedv2Vtt21qf4x93o1_40020110725-22047-38imqt.jpg

Auf welches Produkt setzt du denn?
Mir waren die Spreads in letzter Zeit deutlich zu hoch bzw. teilweise wurden die Produkte von den Emittenten gar nicht mehr bedient.

Stormtrooper
2020-03-17, 09:07:32
Im Moment is ja wieder alles ordentlich grün.

BTB
2020-03-17, 09:12:50
Also ich hoffe noch maximal einmal down, eigentlich erst mal eine vage Hoffnung Dax bis 10500.

pest
2020-03-17, 09:19:15
Ich bin für langsames seitwärtsgerichtetes Ausbluten

Stormtrooper
2020-03-17, 09:27:12
Ich bin für langsames seitwärtsgerichtetes Ausbluten

Naja, langsam können ja auch kaum noch Hiobsbotschaften kommen.

pest
2020-03-17, 09:28:28
Hm, Deutschland hat noch gar nix unternommen. Kindergärten zu? Die Leute gehen shoppen. Es kommen weiter ohne Gesundheitskontrollen Flüge ausm Iran/Italien an etc etc

DAS wird noch richtig lustig hier!

Und deswegen imo seitwärts...die großen Aktionen sind eingepreist...aber das wird nix in einem Zeitraum von 2 Monaten

Worst Case wäre eine Finanzkrise On-Top

Franconian
2020-03-17, 09:28:44
Naja, langsam können ja auch kaum noch Hiobsbotschaften kommen.

Jetzt steht erstmal der richtige Ausbruch in den USA an...

Poekel
2020-03-17, 09:30:19
und nach unten ist auch nicht mehr so viel luft.
Wieso sollte nach unten nicht mehr viel Luft sein? Die Krisen von 2000 und 2008 haben die Indizes um teilweise weit mehr als 50% einbrechen lassen.
Jetzt ist ja eine Situation, in der neben einer Finanzmarktblase (die sich in den nächsten Jahren aus irgendeinem Grund sowieso korrigiert hätte), die maßgeblich für die Krisen in 2000 und 2008 verantwortlich war, es massive Auswirkungen auf die Realwirtschaft gibt und einfach Geld nachschießen, damit ein paar große Player nicht liquiditätsbedingt Pleite gehen, nicht zwingend dazu führt, dass in einem Jahr das Kasino wieder wie gehabt aufmacht.

pest
2020-03-17, 09:31:09
Der Kursindex DAX ist auf dem Niveau von 2003 :)

Poekel
2020-03-17, 09:40:23
Der Kursindex DAX ist auf dem Niveau von 2003 :)
Also, hier wird 4k angezeigt und 2003 unter 2k:
https://www.finanzen.net/index/dax-kursindex

pest
2020-03-17, 09:43:54
Gute dann eben 2001 ;)

BTB
2020-03-17, 09:45:38
Also im "normalen" Chart kann ich mir noch 7500 vorstellen. Das sind ungefähr die ATHs nachdem es die letzten beiden Krisen gab (2001 & 2008) - sollte es da drunter gehen. Gute Nacht

sulak
2020-03-17, 09:45:57
Die Ausgangssperre bei uns kommt, ist nur eine Frage der Zeit.
Alle großen Firmen werden 2-3 Wochen schließen, das ist wohl nicht eingepreist...

pest
2020-03-17, 09:46:36
Ich sitze im Büro und mache Business as usual...ohne Kunden :D

Kallenpeter
2020-03-17, 09:50:10
Die Ausgangssperre bei uns kommt, ist nur eine Frage der Zeit.
Alle großen Firmen werden 2-3 Wochen schließen, das ist wohl nicht eingepreist...
Das ist möglich, ich halte es aber noch nicht für ausgemacht. Hängt jetzt stark von dieser und nächster Woche ab. Evtl. kommen wir noch knapp am schlimmsten vorbei, weil wir etwas eher gehandelt haben als Italien.

In den USA sieht es aber schlimmer aus meiner Meinung nach.

sulak
2020-03-17, 09:53:30
Wenn VW dicht macht, machen andere das auch:
Volkswagen schließt wegen der Ausbreitung des Coronavirus für voraussichtlich zwei bis drei Wochen einen Großteil seiner Werke in Europa.

Joe
2020-03-17, 10:03:27
Bei reddit gabs ne AMA von nem Virologen Team.
1 Week "Worse then now"
4 Weeks "MUCH worse then now"

Der Trick ist jetzt den Zeitpunkt zu finden, bevor Sie den Handel komplett für paar Wochen aussetzen. Das wird denk ich in den nächsten paar Wochen passieren.

pest
2020-03-17, 10:05:43
die ersten Börsen machen schon zu...also Shorts verkaufen :?

oder alles verkaufen?

BTB
2020-03-17, 10:07:38
Ich lasse mich von der Panik nicht mehr mitreissen. Hatte 2019 bei 11200 einen Short geöffnet, da ging die Welt ja schon mal unter. Bei 13800 Anfang des Jahres war der tiefrot. Da muss ich Corona eigentlich danken, konnte den noch schön grün schliessen.

Gehe nur noch long wenn ich meine das passt. Nach oben geht es immer, auch wenn es Zeit kostet, man muss nur genug Luft mitbringen und das Geld nicht brauchen (ist eh keine gute Idee an der Börse)

GBWolf
2020-03-17, 10:10:22
Ich sitze im Büro und mache Business as usual...ohne Kunden :D

Hier brabbeln sich alle in der Teeküche voll als wäre nix...

BTB
2020-03-17, 10:24:24
Amazon schafft 100.000 neue Arbeitsplätze. Wie ich immer sage, das Geld hat nur jemand anders.

Feuerpfote
2020-03-17, 10:58:04
Ich frag mich wie sicher physisch hinterlegte ETCs sind (also z.B. mit Gold oder Silber), wenn die emitierende Bank pleite geht. Ich guck mir das grad an, bin jetzt nicht sicher, ob die wie ein normales Zertifikat hintergründig bei einer Insolvenz behandelt werden oder man sein Geld wiederbekommen würde.

SGT.Hawk
2020-03-17, 11:02:00
FRankreich schliesst sich den Leerverkaufsverboten an, warum wieder Deutschland zögert.:confused:

Lawmachine79
2020-03-17, 11:11:24
Naja, langsam können ja auch kaum noch Hiobsbotschaften kommen.
Dafür können jetzt realwirtschaftlichte Auswirkungen kommen. Zig KMU werden insolvent, die Arbeitslosigkeit steigt und wenn dann auch noch eine Stimmung wie in den frühen 2000ern dazukommt, liegt man erstmal danieder.

Ich denke, das steht in keinem Verhältnis zur geringen Lethalität des Virus; wir ruinieren hier gerade wegen 14 Toten die Wirtschaft, nach der Logik müssten wir auch jeglichen motorisierten Verkehr verbieten; gibt dann keinen einzigen Verkehrstoten mehr aber "Welcome to the human race".

Derweil sucht man einen Impfstoff und hält sich dabei genau an die Vorschriften, von denen 80% gemacht wurden, um Dinge zu verlangsamen...

Diese Finanzkrise ist zu 60% unnötig. Die restlichen 40% sind die übliche Korrektur.

Kallenpeter
2020-03-17, 11:18:50
Ich denke, das steht in keinem Verhältnis zur geringen Lethalität des Virus; wir ruinieren hier gerade wegen 14 Toten die Wirtschaft
In Italien sind es 2000 und jeden Tag kommen mehrere Hundert hinzu.

nach der Logik müssten wir auch jeglichen motorisierten Verkehr verbieten; gibt dann keinen einzigen Verkehrstoten mehr aber "Welcome to the human race".
Das ist Whataboutism, und natürlich müsste man auch viel mehr gegen Verkehrstote unternehmen.

Derweil sucht man einen Impfstoff und hält sich dabei genau an die Vorschriften, von denen 80% gemacht wurden, um Dinge zu verlangsamen...

Zulassungsverfahren werden schon extra beschleunigt. Ansonsten hat es gute Gründe das es für Medikamente solche Verfahren gibt. Das geht sonst ganz schnell nach hinten los. In jedem Zulassungsschritt werden bestimmte Dinge überprüft und dabei kommt es ständig vor, das Medikamente sich als ungeeignet oder unwirksam rausstellen. Auf jedes zugelassene Medikament kommt ein vielfaches an an nicht zugelassenen.

Nicht vorzustellen wenn vorzeitig eine Impfung rauskommt, die am Ende gar nicht hilft oder die 1% der geimpften umbringt oder Schaden zufügt. Das hätte noch in 20 Jahren Auswirkungen (Stichwort Impfgegner).

BlacKi
2020-03-17, 11:27:26
Ich denke, das steht in keinem Verhältnis zur geringen Lethalität des Virus; wir ruinieren hier gerade wegen 14 Toten die Wirtschaft, nach der Logik müssten wir auch jeglichen motorisierten Verkehr verbieten; gibt dann keinen einzigen Verkehrstoten mehr aber "Welcome to the human race".
nur wegen der maßnahmen gibt es nur 17 tote. ohne die maßnahmen gäbe es zig tausend tote, weil die krankenhäuser das nicht handeln können.

italienische virologen fordern deutschland dazu auf stärkere maßnahmen zu treffen, unsere maßnahmen sind viel zu schwach.

brauchen wir erst 2000tote+dunkelziffer, damit maßnahmen getroffen werden? wo das hinführt sieht man schön an italien, die übrigens noch nicht über dem berg sind.

davon abgesehen, schließen die opel werke, so wie ich gehört habe, weil die mitarbeiter sich weigern und angst haben zurück in die produktion zu gehen, weil sie schon schwer erkrankte kollegen hatten. davon abgesehen hätten sie eh nicht weiter produkzieren können, weil die zulieferer ebenfalls schwierigkeiten haben.

Lawmachine79
2020-03-17, 11:38:50
nur wegen der maßnahmen gibt es nur 17 tote. ohne die maßnahmen gäbe es zig tausend tote, weil die krankenhäuser das nicht handeln können.

italienische virologen fordern deutschland dazu auf stärkere maßnahmen zu treffen, unsere maßnahmen sind viel zu schwach.

brauchen wir erst 2000tote+dunkelziffer, damit maßnahmen getroffen werden? wo das hinführt sieht man schön an italien, die übrigens noch nicht über dem berg sind.

davon abgesehen, schließen die opel werke, so wie ich gehört habe, weil die mitarbeiter sich weigern und angst haben zurück in die produktion zu gehen, weil sie schon schwer erkrankte kollegen hatten. davon abgesehen hätten sie eh nicht weiter produkzieren können, weil die zulieferer ebenfalls schwierigkeiten haben.
Ja und die Zulieferer haben genau wegen diesem unnötigen Alarmismus Schwierigkeiten, Deine Begründung ist ein Zirkelschluss.

Und Dein Argument mit den "Maßnahmen, die 2000 Tote verhindert haben" ist nicht nachvollziehbar und steht im leeren Raum: alle Maßnahmen zielen darauf ab, eine Ansteckung zu vermeiden. Demzufolge erklären die Maßnahmen nicht, warum wir eine viel geringere Lethalität als Italien haben. Wir haben eine geringere Lethalität, weil wir (noch) ein überlegenes Gesundheitssystem haben. Das haben wir aber auch ohne die Maßnahmen.

Semmel
2020-03-17, 11:39:05
Worst Case wäre eine Finanzkrise On-Top

Die Finanzkrise haben wir bereits. Die ist sogar schon vor dem "Corona-Crash" angelaufen. (siehe die exrem angespannte Lage am US-Repomarkt)

Die Bank-Aktien crashen auch überproportional stark. Teilweise sind sie schwächer als 2008.

Semmel
2020-03-17, 11:42:32
Ich frag mich wie sicher physisch hinterlegte ETCs sind (also z.B. mit Gold oder Silber), wenn die emitierende Bank pleite geht. Ich guck mir das grad an, bin jetzt nicht sicher, ob die wie ein normales Zertifikat hintergründig bei einer Insolvenz behandelt werden oder man sein Geld wiederbekommen würde.

Auf dem Papier ist alles sicher.
Aber im Zweifel taugt es nur noch als Klopapiererstatz. Gold würde ich ausschließlich physisch kaufen.

Zur Not (wenn nichts verfügbar ist) Edelmetall mit physischer Hinterlegung im seriösen Edelmetallhandel kaufen. Bei Auragentum gibt es z.B. sogenanntes "Konto-Gold" in physischer Sammelverwahrung. Gegen einen Prägeaufschlag erhält man jedoch eine physische Auslieferung.

Semmel
2020-03-17, 11:44:26
Amazon schafft 100.000 neue Arbeitsplätze. Wie ich immer sage, das Geld hat nur jemand anders.

Es gibt mehrere Krise-Profiteure.
Auch Netflix, Deutsche Post & Co. sollten real profitieren.

Dennoch stürzen die Kurse ab, weil wir Deflation haben.
Durch das Deleveraging wird Geld vernichtet.

BlacKi
2020-03-17, 11:45:46
Ja und die Zulieferer haben genau wegen diesem unnötigen Alarmismus Schwierigkeiten, Deine Begründung ist ein Zirkelschluss.

Und Dein Argument mit den "Maßnahmen, die 2000 Tote verhindert haben" ist nicht nachvollziehbar und steht im leeren Raum: alle Maßnahmen zielen darauf ab, eine Ansteckung zu vermeiden. Demzufolge erklären die Maßnahmen nicht, warum wir eine viel geringere Lethalität als Italien haben. Wir haben eine geringere Lethalität, weil wir (noch) ein überlegenes Gesundheitssystem haben. Das haben wir aber auch ohne die Maßnahmen.
wenn die leute krank sind, bleiben die leute ebenfalls zuhause. d.h. sie arbeiten ebenfalls nicht. eine starke durchseuchung wird auch in deutschland zig tausende tote bedeuten, und krankeitsausfälle. gefickt werden wir sowieso. aber so können wir alle alten besser schützen. 25% der deutschen ist über 65.

Lawmachine79
2020-03-17, 11:56:39
Auf dem Papier ist alles sicher.
Aber im Zweifel taugt es nur noch als Klopapiererstatz. Gold würde ich ausschließlich physisch kaufen.

Zur Not (wenn nichts verfügbar ist) Edelmetall mit physischer Hinterlegung im seriösen Edelmetallhandel kaufen. Bei Auragentum gibt es z.B. sogenanntes "Konto-Gold" in physischer Sammelverwahrung. Gegen einen Prägeaufschlag erhält man jedoch eine physische Auslieferung.
Vor allem hat man damit das Problem der geschlossenen Fitnessstudios erledigt, würde mir einfach Hantelscheiben aus Gold machen lassen.

wenn die leute krank sind, bleiben die leute ebenfalls zuhause. d.h. sie arbeiten ebenfalls nicht. eine starke durchseuchung wird auch in deutschland zig tausende tote bedeuten, und krankeitsausfälle. gefickt werden wir sowieso. aber so können wir alle alten besser schützen. 25% der deutschen ist über 65.
Ja dann ist halt mal jeder 1-2 Wochen krank. Dass "Alte" gefährdeter sind heisst nicht, dass jeder von ihnen stirbt. Alte sind auch durch eine Grippe gefährdeter, aber das Thema hatten wir ja schon mal. Ich halte auch den Anspruch an unser Gesundheitssystem verfehlt, jetzt aus 80,3 Jahren Lebenserwartung 80,6 Jahre zu machen. Da finde ich die Bekämpfung von Zivilisationskrankheiten wie Diabetes und Adipositas sinnvoller, als das öffentliche Leben monatelang stillzulegen, um zu gewährleisten, dass 20 Leute 6 Monate länger leben; das ist auch kein Dammbruch, denn in anderen Lebensbereichen - siehe mein Beispiel Straßenverkehr - treffen wir solche Abwägungsentscheidungen bereits: wir nehmen Tote in Kauf, damit das öffentliche Leben "flutscht". Ist so. Deal with it.

Semmel
2020-03-17, 11:59:35
die ersten Börsen machen schon zu...also Shorts verkaufen :?

oder alles verkaufen?

Naja, du hast doch eh nicht mehr viel, oder?
Da würde ich es einfach liegen lassen und riskieren. Oder den Einstand rausnehmen und den Gewinn laufen lassen.

Dein Klumpenrisiko ist aktuell dein Cash auf dem Bankkonto.
Das würde ich zur Diversifizierung teilweise abheben, also Bargeld horten. Wenn die Börsen dicht machen, könnten auch die Banken bald ganz dicht machen. Das Bargeld wenn möglich dann auch teilweise in Gold umtauschen, aber der Zug dürfte mittlerweile eh abgefahren sein.

Ich hab von meinem Ersparten momentan ca. 60% daheim rumliegen. Das Meiste davon in Form von Gold. Normal ist es nicht soviel und das Zeug liegt normal auch im Bankschließfach. Aber aktuell ist Besitz mindestens genauso wichtig wie Eigentum. Ich bin ja eh 24/7 daheim zur Bewachung. ;)

Alles, was man nicht besitzt, kann in einer Finanzkrise veruntreut werden. "Sondervermögen" hin oder her.

Lawmachine79
2020-03-17, 12:03:16
Ich bin ja eh 24/7 daheim zur Bewachung. ;)

Sitzt Du auf Deiner Veranda, hast einen Strohhut auf, eine Flasche Bourbon offen und putzt Dein Jagdgewehr?

pest
2020-03-17, 12:05:07
Mein Alu-Hut ist definitiv kleiner als deiner ;) - aber ich denke, es wird noch richtig schlimm

Freundin "zieht" jetzt aufs Dorf

Wenn der Mob durch die Straßen zieht (und das wird er wahrscheinlich), dann gute Nacht - schätze 4 Wochen

Geld habe ich abgehoben, aber nur 2% unseres Vermögens :confused::freak:

Katzerfutter ist am Samstag alle
https://www.startnext.com/media/thumbnails/c56/b6971dda904a6ebd555bd6e1d8cc4c56/2fe29ac8/homer-simpson-the-end-is-near.gif

Lawmachine79
2020-03-17, 12:08:28
Katzerfutter ist am Samstag alle

Setzt Du den Kater dann raus und sagst "Du bist frei"?

pest
2020-03-17, 12:11:32
Das ist eine alte Katzendame - wir teilen uns natürlich die letzte Dose :)

Lawmachine79
2020-03-17, 12:21:03
Das ist eine alte Katzendame - wir teilen uns natürlich die letzte Dose :)
Ja, Katzen, diese uneigennützigen und großzügigen Geschöpfe teilen für ihr Leben gern ;).

Derbinger
2020-03-17, 12:21:56
Dafür können jetzt realwirtschaftlichte Auswirkungen kommen. Zig KMU werden insolvent, die Arbeitslosigkeit steigt und wenn dann auch noch eine Stimmung wie in den frühen 2000ern dazukommt, liegt man erstmal danieder.
Es gibt zwei Möglichkeiten:
1. Massive Einschränkungen über Monate. Eventuell bis Ende des Jahres.
2. Dem Virus freien Lauf lassen und 1-2% der Bevölkerung verlieren.

Es wird natürlich 1. und die Wirtschaft kann sich die nächste Zeit gar nicht erholen. Die kann sich nur auf die Situation einstellen. 2008 wird dagegen niedlich aussehen.

Lawmachine79
2020-03-17, 12:59:00
Es gibt zwei Möglichkeiten:
1. Massive Einschränkungen über Monate. Eventuell bis Ende des Jahres.
2. Dem Virus freien Lauf lassen und 1-2% der Bevölkerung verlieren.

Es wird natürlich 1. und die Wirtschaft kann sich die nächste Zeit gar nicht erholen. Die kann sich nur auf die Situation einstellen. 2008 wird dagegen niedlich aussehen.
Die Zahl halte ich für zu hoch gegriffen. Nicht jeder wird sich anstecken und früher oder später wird ein Impfstoff verfügbar sein, noch bevor jeder den "Lethalitätscheck" macht.

Stormtrooper
2020-03-17, 13:01:32
Es gibt zwei Möglichkeiten:
1. Massive Einschränkungen über Monate. Eventuell bis Ende des Jahres.
2. Dem Virus freien Lauf lassen und 1-2% der Bevölkerung verlieren.


Genau weil es solche paranoiden Aktienbesitzer gibt, gehts laufend bergab.

Das dauert nicht bis Ende des Jahres und wenn dann dauerts nur bis Ende des Jahres, weils irgendwelche Idioten gibt die sich nicht an die Beschränkungen halten.

Man kann von China halten was man denkt, da selbst von Systemkritischen Personen Meldungen kommen das die Epedemie mehr oder weniger im Griff ist, glaub ich das.

VW hat auch bekannt gegeben das die meißten Werke in China wieder produzieren.

Wie gesagt, ob alles richtig ist, was die sagen mag man vielleicht noch bezweifeln.

Aber selbst Südkorea und Japan haben ihre Fallzahlen im Griff.
Und derren Zahlen kann man vertrauen.

Würde der Westen in etwa die gleichen Maßnahmen betreiben wären wir mit Glück im Mai, mit Pech im Juni übern Berg.

Cherry79
2020-03-17, 13:09:43
Wir haben eine geringere Lethalität, weil wir (noch) ein überlegenes Gesundheitssystem haben. Das haben wir aber auch ohne die Maßnahmen.
Falsch. Wir haben das (zumindest laut offiziellen Zahlen) noch halbwegs im Griff, weil wie Anzahl der Fälle noch handhabbar ist. Was glaubst du was passiert, wenn es jetzt innerhalb weniger Tage/Wochen mal eben auf 20 Mio Erkrankte hochgeht, weil "die Maßnahmen sind je eh sinnlos, machen nur die Wirtschaft kaputt" und "dann ist man halt mal 2 Wochen krank", wie lange wird das Gesundheitssystem das aushalten?
Ich weiß was aktuell bei unseren Kunden ((Uni)-Kliniken + Krankenhauskonzerne in .de und .ch) los ist. Wenn jetzt hier die Fallzahlen noch paar Tage so weiter wachsen wie bisher, dann kippt das schneller, als du gucken kannst. Es gibt schon die ersten medizinischen Einrichtungen auch in .de, wo du nur noch mit Ausweis als Mitarbeiter reinkommst. Noch(!) werden die nicht mit Waffengewalt bewacht, sondern "nur" vom KatSchutz...

jxt666
2020-03-17, 13:13:38
Genau weil es solche paranoiden Aktienbesitzer gibt, gehts laufend bergab.

Das dauert nicht bis Ende des Jahres und wenn dann dauerts nur bis Ende des Jahres, weils irgendwelche Idioten gibt die sich nicht an die Beschränkungen halten.

Man kann von China halten was man denkt, da selbst von Systemkritischen Personen Meldungen kommen das die Epedemie mehr oder weniger im Griff ist, glaub ich das.

VW hat auch bekannt gegeben das die meißten Werke in China wieder produzieren.

Wie gesagt, ob alles richtig ist, was die sagen mag man vielleicht noch bezweifeln.

Aber selbst Südkorea und Japan haben ihre Fallzahlen im Griff.
Und derren Zahlen kann man vertrauen.

Würde der Westen in etwa die gleichen Maßnahmen betreiben wären wir mit Glück im Mai, mit Pech im Juni übern Berg.

Ich habe heute früh mit einem verlässlichen Firmenkontakt von uns in China telefoniert, der würde mir sogar 10.000 Staubmasken liefern ;) :D also laut ihm normalisiert sich dort die Lage durchaus, aber auch er traut den offiziellen Aussagen noch nicht wirklich über den Weg - ist aber vom Epizentrum dort auch ca. 800 km weg.

Plutos
2020-03-17, 13:14:53
Ich glaube, es wird, sobald ein "Ende" von Corona absehbar ist, (fast) genauso schnell wieder (fast) auf Vor-Corona-Niveau raufgehen. Die Leute sitzen ja weiterhin auf Milliarden oder gar Billionen an Liquidität und die aktuellen Kurse dürften den ein oder anderen zu einer größeren Einkaufstour anregen. Ich freue mich auf jeden Fall auf die nächste Zeit, die im April freiwerdenden Festgelder könnten genau richtig kommen. :smile:

Derbinger
2020-03-17, 13:28:41
Das dauert nicht bis Ende des Jahres und wenn dann dauerts nur bis Ende des Jahres, weils irgendwelche Idioten gibt die sich nicht an die Beschränkungen halten.
Dass sich ein paar nicht daran halten und trotzdem anstecken ist ja Teil des Planes. Ansteckungen gibt es so oder so, mit Beschränkungen aber halt langsam genug.

VW hat auch bekannt gegeben das die meißten Werke in China wieder produzieren.
Hierzulande wird die Produktion auch wieder viel viel früher anlaufen als das soziale Leben. Der Konsum wird trotzdem leiden.
Immerhin sind keine Produktionsanlagen beschädigt, die arbeitende Bevölkerung ist keine Risikogruppe und den meisten Ländern geht es gut genug um sowas zu überstehen.

w0mbat
2020-03-17, 13:37:49
Ich glaube, es wird, sobald ein "Ende" von Corona absehbar ist, (fast) genauso schnell wieder (fast) auf Vor-Corona-Niveau raufgehen. Die Leute sitzen ja weiterhin auf Milliarden oder gar Billionen an Liquidität und die aktuellen Kurse dürften den ein oder anderen zu einer größeren Einkaufstour anregen. Ich freue mich auf jeden Fall auf die nächste Zeit, die im April freiwerdenden Festgelder könnten genau richtig kommen. :smile:
Stimme dir da vollkommen zu, die Frage ist nur, wann das passiert :biggrin:

Semmel
2020-03-17, 13:49:48
Die Leute sitzen ja weiterhin auf Milliarden oder gar Billionen an Liquidität und die aktuellen Kurse dürften den ein oder anderen zu einer größeren Einkaufstour anregen.

Es mangelt auch an Liquidität. Ich kann nur nochmal an den angespannten US-Repomarkt verweisen.
Es findet daher gerade ein massives Deleveraging statt. Vorhandenes Cash wird lieber zur Schuldentilgung eingesetzt als zur Investition. Das ist pure Deflation und wenn man die Geschwindigkeit der letzten Wochen so anssieht, kann man es schon als Hyperdeflation betrachten.
Wir haben gerade den schnellsten Bärenmarkt in der Geschichte erlebt:

https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/attachment.php?attachmentid=69451&stc=1&d=1584448853

Quelle: Zerohedge (https://www.zerohedge.com/markets/how-invest-when-world-stops)

herb
2020-03-17, 14:01:49
Na jetzt schau Dir mal die Jahreszahlen an. Damals gabs noch keinen Computerhandel, heute sind es grad mal ein Prozent, die noch von Menschen gehandelt werden. Natürlich gehts dann schneller in den Bärenmarkt, der ganze Markt ist sehr viel schneller heutzutage.
Und wenn ich mir anschaue, dass die FED 4,5 Billionen Dollar bis Ende April in die Bilanz zusätzlich aufnehmen will, um genau Deine Apokalypseszenario von der Dollar Shortage zu bekämpfen, dann frag ich mich echt wo da die Deflation herkommen soll.

Kallenpeter
2020-03-17, 14:03:25
Na jetzt schau Dir mal die Jahreszahlen an. Damals gabs noch keinen Computerhandel
Natürlich alles wird globalisiert, alles geht schneller. Ganz wertfrei.

Semmel
2020-03-17, 14:15:20
Na jetzt schau Dir mal die Jahreszahlen an. Damals gabs noch keinen Computerhandel,

Computerhandel gibts seit den 80ern. ;)


ist sehr viel schneller heutzutage.
Und wenn ich mir anschaue, dass die FED 4,5 Billionen Dollar bis Ende April in die Bilanz zusätzlich aufnehmen will, um genau Deine Apokalypseszenario von der Dollar Shortage zu bekämpfen, dann frag ich mich echt wo da die Deflation herkommen soll.

Die Frage ist: Reichen die FED-Billionen, um die Deflation im Markt zu kompensieren? Bisher hat es nicht gereicht.

Aber ja, irgendwann wird der Punkt kommen, an dem die FED den Wendepunkt schafft. Wenn das geschafft ist, dann wird jedoch auch der Markt wieder von sich aus anfangen zu inflationieren.
Dann geht es panikartig in die andere Richtung und die Deflation schlägt in eine starke Inflation um.
Ein DAX von 50.000 und mehr wäre dann denkbar.

Laut Krall beginnt die inflationäre Phase erst 2022.
Aber ich könnte mir auch vorstellen, dass es schneller geht, wenn man sich die Geschwindigkeit vom bisherigen Crash so ansieht.

Hier übrigens sein Fahrplan für die Krise: (Stand 2019)
https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/attachment.php?attachmentid=69428&stc=1&d=1584194565

herb
2020-03-17, 14:21:59
Ich hab ein Deja vú. Das alles wurde doch schon 2008 prophezeit...
Von solchen "Fahrplänen" für eine Krise halte ich gar nix. Wenn der Kerl Ahnung hätte und sich sicher wäre, dann würde er das für sich finanziell Ausnutzen (und zwar nicht als Krisenprophet sondern da, wo richtig Geld zu machen ist).
Das ist ne attention whore, mehr nicht.

Gohan
2020-03-17, 14:39:13
Aber selbst Südkorea und Japan haben ihre Fallzahlen im Griff.
Und derren Zahlen kann man vertrauen.


Aber sorry, Japan, vertrauen? Haha. Die Aktuelle Regierung lügt und biegt sich Zahlen so zu recht, wie es ihr selbst gerade gut tut. Den enzigen Vorteil, den Japan in der Krise hat, ist ein sehr starkes Hygienebewusstsein beim Umgang mit Infektionen in der Bevölkerung. Aka, alle laufen mit Mundschutz herum und es gibt fast nirgends Türgriffe im öffentlichen Raum, die man anfassen müsste. Zumindest in größeren Städten.

Stormtrooper
2020-03-17, 16:46:12
Aber sorry, Japan, vertrauen? Haha. Die Aktuelle Regierung lügt und biegt sich Zahlen so zu recht, wie es ihr selbst gerade gut tut.

Die Menschen haben alle Internet.
Und wenn da die Menschen reihenweise umfallen würden, wäre das schon lange publik.

Ich glaub auch nicht alles, aber lasst mal eure Verschwörungstheorien stecken.

Die helfen niemanden.

Everdying
2020-03-17, 19:18:41
Die Bank-Aktien crashen auch überproportional stark. Teilweise sind sie schwächer als 2008.

Die waren auch schon vor Corona "gecrashed".

Ich glaube, es wird, sobald ein "Ende" von Corona absehbar ist, (fast) genauso schnell wieder (fast) auf Vor-Corona-Niveau raufgehen. Die Leute sitzen ja weiterhin auf Milliarden oder gar Billionen an Liquidität und die aktuellen Kurse dürften den ein oder anderen zu einer größeren Einkaufstour anregen. Ich freue mich auf jeden Fall auf die nächste Zeit, die im April freiwerdenden Festgelder könnten genau richtig kommen. :smile:

This.

Ich hab ein Deja vú. Das alles wurde doch schon 2008 prophezeit...
Von solchen "Fahrplänen" für eine Krise halte ich gar nix. Wenn der Kerl Ahnung hätte und sich sicher wäre, dann würde er das für sich finanziell Ausnutzen (und zwar nicht als Krisenprophet sondern da, wo richtig Geld zu machen ist).
Das ist ne attention whore, mehr nicht.

And this. Sobald es mal nach unten geht, kommen die Crash-Propheten aus ihren Löchern. Haben ja immerhin 12 Jahre darauf warten müssen und seitdem nicht an der Marktrendite partizipiert. :rolleyes:

Karümel
2020-03-17, 19:37:18
Ich glaube, es wird, sobald ein "Ende" von Corona absehbar ist, (fast) genauso schnell wieder (fast) auf Vor-Corona-Niveau raufgehen.
In der gleichen Zeit? Wäre das nicht etwas "überambitioniert"?

Kallenpeter
2020-03-17, 20:43:24
Ich hab ne große Position in Fraport gekauft

Einzelne Airlines sind kacke und können pleite gehen, aber ein Airport hat praktisch nen Monopol, noch dazu hält das Land Hessen 20% der Anteile.

Semmel
2020-03-17, 21:50:30
Ich hab ne große Position in Fraport gekauft

Einzelne Airlines sind kacke und können pleite gehen, aber ein Airport hat praktisch nen Monopol, noch dazu hält das Land Hessen 20% der Anteile.

Solange noch nicht absehbar ist, wielange die Corona-bedingten Ausfälle andauern, kaufe ich noch nichts zu.
Es könnte immer noch ein fallendes Messer sein.
Aber viel Glück. :)

Übrigens: In den USA kommt jetzt sogar schon Helikopter-Geld.
Ich denke das kommt bei uns auch noch. Aber ob es eine so große Wirkung hat?
Wenn die Konsum-Tempel geschlossen bleiben und die Leute zuhause sitzen, dann kurbelt das die Wirtschaft auch nicht wirklich an. Zumindest verlangsamt es die Deflationsspirale, wenn Leute aufgrund von Verdienstausfällen sonst ihren Verpflichtungen nicht mehr nachkommen könnten.

Screemer
2020-03-17, 21:56:37
kann man nur hoffen, dass das in den usa nicht den nächsten crash wie 2008 auslöst. ist ja nicht gerade so als wären die amis nicht komplett überschuldet und hätten jetzt alle paid sick leave.

Dorn
2020-03-17, 22:27:32
Solange noch nicht absehbar ist, wielange die Corona-bedingten Ausfälle andauern, kaufe ich noch nichts zu.
Es könnte immer noch ein fallendes Messer sein.
Aber viel Glück. :)

Man kann die ganzen Tage ständig kaufen überall, gerade bei Gold und Minenaktien gehen zu unseren Zeiten extrem ins Minus werden dann aber sobald der US Handel einsetzt nach oben gepusht. Aber...das ist mir zu nervig...ich schau nur zu.:biggrin:

Poekel
2020-03-17, 23:52:45
Übrigens: In den USA kommt jetzt sogar schon Helikopter-Geld.
Ich denke das kommt bei uns auch noch. Aber ob es eine so große Wirkung hat?
Helikopter-Geld hier halte ich für eher unwahrscheinlich, dafür sind die Wirtschaftssysteme zu unterschiedlich: Während das Standbein der US-Wirtschaft der Konsum ist (und schon 2008 die staatlichen Hilfen primär den Konsum gestützt haben, der dort auch viel stärker einbricht, wenn das Einkommen einbricht, weil die soziale Absicherung fehlt), ist es hier der Export und wahrscheinlich werden sich Staatshilfen primär daran orientieren, also Kurzarbeit, Abwrackprämie u. ä. und Hilfen für Unternehmen, die aktuell dicht machen müssen.
Das letzte, was hier gibt, wird Helikoptergeld sein (die Leute sparen doch eh, wenn sie nicht in die City zum Einkaufen können ;)).

Kallenpeter
2020-03-18, 00:11:19
Es wäre eh zu früh für Helikoptergeld. Läden haben ja alle zu.

Everdying
2020-03-18, 07:46:52
Übrigens: In den USA kommt jetzt sogar schon Helikopter-Geld.
Ich denke das kommt bei uns auch noch. Aber ob es eine so große Wirkung hat?
Wenn die Konsum-Tempel geschlossen bleiben und die Leute zuhause sitzen, dann kurbelt das die Wirtschaft auch nicht wirklich an. Zumindest verlangsamt es die Deflationsspirale, wenn Leute aufgrund von Verdienstausfällen sonst ihren Verpflichtungen nicht mehr nachkommen könnten.

Interessant wird auch, wie lange bzw. ob die Fracking-Unternehmen in den USA den derzeitigen Öl-Preiskrieg überleben. Denn nichts anderes ist es, was die Russen (und insgeheim vllt. auch die Saudis) da derzeit machen. Sie versuchen die USA wieder aus dem Ölsektor rauszudrängen.

JonSnow
2020-03-18, 08:18:03
Fujifilm ist zur Zeit vom Handel ausgesetzt, weil:

Corona-Virus: Fujifilm in Japan +15 %, vom Handel ausgesetzt. Das 2014 entwickelte Grippemittel 'Avigan' (favipiravir) wird in China erfolgreich gegen Corona-Infektionen eingesetzt. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com


https://www.precisionvaccinations.com/avigan-favipiravir-t-705-broad-spectrum-inhibitor-viral-rna-polymerase

https://www.reuters.com/article/us-health-coronavirus-fujifilm/fujifilm-holdings-shares-hit-daily-limit-high-on-china-coronavirus-drug-trial-boost-idUSKBN215025

:up:
Time to buy.

F5.Nuh
2020-03-18, 08:36:59
Möchte mir ein Aktiendepot eröffnen, wo kriegt man das beste? Grüße

Kallenpeter
2020-03-18, 08:55:39
Möchte mir ein Aktiendepot eröffnen, wo kriegt man das beste? Grüße

Gib uns mehr infos:
Bei welche Bank bist du?
Was/wie willst du anlegen?

Ansonsten:
https://www.finanztip.de/wertpapierdepot/

Cyv
2020-03-18, 09:11:58
Fujifilm ist zur Zeit vom Handel ausgesetzt, weil:




https://www.precisionvaccinations.com/avigan-favipiravir-t-705-broad-spectrum-inhibitor-viral-rna-polymerase

https://www.reuters.com/article/us-health-coronavirus-fujifilm/fujifilm-holdings-shares-hit-daily-limit-high-on-china-coronavirus-drug-trial-boost-idUSKBN215025

:up:
Time to buy.

Bisher schmiert Fuji aber ab...

arcanum
2020-03-18, 09:16:21
Fujifilm ist zur Zeit vom Handel ausgesetzt, weil:




https://www.precisionvaccinations.com/avigan-favipiravir-t-705-broad-spectrum-inhibitor-viral-rna-polymerase

https://www.reuters.com/article/us-health-coronavirus-fujifilm/fujifilm-holdings-shares-hit-daily-limit-high-on-china-coronavirus-drug-trial-boost-idUSKBN215025

:up:
Time to buy.

scheinbar wirken mehrere ebola-/sars-medikamente bekanntermaßen bei covid, allerdings dauert es noch monate bis zur zulassung. die nachricht sollte heute auf den gesamtmarkt keinen unterschied machen.

DJI wieder vom handel ausgesetzt bis 14.30 mit >=5% down gap.

BTB
2020-03-18, 09:18:04
Bisher schmiert Fuji aber ab...

Dürften Gewinnmitnahmen sein. Die erste Firma die ein wirksames Mittel hat dürfte "unendlich" reich werden. Auch wird die Börse danach boosten. Tatsächlich gehe ich von Meldungen in den nächsten 4 Wochen aus. Die machen momentan alles um dagegen anzukämpfen. Finde die aktuelle Ruhe in Wuhan auch komisch. Erst Drama und jetzt mal ab und an ein paar neue Fälle. Eventuell haben die Chinesen schon was in der Hand und lassen den Rest der Welt mal etwas abstürzen und sich selbst zerfleischen ;D

scheinbar wirken mehrere ebola-/sars-medikamente bekanntermaßen bei covid, allerdings dauert es noch monate bis zur zulassung. die nachricht sollte heute also keinen unterschied machen.
Wenn Trump da mitspielen kann, dauert das einen Tweet :D

JonSnow
2020-03-18, 09:18:59
Bisher schmiert Fuji aber ab...

Gewinnmitnahmen, ich war allerdings auch zu spät und habe bisher vom Kauf abgesehen. Ich beobachte jetzt wie sich das entwickelt.

Gerade festgestellt das das Medikament in China von Zhejiang Hisun Pharmaceutical Co Ltd hergestellt wird.
Keine Ahnung ob Fuji in Japan aktuell produziert. Habe dazu gerade nichts gefunden.


Edit:

https://mainichi.jp/english/articles/20200317/p2a/00m/0na/026000c

One more drug in focus is Favipiravir (Avigan), which is used to treat new types of influenza. Japan has a stockpile of about 2 million Avigan pills. Clinical research using the medication on novel coronavirus disease patients with mild to moderate symptoms began in March. The HIV treatment drug Lopinavir/ritonavir (Kaletra) is also being tested, having been administered to 54 patients as of March 1. It is hoped that both of these medications will be effective in preventing the virus from multiplying in patients' bodies. However, an individual related to Japan's Ministry of Health Labor and Welfare pointed out, "We've given Avigan to 70 to 80 people, but it doesn't seem to work that well when the virus has already multiplied. The same goes for Kaletra." Furthermore, care is said to be needed when women who could be pregnant or men who are trying to have children with their partners use Avigan, as it can subsequently cause deformities in fetuses.

Ich warte erst mal ab.

Kallenpeter
2020-03-18, 10:48:25
Diese ganze Hypetrains von Medikamenten- und Medizintechnikherstellern..... Leute, bitte springt da nicht drauf. Es gibt gerade reihenweise Qualitätsunternehmen zu absoluten Discountpreisen zu kaufen.

The Heel
2020-03-18, 12:54:00
Diese ganze Hypetrains von Medikamenten- und Medizintechnikherstellern..... Leute, bitte springt da nicht drauf. Es gibt gerade reihenweise Qualitätsunternehmen zu absoluten Discountpreisen zu kaufen.

Gibt es irgendwo einen vernünftigen Screener der die Auswahl erleichtert oder wie gehst du vor?

pest
2020-03-18, 12:57:50
Boeing, Adidas, Allianz, Rheinmetall haben sich so gut wie halbiert

Schnäppchen...die anderen sind nur zu doof den wahren Wert innerhalb der aktuellen Umstände einzupreisen...not :freak:

arcanum
2020-03-18, 13:06:38
aufpassen bei boeing, ist ein zock weil sie einen bail out brauchen werden (kapital wurde in aktienrückkäufe gesteckt). sieht man sich zudem den kursverlauf vor den aktienrückkäufen ab 2016 an sieht der kurs heute auch nicht mehr so günstig aus. bin gestern trotzdem mit einer kleinen posi zu 100€/aktie eingestiegen weil ich fest damit rechne, dass trump boeing beschenken wird.

wirecard finde ich nach wie vor super attraktiv. die frage zu den bilanzen 2016/2018 ist vom tisch und ohne die krise wäre der kurs jetzt wieder bei >150 €. habe die posi bereits ein mal aufgestockt und warte auf kurse im hohen 6xer bzw. niedrigen 7xer bereich um nochmal ordentlich aufzustocken. spekuliere darauf, dass der wert nach der krise zu den großen gewinnern zählen wird.

Troyan
2020-03-18, 13:22:32
Jede Airline und Lieferant benötigt Geld vom Staat. Wir reden von einem kompletten Flugverbot von mindesten 30 Tagen. Danach wird alles nur sehr langsam hochgefahren. Verlieren die den Sommer, ist es sowieso vorbei...

arcanum
2020-03-18, 13:30:24
Jede Airline und Lieferant benötigt Geld vom Staat. Wir reden von einem kompletten Flugverbot von mindesten 30 Tagen. Danach wird alles nur sehr langsam hochgefahren. Verlieren die den Sommer, ist es sowieso vorbei...

wahrscheinlich braucht von denen aber keiner 60 milliarden...

Kriegsgeier
2020-03-18, 13:48:04
Für alle, die jetzt schon einkaufen:

https://www.godmode-trader.de/artikel/wie-lange-dauert-der-baerenmarkt,8210388

Erstes Bild in dem Artikel anklicken

-nUwi-
2020-03-18, 14:04:25
warte warte nur ein Weilchen.... aber airlines, boing und deren Zulieferer wie MTU für mich NoGO. Auch Reiseveranstalter etc. würde ich nicht anfassen.

Adidas dürfte auch durch das Jahr unabhänig des generellen Abschwung gebeutel sein, spätestens wenn Olympia noch ausfällt. Dazu die letzten 2-3 Jahre massiv auf Wachstums gedrängt und den Kurs gepusht.

Sehe auch eher Wirecard als attraktiv von den genannten, ich habe noch die Hypeaktien im Bereich Wasserstoff aufm dem Radar für eine schnelle Erholung nachdem der Spuk unter Kontrolle ist.
Was sagt ihr zu MC Donalds? Groß genug um zu überleben, können ggfs. Marktanteil gewinnen nach der "Krise".

Lawmachine79
2020-03-18, 14:12:40
warte warte nur ein Weilchen....
....bald kommt Fritz Haarmann auch zu Dir...

Troyan
2020-03-18, 14:16:01
wahrscheinlich braucht von denen aber keiner 60 milliarden...

Wenn Airlines zu grunde gehen, braucht auch niemand mehr neue Flugzeuge sondern kauft diese aus der Konkursmasse...

tarabas
2020-03-18, 14:37:05
warte warte nur ein Weilchen.... aber airlines, boing und deren Zulieferer wie MTU für mich NoGO. Auch Reiseveranstalter etc. würde ich nicht anfassen.

Adidas dürfte auch durch das Jahr unabhänig des generellen Abschwung gebeutel sein, spätestens wenn Olympia noch ausfällt. Dazu die letzten 2-3 Jahre massiv auf Wachstums gedrängt und den Kurs gepusht.

Sehe auch eher Wirecard als attraktiv von den genannten, ich habe noch die Hypeaktien im Bereich Wasserstoff aufm dem Radar für eine schnelle Erholung nachdem der Spuk unter Kontrolle ist.
Was sagt ihr zu MC Donalds? Groß genug um zu überleben, können ggfs. Marktanteil gewinnen nach der "Krise".

Wie sieht es bei euch mit Apple aus? Momentan bei rund -20% gegenüber dem letzten Monat. Risiko seh ich da kaum, besonders mit Hinblick auf das iPhone 12 als „Superzyklus“, SE2, ARM-Macbooks etc.

JonSnow
2020-03-18, 14:42:59
Mc Donald's ist Mc Donald's, die werden auch noch hundert Krisen überstehen.
2008, 2009 haben die durch günstige Angebote, Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert.

Troyan
2020-03-18, 14:43:49
Große Firmen werden es überleben: Apple, Intel, Qualcomm, AT&T usw.

Der Aktienkurs wird natürlich auch bei denen weitersinken. Damit muss man zurecht kommen.

Senior Sanchez
2020-03-18, 14:56:23
Wie sieht es bei euch mit Apple aus? Momentan bei rund -20% gegenüber dem letzten Monat. Risiko seh ich da kaum, besonders mit Hinblick auf das iPhone 12 als „Superzyklus“, SE2, ARM-Macbooks etc.

Ist natürlich absolute Kaffeesatzleserei, aber grundsätzlich mach ich mir um Apple erstmal keine Sorgen. Die werden das auch überleben.

Wo ich mir dagegen noch nicht so sicher bin, ob sie wieder diese hohen Bewertungen erreichen:
- Das iPhone 12 muss sich auch erst beweisen, wobei die Konkurrenz immer stärker wird. Ich kann mir gut vorstellen, dass das SE2 hier selbst starke Konkurrenz zum 12er wird, da zumindest aus meiner Sicht die hohen Gerätepreise nicht mehr zu rechtfertigen sind und ein gutes Einstiegs-iPhone vielen reichen wird.
- Bei den ARM-MacBooks bricht man die Binärkompatibilität zu vielen beliebten Anwendungen und ich glaube, auf nicht wenigen MacBooks läuft entweder Bootcamp oder eine VM, die aber faktisch x86 benötigen. Apple hat in der Vergangenheit gezeigt, dass Sie solche Architekturwechsel eigentlich stemmen können, aber nach meiner Erfahrung ist die Softwarequalität bei Apple derzeitig sehr schlecht, sodass ich da meine Zweifel habe
- Wann AppleTV+ ein Umsatzbringer werden wird, steht auch noch in den Sternen. Bis auf einige Apple-Fans, die das lächerliche Angebot als hohes Qualitätsmerkmal ansehen, nimmt das doch keiner ernst und deswegen gibt es Apple ja auch kostenfrei mit dazu. Mit Disney+ drängt gerade ein Anbieter auf den Markt, der selbst Netflix und wohl auch Amazon ins Schwitzen bringt - was will Apple da also noch erreichen? Bis dahin verbrennen sie viel Geld für ihre Exklusivinhalte.

Kurzum: ich sehe Apple derzeitig nicht so rosig, sodass sich eine Erholung des Kurses denke ich für einige Zeit hinziehen wird.

Kallenpeter
2020-03-18, 15:03:16
Ihr müsste amerikanische Hotelketten kaufen. Trump hat selber Hotels, der wird keine Pleiten zulassen.

Meine ich das ernst? Ja und nein, ich weiß es nicht. Verrückte Zeiten.

pest
2020-03-18, 16:27:35
Und ich wollte diese eine Boeing Aktie partout nicht verkaufen :/

Cyv
2020-03-18, 16:46:38
Ich bin bei biontech spektisch. Sieht lecker aus, bin aber sehr unsicher ob das ao weitergeht...

tarabas
2020-03-18, 17:30:24
Kurzum: ich sehe Apple derzeitig nicht so rosig, sodass sich eine Erholung des Kurses denke ich für einige Zeit hinziehen wird. Danke für die Einschätzung :up:

Senior Sanchez
2020-03-18, 17:55:10
Danke für die Einschätzung :up:

Kann natürlich auch alles essig sein, was ich da schreibe, denn Apple-Kunden sind ja denke ich nicht immer die rationalsten, sodass die Umsätze natürlich weiterhin sprudeln können.

maximAL
2020-03-18, 18:01:43
Ich bin bei biontech spektisch. Sieht lecker aus, bin aber sehr unsicher ob das ao weitergeht...
Die einzige Aktie, die bei mir läuft ;D
Ich hatte die schon eine Weile vor Corona gekauft und auch nicht allzu viel reingesteckt.
Aber der DAX Short läuft gut, Dow Jones Short nur knapp im Plus, habe ich wiedermal am Tiefpunkt gekauft.

Ich hätte aber nie gedacht, dass eine Pharma-Aktie wie Fresenius so komplett abstürzt.

pest
2020-03-18, 18:07:03
Bam!

Sumpfmolch
2020-03-18, 18:12:37
Da geht noch mehr.

Sind ja erst am Anfang, in Europa und USA dauert es noch bis zur kompletten Ausgangssperre und in Südamerika/Afrika/Indien ist es noch nicht mal richtig los gegangen.

Raspo
2020-03-18, 18:24:21
Wartet ab, wenn in USA die Fallzahlen richtig hochgehen.
Dann fange ich an, zu kaufen, eher nicht.

arcanum
2020-03-18, 18:35:51
kein halten bei DJI... -2200 punkte seit schluss gestern abend. echt heftig. wenigstens hält sich der DAX noch recht wacker über der mindestmarke von montag.

pest
2020-03-18, 18:38:57
Trump will Geld verschenken, ich glaube das Ende ist nah

Joe
2020-03-18, 19:28:20
Wenn Airlines zu grunde gehen, braucht auch niemand mehr neue Flugzeuge sondern kauft diese aus der Konkursmasse...

Kann auch genau anders herum laufen.

Firmen gehen pleite, Material wird verschrottet und kurz darauf ein Haufen neues angeschafft.

F5.Nuh
2020-03-18, 20:19:16
Gib uns mehr infos:
Bei welche Bank bist du?
Was/wie willst du anlegen?

Ansonsten:
https://www.finanztip.de/wertpapierdepot/

Hamburger Sparkasse und Comdirect.

Boing, 3M usw. große Firmen die gerade durch die Krise einiges an Wert verloren haben.

Ich habe schon länger vor gehabt in Aktien zu investieren. 2009 war ich Azubi und hatte kaum Geld, da ich unter anderem meine mama Finaniziell unterstützt habe. Ich werde es nie vergessen, die Infineon Aktie war auf 0,40 Euro.... hatte leider kein Geld zum investieren... nach nur 4- 5 Jahren waren die auf ca. 20 €... :freak::freak::freak:

Senior Sanchez
2020-03-18, 20:30:42
Hamburger Sparkasse und Comdirect.

Boing, 3M usw. große Firmen die gerade durch die Krise einiges an Wert verloren haben.

Ich habe schon länger vor gehabt in Aktien zu investieren. 2009 war ich Azubi und hatte kaum Geld, da ich unter anderem meine mama Finaniziell unterstützt habe. Ich werde es nie vergessen, die Infineo Aktie war auf 0,40 Euro.... hatte leider kein Geld zum investieren... nach nur 4- 5 Jahren waren die auf ca. 20 €... :freak::freak::freak:

Du kennst dich glaube ich nicht so mit Wertpapieren aus, oder? Ich würde dir empfehlen, dass du dir mal ETFs anschaust.

Semmel
2020-03-18, 21:05:25
Mal wieder ein Blutbad an allen Märkten heute.
Aber nicht nur die Aktien sind abgekackt, auch die Anleihemärkte haben (im Durchschnitt) nachgegeben! (wie schon zuvor)
Wenn überall gleichzeitig die Kurse sinken, dann ist das ein sicheres Anzeichen für Deflation. Das Geld verschwindet dann einfach durch Deleveraging.

Und nichts hilft. All die Rettungspakete und auch das Helikopter-Geld von Trump verpufft wirkungslos. Die Eintrittswahrscheinlichkeit für das zuvor genannte Krall-Szenario steigt jeden Tag.

Semmel
2020-03-18, 21:07:53
Sehr schön ist auch der Tesla-Chart mittlerweile anzusehen, ein Chart des Grauens. Habe mittlerweile mit meinen Tesla-Puts gutes Geld verdient und werde wohl nochmal aufstocken.

Mein Kursziel für Tesla: Null

All diese "Wachstumsunternehmen", die noch kein nennenswertes Geld verdienen, gehen in dieser Krise unter.

Palpatin
2020-03-18, 21:15:44
Sehr schön ist auch der Tesla-Chart mittlerweile anzusehen, ein Chart des Grauens. Habe mittlerweile mit meinen Tesla-Puts gutes Geld verdient und werde wohl nochmal aufstocken.

Mein Kursziel für Tesla: Null

All diese "Wachstumsunternehmen", die noch kein nennenswertes Geld verdienen, gehen in dieser Krise unter.

Stimmt konnte man damals schön bei Amazon beobachten als die .com Blase platzte.
Oder nö Amazon gibts noch hmm ;).

JonSnow
2020-03-18, 21:18:18
@ Semmel
Ich glaube du versteifst dich zu sehr darauf, dass diese Krise genauso heftig abläuft wie 2008 oder 1929.
Es braucht genau zwei Presse-Meldungen damit die Kurse wieder steigen. Erstens ein wirksames, weltweit rechtzeitig verfügbares Medikament gegen Covid-19 und zweitens das sich OPEC und Russland auf eine Fördermengenreduzierung geeinigt haben.

Semmel
2020-03-18, 21:19:59
Erstens ein wirksames, weltweit rechtzeitig verfügbares Medikament gegen Covid-19 und zweitens das sich OPEC und Russland auf eine Fördermengenreduzierung geeinigt haben.

Russland will keine Einigung. Die haben bewusst Öl ins Feuer gegossen, um den Westen in seinem schwachen Moment einen gigantischen wirtschaftlichen Arschtritt zu verpassen.

Die US-Schieferölindustrie soll vollständig zerstört werden und das wird sie auch gerade. Das ist der "Dank" für die Blockade bei Nord Stream 2.

JonSnow
2020-03-18, 21:26:57
Russland will keine Einigung. Die haben bewusst Öl ins Feuer gegossen, um den Westen in seinem schwachen Moment einen gigantischen wirtschaftlichen Arschtritt zu verpassen.

Die US-Schieferölindustrie soll vollständig zerstört werden und das wird sie auch gerade.

Nope, Russland will eine bessere Verhandlungsposition.
Letztendlich wollen die auch Geld verdienen und sich nicht ruinieren.
Klar können die versuchen sämtliche Lieferanten in USA und Kanada in den Ruin zu treiben, aber wenn ich eins die letzten Jahre über Russland gelernt habe dann, dass sie sehr pragmatisch sind.

Philipus II
2020-03-18, 21:35:41
Bevor Unternehmen wie Tesla zahlungsunfähig werden sind die Maßnahmen zur Reduktion der Ausbreitungsgeschwindigkeit aufgehoben, da bin ich absolut sicher. Im Zweifelsfall ist den Entscheidern dann doch der wirtschaftliche Wohlstand wichtiger als die Leben der zu erwartenden Risikopatienten. Ab einem gewissen Punkt werden wirtschaftliche Erwägungen über Menschenleben gestellt (wenn bis dahin kein Impfstoff verfügbar ist). Die Todesrate unter den Arbeitskräften ist selbst bei einem überforderten/nicht für alle leistbarem Gesundheitssystem so gering, dass sie sich nicht wirtschaftlich auswirkt. Das ist sicher menschenverachtend, aber es wird keine Massenarbeitslosigkeit geben, um Alte und Kranke zu schützen. Wenns eng wird ist sich jeder selbst der nächste.

SGT.Hawk
2020-03-18, 21:47:07
Kann jemand erklären, warum überhaupt der Ölpreis mit dem Aktienmarkt korreliert? Macht für mich kein Sinn, günstiger Ölpreis ist doch gut für alle produktionorientierte Industrieunternehmen oder Luftfahrt?! Die können doch die Kosten senken. Eigentlich klar, nur die Ölförderer und Produzenten leiden doch darunter.

Mortalvision
2020-03-18, 21:50:49
Was willst du denn zurzeit produzieren, wenn die Leute es nicht "verheizen" können?

Kallenpeter
2020-03-18, 21:59:29
Kann jemand erklären, warum überhaupt der Ölpreis mit dem Aktienmarkt korreliert?

Wie war das nochmal: Eine Korrelation ist noch keine Kausalität oder so?

Ehrlich gesagt weiß ich auch nicht wie ich es erklären soll, ich finde es offensichtlich. Wirtschaft am Boden --> weniger Ölnachfrage --> Ölpreis am Boden.

Und ja, der niedrige Ölpreis hilft tendenziell der Wirtschaft, aber diesen Effekt darf man nicht überschätzen. Da ist anderes ausschlaggebender.

SGT.Hawk
2020-03-18, 22:43:47
Ja, also ich könnte es mir so erklären, daß die OPEC Staaten natürlich darunter leiden oder Staatsfonds, die dann Kohle brauchen, weil durch Öl nicht genug reinkommt,Ihre Aktien verkaufen und das den Kursrutsch auslöst.
Vielleicht kommen da wieder Banken ins Spiel, weil Ihre Kredite platzen und dadurch selbst in Schieflage kommen und dann anderen Sektoren keine Kredite geben können.

Everdying
2020-03-19, 08:01:35
Russland will keine Einigung. Die haben bewusst Öl ins Feuer gegossen, um den Westen in seinem schwachen Moment einen gigantischen wirtschaftlichen Arschtritt zu verpassen.

Die US-Schieferölindustrie soll vollständig zerstört werden und das wird sie auch gerade. Das ist der "Dank" für die Blockade bei Nord Stream 2.

Die Frage ist, wie lange Russland das selber durchziehen kann. Klar, die USA sind stärker betroffen, da sie das sowieso schon teurere Fracking-Öl auch noch in Dollar handeln müssen.
Aber falls Corona auch in Russland ankommt, könnte sich das schnell ändern. Schließlich werden Putins Buddys von Gazprom und Co. auch schnell zum roten Telefon greifen, wenn Ihr Vermögen dahinschmilzt ;)

Ich denke es ist nicht unrealistisch, dass wir in 3-4 Wochen ein komplett umgekehrtes Bild sehen. Extreme Verknappung der Ölfördermenge durch OPEC, Russland, USA und damit auch wieder deutlich höhere Ölpreise.

Semmel
2020-03-19, 09:31:33
Die Frage ist, wie lange Russland das selber durchziehen kann. Klar, die USA sind stärker betroffen, da sie das sowieso schon teurere Fracking-Öl auch noch in Dollar handeln müssen.
Aber falls Corona auch in Russland ankommt, könnte sich das schnell ändern. Schließlich werden Putins Buddys von Gazprom und Co. auch schnell zum roten Telefon greifen, wenn Ihr Vermögen dahinschmilzt ;)


Ist euch überhaupt klar, wie billig die Russen Öl produzieren?
Selbst bei einem Ölpreis von 15$ können die Russen noch normal weitermachen und sogar noch Dividenden ausschütten.
Im Worst Case, wenn Dividenden und Investitionen gekürzt werden, dann können die Russen temporär auch mit einem Ölpreis von 4$ überleben, denn das sind die rein operativen Produktionskosten.

Dagegen US-Schieferöl: Die brauchen mind. 50$ um zu überleben. Von Gewinnen sind sie da aber auch noch weit entfernt.

Wer wird da jetzt wohl den längeren Atem haben?
Und wieso sollte sich Putin vorzeitig "einigen"?
Vielleicht macht er das für ein entsprechendes Entgegenkommen.

https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/attachment.php?attachmentid=69466&stc=1&d=1584606318


Ich denke es ist nicht unrealistisch, dass wir in 3-4 Wochen ein komplett umgekehrtes Bild sehen. Extreme Verknappung der Ölfördermenge durch OPEC, Russland, USA und damit auch wieder deutlich höhere Ölpreise.

Möglich. Genauso möglich ist es, dass sich der Ölpreis nochmal halbiert.

Semmel
2020-03-19, 10:16:21
Passend zur aktuellen Lage. ;)

https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/attachment.php?attachmentid=69467&stc=1&d=1584609345

Raspo
2020-03-19, 11:35:58
Ist euch überhaupt klar, wie billig die Russen Öl produzieren?
Selbst bei einem Ölpreis von 15$ können die Russen noch normal weitermachen und sogar noch Dividenden ausschütten.
Im Worst Case, wenn Dividenden und Investitionen gekürzt werden, dann können die Russen temporär auch mit einem Ölpreis von 4$ überleben, denn das sind die rein operativen Produktionskosten.

Dagegen US-Schieferöl: Die brauchen mind. 50$ um zu überleben. Von Gewinnen sind sie da aber auch noch weit entfernt.

Wer wird da jetzt wohl den längeren Atem haben?
Und wieso sollte sich Putin vorzeitig "einigen"?
Vielleicht macht er das für ein entsprechendes Entgegenkommen.

Möglich. Genauso möglich ist es, dass sich der Ölpreis nochmal halbiert.
Glaubst Du wirklich, dass die 4 USD pro barrel stimmen?
Ehrlich jetzt, Semmel?

Wenn Du meine Frage mit Ja oder Warum beantwortest, würde ich an Deinem Sachverstand zweifeln ;-).

Cyv
2020-03-19, 12:32:52
Ich hab mich zum Glück bisher sehr zurückhalten können. Hab lediglich Shell und Nel nachgelegt, sowie meinen Techfond.
Wirecard ist mir noch zu teuer. Da liebäugel ich aber schon paar Tage mit.
Aktuell stabilisieren sich die Kurse in meinem Depot eigentlich. Ich bin sehr auf nächste Woche gespannt.

pest
2020-03-19, 12:38:37
Nächste Woche entscheidet es sich in Italien...als Vorläufer...Freitag könnte es zu einem Peak in den aktiven Fällen kommen

die Lage könnte sich mit den entsprechenden Maßnahmen also durchaus entspannen

Shutdown in den USA würde allerdings nochmal Druck nach unten machen

Senior Sanchez
2020-03-19, 12:47:48
Habt ihr eine Strategie nach der ihr entscheidet, wann ihr nachkauft? Derzeitig ist für mich, wie sicherlich bei vielen von euch auch, immer die Frage, ob es noch weiter mit den Kursen runtergeht oder ob es bald wieder anzieht.

pest
2020-03-19, 12:51:20
keine Angst, es wird nicht wie 2018/Anfang 2019 zu einer V-förmigen Erhohlung kommen...der Schaden ist schon da

Meine Schätzungen für Deutschland sind im BestCase Juni/Juli mit Entspannung

Wenn es übel kommt Dow 4 stellig, DAX um die 4000

Cyv
2020-03-19, 12:55:06
Deshalb investiere ich alle paar Tage um mir die Kurse zu sichern. Klar besteht das Risiko, dass es weiter fällt. Es besteht aber auch das Risiko, dass es weiter steigt. Niemand kann die Talsohle vorhersagen. Im Vergleich sind die aktuellen Kurse bereits Schleuderpreise. Daher mache ich keinen Fullinvest, sonder splitte und investiere immer mal wieder.

Ich bin aber blutiger Anfänger, fühle mich aber mit der Taktik sehr wohl. Wenns wieder losgeht und man mit paar Tausend an der Seitenlinie steht, kommt man vermutlich nicht mehr zu entsprechenden Kursen rein.

pest
2020-03-19, 13:00:38
DownSide Risk grade größer als UpSide-Profit

Der Weg nach oben ist lang, wegen 10% würde ich da kein FOMO betreiben

Mortalvision
2020-03-19, 13:02:15
Ja, und wenn, dann hol dir Dividendentitel aus unterschiedlichen Branchen, nicht nur Shell und Gazprom :D

Cyv
2020-03-19, 13:06:35
Jeder Experte erzählt aktuell was anderes. Ich verlass mich da aktuell auf meine Logik. Wir werden sehen, was passiert. Es ist ohnehin kein Geld, auf welches ich angewiesen bin, daher kann ich mir das Risiko erlauben :wink:

Keiner von uns weiß es.

Edit:
rheinmetall, wirecard und adidas hab ich noch auf dem Einkaufszettel.

pest
2020-03-19, 13:06:35
Ich liebäugele nur mit Rheinmetall...Dividente heute angehoben...Corona so :confused: und 5 Jahrestief (Kurs fast gedrittelt)

arcanum
2020-03-19, 13:10:06
naja wenn die kurse bei 13.800 vermeintlich angemessen waren, wie gut oder schlecht stehen aktien dann bei 8000 punkten da? immer die gleiche geschichte, beim höchstkurs will niemand verkaufen weil gierig und wenn die kurse dann 40-60% einbrechen, bricht auch der willen der investoren und es wird günstig abgeladen.

ich richte meine käufe in erster linie an dax-schwellen (konkrete werte: <9000/<8000/<xx00) und kaufe dann meine wunschwerte auf dem weg nach unten gestaffelt alle ~10% (+/-5) da sie ja auch häufig nicht linear mit dem dax skalieren. die dax-schwellen sind auch recht zuverlässig weil sie häufig durch ein down-gap eingeleitet und anschließend von einem massiven abverkauf bis zur nächsten schwelle begleitet werden.

seht euch mal dazu den verlauf vom dax der letzten wochen an:

06.03. close 11.530
09.03. open 10.916 und abverkauf bis 10.282 am gleichen tag

11.03. close 10.295
12.03. open 9.842 und abverkauf bis 8.894 am gleichen tag

13.03. close 9.640
16.03. open 8.859 und abverkauf bis 8.244 am gleichen tag

folgende 50/50 szenarios gibt es:

die 8.200 halten bis montag und es gibt anschließend einen rebound bis 10/11k oder wir eröffnen darunter mit einem abverkauf bis in den mittleren 7000er bereich. ich rechne aufgrund der lage mit letzterem. selbst wenn wir die 6xxx noch sehen sollten bin ich zufrieden weil die kurse in spätestens 2 jahren garantiert über dem jetztigen kauf-niveau liegen werden. den optimalen zeitpunkt wird man ohnehin nie treffen. anders rum wenn der dax morgen dreht und wir die 8xxx nie wieder sehen habe ich zumindest einen teil aufgestockt.

Senior Sanchez
2020-03-19, 13:10:13
Jeder Experte erzählt aktuell was anderes. Ich verlass mich da aktuell auf meine Logik. Wir werden sehen, was passiert. Es ist ohnehin kein Geld, auf welches ich angewiesen bin, daher kann ich mir das Risiko erlauben :wink:

Keiner von uns weiß es.

Edit:
rheinmetall, wirecard und adidas hab ich noch auf dem Einkaufszettel.

Auf das Geld bin ich auch nicht angewiesen. Allgemein hantiere ich bei Aktien & Co nicht mit benötigtem Geld. :)

Bei mir ist es mehr der Schnäppchenjägerantrieb, dass doch bestimmt noch ein paar Prozente Rabatt mehr möglich sind.

pest
2020-03-19, 13:12:20
Ihr müsst unbedingt den Ankereffekt vermeiden und die Kurse von vor 3 Monaten anschauen und jetzt denken "hm, billig!"

Ich weiß, das ist schwierig

arcanum
2020-03-19, 13:17:41
Ihr müsst unbedingt den Ankereffekt vermeiden und die Kurse von vor 3 Monaten anschauen und jetzt denken "hm, billig!"

Ich weiß, das ist schwierig

was auf jeden fall sicher ist: die meisten kurse werden in ein paar jahren auf jeden fall wieder da stehen wo sie vor der krise standen. wer auf das geld angewiesen ist sollte natürlich jetzt lieber nicht mit risiko reingehen in der hoffnung auf schnelle rendite.

pest
2020-03-19, 13:18:48
warum sollte das so sein?

SamLombardo
2020-03-19, 13:20:43
Ihr müsst unbedingt den Ankereffekt vermeiden und die Kurse von vor 3 Monaten anschauen und jetzt denken "hm, billig!"

Ich weiß, das ist schwierig
Warum, wenn man langfristig unterwegs ist, dann sind die Kurse derzeit "billig". Und ich meine nicht Zeiträume von ein paar Monaten. Selbst pessimistische Prognosen sagen, dass die Vor Corona Kurse "erst" 2023 wieder kommen (Wirtschaftskrise und so). Aber DASS sie wiederkommen bezweifelt niemand. Schon wegen der ungebremsten Gelddruckmaschine.

arcanum
2020-03-19, 13:20:44
weil es immer so war und weil es bei jeder krise die gleiche geschichte ist. ist natürlich reine spekulation aber warum sollte diesmal die welt untergehen?

pest
2020-03-19, 13:24:14
Corona war nur der Tropfen der das Fass zum überlaufen gebracht hat. Sicher werden viele Unternehmen (vor alle Digitale) schnell wieder aufholen, aber einige Werte werden nie wieder dieses Niveau erreichen

die Kursniveaus entstanden unter der Annahme von massiven Wachstum

Jetzt sieht man mal wie fragil das Ganze ist

Ich bleibe erstmal dabei, Aktien gegen Inflationsschutz aber der Renditeturbo wird es eher nicht in den nächsten Jahren

die Party ist vorbei

arcanum
2020-03-19, 13:28:53
der konsum wird weiter gehen und in zukunft auch vermehrt in schwellenländern und bald auch in dritte welt ländern. europa und usa werden nicht auf ewig der nabel der welt bleiben. auf der welt warten milliarden menschen darauf als konsumenten erschlossen zu werden. die globalisierungsmaschine ist gerade erst angelaufen meiner meinung nach.

pest
2020-03-19, 13:32:35
Unwahrscheinlich, wenn unsere Welt nicht völlig kollabieren soll

Stell dir mal vor jeder Chinese würde einen SUV fahren :freak:

Die Mär vom ewigen Wachstum fällt uns nicht zum ersten Mal auf die Füße

arcanum
2020-03-19, 13:34:38
das kapital wird es regeln... deswegen sind ja auch bemühungen um nachhaltigkeit meiner meinung nach so wichtig. konsum ist kein westliches privileg und wird es auch nicht bleiben. wie wir nach china expandiert haben werden es die chinesen mit afrika und asien machen.

pest
2020-03-19, 13:35:38
Bedeutet letztendlich nur eine indirekte Inflation also Kurs +/- 0 ohne Dividenten, was der DAX ja gerade eindrucksvoll belegt (bzw. nichtmal die Inflation)

arcanum
2020-03-19, 13:38:06
naja es gibt zweige die wachsen und solche die schrumpfen. die kunst ist es die mit wachstumsmöglichkeiten rauszupicken (dazu zähle ich z.b. nicht teure verbrennermotorhersteller).

pest
2020-03-19, 13:41:52
Gut, dass gibt es ja immer - ich gehe vom Gesamtwachstum aus...das sehe ich nicht über Inflationsniveau

arcanum
2020-03-19, 13:56:36
so gesehen gebe ich dir natürlich recht. ich denke auch, dass für einige (deutsche) industrien der zenit in der expansion (vorerst) erreicht ist.
aber auf den dax oder andere indizes bezogen werden die werte ja genau aus solchen gründen getauscht. als index wird er in 5 jahre auf jeden fall deutlich höher stehen als heute.

erholung+inflation+übertreibung = neue rekordwerte in 5 jahren

pest
2020-03-19, 15:52:51
Meldungen im TV mehren sich die zum Aktienkauf empfehlen...it's a trap ;)

Semmel
2020-03-19, 16:04:26
Meldungen im TV mehren sich die zum Aktienkauf empfehlen...it's a trap ;)

Nach so einem krassen Durchrutsch und jetzt den unzähligen Rettungspaketen könnte ich mir schon vorstellen, dass wir eine Aufwärtskorrektur innerhalb des Abwärtstrends sehen.

Ich habe meine Shorts zur Sicherheit reduziert.

Mich juckts auch schon in den Fingern, wieder Aktien zu kaufen.
Aber momentan nur Goldminen. ;)

pest
2020-03-19, 16:07:02
Ich überlege jetzt endgültig mit dem Rest rauszugehen und nur noch die Shorts drinnen zu lassen

Lockdown in NewYork oder anderen Teilen der USA wären nochmal -10% imo

Die westliche Welt könnte in 1-2 Monaten komplett anders aussehen

SamLombardo
2020-03-19, 16:12:34
Mich juckts auch schon in den Fingern, wieder Aktien zu kaufen.
Aber momentan nur Goldminen. ;)
Eher so die "üblichen" nachkaufen, oder hast du noch nen heißen Tipp?:wink:

robbitop
2020-03-19, 16:24:46
Man kann ggf. den Warren-Buffet Indikator nutzen, um einzuschätzen, ob der Aktienmarkt grundsätzlich über oder unterbewertet war. Vor der Krise war man bei überhitzten ~1,65. Jetzt sollte er grob bei 1,12 liegen. 2008 ging er runter bis auf ~0,6. Da ist also noch eine Menge Luft nach unten, wenn es ein richtiger Crash wird.
Wenn man das relativ betrachtet fiel bei der dot-com Blase und auch zur Bankenkrise 2008 der Indikator um die Hälfte. (1,4 -> ~0,7 und ~1,05->~0,58). Wobei das wirklich schwere Crashs waren und nicht gesagt ist, dass der aktuelle Crash vergleichbar ist.
Das sollte jedoch eine Perspektive zum Ankereffekt und FOMO geben.

Nicht verkehrt wäre es aber sicherlich Aktien/ETFs zu besparen oder alternativ in monatlichen Tranchen zu investieren, um den Cost Average Effekt mitzunehmen. Oder aber man koppelt den relativen Anteil der Investition an den Anteil des Fallens eines großen Index (SP500 z.B).

Dividendenaktien sind sicherlich auch nicht falsch. Bei Shell gibt es wenn man aktuell kauft ~16% Dividende. Selbst wenn die Aktien weiter fallen ist das ein gutes Geschäft. Kann gut sein, dass sie Dividenden kürzen müssen, wenn der Gewinn zu sehr fällt (hat man aber angeblich seit dem 2. Weltkrieg nicht gemacht...). Ölpreis wird mittelfristig sicher steigen. Die Gefahr ist es dort IMO "nur" ein noch besseres Geschäft zu verpassen. Luxusproblem. Aber klar: ohne Risiko ist im Leben nichts.

pest
2020-03-19, 16:34:50
Wenn die großen Indizes mal eine Woche keine neuen Tiefstände erreichen, kann man darüber durchaus nachdenken ;)

Semmel
2020-03-19, 16:40:48
Eher so die "üblichen" nachkaufen, oder hast du noch nen heißen Tipp?:wink:

Wenn ich nicht schon soviel davon hätte, dann würde ich weiter HGM zukaufen. Ist und bleibt mein Liebling. ;)

Erst gestern und heute gab es wieder gute Nachrichten.
Eine neue Explorationslizenz und das große neue Minenprojekt der Kekura-Mine kommt gut voran. Es gab gerade den ersten Goldguss.

Ich würde aber noch vorsichtig sein und nicht zuviel Cash verbraten.

Edit: Pan American Silver finde ich zum aktuellen Kurs auch sehr interessant. Die sind ordentlich gerädert worden, weil der Silberpreis so brutal gesunken ist. Dabei machen sie mehr Umsatz mit Gold als mit Silber. Ähnliches gilt für Fortuna. Deren neues Minenprojekt ist auch eine Goldmine.
Das sollte beiden Unternehmen helfen, da der Goldpreis trotz allem immer noch auf hohem Niveau ist.

Semmel
2020-03-19, 17:12:55
Was mir auch auffällt: Aktien üben für mich mittlerweile mehr Kaufreiz aus als üblicher Konsumschrott. Neues Smartphone, Auto, PC-Teile... interessiert mich alles gerade garnicht.
Dieser Monat wird für mich extrem sparsam und ich schätze auch, dass das eine Weile so bleiben wird. Corona hilft da natürlich auch mit, weil ich jetzt im Home Office z.B. keine 200€/Monat für Benzin und keine 100€/Monat für Kantinenfraß ausgeben muss. :smile:

BTB
2020-03-19, 17:35:21
Dax vermute ich erstmal Erholung bis 9500-10000. Tiefer aktuell erstmal nicht. Ich glaub die erst grosse Panik ist vorbei und jetzt wird sich mal gesammelt. Wenn das Virus tatsächlich so krasse Auswirkungen auf die Wirtschaft hat, könnte es auch noch mal runter gehen.

Dem DAX könnte aktuell auch etwas helfen, da gerade in Deutschland die Todesfälle ja so extrem gering sind.

Oid
2020-03-19, 17:43:40
Habt ihr eine Strategie nach der ihr entscheidet, wann ihr nachkauft?
Ja. Wenn der Tag des aktuellen Datums "1" ist, kaufe ich.


Ich bleibe erstmal dabei, Aktien gegen Inflationsschutz aber der Renditeturbo wird es eher nicht in den nächsten Jahren

die Party ist vorbei

Wie bei jedem Crash: Der Abgesang auf Aktien.

Es bleibt doch alles beim Alten: Im Crash verkauft der deutsche Privatanleger fleißig und lässt auf Jahre hinaus Aktien links liegen. Aber spätestens wenn die "Börsen-Oma" in der Zeitung Aktien empfiehlt, wird wieder fleißig zu Höchstkursen gekauft :D Dann dauert es nicht lange bis es wieder scheppert und der Spaß beginnt von vorne: "Ende des Wachstums", "Die Aktie ist tot", ...

Sumpfmolch
2020-03-19, 17:44:44
Dax vermute ich erstmal Erholung bis 9500-10000. Tiefer aktuell erstmal nicht. Ich glaub die erst grosse Panik ist vorbei und jetzt wird sich mal gesammelt. Wenn das Virus tatsächlich so krasse Auswirkungen auf die Wirtschaft hat, könnte es auch noch mal runter gehen.

Dem DAX könnte aktuell auch etwas helfen, da gerade in Deutschland die Todesfälle ja so extrem gering sind.

Ich warte noch ab, wie die Märkte auf Ausgangssperren in ganz Europa und USA reagieren.

Gandharva
2020-03-19, 17:49:06
Wie bei jedem Crash: Der Abgesang auf Aktien ;D

Es bleibt doch alles beim Alten: Im Crash verkauft der deutsche Privatanleger fleißig und lässt auf Jahre hinaus die Aktien links liegen. Und spätestens wenn die "Börsen-Oma" in der Zeitung Aktien empfiehlt wird dann wieder fleißig zu Höchstkursen gekauft :D Dann dauert es nicht lange bis es wieder scheppert und der Spaß beginnt von vorne: "Ende des Wachstums", "Die Aktie ist tot", ...
Jupp. Vor allem die Prognose es sei über Jahre hinweg vorbei mit guter Rendite. Man fragt sich warum diese Hellseher nicht schon lange Millionäre sind. Mir wurde hier vor längerer Zeit auch schon gesagt das 8-10% Rendite im Mittel ja total schlecht sind für Aktien. Diese Leute erleben nun offensichtlich ihren ersten Realitätscheck.

Ja. Wenn der Tag des aktuellen Datums "1" ist, kaufe ich.
Waaas? Geht gar nicht. Bei mir "15". ^^

/edit
Allerdings handle ich aktuell trotzdem etwas anders als sonst. Da ich auf sehr viel Cash sitze kaufe ich momentan zusätzlich jede Woche. Ob die Kurse nochmal 20% oder mehr nachgeben ist dabei irrelevant, da ich das mit den aktuell genutzen Summen noch sehr lange machen kann. Ich sehe für mich Momentan einfach eine gute Gelegenheit die Aktienquote sukzessive wieder hoch zu fahren.

maximAL
2020-03-19, 17:54:11
Dem DAX könnte aktuell auch etwas helfen, da gerade in Deutschland die Todesfälle ja so extrem gering sind.
Plot-Twist: gerade heute sind die Todesfälle relativ stark gestiegen. Ich gehe immer noch davon aus, dass das große Sterben wie in Italien oder Spanien noch kommt und sich viele hier in falscher Sicherheit wiegen.

Oid
2020-03-19, 17:57:35
Wie kommst du auf "das große Sterben wie in Italien"? In Italien ist die "Sterblichkeit" ja in erster Linie deswegen so hoch, weil dort lange nur Personen mit schweren Symptomen überhaupt getestet wurden.

Sumpfmolch
2020-03-19, 18:07:26
Wie kommst du auf "das große Sterben wie in Italien"? In Italien ist die "Sterblichkeit" ja in erster Linie deswegen so hoch, weil dort lange nur Personen mit schweren Symptomen überhaupt getestet wurden.

Man braucht ja keine Prozentzahlen ausrechen. Es reicht schon zu wissen, dass Italien inzwischen mehr als 500 Todesfälle pro Tag meldet.

BTB
2020-03-19, 18:09:23
Naja die Letalität ist aktuell bei 0,3% - ganz andere Dimensionen als Italien

maximAL
2020-03-19, 18:11:57
Wie kommst du auf "das große Sterben wie in Italien"? In Italien ist die "Sterblichkeit" ja in erster Linie deswegen so hoch, weil dort lange nur Personen mit schweren Symptomen überhaupt getestet wurden.
Die Sterblichkeitsrate ist mir hier an sich egal, eher der Fakt, dass täglich hunderte Sterben. Da auch die Ressourcen in Deutschland begrenzt sind und irgendwann nicht mehr jeder versorgt werden kann, ist das nur Frage der Zeit.
Dann wird auch den letzten klar, dass das kein Spaß ist. Man wird deutlich extreme Maßnahmen als zur Zeit ergreifen und das womöglich nicht nur für ein paar Wochen, sondern vielleicht für Monate. Was das mit der Wirtschaft macht, kann man sich denken (womit wir wieder beim Thema des Threads wären).

Semmel
2020-03-19, 18:30:14
https://newsroom.proaurum.de/corona-krise-pro-aurum-beantwortet-die-wichtigsten-fragen-der-kunden/

Die letzten Reste der Edelmetallhändler werden weggekauft. Die Nachfrage ist rekordhoch, höher als zur Finanzkrise.

Daredevil
2020-03-19, 18:34:44
Bitcoin macht ehm...... gerade einen "Hopser" nach oben.
Digitales Gold oder nur ein Luftballon, der bald wieder platzt? :D

Lutter
2020-03-19, 18:37:59
Findet ihr nicht, dass die TUI-Aktie zur Zeit sehr verlockend ist? 3,65 € aktuell...
Einer muss die Deutschen doch nach Corona wieder in den Urlaub bringen...

Genauso Lufthansa, 9 €...

Mit einem Anlagehorizont von 3-5 Jahren kann man da doch eigentlich nicht soviel falsch machen.

Plutos
2020-03-19, 18:42:18
Ich würde ja auch gerne am Hoch verkaufen und am Tief wieder einkaufen. Diesmal ist mir das – wie beinahe immer – nicht geglückt. Trotzdem bin ich weiter (relativ zu Vor-Corona) zu 100% investiert. Und ich glaube, mit 100% des Depotvolumens jedes % an Kurssteigerung mitzunehmen (zusätzlich zu den ganzen Dividenden derzeit) ist nicht systematisch schlechter als mit 10% oder 20% des Depotvolumens wild gehebelt long und short herumzuspekulieren, bis sich wieder ein Trend herauskristallisiert. Vielleicht half es mir ja auch (hatte ich hier lang vor Corona schonmal geschrieben), stark in Pharma und Immobilien investiert zu sein (was ich auch zu bleiben plane). :uponder:

Ich halte die derzeitigen Kurse für das Ergebnis einer "gesunden" Korrektur und mittel- bis langfristig das Aufwärtspotential für deutlich höher als die Gefahr eines "richtigen" Crashs (was nicht heißen soll, dass es kurzfristig nicht auch nochmal runter gehen könnte).

Persönlich warte ich (auch aus Liquiditätsüberlegungen heraus) noch die nächsten Wochen ab, plane aber, meine (relativ niedrige) Aktienquote relativ kurzfristig mindestens zu verdoppeln. :smile:

Selbstverständlich könnte ich mit all dem, wie schon so manches Mal in der Vergangenheit, völlig danebenliegen und das genaue Gegenteil meiner Handelsstrategie wäre ex post empfehlenswert (gewesen). :freak:

Daredevil
2020-03-19, 18:54:03
Findet ihr nicht, dass die TUI-Aktie zur Zeit sehr verlockend ist? 3,65 € aktuell...
Einer muss die Deutschen doch nach Corona wieder in den Urlaub bringen...

Genauso Lufthansa, 9 €...

Mit einem Anlagehorizont von 3-5 Jahren kann man da doch eigentlich nicht soviel falsch machen.
Da sich viele Experten darüber einig sind, dass es aktuell der Anfang der Pandemie in Deutschland ist, könnte man daraus deuten, dass es ebenfalls der Anfang des vorläufigen Untergangs der Reiseindustrie ist.

Und mal davon ab.... Restangst bleibt auch beim Menschen vorhanden.
9/11 hat sicherlich nicht nur Tage oder Wochen Angst verbreitet vor dem fliegen, hier würde ich es nicht anders sehen, dass manche die Angst vor dem Ausland haben.

Oid
2020-03-19, 19:05:21
Man braucht ja keine Prozentzahlen ausrechen. Es reicht schon zu wissen, dass Italien inzwischen mehr als 500 Todesfälle pro Tag meldet.
Auch hier gilt wieder: Solche Zahlen sind nicht besonders aussagekräftig, wenn man nicht weiß wie diese Zustande gekommen sind. Ein 80-jähriger, der an Herzversagen stirbt und bei dem nach dem Tod das Virus nachgewiesen wird, taucht eben auch in der Statistik auf. Die Todeszahlen werden in Deutschland sicher noch stark ansteigen, ja. Aber es werden nicht massenhaft die Leute alleine wegen des Virus wegsterben. An einem ganz normalen Tag sterben in Deutschland tausende Menschen. Und bei vielen wird man in nächster Zeit das Corona-Virus nachweisen.

Sumpfmolch
2020-03-19, 19:26:28
Also in Italien ist da ziemlich klar, dass das allein die Leute sind, die im Krankenhaus an schwerer Lungenentzündung draufgegangen sind.

nairune
2020-03-19, 20:03:48
An einem ganz normalen Tag sterben in Deutschland tausende Menschen. Und bei vielen wird man in nächster Zeit das Corona-Virus nachweisen.

Es sind unter 3000/Tag. Bei den geschätzten Infektionsraten ist der Teil von "wäre sowieso gestorben" statistisch wohl eher vernachlässigbar.

Ich bin 100% Cash gegangen, nach den ersten 10% Kursverlust. Da waren natürlich noch alle Positionen deutlich im Plus. Bevor ich wieder einsteige, lasse ich vor allem mal etwas Zeit vergehen. Das geht doch alles sehr schnell aktuell. Vielleicht nehme ich noch ein paar Dividenden mit, die Rendite ist jetzt natürlich ganz nett gestiegen.

insane in the membrane
2020-03-19, 20:12:17
300/Tag? Wo kommt denn die Zahl her?

nairune
2020-03-19, 20:26:19
Sorry es fehlte eine Null, es sind ca 1 Million pro Jahr.

arcanum
2020-03-19, 20:36:32
hätte ich mal lieber in toilettenpapier investiert anstatt aktien und gold:

40€ für eine packung zewa 4-lagig mit 16 rollen. so eine rendite gibts bei keiner aktie.

Semmel
2020-03-19, 21:21:19
Findet ihr nicht, dass die TUI-Aktie zur Zeit sehr verlockend ist? 3,65 € aktuell...
Einer muss die Deutschen doch nach Corona wieder in den Urlaub bringen...

Genauso Lufthansa, 9 €...

Mit einem Anlagehorizont von 3-5 Jahren kann man da doch eigentlich nicht soviel falsch machen.

Wenn der Laden pleite geht oder auch nur gerettet werden muss (Firma existiert zwar weiter, aber für die Aktionäre wäre das defacto trotzdem eine Pleite), dann kann man da sehr wohl viel falsch machen.

Lufthansa hat ganz gute Cashreserven und wird wohl noch eine Weile durchhalten. Vor allem können die sich noch mit "Luftbrücken" usw. vielleicht über Wasser halten.
Ganz schwarz sehe ich jedoch für TUI. Da ist mein Kursziel bei Null.

schokofan
2020-03-19, 21:29:30
Wenn der Laden pleite geht oder auch nur gerettet werden muss (Firma existiert zwar weiter, aber für die Aktionäre wäre das defacto trotzdem eine Pleite), dann kann man da sehr wohl viel falsch machen.

Lufthansa hat ganz gute Cashreserven und wird wohl noch eine Weile durchhalten. Vor allem können die sich noch mit "Luftbrücken" usw. vielleicht über Wasser halten.
Ganz schwarz sehe ich jedoch für TUI. Da ist mein Kursziel bei Null.

Ryanair und vermutlich auch Easyjet und Wizzair sitzen wohl auf einer Menge Geld. Die sogenannten Flagcarrier dürften wohl gestützt werden falls nötig, Alitalia ist z.B. trotz faktischer Insolvenz jahrelang weitergeflogen um vorgestern wieder verstaatlicht zu werden. Bei allen anderen Airlines erwarte ich in den nächsten Wochen ein Blutbad falls der Zustand von vor 3 Monaten nicht plötzlich wieder da ist.

Troyan
2020-03-19, 21:39:45
TUI hat Kurzarbeit bis zum Ende des Jahres angekündigt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die ganzen Airlines durch das Jahr kommen. Der komplette Sommer wird verloren gehen...

SamLombardo
2020-03-19, 22:03:16
Danke Semmel für deine Antwort bzgl. Minen.;).