PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aktien, Börse, Trading...


Seiten : 1 2 [3] 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

Godmode
2016-10-05, 17:03:16
Ich hab Deutsche Bank gekauft und in 1 Woche 13% Gewinn gemacht.
Passt (aber wie immer nur mit 1000€ "gespielt")

Wenn der Trade sonst keine Zeit gefressen hat, ist es immerhin ein nettes Taschengeld.

Ich bin aktuell mit ca. 55% investiert, der Rest wartet noch auf der Seitenlinie.

/dev/NULL
2016-10-05, 22:13:10
Wenn der Trade sonst keine Zeit gefressen hat, ist es immerhin ein nettes Taschengeld.

Ich bin aktuell mit ca. 55% investiert, der Rest wartet noch auf der Seitenlinie.
Nachrichten gelesen (Dt. Bank auf Rekordtief) Diba Konto eingeloggt, 1200€ investiert -> keine 10 Minuten Zeit.

Oid
2016-10-05, 22:42:19
Zu welchem Kurs haste verkauft?

GBP
2016-10-06, 07:54:00
Zu welchem Kurs haste verkauft?

Das dürfte nur der Buchwert sein. DB sollte man jetzt nicht verkaufen, sondern aussitzen. Das Gleiche mit Wells Fargo.

Oid
2016-10-06, 08:11:38
Dann würde ich aber nicht von "Gewinn" sprechen - allgemein nicht bei Aktien und schon gleich zweimal nicht bei der Deutschen Bank im Moment ;) Warum nicht ein bisschen Taschengeld mitnehmen, wenn man das Glück hatte im Tiefpunkt zu kaufen? Mittelfristig weiß eh keiner wo die Aktie hingeht.

/dev/NULL
2016-10-06, 09:05:47
Das dürfte nur der Buchwert sein. DB sollte man jetzt nicht verkaufen, sondern aussitzen. Das Gleiche mit Wells Fargo.

Ist Buchwert.. bin ein "Halter" - habt Zeit, verdiene mein Geld anderwertig und wüßte eh nicht was ich von dem Geld kaufen sollte.
Also per Definition noch kein realisierter Gewinn.

Die einzigen Sachen die ich in der letzten Zeit verkauft hab war Siemens (lang gehalten +89%) und nen AsiaFond (auch 8 Jahre gehalten - + 78%)

Im Portfolio hab ich ein paar gemixte Relikte der Vergangenheit: BP (während Deepwater gekauft - derzeit +25% im Buchwert), Telekom (damals die Volksaktie für 63,50 - viel nachgekauft für 8,90 - hab derzeit +37% und jedes Jahr gibt es Freiaktien), Societe General (gekauft bei "4,5Mrd verzockt .." +31%) Mitsubishi (hat ähnlich VW betrogen -> + 20%), VW hab ich auch (+22%) - leider aber auch RWE (-43%) und Commerzbank (-32%) - aber die halte ich auch nochmal 10 Jahre wenn es sein muss.

Ansonsten ein paar ETFs die ich monatlich per Sparplan kaufe.

pest
2016-10-06, 12:11:07
Die einzigen Sachen die ich in der letzten Zeit verkauft hab war Siemens (lang gehalten +89%) und nen AsiaFond (auch 8 Jahre gehalten - + 78%)


da haste so knapp die Inflation raus

die Performance ist nicht so der Hit. MSCI World hat 100% über die letzten 5 Jahre...

/dev/NULL
2016-10-06, 13:00:58
78% macht nur die Inflation?
ok.. ist das hier Bolivien? komme seit 2008 auf 12% Inflation.. (gesamt)
http://www.finanz-tools.de/inflation/inflationsraten-deutschland

http://www.onvista.de/index/MSCI-WORLD-Index-3194141 sagt 68% in 5 Jahren und 25% in den letzten 10 Jahren.. Daher bin ich nicht unglücklich mit meinem Ertrag.

Tagesgeld wäre deutlich weniger. Dazu kam (bei Siemens) eine nicht unerhebliche Dividende.

Aber wenn ich meine Dt Bank (15% seit 30.9) dagegen setze wäre das alles nichts dagegen..

pest
2016-10-06, 14:40:12
bin bei der Inflation um eine 10er Stelle verutscht, sry
beim MSCI habe ich nicht den Index genommen (in den kann man nicht investieren) sondern den ETF db-X trackers

Hübie
2016-10-06, 14:47:12
Ist Buchwert.. bin ein "Halter" - habt Zeit, verdiene mein Geld anderwertig und wüßte eh nicht was ich von dem Geld kaufen sollte.
Also per Definition noch kein realisierter Gewinn.

Die einzigen Sachen die ich in der letzten Zeit verkauft hab war Siemens (lang gehalten +89%) und nen AsiaFond (auch 8 Jahre gehalten - + 78%)

Im Portfolio hab ich ein paar gemixte Relikte der Vergangenheit: BP (während Deepwater gekauft - derzeit +25% im Buchwert), Telekom (damals die Volksaktie für 63,50 - viel nachgekauft für 8,90 - hab derzeit +37% und jedes Jahr gibt es Freiaktien), Societe General (gekauft bei "4,5Mrd verzockt .." +31%) Mitsubishi (hat ähnlich VW betrogen -> + 20%), VW hab ich auch (+22%) - leider aber auch RWE (-43%) und Commerzbank (-32%) - aber die halte ich auch nochmal 10 Jahre wenn es sein muss.

Ansonsten ein paar ETFs die ich monatlich per Sparplan kaufe.

Darf ich erfahren wie hoch dein durchschnittlicher Einsatz ist? Ich würde auch gerne, so wie du, lange Zeit etwas halten und natürlich mein Portfolio mixen um das Risiko zu verringern. Nur weiß ich gar nicht welche Summen so sinnvoll wären.

Melbourne, FL
2016-10-06, 15:04:10
Darf ich erfahren wie hoch dein durchschnittlicher Einsatz ist? Ich würde auch gerne, so wie du, lange Zeit etwas halten und natürlich mein Portfolio mixen um das Risiko zu verringern. Nur weiß ich gar nicht welche Summen so sinnvoll wären.

Prinzipiell sollte jede Position so mindestens 500 Euro groß sein sonst werden die Gebühren einfach zu groß, als dass es sich lohnen würde. Wieviel Du insgesamt anlegen willst, musst Du selber anhand Deines Risikoprofils entscheiden. Ich bin mit dem Großteil meines Geldes aktiv...also eher riskoreich aber dafür auch mit den größeren Gewinnchancen.

Ich persönlich bin auch davon abgerückt zu viele Positionen zu haben. Zum einen hat man höhere Ordergebühren (wobei das in Deinem Fall wohl nicht so ein Problem ist, weil Du Positionen lange halten möchtest). Zum anderen verliert man schlicht den Überblick...ging zumindest mir so. Diversifikation kann man auch über Fonds erreichen.

Alexander

/dev/NULL
2016-10-06, 15:12:22
Ich mach das aus Spaß.. d.h. ich hab in meinem Depot derzeit knapp über 20k, kaufe derzeit jeden Monat am ersten für 300€ verschiedene ETFs und schaue nur hin und wieder mal rein.

Ich kaufe gern antizyklisch (2008 beim Crash) bzw. wenn ich was in den Nachrichten höre (vor geraumer Zeit: Daimler am Aktienmarkt weniger wert als die Fabriken und Material -> gekauft und nach 1 Jahr mit knapp +40% vertickt).

Da ich dem ganzen nicht traue mache ich solche (riskanten) Dinge in der Regel nur mit wenig Geld (zwischen 400 und 1200€) dann geht meine Welt nicht unter wenn es mal nicht klappt und man einen Verlust macht. Totalausfall bei Aktien (nicht Zertifikaten) ist ja eher selten.
War bisher bei Sunline (dumme Idee) und meinem ersten und letzten Ausflug mit einem 6fach Hebelprodukt auf den Ölpreis der Fall. Commerzbank und RWE sitze ich aus.. mal sehen.

Solidere Positionen (Siemens 2008/2009 für 4X€ gekauft) hab ich auchmal für 2000/3000€ gehabt. Mehr investiere ich eigentlich (Streuung ftw) eigentlich nicht in eine Position.

Läuft es gut ärgere ich mich natürlich wenn ich 40% Gewinn nur auf 1000€ mache statt auf 10.000 - aber ich bin halt kein richtiger Zocker - dafür muss ich zuviel Familie versorgen. Würde mich mehr ärgern 30% Verlust auf 10000 € zu machen als auf 1000.

Generell wenn man nicht als regelmäßiger Trader unterwegs ist würde ich nen Sparplan auf ETFs (oder Fonds, die aber tendentiell höhere Kosten, bei nicht unbedingt besserer Performance haben) empfehlen - Du hast Streuung und dadurch das du regelmäßig kaufst egalisierst Du Kursschwankungen - jetzt (Kurs hoch) wird für 100€ wenig Aktienanteil gekauft - fällt der Kurs kaufst Du dafür deutlich mehr..

Kannst Du auf das Geld nicht verzichten, bzw Du weißt dass Du es "demnächst" brauchst (Hausbau, Auto, Hochzeit(sreise)) würde ich nicht (alles) in Aktien investieren, sondern lieber Tagesgeld/Festgeld machen.

Aber da hat vermutlich jeder ne andere Ansicht, deutlich besser als Tagesgeld war ich bisher

Hübie
2016-10-06, 18:39:34
Bin nicht so der risikofreudige Typ :) Danke für die Tipps und Ratschläge. Damit kann ich gut arbeiten. :up:

Oid
2016-10-06, 19:11:18
deutlich besser als Tagesgeld war ich bisher
Ahjo, aber da sind wir beim Thema von vor ein paar Seiten, dass die allerwenigsten die Performance ihres Portfolios richtig einschätzen und sich im wesentlichen an sich selbst (oder falsch gewählten Benchmarks) orientieren.

Auf einen flüchtigen Blick ins Depot sehen 89 % Wertsteigerung in acht Jahren natürlich super aus. Aber rechnet man das mal runter sind das 8,3 % Rendite p. a.. Für eine Einzelposition sicher sehr ordentlich, aber man muss immer das Depot als ganzes betrachten. Und ein paar Ausreißer nach unten sind ja auch dabei.

Bei deinen Asset-Klassen scheint der MSCI World wahrscheinlich eine geeignete Benchmark zu sein (auf jeden Fall geeigneter als der Tagesgeld- oder Kopfkissen-Markt). Und da musst du dir halt die Frage stellen, ob ein Investment in einen MSCI World ETF (statt Einzeltitel) in diesem Zeitraum unterm Strich nicht besser gewesen wäre. Die Rendite des MSCI World war über die letzten acht Jahre bei ca. 8,5% p.a., also sogar etwas mehr als 90% Wertsteigerung. Wenn also deine 89%-Aktie noch zu den Sahnestücken in deinem Depot gehört hat, kannst du dir ja denken wie du im Vergleich zum Markt abgeschnitten hast.

Diese Argumentation ist natürlich hinfällig, wenn man irrationale Gründe berücksichtig. Es gibt ja nichts langweiligeres als ein Buy&Hold ETF-Portfolio. Einzeltitel bringen da natürlich etwas Würze rein, mach ich auch nicht anders. Soll ja auch Spaß machen :D Mit nem ETF-Sparplan ist das ja eh vernünftig, was du da machst.

Pixelmonk
2016-10-07, 05:21:32
Flashcrash: Britisches Pfund fällt innerhalb von 2min um bis zu 10% gegen US-Dollar. (http://www.bloomberg.com/news/articles/2016-10-06/pound-plunges-6-1-percent-in-biggest-drop-since-brexit-result)

Da es keine bedeutenden News gibt, vermuten einige dass es sich um einen Fat-finger-fehler handelt, und dass Algorithmen zum Verkaufsdruck beigetragen haben.


http://fs5.directupload.net/images/161007/pzrrl5z3.jpg

Slipknot79
2016-10-07, 15:09:44
Yea das waren 600pip in 2min, dachte mir heute morgen schon, muss ne Kaskade gaywesen sein. :cool:

Pixelmonk
2016-10-07, 16:20:19
Auf mindestens einer Handelsplatform soll es sogar bis zu 1200pips gewesen sein (~10%).

At least one electronic-trading platform recorded a transaction at $1.1378, said traders during the Asian day, who asked not to be identified because they’re not allowed to speak publicly.

http://www.bloomberg.com/news/articles/2016-10-06/pound-plunges-6-1-percent-in-biggest-drop-since-brexit-result

Slipknot79
2016-10-07, 17:25:37
Sehe du hast im Tradingview auch das Volumen eingeschaltet, ich benutze das Teil sogar für Einstiegspositionen im EURUSD, hat ne recht hohe Trefferquote. :cool:

Plutos
2016-10-07, 18:16:50
Wie kann man denn ohne Volumen-Ansicht traden!? :freak:

Godmode
2016-10-07, 18:21:54
Habe heute nochmal 10% vom Depot in Edelmetall-Minen investiert. Soll eine Investment Position werden. 30% Cash habe ich noch über, falls der Edelmetallsektor noch weiter fällt.

Was sagen den die Trader hier zum Gold die letzten Tage, war ja ein wahres Fest :)

Slipknot79
2016-10-07, 18:36:42
Wie kann man denn ohne Volumen-Ansicht traden!? :freak:


Das ged, wenn man nur Widerstände tradet, manchmal ist es zu offensichtlich. :cool: Beispiel von hoite (gelbe Linien)

https://abload.de/img/download0ar4a.png

Geschenke von hoite Nachmittag wo ich zugegrapscht habe:

short 1,1203 beim double top (habe da nicht mal aufs Volumen geachtet) und short 1,1195 (ne Volume-Spike in nem abnehmenden Volumen) :cool:

Pixelmonk
2016-10-07, 18:36:47
Ich handel keine Währungen, ist mir zu riskant. Damit sich das bei den kleinen Bewegungen lohnt muss man hebeln, was mit Kosten verbunden ist (oder man muss über viel Geld verfügen).
Wenn dann so ein Event wie heute passiert, kann man schnell viel Geld verlieren und im schlimmsten Fall sogar Schulden haben.


Ich versteh' die Bewegungen nicht gut genug; wenn ich etwas nicht versteh', dann lass' ich die Finger davon. Kurzfristig sehen mir die Bewegungen z.b. in EURUSD zu erratisch aus.

Tyrann
2016-10-07, 18:42:44
Habe heute nochmal 10% vom Depot in Edelmetall-Minen investiert. Soll eine Investment Position werden.

kannst du mir verraten in welche?

Slipknot79
2016-10-07, 18:56:47
Ich handel keine Währungen, ist mir zu riskant. Damit sich das bei den kleinen Bewegungen lohnt muss man hebeln, was mit Kosten verbunden ist (oder man muss über viel Geld verfügen).
Wenn dann so ein Event wie heute passiert, kann man schnell viel Geld verlieren und im schlimmsten Fall sogar Schulden haben.


Ich versteh' die Bewegungen nicht gut genug; wenn ich etwas nicht versteh', dann lass' ich die Finger davon. Kurzfristig sehen mir die Bewegungen z.b. in EURUSD zu erratisch aus.

Das event von heute war becunt: non farm payrolls aus den USA, jeden ersten Freitag um 14:30 CET bei NY open, solche Termine gibt es ca 3-4x im Monat (rate decisions und seit neuestem ISM). Da bleibe ich immer draußen, aber danach die Moves game ich gerne. Die Widerstände werden knapp nach Beginn des events gezeigt, der EURUSD arbeitet dann gerne "geschossweise" zwischen 2 Widerständen. Ich steige in den Aufzug und fahre die Geschosse rauf/runter.
Warum ich beim double top nicht nervös wurde: Es ist Nachmittag, Trader kommen bald langsam zur Ruhe, das Volumen wird abnehmen, dicke Moves sind nicht mehr zu erwarten, hier muss also das Tages-hoch sein. Nachdazu wars ein steiler und aggressiver Move gegen einen Widerstand, sowas versagt häufig, außerdem ist schon genug Energie (Volumen) zuvor aufgewendet worden um den Aufzug nach oben zu bewegen.

Wie ich auf den EURUSD cume:
Ich habe die Moves am Anfang auch nicht verstanden, aber sowas von gar ned. Stattdessen habe ich mich mit einem Bot beschäftigt, Tag für Tag im EURUSD.
Irgendwann, so nach ca 3-4 Monaten bin ich draufgekommen, dass der EURUSD eigentlich immer die selbe Shice macht. Nach und nach haben sich wohl unbewusst Muster in meiner Rübe eingeprägt und genau diese trade ich und noch heute entdecke ich hier und da was neues was gut funzt.


Aber verstehe wenn du sagst, du tradest nix was du ned verstehst. Danach gehe ich auch. Man soll eben in seiner Nische die man gefunden hat meisterhaft agieren. :cool:

Godmode
2016-10-07, 18:58:48
kannst du mir verraten in welche?

Ist ein Silberminen ETF mit Juniors: http://www.purefunds.com/purefunds-etfs/silj/

Slipknot79
2016-10-07, 19:05:51
haha Punktlandung (blauer Pfeil) :cool:

https://abload.de/img/downloadegpm0.png

Pixelmonk
2016-10-07, 19:42:21
Das event von heute war becunt: non farm payrolls aus den USA, jeden ersten Freitag um 14:30 CET bei NY open, solche Termine gibt es ca 3-4x im Monat (rate decisions und seit neuestem ISM). Da bleibe ich immer draußen, aber danach die Moves game ich gerne. Die Widerstände werden knapp nach Beginn des events gezeigt, der EURUSD arbeitet dann gerne "geschoßweise" zwischen 2 Widerständen. Ich steige in den Aufzug und fahren die Geschoße rauf/runter.
Warum ich beim dobule top nicht nervös wurde: Es ist Nachmittag, Trader kommen bald langsam zur Ruhe, das Volumen wird abnehmen, hier muss also das Tages-hoch sein. Nachdazu wars ein steiler und aggressiver Move gegen einen Widerstand, sowas versagt häufig, außerdem ist schon genug Energie (Volumen) zuvor aufgewendet worden um den Aufzug nach oben zu bewegen.

Wie ich auf den EURUSD cume:
Ich habe die Moves am Anfang auch nicht verstanden, aber sowas von gar ned. Stattdessen habe ich mich mit einem Bot beschäftigt, Tag für Tag im EURUSD.
Irgendwann, so nach ca 3-4 Monaten bin ich draufgekommen, dass der EURUSD eigentlich immer die selbe Shice macht. Nach und nach haben sich wohl unbewusst Muster in meiner Rübe eingeprägt und genau diese trade ich und noch heute entdecke ich hier und da was neues was gut funzt.


Aber verstehe wenn du sagst, du tradest nix was du ned verstehst. Danach gehe ich auch. Man soll eben in seiner Nische die man gefunden hat meisterhaft agieren. :cool:

Ich meinte das Event in GBPUSD.

Wenn du sagst dass du ein gutes Gefühl für die Bewegungen in EURUSD hast und damit erfolgreich tradest, dann würde ich mir von niemanden einreden lassen dass es nicht möglich ist.

Jeder Wert hat einen etwas anderen Charakter, den man durch längeres beobachten kennenlernt. Intuition ist verschwommene Erinnerung.

Slipknot79
2016-10-07, 19:47:51
Stimmt, das event im GBPUSD war nicht vorauszusagen. Aber aus dem kann man lernen: Flashcrashes kommen sehr selten vor, aber: Es ist immer von einem Flashcrash die Rede, ich kenne sowas nicht in die andere Richtung. Daraus kann man schlussfolgern: Dann halte ich über Nacht eben nur short-Positionen. Der nächste Flashcrash cumt bestimmt. :cool:

Panik bricht eben schneller und leichter aus als Freudensprünge. -> infinite money :cool:

Raspo
2016-10-24, 21:18:01
Hab bei AMD Kasse gemacht, da ich mit einem (allgemeinen) Zwischentief rechne, um dann wieder günstiger einzusteigen. Mal schauen.

sulak
2016-10-25, 18:24:07
:up: bin heute raus.
US Wahlen und die FED Entscheidung am 2. November allein bringen genug Wellen zum einsteigen.

maximAL
2016-10-25, 18:41:10
Toll, Mitsubishi Motors ist in den letzten Tagen explodiert. Nachdem die vor ein paar Monaten eingebrochen und auf niedrigem Niveau vor sich hin gedümpelt sind hatte ich ein Auge auf die geworfen. Blöderweise gibts sowohl auf deutschen als auch englischsprachigen Seiten verdammt wenige Infos zur Firma.

Morbid Angel
2016-10-25, 19:25:10
:up: bin heute raus.
US Wahlen und die FED Entscheidung am 2. November allein bringen genug Wellen zum einsteigen.

Was soll da passieren? Erst nach der Wahl werden die Zinsen vielleicht erhöht.
Die sollen mal ein QE4 ankündigen. :D

Oid
2016-10-26, 19:30:58
US Wahlen und die FED Entscheidung am 2. November allein bringen genug Wellen zum einsteigen.
Solange nichts unerwartetes passiert (z. B. Trump gewinnt, obwohl alle bis zum Schluss von einem Sieg für Clinton ausgingen), wird sich weder das eine noch das andere Ereignis großartig auf die Märkte auswirken.

GBP
2016-10-26, 19:35:38
https://www.youtube.com/watch?v=hsFs6Ng_jGQ

Nightspider
2016-10-26, 20:05:20
https://www.youtube.com/watch?v=hsFs6Ng_jGQ

Hast du auch eine eigene Meinung, vielleicht sogar zu deinem eigenen Link oder machst du nur Werbung für irgendwelche Analysten?

GBP
2016-10-26, 20:06:36
Hast du auch eine eigene Meinung, vielleicht sogar zu deinem eigenen Link oder machst du nur Werbung für irgendwelche Analysten?

Schau es Dir halt an oder lass es bleiben. Deine Entscheidung. Ist jedenfalls recht interessant.

Oid
2016-10-26, 20:18:38
https://www.youtube.com/watch?v=hsFs6Ng_jGQ
Marketing-Kanal einer semi-seriösen Investment-Firma, der die Aussage von weiter oben auf eine satte Stunde ausdehnt :D Zeitverschwendung.

GBP
2016-10-26, 20:27:01
Ich find's gut erklärt und vor allem untermauert mit Zahlen und Grafiken und nicht einfach nur irgendwas hingeschrieben.

Eine "Aussage weiter oben" dazu kann ich leider nicht finden. Nicht mal annähernd. Kannst Du natürlich nicht wissen, weil Du nicht zugehört hast. Es wird dort alles ordentlich begründet, was passieren sollte, wenn Clinton gewinnt und wenn Trump gewinnt. Aber auch, wie die aktuellen Umfragen sind, wer tatsächlich vorne liegt, denn das ist immer noch leider erstmal niemand. Man wird sehen.

Plutos
2016-10-26, 21:08:07
Über welche Schnittstelle gebt ihr eigentlich eure Trades ein? Gespräch beim Bankberater, Web-Interface des Brokers, (Standalone) Trading-Software, oder sitzt ihr selbst auf dem Parkett? :smile:

Slipknot79 hat z.B. immer so hübsche Bilder! :usweet:

sulak
2016-10-26, 21:45:48
Für was Zahlen, allein die Möglichkeit das Trump gewinnt oder nochmal ausgezählt werden muss dürfte den US Markt vor der Wahl verlangsamen. Die Amis werden Save ins Wochenende gehen, heist Positionen schließen und paar Punkte abgeben. Allein die vielen Nachrichten und Pseudo-Terror Alarme machen die Amis direkt vor jeder Wahl Meschugge ;D
Mal schauen was am Montag nach der Wahl geschieht, könnte den Jahresendspurt richtig einläuten. Alles Spekulatius :cool: = auch Chancen.

Kann auch nach hinten losgehen, wenns den Russen zu langweilig auf der Krim wird oder in China ein Sack iPhones umfällt.

Da ich kein Daytrader bin sondern eher nebenbei beobachte und auch mal lange warten kann, reicht mir mein DKB Account.

Slipknot79
2016-10-26, 22:19:33
Über welche Schnittstelle gebt ihr eigentlich eure Trades ein? Gespräch beim Bankberater, Web-Interface des Brokers, (Standalone) Trading-Software, oder sitzt ihr selbst auf dem Parkett? :smile:

Slipknot79 hat z.B. immer so hübsche Bilder! :usweet:


Ich benutze den hauseigenen Client Trading Station von FXCM. Ne Zeit lang wars metatrader 4, die Ordereingabe gefällt mir aber in der TS besser.
Die Screenshots waren dann wiederrum von www.tradingview.com. Das benutze ich für ANALysen, da die Zeichentools dort wieder besser sind als jene der TS.

Hier mal wieder nen Bsp von hoite, die 5pip gap war verräterisch, ein becuntes Muster, da geds gerne mal stundenlang up. Die Pfeile markieren Einstiegspositionen nach einem bestimmten System, natürlich sind nur die seltenen long-Singale zu traden. (2 Stück nach der gap), wer scalping mag, der kann auch die short-Signale hier und da mitnehmen, gab hoite genug davon.
Zudem gabs die letzten 2-3 Tage ne Konsolidierungsphase, ein Korrekturmove up wurde von mir erwartet.


https://abload.de/img/downloadswsj8.png


2te Tageshälfte:

https://abload.de/img/downloadhwudm.png

Oid
2016-10-26, 22:33:49
Über welche Schnittstelle gebt ihr eigentlich eure Trades ein? Gespräch beim Bankberater, Web-Interface des Brokers, (Standalone) Trading-Software, oder sitzt ihr selbst auf dem Parkett? :smile:

Ganz normal im flatex Web-Interface (Classic-Version, mit der neuen konnte ich mich noch nicht anfreunden ^^).

Morbid Angel
2016-10-29, 15:47:58
Ist die entscheidende Wahl am 8. November oder doch erst im Dezember? Vielleicht gibt es ja dann in der Nacht vom 8. auf den 9.11 eine größere Bewegung.

Slipknot79
2016-10-30, 00:03:04
8 Nov. Und klar wird es Moves an den Märkten geben, vorallem EURUSD und Indizes.

Morbid Angel
2016-10-30, 20:32:10
8 Nov. Und klar wird es Moves an den Märkten geben, vorallem EURUSD und Indizes.

Wahrscheinlich in der Nacht wieder. :freak:

Slipknot79
2016-10-30, 23:12:30
Yea soweit ich weiß ist Dumb eher unbeliebt bei der Wirtschaft, also sollten die US Indizes dropen bei seiner Wahl, aber dunno genau, muss mich da noch informieren, ist noch gaynug Zeit bis dahin.
Ja, sollte als Nachtmove starten, wenn nach und nach die Wahlergebnisse reinflattern. War beim Brexit gaynow so.

Oid
2016-11-01, 19:08:33
So wie es aussieht, wird gerade Clintons E-Mail-Geschichte eingepreist :D

Nakai
2016-11-03, 13:26:05
Hallo, ich möchte auch mal mein "Vermögen" umlagern in Richtung Aktien.
Hierzu ein paar Fragen:

1) Welcher Aktien-Broker ist für einen Einsteiger passabel? Worauf sollte ich achten? Es gibt viele Broker, mit unterschiedlichen Konditionen. Ich möchte einen Online-Broker verwenden.
Flatex? Finanzen.net?

2) Ich weiß noch nicht, wie lang ich meine Einlagen halten möchte. Ich möchte natürlich mit Gewinn handeln. Das klingt leichter als gesagt, da es viele verschiedene Einlagemöglichkeiten gibt.

Was ist der Unterschied zwischen Zertifikate, Optionen, Anleihen und generellen Aktien?

3) Wie sollte ich mein Geld anlegen? Ich würde in mehrere Positionen (2~4) investieren mit einem mittleren 4 stelligen Betrag. Wie sehr machen Aktien für mich Sinn, deren Unternehmen Dividenden auszahlen?


Ich habe noch nicht viel Ahnung, aber ich versuche einigermaßen Wissen anzueignen, um die ersten Schritte durchzuführen. Wenn ich generellen Mist schreibe, bitte einfach sagen. ;D


Vielen Dank im Vorraus. ;)

Oid
2016-11-03, 14:13:29
Welcher Aktien-Broker ist für einen Einsteiger passabel? Worauf sollte ich achten? Es gibt viele Broker, mit unterschiedlichen Konditionen. Ich möchte einen Online-Broker verwenden.
Flatex? Finanzen.net?

Die ganzen online-Broker nehmen sich alle nicht viel. Da kommt es im wesentlichen auf dein Trading-Verhalten an. Manche nehmen pro Trade mehr, dafür kostet das Depot weniger oder umgekehrt.
Wenn du z. B. hauptsächlich Fonds besparen willst, musst du dir anschauen welcher Broker zu welchen Fonds Sparpläne anbietet und was diese kosten usw.

Da heisst es halt das jeweilige Leistungsverzeichnis zu durchforsten. Dann stößt man auf die ein oder andere Falltür. Flatex ist zum Beispiel von den Kosten ziemlich günstig, hat aber Einlagen nur bis 100k€ besichert und zwackt sich immer einen kleinen Teil von ausländischen Dividenden ab. Wie gesagt: Die Wahl des Brokers hängt stark vom eigenen Trading-Verhalten an.

Wichtig ist auch, ob der Broker die Kapitalertragssteuer automatisch abführt. Aber von den üblichen verdächtigen führt glaube ich nur Lynx die Steuern nicht direkt ab.

Ich weiß noch nicht, wie lang ich meine Einlagen halten möchte. Ich möchte natürlich mit Gewinn handeln. Das klingt leichter als gesagt, da es viele verschiedene Einlagemöglichkeiten gibt.

Am besten fährt man mit breit gestreuten, langfristigen (mind. 5 Jahre) und passiven Anlagen. Oder man hat viel Glück.

Was ist der Unterschied zwischen Zertifikate, Optionen, Anleihen und generellen Aktien?

Besorg dir erstmal Grundlagenliteratur zum Thema Kapitalmarkt. Von gehebelten Geschichten (z. B. Optionen) solltest du erstmal die Finger lassen :D

Ich würde jedem Anfänger mindestens dieses Buch (https://www.amazon.de/Souver%C3%A4n-investieren-Indexfonds-ETFs-Privatanleger/dp/3593504545/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1478177689&sr=8-1&keywords=gerd+kommer) empfehlen. Darin geht es eigentlich nur am Rande um ETFs, sondern mehr um die Markteffizienzhypothese, dessen Konzept man als Privatanleger unbedingt verstanden haben sollte.


Wie sollte ich mein Geld anlegen? Ich würde in mehrere Positionen (2~4) investieren mit einem mittleren 4 stelligen Betrag. Wie sehr machen Aktien für mich Sinn, deren Unternehmen Dividenden auszahlen?

Kommt halt auf deine Anlageziele und Risikotoleranz an. Normalerweise sind ETFs auf breit gestreute Indizes (MSCI World, MSCI Emerging Markets, S&P 500, ...) die erste Anlaufstelle für langfristige Anlagen.

Godmode
2016-11-09, 18:03:34
Abartiger Tag. Zuerst ein Gap von -5% und dann schließen die Indizes sogar noch im Plus. Habe ein paar CFDs gehandelt, was aber in die Hose ging.

Plutos
2016-11-09, 18:08:58
Abartiger Tag.
+ Drölfmillionen :rolleyes::mad:X-(

Troyan
2016-11-09, 18:12:12
Mein ETF KBWY hat an den ersten beiden Positionen die zwei Privatgefängnissunternehmen GEO und CXW. Beide sind mit 17% bzw. 40% im Plus. Mein ETF mit ganzen 4%. ;D

Slipknot79
2016-11-09, 18:41:56
Yea, habe auch auf einen Sieg von Clinton gesetzt und gestern beim double top im EURUSD leerverkauft, 2 Positionen. Eine fürs Tagesziel und die andere fürs rich fag werden. Über N8 wollte ich die 2te Position laufen lassen und wurde aber auf Einstieg ausgestoppt.

Für den heutigen Move nach dem "Shock" auf den Börsen war ich geistig zu unflexibel (ging von nem nachhaltigen Move aus wenn Dumb gewinnt) und hab hier und da mit kleinem Profit gescalpt. :cool:

Erklärung für heute scheint das hier zu sein: http://www.handelsblatt.com/finanzen/anlagestrategie/trends/boersenweisheiten-wie-kurz-sind-die-beine-der-politischen-boersen/6280252.html Dumb wird aber wohl später noch weiter Einfluss auf die Märkte nehmen, noch weiß man ja ned viel von ihm bzw ob das wenige was man weiß umgesetzt wird. ^^

:cool:

So nun zurück zum Tagesgeschäft mit den Märkten. :cool:

Paran
2016-11-09, 18:44:51
Depot sagt +1,74%

Oid
2016-11-09, 20:04:33
Abartiger Tag. Zuerst ein Gap von -5% und dann schließen die Indizes sogar noch im Plus. Habe ein paar CFDs gehandelt, was aber in die Hose ging.
Im Vergleich zum Wochenende mit der Clinton-FBI-E-Mail-Geschichte war der Tag heute doch ziemlich entspannt.

Hab die günstigen Preise Anfang der Woche eigentlich nur zum Rebalancing genutzt (war eh wieder fällig) und sonst alles entspannt aus der Ferne beobachtet. Heute dann schon wieder deutliches Plus im Depot. Die Orderkosten können an so Tagen gerne die anderen aus dem Fenster werfen :D

Karümel
2016-11-09, 20:37:53
Mal ne Frage an die Experten.
Kann mir jemand bitte diesen Tagesverlauf erklären?
http://www.finanzen.net/aktien/SmithWesson-Aktie

Oid
2016-11-09, 20:56:57
Was soll damit sein? oO

Karümel
2016-11-09, 20:58:22
Up, das wird nicht richtig verlinkt.
Den Chart vom heutigen Tag alleine meine ich, muss man per Hand anklicken.

Oid
2016-11-09, 21:04:31
Schon klar, trotzdem versteh ich dein Anliegen nicht :D

Karümel
2016-11-09, 21:14:19
Trump gewinnt und nach fast 20% im Plus geht die Aktie mit Minus 9% raus. Warum?
Eigentlich hätte ich gedacht wenn Trump gewinnt steigen die Aktien der Waffenhersteller und bleiben oben.

Oid
2016-11-09, 21:24:16
Naja, wenn die Wahl heute einen Einfluss auf den Kurs hatte, dann ja wohl, weil Trump sich geopolitisch eher raushalten will und entsprechend die Rüstungskonzerne eher weniger Geschäfte machen.

Außerdem wird es ja bald weniger Mexikaner geben, auf die man schießen könnte :D

Joe
2016-11-10, 09:18:01
Ich hab vor der Wahl mal bisschen in privaten Stafvollzug investiert, weil ich fest davon überzeugt war das Trump gewinnt.
Hätte nicht gedacht, das der Kurs so krass anzieht... :eek:

Trump gewinnt und nach fast 20% im Plus geht die Aktie mit Minus 9% raus. Warum?
Eigentlich hätte ich gedacht wenn Trump gewinnt steigen die Aktien der Waffenhersteller und bleiben oben.

Immer wenn Wahlen sind tut die US Waffenlobby so, als würde der demokratische Kandidat nach der Wahl sofort den privaten Waffenbesitz verbieten.
Das führt zu Hamsterkäufen - Kurs steigt
Republikaner gewinnt - Recht auf Waffenbesitz ist sicher :rolleyes: - Kurs fällt

Pixelmonk
2016-11-10, 13:55:22
Paul Krugman: Markets will never recover from Trump (http://www.nytimes.com/interactive/projects/cp/opinion/election-night-2016/paul-krugman-the-economic-fallout)

It really does now look like President Donald J. Trump, and markets are plunging. When might we expect them to recover?

Still, I guess people want an answer: If the question is when markets will recover, a first-pass answer is never.

http://www.nytimes.com/interactive/projects/cp/opinion/election-night-2016/paul-krugman-the-economic-fallout




Icahn Left Trump Victory Party to Bet $1 Billion on Stocks (http://www.bloomberg.com/news/articles/2016-11-09/icahn-left-trump-victory-party-to-bet-1-billion-on-u-s-stocks)

As Donald Trump celebrated his surprise election win over Hillary Clinton and equity futures swooned in response, billionaire investor and Trump supporter Carl Icahn headed home to start trading.

Icahn, 80, left President-elect Trump’s victory party in the early hours of the morning to bet about $1 billion on U.S. equities, he said Wednesday in a telephone interview on Bloomberg TV.

“I would have tried to put a lot more to work, but I couldn’t put more than about $1 billion to work, and then the market got away. But I’m still happy about it,’’ Icahn said. “The S&P was so liquid -- it was unbelievably liquid -- the world was going nuts. Last night it was amazing, the world was going into a panic with no reason.”

http://www.bloomberg.com/news/articles/2016-11-09/icahn-left-trump-victory-party-to-bet-1-billion-on-u-s-stocks


Deswegen ist einer der beiden Milliardär und der andere nur ein Shill für's Establishment.

Godmode
2016-11-10, 14:00:25
Da hast du recht. Leider laufen heute extrem viele solcher "Lichtgestalten" wie Krugman herum.

Joe
2016-11-10, 15:14:12
Ist Trump nicht ein Traum von Präsident für alle Investment Banken?
Welche Investment Bank will schon stabile Kurse? Da kann man schlecht zocken.

Slipknot79
2016-11-11, 00:23:19
Ist Trump nicht ein Traum von Präsident für alle Investment Banken?
Welche Investment Bank will schon stabile Kurse? Da kann man schlecht zocken.


Alles cool, dann einfach auf der 12ten und 13ten Nachkommastelle zocken. :cool:

Godmode
2016-11-15, 17:35:45
Habe heute wieder Minenaktien gekauft.

Warum? Die Bewegung seit Jänner im Gold wurde genau um 50% korrigiert. Im 5 Minuten-Chart sehe ich außerdem einen Rounding-Bottom.

Philipus II
2016-11-15, 19:24:53
Kaufst du direkt Minenaktien oder einen passenden Fonds mit niedriger Kostenquote?

Godmode
2016-11-15, 19:29:11
Ich kaufe Minenaktien, ETFs (GDX, GDXJ, SIL, SILJ) und dann handle ich noch Gold direkt über CFDs.

FeuerHoden
2016-11-16, 14:41:10
Was ist denn aktuell von Tesla Aktien zu halten?

Joe
2016-11-16, 17:28:29
Hab Tesla seit es die Aktien gibt und den Löwenanteil meines Kapitals dort invenstiert.
Es ist halt ein junges Unternehmen und entsprechend instabil ist der Kurs.
TSLA würd ich mir nur ins Portfolio legen, wenn es Dich nicht stört, wenn der Kurs z.B. morgen um 50% einbricht. TSLA kauft man und schaut es dann maximal 1x im Jahr an, am besten nur alle fünf ;)

Eigentlich ist grad günstig, ich sollte mal nachkaufen.

Wenn Model 3 den geplanten Erfolg hat, ist die Aktie 2020 ganz locker bis 600$, ist halt eine Wette, wie damals bei Apple, kein sicheres Investment.

Oid
2016-11-16, 18:06:20
Jo, entweder man geht die Wette ein oder halt nicht. Was mit der Aktie passiert weiß eh keiner. Für eine aktuelle Bewertung werfe man einfach einen Blick auf den Kurs an der Börse des Vertrauens ;)

Melbourne, FL
2016-11-16, 22:05:48
Also ich würde Tesla jetzt nicht mehr kaufen. Ist schon extrem hoch bewertet.

Alexander

Troyan
2016-11-16, 22:07:22
Und mit Trump als Präsident sieht die Zukunft von Tesla nicht besser aus.

Godmode
2016-11-25, 12:36:31
Habe heute wieder Minenaktien gekauft.

Warum? Die Bewegung seit Jänner im Gold wurde genau um 50% korrigiert. Im 5 Minuten-Chart sehe ich außerdem einen Rounding-Bottom.

Es ging doch nochmal ein gutes Stück runter. Ich habe aktuell noch den Luxus, das mein Goldminen Depot immer noch im Plus ist. Wenn jetzt eine Gegenbewegung kommen sollte, dann werde ich das Depot etwas absichern, da ich einige Positionen mit über 100%+ habe und diese nicht verkaufen möchte. Das habe ich leider am Top versäumt.

Kallenpeter
2016-11-25, 20:37:47
Und mit Trump als Präsident sieht die Zukunft von Tesla nicht besser aus.

Auch Trump kann die Zukunft nicht besiegen und ich glaube auch die anderen amerikanischen Autohersteller haben kein Interesse daran.

Joe
2016-11-25, 21:12:47
Auch Trump kann die Zukunft nicht besiegen und ich glaube auch die anderen amerikanischen Autohersteller haben kein Interesse daran.

Man sollte die Macht der Lobbyisten nicht unterschätzen.
Aber Tesla muss sich zur zeit eh schon gegen die ganze ICE Lobby stämmen und das Thema EVs ist einfach zu groß, als das ein schwächelnder US Markt Tesla platt machen könnte.

/dev/NULL
2016-12-07, 10:28:25
Ich hab Deutsche Bank gekauft und in 1 Woche 13% Gewinn gemacht.
Passt (aber wie immer nur mit 1000€ "gespielt")

Waren ja nur Buchwerte, d.h. es lag so im Portfolio rum.
Derzeit +64,20 %
Ich habe das jetzt realisiert.. für 2 Monate Haltezeit ne ordentliche Rendite.

hesTeR-
2016-12-07, 11:00:12
hab auch grade 2500 euro nur aufm Konto liegen, tipps für mich? :)

/dev/NULL
2016-12-07, 11:46:47
nö...
Würde bei den jetzigen Kursen nur einkaufen, wenn wieder irgendwelche "schlechten" Nachrichten kommen. (Wie bei Dt. Bank oder Volkswagen) oder halt mir nem Sparvertrag über längere Zeit in ETFs.. jetzt nen Einzelwert kaufen würde ICH nicht machen.

Und generell natürlich nur mit Geld was ich nicht (zeitnah) brauche.

Und nichts was ich nicht verstehe (Hebel/Zertifikate/...) da kannst halt komplett Verluste einfahren (natürlich auch höhere Gewinne), wäre mir aber deutlich zu heiß.

Melbourne, FL
2016-12-07, 14:32:32
hab auch grade 2500 euro nur aufm Konto liegen, tipps für mich? :)

Welcher Anlagezeitraum? Risikoprofil?

Alexander

Plutos
2016-12-07, 14:37:22
Man kann nur hoffen, dass Draghi morgen den Geldhahn nicht noch weiter aufdreht. :frown: Ich hätte ein paar "dringende" (ich kann Monate durchaus warten, aber nicht Jahre) Anschaffungen in USD nötig und will die nicht noch weiter rausschieben, aber auch nicht zum aktuellen Kurs einkaufen. :freak:

PacmanX100
2016-12-07, 19:54:06
Das kannst du vergessen. Der EUR stürzt noch weiter ab wenn Italien die Regierung nicht in den Griff bekommt, Frankreich noch EU kritischer wird und Draghi weiter wie bisher macht.
jetzt kaufen ist das beste, der Kurs geht vermutlich noch weiter nach unten und 2017 ist keine Besserung in Sicht. Eher das Gegenteil, die Wahlen..

/dev/NULL
2016-12-21, 10:54:26
Hab jetzt meine VW Aktien verkauft, nach 14 Monaten waren die 29% im Plus, nach Abzug Gebühren und Kapitalertragssteuer immer noch über 20 %.. ist ok, man soll ja nicht zu gierig sein - und den richtigen Zeitpunkt findet man nie ;-)

Derzeit kaufe ich nur monatlich ETFs per Sparplan.

Philipus II
2016-12-21, 18:57:10
Ich habe auch einiges teil-verkauft (VW, MSCI Russia Indexfonds) und jetzt wieder rund 45% des Vermögens in Euro, davon gut die Hälfte noch bis März 2017 als gut verzinstes "altes" Festgeld. Ich habe einige ordentliche Gewinne realisiert und könnte jetzt auch bei einem deutlichen Einbruch deutlich nachkaufen. Wenn ich über 80 Prozent des Vermögens in Aktien angelegt habe fühle ich mich nicht wohl. Ich möchte kurzfristig auf Chancen reagieren können und auch stets privat ausreichend Spielraum haben. Ich hatte zwischendurch nur noch drei Monatsgehälter in Euro als Reserve verfügbar und das ist mir zu wenig.

Oid
2016-12-22, 08:20:09
Die Versuchung ist schon groß jetzt nach der Rallye Gewinne mitzunehmen. Aber im Endeffekt wüsste ich nicht wohin mit dem Geld. Klar kann man versuchen den Markt zu timen indem man, auf Cash sitzend, auf "günstige" Einstiegszeitpunkte wartet. Aber das ist halt Glücksache.
Von daher spare ich mir die Transaktionskosten und bleibe investiert. Die Sparpläne laufen auch normal weiter. Ich bin eh langfristig orientiert.
Größere Einmal-Investments mache ich im Moment aber auch nicht, auch wenn es irrational ist :D

/dev/NULL
2016-12-22, 09:22:18
Ich hab jetzt Geld flüssig gemacht, weil für mich der Gewinn passt (ich unsicher bin wie das mit VW weitergeht) und ich so Geld für eventuelles neues gebrauchtes Auto habe und vielleicht die Sondertilgung dann am Anfang des Jahres mache statt am Ende des Jahres.
Große Investitionen würde ich jetzt auch nicht tätigen. Sparplan, Mitarbeiter Aktien kaufe ich und ansonsten warten ich auf nen guten Moment (also auf schlechte Nachrichten).

3 Monatsgehälter ist ja immer relativ.. das mag beim einen 5k beim anderen das doppelte sein, aber ich fühle mich auch wohler, wenn ich nen Polster habe.

Kallenpeter
2016-12-22, 11:05:09
Ich habe nach mehreren Jahren meine Caterpillar Aktien verkauft. Musste eh an meine verbleibenden 500€ Steuerfreibetrag (Kapitalerträge) kommen, außerdem ist die Aktie nach der Trumpwahl stark angestiegen, wegen der Aussicht auf ein Infrastrukturprogramm. Da hab ich aber so meine zweifel, ob das so rosig wird dort. Mal ganz davon abgesehen, dass man 30% Gewinn auch mal gerne mitnimmt :)

-nUwi-
2016-12-22, 18:04:55
Habe im Dezember auch 20% an Aktien reduziert, einfach weil ich etwas Spiel haben und Nachlegen will sobald sich der DAX wieder bei 10500 bewegt.

Godmode
2016-12-22, 18:40:38
Bitcoin lief bei mir in diesem Jahr sehr gut. Auch ETH, aber da hätte ich früher mehr verkaufen sollen. Goldminen waren im ersten Halbjahr Top, aber das zweite Haljahr hat mir dann die Performance etwas verhagelt. Ich bin jetzt 50% Cash und hoffe nächstes Jahr wieder einen guten Einstieg finden zu können.

Slipknot79
2016-12-23, 16:48:08
Bitcoin ist mal nen Langzeitprojekt von mir, mal schauen was damit in 10-20 Jahren ist. Hier und da mache ich am WE nen Trade nebenbei und vermehre die Shice in der Zwischenzeit.

Karümel
2016-12-30, 11:44:56
Und wie ist für euch das Investmentjahr gelaufen?

Rooter
2016-12-30, 11:58:44
Ganz gut. Am 21.7. alle meine ARM Holdings Anteile verkauft... :biggrin:

MfG
Rooter

Philipus II
2016-12-31, 00:17:23
2016 war mit Abstand mein bestes Investment-Jahr. bisher Jetzt nur nicht gierig werden.

Mr.Fency Pants
2016-12-31, 10:58:52
Bei mir auch, der Wert meiner AMD Aktien hat sich ver6facht. :eek:

Der Rest lief auch ganz gut, aber AMD mit weitem Abstand ganz weit vorne.

Oid
2017-01-04, 08:35:59
2016 war ja eh ein gutes Aktien-Jahr, gerade zum Ende hin.

Ich kam in Summe auf knapp 11% Netto-Rendite, also wahrscheinlich so ziemlich Markt-Perfomance und somit im Soll.

Überdurchschnittlich gut liefen die Small Caps. Bei Immobilien-Fonds gabs leider nur die schwarze Null (USA eher gut, EU eher schlecht). Rohstoffe und Emerging Marktes lagen jeweils bei etwa 10%. Mit kurzlaufenden europäischen Staatsanleihen habe ich naturgemäß etwas Minus gemacht.

Mark3Dfx
2017-01-04, 08:56:18
Da leg ich doch noch ein paar mehr Sixt Aktien ins Depot!
:up:

Tyrann
2017-01-04, 09:08:27
was ist los bei sixt?

Mark3Dfx
2017-01-04, 09:24:24
Allgemeine Performance.
Innerhalb eines halben Jahres ein deutlich Plus.

Gekauft bei 38€, jetzt kratzt sie schon die 50€

https://abload.de/thumb/sixtloryr.jpg (http://abload.de/image.php?img=sixtloryr.jpg)

/dev/NULL
2017-03-07, 14:37:51
Ich hab jetzt mal für 2000€ Telefonica Dtld gekauft, die zumindest aktuell rund 6,3% Dividendenrendite versprechen.

Joe
2017-03-12, 15:29:08
Nimble ist von HP Enterprise gekauft worden.
Obwohl mir das aus beruflicher Sicht gar nicht gefällt, freue ich mich über den Gewinn. Ich hab vor ca. 12 Monaten für um die 7$ gekauft.

http://i.imgur.com/KGeahhG.png

Als nächstes ist IMHO Pure Storage fällig mit gekauft werden, wenn noch einer mitzocken will.
Ich werd die ganze Kohle auf Pure Storage umlagern.

Pure Storage Inc
NYSE: PSTG

/dev/NULL
2017-03-12, 20:19:43
Pstg wäre mir zu heiß.. Schreiben 160mio miese/Jahr
Aktienkurs auch eher mäßig.. Nee ich wette da lieber nicht

Plutos
2017-03-12, 20:25:44
Nimble ist von HP Enterprise gekauft worden.
Obwohl mir das aus beruflicher Sicht gar nicht gefällt, freue ich mich über den Gewinn. Ich hab vor ca. 12 Monaten für um die 7$ gekauft.

http://i.imgur.com/KGeahhG.png

Als nächstes ist IMHO Pure Storage fällig mit gekauft werden, wenn noch einer mitzocken will.
Ich werd die ganze Kohle auf Pure Storage umlagern.

Pure Storage Inc
NYSE: PSTG
Du hast echt einen Lauf zur Zeit X-D

Joe
2017-03-12, 22:17:54
Pstg wäre mir zu heiß.. Schreiben 160mio miese/Jahr
Aktienkurs auch eher mäßig.. Nee ich wette da lieber nicht

Bin mir ziemlich sicher, dass Dell die kaufen wird.
Jetzt wo HP Nimble gekauft hat, ist Pure Storage die einzig verbleibende Bude, um Know How aufzukaufen. Dell hat ja erst kürzlich EMC gekauft, EMC hatte aber absolut NULL Know How in dem interessanten Bereich, nämlich Software Architektur für Hybrid und All Flash Storage.

Joe
2017-03-16, 20:00:20
Hab heute nochmal für richtig viel Geld TSLA gekauft.

GBP
2017-03-17, 11:15:22
Hab heute nochmal für richtig viel Geld TSLA gekauft.
Weil Du schätzt, dass die demnächst abgehen wie ne Rakete?
Oder um einfach nur auch bei ner kleinen Kurssteigerung noch Gewinn zu haben?

Joe
2017-03-17, 14:12:11
Der Plan ist Tesla langfristig zu halten, mindestens bis 2025.

Joe
2017-03-24, 21:08:50
Heute noch mal TSLA gekauft.
Bin mir ziemlich sicher bis Ende 2017 sind die auf 300€ oder mehr, wenn Sie den Launch vom neuen Auto nicht verkacken Ende 2018 400€ - 500€.

/dev/NULL
2017-03-24, 21:20:10
Ich hab dt. Pfandbrief und telefonica gekauft -> viel Dividende in Mai

Plutos
2017-03-24, 22:00:00
Heute noch mal TSLA gekauft.
Bin mir ziemlich sicher bis Ende 2017 sind die auf 300€ oder mehr, wenn Sie den Launch vom neuen Auto nicht verkacken Ende 2018 400€ - 500€.
Interessante Einschätzung, wo sich doch der Kurs seit 3 Jahren im Grunde seitwärts bewegt. :uponder:

minos5000
2017-03-24, 22:13:40
Heute noch mal TSLA gekauft.
Bin mir ziemlich sicher bis Ende 2017 sind die auf 300€ oder mehr, wenn Sie den Launch vom neuen Auto nicht verkacken Ende 2018 400€ - 500€.

Spätestens 2025 hat jeder Elektroautos mit vernünftiger Reichweite und zu einigermaßen bezahlbaren Preisen im Programm und davor sind die dt. Hersteller ja auch nicht untätig.

Damit will ich nicht sagen, dass Tesla Probleme bekommt, aber ich habe meine Zweifel, ob sich deren Aktie derart positiv entwickeln wird.

Joe
2017-03-24, 23:19:42
Tesla hat den Konzern massiv umgebaut in den letzten drei Jahren.

Giga Factory
Solar City
Tesla Energy
Model 3 Produktion

Jetzt kommt alles zusammen. Das wird abgehen, wie ein geöltes Zäpfchen.
Musk hat nicht zum Spaß letzte Woche selber nochmal für 25.000.000$ gekauft.

crazymind
2017-03-25, 03:38:24
Ich bin mal wieder total unentschlossen.. leider sind ja fast alle empfehlenswerten Aktien schon ziemlich gut gestiegen in den letzten Monaten..
Sowas schreckt mich immer ab..

Bald sind ein paar alte Sparbriefe fällig und ich müsste dann eigentlich nen ganzen Batzen Kohle anlegen.. aber das Timing ist echt schlecht.

Damals als VW gecrasht ist hatte ich natürlich nix frei zum Kaufen:(

Slipknot79
2017-03-25, 09:47:20
Einfach auf den nächsten 70% Crash warten und dann zugrapschen. Ist sowieso schon überfällig. :cool:

Joe
2017-03-25, 10:18:21
Fiat Chrysler wird interessant.
Ist nur durch den US Mischkonzern keine so 100% Wette wie VW.
Wenn die Crashen, gibts aber glaub ich auch den "Bail Out" in Form von Gnade vor Recht.

/edit

Seit dem TED Talk vor einiger Zeit warte ich schon Hufe scharrend auf den Moment, wenn Carbon 3D Public wird.
https://en.wikipedia.org/wiki/Carbon_(company)

O2thSsQrZUM

So viel Innovation unter einem Dach, vereint in einem Produkt, da können 95% aller anderen 3D Print Buden zusperren.
Das wird der Moment, an dem 3D Printing die Industrie revolutionieren wird.

Joe
2017-03-27, 20:39:58
Tesla Model 3 Ramp Up Aims to Crush BMW and Mercedes

https://www.bloomberg.com/news/articles/2017-03-27/tesla-model-3-ramp-up-aims-to-crush-bmw-and-mercedes

https://assets.bwbx.io/images/users/iqjWHBFdfxIU/i1n1MNoO7sXc/v0/-1x-1.png

https://assets.bwbx.io/images/users/iqjWHBFdfxIU/iM9f.UcvZaM8/v0/-1x-1.png

Hype Train Choo Choo Mother Fucker

/dev/NULL
2017-03-27, 21:40:27
Ich hab ein bisschen Sorge ob die tatsächlich mal eben 400000 Autos bis Ende 2018 raus spucken.
"It could happen. I’m pretty sure it won’t.” - aus dem Artikel.
Je nachdem wie sich Tesla anstellt, kann es auch nen fetten backslash geben.

Mir immer noch zu heiß.
Meine Telefónica sind in Hoffnung auf die Dividende schon 7 % gestiegen. Wenn dazu noch 6% Dividende kommen.. Passt

Joe
2017-03-27, 21:49:58
Ich wollte mich die nächsten Wochen mal mit dem Thema Trinkwassererzeugung / Meerwasserentsalzung beschäftigen.

Jetzt wo die Preise für erneuerbare Energien sich so schnell richtig Null bewegen, wird das sicher auch super interessant in etwas entfernterer Zukunft.

Plan von mir ist bisher:

2015-202x Elektro Mobilität / Autonomes fahren
201x-202x 3D Printing (wenn Carbon 3D an die Börse geht)
202x-20xx AI / Robotik / Sekundär Nutzen von EE z.B. Entsalzung
203x-20xx Private Raumfahrt / Mond & Mars Kolonialisierung

/edit

btw. Teslas Marktkapitalisierung hat heute Ford überholt.

Joe
2017-03-28, 18:48:18
Ich glaub ich hau morgen maln 1000er in ein Medical Marihuana Startup.
Vermutlich Aurora Cannabis CA05156X1087

In was für geilen Zeiten wir leben, wenn man in Gras investieren kann ;D

minos5000
2017-03-28, 21:26:54
In was für geilen Zeiten wir leben, wenn man in Gras investieren kann ;D

Können tat man das schon immer. Nur ist das Ergebnis des Investments an der Börse vorhersehbarer :biggrin:

Plutos
2017-03-28, 21:29:39
Die Rendite dürfte aber im "außerbörslichen Handel" höher sein :biggrin:

135i
2017-03-28, 22:27:58
Die Rendite dürfte aber im "außerbörslichen Handel" höher sein :biggrin:

mit umso mehr Halsabschneidern :freak:

Nakai
2017-03-29, 15:02:35
Aurora, CGC, OGI und Aphria kann ich empfehlen. Ich bin in Aphria drin. Bei vielen anderen Stocks sollte man aber ziemlich aufpassen. Pennystocks sind einfach fies.

Joe
2017-03-29, 16:07:49
Tesla ist fast bisschen unheimlich.
Mir ist schon klar, dass da jetzt der große Climb kommt, aber so früh hätte ich nicht gedacht. Dachte eher vielleicht so ab Mai.

Wenn AURINIA PHARMACEUTICALS unter 7,00$ fällt, riskier ich es auch.
Das aber schon fast Pferdewette :D

Aurora, CGC, OGI und Aphria kann ich empfehlen. Ich bin in Aphria drin. Bei vielen anderen Stocks sollte man aber ziemlich aufpassen. Pennystocks sind einfach fies.

Anfang April startet btw. ein Gras ETF

http://www.horizonsetfs.com/horizons/media/pdfs/homepage/HMMJ-Final-Receipt-Press-Release_Prospectus.pdf

Vielleicht ganz interessant, wenn man auf die Industrie als solches setzen will.
Der Kommentar dazu auch 10/10
Fees are quite high

;D;D;D

Oid
2017-03-29, 22:36:09
Aurelius hat ja von Gotham City nen ordentlichen Einlauf verpasst bekommen :D
https://www.boerse-stuttgart.de/de/Aurelius-Aktie-DE000A0JK2A8

/dev/NULL
2017-03-30, 09:17:30
Was jetzt ja nen Einstieg fast interessant machen würde.. Wenn die sich berappeln oder auf dem Level bleiben (Dividendenrendite beim jetzigen Kurs derzeit 9%)

Joe
2017-03-30, 14:41:15
Vorhin gekauft

52x Oclaro
37x AMD

Montag vermutlich einen von diesen, je nachdem, welcher grad anlacht:

Aurora Cannabis
Vestas Wind Systems
Aurinia Pharma
Nvidia
Pure Storage (nachkaufen)
Shopify
Xylem

pest
2017-03-30, 17:33:22
15x Comstage USA Small Cap
14x Comstage Europe Small Cap

:tongue:

Oid
2017-03-30, 18:37:01
Was jetzt ja nen Einstieg fast interessant machen würde.. Wenn die sich berappeln oder auf dem Level bleiben (Dividendenrendite beim jetzigen Kurs derzeit 9%)
Jo, ich hatte die Aktie schon länger in der Watchlist. Die Dividendenrendite war mir noch zu niedrig, aber die restlichen Zahlen sind gut. Der Geschäftsbericht gestern hat das soweit auch alles bestätigt, so dass ich mich gestern einfach mal bei knapp 37€ ins Orderbuch gestellt habe und sogar ausgeführt wurde.
Das ist aber ein ganz klarer Buy&Hold-Titel (wie alle meine Wertpapiere), auch wenn die Aktie im Moment schon wieder fast 12% im Plus ist seit gestern :D

xcv
2017-03-30, 19:30:48
Ich habe ja irgendwie das ungünstige Gefühl, daß es dieses Jahr nochmal knallt, aber gar nicht investiert zu sein wäre auch blöd...

pest
2017-03-30, 19:43:11
Jo, ich hatte die Aktie schon länger in der Watchlist. Die Dividendenrendite war mir noch zu niedrig, aber die restlichen Zahlen sind gut. Der Geschäftsbericht gestern hat das soweit auch alles bestätigt, so dass ich mich gestern einfach mal bei knapp 37€ ins Orderbuch gestellt habe und sogar ausgeführt wurde.
Das ist aber ein ganz klarer Buy&Hold-Titel (wie alle meine Wertpapiere), auch wenn die Aktie im Moment schon wieder fast 12% im Plus ist seit gestern :D

Ein Einzelinvestment, welches innerhalb von 2 Tagen einen Drawdown von fast 50% macht nur weil irgendein HedgeFonds mal nen bissl meckert ist also gut für Buy&Hold :confused:

Diese ganzen "Geschäftsberichte" sind doch eh für die Katz

Oid
2017-03-30, 20:15:42
Tjoa, was soll ich dazu jetzt sagen? Die Aktie hat zu diesem Kurs meine Kriterien erfüllt.

Ich habe ja irgendwie das ungünstige Gefühl, daß es dieses Jahr nochmal knallt, aber gar nicht investiert zu sein wäre auch blöd...
Der nächste Knall steht immer vor der Tür, das liegt in der Natur der Sache. Und rein historisch gesehen ist der nächste Crash auch schon überfällig. Vom Gefühl her steht dieser aber zumindest noch nicht unmittelbar bevor. Zumindest erkenne ich im Moment noch keine Euphorie an den Märkten.

Aber wissen kann man es natürlich nie.

Joe
2017-03-31, 18:22:25
AMD hat auch keine Bremsen was?! :|

pest
2017-04-01, 06:33:12
Tjoa, was soll ich dazu jetzt sagen? Die Aktie hat zu diesem Kurs meine Kriterien erfüllt.


der Kurs hat auf jeden Fall auch für 3 Shortseller (Bundesanzeiger) die Kriterien erfüllt

Joe
2017-04-02, 21:50:40
Hab vorhin einen Artikel zu Spanien gelesen.
Scheinbar gibt es in Spanien hunderttausende ausgewanderte britische Rentner.
Wenn die keine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis mehr in Spanien bekommen, wegen dem Brexit, könnten die Immobilienpreise dort total in den Keller krachen. Goldene Zeiten für Investitionen.

/dev/NULL
2017-04-02, 22:19:43
Aber wer will ne Immobilie in Spanien? Wenn da jetzt 100000 Wohnungen / Häuser frei werden. Kann man vielleicht billig kaufen, hat dann aber immer noch ne Immobilie am Arsch der Welt wo man sich drum kümmern müsste

GSXR-1000
2017-04-02, 22:28:09
Hab vorhin einen Artikel zu Spanien gelesen.
Scheinbar gibt es in Spanien hunderttausende ausgewanderte britische Rentner.
Wenn die keine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis mehr in Spanien bekommen, wegen dem Brexit, könnten die Immobilienpreise dort total in den Keller krachen. Goldene Zeiten für Investitionen.
eine heuschrecke zu sein ist schon was feines gell? Sich am unglueck anderer zu bereichern ist schon ein echter lebenszweck. Respekt.

Tyrann
2017-04-02, 22:29:38
Wenn Joe es nicht macht, dann macht es jemand anderes.

Ich bin froh das jemand wie er hier ab und an Denkanstöße liefert wie man sein Geld unterbringen kann.

Joe
2017-04-02, 22:53:34
eine heuschrecke zu sein ist schon was feines gell? Sich am unglueck anderer zu bereichern ist schon ein echter lebenszweck. Respekt.

Don't hate the player hate the game

Aber wer will ne Immobilie in Spanien? Wenn da jetzt 100000 Wohnungen / Häuser frei werden. Kann man vielleicht billig kaufen, hat dann aber immer noch ne Immobilie am Arsch der Welt wo man sich drum kümmern müsste

Du denkst da son bisschen eingeengt. Ich würd mir eher eine Investitionsmöglichkeit suchen in eine Firma , die viele der Immobilien günstig aufkauft, renoviert und paar Jahre später teuer verkauft.
Risiko mit einer Immobilie wäre mir viel zu groß aber Geld investieren in den Prozess an sich wäre OK.

/edit

Auch grad gesehen

Tesla Q1 2017 Vehicle Production and Deliveries

PALO ALTO, CA — (Marketwired) — 04/02/17 — Tesla (NASDAQ: TSLA) delivered just over 25,000 vehicles in Q1, of which approx 13,450 were Model S and approx 11,550 were Model X. This was a new quarterly record for us and represents a 69% increase over Q1 2016. Our delivery count should be viewed as slightly conservative, as we only count a car as delivered if it is transferred to the customer and all paperwork is correct. Final numbers could vary by up to 0.5%.

In addition to Q1 deliveries, about 4,650 vehicles were in transit to customers at the end of the quarter. These will be counted as deliveries in Q2 2017.

Q1 production totaled 25,418 vehicles. This was also a new quarterly record for us.

Tesla vehicle deliveries represent only one measure of the company’s financial performance and should not be relied on as an indicator of quarterly financial results, which depend on a variety of factors, including the cost of sales, foreign exchange movements and mix of directly leased vehicles.

Nachdem die Analysten ja letzte Woche wieder so hart getrommelt haben, dass Tesla ganz ganz GANZ sicher seine Lieferziele für Q1 verfehlen würde, kann man von einem weiteren deutlich Kurssprung kommende Woche ausgehen. Vielleicht sogar ein neues Allzeit Hoch.

GSXR-1000
2017-04-02, 23:26:52
Don't hate the player hate the game


.
Das spiel wird wohl primär durch die am Leben erhalten die es spielen.
Da du, wenn ich richtig verstanden habe, den Hauptteil deines Erwerbs daraus bestreitest, bist du wohl ein korrekter ansprechpartner.
Aber es war mir eigentlich klar, das auf diesen denkanstoss ein spruch wie dieser kommen wuerde.
Es gibt halt wohl leute, die für den eigenen Vorteil nicht nur die eigene Grossmutter verkaufen wuerden, sondern die auch noch mit freude auf den Gräbern anderer tanzen, die fuer den eigenen Profit bluten mussten.
Naja. Herzlichen Glückwunsch zu dieser einstellung. Mit der kannst du es in dieser welt weit bringen. Und das meine ich ohne ironie.

Joe
2017-04-02, 23:49:00
Das Spiel läuft einfach so lange, bis die Musik aufhört. Und die Musik macht der Gesetzgeber. Er steckt den Rahmen ab, in dem man sich bewegen kann. Kapitalismus funktioniert nun einmal durch Gier.
So lange man etwas tuen darf, wird es auch gemacht. Geld hat kein Gewissen.
Ich bin sehr dafür, dass z.B. Hochfrequenzhandel verboten wird oder die Spekulation auf Nahrungsmittel um nur mal zwei Beispiele von vielen Dingen zu nennen.
Aber so lange es nicht verboten ist, mach ich natürlich fleißig mit.
Du verwechselt die Investition in Etwas zum zwecke Geld zu verdienen mit der Unterstützung der Sache.

Investiert in
Corrections Corporation of America (Zwangsarbeit) - Check
Adidas (Kinderarbeit) - Check
Lockheed Martin (Hellfire Raketen, die zu tausenden an die Predator Drohnen geklemmt werden) - Check

Es gilt fast immer, je blutiger und unmenschlicher ein Investment ist, desto größer ist die Rendite. Am Meisten Geld verdient der, der seine Arbeiter nicht bezahlt (Apple) oder besser noch Zwangsarbeit und Kinderarbeit betreibt, Umweltauflagen missachtet oder sein Produkt entweder klaut wie die Öl Industrie oder überteuerte Rüstungsverbrauchsgüter produziert wie z.B. Raketen oder diese geile neue Munnition von den US Zerstörern, wo jeder Schuss irgendwie ne Million kostet :lol:
Was auch noch gut geht sind Firmen, die arme Leute abzocken z.B. Banken.
Bank of America ist grad an ganz heißes Investment. Wer auch gut abzockt sind die Telekom Unternehmen in den USA mit Ihren Monopolen z.B. Comcast. 150$ im Monat für ne 3Mbit Leitung. Schwer damit kein Geld zu verdienen...

Ich hoffe das das irgendwann alles Verboten wird aber bis dahin...

https://i.imgur.com/jX6z20g.png

Ich verdiene übrigens mein Geld nicht mit Kapitalanlagen.
Reiner Topf für den Ruhestand :)

Gipsel
2017-04-03, 08:12:17
Nur mal so als Erinnerung: Ins Politische sollte man hier nicht abdriften.

Joe
2017-04-03, 18:45:17
Gestern noch so..


Auch grad gesehen
Nachdem die Analysten ja letzte Woche wieder so hart getrommelt haben, dass Tesla ganz ganz GANZ sicher seine Lieferziele für Q1 verfehlen würde, kann man von einem weiteren deutlich Kurssprung kommende Woche ausgehen. Vielleicht sogar ein neues Allzeit Hoch.

Heute schon so..

Tesla’s stock (TSLA) reaches new all-time high on strong sales ahead of Model 3 launch

http://i.imgur.com/WwCRogJ.png

#keinebremsen

/dev/NULL
2017-04-03, 21:36:34
Mein Onkel hat sich von nem "Vermögensberater" ein Depot bei ner Privatbank aufschwatzen lassen. Das allein kostet 2% "Verwaltungsgebühr" im Jahr.
Hatte ihm nen kostenloses Depot angeraten, um wenigstens die 2% zu sparen - ich bin selbst bei der DiBa, aber es gibt ja auch andere Anbieter. Kennt ihr da gute Aktionen? (wenig Handel, >50k in Aktien)
Kenne von der Commerzbank die 600€ Prämie zahlen (https://www.commerzbank.de/portal/de/privatkunden/produkte/anlegen-in-wertpapieren/wechselpraemie.html)

Wie sieht es bei anderen aus?

Melbourne, FL
2017-04-03, 22:09:53
Commerzbank Depot war für mich eher teuer. Bin deswegen zur DKB gewechselt und dort jetzt sehr zufrieden.

Alexander

Joe
2017-04-03, 22:51:11
Mein Onkel hat sich von nem "Vermögensberater" ein Depot bei ner Privatbank aufschwatzen lassen. Das allein kostet 2% "Verwaltungsgebühr" im Jahr.

Das ist so ein Schwachsinn.
Es gibt zig Studien, die bewiesen haben, dass so ein betreutes Depot nicht mal einen Index wie den DAX schlagen kann, wenn man die Gebühr reinrechnet.
Oft sind Sie sogar vor der Gebühr schon schlechter. Meine Eltern sind auf den Mist selbst mal reingefallen, als Sie mein Sparbuch auf son "DEKA Investment Fond" umgezogen haben. Sparbuch wäre am Ende ertragreicher gewesen.

Wenn man null Ahnung hat, sucht man sich einfach ein kostenloses Depot mit Einlagensicherung, teilt seine Kohle in fünf Teile auf und steckt diese jeweils in die großen ETF's. Sicher und langfristig garantiert ertragreicher als so ein widerliches Finanzprodukt, am dem am Ende wieder nur die Bank verdient.

Hab heute übrigens SHOP (Shopify) gekauft. Bin mir ziemlich sicher, dass die Q1 gerockt haben und die Aktie noch mal gescheit anzieht.

Plutos
2017-04-03, 22:55:26
Wenn man null Ahnung hat, sucht man sich einfach ein kostenloses Depot mit Einlagensicherung
Gesetzliche Einlagensicherung spielt doch keine Rolle bei einem Wertpapierdepot. :confused:

/dev/NULL
2017-04-03, 23:04:11
Es geht da nicht um ein betreuten Fond sondern irgendein Privat Bank dings die 2% des Depot Wertes per Anno nehmen, damit du da dein Depot haben darfst - machen die imho beim Privat Banking der Hypo ähnlich.
Egal allen ist klar das es ein bullshit ist, daher sollen die Wertpapiere ja in ein anderes Depot übertragen werden.

Es geht jetzt nicht um die anlagetips, das mit den ETF hatte ich da auch schon angebracht sondern primär um "ein gutes kostenloses Depot"

Joe
2017-04-03, 23:05:18
Ist optional bei Wertpapier Depots.
Man denkt zuerst es geht darum, wenn sich Aktien in einem Wertpapierdepot befinden und das depotführende Institut pleite geht.

Das Allein reicht aber noch nicht, weil Du normal der Inhaber der Aktien bleibst. Es kann aber sein (Gott bewahre), dass dich die Bank bescheißt. Die tut z.B. nur so als würde sie die Order ausführen und rechnet dir das Depot so vor. Im Hintergrund macht sie das aber gar nicht. Dann wird die Sache plötzlich ziemlich spannend.

Ich finde man sollte das schon mitnehmen, vor allem, weils eh genug Auswahl gibt, auch bei den kostenlosen.

Sparkasse hat ein Tochterunternehmen "SBroker" deren Webinterface ist zwar beschissen, aber wer nur paar Trades pro Jahr macht...

Mr.Fency Pants
2017-04-04, 09:40:39
@Gipsel: es soll hier nicht ins Politische abdriften, ich bin aber wie Joe auch der Meinung, dass ein Hinweis angebracht ist, dass man sein Investment auch in Hinblick auf ethische Gesichtspunkte hinterfragen und auch verstehen sollte. Ansonsten ist dsa Geld auch geanz schnell wieder weg wenn man gar nicht versteht worein man investiert.

Ich weiß grad auch nicht, ob Joe das ironisch meint, oder ob er die ironie nicht sieht, bzw. sehen will.

Joe
2017-04-04, 16:51:50
Nö ist mein voller Ernst.

Für mich sind es zwei völlig grundverschiedene Sachen.
Investieren um Geld zu verdienen hat überhaupt nix damit zu tun, ob man etwas toll findet und politisch / moralisch / ethisch unterstützen will.
Nur weil ich Apple Aktien habe, muss ich ja nicht Ausbeutung und Kinderarbeit toll finde oder unterstütze.
Unterstützen tut der, der die Produkte kauft, nicht der Investor!
Ich finde es toll wenn es auf einer Linie liegt. Darum hab ich ca. 90% meiner Kohle in solchen Dingen z.B. Tesla, Vestas Wind, SMA Solar usw.
Hab aber auch kein Problem damit die unschönen Sachen ins Portfolio zu legen.
Hatte z.B. ziemlich lange McDonalds und Coca Cola. Bin von Beiden kein Fan aber Geld ist Geld :lol:

Asaraki
2017-04-04, 18:10:06
Nö ist mein voller Ernst.

Für mich sind es zwei völlig grundverschiedene Sachen.
Investieren um Geld zu verdienen hat überhaupt nix damit zu tun, ob man etwas toll findet und politisch / moralisch / ethisch unterstützen will.
Nur weil ich Apple Aktien habe, muss ich ja nicht Ausbeutung und Kinderarbeit toll finde oder unterstütze.
Unterstützen tut der, der die Produkte kauft, nicht der Investor!
Ich finde es toll wenn es auf einer Linie liegt. Darum hab ich ca. 90% meiner Kohle in solchen Dingen z.B. Tesla, Vestas Wind, SMA Solar usw.
Hab aber auch kein Problem damit die unschönen Sachen ins Portfolio zu legen.
Hatte z.B. ziemlich lange McDonalds und Coca Cola. Bin von Beiden kein Fan aber Geld ist Geld :lol:

Ich hab kein Problem damit, aber natürlich bist du als Investor genau so Teil des Problems. Alles andere ist naiv.

-nUwi-
2017-04-04, 18:21:54
Jein - in den meisten Fällen handelst Du ja Anteile von Unternehmen welche sich durch die Vergabe von Aktien bereits Kapital fremdbeschafft und dieses investiert haben.

Halte es aber grundsätzlich für falsch Gewinn durch den Einsatz von Kapital zu machen basierend auf Investments die irgendwo gegen den gesunden Menschenverstand gehen. Aber dass muss jeder selber wissen, ich suche mir zumindest meine Einzelaktien gezielt aus und würde Nestle/McD etc. nie ins Portfolio nehmen.

Einen Trendansatz der einen Mehrwert für die Gesellschaft als Basis nimmt finde ich bspw. super!

Oid
2017-04-04, 18:30:43
Ich hab kein Problem damit, aber natürlich bist du als Investor genau so Teil des Problems. Alles andere ist naiv.

Im Vergleich zum Apple-Kosument, ist der Apple-Investor aber der deutlich kleinere Teil des Problems. Um mal bei diesem Beispiel zu bleiben.

Aber meistens nehmen es die Leute, die unmoralische Investments kritisieren, beim eigenen Konsum schon nicht mehr so genau. Obwohl man als Konsument mehr zu Ausbeutung usw. beiträgt, als man es als Investor je könnte.

Aber dass muss jeder selber wissen, ich suche mir zumindest meine Einzelaktien gezielt aus und würde Nestle/McD etc. nie ins Portfolio nehmen.
Aber dann konsumierst du hoffentlich auch keine Produkte von Nestlé und McDonald's. Alles andere wäre geheuchelt.

Mr.Fency Pants
2017-04-05, 12:41:18
Nö ist mein voller Ernst.

Für mich sind es zwei völlig grundverschiedene Sachen.
Investieren um Geld zu verdienen hat überhaupt nix damit zu tun, ob man etwas toll findet und politisch / moralisch / ethisch unterstützen will.
Nur weil ich Apple Aktien habe, muss ich ja nicht Ausbeutung und Kinderarbeit toll finde oder unterstütze.
Unterstützen tut der, der die Produkte kauft, nicht der Investor!
Ich finde es toll wenn es auf einer Linie liegt. Darum hab ich ca. 90% meiner Kohle in solchen Dingen z.B. Tesla, Vestas Wind, SMA Solar usw.
Hab aber auch kein Problem damit die unschönen Sachen ins Portfolio zu legen.
Hatte z.B. ziemlich lange McDonalds und Coca Cola. Bin von Beiden kein Fan aber Geld ist Geld :lol:

Genau, Schuld sind natürlich immer die anderen :freak:. Selbstverständlich sind die Investoren (mit)verantwortlich. Die Investoren sind imo sogar die Hauptverantwortlichen. Nehmen wir an, die Firmen würden solche Sachen wie Kinderarbeit, etc. nicht nutzen und dann teurer produzieren, dann sind die Geldgeber die ersten, die ihre Kohle abziehen und das kann und will das Unternehmen nicht zulassen. Wie man da die Hauptverantwortung allein auf die Konsumenten abwälzen kann, ershcließt sich mir nicht, aber es macht die Ganze Sache für dich sehr einfach. Keiner kann sich von den Firmen, den Investoren und Konsumenten von den schlechten bedingungen freisprechen, unter denen manche Menschen leiden müssen, nur damit die Investoren ein paar € mehr verdienen.

Sorry, musste mal gesagt werden, diese Doppelmoral geht mir tierisch auf den Sack. Das solls jetzt dazu aber auch gewesen sein, nicht dass hier noch dicht gemacht wird.

Es bleibt jedem selbst überlassen wo er investiert, aber dann bi9tte nicht über die Folgen aufregen.

GBWolf
2017-04-05, 13:25:31
Jo wer Geld in moralisch Verwerfliches investiert unterstützt es. Ob als Konsument oder Aktienkäufer spielt dabei imho keine Rolle.

Aber sind wir ehrlich, sowohl Aktienkäufer als auch Kunden interessiert doch zum Großteil nur die Rendite bzw. der Preis und nicht wie es zustande kommt.

GBWolf
2017-04-06, 19:32:27
Facebook Aktien sollte man haben!*



*Hab ich auf Facebook gelesen.


Hast du sie damals geholt? Wenn man den Kurs Rückblickend betrachtet wäre das ja nicht übel gewesen. Genau wie Taketwo die auch vor einigen Jahren hier empfohlen wurden.

Solche Monopole wie Microsoft, Facebook und Amazon haben auch heute noch Steigerungspotential oder?

NiCoSt
2017-04-06, 20:18:05
Ein Investor steckt aber Geld zusätzlich ins Unternehmen. Ein Aktionär hat nur Anteile, die über einen Markt gehandelt wurden. Großer Unterschied.

GBWolf
2017-04-06, 20:33:39
Ein Investor steckt aber Geld zusätzlich ins Unternehmen. Ein Aktionär hat nur Anteile, die über einen Markt gehandelt wurden. Großer Unterschied.

Ok hab's ersetzt :)

Gandharva
2017-04-09, 12:31:31
Ich glaub ich hau morgen maln 1000er in ein Medical Marihuana Startup.
Vermutlich Aurora Cannabis CA05156X1087

In was für geilen Zeiten wir leben, wenn man in Gras investieren kann ;D
Ich habe vorhin 2k€ in Horizons Medical Marijuana Life Sciences ETF (http://www.horizonsetfs.com/etf/HMMJ) (der erste Medical Marihuana ETF der Welt) investiert. Imho eine Mega Wachstumsbranche, wenn man sich ansieht das die komplette Legalisierung in Nordamerika keine Frage des "ob" sonder nur noch des "wann" ist.

Joe
2017-04-10, 10:06:44
Taser International, the company that manufactures stun guns and body cameras, announced this week that it was launching a program to provide free body cameras to “every police officer in America."

http://www.baltimoresun.com/news/maryland/investigations/bal-axon-formerly-taser-international-offers-a-free-year-of-body-cameras-20170408-story.html


Taser International Inc FRA:TCS

Die werden ein Vermögen mit Cloud Storage Gebühren machen.
Ich bin mal mit 500€ dabei.

Oid
2017-04-10, 22:07:30
Obacht! Die Zeitung empfiehlt Aktien :D (http://www.bild.de/bild-plus/geld/mein-geld/geldanlage/mit-diesen-aktien-kann-man-nichts-falsch-machen-51220800,view=conversionToLogin.bild.html)

Godmode
2017-04-10, 22:16:16
Ich habe vorhin 2k€ in Horizons Medical Marijuana Life Sciences ETF (http://www.horizonsetfs.com/etf/HMMJ) (der erste Medical Marihuana ETF der Welt) investiert. Imho eine Mega Wachstumsbranche, wenn man sich ansieht das die komplette Legalisierung in Nordamerika keine Frage des "ob" sonder nur noch des "wann" ist.

Danke für den Tipp.

Philipus II
2017-04-10, 22:19:42
Wie hast du den ETF gekauft? Ich habe den über meine beiden Broker (DiBa und DKB) nicht gefunden. Vielleicht bin ich aber auch blind.

Tyrann
2017-04-10, 22:49:13
Wie hast du den ETF gekauft? Ich habe den über meine beiden Broker (DiBa und DKB) nicht gefunden. Vielleicht bin ich aber auch blind.


per OnVista komme ich auch nicht ran, ich bekomme die Meldung "Wertpapier ist online nicht handelbar"

135i
2017-04-10, 22:50:51
Flatex ;) Sind dort auch noch leckere OTC-Werte handelbar , welche bei vielen Brokern nicht mehr auf der Handelsliste stehen

Oid
2017-04-10, 22:52:59
Naja, ich denke, den muss man halt direkt in Toronto kaufen (Toronto Stock Exchange). Die WKN ist A2DPXS.

Allerdings wäre ich bei steuerlich intransparenten ETFs etwas vorsichtig :D
Die Management-Gebühren sind auch ziemlich hoch. Da würde ich eher zu einer Auswahl an Einzeltiteln greifen, wenn ich in diesen Markt investieren wollte.

Godmode
2017-04-10, 23:38:45
Wie hast du den ETF gekauft? Ich habe den über meine beiden Broker (DiBa und DKB) nicht gefunden. Vielleicht bin ich aber auch blind.

Bei Flatex hab ich einfach die ISIN eingegeben: CA44054H1055

Und gekauft habe ich in Toronto.

Philipus II
2017-04-11, 00:02:02
Danke, ich schau morgen nochmal. Auch bezüglich der Versteuerung muss ich mich schlau machen.

Joe
2017-04-11, 00:07:23
Tesla geht mal richtig steil.
Langsam müssten alle pleite sein, die shorted haben.
Selbst ohne Hebel sind das katastrophale Verluste.

http://i.imgur.com/71ZeBtD.png

GSXR-1000
2017-04-11, 08:44:37
Tesla geht mal richtig steil.
Langsam müssten alle pleite sein, die shorted haben.
Selbst ohne Hebel sind das katastrophale Verluste.

Kein vergleich zu dem monumentalen schlachtfest, wenn die kolossal ueberbewertete Musk aktie vorhersebar platzt. Die dann beteiligten koennen nur hoffen, das irgendein etablierter autobauer die truemmer noch fuer einen halbwegs relevanten preis aufkauft. Das US insolvenzrecht machts moeglich...

Joe
2017-04-11, 10:24:18
Ich gehe eher davon aus, dass sich Tesla in 20 Jahren im Wert etwa um den Faktor 100 erhöht.
Kann natürlich auch komplett falsch sein und in fünf Jahren sind Sie pleite ;)
Alles deutet aber darauf hin, dass Tesla schon "über den Berg" ist und keine Angst vor Insolvenz haben muss. Ist halt eine ähnliche Expansion wie Amazon. Da war das gleiche Geschrei. Jetzt wo die Aktie steil auf die 1000$ Marke rennt, braucht man das auch nicht mehr kaufen.

Man kann durchaus gegen die E-Mobilität wetten und gegen erneuerbare Energien. Gegen Musk zu wetten halte ich aber für Selbstmord.

Ich glaub auch nicht, dass noch viele der Shorter übrig bleiben. Wenn Du die Aktie bei 100$ leerverkauft hast bist Du jetzt nicht bei Null sondern bei -200$ pro Aktie, die Du der Bank schuldest. Und Niemand kann Dir mehr helfen, wenn du noch einen Hebel eingesetzt hast. Dann bist Du potentiell bei Zehntausenden im Minus für jede Aktie.

/edit

Ahja, wer grad Geld übrig hat, was gutes tun will und die Möglichkeiten hat, sollte $UAL leer verkaufen. Der Kurs wird die Woche gedumpstered.
Im Internet bildet sich gerade ein Lynchmob, gigantisches PR Debakel.

xcv
2017-04-11, 10:46:46
Dialog Semiconductor ist schon wieder auf Erholungskurs, schade, daß meine Order mit Limit schon nicht mehr gegriffen hat...

Nakai
2017-04-11, 11:32:19
/edit

Ahja, wer grad Geld übrig hat, was gutes tun will und die Möglichkeiten hat, sollte $UAL leer verkaufen. Der Kurs wird die Woche gedumpstered.
Im Internet bildet sich gerade ein Lynchmob, gigantisches PR Debakel.

Lol, ich hoffe es ist noch nicht zu spät. Zum Glück sind wir vor den amerikanischen Börsen dran. Die meisten KO Puts sind aber schon rar.
Bin mal mit 600€ drin.

€: Bzgl Weedstocks, kann ich Aprhia wärmstens empfehlen. Die sind jedoch gerade am absolutem Steigen, wie andere Stocks ebenso. Der Unterschied ist, dass die im TSX im Mai aufgenommen werden.

Mark3Dfx
2017-04-11, 16:37:30
Ahja, wer grad Geld übrig hat, was gutes tun will und die Möglichkeiten hat, sollte $UAL leer verkaufen. Der Kurs wird die Woche gedumpstered.
Im Internet bildet sich gerade ein Lynchmob, gigantisches PR Debakel.

Nach dem Leggins-Gate und FB Video ala sie wollten jetzt aussteigen hab ich die direkt mal geshortet ;D

Oid
2017-04-12, 18:04:15
Die hatten doch schon mal so ein Social Media PR Debakel: Ich sag nur "United Breaks Guitars" :D

Tyrann
2017-04-12, 18:35:51
€: Bzgl Weedstocks, kann ich Aprhia wärmstens empfehlen. Die sind jedoch gerade am absolutem Steigen, wie andere Stocks ebenso. Der Unterschied ist, dass die im TSX im Mai aufgenommen werden.

da ist aber ein großer Absacker drin gestern

http://i.imgur.com/n44tTyl.png

Oid
2017-04-12, 18:47:33
Ja was denkt ihr denn, wenn die "heißen Tipps" schon durch die Foren geistern, welche Anlegertypen dann aufspringen?

Wenn man langfristig in den Weed-Markt investieren will, sollte man sich das Unternehmen heraussuchen, dem man zutraut in Zukunft die Nummer 1 zu sein. In der Boom-Phase werden alle steigen. Dann kommt der unvermeidbare Crash und die starken bleiben übrig.

Nakai
2017-04-12, 20:35:47
da ist aber ein großer Absacker drin gestern

http://i.imgur.com/n44tTyl.png

Naja wenn es mehrer Tage hochgeht, wird es sich auch mal konsolidieren. Gewinnmitnahme.

Die Verluste werden aber schon wieder wettgemacht.

Aphria ist derzeit einer der wenigen Bewerber die Gewinn machen. Weed ist auch nur Landwirtschaft und derjenige der am billigsten das Zeug produzieren kann hat einen Vorteil. Aphria hat da ganz gute Karten.

Gandharva
2017-04-12, 21:33:58
da ist aber ein großer Absacker drin gestern

http://i.imgur.com/n44tTyl.png
Deshalb hab ich auch den ETF gekauft. Das rumzocken mit Einzelaktien in einem so kleinen Segment kann schnell in die Hose gehen.

Gandharva
2017-04-12, 21:39:04
Weed ist auch nur Landwirtschaft und derjenige der am billigsten das Zeug produzieren kann hat einen Vorteil. Aphria hat da ganz gute Karten.
Das ist leider völlig falsch. Medical Marihuana hat viel mehr mit Biologie/Chemie/Pharmazie/Planzentechnologie zu tun als mit Landwirtschaft. Es geht darum immer die exakt gleichen Ergebnisse zu erzielen. Ertrag und Wirtschaftlichkeit beim Anbau ist dabei eher nebensächlich.

135i
2017-04-12, 21:39:58
da ist aber ein großer Absacker drin gestern

http://i.imgur.com/n44tTyl.png

Da hat bestimmt "Nakai" sein Aktienpaket unlimitiert auf's "Parkett" geworfen :lol:

Oid
2017-04-12, 21:49:50
Deshalb hab ich auch den ETF gekauft. Das rumzocken mit Einzelaktien in einem so kleinen Segment kann schnell in die Hose gehen.
Also ich hoffe du machst dir da nichts vor. Der ETF bildet auch nur genau eine Branche und das auch noch lokal begrenzt an. Das ist auch nicht nennenswert weniger Gezocke.

Den Absacker hatte der Index ja auch in einem sehr ähnlichen Maße.

Und, wie ich vorhin schon erwähnte, ist der ETF nicht in Deutschland zugelassen. Daraus folgen die entsprechenden Nachteile bei der Besteuerung. Außerdem ist es wohl so, dass der Fonds einen dazu zwingen kann Anteile zurückzugeben, wenn der Manager der Meinung ist, dass zu viele Nicht-Kanadier im Besitz der Anteile sind.

Gandharva
2017-04-12, 21:51:40
Hast du schon mal steuerhässliche ETFs getradet? Das ist ein Aufwand von ca. 5 Minuten bei der jährlichen Steuererklärung...

Zu Einzelaktie vs. Stock-Pick sag ich jetzt mal nix, da sollte der Unterschied jedem der an der Börse etwas länger dabei ist klar sein.

/edit
Weil ich es mir nicht verkneifen kann... "Der einzige Investor, der nicht diversifizieren sollte, ist derjenige der immer 100% richtig liegt."

Oid
2017-04-12, 22:00:29
Hast du schon mal steuerhässliche ETFs getradet? Das ist ein Aufwand von ca. 5 Minuten bei der jährlichen Steuererklärung...

Es geht doch gar nicht um steuerhässlich oder nicht. Es geht um die Steuertransparenz.

Naja, ich hoffe ihr wisst, was ihr da tut ;)

Nakai
2017-04-12, 22:02:22
Das ist leider völlig falsch. Medical Marihuana hat viel mehr mit Biologie/Chemie/Pharmazie/Planzentechnologie zu tun als mit Landwirtschaft. Es geht darum immer die exakt gleichen Ergebnisse zu erzielen. Ertrag und Wirtschaftlichkeit beim Anbau ist dabei eher nebensächlich.

Nein, ist es nicht.

Schau dir mal bitte die Anforderungen von selektierte CBD-Strains an. Die Lichtleistung (W/mm², bestimmte Wellenlänge, je nach Wachstumszeitpunkt), Temperaturbeständigkeit, Düngemittel, etc. spielen einen wesentlichen Teil für die Qualität die du oben so propagiert hast. Das ist auch der Grund wieso Aphria im Gegensatz zu Vielen ihrer Mitbewerbern rentabel ist. Sie setzen auf riesige Treibhäuser mit Energierückgewinnungstechnologien, welche weniger Energiekosten verursachen.

€: Da hat bestimmt "Nakai" sein Aktienpaket unlimitiert auf's "Parkett" geworfen :lol:

Man sollte jedenfalls bei Weedstocks immer auf seine Gewinne schauen.

Gandharva
2017-04-12, 22:03:46
Schau dir mal bitte die Anforderungen von selektierte CBD-Strains an. Die Lichtleistung (W/mm², bestimmte Wellenlänge, je nach Wachstumszeitpunkt), Temperaturbeständigkeit, Düngemittel, etc. spielen einen wesentlichen Teil für die Qualität die du oben so propagiert hast. Das ist auch der Grund wieso Aphria im Gegensatz zu Vielen ihrer Mitbewerbern rentabel ist. Sie setzen auf riesige Treibhäuser mit Energierückgewinnungstechnologien, welche weniger Energiekosten verursachen.
Danke für die Ausführliche Erklärung. Bekräftigt nur meine Aussage. Für Landwirte im klassischen Sinn ist in dieser Branche kaum Platz und Bedarf.

Gandharva
2017-04-12, 22:21:29
Es geht doch gar nicht um steuerhässlich oder nicht. Es geht um die Steuertransparenz.
Was willst du uns damit sagen? Der HMMJ ist wie viele andere ETF ein ausländischer Thesaurierer. Den trägt man bei der Steuererklärung in die "Anlage KAP" ein um ggf. eine Doppelbesteuerung zu verhindern. Die dazu nötigen Daten erhält man von seinem Broker (Flatex, comdirect, etc...).

Nakai
2017-04-12, 22:24:01
Danke für die Ausführliche Erklärung. Bekräftigt nur meine Aussage. Für Landwirte im klassischen Sinn ist in dieser Branche kaum Platz und Bedarf.

Nein, tut es nicht. Wenn du unter klassischer Landwirtschaft, Kartoffeln und Trecker verstehst, dann frag dich lieber woher dein tägliches Gemüse kommt.

Gandharva
2017-04-12, 22:40:30
Uninteressante Diskussion. Wir reden aneinander vorbei.

Mein tägliches Gemüse kommt btw. vom Bauern nebenan. Kann dir sogar die Adresse(n) nennen. Der darf aber garantiert keinen medizinischen Hanf anbauen. Ohne Hochschulstudium in Biologie, Chemie oder Pharamzie hat man kaum Chancen vom bfarm die entsprechende Genehmigung zu bekommen. All diese Berufsklassen haben mit klassischer Landwirtschaft genau gar nichts am Hut.

Nakai
2017-04-12, 23:21:28
Wir reden aneinander vorbei.


Das sehe ich genauso.

Mein tägliches Gemüse kommt btw. vom Bauern nebenan. Kann dir sogar die Adresse(n) nennen.

Ist deine Sache und find ich gut.:)

-nUwi-
2017-04-14, 08:45:42
so - 5t EUR noch in Tesla oder Zug abgefahren?

Joe
2017-04-14, 09:03:24
vLphv5G1HPE

$UAL prepare to burn.

Nakai
2017-04-14, 16:40:42
http://youtu.be/vLphv5G1HPE

$UAL prepare to burn.

Ja, hoffentlich. ;)

Slipknot79
2017-04-14, 17:21:07
Einfach auf den nächsten 60-70% Börsencrash warten, long gehen und gut ist. :cool:

Trap
2017-04-14, 17:33:11
Einfach auf den nächsten 60-70% Börsencrash warten, long gehen und gut ist. :cool:
Blöd nur, dass der nicht unbedingt in der Lebensphase stattfindet, in der man Geld zum Investieren zu Verfügung hat.

Mal ne konkretere Frage: Mit welchem Hebel seid ihr hier so investiert? Irgendjemand mit nennenswert größer 1 (außer auf Immobilien, da wäre die Frage andersrum interessant...)?

Slipknot79
2017-04-14, 17:40:58
Blöd nur, dass der nicht unbedingt in der Lebensphase stattfindet, in der man Geld zum Investieren zu Verfügung hat.

Mal ne konkretere Frage: Mit welchem Hebel seid ihr hier so investiert? Irgendjemand mit nennenswert größer 1 (außer auf Immobilien, da wäre die Frage andersrum interessant...)?

Ok, mit 90 muss man nicht auf den nächsten 60-70% Crash warten.
Aber grundsätzlich wird man ihn erleben, wenn man wesentlich jünger ist. Die meisten User des Forums hier werden diesen erleben. :cool:

Meiner ist 1:100.

Joe
2017-04-20, 00:36:31
https://i.imgur.com/JqXVqdi.jpg

/dev/NULL
2017-04-25, 13:28:53
Und was machen die ganzen UAL-Shorts?

Aurelius hat sich ein bisschen berappelt und will 4€ Dividende/pro Anteil ausschütten, was ~9% entspricht. Selbst die 2,5€ des vergangenen Jahres wäre ne ordentliche Dividenden Rendite.

Joe
2017-04-25, 18:29:33
$UAL geht nur seitwärts zur Zeit. Glaub nicht, das das noch was wird... :(

Ich kauf Anfang Mai wiedern Packen.
Zur Auswahl stehen:

AURORA CANABIS
AURINIA PHARMACEUT.
NVIDIA
RITE AID
NOKIA

Glaub Nvidia ist zur Zeit etwas überbewertet. Vermutlich kauf ich Aurora, wenns unter 2€ her geht.

Joe
2017-04-27, 16:52:49
Noch was, das man IMHO auf den Radar haben sollte, wenn der Börsengang kommt:

http://www.macrebur.com/

cHWYoDKYnQo

Pixelmonk
2017-04-28, 00:32:47
Ich warte auf einen Einstieg um Tesla zu shorten, könnte aber noch einige Zeit dauern. Da muss man Geduld haben, sonst kann man sich die Finger verbrennen.

Das Model 3 könnte für Tesla ein Waterloo werden, wenn sie die Qualitätsprobleme nicht in den Griff bekommen und keinen Gewinn machen.

Ich war auch mal ein Musk-fan, aber mittlerweile ist Musk für mich mehr genialer Verkäufer als Genie. Besonders der Hyperloop hat mir die Augen geöffnet und meine Meinung über Musk geändert.


Autonome Fähigkeiten: Tesla hat die autonomen Fähigkeiten seiner Fahrzeuge fahrlässig überhypt und nutzt seine Kunden als Betatester. Andere Hersteller sind da schon deutlich weiter.

(Nein, ein Filmchen indem sie über Landstraßen fahren ist kein Beweis für vollautonome Fähigkeiten.)

Tesla hat bis 2016 auf Technologie von Mobileye gesetzt, seitdem setzen sie auf Nvidia.
Ohne Lidar werden sie höchstwahrscheinlich keine volle Autonomie erreichen.

Andere Anbieter (Delphi/Mobileye/Waymo u.a.) werden in den nächsten Jahren ein komplettes Paket anbieten das Fahrzeughersteller in ihre Fahrzeuge integrieren können.

Fahrzeugeingriffe pro 1000 Meilen: (https://www.dmv.ca.gov/portal/dmv/detail/vr/autonomous/disengagement_report_2016)

Tesla: 330.9/1000 Alle drei Meilen muss der Fahrer eingreifen

Delphi: 58/1000

GM: 18.5/1000

Nissan: 6.8/1000

Waymo (google): 0.2/1000 (über 5000 Meilen pro Eingriff)

Tesla ist mit Abstand das Schlusslicht. Für Serienreife sind über 200000 Meilen ohne Eingriff nötig.


Qualität / Service: Tesla Fahrzeuge waren in der Vergangenheit von Qualitätsproblemen geplagt.
Mittlerweile ist es etwas besser geworden, aber die Qualität von etablierten Herstellern haben sie noch nicht erreicht.
Für das Model 3 können sie sich die Qualitätsprobleme nicht leisten. Den Betatest wegzulassen könnte sich rächen.
Etablierte Hersteller testen ihre Fahrzeuge nicht zum Spaß jahrelang bevor sie in Serie gehen.

Neue Fahrzeuge haben teilweise seitenlange Mängellisten, mit u.a. lebensgefährlichen Mängeln (Lenkung blockiert im Betrieb).
Die Wartezeit in den wenigen Servicestationen kann Monate betragen. Für das Model 3 müsste Tesla die Anzahl der Servicestationen massiv erhöhen.

Im Comsumer Report belegt Telsa mit den letzten Platz bei der Zuverlässigkeit.
Die Kunden sind aber trotzdem zufrieden mit ihren Fahrzeugen.
Ob Kunden des Model 3 auch so Nachsichtig sein werden wird sich zeigen.

Konkurrenz / Gewinn: In den nächsten Jahren kommen eine Vielzahl von attraktiven Elektrofahrzeugen auf den Markt.

Die großen Autohersteller können es sich leisten mit Elektroautos Verlust zu machen, da sie Elektrofahrzeuge verkaufen müssen um den Flottenverbrauch zu reduzieren. Den Gewinn machen sie weiterhin mit den Verbrennern.

Gigafactory: Es war geplant dass in der Gigafactory von den Rohstoffen bis hin zum fertigen Akkupack alles unter einem Dach produziert wird, um durch die vertikale Integration Kosteneinsparungen von bis zu 30% zu erzielen.

Die Realität sieht ganz anders aus, da sich bis auf Panasonic keine anderen Partner an dem Projekt beteiligt haben.

Panasonic schickt die einzelnen Komponenten (die sie teilweise bei anderen Herstellern einkaufen) aus Asien in die amerikanische Wüste und lässt sie dort nur zusammen bauen. Ob die Kosten dadurch niedriger sind als sie in Asien zusammenzubauen darf bezweifelt werden.

Oid
2017-04-28, 08:25:20
Man sollte aber auch bedenken, dass die Qualität eines Produktes zweitrangig ist, solange der Vertrieb und das Marketing stimmen.

Ultron
2017-04-28, 08:53:27
Andere Anbieter (Delphi/Mobileye/Waymo u.a.) werden in den nächsten Jahren ein komplettes Paket anbieten das Fahrzeughersteller in ihre Fahrzeuge integrieren können.

Fahrzeugeingriffe pro 1000 Meilen: (https://www.dmv.ca.gov/portal/dmv/detail/vr/autonomous/disengagement_report_2016)

Tesla: 330.9/1000 Alle drei Meilen muss der Fahrer eingreifen

Delphi: 58/1000

GM: 18.5/1000

Nissan: 6.8/1000

Waymo (google): 0.2/1000 (über 5000 Meilen pro Eingriff)

Tesla ist mit Abstand das Schlusslicht. Für Serienreife sind über 200000 Meilen ohne Eingriff nötig.


Qualität / Service: Tesla Fahrzeuge waren in der Vergangenheit von Qualitätsproblemen geplagt.
Mittlerweile ist es etwas besser geworden, aber die Qualität von etablierten Herstellern haben sie noch nicht erreicht.
Für das Model 3 können sie sich die Qualitätsprobleme nicht leisten. Den Betatest wegzulassen könnte sich rächen.
Etablierte Hersteller testen ihre Fahrzeuge nicht zum Spaß jahrelang bevor sie in Serie gehen.

Neue Fahrzeuge haben teilweise seitenlange Mängellisten, mit u.a. lebensgefährlichen Mängeln (Lenkung blockiert im Betrieb).


Quelle für Meilen pro Eingriff und die Mängellisten?

Pixelmonk
2017-04-28, 09:13:56
Quelle für Meilen pro Eingriff und die Mängellisten?


Autonomous Vehicle Disengagement Reports 2016 (https://www.dmv.ca.gov/portal/dmv/detail/vr/autonomous/disengagement_report_2016)

Car Reliability Report (https://www.truedelta.com/car-reliability-by-brand)

http://fs5.directupload.net/images/170428/9wmyc5ni.jpg

QM5z0dW60KE

anlYz3Mwamc

0Hkfg9XGtDI

/dev/NULL
2017-04-28, 09:28:57
http://fs5.directupload.net/images/170428/9wmyc5ni.jpg


Auch wenn ich die generelle Aussage nicht anzweifeln will, halte ich eine Aussage von einer "real-World Data" Webseite wo ganze 2 Telsas drinnen sind für nicht wirklich relevant.
Sucht man sieht man auch das die meisten Probleme wohl vom X (und den Flügeltüren kommen) und der Tesla S eigentlich "durchschnittlich" abschneidet.
http://www.cnbc.com/2016/10/24/why-consumer-reports-raised-the-tesla-model-s-reliability-rating.html
https://www.cnet.com/roadshow/news/tesla-debuts-at-the-bottom-of-consumer-reports-reliability-survey/

Aber ja: neue Autos/ unerfahrene Hersteller werden mehr Probleme haben als jemand der seit X Jahrzehnten auf ner bewährten Plattform baut.

btw: Ich halte Tesla auch für masslos überbewertet, aber auf "Shorts" lasse ich mich generell nicht ein - zu ängstlich für sowas.

Pixelmonk
2017-04-28, 09:31:30
Auch wenn ich die generelle Aussage nicht anzweifeln will, halte ich eine Aussage von einer "real-World Data" Webseite wo ganze 2 Telsas drinnen sind für nicht wirklich relevant.
Sucht man sieht man auch das die meisten Probleme wohl vom X (und den Flügeltüren kommen) und der Tesla S eigentlich "durchschnittlich" abschneidet.
http://www.cnbc.com/2016/10/24/why-consumer-reports-raised-the-tesla-model-s-reliability-rating.html
https://www.cnet.com/roadshow/news/tesla-debuts-at-the-bottom-of-consumer-reports-reliability-survey/

Aber ja: neue Autos/ unerfahrene Hersteller werden mehr Probleme haben als jemand der seit X Jahrzehnten auf ner bewährten Plattform baut.

btw: Ich halte Tesla auch für masslos überbewertet, aber auf "Shorts" lasse ich mich generell nicht ein - zu ängstlich für sowas.


In Klammern ist die Anzahl der Fahrzeugmodelle (Model S und X), nicht die Zahl der Bewertungen.

http://fs5.directupload.net/images/170428/ekwz6qh6.jpg

/dev/NULL
2017-04-28, 09:47:22
doppel

/dev/NULL
2017-04-28, 09:50:15
ahh ok, falsch gelesen.

Pixelmonk
2017-04-28, 09:55:05
Genau.. Modelcounts in Parentheses..
das heißt von 2014-2016 wurden 2 Teslas gezählt (oder einer für zwei Jahre) oder verstehe ich das falsch?


2014 keinen Tesla (zu geringe sample size)

2015 Model S

2016 Model X? (off the chart, würde gut zu den Problemen mit dem Model X passen)

http://fs5.directupload.net/images/170428/9fvrfpr9.jpg

http://fs5.directupload.net/images/170428/bslsijfg.jpg

http://fs5.directupload.net/images/170428/lw7l2obn.jpg

Pixelmonk
2017-04-28, 12:26:58
Lawsuit labels Tesla Autopilot as 'dangerously defective' (http://autoweek.com/article/autonomous-cars/tesla-autopilot-dangerously-defective-lawsuit-claims)

Tesla's Autopilot driver assist system is facing its first major legal challenge in the form of a class action suit that claims the second-generation Enhanced Autopilot system is "dangerously defective." The lawsuit was filed on behalf of some 47,000 Tesla Model S and Model X owners in a federal court in California, with the suit taking aim at Tesla's promised features and functionality.

Specifically, the suit filed by automotive class action firm Hagens Berman claims Tesla's Enhanced Autopilot AP2.0 software has not lived up to the automaker's promises and that the cars lack safety features found in less expensive automobiles.

The suit concerns a fairly limited range of Teslas: Model S and Model X vehicles manufactured during the fourth quarter of 2016 and the first quarter of 2017. These models were manufactured with the upgraded Autopilot hardware, which was designed to be activated and functional over a staggered roll-out period. The lawsuit contends the features Tesla intended to offer have turned out to be faulty or did not materialize on schedule; front collision warning, automatic emergency braking and side collision warning were not offered on schedule, according to the suit, with only Traffic Aware Cruise Control coming online as promised.

"Unwittingly, buyers of affected vehicles have become beta testers of half-baked software that renders Tesla vehicles dangerous if engaged," the complaint states in part.

www.autoweek.com/article/autonomous-cars/tesla-autopilot-dangerously-defective-lawsuit-claims


Richtig so, Tesla spielt mit dem Leben seiner Kunden und anderer Verkehrsteilnehmer.

Autopilot 2 (Nvidia) hat weniger Funktionen als Autopilot 1 (Mobileye).

Das System hat nichtmal einen Notbremsassistenten. So ein System als Autopiloten zu bezeichnen ist nicht nur Irreführung sondern grob fahrlässig.
Bis Ende 2017 will Tesla die versprochenen "fully self-driving" Fähigkeiten freischalten, da wird es gleich die nächste Klage geben.

Troyan
2017-04-28, 12:56:02
Glaub Nvidia ist zur Zeit etwas überbewertet. Vermutlich kauf ich Aurora, wenns unter 2€ her geht.

Wenn du an eine autonome Auto- und Datacenterrevolution glaubst, dann wäre nVidia sogar ziemlich billig mit einem P/E von ~40.

Die sind als zweiter Spieler zu Intel/Google/IBM ziemlich gut aufgestellt und überall auch federführend.

Joe
2017-04-28, 15:01:30
Ich glaub, dass es die AI Revolution geben wir, beginnend mit den autonomen Autos, die ja quasi schon da sind nur noch nicht im Massenmarkt.

Goldgräberstimmung und im Prinzip verkaufen nur drei Firmen Schaufeln:

NVIDIA
AMD
Intel

AMD hab ich schon gekauft und NVIDIA hab ich prinzipiell indirekt über Tesla. Wenn Tesla scheitert, wird sich auch NVIDIA schwer tun und Intel ist mir zu groß und träge.
Ich hab bei mir selbst gemerkt, dass mein Portfolio zu schmal ist. Es ist halt sehr verlockend, wenn man sich irgendwo eingearbeitet hat, da mehrfach zu Investieren aber halt auch super gefährlich. Ich muss mal bisschen Weg aus der Ecke mit und um erneuerbare Energien / Elektromobilität / autonomes Fahren. Zur Zeit sind da 90% meines Kapitals drin. So verlockend NVIDIA auch aussieht, zeit für Diversifikation.
Am Dienstag wird gekauft. Vermutlich Biotech / Cannabis. Rüstung lacht aber ehrlich gesagt auch an. Nur ne frage der Zeit, bis Herr Trump von innenpolitischen Problemen ablenken muss...

Pixelmonk
2017-04-28, 15:29:32
Google stellt seine Schaufeln zum Teil selbst her. (https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kuenstliche-Intelligenz-Architektur-und-Performance-von-Googles-KI-Chip-TPU-3676312.html) Mit den Chips hat Deep Mind's Alpha Go gewonnen.

Ich gehe davon aus, dass auch andere große Techfirmen in Zukunft spezialisierte Chips selbst entwickeln werden. Normale CPUs und GPUs wird man aber trotzdem noch brauchen.

Künstliche Intelligenz: Architektur und Performance von Googles KI-Chip TPU

Ergebnis war die TPU um den Faktor 15 bis 30 schneller als CPU und GPU. Noch besser sieht der Vergleich der Energieeffizienz aus: In der Disziplin TOPS/Watt ist die TPU um den Faktor 30 bis 80 besser. Die Forscher rechnen außerdem aus, dass man diese Werte noch steigern könnte, wenn man auf der TPU GDDR5-Speicher statt DDR3 verwenden würde. Das könnte die erzielbare Rechenleistung noch einmal verdreifachen und die Energieeffizienz auf Faktor 70 gegenüber der GPU und Faktor 200 gegenüber der CPU bringen.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kuenstliche-Intelligenz-Architektur-und-Performance-von-Googles-KI-Chip-TPU-3676312.html

Pixelmonk
2017-04-28, 15:35:36
Wow, Tesla Autopilot 2 fährt nichtmal 100m geradeaus. Der Wagen fährt als ob es besoffen ist.


uYav3_7miIc

TCNdPz03CY8

Joe
2017-04-28, 15:35:45
Waymo und Boston Dynamics würd ich sofort kaufen. Das Gesamtpaket als Alphabet Inc. ist mir aber zu aufgebläht.

Joe
2017-04-28, 15:37:08
Wow, Tesla Autopilot 2 fährt nichtmal 100m geradeaus. Der Wagen fährt als ob es besoffen ist.


http://youtu.be/uYav3_7miIc

http://youtu.be/TCNdPz03CY8

Ganz alt. Inzwischen völlig überholt. Beta.

RlW26L27RIc

Troyan
2017-04-28, 15:51:03
AMD hab ich schon gekauft und NVIDIA hab ich prinzipiell indirekt über Tesla. Wenn Tesla scheitert, wird sich auch NVIDIA schwer tun und Intel ist mir zu groß und träge.

Tesla ist doch nur ein kleiner Teil von nVidias Ambitionen in dem Markt. Volvo lässt auch seit ende letzten Jahres 100 Autos in Schweden testen. Und selbst macht nVidia eine immense Arbeit in dieser Richtung: https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showpost.php?p=11361291&postcount=267

Mit Audi haben sie einen Partner für 2020 angekündigt. Und Mercedes soll ende des Jahres ein Produkt haben, dass AI als Überwachungssystem für den Fahrer einführt.

Intel hat Mobileye für $60 Milliarden gekauft. Das ist die selbe Bewertung, die komplett nVidia mit einem Jahresumsatz von >$5 Milliarden aufweist. Und Mobileye hat 2016 nur $360 Millionen umgesetzt.

Pixelmonk
2017-04-28, 15:53:21
Ganz alt. Inzwischen völlig überholt. Beta.


Würde mich auch wundern wenn sie das nicht inzwischen verbessert hätten.
Dass sie so ein Update aber überhaupt verschicken. Autos sind keine Software die man unfertig verkaufen kann und dann nach und nach patched.
Bei so sicherheitsrelevanten Features finde ich die Vorgehensweise bedenklich.

EDIT: Neue Version 17.11.3, selbe Strecke. Etwas besser aber trotzdem noch weit entfernt von nutzbar.

Statt mit 3 Promille fährt der Wagen jetzt nur noch mit 2.5 Promille.
Bis Ende 2017 soll der Wagen Level 5 autonomy "fully self-driving" erreichen, ich hab da so meine Zweifel.

r8A1pdU-8kQ

Joe
2017-04-28, 16:00:31
Tesla ist doch nur ein kleiner Teil von nVidias Ambitionen in dem Markt. Volvo lässt auch seit ende letzten Jahres 100 Autos in Schweden testen. Und selbst macht nVidia eine immense Arbeit in dieser Richtung: https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showpost.php?p=11361291&postcount=267

Aber Tesla ist der Einzige Hersteller, der das System Serienmäßig in alle Fahrzeuge baut.

Troyan
2017-04-28, 16:04:59
Tesla ist ein Voreiter. Aber du investierst ja nicht heute in nVidia, weil Tesla 80k Autos pro Jahr mit dem System verkauft.

Wir sind mindesten 4 Jahre von einer richtigen Integration und einem vernünftigen Serienprodukt entfernt. nVidias Xavier SoC wird das komplette Drive PX2 Modul ersetzen. Aufwand und Kosten sind heute noch viel zu hoch. Erst mit solchen SoCs kann man Massenmarkt taugliche Produkte anbieten.

Joe
2017-04-28, 16:05:40
Würde mich auch wundern wenn sie das nicht inzwischen verbessert hätten.
Dass sie so ein Update aber überhaupt verschicken. Autos sind keine Software die man unfertig verkaufen kann und dann nach und nach patched.
Bei so sicherheitsrelevanten Features finde ich die Vorgehensweise bedenklich.

Ja ist sehr bedenklich aber man Tut immer so, als ob Tesla die Einzige Firma ist, die das so macht.
Es wird halt auch immer verschwiegen, dass jeder Nutzer explizit mehrfach vom Auto auf "Beta" und den Zustand der Software hingewiesen wird.
Trotzdem halte ich es für fragwürdig Endkunden zu Testern zu machen, besonders, wenn Sie dafür zahlen müssen.

Das die Tests von Profis auf Endverbraucher verlegt werden, ist aber nix neues:

https://www.heise.de/autos/artikel/Klartext-Premium-Paid-Beta-Test-3684922.html

/edit

Zitat von Musk von heute
The tenfold increase in our share price over the past five years has made our shareholding exceptionally profitable for our Tesla employees. I firmly believe that we have the potential for a further ten-fold increase over the next five to ten years.

http://www.moviequotesandmore.com/wp-content/uploads/wolf-of-wall-street-2.jpg

Slipknot79
2017-04-29, 00:29:27
Mal ne Monitorhalterung gecheckt. OO

https://abload.de/img/photo_14932403738989akzd.jpg

https://abload.de/img/photo_1493240431843tcjzq.jpg

https://abload.de/img/photo_1493240488527pak2m.jpg

Pixelmonk
2017-04-29, 02:18:58
Die ETHUSD Kursentwicklung ist verrückt, ~800% seit Anfang 2017 und ~7500% seit Anfang 2016.
Da ärger ich mich doch etwas dass ich da nicht mal was riskiert habe.


Wenn Godmode seine Miningfarm gebaut hätte, dann wär' er jetzt wohl Multimillionär.

http://fs5.directupload.net/images/170429/cnff66jp.jpg

Pixelmonk
2017-04-29, 03:01:43
The tenfold increase in our share price over the past five years has made our shareholding exceptionally profitable for our Tesla employees. I firmly believe that we have the potential for a further ten-fold increase over the next five to ten years.




Tesla soll dann $500 mrd. Wert sein? Soviel wie alle anderen Fahrzeughersteller zusammen, die mehrere zehn Millionen Fahrzeuge pro Jahr produzieren? Hört sich nach Peak Hype an.

Ich seh' nicht was Tesla so besonders macht um so ein Bewertung zu rechtfertigen. Selbstfahrende Fahrzeuge werden die anderen Hersteller auch haben, wahrscheinlich sogar eher als Tesla.

Mal ein kleiner Realitätscheck, Tesla hat in den letzten 10 Jahren bisher nur Verluste gemacht. Ob sie mit dem Model 3 überhaupt Gewinn machen wird sich erst noch zeigen.

http://fs5.directupload.net/images/170429/v5oi335n.jpg

Pixelmonk
2017-04-29, 04:38:38
Wenn Tesla mit Premiumfahrzeugen Verlust macht, wie wollen sie dann mit Fahrzeugen die die Hälfte kosten Gewinn machen? Soviel unterscheiden sich die Fahrzeuge nicht dass sie 50% Produktionskosten einsparen können.
Und das ist bevor die etablierten Hersteller mit ihren Elektrofahrzeugen auf den Markt kommen und diese unter Wert verkaufen.

http://fs5.directupload.net/images/170429/65e5gwqf.jpg




Volkswagen hat in Norwegen im ersten Quartal 2017 mehr als doppelt soviel Hybrid- und Elektrofahrzeuge verkauft als Tesla.

http://fs5.directupload.net/images/170429/xeou2qpb.jpg





2018 soll der Audi eTron und in 2019 der Audi eTron Sportback (95 kWh 500km Reichweite) auf den Markt kommen. Bessere Qualität zum kleineren Preis? Dagegen würde ich nicht konkurrieren wollen.

http://fs5.directupload.net/images/170429/dbseq957.jpg

Gandharva
2017-04-29, 09:13:12
Der Audi ist ne Studie. Sonst nichts. Kosten wird er wohl etwa 100k. Das ist keine Konkurrenz zum Model 3 sondern zum S und den kann man bei Tesla schon ne ganze Weile kaufen... Es ist eher ne Schande das die Deutschen Premiumhersteller bisher genau gar nichts als Konkurrenz im Petto haben. Tesla hat zudem einen riesigen Vorteil in der Produktion. Hochmoderne Fabrik. Keine langlaufenden Verträge mit Zulieferern die für Elektroautos keiner braucht. Keinen Massiven Personalüberschuss an den Produktionsbändern usw... Alleine die Umstellung (maschinell und personell) wird die etablierten Hersteller Milliarden kosten. Hier sehe ich totgeglaubte Firmen wie Chevrolet noch wesentlich besser aufgestellt als die Deutschen Autobauer. Kein "lästiger" Betriebsrat und die haben zudem früher erkannt wo die Reise hingeht.

Eins ist aber auch klar. Model 3 muss liefern. Wenn nicht hat Tesla fertig.

Pixelmonk
2017-04-29, 09:35:47
Der eTron Quattro wird 2018 kommen und 2019 dann der eTron Sportback. Man kann in Norwegen schon eine Anzahlung machen.

Die Ingolstädter überraschen mit der Ankündigung auf ihrer norwegischen Webseite mit dem Startschuss der Reservierung für ihr Elektro-SUV, das schon nächstes Jahr auf den Markt kommt.

Wer in Norwegen in die Warteliste für den ersten E-Audi aufgenommen werden möchte, muss eine Anzahlung in Höhe von 20.000 Kronen (rund 2.150 Euro) leisten, die laut Audi im Falle einer späteren Stornierung zurückerstattet wird. Der Kaufpreis für den rein elektrischen e-tron steht allerdings noch nicht fest.

Die E-Motoren sollen über eine Systemleistung von 320 kW verfügen. Eine 95 kWh große Lithium-Ionen-Batterie ermöglicht eine elektrische Reichweite von über 500 Kilometer nach NEFZ.

https://www.electrive.net/2017/04/24/audi-e-tron-quattro-reservierungen-in-norwegen-gestartet/

http://fs5.directupload.net/images/170429/xqzlb2zd.jpg

Joe
2017-04-29, 09:43:06
Die Deutschen sind in Sachen Entwicklungsstand und vertikale Integration etwa da, wo Tesla 2011 war.

Wenn Tesla mit Premiumfahrzeugen Verlust macht, wie wollen sie dann mit Fahrzeugen die die Hälfte kosten Gewinn machen? Soviel unterscheiden sich die Fahrzeuge nicht dass sie 50% Produktionskosten einsparen können.
Und das ist bevor die etablierten Hersteller mit ihren Elektrofahrzeugen auf den Markt kommen und diese unter Wert verkaufen.

Das Tesla mit Premiumfahrzeugen Verluste macht, ist ein Märchen, das von der Autolobby (vor allem Bob Lutz) erfunden und in die Welt gesetzt wurde.
Der Profit pro Auto - also rein Verkaufspreis - (Material + Fertigungskosten), war bei Tesla 2015 schon bei über 25%. Mit der eigenen Herstellung von Akkus, dem damit verbunden Preisverfall und sonstigen Effizienzsteigerungen sind sie inzwischen so zwischen 30% und 35% pro Fahrzeug. Das ist wesentlich mehr, als die anderen Hersteller erwirtschaften können.

Den Fehler, den die Leute immer machen, ist "Profit pro Fahrzeug" zu vertauschen mit "die Firma gibt mehr Geld aus, als sie einnimmt".
Wenn Tesla keinen Gewinn an jedem verkauften Auto erzielen kann, sind Sie dem Untergang geweiht aber als Betrieb in einer langen Wachstumsphase mehr Geld auszugeben, als man einnimmt ist eine völlig legitime Strategie.
Die Vergangenheit ist voll mit Firmen, die jetzt richtige Konglomerate sind, die Jahre oder Jahrzehnte kein Geld verdient haben, weil Sie so schnell gewachsen sind. Amazon, McDonalds, Boeing, UPS um nur mal ein paar zu nennen. Die jüngere Generation hat nur von der Techwelle in verzerrtes Weltbild, weil Firmen wie Microsoft, Apple, Facebook, Google usw. so extrem wachsen konnten und nebenbei noch 'n Arsch voll Geld verdient haben. Das liegt aber hauptsächlich daran, dass diese Firmen horrende Margen haben, weil Ihre Produkte in der Herstellung quasi nichts kosten. Apple hat heute immer noch, nach Abzügen aller Kosten eine Marge von 28c pro Dollar :hammer: Das ist in der gleichen Region wie ein Dienstleister...

Pixelmonk
2017-04-29, 10:07:13
Der Kostenvorteil durch die Gigafactory ist ein Märchen. Es war geplant dass in der Gigafactory von den Rohstoffen bis hin zum fertigen Akkupack alles unter einem Dach produziert wird, um durch die vertikale Integration Kosteneinsparungen von bis zu 30% zu erzielen.

Die Realität sieht ganz anders aus, da sich bis auf Panasonic keine anderen Partner an dem Projekt beteiligt haben.

Panasonic schickt die einzelnen Komponenten (die sie teilweise bei anderen Herstellern einkaufen) aus Asien in die amerikanische Wüste und lässt sie dort nur zusammen bauen. Ob die Kosten dadurch niedriger sind als sie in Asien zusammenzubauen darf bezweifelt werden.

Chinesische Hersteller wollen dieses Jahr die Preise für Akkus um 40% reduzieren und dabei trotzdem noch Gewinn machen. Die Kapazitäten in China werden massiv ausgebaut.

Am Ende könnten die Akkus die Telsa produziert sogar mehr kosten als wenn Tesla sie auf dem freien Markt einkaufen würden. Sie können sie aber nicht auf dem freien Markt einkaufen, da Tesla mit Panasonic einen Vertrag hat um knapp 2 mrd. Akkus abzunehmen.

40% Price Drop On Chinese EV Batteries Spells Trouble For Tesla


Meanwhile, even the most ardent fans of in-house battery production now say it’s a bad idea. In the week before Christmas, Carlos Ghosn, co-CEO of Nissan and Renault, owners of several battery factories, told me that these days, making your own batteries is stupid if you can buy them for less from a willing supplier:

“Many battery suppliers have come to the market, and they are not small companies. They are powerhouses with a lot of technology, ready to invest. In our point of view, making our own battery is no longer as crucial as it was in 2008. As carmakers, we need to develop the technology nobody has, but when the technology is available outside, we should externalize.”

https://www.forbes.com/sites/bertelschmitt/2017/01/19/40-price-drop-on-chinese-ev-batteries-spells-trouble-for-tesla/#1432bb586189



http://fs5.directupload.net/images/170429/2bvvz6r7.jpg

Gandharva
2017-04-29, 10:30:36
Ghosn hat genau das gleiche Problem wie alle anderen etablierten Hersteller. Extrem hohe Migrationskosten beim Konzernumbau auf Elektromobilität. Freilich sagt der das extern kaufen für ihn billiger kommt als eigene Fabriken zu bauen. Den etablierten mangelt es an dafür schlicht an Geld weil die enormen Umstellungskosten schon in allen anderen Bereichen drücken.

Das Schaubild zeigt eigentlich nur das Tesla im Begriff ist der Zweitgrösste Hersteller zu werden. Wo das nun plötzlich ein Problem sein soll erschliesst sich mir grade nicht.

Pixelmonk
2017-04-29, 10:35:13
Ghosn hat genau das gleiche Problem wie alle anderen etablierten Hersteller. Extrem hohe Migrationskosten beim Konzernumbau auf Elektromobilität. Freilich sagt der das extern kaufen für ihn billiger kommt als eigene Fabriken zu bauen. Den etablierten mangelt es an dafür schlicht an Geld weil die enormen Umstellungskosten schon in allen anderen Bereichen drücken.

Das Schaubild zeigt eigentlich nur das Tesla im Begriff ist der Zweitgrösste Hersteller zu werden. Wo das nun plötzlich ein Problem sein soll erschliesst sich mir grade nicht.


Ghosen hat schon mehrere Akkufabriken gebaut und sagt im nachhinein dass es sich heutzutage nicht mehr lohnt.
Tesla kann ein großer Akkuproduzent werden, nur wenn die Kosten der Akkus höher sind, dann haben sie dadurch keinen Wettbewerbsvorteil.

Joe
2017-04-29, 10:40:03
40% Price Drop On Chinese EV Batteries Spells Trouble For Tesla


Meanwhile, even the most ardent fans of in-house battery production now say it’s a bad idea. In the week before Christmas, Carlos Ghosn, co-CEO of Nissan and Renault, owners of several battery factories, told me that these days, making your own batteries is stupid if you can buy them for less from a willing supplier:

“Many battery suppliers have come to the market, and they are not small companies. They are powerhouses with a lot of technology, ready to invest. In our point of view, making our own battery is no longer as crucial as it was in 2008. As carmakers, we need to develop the technology nobody has, but when the technology is available outside, we should externalize.”



Wie dämlich diese Aussage ist, merkt man sofort, wenn man paar Wörter austauscht.
making your own engines ist stupid if you can buy them for less from a willing supplier. Dieter Zetsche

Gandharva
2017-04-29, 10:51:33
Ghosen hat schon mehrere Akkufabriken gebaut und sagt im nachhinein dass es sich heutzutage nicht mehr lohnt.
Nochmal: Es lohnt sich für ihn nicht. Nissan Sunderland ist VIEL zu klein um eine vollständige in House Produktion für den ganzen Konzern abzudecken. Das ist mit Tesla überhaupt nicht zu vergleichen. Es müsste also massiv investiert werden und wie schon gesagt, dafür hat Nissan kein Geld.

Pixelmonk
2017-04-29, 10:55:10
Naja, Akkuzellen mit Motoren zu vergleichen...

Tesla stellt die Halle und Panasonic schickt die Komponenten aus Asien und baut sie zusammen. Wo ergibt sich da der große Kostenvorteil? Panasonic will schließlich auch Gewinn machen.

Pixelmonk
2017-04-29, 11:32:19
2017 Is the Make-or-Break Year for Tesla’s Gigafactory (http://spectrum.ieee.org/transportation/advanced-cars/2017-is-the-makeorbreak-year-for-teslas-gigafactory)



Musk has also touted the Gigafactory’s economies of scale. Experts, however, are less sanguine on the benefits of large volumes. New research on EV battery manufacturing from Carnegie Mellon University considered a bevy of factors impacting lithium cell production, including costs to install and operate machinery, labor, cycle times, and unplanned downtime. Looking at both pouch-shaped lithium cells and the cylindrical cells favored by Tesla, the CMU researchers found that economies of scale level off by 1 GWh—a volume already achieved by Panasonic and other battery makers. “Beyond 1 GWh, you’re just building multiple parallel manufacturing processes. There’s not any savings from having bigger machines,” says Rebecca Ciez, a doctoral student who conducted the study with CMU’s Jay Whitacre, an engineering professor and founder of battery startup Aquion Energy.

Giorgio Rizzoni, director of Ohio State University’s Center for Automotive Research, agrees that economies of scale are finite and says CMU has a “credible model of where that ceiling is.

But exactly where will the big cost reductions come from? Panasonic, for example, says that its Gigafactory machines are no different from the ones used in its other Li-ion battery operations. Musk and Tesla chief technical officer J.B. Straubel extol the factory’s layout, which squeezes out wasted space. “Everything is basically almost touching each other on every floor,” said Straubel. The result, they say, is a tripling of the gigawatt hours that the Gigafactory can produce.

But more output per square foot may do little for battery costs. In CMU’s modeling, the building accounts for only about 3 percent of costs. Several experts told Spectrum that tighter spacing could actually hamper product yield and line utilization, by making equipment harder to maintain and replace.

And the vertical integration at the Gigafactory may be missing the biggest cost saver of all: making the cathode materials. CMU’s Ciez says that suppliers of nickel cobalt aluminum oxide and nickel manganese cobalt powders command large markups. Tesla declined to comment on whether the Gigafactory will make these powders.

http://spectrum.ieee.org/transportation/advanced-cars/2017-is-the-makeorbreak-year-for-teslas-gigafactory

Kallenpeter
2017-04-29, 12:20:21
Wie dämlich diese Aussage ist, merkt man sofort, wenn man paar Wörter austauscht.

Naja, ich bin mir nicht so sicher. Batterien sind nunmal etwas spezielles und haben an für sich nicht viel mit dem restlichen Automobilgeschäft gemein. Da könnte es schon Sinn machen sich das Geld für die eigene Produktion zu sparen und stattdessen und Autonomes Fahren, Software oder anderes zu stecken. Außerdem prognostizieren ja alle Experten rapide fallende Batteriepreise, die haben also an der gesamten Wertschöpfung eines eAutos einen abnehmenden Anteil.

Verbrennungsmotoren waren etwas relativ einzigartiges. In anderen Industrien wurden die so nicht gebraucht. Aber auch bei Motoren wird ja durchaus anderswo eingekauft. Da kauft sich BMW einen Motor für Kleinwagen bei Renault und Renault den Oberklassen-Motor bei BMW oder sowas (das Beispiel hab ich mir jetzt ausgedacht).

Viel schwachsinniger ist doch das, was die Hersteller bisher machen: Nämlich die Software, Navigationsgeräte etc. bei Zulieferern einzukaufen, denn das sind die Zukünftigen Aushängeschilder und dort werden Daten Generiert, die das Gold des Digitalzeitalters sind. Und in diesem Bereich investieren ja der Hersteller jetzt auch zunehmende selber, ob es Früchte trägt ist eine andere Frage, aber immerhin.

Man muss halt insgesamt sehen, das die Autohersteller nur der letzte, zentrale Drehpunkt sind. Die übernehmen Design, Marketing und Endmontage und die meisten Komponenten werde schon heute zugekauft. Warum Batterien (bzw. vor allem Batteriezellen) hier einen Sonderstatus haben sollten, erschließt sich mir nicht.

Joe
2017-04-29, 14:41:29
ADRIATIC CROATIA INTL würde mich auch grad anlachen.
Leider handelt mein Broker nicht an der Börse Zagreb :(

Pixelmonk
2017-05-01, 05:39:28
Die Bewertungen der führenden Anbieter (Waymo, Delphi, Intel/Mobileye, Nvidia u.a.) auf dem Gebiet der autonomen Mobilität sind schon ziemlich hoch.
Fundamental ist es schwer zu sagen ob es sich noch lohnt einzusteigen, da es schwer abzuschätzen ist wie viel Gewinn die Anbieter in Zukunft damit machen werden.

Waymo (google) hat letzte Woche angekündigt dass sie Bürgern von Phoenix (Arizona) kostenlose Testfahrten anbieten wollen. Zusätzlich werden sie ihre Testflotte um 500 Fahrzeuge (Chrysler Pacifica) erhöhen (von 100).

Delphi (Radar, LiDAR) und Intel/Mobileye (Kameras, Bilderkennung, Prozessoren) kooperieren um bis 2019 Fahrzeugherstellern ein komplettes System anbieten zu können.

Nissan plant um 2020 ein autonomes Fahrzeug anbieten zu können. Das System ist schon ziemlich weit vorgeschritten, wie auch die niedrigen Eingriffe pro 1000 Meilen belegen. Von ziemlich gut bis 100% Autonomie ist es trotzdem noch ein weiter Weg. Sie müssen das System noch um einige Magnituden verbessern.

Tesla muss nachdem Mobileye letztes Jahr die Kooperation gekündigt hat fast komplett von Null anfangen.
Ob sie den Vorsprung der anderen Anbieter aufholen können ist ist mehr als fraglich, zumal sie bisher kein LiDAR-system einsetzen.
Tesla hat aber einige Ingenieure (Jim Keller u. a.) eingestellt; möglich dass sie in Zukunft doch noch auf ein System umschwenken welches volle Autonomie ermöglicht.
Wenn Tesla es selbst nicht schafft, dann werden sie nicht auf das System von Delphi/Mobileye zurückfallen können, da Mobileye mit Tesla nichts mehr zu tun haben will.
Es wäre schon ziemlich erniedrigend für einen Teslafahrer wenn ein Nissan Leaf autonom an sie vorbeifahren würde.



Direkt vergleichen kann man die Anzahl der Eingriffe pro 1000 Meilen nicht, da die Hersteller in unterschiedlichen Umgebungen testen. Man bekommt aber einen groben Überblick wieviel die Hersteller testen und wieweit die Entwicklung fortgeschritten ist. Waymo (google) hat z.Z. mit Abstand die meiste Praxiserfahrung und das beste System hat.

http://fs5.directupload.net/images/170501/jm8ncacc.jpg

-uozWKYSDtQ

meTZKZp5QDY

cfRqNAhAe6c

Kallenpeter
2017-05-01, 10:36:31
Das mit WAYMO ist echt interessant, die scheinen allen anderen ja um 2 - 3 Jahre voraus zu sein. Auf mich machen die den Eindruck, als könnten sie tatsächlich in 1-2 Jahren einen wirklich autonomen Taxidienst anbieten, wenn die Behörden mitspielen.

Ich vermute mal das man irgendeinen US-Bundesstaat dazu überredet voreiter zu spielen, wenn das dann dort 1 oder 2 Jahre erfolgreich läuft, werden die anderen von ganz alleine aufspringen. Super spannend!

Joe
2017-05-01, 12:27:36
Google arbeitet auch schon 10 Jahre länger am autonomen fahren, als alle Anderen. Da ist der Vorsprung eigentlich eher moderat.

Was bei Tesla wichtig zu wissen ist: Tesla benutzt kein teures Lidar sondern nur Kameras + Radar. Darum gelten für Tesla andere Regeln. Bei allen Anderen Herstellern geht es weniger Darum, die Daten zu interpretieren, sondern um die resultierenden Aktionen. Tesla hat das Problem, Bilder zu verarbeiten noch nicht zu 100% gelöst. Angeblich wollen Sie Ende des Jahres so weit sein. So lange, dass noch nicht passiert ist, hat die Zahl "Disengagements per 1000 Miles" keinerlei Bedeutung. Wir wissen nur, dass die Zahl kleiner wird aber nicht wie viel. Könnte 200 sein, könnte 1 sein. Google sagt, sein Auto fährt zur Zeit ca. 5x so gut wie ein Mensch und bei 10x so gut wollen sie die Technik Massentauglich haben. Tesla sagt "sobald das System besser fährt als ein Mensch" also bei < 1 pro 1000 Miles. Dabei muss man aber noch unterscheiden, das Google einen quasi ab Tag 1 im Auto schlafen lassen wird. Tesla will das erst 12-24 Monate später erlauben, da sind sie dann schätzungsweise auch zwischen 0,1 und 0,2.

Pixelmonk
2017-05-01, 13:19:15
Googles Vorsprung ist moderat? Googles System ist mindestens eine Magnitude (10x) besser als der nächste Mitbewerber. Vollautonomes Fahren ist ein extrem kompliziertes Problem.

Zu glauben dass Tesla nur mit Kameras, Radar und Ultraschallsensoren bis Ende 2017 ein vollautonomes Fahrzeug hat, dass bei bei jedem Wetter und Dunkelheit durch eine belebte Stadt fahren kann ist schon ziemlich naiv. Autonom über Landstraße und Autobahn zu fahren ist ein Kinderspiel dagegen.

Tesla hat bisher nicht auf LiDAR gesetzt weil es ihnen zu teuer war, nicht weil es nicht das bessere System ist. Google hat sein eigenes LiDAR, Radar und Kamerasystem entwickelt und produziert es selbst. Durch die eigene Produktion konnte Waymo (google) die Auflösung des LiDAR und des Radars verbessern und die Kosten um über 90% reduzieren (LiDAR vorher $75k). Durch Massenfertigung wollen sie die Kosten noch weiter reduzieren.


Hier sind die Daten vom Waymo (google) System:

360° LiDAR
360° Radar
4 Nahfeld LiDAR
4 Nahfeld Radar
8 Vision Module (Kameras) mit mehreren Sensoren pro Modul
1 hochauflösende vorwartsguckende Kamera mit hohem Dynamikumfang

Oid
2017-05-01, 13:24:53
Ich kenne jemanden, der im Bereich autonomes Fahren geforscht hat. Was - neben den ganzen technischen Herausforderungen - noch völlig ungelöst ist, ist die Ergonomie. Also wann und wie sagt einem das Auto beispielsweise, dass es die Kontrolle auf den Fahrer übertragen will.

Wenn sich das mal genauer überlegt ist das Thema gar nicht so trivial. Dazu gibt es ganze Doktorarbeiten.

Bis zum echten autonomen Auto ist es noch ein sehr weiter Weg und es ist jetzt kaum abzusehen welcher Hersteller da die Nase vorne haben wird.

Kallenpeter
2017-05-01, 15:17:05
MagnitudeGrößenordnung :wink:

Tesla hat bisher nicht auf LiDAR gesetzt weil es ihnen zu teuer war, nicht weil es nicht das bessere System ist. Google hat sein eigenes LiDAR, Radar und Kamerasystem entwickelt und produziert es selbst. Durch die eigene Produktion konnte Waymo (google) die Auflösung des LiDAR und des Radars verbessern und die Kosten um über 90% reduzieren (LiDAR vorher $75k). Durch Massenfertigung wollen sie die Kosten noch weiter reduzieren.Ja, der Preis ist bestimmt ein Grund, vielleicht auch der Hauptgrund. Waymo hat halt den "Vorteil" das man momentan nur Prototypen produziert und auch die späteren Autos niemals in den freien Verkauf sollen, sondern stattdessen 24/7 Taxiroboter spielen dürfen. Da ist ein bisschen Aufpreis kein Problem.

Aber ich sehe bei Tesla noch ein anderes Problem bzgl. des LIDARs: Es ist hässlich. Bei einem Robotertaxi ist das scheißegal, aber bei einem Premiumauto, welches auch als Statussymbol gekauft wird......schwierig.

Ich kann mir auch vorstellen das Teslas Ansatz funktioniert und besser als ein Mensch ist. Nur wenn WAYMO gleichzeitig ein LIDAR hat, welches noch sicherer ist, ob Tesla dann eine Genehmigung fürs vollständig autonome fahren bekommen wird?

Ich kenne jemanden, der im Bereich autonomes Fahren geforscht hat. Was - neben den ganzen technischen Herausforderungen - noch völlig ungelöst ist, ist die Ergonomie. Also wann und wie sagt einem das Auto beispielsweise, dass es die Kontrolle auf den Fahrer übertragen will.

Wenn sich das mal genauer überlegt ist das Thema gar nicht so trivial. Dazu gibt es ganze Doktorarbeiten.

Bis zum echten autonomen Auto ist es noch ein sehr weiter Weg und es ist jetzt kaum abzusehen welcher Hersteller da die Nase vorne haben wird.Was soll daran so kompliziert sein? Ein Warnsignal und eine Computerstimme die einen dazu auffordert, das Lenkrad zu übernehmen.

Aber das ist eh ein Problem, welches WAYMO nicht betreffen wird: Deren Robotertaxis werden kein Lenkrad haben. Menschliche Interaktion durch die Insassen ist nicht vorgesehen.

Ich Vermute in Situationen, in denen ein Menschlicher Eingriff zukünftig noch erforderlich ist, schaltet sich irgendein WAYMO Mitarbeiter aus einer art Callcenter dazu, der Zugriff auf alle Kameras etc. hat. Wenn auch er das Problem nicht lösen kann, muss ein Mitarbeiter zum Ort des Geschehens fahren.

Joe
2017-05-01, 15:31:15
Der Witz ist doch, das Google System wird auch in mittlerer Zukunft den Preis eines kompakten EVs (größe Polo) verdoppeln oder verdreifachen. Das ist einfach realitätsfern, das Jemand so was kaufen soll. Das Auto kostet 15k und mit autonomen Features dann 40k oder was :crazy:
Bei Tesla kostet die Hardware nur wenige tausend Dollar. Ein Polo für 15k so und 20k Autonom ist schon ne andere Ansage. Ob Tesla das schafft ist natürlich nicht sicher. Bei Google arbeiten schließlich auch kluge Leute. Ich hab aber den Eindruck Google hat das Problem einfach mit einer Sensorenflut weggespült.
Man zum Vergleich:
Tesla hat 360° Ultraschall, 360° Video, Front Radar.
Google hat 360° Ultraschall, 360° Video, 360° Radar, 360° Lidar. Und die ganzen Daten müssen ja auch noch ausgewertet werden, was Google dazu zwingt ein vielfaches an Rechenleistung zu verbauen. Dazu kommt noch das Optische und Radarsensoren simpel sind im technischen Sinn. Lidar ist wieder was hoch komplexes und dadurch störungsanfällig.

GSXR-1000
2017-05-01, 16:04:29
Schon mal ueberlegt, das die hauptfrage bisher garnicht geklaert ist? Naemlich ob der Markt das ueberhaupt will und wie lange es dauern wird, das der markt das will?
Alle bisherigen studien dazu geben lediglich her, dass mehr als 90% ueberhaupt nur interesse daran haben, wenn es keinen oder nur minimalen aufpreis kostet. Fast die haelfte lehnen die idee vom autonomen fahren komplett ab.
Die welt besteht nicht nur aus technik nerds wie hier im.forum.
Ein relevanter markt, der ueber eine nische herausgeht wird vielleicht erst in 20 jahren oder vielleicht auch nie da sein. Es ist fuer automatisierte fahrstrecken wie den nahverkehr, busse, tram etc tausendmal interessanter und relevanter als im induvidualverkehr.
Nur tun sich bei dieser gewerblichen personenbefoerderung wiederum ganz andere haftungsfragen auf. Was ein grosses hemmnis ist.
Ich behaupte, wer was in den naechtsten 5-10 jahren auf die strasse bringt ist irrelevant weil totale nische.

Kallenpeter
2017-05-01, 16:04:45
Naja, aber nur etwas besser als ein Mensch ist halt ein Ziel, welches nicht reichen könnte. Es gibt genug Skeptiker, und die sind auch unter Politikern, Wählern und Entscheidungsträgern zu finden. Da ist Waymos overkill-Ansatz vielleicht ganz gut.

Kallenpeter
2017-05-01, 16:14:27
Schon mal ueberlegt, das die hauptfrage bisher garnicht geklaert ist? Naemlich ob der Markt das ueberhaupt will und wie lange es dauern wird, das der markt das will?
Alle bisherigen studien dazu geben lediglich her, dass mehr als 90% ueberhaupt nur interesse daran haben, wenn es keinen oder nur minimalen aufpreis kostet. Fast die haelfte lehnen die idee vom autonomen fahren komplett ab.Wenn du die Leute nach der Vorstellung des ersten iPhones gefragt hast, ob sie so ein Gerät möchten, meinten die meisten auch nein. Sobald es Robotertaxis gibt, ist der Markt da, darauf würd ich meine Rentenansprüche wetten.

Allein schon die ganzen Leute ohne Führerschein, ohne Auto oder mit Handicap, die heute auf Taxis, Bus und Bahn angewiesen sind. Und überleg mal, fast alle Jugendlichen werden solche Robotertaxis nutzen. Die paar cent, die das pro km kosten wird, sind bezahlbar.

Und welcher jugendlicher wird dann noch einen Führerschein machen? Erstmal 2000€ für den Lappen, dann nochmal 2000€ für die erste eigene Karre und dazu Versicherung, Reparaturen und die ganze Bürokratie. Und sowieso, den Führerschein machen, dauert ja locker 6 Monate. Und welchen Mehrwert wird das dann haben? Überhaupt keinen, das Robotertaxi erfüllt den gleichen Zweck. Das bedeutet, innerhalb kürzester Zeit wird die Anzahl an jungen Menschen, die einen Führerschein machen, um 90%+ zusammenbrechen!

Und die ganzen Stadtbewohner, die es satt sind einen Parkplatz zu suchen, die Zweitwagenbesitzer, die nur einmal die Woche das Auto starten.....innerhalb kürzester Zeit steigen die alle um.

Pixelmonk
2017-05-01, 16:29:03
Ja, der Preis ist bestimmt ein Grund, vielleicht auch der Hauptgrund. Waymo hat halt den "Vorteil" das man momentan nur Prototypen produziert und auch die späteren Autos niemals in den freien Verkauf sollen, sondern stattdessen 24/7 Taxiroboter spielen dürfen. Da ist ein bisschen Aufpreis kein Problem.



Google will das Waymo-system auch anderen Fahrzeugherstellern anbieten. Im moment kostet das System ca. $7500, durch Massenfertigung wollen sie die Kosten noch weiter reduzieren.



Aber ich sehe bei Tesla noch ein anderes Problem bzgl. des LIDARs: Es ist hässlich. Bei einem Robotertaxi ist das scheißegal, aber bei einem Premiumauto, welches auch als Statussymbol gekauft wird......schwierig.

Ich kann mir auch vorstellen das Teslas Ansatz funktioniert und besser als ein Mensch ist. Nur wenn WAYMO gleichzeitig ein LIDAR hat, welches noch sicherer ist, ob Tesla dann eine Genehmigung fürs vollständig autonome fahren bekommen wird?



Gut sieht das Waymosystem wirklich nicht aus. Ich denke auch dass es zunächst auf Fahrzeuge für Transportdienstleistungen montiert wird. Durch die hohe Position hat das System eine bessere Übersicht. Funktion > Design.


Tesla verkauft das Model S und X mit Autopilot 2 mit dem Versprechen bis Ende 2017 "full self-driving" freizuschalten. Bisher haben sie nichtmal alle Funktionen des "Enhanced Autopilot" freigeschaltet, die sie eigentlich schon Ende 2016 freischalten wollten.

Autopilot 2 hat weniger Funktionen als Autopilot 1 (Mobileye).
Tesla arbeitet hart daran wieder auf das Level zu kommen das sie mit dem Mobileyesystem hatten. Wenn es so einfach wäre, dann hätte Intel Mobileye nicht für $15 mrd. gekauft. Mobileye hat die Kooperation mit Tesla beendet, weil Tesla das Mobileyesystem fahrlässig für Dinge eingesetzt hat für die es nicht vorgesehen war.

Nicht wenige Kunden haben sich die Fahrzeuge wegen der Autopilotfunktionen gekauft. Wenn Tesla nicht liefert, dann könnten einige Klagen auf Tesla zukommen, mit Schadenersatzforderungen oder im schlimmsten Fall Rückerstattung des Kaufpreises.




Lawsuit labels Tesla Autopilot as 'dangerously defective'

Tesla's Autopilot driver assist system is facing its first major legal challenge in the form of a class action suit that claims the second-generation Enhanced Autopilot system is "dangerously defective." The lawsuit was filed on behalf of some 47,000 Tesla Model S and Model X owners in a federal court in California, with the suit taking aim at Tesla's promised features and functionality.

Specifically, the suit filed by automotive class action firm Hagens Berman claims Tesla's Enhanced Autopilot AP2.0 software has not lived up to the automaker's promises and that the cars lack safety features found in less expensive automobiles.

The suit concerns a fairly limited range of Teslas: Model S and Model X vehicles manufactured during the fourth quarter of 2016 and the first quarter of 2017. These models were manufactured with the upgraded Autopilot hardware, which was designed to be activated and functional over a staggered roll-out period. The lawsuit contends the features Tesla intended to offer have turned out to be faulty or did not materialize on schedule; front collision warning, automatic emergency braking and side collision warning were not offered on schedule, according to the suit, with only Traffic Aware Cruise Control coming online as promised.

"Unwittingly, buyers of affected vehicles have become beta testers of half-baked software that renders Tesla vehicles dangerous if engaged," the complaint states in part.

http://www.autoweek.com/article/auto...lawsuit-claims

Joe
2017-05-01, 16:31:12
Schon mal ueberlegt, das die hauptfrage bisher garnicht geklaert ist? Naemlich ob der Markt das ueberhaupt will und wie lange es dauern wird, das der markt das will?

Soll das ein Witz sein?
Das ist schon aus Ökonomischen Gründen unausweichlich.