PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aktien, Börse, Trading...


Seiten : 1 2 3 4 5 6 [7] 8 9 10 11 12 13 14

Semmel
2018-02-09, 07:58:18
Ich mache mich da nicht nass.

Mach ich auch nicht. Mein Depot ist ohnehin gut mit relativ krisensicheren Titeln bestückt. Aber ich werde mir die ein oder andere Put-Option holen. Zumindest auf Werte, die extrem aufgebäht sind, so wie z.B. Tesla. Fundamental die reinste Katastrophe. Noch nie Geld verdient, ein Rekordverlust nach dem anderen und die Bilanz ist ein einziges Minenfeld.

Gandharva
2018-02-09, 09:46:26
Charttechnisch sieht das alles nicht gut aus. Es sieht immer mehr nach einer nachhaltigen Trendwende aus. Mal schaun, ob sich das noch zum Crash entwickelt, das Potenzial wäre da.

Fundamental sieht es ja auch nicht gut aus. Schon seit langem herrscht nur noch Zombiewirtschafterei, dazu kommen akute Probleme wie z.B. jetzt der Shut Down in den USA.

Eventuell wird es ein technisches W. Wenn nicht dann gibt es wohl eine längst überfällige Korrektur in nächster Zeit. Man sollte vor allem ein Auge auf China haben. Das Land ist massiv überschuldet.

Semmel
2018-02-09, 11:33:49
Weltgrößter Hedgefonds wettet auf weiteren Dax-Crash (http://www.handelsblatt.com/finanzen/anlagestrategie/fonds-etf/bridgewater-gegen-den-dax-weltgroesster-hedgefonds-wettet-auf-weiteren-dax-crash/20941634.html)

sulak
2018-02-09, 20:26:20
Wenns auf 11500 runter geht, Siemens unter 100 fällt + Telekom die 12,5 reißt, dann weis ich zwar nicht warum, wären aber gute Einstiegskurse :freak:

Ist das Haushaltschaos in den USA jetzt endgültig für 2 Jahre gegessen oder warum zieht der $ wieder an?

Plutos
2018-02-14, 15:28:29
Was wurde denn heute Punkt 14:30 (MEZ) bekannt(gegeben)? :upara:

Gandharva
2018-02-14, 15:32:59
14:30 USA: Einzelhandelsumsatz 01/18
14:30 USA: Realeinkommen 01/18

maximAL
2018-02-14, 18:50:17
Shopify geht ja vor den Zahlen total durch die Decke. Zur sehr für meinen Geschmack...

Slipknot79
2018-02-14, 23:03:23
Was wurde denn heute Punkt 14:30 (MEZ) bekannt(gegeben)? :upara:


https://www.myfxbook.com/forex-economic-calendar

GBP
2018-02-15, 19:35:47
Hab heute ordentlich Pure Storage nachgekauft.
Weniger weil die so toll sind sondern weil sie inzwischen ziemlich allein sind.
Alle Mitbewerber wurden von irgendwelchen Riesen wie HP Enterprise, Dell oder NetApp aufgekauft und gegen die Wand gefahren.

Bisher funktioniert das ja ganz gut mit der Position. Hätte mal mehr investieren sollen, aber will halt noch bissl Cash behalten. Man weiss ja nie, ob es das jetzt wirklich war mit der Korrektur oder nicht.

Joe
2018-02-15, 21:28:02
Shopify geht ja vor den Zahlen total durch die Decke. Zur sehr für meinen Geschmack...

Finde die Entwicklung völlig normal

https://i.imgur.com/iTvpiZs.png

CokeMan
2018-02-19, 23:40:51
Wegen Hedgefonds uns so... bevor hier noch einer short geht ;D

https://www.trademetria.com/blog/wp-content/uploads/2016/12/stock-market-humor-jokes-memes-22.jpg

Plutos
2018-02-19, 23:55:30
Finde die Entwicklung völlig normal

https://i.imgur.com/iTvpiZs.png
Wenn ich mir jetzt mal völlig willkürlich den Wert vor ziemlich genau einem Jahr, ca. Mitte Q1/17 raussuche: 100% innerhalb eines Jahres findest du "völlig normal"? Bzw. um die 400% in 2 Jahren (so weit die Grafik halt zurückreicht und rein optisch ablesbar ist)? Von dir kann ich noch viel lernen! :usweet:

Joe
2018-02-19, 23:59:00
Wenn ich mir jetzt mal völlig willkürlich den Wert vor ziemlich genau einem Jahr, ca. Mitte Q1/17 raussuche: 100% innerhalb eines Jahres findest du "völlig normal"? Bzw. um die 400% in 2 Jahren (so weit die Grafik halt zurückreicht und rein optisch ablesbar ist)? Von dir kann ich noch viel lernen! :usweet:

Für son Tech "Starup"? Ja. Hätte halt auch pleite gehen können im gleichen Zeitraum.

soLofox
2018-02-22, 08:26:54
Die nVIDIA Aktie hat sich ja wirklich hervorragend entwickelt die letzten 2 Jahre. Sieht ja fast aus wie ein Falcon 9 Start :biggrin:

https://kursdaten.teleboerse.de/teleboerse/3077/chartNG.gfn?overTime=2&subProperty=0&instrumentId=132795&chartType=8&newsType=1&highLow=1&height=244&width=450&time=100000

phizz
2018-02-25, 18:57:58
Alle meine Comstage ETF´s werden im März von thesaurierend auf ausschüttend umgestellt. Bisher habe ich noch keine Ausschüttung bei Flatex oder Comdirect erleben dürfen/müssen.

Jetzt habe ich irgendwo mal aufgeschnappt das es einige Broker gibt die auf die Ausschüttungen Gebühren erheben, wenn diese aus dem Ausland kommen (vielleicht gibt es sogar welche für das Inland, aber daran kann ich mich nicht erinnern).
Das Fondsdomizil meiner Comstage ETF´s ist Luxemburg aka Ausland


Kapitaltransaktionen (Von Flatex)
(z.B. Aktiensplit, Stockdividende, Spin-offs)
Inland kostenfrei
Ausland
Provision je Transaktion kostenfrei
Provision je Ertragsausschüttung (Fonds und ETF) kostenfrei
Provision je Dividendenzahlung 1,50 EUR
(Gegenwert kleiner 15 EUR)
Provision je Dividendenzahlung 5,00 EUR
(Gegenwert größer 15 EUR)

Laut der Flatex Preis/Leistungsliste muss ich mir da noch keine Gedanken machen. Aber Flatex hat vor kurzem den negativzins eingeführt.... dann die Transaktionskosten erhöht...vielleicht zahlt man bald als Comstage-ETF-Anleger auch noch Gebühren für´s Ausschütten... man könnte fast das Gefühl bekommen, die laufen auf der letzten Rille.

Daher präventativ mal eine Frage.
Hat von euch schonmal jemand einen kompletten Depotübertrag durchgeführt, also komplett den Broker gewechselt, und funktionierte das problemfrei?

Kallenpeter
2018-02-25, 19:37:02
Daher präventativ mal eine Frage.
Hat von euch schonmal jemand einen kompletten Depotübertrag durchgeführt, also komplett den Broker gewechselt, und funktionierte das problemfrei?

Ne, habe ich nicht, aber da das zum Tagesgeschäft gehört und reguliert ist etc. sollte das klappen. Ich hätte jedenfalls keine Bedenken.

Oid
2018-02-25, 19:44:49
Daher präventativ mal eine Frage.
Hat von euch schonmal jemand einen kompletten Depotübertrag durchgeführt, also komplett den Broker gewechselt, und funktionierte das problemfrei?
Ich hatte bei flatex ein Aktien- und ein ETF-Depot. Mit dem Aktien-Depot bin ich, genau wegen der gebührenpflichtigen Dividendenauszahlungen, zur DiBa umgezogen.
Das hat zwar ein paar Wochen gedauert bis wirklich alles übertragen war (Einstandskurse usw.), aber es lief alles völlig problemlos.

Aber solange flatex da nichts ändert, würde ich mir keinen Kopf machen. Eine für dich ungünstige Änderung im Leistungsverzeichnis kann dir bei jedem anderen Broker auch passieren.

soLofox
2018-02-25, 20:13:31
kann mir bitte jemand eine frage beantworten?

wenn ich zum beispiel 1000 aktien kaufen möchte, aber aktuell nur 500 verfügbar sind im handelsplatz, kauft das system automatisch schonmal die 500 stück auf und wartet, bis weitere 500 verfügbar sind (bis zum angegebenen limit) oder wird eine order nur komplett durchgeführt, also wenn 1000 gefragt sind und nur 500 angeboten, dann kommt die order nicht zur ausführung?

Oid
2018-02-25, 20:48:24
Normalerweise kommt es dann zu einer Teilausführung. Teilausführungen verhindern kann man mit einem entsprechenden Orderzusatz, sofern dieser von der Börse deiner Wahl angeboten wird.

soLofox
2018-02-25, 21:24:16
OK, Danke.

Semmel
2018-02-26, 06:40:02
Achtung bei Teilausführungen: Jede Teilausführung wird separat abgerechnet und verursacht entsprechend Ordergebühren.

Teilausführungen kann man auch vermeiden, wenn man z.B. bei Tradegate handelt. Dort gibt es grundsätzlich keine Teilausführungen.

soLofox
2018-02-26, 07:21:43
Ah, gut zu wissen, danke. Bei tradegate habe ich bisher auch gehandelt. :up:

Oid
2018-02-26, 08:23:48
Taggleiche Teilausführungen führen eigentlich bei keiner Börse mehr zu zusätzlichen Kosten. Allerdings sind manche Broker so frech und berechnen dann trotzdem welche. Da ist mir aber nur die Postbank bekannt, die so etwas noch macht (die Info ist aber auch schon wieder ein paar Monate alt).

crazymind
2018-02-27, 02:12:25
Wer ist denn hier bei OnVista Bank? Trade sonst immer bei Consors, aber will mal etwas größere Volumen kaufen und suche ne Bank mit fixpreisen für die Orders. Flatex wäre wohl die Alternative, die haben aber kein Neukunden Aktionen 🤔

Lawmachine79
2018-02-28, 16:55:03
Brauche mal drei gute ETF Tipps.

CokeMan
2018-02-28, 16:59:53
Was heißt gute ETF genau?
In welchem Bereich oder Branche suchst du denn.

Die zwei hier habe ich (1x DAX 1x MSCI World)

LYXOR DAX (DR) UCITS ETF-ACC - EUR ACC - WKN: LYX0AC
COMSTAGE MSCI WORLD UCITS ETF - I USD ACC - WKN: ETF110

Lawmachine79
2018-02-28, 17:07:31
Was heißt gute ETF genau?
In welchem Bereich oder Branche suchst du denn.

Die zwei hier habe ich (1x DAX 1x MSCI World)

LYXOR DAX (DR) UCITS ETF-ACC - EUR ACC - WKN: LYX0AC
COMSTAGE MSCI WORLD UCITS ETF - I USD ACC - WKN: ETF110
Die habe ich auch schon. Emerging Markets, Biotech, MDax, TecDax, Vietnom-nom-nom habe ich auch schon abgedeckt. Und dieses Robotic/Automationding habe ich auch. Habe über Pharma nachgedacht aber die performen retrospektiv beschissen.

Oid
2018-02-28, 18:55:01
"Gut" ist halt relativ. Für mich sind ETFs ein Instrument, um maximal diversifiziert, zu minimalen Kosten, Geld möglichst passiv anzulegen.
Dementsprechend halte ich auch nicht viel von Branchen-ETFs.

Da ist die Frage noch "drei guten ETFs" auch nicht viel anders als die Frage nach "drei guten Aktien".

Lawmachine79
2018-02-28, 19:11:25
"Gut" ist halt relativ. Für mich sind ETFs ein Instrument, um maximal diversifiziert, zu minimalen Kosten, Geld möglichst passiv anzulegen.
Dementsprechend halte ich auch nicht viel von Branchen-ETFs.

Da ist die Frage noch "drei guten ETFs" auch nicht viel anders als die Frage nach "drei guten Aktien".
Wenn Du maximal diversifizierst brauchst aber Branchen-ETFs. Der Bezugspunkt eines Crashs oder eines Booms kann ein Land sein, eine Region, eine Branche, ein Index, eine Form der Geldanlage. Diese verschiedenen Betrachtungsmöglichkeiten von Wirtschaftsereignissen versuche ich in meiner ETF-Zusammenstellung abzubilden.

Dann frage ich mal so: kann mir jemand zwei boomende Branchen und eine boomende Region nennen, zu denen es ETFs gibt? Her mit Euren "todsicheren Tipps" ;D - vielleicht hebele ich sie direkt :D.

pest
2018-02-28, 21:08:34
Diese verschiedenen Betrachtungsmöglichkeiten von Wirtschaftsereignissen versuche ich in meiner ETF-Zusammenstellung abzubilden.

MSCI World IMI :uconf2:

JonSnow
2018-02-28, 21:10:30
Da stellt sich natürlich die Frage, warum jetzt? Insgesamt ist der Markt doch schon ziemlich teuer und die unmittelbare Rendite scheint mir die nächsten Jahre negativ zu sein. Die großen Investoren halten sich zurück, z.B. Berkshire Hathaway baut aktuell lieber Cash auf um flexibel zu sein.
Bin seit einiger Zeit am überlegen ob es jetzt noch Sinn macht groß einzusteigen.:uponder:

Ansonste gibt es halt noch inverse ETFs.

Unyu
2018-02-28, 21:25:35
Stetig, monatlich nach investieren. Geld rumliegen lassen und auf fallende Kurse warten ist Spekulation und da verliert man immer.

Lawmachine79
2018-02-28, 21:47:57
Stetig, monatlich nach investieren. Geld rumliegen lassen und auf fallende Kurse warten ist Spekulation und da verliert man immer.
Joar, sehe ich auch so. Es gibt nicht "den" richtigen Zeitpunkt einzusteigen.

MSCI World IMI :uconf2:
LYX0AG <-- habe den. Ist der irgendwie anders? Was heisst "IMI"?

Da stellt sich natürlich die Frage, warum jetzt? Insgesamt ist der Markt doch schon ziemlich teuer und die unmittelbare Rendite scheint mir die nächsten Jahre negativ zu sein. Die großen Investoren halten sich zurück, z.B. Berkshire Hathaway baut aktuell lieber Cash auf um flexibel zu sein.
Bin seit einiger Zeit am überlegen ob es jetzt noch Sinn macht groß einzusteigen.:uponder:

Ansonste gibt es halt noch inverse ETFs.
Ich halte nichts von inversen ETFs. Mein Anlageverhalten basiert auf der Prämisse, dass es LANGFRISTIG immer weiter geht, in allen Ländern, allen Regionen, allen Branchen. Kursverläufe stützen die Beobachtung. Es ist also allein die Geduld entscheidend. Wenn man bei einem Crash die Nerven behält, ist man irgendwann wieder am Gewinnen. Man muss also nicht wissen, WANN es aufwärts geht, es reicht die Erkenntnis, DASS langfristig "alles gut" wird. Dieser Mechanismus funktioniert bei einem Short-ETF. Denn welche Anlagengruppe geht denn langfristig runter? Bei einem Short-ETF musst Du WISSEN, dass es abwärts geht und Du musst den Zeitraum eingrenzen können - und dann musst Du ihn ordentlich hebeln. Wenn z.B. die Linke an die macht kommt würde ich (nachdem ich ausgewandert bin) einen inversen Dax ETF kaufen und den massiv hebeln.

pest
2018-02-28, 22:05:35
LYX0AG <-- habe den. Ist der irgendwie anders? Was heisst "IMI"?


IMI inkludiert die Emerging Markets, alles nach MarketCap

Ich verstehe deine Strategie nicht
irgendwelche Branchen-ETFs, dazu aber auch nen World, Home-Bias mit nem DAX-ETF

Wenn der DOW runtergeht, geht auch der DAX runter, wenn der DAX runter geht, geht der MDAX runter usw...
Es gibt Branchenrotationen aber kannst du die timen? Ich bezweifle das

vielleicht solltest du dich entscheiden

bei mir sieht das so aus:
25% S&P 600
25% Europe Small
25% Emerging Markets
25% TecDAX

Oid
2018-02-28, 22:14:35
Die großen Investoren halten sich zurück, z.B. Berkshire Hathaway baut aktuell lieber Cash auf um flexibel zu sein.
Berkshire baut nicht gezielt Cash auf. Die finden nur kaum noch lohnenswerte Ziele für Übernahmen, weil alles so teuer geworden ist.

Semmel
2018-03-01, 07:26:22
Wenn Du maximal diversifizierst brauchst aber Branchen-ETFs.

Wenn du maximal diversifizierst, dann brauchst du vor allem nicht nur Aktien. :wink:


Dann frage ich mal so: kann mir jemand zwei boomende Branchen und eine boomende Region nennen, zu denen es ETFs gibt? Her mit Euren "todsicheren Tipps" ;D - vielleicht hebele ich sie direkt :D.

Du meinst wohl einen Sektor, der in Zukunft boomen wird. Wenn etwas aktuell boomt oder von allen erwartet wird, dass es boomt, dann ist es schon zu spät. Die Erwartung ist dann bereits eingepreist.

Ich persönlich halte aus aktueller Sicht den Rohstoffsektor für sehr aussichtsreich. Rohstoffe sind gegenüber allen anderen Assets die letzten Jahre kaum gestiegen. Alles viel, viel zu billig und meiner Meinung nach mit viel Nachholbedarf. Ich bin dort daher zu 80% investiert.



PS: Kann mich aber auch irren. Das ist keine Anlageberatung. :smile:

Mr.Fency Pants
2018-03-01, 10:21:06
Stetig, monatlich nach investieren. Geld rumliegen lassen und auf fallende Kurse warten ist Spekulation und da verliert man immer.

Prinzipiell richtig, aber aktuell dürfte der nächste Crash nicht allzu weit entfernt sein. Wenn man sich die aktuellen Meldungen und Interviews anhört und sich mit dem Geldsystem beschäftigt, dann zeigen sich die ersten Anzeichen und dann kann es ganz schnell gehen und dann war 2008 dagegen ein Kindergeburtstag.

Jaja, ich weiß, Schwarzmalerei und Untergangspropheten. Wenn man sich das aber mal anschaut, dann hatten viele von denen Recht, das wollte nur immer neimand wahr haben, da niemand gerne hört dass die party vorbei ist.

Aktuell kann es sich daher lohnen, einen teil des geldes aus dem Aktienmarkt zu ziehen und dann zuzuschlagen, wenn die Kurse mal richtig runterrauschen.

pest
2018-03-01, 12:23:12
Prinzipiell richtig, aber aktuell dürfte der nächste Crash nicht allzu weit entfernt sein.


warum? sind -10%,-25%,-50% ein Crash?
Als der DAX 2015 von 12.000 auf 9.000 runter ist, war das ein Crash?


Wenn man sich die aktuellen Meldungen und Interviews anhört und sich mit dem Geldsystem beschäftigt, dann zeigen sich die ersten Anzeichen und dann kann es ganz schnell gehen und dann war 2008 dagegen ein Kindergeburtstag.


auch ne kaputte Uhr geht zweimal am Tag richtig. Am "Markt" ist seit 2008 immer jeder nervös und denkt der nächste "Crash" könnte bald kommen.


Aktuell kann es sich daher lohnen, einen teil des geldes aus dem Aktienmarkt zu ziehen und dann zuzuschlagen, wenn die Kurse mal richtig runterrauschen.

hätte hätte Fahrradkette

Gandharva
2018-03-01, 13:08:07
Berkshire baut nicht gezielt Cash auf. Die finden nur kaum noch lohnenswerte Ziele für Übernahmen, weil alles so teuer geworden ist.
Das hat mit teuer nichts zu tun, sondern ist der Investmentphilosophie von Warren Buffet geschuldet.

https://qz.com/1216260/warren-buffett-doesnt-beat-the-market-anymore/

Mr.Fency Pants
2018-03-01, 16:02:41
warum? sind -10%,-25%,-50% ein Crash?
Als der DAX 2015 von 12.000 auf 9.000 runter ist, war das ein Crash?



auch ne kaputte Uhr geht zweimal am Tag richtig. Am "Markt" ist seit 2008 immer jeder nervös und denkt der nächste "Crash" könnte bald kommen.



hätte hätte Fahrradkette

Crash definiert jeder anders, ich denke hier an 50% oder mehr runter.

Die Situation ist noch deutlich kritischer als 2008:

Es ist deutlich mehr Geld und damit auch Schulden im System (240 Billionen $ gegenüber 160 Billionen $ 2008). Man hat ja in der Zeit nichts anderes gemacht als immer mehr Geld (und damit Schulden) ins System zu pumpen. Als quasi die Schulden mit noch mehr Schulden zu bekämpfen, klar, ist ja auch logisch. :freak:

Jetzt gehen langsam die Zinsen hoch, das wird also überall auf der ganzen Welt (und besoners in Asien) ordentlich rumplen. Viele Firmen existieren überhaupt nur noch aufgrund des billigen Geldes.

Wie gesagt, dieses System kann auf Dauer nicht funktionieren, das hat es in den vergangenen Jahren immer wieder bewiesen. Aktuell ist so viel Geld drin wie noch nie, damit ist auch die Fallhöhe deutlich größer.

Wie gesagt, keiner weiß es und ich erhebe hier auch keinen Anspruch auf die Wahrheit, das waren nur meine Gedanken zum Thema. Kann ja jeder so machen wie er es für richtig hält. :)

pest
2018-03-01, 17:38:47
Es ist deutlich mehr Geld und damit auch Schulden im System (240 Billionen $ gegenüber 160 Billionen $ 2008). Man hat ja in der Zeit nichts anderes gemacht als immer mehr Geld (und damit Schulden) ins System zu pumpen. Als quasi die Schulden mit noch mehr Schulden zu bekämpfen, klar, ist ja auch logisch. :freak:


ja natürlich ist mehr Geld im System, die Wirtschaft wächst, so wie sie das seit ca. 100 Jahren tut


Jetzt gehen langsam die Zinsen hoch, das wird also überall auf der ganzen Welt (und besoners in Asien) ordentlich rumplen. Viele Firmen existieren überhaupt nur noch aufgrund des billigen Geldes.


es rumpelt dort wo der Verschuldungsgrad hoch ist, was gut ist - die Zinsen in den USA! gehen nicht ohne Grund hoch

die Firmen sind z.b. in Deutschland nicht höher bewertet als sonst


Aktuell ist so viel Geld drin wie noch nie, damit ist auch die Fallhöhe deutlich größer.


geld drucken->aktien kaufen->kurse steigen->crash

sehr eindimensional gedacht, sorry

Oid
2018-03-01, 17:50:27
Das hat mit teuer nichts zu tun, sondern ist der Investmentphilosophie von Warren Buffet geschuldet.

Natürlich hat das etwas mit teuer zu tun, wenn Berkshire einen Preis für eine Firma bietet, aber jemand anders einfach mehr zahlt und Berkshire da nicht mitgehen will.

Das schreibt ja auch Buffet selbst in seinem Brief an die Aktionäre.

Semmel
2018-03-02, 06:50:56
ja natürlich ist mehr Geld im System, die Wirtschaft wächst, so wie sie das seit ca. 100 Jahren tut


Tut sie das wirklich?
Was wir die letzten 10 Jahre erlebt haben, ist vor allem ein Wachstum der Zombiewirtschaft.
Tote Unternehmen können "dank" niedriger Zinsen nicht mehr sterben. Das hat massive Fehl-Allokationen von Resourcen zu Folge. Für den realen Wohlstand insgesamt ist das sicher nicht von Vorteil, aber das BIP auf dem Papier wächst weiter. Daher auch der Crack-up-Boom. (nichts anderes ist das, was wir seit 10 Jahren haben)




geld drucken->aktien kaufen->kurse steigen->crash

sehr eindimensional gedacht, sorry

Ganz so einfach ist es natürlich nicht, aber die Sorge vor einem Crash ist berechtigt, wenn man bedenkt, dass die Kursanstiege der letzten 10 Jahre nahezu ausschließlich auf die Geldpolitik zurückzuführen sind. Die Geldpolitik besteht nur noch aus Manipulationen. Der marktgerechte Zins müsste deutlich höher sein und aus historischer Sicht ist eben sicher, dass jede Manipulation irgendwann ihr Ende hat, egal ob das nun absichtlich herbeigeführt wird, oder weil man irgendwann die Kontrolle verliert.
Und wenn die Zins-Explosion kommt, dann wird es ein Blutbad an den Aktienmärkten geben. Außerdem wird auch die ganze aufgebaute Zombiewirtschaft wegsterben mit Massenarbeitslosigkeit & Co.
Aber eine Bereinigung ist eben auch mal nötig, man kann sie nicht ewig aufschieben und 10 Jahre sind eh schon eine lange Zeit.
Beim Zins sind wir bei nahezu Null angekommen. Dadurch konnte die weltweite Verschuldung erhöht werden und damit die (Zombie-)Wirtschaft gesteigert werden. So ein Effekt bei einer Zinssenkung ist aber einmalig und nicht nachhaltig. Man braucht weitere Zinssenkungen, um weitere Stimulationen bewirken zu können. Blöderweise ist man jetzt schon bei 0%. (zumindest im Euroraum)
Was macht man danach?
Die Zentralbanken haben ihr Pulver weitgehend verschossen. Von daher sind Sorgen über einen Crash ernstzunehmen. Sowas muss man in der Anlagestrategie berücksichtigen. (man kann ja auch von einer solchen Entwicklung profitieren, wenn man darauf eingestellt ist)
Wenn man rein die letzten 10 Jahre betrachtet und das einfach nur linear weiterdenkt, dann ist DAS zu eindimensional gedacht.

Mr.Fency Pants
2018-03-02, 08:59:01
ja natürlich ist mehr Geld im System, die Wirtschaft wächst, so wie sie das seit ca. 100 Jahren tut



es rumpelt dort wo der Verschuldungsgrad hoch ist, was gut ist - die Zinsen in den USA! gehen nicht ohne Grund hoch

die Firmen sind z.b. in Deutschland nicht höher bewertet als sonst



geld drucken->aktien kaufen->kurse steigen->crash

sehr eindimensional gedacht, sorry

Das Geld das aktuell im System ist, ist ein zigfaches, welches nichts mit Waren oder Dienstleistungen zu tun hat, ist also durch nichts gedeckt und reines Spekulationsgeld, welches die Blase weiter aufbläht und die Ralirtschaft mit herunterreißt.

Bei ca. 80 Billionen $ liegt das weltweite BIP, alleine der Derivate Markt liegt bei ca. 700 Billionen $! Das ist Geld auf Wetten auf die Zukunft, hat aber nix mit der Realwirtschaft zu tun. Iirc, sind es nur noch ca. 2% des Geldes, die mit der Realwirtschaft noch was zu tun haben, der Rest ist Geld ohne irgendeine Art von Deckung. Nur weil ich Billionen $ in ein System pumpe, bedeutet das nicht, dass die Wirtschaft auch entsprechend wächst.

Das reele Wirtschaftswachstum ist von dem Geld was ins System gepumpt wird völlig abgekoppelt.

Aber hey, alles wächst immer, ist ja super. Wir sehen, wohin dieses Wachstum uns geführt hat (Umweltverschmutzung, Ausbeutung & Sklaverei, Krieg,...).

Muss jeder für sich selbst entscheiden, ob man sich lieber an Leuten orientiert, die jahrzehntelang im Finanz- und Geldsystem gearbeitet haben und sowohl Euro- als auch Bankenkrise vorausgesagt haben (und da natürlich auch als Schwarzseher gebrandtmarkt wurden), oder sich da doch lieber auf Meinungen in einem Technikforum verlässt, aber jeder wie er will. :)

Lawmachine79
2018-03-02, 10:00:23
Das Geld das aktuell im System ist, ist ein zigfaches, welches nichts mit Waren oder Dienstleistungen zu tun hat, ist also durch nichts gedeckt und reines Spekulationsgeld, welches die Blase weiter aufbläht und die Ralirtschaft mit herunterreißt.

Bei ca. 80 Billionen $ liegt das weltweite BIP, alleine der Derivate Markt liegt bei ca. 700 Billionen $! Das ist Geld auf Wetten auf die Zukunft, hat aber nix mit der Realwirtschaft zu tun. Iirc, sind es nur noch ca. 2% des Geldes, die mit der Realwirtschaft noch was zu tun haben, der Rest ist Geld ohne irgendeine Art von Deckung. Nur weil ich Billionen $ in ein System pumpe, bedeutet das nicht, dass die Wirtschaft auch entsprechend wächst.

Das reele Wirtschaftswachstum ist von dem Geld was ins System gepumpt wird völlig abgekoppelt.

Aber hey, alles wächst immer, ist ja super. Wir sehen, wohin dieses Wachstum uns geführt hat (Umweltverschmutzung, Ausbeutung & Sklaverei, Krieg,...).

Muss jeder für sich selbst entscheiden, ob man sich lieber an Leuten orientiert, die jahrzehntelang im Finanz- und Geldsystem gearbeitet haben und sowohl Euro- als auch Bankenkrise vorausgesagt haben (und da natürlich auch als Schwarzseher gebrandtmarkt wurden), oder sich da doch lieber auf Meinungen in einem Technikforum verlässt, aber jeder wie er will. :)
Also am Ende steht jedenfalls immer das:
https://www.finanzen.net/index/DAX/Seit1959

Was die Anlage angeht: wenn ich mir diesen Daxgraphen angucke und ich mir vorstelle, dass ich bei diesem Einbruch 2001 soviel Kohle angelegt hätte wie jetzt und dann drittelt sich das - ja, dann wäre ich schon enorm nervös geworden. Aber die, die damals ihr Zeug gehalten haben, haben es nicht bereut. Das einzige Risiko ist der Totalverlust von Papieren.

Am Ende des Tages kann ein Technikforum genausowenig hellsehen wie ein "Experte". Und klar gibt es Experten, die hinterher eingetretene Crashs vorhergesehen habe. Es gibt aber noch mehr Experten, die nicht eingetretene Chrashs vorhergesehen haben.

Was Semmel erzählt, liest sich aber - für einen Nicht-Volkswirt - schon zum Teil schlüssig und nachvollziehbar.

Melbourne, FL
2018-03-02, 10:16:05
Tatsächlich hat der Gebert-Indikator gestern dank gesunkener Inflation auf Kaufen gedreht. Er stand jetzt seit dem 01.06.2017 auf verkaufen und trotz zwischenzeitlicher Hochs ist er gestern knapp unter dem Stand vom 01.06.2017 gewesen. Mit dem ShortDax, den ich halte, haette man stolze 0,22% Gewinn gemacht...aber hey...besser als nichts. Tatsaechlich werde ich aber aus verschiedenen Gruenden diesmal von meiner Strategie (https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showpost.php?p=11420940&postcount=968) abweichen (laut Strategie müsste ich den ShortDax verkaufen und stattdessen den MDAX kaufen) sondern beim ShortDax bleiben. Die Gründe dafür sind:

Zum einen geht es gerade abwaerts und ich will nicht ins fallende Messer greifen. Zum anderen werden sich von den 3 Plus-Punkten einige bald wieder in Minus-Punkte verwandeln. Den Jahreszeit-Punkt verlieren wir in 2 Monaten. Der Zinspunkt wird sich vermutlich in absehbarer Zeit auch erledigen (in den USA steigen die Zinsen ja schon) und bei der Inflation vermute ich auch, dass das nur ein kurzer Schluckauf war und die bald auch wieder steigt. Der Dollar-Kurs-Punkt ist sowieso erstmal ein sehr sicherer Minus-Punkt, bei dem so schnell nichts passieren sollte.

Daher ist der aktuelle Plan (sofern zwischendurch nichts außergewöhnliches passiert), die vermutlich kurze Long-Phase des Gebert-Indikators zu ignorieren, Short zu bleiben und danach weiter meiner alten Strategie zu folgen.

Alexander

Melbourne, FL
2018-03-02, 10:21:22
Also am Ende steht jedenfalls immer das:
https://www.finanzen.net/index/DAX/Seit1959

Was die Anlage angeht: wenn ich mir diesen Daxgraphen angucke und ich mir vorstelle, dass ich bei diesem Einbruch 2001 soviel Kohle angelegt hätte wie jetzt und dann drittelt sich das - ja, dann wäre ich schon enorm nervös geworden. Aber die, die damals ihr Zeug gehalten haben, haben es nicht bereut. Das einzige Risiko ist der Totalverlust von Papieren.

Buy and Hold funktioniert über einen langen Zeitraum (10Jahre+) eigentlich ziemlich zuverlässig. Da hast Du schon recht. Man muss dann halt die Ruhe bewahren, wenn es mal kracht. Aber aktuell ist aus meiner Sicht trotzdem kein guter Zeitpunkt zum einsteigen...siehe vorheriger Post.

Alexander

Lawmachine79
2018-03-02, 10:36:06
Buy and Hold funktioniert über einen langen Zeitraum (10Jahre+) eigentlich ziemlich zuverlässig. Da hast Du schon recht. Man muss dann halt die Ruhe bewahren, wenn es mal kracht. Aber aktuell ist aus meiner Sicht trotzdem kein guter Zeitpunkt zum einsteigen...siehe vorheriger Post.

Alexander
Ja, die Bewährungsprobe steht mir noch bevor ;). Lege erst seit einem Jahr Geld an. Ich glaube auch nicht, dass es ein guter Zeitpunkt zum Einsteigen ist. Da ich aber nicht weiss, wann der kommt, habe ich es einfach mal trotzdem gemacht. Wenn ein so großer Crash kommt, dass Buy & Hold nicht mehr funktioniert, ist die größte Sorge eher in dem Bereich "wo kriegt man schnell eine Waffe her und wo gehe ich jetzt hin" als "verdammt, die Vermögenswerte sind eingebrochen".

Semmel
2018-03-02, 10:44:33
Buy and Hold funktioniert über einen langen Zeitraum (10Jahre+) eigentlich ziemlich zuverlässig. Da hast Du schon recht. Man muss dann halt die Ruhe bewahren, wenn es mal kracht.

Das stimmt. Selbst wenn man zum ungünstigsten Zeitpunkt (2001 vor dem Crash) gekauft hat, steht man heute mit einem kleinen Gewinn da.
Von daher sind Aktien eh ziemlich trottelsicher.


Aber aktuell ist aus meiner Sicht trotzdem kein guter Zeitpunkt zum einsteigen...siehe vorheriger Post.


Auch richtig.
Groß einsteigen würde ich aktuell auch nicht mehr.
Stattdessen sollte man sich überlegen, den einen oder anderen Gewinn zu realisieren.
Der Crash kann schon noch eine Weile auf sich warten lassen und in der Zeit lässt sich auch noch Geld verdienen (sagt ja auch dein Gebert-Index), aber es wird immer gefählicher.

Melbourne, FL
2018-03-02, 12:50:08
Der Crash kann schon noch eine Weile auf sich warten lassen und in der Zeit lässt sich auch noch Geld verdienen (sagt ja auch dein Gebert-Index), aber es wird immer gefählicher.

Ja...wann der Crash kommt ist praktisch nicht vorherzusagen. Aktuell gibt es sehr viele Risikofaktoren: anziehende Zinsen, anziehende Inflation, überhitzende Wirtschaft, eventuell Handelskrieg, usw.

Die Frage die mich aber am meisten umtreibt ist: Kommt es auch zu einem Crash wenn (fast) alle drauf warten so wie es aktuell der Fall ist? Ich glaube anhand der Umstände eigentlich schon, dass er kommt aber allgemein ist es ja so, dass der Crash dann kommt, wenn die Euphorie am größten ist...und das ist aktuell nicht so richtig der Fall...

Alexander

Semmel
2018-03-02, 14:00:35
Die Frage die mich aber am meisten umtreibt ist: Kommt es auch zu einem Crash wenn (fast) alle drauf warten so wie es aktuell der Fall ist? Ich glaube anhand der Umstände eigentlich schon, dass er kommt aber allgemein ist es ja so, dass der Crash dann kommt, wenn die Euphorie am größten ist...und das ist aktuell nicht so richtig der Fall...


Richtig bemerkt, von daher halte ich auch noch eine weitere ("kleinere") Rallye für ziemlich wahrscheinlich, bevor ein größerer Crash kommt.

Melbourne, FL
2018-03-02, 15:33:06
Bei der DKB ist die Depot Verwaltung teilweise Offline ;D

"Aufgrund technischer Probleme ist die Anfrage im Wertpapiersystem fehlgeschlagen (Zeitüberschreitung)."

Und schon wieder:

+++ Wichtiger Hinweis +++
Aus technischen Gründen ist aktuell der Handel mit Aktien (Kauf sowie Verkauf) nicht möglich. Für telefonische Orderaufträge wenden Sie sich bitte an unsere Hotline unter der Rufnummer 030 120 300 00 und nennen Sie nach Aufforderung den Begriff [Notfallorder]. Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung.

Also wenn es stark bergab geht und daher wahrscheinlich viele bei DKB handeln wollen knickt der Server ein. Nicht unbedingt ideal wenn man selber was ohne zu grosse Verluste abstossen moechte.

Alexander

Oid
2018-03-02, 18:06:50
Muss jeder für sich selbst entscheiden, ob man sich lieber an Leuten orientiert, die jahrzehntelang im Finanz- und Geldsystem gearbeitet haben und sowohl Euro- als auch Bankenkrise vorausgesagt haben (und da natürlich auch als Schwarzseher gebrandtmarkt wurden), oder sich da doch lieber auf Meinungen in einem Technikforum verlässt, aber jeder wie er will. :)
Die Märkte sind so effizient, dass jemand, der Jahrzehnte im Finanz- und Geldsystem gearbeitet hat, einen Crash auch nicht besser vorhersehen kann als jemand aus einem Technikforum ;)

So Vögel wie Otte und Müller prophezeien schon seit Jahren den großen Crash. Irgendwann kommt der Crash und dann werden sie, oh Wunder, recht gehabt haben. Ihre long-only Abzock-Fonds kann man natürlich dennoch immer kaufen ;)


Also wenn es stark bergab geht und daher wahrscheinlich viele bei DKB handeln wollen knickt der Server ein. Nicht unbedingt ideal wenn man selber was ohne zu grosse Verluste abstossen moechte.

Wenn die eigene Strategie darauf ausgelegt ist, dass man innerhalb von Stunden oder Tagen verkaufen können muss, sollte man diese Strategie vielleicht mal überdenken. Ich würde einfach mal sehr stark davon ausgehen, dass auch andere Broker überlastet sind, wenn es mal richtig kracht und alle Panik bekommen.

Slipknot79
2018-03-02, 19:11:36
Alles cool, wenn der Crash da ist werden wir es sowieso alle merken. Die richtigen Spekulanten greifen dann zu.

Ich selbst werde erst mal nen 2-3 jährigen Bärenmarkt zusehen und dann erst beginnen zuzugrapschen.

Den größten Fehler den man machen kann, ist durch Konsumdummheit sein Geld zu verballern in Form von Konsumkrediten und unnötigen Konsumgütern und dann, wenn der Crash da ist, kein Geld zu haben um einzusteigen.

Und wenn der Crash nicht cumt oder sich gar nicht das einstellt, was ich mir vorstelle? Shice drauf, habe auch andere Geldvermehrungskonzepte am Start. Einfach situativ handeln und gut ist.

Oid
2018-03-02, 21:08:26
Messerscharf ANALysiert :cool:

Slipknot79
2018-03-02, 23:12:36
Gibt nicht viel zu ANALysieren, im Grunde weiß man nix ohne wissenschaftlicher ANALyse und Studie. Denkt man zu viel nach, wird man schnell oid, statt Geld zu vermehren. :cool: :biggrin:

Lawmachine79
2018-03-07, 17:30:11
Hat jemand einen in Deutschland handelbaren Rüstungs-ETF zur Hand? Eine überschlägige Google-Recherche behauptet es gibt keinen :confused:?

CokeMan
2018-03-07, 18:02:06
Hallo,

hier sind ein paar Rüstungs ETF, ob du sie handeln kannst musst halt prüfen.
Aber warum willst du sowas kaufen? Steht der nächste Weltkrieg an? :freak:

http://etfdb.com/type/sector/industrials/aerospace--defense/

Oid
2018-03-07, 19:06:24
"Rüstung geht immer".

Lawmachine79
2018-03-07, 20:06:59
Hallo,

hier sind ein paar Rüstungs ETF, ob du sie handeln kannst musst halt prüfen.
Aber warum willst du sowas kaufen? Steht der nächste Weltkrieg an? :freak:

http://etfdb.com/type/sector/industrials/aerospace--defense/
Will halt ein vollständiges Portfolio haben. Brauche auch noch einen Koks & Nutten-ETF, wenn wir schon dabei sind (also Alk, Tabak, Glücksspiel).

Die ETFs sind soweit ich sehen kann in Deutschland alle nicht handelbar.

CokeMan
2018-03-08, 00:14:24
Brauche auch noch einen Koks & Nutten-ETF, wenn wir schon dabei sind (also Alk, Tabak, Glücksspiel).

https://pbs.twimg.com/media/DVszmSbWsAEIEpd.jpg

Joe
2018-03-14, 00:21:00
Ich geh dann maln Bier aufmachen...

https://i.imgur.com/4NoDtLN.png

Lawmachine79
2018-03-14, 23:39:04
Ich geh dann maln Bier aufmachen...

https://i.imgur.com/4NoDtLN.png
Hehe, woher wusstest Du das?

Joe
2018-03-14, 23:57:20
Hehe, woher wusstest Du das?

Ich wusste gar nix. Ich hab Oclaro Anfang 2017 für ca. 9.30€ pro Aktie gekauft und die letzten 12 Monate zugesehen, wie mein Geld verschwindet.

Aber gehalten und jetzt fast wieder auf Null.

Lawmachine79
2018-03-15, 10:40:16
Ich wusste gar nix. Ich hab Oclaro Anfang 2017 für ca. 9.30€ pro Aktie gekauft und die letzten 12 Monate zugesehen, wie mein Geld verschwindet.

Aber gehalten und jetzt fast wieder auf Null.
Ah, wie bei meiner Teva Aktie. Nur dass die nicht wieder auf Null ist ;).

pest
2018-03-15, 11:15:20
habe meine Micron-Aktien nachdem sie bei +25% waren im Absturz bei -5% verkauft ;>, jetzt währen sie bei +40%

dafür Siltronic am ATH gekauft, in der Korrektur "double-down" und jetzt +20%, immerhin :)

Naja Tech läuft halt (noch), was mit der AIXTRON Aktie geht versteht auch niemand

Semmel
2018-03-15, 12:30:47
Ich hab die aktuellen Zwischenhochs benutzt und ein paar Sachen verscherbelt.
RWE hab ich auch weitergehaun, obwohl da bald die Sonderdividende ansteht.
Ich halte lieber wieder ein bisschen mehr Cash trocken. :)

Veeegie
2018-03-15, 18:48:51
Ich hab die aktuellen Zwischenhochs benutzt und ein paar Sachen verscherbelt.
RWE hab ich auch weitergehaun, obwohl da bald die Sonderdividende ansteht.
Ich halte lieber wieder ein bisschen mehr Cash trocken. :) Warum cash und nicht in Gold, wenn du pessimistisch bist?

Semmel
2018-03-15, 19:47:46
Warum cash und nicht in Gold, wenn du pessimistisch bist?

Davon hab ich schon genug. :wink:

Veeegie
2018-03-17, 11:13:41
Ich bin noch unentschlossen was ich mache. Stehe jetzt mit 30 allererst vor der Möglichkeit was an die Seite zu legen. Altersvorsorge läuft mit VL in ETF´s und Betrieblicher Direktversicherung, in ein paar Jahren soll Eigentum hinzu kommen. Dafür geht´s jetzt ein wenig Kapital zu sparen. Derzeit läuft alles aufs Tagesgeld. Best Case möchten wir in der jetzigen Wohnung noch 3-4 Jahre bleiben und dann direkt kaufen, wenn sich was anbietet. Derzeit hab ich noch nicht viel aber ich kann fast 1/3 dank günstiger Umstände vom Nettolohn bei Seite legen. Derzeit erscheint mir Gold ebenfalls als sinnvollstes, letztlich ist´s ne Spekulation auf nen Crash in den nächsten 4 Jahren. :-/

phizz
2018-03-17, 11:31:43
Beim Goldkauf fallen doch steuern an, oder nicht?
ok doch nicht

Zitat (https://www.gevestor.de/details/gold-steuerfrei-kaufen-nur-unter-diesen-bedingungen-766586.html)
Bedingungen für entfallende Mehrwertsteuer

Die erste Bedingung ist der Gehalt. Bei Barren gilt eine Reinheit von mindestens 995 Tausendstel. Bei Münzen liegt der Mindestgoldgehalt bei 900 Tausendstel.

Sie müssen zudem nach dem Jahr 1800 geprägt sein und im Herkunftsland früher oder heute noch als Zahlungsmittel gelten. Die dritte Bedingung: Der Verkaufspreis darf höchstens 80 % über dem des Goldgehalts liegen.

Aber auch beim Verkauf sind Gewinne bei Gold steuerfrei, sofern es sich um physisches Gold handelt. Weil es anders als Wertpapiere keine Erträge wie Zinsen oder Dividenden abwirft, fällt ein Gewinn ohnehin schon nicht unter die Abgeltungssteuer.

Semmel
2018-03-17, 22:55:50
Best Case möchten wir in der jetzigen Wohnung noch 3-4 Jahre bleiben und dann direkt kaufen, wenn sich was anbietet. ... Derzeit erscheint mir Gold ebenfalls als sinnvollstes, letztlich ist´s ne Spekulation auf nen Crash in den nächsten 4 Jahren. :-/

Wenn du das Geld in 4 Jahren schon wieder ausgeben willst, dann ist Gold dafür normal nicht geeignet. Die Verluste alleine für den Kauf & Verkauf sind schon nicht gering. Das, was ich an physischem Gold habe, sehe ich vor allem als Altersvorsorge.

Ich würde in deiner Situation keinen zu hohen physischen Gold-Anteil nehmen, dafür aber ein paar Goldminen-Aktien mit ins Depot nehmen. Vorteil ist, dass die auch noch überproportional von Goldpreisanstiegen profitieren. :)

Für günstig bewertet halte ich aktuell z.B.:
Polymetal JE00B6T5S470
Centamin JE00B5TT1872
Highland Gold Mining GB0032360173

Habe u.a. auch die selber im Depot.
Weiterer Vorteil: Die Dividenden dort sind quellensteuerfrei.


PS: Das ist keine Anlageberatung, alles auf eigene Gefahr. ;)

Oid
2018-03-18, 08:39:17
Derzeit erscheint mir Gold ebenfalls als sinnvollstes, letztlich ist´s ne Spekulation auf nen Crash in den nächsten 4 Jahren. :-/
Würde ich nicht machen. Gold ist eine Absicherung, die man sich ins Depot legen kann, und am besten nie wieder daran denkt.


Habe u.a. auch die selber im Depot.
Weiterer Vorteil: Die Dividenden dort sind quellensteuerfrei.

Warum sollte das einen Unterschied machen? Ausländische Quellensteuer wird auf die deutsche KapESt angerechnet. Doof ist es meist nur, wenn die Quellensteuer >15% ist (je nach DBA), dann muss man die Differenz dazu selber vom Quellenland zurückfordern.

Joe
2018-03-18, 11:15:40
Das ist ein ganz informatives Video, wie Tesla finanziell funktioniert.

BHS0H5AwGjU

Semmel
2018-03-18, 12:11:25
Warum sollte das einen Unterschied machen? Ausländische Quellensteuer wird auf die deutsche KapESt angerechnet. Doof ist es meist nur, wenn die Quellensteuer >15% ist (je nach DBA), dann muss man die Differenz dazu selber vom Quellenland zurückfordern.

Hast du schon mal ausländische Quellensteuer zurückgefordert?
Je nach Land dauert das Ewigkeiten. Der Aufwand lohnt sich oft garnicht.
Ich bevorzuge daher Anlagen, wo ich kein Geschiss damit habe.

Oid
2018-03-18, 12:55:23
Je nach Land macht es nicht viel Sinn, das stimmt. Aber das betrifft doch eh nur Länder in denen die Quellensteuer größer als das DBA ist (exklusive dem mit Abstand größten Aktienmarkt, nämlich den USA).

Semmel
2018-03-19, 06:42:55
Je nach Land macht es nicht viel Sinn, das stimmt. Aber das betrifft doch eh nur Länder in denen die Quellensteuer größer als das DBA ist (exklusive dem mit Abstand größten Aktienmarkt, nämlich den USA).

Somit sind nicht gerade wenig Aktien betroffen.
Für mich ist das durchaus auch ein Kriterium bei der Anlageentscheidung, wenn auch nur ein geringer.

Semmel
2018-03-19, 14:09:38
Hier eine sehr interessante Studie mit dem Tital: Zukunftsrisiko „Euro Break Up“
https://www.feri-institut.de/media/1674/fcfi_eurobreakup-201803.pdf
Ist zwar auch ein politisches Thema, aber ich möchte hier rein den Aspekt aus Geldanlagesicht besprechen.

Es lohnt sich, die Studie vollständig durchzulesen!
Als Zusammenfassung sieht die Studie folgende Szenarien mit folgenden Eintrittswahrscheinlichkeiten (S. 133), wie es mit der EWU (EMU) weitergeht:
1. Funktionsfähige und reformierte EMU („stabile EMU“)
- Ökonomische Tragfähigkeit
– Geringe Krisenanfälligkeit
– Potential für Systemeffizienz
– Stabile Währungsgrundlagen
Wahrscheinlichkeit: 5%

2. Degenerierte und transferbasierte EMU
(„fragile EMU“/„Transferunion“)
– Laufende Transferzahlungen
– Hohe System-Ineffizienzen
– Pathologische Anreizwirkungen
– Problem-Perpetuierung
Wahrscheinlichkeit: 45%

3. Austritt einzelner EMU-Mitglieder
(„atmende EMU“)
– Disziplinierende Wirkung
– Aktive „Selbstheilungskräfte“
– Mögliche Marktverwerfungen
– Restriktive Markteingriffe
Wahrscheinlichkeit: 10%

4. Spaltung in „Nord-Euro“ und „Süd-Euro“
(„EMU-Spaltung“)
– Ökonomisch sinnvolle Logik
– Politisch toxische Effekte
– Geringe Realisierbarkeit
– Hohe Umsetzungsrisiken
Wahrscheinlichkeit: 5%

5. Abrupter und krisenhafter Zerfall der EMU
(„Euro Break Up“)
– Eskalation systemischer Risiken
– Entladung multipler Schocks
– Massive Marktverwerfungen
– Repressive Markteingriffe
Wahrscheinlichkeit: 35%


Das sind die Risiken, die man auch bei der Geldanlage berücksichtigen muss.
Ein Zerfall des Euros wird immerin mit 35% bewertet, was nicht wenig ist. Demzufolge halte ich auch einen Edelmetall-Anteil von 35% im Portfolio für angemessen.
Am wahrscheinlichsten mit 45% ist (leider) eine degenerierte Transferunion. Das wird langfristig am schmerzhaftesten, weil unser Realeinkommen massiv drunter leiden wird. Anlagetechisch wird diese Politik weiter eine hohe Inflation bedeuten, womit Aktien am besten performen werden.

So oder so, reine Cash-Anlagen (Tagesgeld, Anleihen, Bargeld, Sparbuch, ...) sind bei diesen Aussichten am gefährlichsten. Die Wahrscheinlichkeit, dass man damit gut fährt, liegt insgesamt bei nur 20%.

Die logische Anlageverteilung nach dieser Studie wäre daher:
35% Edelmetall
45% Aktien
20% Cash

soLofox
2018-03-19, 14:16:34
Und was ist mit dem derzeitig wieder heraufbeschworenem unmittelbaren Finanzcrash?

TerrorZivi
2018-03-19, 17:35:45
Laut Experten kommt der irgendwann zwischen übermorgen und 2030, evtl auch noch nen Stück später. Als Pessimist kauft man jetzt schon mehr Edelmetall und als Optimist zockt man noch nen bisschen.

Joe
2018-03-19, 17:50:28
Kommt halt auch drauf an wie sehr man "long" ist.
Ich persönlich hab keinerlei Angst vor einem Crash. Selbst wenn alle meine Aktien morgen um 80% Fallen bin ich 100% davon überzeugt, dass binnen 3-4 Jahren bei jeder einzelnen ein neuer Höchststand erreicht würde.

pest
2018-03-19, 19:57:44
man könnte in der Zwischenzeit halt was Besseres mit seinem Geld machen...obwohl bei mir ging das bis jetzt immer schief

ETFs alle im Minus und schlechte YTD Performance - Aktien alle im Plus

Semmel
2018-03-20, 07:22:17
Und was ist mit dem derzeitig wieder heraufbeschworenem unmittelbaren Finanzcrash?

Das ist in der reinen Euro-Betrachtung nicht mit drin.
Wenn man das auch mit berücksichtigen möchte, dann eben durch einen noch höheren Edelmetall-Anteil.


Kommt halt auch drauf an wie sehr man "long" ist.
Ich persönlich hab keinerlei Angst vor einem Crash. Selbst wenn alle meine Aktien morgen um 80% Fallen bin ich 100% davon überzeugt, dass binnen 3-4 Jahren bei jeder einzelnen ein neuer Höchststand erreicht würde.

Bei jeder einzelnen?
So pauschal denke ich das nicht.
Aktien sind allgemein zu hoch bewertet, wobei es vereinzelt durchaus noch günstige Titel gibt.

Das Shiller-KGV ist derzeit bei 33,8, was schon verdammt viel und auch gefährlich hoch ist:
https://www.sharewise.com/de/news_articles/Hochststande_an_den_Markten_Droht_2018_eine_Korrektur__DieBoersenblogger_2018012 6_1123

Eine größere Korrektur wäre denkbar, auch ein richtiger Crash, wobei es für den meiner Meinung nach noch nicht weit genug "aufgeblasen" ist. Ich schätze, dass man die relativen Höchstwerte aus 2001 noch erreichen wird, bevor es crasht. Dazwischen höchstens eine Korrektur. Das sagt zumindest meine Glaskugel. :wink:

pest
2018-03-20, 07:40:50
Aktien sind allgemein zu hoch bewertet

KGV Dax, aktuell ~13, Schnitt über 30 Jahre: 19

https://static.boerse.de/cache/charts/VWL3000/b075cd0f1c2a9c75ada8b25b7b6e2045.png

jxt666
2018-03-21, 09:45:33
Kommt halt auch drauf an wie sehr man "long" ist.
Ich persönlich hab keinerlei Angst vor einem Crash. Selbst wenn alle meine Aktien morgen um 80% Fallen bin ich 100% davon überzeugt, dass binnen 3-4 Jahren bei jeder einzelnen ein neuer Höchststand erreicht würde.

War bei mir beim letzten Crash mit sämtlichen Fonds und Aktien so, die ich im Portfolio hatte. Gut, die verf... Deutsche Bank ist prädestiniert fürs Scheiße bauen, und wird mir wohl auf ewig erhalten bleiben :D

Mal ganz allgemein, weil ich selbst grade suche in was ich wieder bissi was reinstecke. Aktuelle Tipps an Aktien (keine ETFs oder Fonds)?

Ich wollte gern bei Healthineers dabei sein, habe aber leider trotz Platzierung keine bekommen. Gingen ja 80 % nur an Großinvestoren, und bei den verbleibenden 20 % war ich leider zu "klein".

Aktuell denke ich an DWS, die zeichnen die Tage, vielleicht Spotify ein klein wenig oder auch beim Börsengang von Knorr-Bremse mit einzusteigen. Aber an alternativen fehlt es mir grade ein wenig.

Joe
2018-03-21, 14:59:49
An diesen Drecksbanken wird die Welt noch zu Grunde gehen....

https://i.redd.it/v61v8sk601n01.png

x-force
2018-03-21, 15:07:32
@joe
was erwartest du?
geldschöpfung in privaten händen führt zwangsläufig dazu.
ich bin eher erstaunt wie lange sich der karpfen in der pfanne noch windet, obwohl das öl schon lange 200° erreicht hat.

pest
2018-03-21, 15:20:32
die Grafik ist nichtssagend ohne die Gesamtgeldmenge im Blick zu haben

viel interessanter wäre also die Eigenkapitalquote

Oid
2018-03-21, 19:17:56
Die Grafik ist nicht nur nichtssagend, sondern irreführend.

Mr.Fency Pants
2018-03-22, 11:26:02
Kommt halt auch drauf an wie sehr man "long" ist.
Ich persönlich hab keinerlei Angst vor einem Crash. Selbst wenn alle meine Aktien morgen um 80% Fallen bin ich 100% davon überzeugt, dass binnen 3-4 Jahren bei jeder einzelnen ein neuer Höchststand erreicht würde.

Das ist eine von vielen Möglichkeiten. Eine andere wäre dann, wenn die Kurse wieder stark ansteigen, weil es kurz vorm Crash ist, ordentlich Aktien zu verkaufen und die Gewinne mitzunehmen. Dann hat man genug Geld, um nach dem Crash Aktien, die man schon länger im Blick hat günstig auszukaufen. Wahrscheinlich wirds bei mir eine Mischung aus beidem.

Oid
2018-03-22, 19:32:05
Warum sollten die Kurse kurz vor dem Crash stark ansteigen? Wie soll man überhaupt wissen wann der Crash kommt? Man kann es einfach nicht wissen. Deswegen sind solche "Strategien" von vorne herein zum Scheitern verurteilt, außer man hat einfach Glück.

Semmel
2018-03-23, 06:37:27
Warum sollten die Kurse kurz vor dem Crash stark ansteigen?

Er meint wahrscheinlich den steilen Anstieg, der einem Crash oftmals vorausgeht.


Wie soll man überhaupt wissen wann der Crash kommt? Man kann es einfach nicht wissen. Deswegen sind solche "Strategien" von vorne herein zum Scheitern verurteilt, außer man hat einfach Glück.

Das ist richtig.
So gut kann man sein Timing garnicht setzen, um bewusst davon zu profitieren.
Man sollte sich an der Börse von dem Gedanken verabschieden, irgendeinen Zeitpunkt perfekt treffen zu können. Es reicht vollkommen, wenn man es so "ungefähr" richtig macht. Mehr ist nicht realistisch.

pest
2018-03-23, 15:07:31
Wer vor 3 Jahren Geld in einen DAX ETF gesteckt hat, ist jetzt Brutto bei +/- 0 :>

Lawmachine79
2018-03-23, 15:22:18
Wer vor 3 Jahren Geld in einen DAX ETF gesteckt hat, ist jetzt Brutto bei +/- 0 :>
Jeder, der Geld in irgendwas gesteckt hat, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit irgendwann mal +/- 0.

pest
2018-03-23, 15:33:52
Butthurt much?

Du sollst zwar nicht alle Eier in einen Korb legen, aber auch die paar Eier nicht in alle Körbe, imo

Ich mein Commerzbank, DB, Autoschmieden, Telekom, die Energieversorger...ist doch fast nur Schrott

maximAL
2018-03-23, 19:31:12
Hat einer eine Meinung zu Facebook? Das sieht schon ziemlich übel aus. Sowas hätte ich nicht erwartet, denn die ganze Geschichte ist genau das, was ich sowieso von dem Laden erwarte.

pest
2018-03-23, 19:56:31
m.M.

auch wenn die Aktie die letzten Jahre stetig sehr gute Performance gezeigt hat (alle 3 Jahre verdoppelt?!) bin ich seit langem der Meinung, dass

1. die jungen Leute kein FB mehr nutzen, sondern Snap oder Instagram (von meinen "Freunden" sind maximal 10% aktiv am Bullshit posten)
2. die monetäre "Belastbarkeit" der persönlichen Feeds erreicht ist
3. sie selbst wussten, dass sie ein Imageproblem haben, da sie Werbung geschaltet haben ala "mache FB zu deinem FB"

Also freut euch, dass WhatsApp bald Bannerwerbung zeigt :wink:

ich würde die Aktie mal ordentlich Konsolidieren lassen und nen kleinen Zock wagen...

niemals vergessen

es gibt keine Könige - nur Prinzen

kann also auch sein, dass es das jetzt MySpace-mäsig war (Elon Musk hat z.b. seine FB Seiten gelöscht)

Joe
2018-03-23, 20:25:03
Hat einer eine Meinung zu Facebook? Das sieht schon ziemlich übel aus. Sowas hätte ich nicht erwartet, denn die ganze Geschichte ist genau das, was ich sowieso von dem Laden erwarte.

Zuerst wollte ich kaufen, dann wars mir aber doch zu heiß. Könnte echt der Anfang vom Ende sein, von der Bude. Ich würde dem Saftladen keine Träne nachweinen.

Everdying
2018-03-26, 10:41:09
Bevor ich extra einen neuen Thread aufmach frag ich besser mal hier nach. Ich möchte weg von meiner aktuellen Bank (VR Bank), d. h. zu einer Online Direktbank. Zudem möchte ich ein Tagesgeldkonto und ein Wertpapierdepot eröffnen. Zusätzlich zu meinem aktuellen Girokonto hab ich derzeit noch eine Kreditkarte von Barclaycard (New Visa).

Nach Recherche hätte ich folgendes in Betracht gezogen:
-Girokonto, Kreditkarte, Tagesgeldkonto bei der DKB ("DKB Cash")
-"5 € Festpreisdepot" bei OnVista

Oder gibts derzeit bessere Alternativen?

Semmel
2018-03-26, 10:57:39
Passt schon so. Gratis-Konten gibt es viele, aber mit der DKB bin ich sehr zufrieden.
Hab aus Bequemlichkeit auch mein Depot dort.

Melbourne, FL
2018-03-26, 11:19:13
Passt schon so. Gratis-Konten gibt es viele, aber mit der DKB bin ich sehr zufrieden.
Hab aus Bequemlichkeit auch mein Depot dort.

Ist bei mir genau dasselbe. Man sollte nur erwähnen, dass das Depot bei den letzten Kurseinbrüchen mehrfach nicht erreichbar war. Also nix für Leute, die da schnell reagieren wollen.

Alexander

SGT.Hawk
2018-03-26, 12:05:24
Bei Onvista auch, da kam ich im Februar morgends auch nicht mehr ran.
Comdirect ha Onvista ja gekauft, da gab es diese Probleme nicht.
Also entweder anderen Broker oder vorher Stopp/Limitkurse definieren.

soLofox
2018-03-26, 17:00:32
was isn mit AMD (https://kursdaten.teleboerse.de/teleboerse/kurse_einzelkurs_uebersicht.htn?i=10905114)los? habe ich irgendwie eine hiobsbotschaft verpasst? X-D

pest
2018-03-26, 17:31:43
Bitmain produziert neue ASIC-Chips für ETH -> Amd und Nvidia mit Umsatzeinbußen :tongue:

Th3o
2018-03-26, 17:40:49
ETH ist eh auf dem Weg nach unten, who needs Bitmain ACIS? AMD ist leider oft der Prügelknabe, kaum einer gibt einen positiven Komentar über sie.

Joe
2018-03-26, 17:41:15
Seit Trump mit seinen Strafzöllen rumkaspert, ist der ganze Markt irgendwie am Arsch....

pest
2018-03-26, 19:44:31
Seit Trump mit seinen Strafzöllen rumkaspert, ist der ganze Markt irgendwie am Arsch....

Die Amerikaner gehn eigentlich. Bridgewater (160Mrd$ Hedgefond) wettet massiv gegen deutsche Aktien ;(

-nUwi-
2018-03-26, 19:50:40
dann einfach mitmachen :) ...

pest
2018-03-26, 19:51:33
wie?

Joe
2018-03-26, 20:37:15
Die Amerikaner gehn eigentlich.

Ahja? Ich hab in den letzten 10 Tagen durch die Bank ~10% auf jede einzelne Aktie verloren. Egal ob Tech, Pharma, Finanz, Energie.... nur Rüstung mal wieder im Plus... :rolleyes:

pest
2018-03-26, 21:01:36
daran dürfte auch der starke Euro Schuld haben

bin immer total begeistert wenn meine Positionen in $ zulegen und in € verlieren :>

Trap
2018-03-26, 21:20:04
daran dürfte auch der starke Euro Schuld haben
In den letzten Monaten war der Euro +-0
https://www.ecb.europa.eu/stats/balance_of_payments_and_external/eer/html/index.en.html

Unyu
2018-03-26, 21:30:10
In den letzten Monaten war der Euro +-0
https://www.ecb.europa.eu/stats/balance_of_payments_and_external/eer/html/index.en.html
Sehe ich nicht so.
https://c.finanzen.net/cst/FinanzenDe/chart.aspx?instruments=1,985826,149,964&style=snapshot_mountain_big_oneyear_3digit&period=OneYear&timezone=W.%20Europe%20Standard%20Time
https://www.finanzen.net/devisen/euro-dong/chart

Im Ernst, der Euro hat zum Dollar beachtlich zugelegt. Dong und Dollar haben sich praktisch identisch gegenüber dem Euro entwickelt.
https://www.finanzen.net/devisen/dollarkurs

Der Franke ist etwas weniger gefallen als der Dollar, aber auch im Tiefflug. Nun die spannende Frage, wo krachts am heftigsten. Im unterbewerteten Dollarland oder im Euroland. - Ich lasse die Finger vom Euroland, zu heiss.

Semmel
2018-03-27, 06:25:41
wie?

Am einfachsten durch Put-Optionen.
Ich hatte einen Put auf Tesla im Depot, der ist schon etwas gestiegen.

pest
2018-03-27, 07:02:12
Für Optionen braucht man imo ein MatheDiplom...das habe ich, ist mir aber trotzdem zu heikel mit der Terminfrist

im Geld, aus dem Geld, Basispreis :freak:

könnte einen Hedge mit nem ShortETF (https://www.finanzen.net/etf/comstage_shortdax%C2%AE_tr_ucits_etf) auf den DAX machen

aber da haste wieder die Pfadabhängigkeit drin und außerdem ist mein Depot zu klein - die paar Kröten machen es nicht fett
d.h. mit Spread+Transaktionsgebühr muss ich da gleichmal +3% rausholen und habe am Ende ~200€, toll :>

ich mag ja "pyramidisieren", d.h. ich gehe Schrittweise in eine Position und auch wieder raus, wenn es nicht läuft
werde also bei einem bestimmten Limit nen Teil in Cash umwandeln und weiter warten

Melbourne, FL
2018-03-27, 10:10:35
könnte einen Hedge mit nem ShortETF (https://www.finanzen.net/etf/comstage_shortdax%C2%AE_tr_ucits_etf) auf den DAX machen

Über genau den ETF hab ich es zumindest gelöst...

Alexander

Gandharva
2018-03-27, 11:16:21
Seit Trump mit seinen Strafzöllen rumkaspert, ist der ganze Markt irgendwie am Arsch....
Das, die Schulden in China und die Panik der Märkte vor den Zinserhöhungen der FED. Derzeit sehe ich wesentlich mehr Abwärtspotential als irgendwas Andres. Meine Einzelpositionen habe ich Ende 2017 schon alle verkauft. Es laufen derzeit nur meine "Renten-ETF" weiter.

Semmel
2018-03-27, 12:17:08
Das, die Schulden in China und die Panik der Märkte vor den Zinserhöhungen der FED. Derzeit sehe ich wesentlich mehr Abwärtspotential als irgendwas Andres. Meine Einzelpositionen habe ich Ende 2017 schon alle verkauft. Es laufen derzeit nur meine "Renten-ETF" weiter.


Da hast du zu keinem schlechten Zeitpunkt verkauft. :wink:

Aber wieso behältst du ausgerechnet einen Renten-ETF?
Wenn du Zinserhöhungen erwartest, dann musst du von fallenden Anleihenkursen ausgehen.

Gandharva
2018-03-27, 12:20:14
Meine "Renten-ETF" sind diverse ETF nach einer leicht abgewandelten Kommer Strategie. Mit einem Renten-ETF per se hat das nix zu tun. Ist nur für meine Rente. ;)

Semmel
2018-03-27, 12:24:38
Meine "Renten-ETF" sind diverse ETF nach einer leicht abgewandelten Kommer Strategie. Mit einem Renten-ETF per se hat das nix zu tun. Ist nur für meine Rente. ;)

Achso. Dachte du meinst den Rentenmarkt. :biggrin:

Joe
2018-03-27, 12:54:12
Das, die Schulden in China und die Panik der Märkte vor den Zinserhöhungen der FED. Derzeit sehe ich wesentlich mehr Abwärtspotential als irgendwas Andres. Meine Einzelpositionen habe ich Ende 2017 schon alle verkauft. Es laufen derzeit nur meine "Renten-ETF" weiter.

Über die Zinserhöhung bin ich sehr glücklich. Was sollen Sie denn sonst beim nächsten Crash machen?! Banken verstaatlichen... in den USA?! :rolleyes:

Mortalvision
2018-03-27, 16:17:27
Tesla auf Talfahrt! Aktie hat in den letzten Tagen ca. 20% gelitten, v.a. wegen dem Autopilot-Unfall von uber, der peinlichen Liefersituation in Norwegen, umd weil immer noch nicht genug Autos vom Band rollen...

Joe
2018-03-27, 16:21:23
Naja, Tesla Aktie macht was sie will. Würd mich nicht wundern, wenn es nächste Woche schon wieder 20% mehr sind.
Tesla bleibt halt nach wie vor der einzige Autohersteller der Welt, der der Nachfrage nicht nachkommen kann. Und das obwohl wohl die Model 3 Produktion inzwischen die kumulierte Produktion von S+X weit überholt hat.

pest
2018-03-27, 16:23:28
habe ich letztes Jahr im Juli (Preis ~275€) hier im Thread geschrieben

Verkauf den Kram einfach, Tesla wird noch viel weiter runtergehen
der Erwartungshaltung (die bereits im Kurs steckt) kann die Firma nicht gerecht werden



Tesla bleibt halt nach wie vor der einzige Autohersteller der Welt, der der Nachfrage nicht nachkommen kann.

Drehst du es dir hier nicht ein bisschen zurecht? ;)

Joe
2018-03-27, 16:33:41
Drehst du es dir hier nicht ein bisschen zurecht? ;)

Teils Teils. Tesla produziert nicht so viele Fahrzeuge wie die großen Hersteller.
Allerdings ist doch genau dieses Nachfrage > Kapazität das was Tesla am leben hält. Das Versprechen, dass das große Hindernis zur Profitabilität eben nichts mit Image oder Produkten zu tun hat. Das ist schon geschafft. Es ist eine reine Engineering Challenge. Das macht den Laden so besonders.

pest
2018-03-27, 16:47:28
Nun, irgendwann (innerhalb der nächsten 3-4 Jahre) müssen sie liefern.
Du bist ja eh jemand der gern Unternehmen im Portfolio mit aberwitzigen Bewertungen hat. Kann aufgehen.


Solange der DAX um die 12000 rumwurschtelt mache ich nix.

Rheinmetall ~114€, ATH: 117€ (+2.6%)
Siltronic ~150€, ATH: 160€ (+6.6%)
Visa ~97€, ATH: 102€ (+5%)
Allianz ~182€, ATH: 206€ (+13%) :usad:
BTC ~6500€, ATH: 16000€ :uup:

alles gut

pest
2018-03-27, 20:57:44
wo wir schon dabei sind
Tesla mit 7% Tagesverlust
FB mit 4%

Troyan
2018-03-27, 20:58:47
Tesla ist bestimmt down, weil nVidia angekündigt hat erstmal auf ihr Testprogramm für AV zu verzichten. Die sind nähmlich auch fast 7% runter.

/edit: nVidia ist 10% down. Hm, könnte man fast kaufen. Und AMD hat ein Statement veröffentlicht, dass Mining doch nicht so bedeutend für deren Umsatz wäre - ohne auch nur die Zahlen zu veröffentlichen.

crazymind
2018-03-28, 05:50:52
Hm, Amazon kauf ich nochmal nach wenn's weiter runter geht, aber was sonst noch? AMD ist verlockend.. ansonsten ist wie schon gesagt irgendwie der Wurm drin.

Semmel
2018-03-28, 09:34:45
Amazon, Google, Fratzenbuch & Co. sind für mich sowas wie die Internetblase 2.0.
Von Einstiegskursen sehe ich uns da noch sehr, sehr weit entfernt.

Lawmachine79
2018-03-28, 11:08:33
Amazon, Google, Fratzenbuch & Co. sind für mich sowas wie die Internetblase 2.0.
Von Einstiegskursen sehe ich uns da noch sehr, sehr weit entfernt.
Amazon würde ich da nicht mit in den Topf werfen.

Semmel
2018-03-28, 11:52:57
Amazon würde ich da nicht mit in den Topf werfen.


Tja, ich schon. :)
Für mich ist der Laden brutalst überbewertet. Ich denke nicht, dass die ihrer Bewertung jemals gerecht werden können.

Gleicher Meinung bin ich bei Tesla. Dort hab ich mich sogar getraut, in Put-Optionen zu investieren. Die sind die letzten Tage ordentlich gestiegen. :)

Lawmachine79
2018-03-28, 11:55:48
Tja, ich schon. :)
Für mich ist der Laden brutalst überbewertet. Ich denke nicht, dass die ihrer Bewertung jemals gerecht werden können.

Gleicher Meinung bin ich bei Tesla. Dort hab ich mich sogar getraut, in Put-Optionen zu investieren. Die sind die letzten Tage ordentlich gestiegen. :)
Naja, aber Amazon verkauft ja richtig viel Zeug. Facebook macht nur Werbung. Amazon führt dazu, dass ganze Innenstädte veröden. Die wirtschaftliche Substanz, die da früher reingewandert ist, wandert zu Amazon.

Schnoesel
2018-03-28, 11:56:06
Amazon sitzt mit AWS auf einen Geldtopf und hat nur 2 weitere Konkurrenten, wobei sie hier bereits das größte Stück vom Kuchen haben. Amazon ist viel mehr als nur die Plattform.

Semmel
2018-03-28, 12:04:13
Es ist unbestritten, dass Amazon wertvoll ist, aber SO wertvoll?

Das KGV liegt bei 261.
KBV bei 21,3

Die Marktbewertung geht davon aus, dass Amazon seinen Gewinn in 4 Jahren noch verzwölffachen kann. Daran glaube ich einfach nicht.

Wenn die Realität in 4 Jahren so aussieht, dass der Gewinn "nur" versechsfacht wurde, dann heißt das für den Aktienkurs, dass der sich ca. halbieren wird. Aus meiner Sicht daher eine riskante Sache, weil da schon viel zu viel Wachstum eingepreist wurde, das erstmal geschafft werden muss und zwar auch dann, wenn blöderweise eine Wirtschaftskrise oder sonstiges dazwischen kommt.

Lawmachine79
2018-03-28, 12:11:28
Es ist unbestritten, dass Amazon wertvoll ist, aber SO wertvoll?

Das KGV liegt bei 261.
KBV bei 21,3

Die Marktbewertung geht davon aus, dass Amazon seinen Gewinn in 4 Jahren noch verzwölffachen kann. Daran glaube ich einfach nicht.

Wenn die Realität in 4 Jahren so aussieht, dass der Gewinn "nur" versechsfacht wurde, dann heißt das für den Aktienkurs, dass der sich ca. halbieren wird. Aus meiner Sicht daher eine riskante Sache, weil da schon viel zu viel Wachstum eingepreist wurde, das erstmal geschafft werden muss und zwar auch dann, wenn blöderweise eine Wirtschaftskrise oder sonstiges dazwischen kommt.
Und bedenke eins: kommt irgendein besseres soziales Netzwerk (oder etwas "Neues", was mehr ist als das) als Facebook, ist es ruckzuck weg. Bei Amazon wird das nicht gehen. Ein Facebooksubstitut kannst Du zum Download bereitstellen und ruckzuck ist es überall. Aber Amazons Warenbestand, Einkaufsbeziehungen und die perfekt funktionierende Logistik...das sind schon "harte" Assets, deren wirtschaftlicher Wert nicht von einen auf den anderen Tag verschwinden oder "weggenommen" werden kann.

Semmel
2018-03-28, 12:46:30
Aber Amazons Warenbestand, Einkaufsbeziehungen und die perfekt funktionierende Logistik...das sind schon "harte" Assets, deren wirtschaftlicher Wert nicht von einen auf den anderen Tag verschwinden oder "weggenommen" werden kann.

Nicht von heute auf morgen, aber innerhalb von einigen Jahren geht das schon, so wie es Amazon selber gemacht hat. Davon abgesehen schütz das NICHT vor einem massiven Wertverlust beim aktuellen Kurs.
All die Substanz, die Amazon hat, ist ja auch bilanziell bewertet, aber steht bei einem KBV von 21,3 in keinem gesunden Verhältnis zum Aktienkurs.

Wenn du davon ausgehst, dass die Substanz von Amazon die Untergrenze ist, dann kann der Laden immer noch 95% an Wert verlieren.
Realstisch gesehn geht es auch ganz leicht darunter. Siehe z.B. Volkswagen, die werden geringer bewertet, als sie laut Bilanzierung wert sind. (KBV: 0,8)

Gandharva
2018-03-28, 13:41:01
Nicht von heute auf morgen, aber innerhalb von einigen Jahren geht das schon, so wie es Amazon selber gemacht hat.
Amazon hat zweieinhalb Jahrzehnte gebraucht um diese Marktmacht zu haben und etwa zwei Jahrzehnte um Gewinne zu machen.

Niemand macht dieses Kunststück in "ein paar Jahren" nach, zumal Amazon einen Teufel tun wird sich die Butter vom Brot nehmen zu lassen und bei Bedarf massiv in den Preiskampf gehen kann bzw. seine Marktmacht ausspielen kann. Alibaba hat seine Stellung als Nachzügler auch nur bekommen weil China quasi immer noch kein echter offener Markt ist. Im Rest der Welt wäre das nicht möglich gewesen denke ich.

Daredevil
2018-03-28, 13:55:27
Alibaba und Konsorten sind aber auch stark im kommen.
Ob ich nun in 10 Tagen für 1.24€ was bei Alibaba bestelle oder für 4.99€ in einem Tag bei Amazon, macht für manche schon nen riesen Unterschied.
Apps wie Wish usw. sind ja nicht umsonst soweit oben.
Es gibt in letzter Zeit durchaus Händler, die Amazon an die Wäsche wollen, nur die sind nicht in Europa. Nicht, dass ich denke, dass Amazon untergeht.... aber zurücklehnen sollten sie sich auch nicht.

Facebook hat momentan einen schweren stand, wenn irgendwann offene dezentrale Social Networks aufploppen, die nicht darauf angewiesen sind, die Daten ihrer Kunden zu verkaufen.
So wertvoll würde ich Facebook gar nicht mal schätzen, es gibt schon viele, die davon abkehren bzw. noch nie dort waren. Deswegen gibt es ja auch viele Werbung darüber, die man seinen Feed entscheißen kann, weil Facebook von sich aus alles mit scheiße zukleistert.

Joe
2018-03-28, 14:16:47
Nexon heute...

https://media.giphy.com/media/jSxK33dwEMbkY/giphy.gif

pest
2018-03-28, 15:44:31
Techabverkauf....insb. Tesla

w0mbat
2018-03-28, 16:10:29
Deshalb ETFs kaufen, und zwar regelmäßig. Habe durch den Börsenrutsch seit Januar zwar insg. etwas verloren, aber die letzten zwei Käufe waren zu immer günstigen Preisen und der letzte sogar günstiger als der aktuelle Stand.

Wenn man regelmäßig kauft muss man nicht timen. Kauf ich heute 100 Anteile für 1000€ und der Kurs crashed, kaufe ich danach eben 200 Anteile für 1000€.

Klar, eine kleine Summe nur fürs "Zocken" macht Spaß, aber das ist was anderes :D

pest
2018-03-28, 16:24:32
wenn du seit den 90igern regelmäßig monatlich den S&P500 bespart hast, warst du nach der Finanzkrise bei +/- 0 brutto

der Vorteil beim "Sparplan" ist, dass ich einen mittleren Preis über alle Jahre zahle, aber eben auch nur einen sehr kleinen Puffer nach unten habe, bis ich im Verlust bin

w0mbat
2018-03-28, 16:51:55
Im Schnitt hast du im Jahr 7% Gewinn. Klar, wenn du während der Finanzkrise verkaufst ist das blöd. Aber keine 2 Jahre später war er wieder höher als zuvor.

Joe
2018-03-28, 16:59:29
Technisch betrachtet, hast Du weder Gewinn noch Verlust, so lange Du nicht verkaufst.

Nach Deiner Logik hätte ich heute satte 38k "verloren". Ist halt bullshit. Den Verlust gibts nur, wenn ich verkaufe oder die Aktien nicht mehr gehandelt werden. Ich versteh die Logik einfach nicht. Das ist wie wenn Du ein Haus kaufst für 1.000.000€ und zwei Wochen später kommt einer und sagt "ich geb dir 500.000€ für das Haus" und dann denkst Du "oh, ich hab 500.000€ Verlust gemacht!"?!? Was gerade in diesem Moment gewillt ist für eine Aktie zu zahlen hat nur etwas mit dem Wert der selbigen gemein, wenn Du gezwungen bist zu verkaufen.

Oid
2018-03-28, 18:38:33
Tja, man sollte sich aber fragen, warum jemand für das Haus auf einmal nur noch 500k zahlen würde. Dann ist das schon nicht mehr so einfach, denn derjenige hat wahrscheinlich den Kaufpreis nicht aus einer Laune heraus ausgewürfelt sondern vielleicht gute Gründe. Vielleicht sind die 500k sogar noch gut bezahlt, weil das Fundament im Arsch ist ;)

pest
2018-03-28, 18:58:11
Es gibt halt Menschen, die haben einen emotionalen Wert zu ihren Investments
sehe ich ja selbst: da schickt mir Siltronic per Post eine Einladung zur Hauptversammlung und schon habe ich ein schlechtes Gewissen sie zu verkaufen :tongue:

ich schicke Joe ein paar Cryptocoins, wenn der Teslakurs sich in den nächsten 12 Monaten wieder den 275€ nähert - der Kurs bei dem ich ihm empfohlen habe zu verkaufen

m.M. nach ist das Pferd schon lange tot

GSXR-1000
2018-03-28, 19:25:59
Technisch betrachtet, hast Du weder Gewinn noch Verlust, so lange Du nicht verkaufst.

Nach Deiner Logik hätte ich heute satte 38k "verloren". Ist halt bullshit. Den Verlust gibts nur, wenn ich verkaufe oder die Aktien nicht mehr gehandelt werden. Ich versteh die Logik einfach nicht. Das ist wie wenn Du ein Haus kaufst für 1.000.000€ und zwei Wochen später kommt einer und sagt "ich geb dir 500.000€ für das Haus" und dann denkst Du "oh, ich hab 500.000€ Verlust gemacht!"?!? Was gerade in diesem Moment gewillt ist für eine Aktie zu zahlen hat nur etwas mit dem Wert der selbigen gemein, wenn Du gezwungen bist zu verkaufen.
Sorry. Das ist natuerlich blödsinn.

Dein Beispiel hat mit der Realität nichts zu tun. Denn in deinem Beispiel ergibt sich der "Wert" durch ein einzelnes lapidares Angebot.
Im Falle von Aktien reden wir von Marktpreisen. Und nicht von einzelnen unverbindlichen Angeboten. Daraus ermisst sich der Wert.
Und natürlich haette es mitunter auch fuer dich eine grosse Relevanz, wenn der Marktpreis eines von dir finanzierten Hauses innerhalb von einer woche um die hälfte sinken wuerde. Das ist naemlich auch grundlage beispielsweise der Finanzierung. Und bei einer Anschlussfinanzierung wäre der Zinssatz massiv höher, wenn die besicherung deutlich niedriger ist. Ebenso erlaubt ein allzu rasanter wegfall von Besicherungen ebenso eine Anpassung des Vertrages, bis hin zu Forderung weiterer Sicherheiten (da eine wesentliche veränderung der wirtschaftlichen Verhältnisse eingetreten ist).
Auch für Unternehmen macht der Marktpreis einen riesigen unterschied, vollkommen egal ob er realisiert wird oder nicht. Anteilsscheine beispielsweise sind Teil der Aktiva, je nach art Umlauf- oder Anlagevermögen. Wenn diese massiv im wert fallen, welche auswirkung hat das Bilanztechnisch? Wenn Aktiva im Wert sinken und die Passivseite stabil bleibt? Das kann bis dahin führen, das die Firma überschuldet ist, bzw negatives eigenkapital ausweist. Was das Aus für ein unternehmen bedeutet. Faktisch ist eine Insolvenz unausweichlich (es sei denn es wuerde verkauft, generiert neues Eigenkapital- was mit solchen Bilanzkennzahlen fast ausgeschlossen ist) oder es wird eine Patronatserklaerung seitens dritter abgegeben).
Es ist aberwitzig zu behaupten, gewinne seien erst dann gewinne, wenn sie realisiert würden, oder verluste wären erst dann verluste, wenn sie realisiert würden.
Als wirtschaftlicher Laie mag das einem so erscheinen. Es ist aber mitnichten der Fall. Negative oder positive entwicklungen des Vermögens haben immer auswirkungen, Sowohl für Unternehmen, wie auch privatvermögen. Und seien es so schnöde dinge wie Kreditwürdigkeit.
Weshalb ist denn madame Schickedanz in die privatinsolvenz geschlittert? Weil der Wert ihrer als sicherheit hinterlegten Aktien ins bodenlose sank und die Bank staendig nachschuss in form von weiteren Aktien oder Barmitteln forderte.

Joe
2018-03-28, 19:39:21
Tja, man sollte sich aber fragen, warum jemand für das Haus auf einmal nur noch 500k zahlen würde.

Nein. Man sollte sich vorher sicher sein was man hat und sich nicht von jedem dahergelaufenen Dödel verunsichern lassen.

24p
2018-03-28, 19:45:32
Technisch betrachtet, hast Du weder Gewinn noch Verlust, so lange Du nicht verkaufst.

Nach Deiner Logik hätte ich heute satte 38k "verloren". Ist halt bullshit. Den Verlust gibts nur, wenn ich verkaufe oder die Aktien nicht mehr gehandelt werden. Ich versteh die Logik einfach nicht. Das ist wie wenn Du ein Haus kaufst für 1.000.000€ und zwei Wochen später kommt einer und sagt "ich geb dir 500.000€ für das Haus" und dann denkst Du "oh, ich hab 500.000€ Verlust gemacht!"?!? Was gerade in diesem Moment gewillt ist für eine Aktie zu zahlen hat nur etwas mit dem Wert der selbigen gemein, wenn Du gezwungen bist zu verkaufen.


Doch hast du. Dein Beispiel mit dem Haus zieht nicht, da es bei der Bewertung im einen tiefen und liquiden Markt geht. Der ist bei Aktien idR gegeben. Wenn einer dir für dein Haus auf einmal weniger geben würde spielt das keine Rolle, wenn es einen tiefen und liquiden Markt gibt, auf dem es veräußert werden kann. Fair Value Bewertung 101.

Nein. Man sollte sich vorher sicher sein was man hat und sich nicht von jedem dahergelaufenen Dödel verunsichern lassen.

Siehe oben. genau deswegen zieht dein Beispiel nicht. Ein Verlust deiner Kapitalanlagen ist hingegen real, da dies zum Zeitpunkt t der faire Wert ist. Das Geld ist weg, egal ob du jetzt verkaufst oder nicht. Das einzige, was du erst mit dem Verkauf verlierst sind deine Transaktionskosten.

135i
2018-03-28, 20:20:56
:D:D:D An die Experten

M-RXH62SZyI

pest
2018-03-28, 21:09:40
Nein. Man sollte sich vorher sicher sein was man hat

Ich sehe ein, dass eine generelle Marktschwäche "gute Aktien" nicht abwertet und man das auch durchaus zum "verbilligen" nutzen kann

politische Börsen haben kurze Beine

allerdings sind wir bei Tesla über 60%! vom letztjährigen ATH entfernt - die Kennzahlen der Firma sind absurd

und es grenzt schon an einen gewissen Größenwahn wenn du der Meinung bist, es bessr zu wissen als "der Markt"

wenn der Kurs weiter fällt ist Tesla in 1 Jahr insolvent

Semmel
2018-03-29, 06:48:38
wenn der Kurs weiter fällt ist Tesla in 1 Jahr insolvent

Wobei das wahrscheinlich nicht das Ende von Tesla sein wird.
In den USA ist eine Insolvent ziemlich lasch, da kann man schnell wieder weitermachen.
Aus Aktionärssicht ist es dennoch bedeutend, man muss mit gravierenden Kursverlusten rechnen.

Ich halte meinen Tesla-Put weiter.

pest
2018-03-29, 08:10:12
Ich halte meinen Tesla-Put weiter.

Gibts da ne ISIN oder ist das irgendein maltesischer Broker

Oid
2018-03-29, 08:13:03
https://www.boerse-stuttgart.de/de/boersenportal/tools-und-services/produktfinder/os-finder/

Wobei das wahrscheinlich nicht das Ende von Tesla sein wird.
In den USA ist eine Insolvent ziemlich lasch, da kann man schnell wieder weitermachen.
Aus Aktionärssicht ist es dennoch bedeutend, man muss mit gravierenden Kursverlusten rechnen.

Jo, in so einer "Chapter 11"-Umstrukturierung schaut man als Aktionär erst mal natürlich in die Röhre, weil die Aktien vom Börsenhandel ausgesetzt werden und ggf. ziemlich an Wert verlieren. Wie sehr sie an Wert verlieren hängt halt dann (unter anderem) von den Assets und Verbindlichkeiten der Firma ab. Aber Tesla hat ja Assets und ist keine gehypte Neuer-Markt-Bude ohne echten Wert. Deswegen wird es Falle einer Insolvenz vielleicht auch zu einem Bieterwettstreit durch die großen Automobilkonzerne kommen.

pest
2018-03-29, 08:24:15
Wenn der Kurs des Basiswertes am Bewertungstag über dem Basispreis liegt erleidet der Kunde einen Totalverlust.


genau das richtige für mich

ich muss mich da mal in diese Stillhaltergeschäftige einarbeiten

Semmel
2018-03-29, 08:28:35
Gibts da ne ISIN oder ist das irgendein maltesischer Broker

Ich hab mich für den hier entschieden: (gekauft bei 1,50€)
DE000SC36HQ8

Der ist eine Wette auf einen Kurs von unter 200 USD bis spätestens zum 21.06.2019. Ich hab mich bewusst für einen etwas länger laufdenen entschieden, da es denke ich noch eine Weile dauern kann, bis Tesla noch stärker abstürzt.

Gibt natürlich noch unzählige andere Möglichkeiten, siehe den Link von Oid.

pest
2018-03-29, 08:31:05
vorher verkaufen iss aber nicht, oder?
und warum nimmt man dann im Bezug zum Basispreis nicht eh den Schein mit maximalen Hebel? oder gibt es eine Nachschusspflicht?

Semmel
2018-03-29, 08:36:17
vorher verkaufen iss aber nicht, oder?


Doch klar, ist ja ein börsengehandeltes Wertpapier. :)
Könnte jetzt sofort schon Gewinn realisieren.


und warum nimmt man dann im Bezug zum Basispreis nicht eh den Schein mit maximalen Hebel?

Die Höhe des Hebels ist die Frage nach dem Risiko, das man eingehen will.
Der Hebel gilt ja in beide Richtungen.



oder gibt es eine Nachschusspflicht?

Nein, mehr als ein Totalverlust ist nicht drin.

pest
2018-03-29, 08:40:16
Die Höhe des Hebels ist die Frage nach dem Risiko, das man eingehen will.
Der Hebel gilt ja in beide Richtungen.

Nein, mehr als ein Totalverlust ist nicht drin.

Das verstehe ich nicht, aber Optionsberechnung ist kompliziert imo

wenn am Stichtag der Wert unterm Basispreis liegt, bist du im Gewinn, mit hohem Hebel umso mehr
wenn der Wert drüber liegt, hast du mit beiden einen Totalverlust - ich mag asymmetrische Wetten

oder gibt es rollierende Kosten?

oder meinst du, dass wenn Tesla partout nicht unter 300$ fällt, kannst du deinen Schein mit kleinerem Verlust verkaufen, als den mit hohem Hebel

Semmel
2018-03-29, 08:54:57
oder gibt es rollierende Kosten?


Nicht direkt, aber in dem Optionsschein steckt aufgrund der Laufzeit ja auch ein gewisser Zeitwert. Der nimmt eben mit der Zeit ab.



oder meinst du, dass wenn Tesla partout nicht unter 300$ fällt, kannst du deinen Schein mit kleinerem Verlust verkaufen, als den mit hohem Hebel

Solange der Optionsschein noch nicht ausgelaufen ist, ja. Es ist dann noch ein Zeitwert vorhanden.
Tesla ist ja jetzt auch noch lange nicht unter 200$ gefallen, von daher hat die Option noch garkeinen Ausübungswert, sondern nur einen Zeitwert.


Du bist doch Mathematiker, da müsstest du das doch alles genau ausrechnen können. :D
https://de.wikipedia.org/wiki/Optionspreistheorie
https://de.wikipedia.org/wiki/Innerer_Wert

pest
2018-03-29, 08:57:06
Du bist doch Mathematiker, da müsstest du das doch alles genau ausrechnen können. :D
https://de.wikipedia.org/wiki/Optionspreistheorie
https://de.wikipedia.org/wiki/Innerer_Wert

Das Problem ist, dass Markowitz und Black-Scholes kacke (bzw. die Normalverteilungsannahme) sind :biggrin: - aber ich werd mich da mal einarbeiten - gibt immer mal gute Gelegenheiten

crazymind
2018-03-29, 12:28:25
Hm, Amazon kauf ich nochmal nach wenn's weiter runter geht, aber was sonst noch?

Okay, vielleicht doch nicht. Trump musste ja mal wieder sein Mundwerk aufreißen. Bei sowas könnte ich echt kotzen weil schlicht unmöglich vorherzusagen.
Alle "Gewinne" weg und nun wird die Aktie evt nur noch so rumkrepeln.

Joe
2018-03-29, 13:04:01
allerdings sind wir bei Tesla über 60%! vom letztjährigen ATH entfernt - die Kennzahlen der Firma sind absurd

und es grenzt schon an einen gewissen Größenwahn wenn du der Meinung bist, es bessr zu wissen als "der Markt"

Ich stimme Dir durchaus Zu, dass Tesla zum jetzigen Zeitpunkt für viel mehr gehandelt wird, als der Laden eigentlich wert ist.

Mein Argument ist halt, dass Tesla eine wunderschöne Hotelkette auf die Schlossallee gebaut hat, während die anderen alle gepennt haben.
Und den Bauplatz gibts halt nur einmal. Ich setzte nicht darauf, was Tesla ist, sondern was Tesla sein könnte. Und das eine Aktie "zu hoch" gehandelt wird, ist halt kein Hindernis, wenn man a) sein Investment für 10+ Jahre geplant hat und b) davon überzeugt ist, dass die Aktie nicht mehr billiger zu bekommen sein wird.

pest
2018-03-29, 13:38:53
Ich stimme Dir durchaus Zu, dass Tesla zum jetzigen Zeitpunkt für viel mehr gehandelt wird, als der Laden eigentlich wert ist.

Mein Argument ist halt, dass Tesla eine wunderschöne Hotelkette auf die Schlossallee gebaut hat, während die anderen alle gepennt haben.
Und den Bauplatz gibts halt nur einmal. Ich setzte nicht darauf, was Tesla ist, sondern was Tesla sein könnte. Und das eine Aktie "zu hoch" gehandelt wird, ist halt kein Hindernis, wenn man a) sein Investment für 10+ Jahre geplant hat und b) davon überzeugt ist, dass die Aktie nicht mehr billiger zu bekommen sein wird.

Ich sehe das etwas Anders.
Im Preis ist die Erwartungshaltung gegenüber der Zukunft+Hoffnung bereits eingepreist. Du gehst bei deiner Betrachtung davon aus, dass die Zukunft noch rosiger ist.

Joe
2018-03-29, 14:00:17
Du gehst bei deiner Betrachtung davon aus, dass die Zukunft noch rosiger ist.

Ja, weil ich nicht in Quartalen denken muss wie die Analysten sondern den Luxus habe, in Dekaden denken zu dürfen.
Ich bin überzeugt, Tesla wird mit der Industrie rund um den Transport von Personen und Waren das gleiche Anstellen, was Google mit der Auskunft gemacht hat oder Amazon mit dem Einzelhandel.
Klar ist das gezocke und natürlich kann ich komplett falsch liegen aber ganz ehrlich: Wenn Du nicht Zocken willst sondern sicher anlegen, kauf keine Aktien...

Oid
2018-03-29, 18:54:52
Wen interessieren die Analysten? Die großen institutionellen Anleger, also diejenigen die den Kurs maßgeblich beeinflussen und nicht Otto-Normal-Daddler, denken tendenziell auch eher in Dekaden als in Quartalen.
Wenn diejenigen, die in Quartalen denken, nennenswert Einfluss auf den Aktienkurs hätten, wäre Tesla ein Penny-Stock :D

Im aktuellen Kurs von Tesla stecken vermutlich ein bisschen echte Assets (Infrastruktur, Marke, ...) und gaaanz viel Phantasie was Tesla in 5+ Jahren sein könnte. Ich sehe Tesla in 5+ Jahren als Marke der Daimler AG :D

Joe
2018-03-29, 19:22:06
Man sollte auch nie vergessen, welche Unsummen auf Tesla short sind.
Das sind gewaltige Interessen, die wie Blei am Kurs hängen. Ich hatte eigentlich die Hoffnung, als der Kurs Nördlich der 350 war letztes Jahr, dass die Short Positionen kollabieren und der Kurs dann erst richtig abgeht.

Joe
2018-04-02, 00:09:50
;D;D;D;D


Tesla Goes Bankrupt Palo Alto, California, April 1, 2018 -- Despite intense efforts to raise money, including a last-ditch mass sale of Easter Eggs, we are sad to report that Tesla has gone completely and totally bankrupt. So bankrupt, you can't believe it.

There are many chapters of bankruptcy and, as critics so rightly pointed out, Tesla has them *all*, including Chapter 14 and a half (the worst one).

https://pbs.twimg.com/media/DZurrX-U0AAUthg.jpg:large

Elon was found passed out against a Tesla Model 3, surrounded by "Teslaquilla" bottles, the tracks of dried tears still visible on his cheeks. This is not a forward-looking statement, because, obviously, what's the point?

Oid
2018-04-02, 10:58:01
Da muss man wohl ein Fanboi sein, um sich darüber so köstlich amüsieren zu können ;)

pest
2018-04-02, 22:13:00
scheinen die Typen an der Wallstreet jetzt auch nicht so lustig zu finden

soLofox
2018-04-02, 22:19:41
Die scheissen sich ja auch beim geringsten Furz völlig ein.

Nightspider
2018-04-02, 23:32:35
Schon krass wie ein Präsident die Märkte global so beeinflussen kann.

crazymind
2018-04-03, 02:07:00
Ich glaube dank Trump hab ich erstmal wieder genug von der Börse.. man weiß ja nicht welches Unternehmen er sich nächste Woche vornimmt. Hoffe Amazon kriegt nochmal die Kurve..

Semmel
2018-04-03, 08:14:30
Die scheissen sich ja auch beim geringsten Furz völlig ein.


Blödsinn, das Gegenteil ist der Fall, sonst hätten wir heute keine so stark aufgeblasenen Aktienmärkte.

soLofox
2018-04-03, 08:33:05
Weil es eben länger ruhig und der Hype Train voll in Fahrt war.

Th3o
2018-04-03, 11:05:14
DT ist unberechenbar und ihm fehlt der Blick für die Gesamtheit. Eine Weltwirtschaft mit ihren komplexen Zusammenhängen ist halt keine Hotelkette.

Semmel
2018-04-03, 13:24:08
DT ist unberechenbar und ihm fehlt der Blick für die Gesamtheit. Eine Weltwirtschaft mit ihren komplexen Zusammenhängen ist halt keine Hotelkette.

Was soll dieses haltlose Trump-Gebashe?
Ist er den Aktionären verpflichtet, oder was?
Er wurde genau deswegen gewählt, weil er eben NICHT der Hochfinanz in den Arsch kriecht. Dazu gehört Amazon ganz genauso.

Die Vorwürfe von Trump sind durchaus berechtigt. Dass der ganze Online-Versandhandel vor allem dank den Dumping-Preisen der Versandunternehmen so gut funktioniert, ist ja nicht nur in den USA so.
Bei uns das Gleiche. Überall nur noch Schein-Selbstständige & Co. die für deutlich unter dem Mindestlohn Pakete ausliefern.

Zurück zur Amazon: Wie schon von mir gesagt wurde, dort ist bereits eine nachhaltige Verzwölffachung des Gewinns bis in 4 Jahren im Aktienkurs mit eingepreist. Das alles, obwohl Amazon bereits immens expandiert hat, massiv optimiert hat und die Paketzusteller ausbeutet. Trotzdem wird eine weiterer massiver Gewinnanstieg erwartet.
Wie realistisch ist das? Ich halte es für sehr unrealistisch. Sobald auch nur ein kleinster Wind an dem Kartenraus rüttelt (wie Trump), kann es schon zusammenbrechnen. Wobei ein Trump garnicht dafür nötig gewesen wäre, er hat die Party nur schon etwas früher beendet.

sulak
2018-04-04, 10:12:49
Mittlerweile geht mit die DKB ziemlich auf den Sack!

Es ist jetzt 10Uhr und im Depot sieht man bei fast allen! Handelsmärkten die Kurse von gestern, nur Stuttgart ist aktuell.
Saftladen, das Tradegate 15min hinter her hinkt ist normal, aber +2Stunden... wird Zeit für ein Wechsel.

Troyan
2018-04-04, 11:40:36
USA will 25% Strafzölle auf Elektronik aus China erheben. AMD und nVidia sind schon mal 5% bzw. 3% niedriger. Kann ein schwarzer Tag für den Nasdaq werden.

soLofox
2018-04-04, 12:11:09
Joa, die AMD Aktie sieht wirklich Scheisse aus :(
Hätte vor einem Monat nie damit gerechnet, dass die nochmal so runter geht.

sulak
2018-04-04, 12:57:12
Hier ist die Liste:

https://assets.documentcloud.org/documents/4430282/Office-of-the-United-States-Trade-Representative.pdf

Anscheinend auch Fernseher, naja so ziemlich alles was Technologie angeht, ist die ganze Halbleiter Branche betroffen, +25% auf alles bei Apple in Zukunft ;D

Da alles in China gefertigt wird, dürften nur die Amis mehr zahlen (wir nicht, denn von China zu EU hats kein Handelskrieg).

Im Gegenzug will China 25% auf Soja, Mais und Flugzeuge (Boeing bedankt sich, hatten erst letzten Monat ein positiven Ausblick auf das China Geschäft bis 2030 gegeben.)

Karümel
2018-04-04, 13:30:04
USA will 25% Strafzölle auf Elektronik aus China erheben.

Würden darunter auch Apple-Produkte laufen die in China gefertigt werden?

Mr.Fency Pants
2018-04-05, 08:44:56
Macht zur Zeit echt keinen Spaß ins Depot zu gucken...:freak:

Ich weiß, am besten einfach abwarten und in ein paar Wochen nochmal reinschauen, fällt aber schwer. Da ich AMD echt günstig gekauft hatte (um die 1,70€), überlege ich gerade, ob es aktuell Sinn macht einen Teil zu verkaufen, um die Gewinne mitzunehmen. Auf der anderen Seite denke ich mir, es häufen sich gerade die Negativ Meldungen und die Aktie wird (hoffentlich) auch bald wieder steigen, zumal verkaufen aktuell ja alle, da macht das wohl nicht so Sinn.

pest
2018-04-06, 16:41:56
wer shortet mit mir NVIDIA? :tongue:

Troyan
2018-04-06, 16:50:52
Zu gefährlich. Laut Huang kommt man mit der Produktion von GPUs nicht hinterher. Das Datencenter-Geschäft wächst fröhlich weiter. Sollte in Q1 da wieder ein deutliches Plus stehen, wird der Kurs massiv ansteigen. Dazu kommen die neuen GPUs im zweiten Halbjahr, auf die sich die Spieler wegen dem jetzigen Mangel stürzen werden.

pest
2018-04-06, 16:53:38
Craigslist und ebay sind doch voll von "Mining-Rigs"?! Selbst mit der neuen Generation können sie da keine Mondpreise mehr verlangen, wenn man eine 1080Ti für 300€ bekommt.
Was ist mit dem Rechenbug? Bin da nicht so informiert. Bis 10.05 wird bei NVIDIA und generell auf den Techwerten deutlich Druck sein, Trump sei dank.

Troyan
2018-04-06, 16:57:57
Schau dir die Preise bei Einzelhändler weltweit an. Die sind weit über dem, wo sie sein müssten. Die GPUs werden weiterhin gekauft. Dazu hat nVidia das komplette OEM-Geschäft und ist zur Zeit konkurrenzlos im HPC, AI und Design-Markt.

Und wenn die neue Generation kommt, werden die Leute kaum noch die alten Karten gebraucht kaufen.

Rechenbug gibt es auch nicht. Solche Fake-Geschichten kann sich jeder ausdenken. Man kann jetzt shorten, aber imo sollte man vor den Quartalsbericht den Short beenden.

BTB
2018-04-07, 12:59:12
Aktuell sind alle Nasdaq Kurse bzw fast alle in der Korrektur. Das geht aber wieder hoch, die grösste Spannung ist bereits abgebaut. Denke in 1-2 Wochen geht es wieder hoch. Ein Crash der noch weiter runter geht wird das imho nicht. Dafür sind die Zahlen hinter allen Aktien einfach zu gut.

Semmel
2018-04-10, 07:22:40
Der russische Aktienmarkt ist gestern ordentlich abgekackt. Die ganzen westlichen Gutmensch-Fonds sind da aus politischem Druck anscheinend rausgegangen.

Schön für uns, da haben wir gerade richtig geile Einstiegskurse für richtig starke Dividendentitel. :)
Ich werde jedenfalls einiges umschichten und in den russischen Aktienmarkt investieren.

Oid
2018-04-10, 19:28:09
Gut, dass meine russische Anleihe schon im Januar fällig war :D

Tyrann
2018-04-10, 19:31:28
Der russische Aktienmarkt ist gestern ordentlich abgekackt. Die ganzen westlichen Gutmensch-Fonds sind da aus politischem Druck anscheinend rausgegangen.

Schön für uns, da haben wir gerade richtig geile Einstiegskurse für richtig starke Dividendentitel. :)
Ich werde jedenfalls einiges umschichten und in den russischen Aktienmarkt investieren.

welche sind denn empfehlenswert?

Semmel
2018-04-11, 06:52:25
welche sind denn empfehlenswert?

Das ist natürlich Geschmackssache.

Wenn man auf maximalen Profit aus ist, dann muss man sich die Aktien anschaun, die am meisten verloren haben.
Rusal hat man meisten verloren, aber der Laden ist selbst mir zu heiß.
Aber es gibt noch genug andere Schnäppchen:

Norilsk Nickel
Ein Bergbauunternehmen, das bei weitem nicht nur Nickel fördert, sondern auch bedeutende Mengen Palladium, Platin oder Kupfer.
US55315J1025
https://www.finanzen.net/aktien/MMC-Aktie
Hat ca. 17% verloren.
KGV 8, Dividende 9% aufwärts
Mit 26% allerdings eher wenig Eigenkapital für russische Verhältnisse.

Gazprom
Größter Erdgas-Produzent der Welt und dürfte etwas weniger riskant sein.
US3682872078
https://www.finanzen.net/aktien/GAZPROM-Aktie
Gibts immerhin auch 9% günstigher
KGV 4, Dividende 6% aufwärts
Mit 65% auch ordentlich EK.

Polymetal
Auch ein Bergbauunternehmen, mit Schwerpunkt auf Gold, Silber und Kupfer.
JE00B6T5S470
https://www.finanzen.net/aktien/Polymetal-Aktie
Ist ca. 11% günstiger zu haben seit vorgestern.
Im Gegensatz zu den o.g. beiden kann man hier sogar die Original-Aktien erwerben. Ich hatte dort vorher schon eine kleine Position, die ich nun ausgebaut habe und voraussichtlich länger im Depot halten werde.
KGV 9, Dividende 6% aufwärts
36% EK


Das sind alles richtige Dividenden-Perlen, die dort billigst verramscht werden und das nur, weil sich die westlichen Anleger ins Höschen machen aus Angst vor dem bösen Russen. ;)

Achtung: Weitere Kursverluste bei Eskalation der Russland-Krise sind möglich! Das Zeug ist sicher nichts für schwache Nerven.
Das ist keine Anlageempfehlung, Investition nur auf eigenes Risiko. :)

Oid
2018-04-11, 07:30:45
Die ganzen westlichen Gutmensch-Fonds sind da aus politischem Druck anscheinend rausgegangen.

weil sich die westlichen Anleger ins Höschen machen aus Angst vor dem bösen Russen.

Hier ist nicht das PoWi :(

Semmel
2018-04-11, 08:15:27
Hier ist nicht das PoWi :(

Richtig, deswegen habe ich mich hier auch auf die Anleger-Perspektive beschränkt.

Semmel
2018-04-27, 09:44:57
Der Russland-Zock ist aufgegangen. :)

Habe Norilsk Nickel mittlerweile mit 14% Gewinn wieder verkauft.
Verkaufsgrund ist auch die Tatsache, dass das nur ein sponsored ADR ist. Langfristig halte ich nur Originalaktien. Aber für einen kurzfristigen Zock wars gut genug. :)

Polymetal hat ebenfalls gut dazu gewonnen, aber die Position werde ich wohl länger halten.
Gazprom bleibt vorerst auch.


Ansonsten ist der Aktienmarkt zur Zeit eher langweilig. Die Politiker sollen mal wieder irgendwas Dummes machen. :biggrin:

GBWolf
2018-04-27, 09:48:56
Amd in der letzten Woche +11

Metro minus 10

Beide interessant für zukünftige bessere Kurse imho

/dev/NULL
2018-04-27, 13:48:44
Hab mich jetzt vor der Dividendensaison nochmal ein bisschen eingekauft: Freenet, Deutsche Pfandbrief und Allianz

soLofox
2018-04-28, 13:25:06
Amd in der letzten Woche +11

Metro minus 10

Beide interessant für zukünftige bessere Kurse imho

https://seekingalpha.com/article/4167130-double-money-amd-12minus-18-months

ich bin auch davon überzeugt.

Semmel
2018-05-01, 10:37:53
Die DKB ist mal wieder tot... :mad:

Fairy
2018-05-04, 15:15:57
Hey, ich beschäftige mich gerade etwas mit ETFs bzgl. eines Sparplans. Nun schaue ich mir gerade ein bisschen die MSCI Emerging Markets an und frage mich, ob es einen signifikanten Unterschied zwischen folgenden beiden ETFs gibt.

iShares MSCI Emerging Markets UCITS ETF (Dist) (https://www.justetf.com/de/etf-profile.html?query=msci++emerging&groupField=index&spc=1&from=search&isin=IE00B0M63177)
iShares Core MSCI Emerging Markets IMI UCITS ETF (https://www.justetf.com/de/etf-profile.html?query=msci++emerging&groupField=index&spc=1&from=search&isin=IE00BKM4GZ66)

Dass der eine ausschüttend und der andere thesaurierend ist habe ich schon gesehen.
Was bedeutet das IMI genau und hat der Nachteile? Die TER von 0,25% im Vergleich zu 0,75% macht mich stutzig.

pest
2018-05-04, 16:13:50
IMI inkludiert SmallCaps

Fairy
2018-05-05, 14:57:38
IMI inkludiert SmallCaps
Ahh okay. Danke für deine Hilfe :)

GBP
2018-05-07, 18:00:38
Pure Storage - es bewegt sich grad ganz gut was. Aktuell 6,60% Tagesplus in Euro.

Joe
2018-05-07, 21:03:59
https://i.imgur.com/nZwxflC.png

Unyu
2018-05-07, 21:43:57
Was denn mit Apple los? Von wegen Apple saugt! :cool:

Hatte eigentlich gehofft das Berkshire mal etwas nachlässt. Gerade nach den Meldungen, das ob des angeblichen Verlustes. Jetzt bleib ich auf meinem Cashberg sitzen und weiss nicht wohin mit dem Zeug.

Lawmachine79
2018-05-07, 22:54:57
https://i.imgur.com/nZwxflC.png
Indeed...

pest
2018-05-08, 04:59:23
finde die Reaktionen nach den Quartalsberichten immer amüsant...

siltronic: analystenmeldungen bestätigt: -10%
rheinmetall: analystenmeldungen bestätigt: +5%

https://78.media.tumblr.com/d476a074de6d677a823b051290be9e20/tumblr_na56i6xjWP1ti4vs6o1_400.gif

aber ja, suche auch noch nach nem US Wert den ich kaufen kann...
liebäugle mit NVidia, Apple, Facebook oder Netflix...finde aber vor allem Netflix echt zu teuer...wird aber gepuscht wie sonstwas
buy high - sell higher

Semmel
2018-05-08, 06:09:04
Jetzt bleib ich auf meinem Cashberg sitzen und weiss nicht wohin mit dem Zeug.

Ich glaube es ist aktuell und die nächste Zeit nicht falsch, einen höheren Cash-Anteil zu haben. Die Zeit der Schnäppchen kommt schon wieder.

JonSnow
2018-05-08, 09:59:06
Hatte eigentlich gehofft das Berkshire mal etwas nachlässt. Gerade nach den Meldungen, das ob des angeblichen Verlustes. Jetzt bleib ich auf meinem Cashberg sitzen und weiss nicht wohin mit dem Zeug.

Kanadische Cannabis Aktien, im Juni kommt die letzte Entscheidung.

Semmel
2018-05-08, 10:09:58
Kanadische Cannabis Aktien, im Juni kommt die letzte Entscheidung.

Hab mich damit noch garnich befasst.
Hast du konkrete Vorschläge bzw. was hast du?

JonSnow
2018-05-08, 10:47:58
Hab mich damit noch garnich befasst.
Hast du konkrete Vorschläge bzw. was hast du?

Die drei großen sind Aurora, Aphria und Canopy Growth. Im Moment werden viele kleine Anbieter von diesen drei aufgekauft.

Ich halte einige von Aurora.

Israel hat auch einige Firmen die aktiv im Medizinischen Marihuana Bereich
tätig sind, aber das hat im Februar Netanjahu eine Reform verhindert.

Unyu
2018-05-08, 18:29:07
Kanadische Cannabis Aktien, im Juni kommt die letzte Entscheidung.
30% Verlust die letzten 3 Monate. Entweder nehme ich weiteren Verlust mit oder es steigt wieder in den Himmel.

Ich will eigentlich etwas halbwegs solides. Aber danke, werde ich beobachten. Bei Johnson und Johnson hat man eine lange Erfolgshistorie. Langweilig immer weiter nach oben, stetiger Cashflow und Erhöhung der Dividenden. - Genau sowas hätte ich gerne. Das Depot ist keine Spielwiese, sondern soll auch stetig wachsen.

Ich glaube es ist aktuell und die nächste Zeit nicht falsch, einen höheren Cash-Anteil zu haben. Die Zeit der Schnäppchen kommt schon wieder.
Vermute ich auch. War doch Anfang Jahr genauso. Mit meinem Glück würde ich jetzt genau den Peak erwischen und bestenfalls bin ich in 6 Monaten plus minus 0.

GBWolf
2018-05-08, 18:34:56
AMD bleibt auf Kurs.

Oid
2018-05-08, 19:16:54
Ich will eigentlich etwas halbwegs solides. Aber danke, werde ich beobachten. Bei Johnson und Johnson hat man eine lange Erfolgshistorie. Langweilig immer weiter nach oben, stetiger Cashflow und Erhöhung der Dividenden. - Genau sowas hätte ich gerne. Das Depot ist keine Spielwiese, sondern soll auch stetig wachsen.

Sowohl J&J als auch P&G sind aktuell recht ordentlich unter ihren Höchstständen. Also günstiger Einstiegskurs oder beginnender Niedergang der großen Konsum-Konzerne. Such es dir aus :D

JonSnow
2018-05-08, 20:28:16
Sowohl J&J als auch P&G sind aktuell recht ordentlich unter ihren Höchstständen. Also günstiger Einstiegskurs oder beginnender Niedergang der großen Konsum-Konzerne. Such es dir aus :D

J&J:
Arbeitsmarkt USA schwächelt=>viele Arbeitnehmer werden entlassen und verlieren ihre Krankenversicherung=>weniger Umsatz J&J=>Dow Jones fällt=>Weltwirtschaftskrise 2019/2020
:wink:

-nUwi-
2018-05-10, 09:20:37
Mein Ethikfonds gemäß meiner super Anlage/Sparplanlogik keine Position größer 10% des Depotwert ist dann mal wieder "voll gespart" . Und nun?

Ich komme langsam mit meinem Latein ans Ende, bei Aktien habe ich gefühlt alle Trends/Themenfelder welche aus meiner Sicht richtungsweisend abgedeckt.

Vielleicht mal Sparplan auf Depotkonto und auf gute Rebuy-Gelegenheiten warten?

Unyu
2018-05-10, 09:26:01
J&J:
Arbeitsmarkt USA schwächelt=>viele Arbeitnehmer werden entlassen und verlieren ihre Krankenversicherung=>weniger Umsatz J&J=>Dow Jones fällt=>Weltwirtschaftskrise 2019/2020
:wink:
Ich sehe kein Schwächeln am Markt. P&G hat Probleme, da warte ich nochmal kurz, hoffentlich nicht zu lang.

J&J läuft bei mir. Leicht im Plus und dazu ist das eine Dividenden Maschine. Kann man nicht meckern, ist halt kein Apple. ;)

Aber alles keine Raketen, die auch genauso schnell wieder fallen können. Dafür ist mir mein Geld auch zu Schade.

Semmel
2018-05-10, 11:49:51
Mein Ethikfonds gemäß meiner super Anlage/Sparplanlogik keine Position größer 10% des Depotwert ist dann mal wieder "voll gespart".

Wie kann sowas "voll" sein?

Oid
2018-05-10, 12:11:14
Mein Ethikfonds gemäß meiner super Anlage/Sparplanlogik keine Position größer 10% des Depotwert ist dann mal wieder "voll gespart" . Und nun?

Ich komme langsam mit meinem Latein ans Ende, bei Aktien habe ich gefühlt alle Trends/Themenfelder welche aus meiner Sicht richtungsweisend abgedeckt.

Vielleicht mal Sparplan auf Depotkonto und auf gute Rebuy-Gelegenheiten warten?
Wenn dich deine Anlagestrategie an einen Punkt führen kann, an dem du nicht mehr weißt was du als nächstes kaufen kannst, würde ich diese Strategie mal überdenken :D

xcv
2018-05-14, 22:49:54
AMD bleibt auf Kurs.

Beobachte ich auch mit größter Freude. Habe ein sehr gutes Gefühl für den Rest des Jahres. Hoffe nur der Gesamtmarkt bleibt halbwegs stabil...

Mr.Fency Pants
2018-05-15, 09:15:55
Beobachte ich auch mit größter Freude. Habe ein sehr gutes Gefühl für den Rest des Jahres. Hoffe nur der Gesamtmarkt bleibt halbwegs stabil...

Ich auch, bin froh, dass ich gehalten habe, als der große Einbruch kam. Da hat sich für mich aml wieder gezeigt, dass es nix bringt zu viele Informationen zu haben und sich verrückt machen zu lassen.

Semmel
2018-05-16, 10:16:48
Subprime Chaos: The Auto Bubble’s Bursting And It’s Worse Than 2008 (https://palisade-research.com/subprime-chaos/)

Das sieht nicht gut aus. Aus der Automobilindustrie würde ich aktuell eher rausgehn.

Semmel
2018-05-16, 10:26:21
Zu AMD:

Der Chart sieht nicht gut aus, sieht nach einem Abwärtstrend aus.
Fundamental: AMD steht gerade bestens da dank Ryzen und Mining-Boom. Trotzdem sind die Gewinne eher bescheiden und werden auch die nächsten Jahre nur schwer dem aktuellen Aktienkurs gerecht.

Ich finde da sind die Risiken zur Zeit höher als die Chancen. Ich würde AMD daher aktuell verkaufen. Da kommen vermutlich wieder günstigere Preise, bei denen man wieder einsteigen kann. ;)

Mr.Fency Pants
2018-05-16, 10:52:01
Subprime Chaos: The Auto Bubble’s Bursting And It’s Worse Than 2008 (https://palisade-research.com/subprime-chaos/)

Das sieht nicht gut aus. Aus der Automobilindustrie würde ich aktuell eher rausgehn.

Das wird nach und nach alle Branchen betreffen, hängt ja alles zusammen. Wie damals 2008 gehts dann mit solchen Sachen los und dann ist der Dominoeffekt kaum noch aufzuhalten.

soLofox
2018-05-16, 13:21:05
Zu AMD:

Der Chart sieht nicht gut aus, sieht nach einem Abwärtstrend aus.
Fundamental: AMD steht gerade bestens da dank Ryzen und Mining-Boom. Trotzdem sind die Gewinne eher bescheiden und werden auch die nächsten Jahre nur schwer dem aktuellen Aktienkurs gerecht.

Ich finde da sind die Risiken zur Zeit höher als die Chancen. Ich würde AMD daher aktuell verkaufen. Da kommen vermutlich wieder günstigere Preise, bei denen man wieder einsteigen kann. ;)

Warum sieht der Chart nicht gut aus? Also die letzten Tage sind top gelaufen und durch den Analysten-Hype (https://www.profitconfidential.com/stock/advanced-micro-devices-stock/these-signals-will-confirm-next-sustained-advance-amd-stock/) aktuell kann da meiner Meinung nach noch einiges drin sein.

Wenn natürlich morgen Ryzenfall aufgedeckt werden sollte, kann es schnell wieder abwärts gehen, aber bei welcher Aktie ist das anders.
Die letzten Tage kamen nur positive Meldungen, heute zu verkaufen wäre aus meiner Sicht sinnlos.


/edit

Heute (https://kursdaten.teleboerse.de/teleboerse/kurse_einzelkurs_uebersicht.htn?i=118702) übrigens ganz klar ein Abwärtstrend zu erkennen mit +4,26% X-D :usad:

Semmel
2018-05-16, 18:36:07
Warum sieht der Chart nicht gut aus? Also die letzten Tage sind top gelaufen

Klick mal auf 3 Jahre, da sieht es langfristig nach einem Abwärtskanal aus.


und durch den Analysten-Hype (https://www.profitconfidential.com/stock/advanced-micro-devices-stock/these-signals-will-confirm-next-sustained-advance-amd-stock/) aktuell kann da meiner Meinung nach noch einiges drin sein.

Wenn natürlich morgen Ryzenfall aufgedeckt werden sollte, kann es schnell wieder abwärts gehen, aber bei welcher Aktie ist das anders.
Die letzten Tage kamen nur positive Meldungen, heute zu verkaufen wäre aus meiner Sicht sinnlos.


Ja, aber das sind doch alles Gründe, die sich in Zukunft nicht mehr groß auswirken. Das wurde mittlerweile schon eingepreist. Dass es jetzt noch höher geht, wird immer schwieriger (sicher nicht unmöglich). Auf der anderen Seite sind die Risiken, dass es nach unten geht, auf einem höheren Niveau einfach größer. Ich will dir ja nichts einreden, ich will nur sagen, dass ICH in dieser Situation verkaufen würde. :)
Wenn irgendwas gehyped wird, dann ist das oftmals kein schlechter Verkaufszeitpunkt. Zu gierig sollte man auch nicht sein. Es ist i.d.R. besser, wenn man etwas zu früh verkauft, als wenn man zu spät verkauft.

Und Emotionen haben an der Börse sowieso nichts verloren. Manche hängen ein bisschen zu sehr an ihren AMD-Aktien. Ich denke es kommt der Zeitpunkt, da kann man wieder aufstocken. Vor einem Monat war so einer. :wink:


PS: Intel hat sich das letzte Jahr noch stärker entwickelt. Die Spectre-Lücken haben dem Kurs auch noch nichts angetan. Da könnte man sich schon überlegen, in Put-Optionen zu investieren. ;)

soLofox
2018-05-16, 18:54:53
Und ich wollte nichts hypen, lediglich mitteilen dass ICH denke dass da aktuell durchaus noch etwas geht. :) Die Aktie war schon bei 14€, die Aussichten sehen zur Zeit sehr gut aus. Wenn da keine Hiobsbotschaften eintrudeln die nächste Zeit, sehe ich durchaus noch 12 oder 13€ als möglich.

Die Aktie ist jetzt fast bei 11€ angekommen, warum sollte es jetzt abwärts gehen?

Dass die Aktie ~Mitte 2012 abgesackt ist, lag doch einfach daran dass AMD einfach CPU mäßig total abgesackt ist und Intel ganz klar vorzuziehen war. Das ging ja nun bis letztes Jahr so. Ryzen kann man doch durchaus als sehr gelungen bezeichnen, es gibt ja inzwischen mehr als genug Tests.

pest
2018-05-17, 07:17:58
Inbesondere der Preis von AMD hängt an den Lippen von "Analysten" und deren Einschätzungen zum Cryptomarkt :tongue: - deswegen die gestrigen ~+4%

Mit TEVA habe ich im November geliebäugelt und jetzt +60% verpasst ;(

Portfolio mit Boeing aufgestockt

https://www.50-best.com/images/murica_memes/pew_pew_pew_merica.jpg

Mr.Fency Pants
2018-05-17, 09:11:42
Ja, aber das sind doch alles Gründe, die sich in Zukunft nicht mehr groß auswirken. Das wurde mittlerweile schon eingepreist. Dass es jetzt noch höher geht, wird immer schwieriger (sicher nicht unmöglich). Auf der anderen Seite sind die Risiken, dass es nach unten geht, auf einem höheren Niveau einfach größer. Ich will dir ja nichts einreden, ich will nur sagen, dass ICH in dieser Situation verkaufen würde. :)
Wenn irgendwas gehyped wird, dann ist das oftmals kein schlechter Verkaufszeitpunkt. Zu gierig sollte man auch nicht sein. Es ist i.d.R. besser, wenn man etwas zu früh verkauft, als wenn man zu spät verkauft.

Und Emotionen haben an der Börse sowieso nichts verloren. Manche hängen ein bisschen zu sehr an ihren AMD-Aktien. Ich denke es kommt der Zeitpunkt, da kann man wieder aufstocken. Vor einem Monat war so einer. :wink:

Exakt. Ich hatte damals bei 1,70€ gekauft und dann denkt man bei 12,13€ es geht immer NOCH höher. Bin froh, dass ich beim Einbruch jüngst jetzt nicht verkauft habe, werde das jetzt aber mal machen, da der Hype dann ja nie lange anhält. Lieber einen Teil der Gewinne mitnehmen und einen Rest noch halten für den Fall der Fälle als zu hoffen, dass wir die 18 oder 20€ sehen werden. Außerdem gibts ja aktuell auch keine Dividende, daher kann man den Gewinn dann wieder gut woanders investieren, wobei ich mich aktuell sowieso etwas zurück halte.

Mr.Fency Pants
2018-05-17, 09:15:32
Und ich wollte nichts hypen, lediglich mitteilen dass ICH denke dass da aktuell durchaus noch etwas geht. :) Die Aktie war schon bei 14€, die Aussichten sehen zur Zeit sehr gut aus. Wenn da keine Hiobsbotschaften eintrudeln die nächste Zeit, sehe ich durchaus noch 12 oder 13€ als möglich.

Die Aktie ist jetzt fast bei 11€ angekommen, warum sollte es jetzt abwärts gehen?

Dass die Aktie ~Mitte 2012 abgesackt ist, lag doch einfach daran dass AMD einfach CPU mäßig total abgesackt ist und Intel ganz klar vorzuziehen war. Das ging ja nun bis letztes Jahr so. Ryzen kann man doch durchaus als sehr gelungen bezeichnen, es gibt ja inzwischen mehr als genug Tests.

Den Einbruch durch Krypto oder Strafzölle hat auch niemand vorausgesehen. Es passieren täglich so viele Dinge, auf die man keinen Einfluß hat und die führen dann immer wieder zu den absurdesten Aktienkursen. Daher, wenn es in kurzer Zeit stark nach oben geht: freuen, Gewinne mitnehmen anstatt zu gierig zu werden ist mein Tipp. Man kann es gar nicht oft genug sagen: die Börse funktioniert nicht rational.

AffenJack
2018-05-18, 12:24:19
Hat einer von euch schonmal Unternehmensanleihen gehandelt und versteht, wie das genau abläuft? Ich suche nach einer sehr sicheren Anlagemöglichkeit, mit etwas mehr Prozenten als Festgeld oder so. Da es nicht volatil sein soll, schienen Unternehmensanleihen eine gute Option, aber ich bin nicht sicher, ob ich das alles richtig verstehe. Nehmen wir mal ein Beispiel:

https://www.boerse-stuttgart.de/de/Volkswagen-Bank-GmbH-Anleihe-XS1734548644

Kostet 98,20€. Fälligkeit 2025. Soweit ich Anleihen verstanden habe, geht man immer von 100 aus. Ich erwerbe also für 98€, 100€ die ich 2025 zurück kriege. Dann kommen dazu die Zinsen, 1,25% mit Fälligkeit am 15.12. Ich kriege also jedes Jahr 1,25% bis 2025? Außer im ersten Jahr, wo der Vorbesitzer einen Anteil der Zinsen kriegt.

So habe ich etwas übersehen? Denn 1,25% für eine sichere Anlage sieht in heutiger Zeit eigentlich sehr gut aus.

Edit: Ach die kleinste Handelbare Einheit ist nicht 1k €, sondern 1k Stück. Öhmm ok, ist die Frage ob es auch Anleihen mit kleinere Mindestvolumen gibt.

Gandharva
2018-05-18, 12:34:32
https://www.wertpapier-forum.de/topic/47405-anleihen-f%C3%BCr-dummies/#entry979898

Troyan
2018-05-18, 12:38:28
Einfacher sind ETFs, die Unternehmensanleihen kaufen. Keine Ahnung, wie es in Frankfurt aussieht. In Amerika gibt es verschiedene ETFs, die in alle Richtungen gehen.

soLofox
2018-05-18, 13:59:03
Inbesondere der Preis von AMD hängt an den Lippen von "Analysten" und deren Einschätzungen zum Cryptomarkt :tongue: - deswegen die gestrigen ~+4%

Die Aktie macht heute aber schon wieder Party :biggrin:

Aktuell ~+3%

https://www.cnbc.com/2018/05/18/amd-nvidia-shares-to-soar-on-autonomous-driving-cloud-chips-cowen.html

Nakai
2018-05-18, 14:26:02
Heute enden einige Short-Optionen. Wird schon anderswo angedeutet, dass die Aktie einen kleinen Short-Squeeze erleben könnte.
Anscheinend gibt es derzeit relativ wenige "freie" Aktien und AMD steigt vorbörslich einfach mal unermesslich nach oben.

Bin gespannt, wie es um 15.30 aussieht. ;D

Oid
2018-05-18, 17:32:25
Kostet 98,20€. Fälligkeit 2025. Soweit ich Anleihen verstanden habe, geht man immer von 100 aus. Ich erwerbe also für 98€, 100€ die ich 2025 zurück kriege. Dann kommen dazu die Zinsen, 1,25% mit Fälligkeit am 15.12. Ich kriege also jedes Jahr 1,25% bis 2025? Außer im ersten Jahr, wo der Vorbesitzer einen Anteil der Zinsen kriegt.
(...)
Edit: Ach die kleinste Handelbare Einheit ist nicht 1k €, sondern 1k Stück. Öhmm ok, ist die Frage ob es auch Anleihen mit kleinere Mindestvolumen gibt.

Der Kurs einer Anleihe wird nicht in €, sondern in % angegeben. Und die kleinste handelbare Einheit ist in der Tat 1000€ und nicht 1000 "Stück".

Wenn du also die kleinste handelbare Einheit dieser VW-Anleihe kaufen willst, musst du 98% von 1000€, also 980€ bezahlen. Oben drauf kommen dann noch die Stückzinsen von in diesem Fall 0,54%. Dadurch, dass du Stückzinsen beim Kauf zahlst, bekommst du am ersten Zinstermin bereits den vollen Betrag ausgezahlt, also unabhängig davon wie lange du die Anleihe schon im Depot hast. In Summe bekommst du aber im ersten Jahr nur Zinsen entsprechend deiner Haltedauer.

Du bekommst dann jedes Jahr 1,25% von 1000€ und 2025 dann die 1000€ zurück (wenn VW bis dahin nicht Pleite ist).


So habe ich etwas übersehen? Denn 1,25% für eine sichere Anlage sieht in heutiger Zeit eigentlich sehr gut aus.


Bitte nicht dem Denkfehler machen, dass Anleihen genauso sicher wie z. B. Festgeld wären. Der Zusammenhang zwischen Rendite und Risiko gilt auch für Anleihen.

Wenn eine Anleihe etwas mehr Rendite als Festgeld bringt, dann ist diese Anleihe eben auch in gleichem Maße riskanter.

AffenJack
2018-05-19, 17:38:39
danke für die Infos, das macht das alles für mich verständlicher.

Jupp, Anleihen haben natürlich eine gewisse Ausfallwahrscheinlichkeit, allerdings halte ich die bei großen Unternehmen, denen es gerade gut geht, dann doch für äußerst gering.

Oid
2018-05-20, 17:48:45
Joa, da spielt dann eben auch die Laufzeit der Anleihe mit rein (oder wie lange man beabsichtigt diese zu halten). Wenn es einem Unternehmen aktuell gut geht, wird diesem Unternehmen wahrscheinlich auch in den nächsten Jahren gut gehen. In 20 oder 30 Jahren mag das wieder ganz anders aussehen.

pest
2018-05-22, 07:59:08
Portfolio mit Boeing aufgestockt


+7% in 1 Woche :freak:

https://i.imgur.com/6E9Wk3T.gif

Nightspider
2018-05-22, 08:18:05
Ups, Dow Zertifikate über das das verlängerte Wochenende +100%. xD

Dax Turbos +30%

pest
2018-05-22, 08:22:11
Hebel 50? :freak:

Nightspider
2018-05-22, 08:24:32
Höher :ugly:

pest
2018-05-22, 08:26:04
https://media.giphy.com/media/SWjCswum5dc0E/giphy.gif

Nightspider
2018-05-22, 08:34:07
Ist eher so aus einem Unfall heraus entstanden.

Hab am Freitag bei einem Communitytreff aus Versehen mein Tablet runtergeschmissen und gekillt und konnte vorm WE nicht verkaufen. :ugly:

Ging zum Glück gut. xD

Joe
2018-05-22, 10:10:05
Glück > Intelligenz :D

Nightspider
2018-05-22, 10:40:56
Muss auch mal sein. :D

Wobei meine Bilanz nach den letzten 6 Wochen bei +500% ist. Glück? Vielleicht. ¯\_(ツ)_/¯

Werde wahrscheinlich kurz nach 12 verkaufen, mal gucken was noch rauszuholen ist.

pest
2018-05-22, 11:04:37
Muss auch mal sein. :D

Wobei meine Bilanz nach den letzten 6 Wochen bei +500% ist. Glück? Vielleicht. ¯\_(ツ)_/¯

Werde wahrscheinlich kurz nach 12 verkaufen, mal gucken was noch rauszuholen ist.

https://i.imgflip.com/1irb5e.jpg

BTB
2018-05-22, 13:03:11
Muss auch mal sein. :D

Wobei meine Bilanz nach den letzten 6 Wochen bei +500% ist. Glück? Vielleicht. ¯\_(ツ)_/¯

Werde wahrscheinlich kurz nach 12 verkaufen, mal gucken was noch rauszuholen ist.

In den letzten 6 Wochen kam ja auch die Erholung von der grossen Korrektur. Nicht zu sehr hyper werden, das kostet nur Geld :D Die Hebel funktionieren auch in die andere Richtung. Überleg mal wenn du 6 Wochen vorher eingestiegen wärst und die Korrektur hätte dich überrascht. Also immer genug Margin behalten.

Aktuell würde ich aber sagen sieht alles noch recht bullish aus. Die Korrektur Anfang des Jahres war schon saftig. Aber der nächste grosse Rutsch könnte um die Ecke stehen.

Nightspider
2018-05-22, 13:12:37
Werde wohl ein Drittel immer zur Seite legen bzw. in langweilige Aktien investieren. Falls dann nochmal ein Rutsch kommt kann ich das dann wieder zum hochhebeln nutzen.

Hab schon genug Abstürze hinter mir als das ich längere Zeit mit allem reingehe.