PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aktien, Börse, Trading...


Seiten : 1 2 3 4 [5] 6 7 8 9 10 11 12 13 14

Karümel
2017-07-06, 17:37:39
Wo wollen die ihre ganzen Akkus herbekommen?

Ein paar Prozent der Produktion werden reine Elektrofahrzeuge. Der Rest eben Hybride, sprich mit kleinen Akkus.
So bräuchten die nicht so viele Akkus.

Pixelmonk
2017-07-06, 18:33:07
Chinesische Herstelller wollen dieses Jahr die Preise für Akkus um 40% reduzieren und dabei trotzdem noch Gewinn machen. Die Kapazitäten in China werden massiv ausgebaut, bis 2020 sollen sie um 6x steigen.


Der Kostenvorteil durch die Tesla Gigafactory ist ein Märchen. Es war geplant dass in der Gigafactory von den Rohstoffen bis hin zum fertigen Akkupack alles unter einem Dach produziert wird, um durch die vertikale Integration Kosteneinsparungen von bis zu 30% zu erzielen.

Die Realität sieht ganz anders aus, da sich bis auf Panasonic keine anderen Partner an dem Projekt beteiligt haben.

Panasonic schickt die einzelnen Komponenten (die sie teilweise bei anderen Herstellern einkaufen) aus Asien in die amerikanische Wüste und baut sie dort nur zusammen. Ob die Kosten dadurch niedriger sind als sie in Asien zusammenzubauen darf bezweifelt werden.

Am Ende könnten die Akkus die Telsa produziert sogar mehr kosten als wenn Tesla sie auf dem freien Markt einkaufen würden. Sie können sie aber nicht auf dem freien Markt einkaufen, da Tesla mit Panasonic einen Vertrag hat um knapp 2 mrd. Akkus abzunehmen.

Der Erste zu sein zahlt sich nicht immer aus. Ohne Teslas Gigafactory würden die Chinesen ihre Kapazitäten wohl nicht so massiv ausbauen.


http://fs5.directupload.net/images/170706/7q76h9qi.jpg

40% Price Drop On Chinese EV Batteries Spells Trouble For Tesla


Meanwhile, even the most ardent fans of in-house battery production now say it’s a bad idea. In the week before Christmas, Carlos Ghosn, co-CEO of Nissan and Renault, owners of several battery factories, told me that these days, making your own batteries is stupid if you can buy them for less from a willing supplier:

“Many battery suppliers have come to the market, and they are not small companies. They are powerhouses with a lot of technology, ready to invest. In our point of view, making our own battery is no longer as crucial as it was in 2008. As carmakers, we need to develop the technology nobody has, but when the technology is available outside, we should externalize.”

https://www.forbes.com/sites/bertelschmitt/2017/01/19/40-price-drop-on-chinese-ev-batteries-spells-trouble-for-tesla/


2017 Is the Make-or-Break Year for Tesla’s Gigafactory



Musk has also touted the Gigafactory’s economies of scale. Experts, however, are less sanguine on the benefits of large volumes. New research on EV battery manufacturing from Carnegie Mellon University considered a bevy of factors impacting lithium cell production, including costs to install and operate machinery, labor, cycle times, and unplanned downtime. Looking at both pouch-shaped lithium cells and the cylindrical cells favored by Tesla, the CMU researchers found that economies of scale level off by 1 GWh—a volume already achieved by Panasonic and other battery makers. “Beyond 1 GWh, you’re just building multiple parallel manufacturing processes. There’s not any savings from having bigger machines,” says Rebecca Ciez, a doctoral student who conducted the study with CMU’s Jay Whitacre, an engineering professor and founder of battery startup Aquion Energy.

Giorgio Rizzoni, director of Ohio State University’s Center for Automotive Research, agrees that economies of scale are finite and says CMU has a “credible model of where that ceiling is.

But exactly where will the big cost reductions come from? Panasonic, for example, says that its Gigafactory machines are no different from the ones used in its other Li-ion battery operations. Musk and Tesla chief technical officer J.B. Straubel extol the factory’s layout, which squeezes out wasted space. “Everything is basically almost touching each other on every floor,” said Straubel. The result, they say, is a tripling of the gigawatt hours that the Gigafactory can produce.

But more output per square foot may do little for battery costs. In CMU’s modeling, the building accounts for only about 3 percent of costs. Several experts told Spectrum that tighter spacing could actually hamper product yield and line utilization, by making equipment harder to maintain and replace.

And the vertical integration at the Gigafactory may be missing the biggest cost saver of all: making the cathode materials. CMU’s Ciez says that suppliers of nickel cobalt aluminum oxide and nickel manganese cobalt powders command large markups. Tesla declined to comment on whether the Gigafactory will make these powders.

http://spectrum.ieee.org/transportation/advanced-cars/2017-is-the-makeorbreak-year-for-teslas-gigafactory

Philipus II
2017-07-06, 20:12:31
Die Herstellung von Batterien geht mit vielen Emissionen einher. Obwohl China langsam Umweltstandards durchsetzt scheint das Land für Industrie dieser Art immernoch besser geeignet als Deutschland oder die USA. Solche Teile zuzukaufen lohnt sich daher sehr schnell.

Joe
2017-07-06, 20:32:52
Der Kostenvorteil durch die Tesla Gigafactory ist ein Märchen. Es war geplant dass in der Gigafactory von den Rohstoffen bis hin zum fertigen Akkupack alles unter einem Dach produziert wird, um durch die vertikale Integration Kosteneinsparungen von bis zu 30% zu erzielen.

Die Realität sieht ganz anders aus, da sich bis auf Panasonic keine anderen Partner an dem Projekt beteiligt haben.

Der Hauptgrund warum die Gigafactory gebaut wurde war einfach der Bedarf.
Tesla hat ausgerechnet: Wenn wir so viele Autos verkaufen wollen, müssten wir die Gesamte Kapazität aller Fabriken auf der Welt aufkaufen. Das war zum Zeitpunkt Baubeginn. Hersteller ohne eigene Akku Fabrik werden in den nächsten 5-10 Jahren einfach nicht skalieren können. Die können so viele EV Modell Anbieten, wie sie wollen, wenn Sie die dann nicht in großen Stückzahlen produzieren können, bringts halt nichts.,
Nebenbei kann mir keiner Erzählen: Wenn du die größte Akkufabrik der Welt hast, dass aus China kaufen "besser" ist. Vielleicht ist es Preislich konkurrenzfähig aber die Transportwege = Zeiten und die Schwierigkeit da gescheit Einfluss zu nehmen, Betriebsgeheimnisse zu wahren ect.

Pixelmonk
2017-07-06, 20:52:51
Zum damaligen Zeitpunkt hat es aus Teslas Sicht Sinn gemacht die Gigafactory zu bauen, da geb ich dir recht.
Damals war ich auch ein Tesla-fan und habe geschrieben dass unsere Autoindustrie aufpassen muss nicht abgehängt zu werden.

Mittlerweile sieht die Lage etwas anders aus und ich muss zugeben dass ich unsere Autoindustrie unterschätzt habe.
Es sieht so aus als ob sie Tesla in eine Falle (Schulden, keine Gewinne) haben laufen lassen und nun mit guten Elektroautos zu Kampfpreisen Tesla in den Ruin treiben werden.
So einige Manager in der Autobranche würden wohl nichts lieber sehen, als dass Tesla vom Markt verschwindet.

Trap
2017-07-06, 21:47:12
Mittlerweile sieht die Lage etwas anders aus und ich muss zugeben dass ich unsere Autoindustrie unterschätzt habe.
Es sieht so aus als ob sie Tesla in eine Falle (Schulden, keine Gewinne) haben laufen lassen und nun mit guten Elektroautos zu Kampfpreisen Tesla in den Ruin treiben werden.
Ich finde es etwas verfrüht die deutsche Autoindustrie zum Sieger zu erklären, bis jetzt haben sie nicht 1 Elektroauto verkauft, das mit Tesla konkurrieren kann.

Im Gegensatz dazu hat GM immerhin schon einige tausend Bolt verkauft.

Plutos
2017-07-06, 22:06:16
Ich finde es etwas verfrüht die deutsche Autoindustrie zum Sieger zu erklären, bis jetzt haben sie nicht 1 Elektroauto verkauft, das mit Tesla konkurrieren kann.

Da große deutsche Premium-Hersteller das Model S bereits seit langem komplett reverse-engineered haben, ist das eher eine Frage des (Nicht)Wollens, weniger des Könnens.

Nightspider
2017-07-06, 22:09:12
Wenn ich raten müsste würde ich schätzen das in der Gigafactory auch deutlich mehr automatisiert und von Robotern erledigt wird als im Niedriglohnland China oder?

Und in China werden die Lohnkosten über die Jahre auch ganz langsam steigen.

Das könnte auch noch ein Faktor sein. Von der Qualität mal abgehen.

Pixelmonk
2017-07-06, 22:13:46
Wenn ich raten müsste würde ich schätzen das in der Gigafactory auch deutlich mehr automatisiert und von Robotern erledigt wird als im Niedriglohnland China oder?

Und in China werden die Lohnkosten über die Jahre auch ganz langsam steigen.

Das könnte auch noch ein Faktor sein. Von der Qualität mal abgehen.


Die Akkuproduktion ist auch in China automatisiert. Panasonic nutzt in der Gigafactory die gleichen Maschinen die sie auch in anderen Fabriken nutzen.

Trap
2017-07-06, 22:17:37
Da große deutsche Premium-Hersteller das Model S bereits seit langem komplett reverse-engineered haben, ist das eher eine Frage des (Nicht)Wollens, weniger des Könnens.
Das ist die schlechtere Variante von beidem. Nicht wollen kann beliebig lang andauern, nicht können ist dagegen mit überschaubarem Einsatz lösbar.

Kodak ist nicht daran kaputt gegangen, dass man Digitalkameras nicht konnte. Nokia auch nicht daran, dass man keine Smartphones konnte.

Was meint ihr wie viele Auto-Akku-Exporte die chinesische Regierung anstrebt sobald die chinesischen Automarken ihre Modelle soweit haben, dass sie die Produktion auch verbauen können? Ja, die chinesischen Akkus sind günstig und die Produktionsmenge ist riesig - die wird bestimmen wer nach Stückzahl Marktführer wird - aber sich einfach darauf zu verlassen, dass man die in 5 Jahren noch kaufen kann finde ich naiv.

Plutos
2017-07-06, 22:27:14
Ich glaube, momentan ist Nicht-Wollen die richtige Entscheidung. Ganz banal runtergerechnet bekommt man zur Zeit kohlenwasserstoffbasiert als Kunde immer noch "mehr Auto" == mehr Kilometer für's gleiche Geld und als Hersteller vermutlich auch einen höheren Deckungsbeitrag. Das Segment derer, die sich ein Spielzeug wie einen Tesla kaufen, ist einfach zu unbedeutend.

Kallenpeter
2017-07-06, 22:43:04
Was meint ihr wie viele Auto-Akku-Exporte die chinesische Regierung anstrebt sobald die chinesischen Automarken ihre Modelle soweit haben, dass sie die Produktion auch verbauen können? Ja, die chinesischen Akkus sind günstig und die Produktionsmenge ist riesig - die wird bestimmen wer nach Stückzahl Marktführer wird - aber sich einfach darauf zu verlassen, dass man die in 5 Jahren noch kaufen kann finde ich naiv.

Gibt ja auch noch die Koreaner und Japaner.

24p
2017-07-17, 09:53:29
so einfach funktioniert die Weltwirtschaft m.M. nach nicht

die Kausalkette Aktien->Bonds bei steigenden Zinsen ist genau ein Faktor

Das bestreite ich auch nicht, aber es ist zur Zeit imo der Faktor, der sich ändern könnte. C.P. werden die Kurse bei steigenden Zinsen fallen.

Plutos
2017-07-18, 15:45:18
Ob im DAX der Kurslückenschluss (im Zuge der Präsidentschaftswahl in Frankreich) wieder in greifbare Nähe rückt? Und dann gehebelt long gehen? :uponder:

5tyle
2017-07-18, 17:08:07
So kurz vor der Sommerpause?

Joe
2017-07-21, 17:29:02
Aktienkurse von VW, BMW und Daimler brechen ein

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/vw-bmw-daimler-aktienkurse-brechen-nach-kartellverdacht-ein-a-1159117.html

Da leg ich mir doch glatt nächste Woche was ins Portfolio, ganz sicher VW, wenn Sie unter 110€ fällt.

-nUwi-
2017-07-21, 20:27:03
Bin ich auch dabei :)

Aber die "Aufmache" find ich recht reißerisch, VW/Audi/Porsche kaufen logischerweise gemeinsam ein und teilen die Informationen als ein Konzern.

BMW/Daimler haben ebenfalls weitreichende Einkaufskooperationen, einzig allein der Link zwischen den 3 in Summe ist kartell-rechtlich kritisch aus meiner Sicht.

Auf der anderen Seite ist die ganze Industrie mehr Verteilungswirtschaft als "freier" und marktorientierter Wettbewerb.

Troyan
2017-07-22, 11:42:01
Ja, das finde ich auch komisch. Audi, Porsche und VW gehören einer Muttergesellschaft. Wie kann man sich da aufregen, dass diese Unternehmen geheime absprachen abhalten?!

Kallenpeter
2017-07-22, 12:23:23
BMW/Daimler haben ebenfalls weitreichende Einkaufskooperationen, einzig allein der Link zwischen den 3 in Summe ist kartell-rechtlich kritisch aus meiner Sicht.
Ich habe mal das wichtige Wort fett gemacht.

Ich verstehe garnicht was so schlimm daran sein soll, wenn der Peter die Lisa umgebracht hat. Immerhin kannten sie sich doch lange und die Lisa hat ihn betrogen und abgezockt. Einzig der Mord ist hier doch strafrechtlich kritisch.

Mal davon abgesehen das die absprachen auch schon stattgefunden haben, bevor Porsche zum VW-Konzern gehörte.

Ein "Problem" was sich hier vermutlich ergeben wird, wäre wenn das Bundeskartellamt jetzt ermittelt, denn anders als die Exekutive (Behörden, Politiker, Polizei, Staatsanwaltschaft), ist das Bundeskartellamt weitestgehend unabhängig bzw. steht nicht auf der Gehaltsliste der deutschen Autoindustrie.

Troyan
2017-07-22, 14:34:48
Audi, Seat, Skoda, Porsche und VW sind im Juni 2017 für rund 37%* aller Neuzulassungen in Deutschland verantwortlich. Ich verstehe nicht, wieso man so einen Wind um das angebliche "Kartell" macht, wenn die VW-Gruppe alleine ein Kartell für sich darstellt...

*Mit Mercedes und BMW kommt man auf rund 50%.

Kallenpeter
2017-07-22, 14:52:15
Audi, Seat, Skoda, Porsche und VW sind im Juni 2017 für rund 37%* aller Neuzulassungen in Deutschland verantwortlich. Ich verstehe nicht, wieso man so einen Wind um das angebliche "Kartell" macht, wenn die VW-Gruppe alleine ein Kartell für sich darstellt...

*Mit Mercedes und BMW kommt man auf rund 50%.

Man macht Wind um das Kartell, weils halt ein Kartell ist. Punkt. Keine Ahnung was man daran nicht versteht. Du kannst dir ja auch mal die Marktanteile im Premiumsegment oder bei Dieselautos anschauen.

Den VW Konzern an sich könnte man vielleicht auch als Kartell ansehen, aber es ist halt vom Staat legitimiert.

Ob und wie dieses Kartell jetzt bestraft wird, hängt jetzt AFAIK von Bundeskartellamt ab.

Lawmachine79
2017-07-31, 23:32:20
Was haltet Ihr von A18HC8? Grundpapier ist 628930.

Melbourne, FL
2017-08-01, 09:06:09
Was haltet Ihr von A18HC8? Grundpapier ist 628930.

3facher Hebel auf Banken? Wäre mir persönlich viel zu riskant. Außerdem haben die Banken auch schon eine ganz schöne Rally hinter sich. Also für mich wäre das nichts.

Alexander

Lawmachine79
2017-08-01, 09:53:22
3facher Hebel auf Banken? Wäre mir persönlich viel zu riskant. Außerdem haben die Banken auch schon eine ganz schöne Rally hinter sich. Also für mich wäre das nichts.

Alexander
Joar, bei einer einzelnen Bank wäre es mir auch zu riskant. Hatte das Grundpapier eine Weile und es ist das einzige in meinem Portfolio, was gut läuft, die ganzen Index-ETFs gurken herum. Der Banken-ETF dagegen läuft. Und wenn irgendwann der Zins wieder angehoben wird, müsste das Ding durch die Decke gehen.

/dev/NULL
2017-08-01, 15:25:36
Sicher?

Banks May Need $50 Billion New Capital After Brexit (https://www.bloomberg.com/news/articles/2017-07-31/banks-may-be-hit-with-50-billion-capital-needs-after-brexit)

5tyle
2017-08-01, 15:47:21
Bankaktien sind auch deswegen schlecht, weil selbst größere Investoren oft die Finger davon lassen, wenn der Kurs fällt. Da wird dann eher damit spekuliert, dass die Kurse fallen könnten. Das wäre deswegen vermutlich auch generell sinnvoller als auf steigende Kurse zu setzen (http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/nach-brexit-referendum-george-soros-wettet-millionen-gegen-die-deutsche-bank-und-gewinnt-1.3054771).
Die Besitzverhältnisse sind völlig anders als bei anderen Unternehmen in der Wirtschaft und die durchschnittliche Renditechance bei den Banken ist geringer als in anderen Sektoren, politische Einflüsse haben einen kurzfristigeren und längeren Einfluss, natürlich allem voran die Leitzinsen, vor jeder EZB-Sitzung mit Draghi müsste man dann wegen der Risikobegrenzung verkaufen. Warum sollte man da so ein Risiko eingehen, wenn man mit anderen Aktien oder ETFs mit geringerem Risiko mehr Geld verdienen kann?

Lawmachine79
2017-08-01, 21:36:02
Bankaktien sind auch deswegen schlecht, weil selbst größere Investoren oft die Finger davon lassen, wenn der Kurs fällt. Da wird dann eher damit spekuliert, dass die Kurse fallen könnten. Das wäre deswegen vermutlich auch generell sinnvoller als auf steigende Kurse zu setzen (http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/nach-brexit-referendum-george-soros-wettet-millionen-gegen-die-deutsche-bank-und-gewinnt-1.3054771).
Die Besitzverhältnisse sind völlig anders als bei anderen Unternehmen in der Wirtschaft und die durchschnittliche Renditechance bei den Banken ist geringer als in anderen Sektoren, politische Einflüsse haben einen kurzfristigeren und längeren Einfluss, natürlich allem voran die Leitzinsen, vor jeder EZB-Sitzung mit Draghi müsste man dann wegen der Risikobegrenzung verkaufen. Warum sollte man da so ein Risiko eingehen, wenn man mit anderen Aktien oder ETFs mit geringerem Risiko mehr Geld verdienen kann?
Aktien sind wegen der langen Niederzinsphase total überbewertet. Ich sehe da nicht mehr viel Steigerungspotential. ETFs...ich habe viele gut bewertete Index-ETFs, alle laufen scheiße. Für gute Tipps bin ich aber dankbar.

Melbourne, FL
2017-08-01, 22:17:50
Aktien sind wegen der langen Niederzinsphase total überbewertet. Ich sehe da nicht mehr viel Steigerungspotential. ETFs...ich habe viele gut bewertete Index-ETFs, alle laufen scheiße. Für gute Tipps bin ich aber dankbar.

Ich habe meine Strategie vor nicht allzu langer Zeit vorgestellt...einfach mal suchen. Will es jetzt nicht wiederkauen sonst kriege ich wieder vorgehalten, dass das alles Schwachsinn ist... ;) Also immer alles mit einem Schuss Skepsis betrachten...niemand weiss alles oder ist perfekt. Investmententscheidungen muss man am Ende alleine treffen.

Alexander

Lawmachine79
2017-08-01, 22:26:34
Ich habe meine Strategie vor nicht allzu langer Zeit vorgestellt...einfach mal suchen. Will es jetzt nicht wiederkauen sonst kriege ich wieder vorgehalten, dass das alles Schwachsinn ist... ;) Also immer alles mit einem Schuss Skepsis betrachten...niemand weiss alles oder ist perfekt. Investmententscheidungen muss man am Ende alleine treffen.

Alexander
Sehe ich auch so, da hat jeder sein eigenes Konzept und wenn es andere zerlegen, klingt es immer sehr schlüssig. Daran merkt man immer, dass es halt keine Naturwissenschaft ist ;).

5tyle
2017-08-02, 00:09:49
Aktien sind wegen der langen Niederzinsphase total überbewertet.Wieso sind sie das denn dann genau erst seit 2017 und nicht 2015 oder 2018? Woher weißt du, dass die Niedrigzinsphase 2019 oder 2023 endet? Woher weißt du, dass die Zinsen überhaupt wieder substanziell ansteigen, laut übereinstimmender Aussage der Notenbankchefs werden die Zinsen nie mehr wieder auf ein Niveau wie damals kommen. Dann lieber noch auf Index ETFs setzen als auf irgendein einzelnes Zertifikat, dass Indizes im Q3 nicht besonders gut laufen ist jetzt nicht so ungewöhnlich. Die wirtschaftlichen Aussichten sind laut Experten ausgesprochen positiv, Rekordbeschäftigung, hohe Umsatzzahlen, niedrige Inflation etc. Die Banken partizipieren davon in der Niedrigzinsphase und nach Krisen und Bankenrettungen anders als damals nicht mehr so stark an der Entwicklung.

Persönlich würde ich nie auf Finanzprodukte setzen mit Schwerpunkten in der Automobilindustrie, Luftfahrt, Banken, Telekommunikation und Immobilien. Das ist aber nur meine persönliche Präferenz.

Lawmachine79
2017-08-02, 00:21:30
Wieso sind sie das denn dann genau erst seit 2017 und nicht 2015 oder 2018?
Sind sie nicht _genau_ seit 2017. Vielleicht sind sie es schon seit 2014 und vielleicht kommt der Höhepunkt erst 2018. Mittlerweile dauert die Niedrigzinsphase so lange an, dass mittlerweile so viel in Aktien angelegt ist, dass ich nicht mehr an eine Steigerung glaube. Ein wichtiger Indikator für mich ist die Stagnation der Index-ETFs auf hohem Niveau.

pest
2017-08-02, 08:10:06
Ein Grund für die derzeitige schwache Performance des z.b. MSCI World liegt am EUR/USD Wechselkurs (der Anteil an USD im MSCI World ~60%)

MSCI World in USD steigt seit 3 Monaten inkl.ATH der US-Börsen
MSCI World in EUR fällt stetig

mit einem 5xShort USD,Long EUR ETF hätte man die letzten 3 Monate 40% gemacht (http://www.finanzen.net/etf/ETFS_5x_Short_USD_Long_EUR)

Joe
2017-08-02, 22:45:29
TSLA Quartalsbericht ist da

Tesla Second Quarter 2017 Update

Model 3 production on track to achieve previously announced targets
Expecting positive Model 3 gross margin in Q4; targeting 25% margin in 2018
Deliveries grew 53% compared to Q2’16 in flat luxury vehicle market
Projecting Model S and Model X deliveries to increase in 2H’17 vs 1H’17
Q2 Automotive gross margin at 27.9% GAAP and 25.0% non-GAAP
Q2 GAAP loss from operations improved sequentially, two quarters in a row
More than $3 billion cash on-hand at the end of Q2


Aktie ist nachbörslich 4% geklettert und die Talfahrt ist wohl erst mal gestoppt.

5tyle
2017-08-03, 05:11:01
Überlege schon eine ganze Weile, ob man aus der Situation mit Russland irgendwie Profit schlagen könnte (ist natürlich nur ein rein theoretisches Gedankenspiel). Trotz kurz aufflackernder Hoffnungen scheint jetzt klar zu sein, dass sich die Beziehungen zwischen Russland und USA über geraume Zeit nicht verbessern, Konflikte in der Ostukraine könnten sich potenziell eher nur verschlechtern oder nicht verändern. Außerdem ist Russland sehr stark vom Öl- und Gasexport abhängig und die Ölpreise sind evtl. noch längere Zeit im Keller. Außerdem ist durch die eingeschränkten Exporte eine Stärkung des Rubels nicht erwünscht, da das die angeschlagenen russischen Exporte nur noch weiter belasten würde.
Der Plan wäre darauf zu spekulieren, dass der Rubel fällt, Währungspaar ist USD/RUB (oder evtl auch RUB/EUR)
Habe mal eine Position im Demodepot angelegt, damit ich mir dann die mir entgangenen Gewinne (oder Verluste) ansehen kann :smile:

Aktie ist nachbörslich 4% geklettert und die Talfahrt ist wohl erst mal gestoppt.
Manchmal verstehe an den US-Börsen den Zusammenhang zwischen Geschäftszahlen und Aktienkursen nicht (wenn es denn einen gibt). Gegenbeispiel für Apple/Tesla ist Microsoft, man hatte erst kürzlich die Erwartungen enorm übertroffen und den Umsatz sogar verdoppelt glaube ich und einen Rekord damit erzielt, die Aktie ist aber kurz danach völlig eingebrochen. So viel zur Rationalität/Fundamentaldaten an den US-Börsen...

Melbourne, FL
2017-08-03, 08:49:56
Manchmal verstehe an den US-Börsen den Zusammenhang zwischen Geschäftszahlen und Aktienkursen nicht (wenn es denn einen gibt). Gegenbeispiel für Apple/Tesla ist Microsoft, man hatte erst kürzlich die Erwartungen enorm übertroffen und den Umsatz sogar verdoppelt glaube ich und einen Rekord damit erzielt, die Aktie ist aber kurz danach völlig eingebrochen. So viel zur Rationalität/Fundamentaldaten an den US-Börsen...

Darüber habe ich mich auch schon oft gewundert. Ob das dann Gewinnmitnahmen sind, weil die Leute spekulieren, dass die nächsten Geschäftszahlen dann wahrscheinlich nicht wieder solche Rekorde aufstellen werden? Ist mir jedenfalls auch ein Rätsel...

Alexander

Joe
2017-08-03, 10:18:34
Überlege schon eine ganze Weile, ob man aus der Situation mit Russland irgendwie Profit schlagen könnte

HEI.A
HEICO CORP
A+

RTN
RAYTHEON CO
A

NOC
NORTHROP GRUMMAN CORP
A

COL
ROCKWELL COLLINS INC
A

LLL
L3 TECHNOLOGIES INC
A

HXL
HEXCEL CORP
A-

HII
HUNTINGTON INGALLS IND INC
A-

GD
GENERAL DYNAMICS CORP
A-

CW
CURTISS-WRIGHT CORP
A-

SPR
SPIRIT AEROSYSTEMS HOLDINGS
A-

Joe
2017-08-03, 17:04:35
Tesla hat seit dem mini Launch Event letzte Woche für Model 3 über 1800 Model 3 Bestellungen pro Tag! :uwoot:

Wenn alles klappt, wollen Sie bis ende Dezember auf 5000 Autos pro Woche sein. Jetzt haben Sie über 500.000 Vorbestellungen und täglich kommen mehr dazu, als das Werk überhaupt produzieren kann, selbst nach dem Ramp Up. Das nenn ich mal ein Luxusproblem.

[MK2]Mythos
2017-08-03, 17:17:47
Der ein oder andere verscherbelt ja schon seine Vorbestellung. :biggrin:

Joe
2017-08-03, 17:24:20
Angestellte von Tesla und SpaceX müssen unterschreiben, dass Sie ein Model 3 nicht mit Gewinn an Dritte Verkaufen.

Mal schaun, wie sich die Preise so entwickeln, kann mir zur Zeit nicht wirklich vorstellen meins zu verkaufen. Selbst mit 10.000€ Gewinn nicht. Und wesentlich mehr wirds nicht geben, da kann man ja gleich ein Model S kaufen.

Plutos
2017-08-04, 00:45:13
Tesla hat seit dem mini Launch Event letzte Woche für Model 3 über 1800 Model 3 Bestellungen pro Tag! :uwoot:

Wenn alles klappt, wollen Sie bis ende Dezember auf 5000 Autos pro Woche sein. Jetzt haben Sie über 500.000 Vorbestellungen und täglich kommen mehr dazu, als das Werk überhaupt produzieren kann, selbst nach dem Ramp Up. Das nenn ich mal ein Luxusproblem.
Choo choo, macht Platz für den Hype Train! ;D Ziemlich gewagt, so viele Bestellungen anzunehmen, wo doch die Produktionssteigerungen in der Form niemals erreicht werden werden - hatte man doch letztens für die Quartalsproduktion von ca. 25.000 Fahrzeugen gerade so auf Biegen und Brechen ausreichend Batterien zur Verfügung.

[MK2]Mythos
2017-08-04, 01:54:58
Bestellungen sind es ja nicht, sondern unverbindliche Reservierungen. Was die Akkuproduktion angeht, dafür ist die Gigafactory ja nun "fertig" und produziert bereits neue Akku's.
Aber ja, das Hochfahren der Produktion des Model3 wird eine gigantische Herausforderung.

Philipus II
2017-08-09, 19:53:19
Aktuell drückt der Korea-Konflikt aufs Klima. Kommt es tatsächlich zum Waffengang, ist regional und branchenbezogen mit massiven Einbrüchen zu rechnen. Allerdings ist das natürlich auch eine Kaufgelegenheit. Insbesondere im asiatischen Raum könne es zu Panikverkäufen kommen. Etwas Cash in Reserve zu haben scheint daher sinnvoll.

Joe
2017-08-09, 20:28:00
Mythos;11449330']Bestellungen sind es ja nicht, sondern unverbindliche Reservierungen.

... für die Jeder 1000$ angezahlt hat und Einige haben jetzt schon für weitere 3000$ verbindlich bestellt.

Tyrann
2017-08-09, 21:11:38
welche Firmen sind denn zu empfehlen?

Plutos
2017-08-09, 21:18:54
Aktuell drückt der Korea-Konflikt aufs Klima. Kommt es tatsächlich zum Waffengang, ist regional und branchenbezogen mit massiven Einbrüchen zu rechnen. Allerdings ist das natürlich auch eine Kaufgelegenheit. Insbesondere im asiatischen Raum könne es zu Panikverkäufen kommen. Etwas Cash in Reserve zu haben scheint daher sinnvoll.
"Regional und branchenbezogen"? Fundamental sollte "uns" Nordkorea eigentlich herzlich am A**** vorbeigehen, aber technisch würde mich alles andere als ein globaler und branchenübergreifender massiver Einbruch und weltweite Panikverkäufe völlig überraschen.
Ich will mich nicht dem Hype anschließen und übermäßig schwarzmalen, aber es könnte immerhin der historisch erste direkte Konflikt zweier Atommächte sein (im Kalten Krieg kam es ja nicht direkt zu Kampfhandlungen und alles andere waren IIRC Stellvertreterkriege).

Joe
2017-08-12, 09:56:06
Tesla hat die Woche seine Ramschbonds vertickt also quasi Schuldscheine gegen Bares.
Sieht man mal wieder, das zu viel Geld rumliegt.

Eigentlich wollten Sie 1.5 Milliarden aber die Dinger wurden so weggerissen, dass es 1.8 Milliarden geworden sind. mit 5.25% Zinsen... Bis 2025 also insgesamt nicht jährlich :freak:

Oid
2017-08-12, 10:22:36
"Regional und branchenbezogen"? Fundamental sollte "uns" Nordkorea eigentlich herzlich am A**** vorbeigehen, aber technisch würde mich alles andere als ein globaler und branchenübergreifender massiver Einbruch und weltweite Panikverkäufe völlig überraschen.
Ich will mich nicht dem Hype anschließen und übermäßig schwarzmalen, aber es könnte immerhin der historisch erste direkte Konflikt zweier Atommächte sein (im Kalten Krieg kam es ja nicht direkt zu Kampfhandlungen und alles andere waren IIRC Stellvertreterkriege).

Dass so ein Konflikt auf das Börsen-Klima drückt ist natürlich klar. Schließlich ist der Welt-Friede, auch wenn es immer wieder lokale Konflikte gibt, ein wichtiger Faktor für die Bereitschaft der Menschen in Aktien zu investieren.

Seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion war die USA die einzige verbliebene Großmacht und der Welt-Friede dadurch stabil.
Jetzt allerdings sitzt im weißen Haus ein Psychopath und Narzisst. In Pjöngjang bastelt ein Diktator an der Bombe und in dutzenden anderen Ländern wir Innenpolitik durch Schaffung von Feindbildern im Ausland gemacht.

Ganz so entspannt sehe ich das ehrlich gesagt nicht. Wie sich jetzt konkret der Korea-Konflikt auswirken wird, kann natürlich niemand sagen. Vielleicht geht es einfach nur langsamer nach oben, vielleicht gibt es aber auch mal einen richtigen Crash.

Da ich langfristig unterwegs bin, werde ich einfach weiter in Aktien investieren. Ob ich das durchhalte weiß ich noch nicht, weil ich noch nicht lange genug dabei bin um zu wissen wie sich eine richtige Baisse anfühlt :D

5tyle
2017-08-12, 11:57:55
Der Koreakonflikt und die weltweiten Börsen haben von der Substanz her betrachtet wenig bis gar nichts miteinander zu tun, schließlich besteht der Konflikt schon seit langem und es ändert sich de facto wenig. Man sucht nur für Gründe für einen Rückgang der Kurse und da hält dann jede politische Erklärung her, hätte sich Trump ein Bein gebrochen wäre das genau so gut gewesen, oder die Krise in Venezuela (für die eher wiederum stagnierende Ölpreise verantwortlich sein könnten) etc. Die Gründe für einen Börseneinbruch, wenn man das überhaupt so nennen kann, sind eher markttechnisch und vielleicht auch saisonal bedingt, was völlig normal ist. Andererseits versuchen die Medien Trump anzulasten, er wäre außenpolitisch ein Narr und ruiniere die Weltmärkte (...)
Vorletzte Woche wurde ein geringer Anstieg zum Wochenende mit guten Arbeitsmarktdaten in den USA erklärt, was totaler Quatsch ist. Der DAX ist ein Index und der setzt sich immer aus den Einzelwerten zusammen. Klar gibt es eine Martkstimmung und die Indizes beeinflussen sich gegenseitig, da werden aber immer Dinge reinterpretiert die sind total absurd. Das wird insbesondere deutlich, wenn man sich ansieht, wie stark sich DOW, NASDAQ etc. in den letzten Monaten mit dem DAX auseinanderbewegt haben, offensichtlich haben Rekordwerte und gute Wirtschaftsdaten in den USA keinerlei Korrelation mit deutschen Werten, denn genau das wird ja immer behauptet.

Und was den Trump-Korea-Konflikt betrifft, den gab es so 1:1 genau so schonmal vor ein paar Monaten. Da war es ganz genau dasselbe Gelaber, da hats aber nach ein paar Tagen merkwürdigerweise auch niemanden mehr interessiert.

Was jedoch schon interessanter sein könnte ist, dass Trump Mitte September doch mal ein paar Steuerpläne vorlegen könnte (https://www.reuters.com/article/us-usa-tax-idUSKBN1AQ2QL), die werden ja schon seit Jahresbeginn erwartet. Je nachdem ob die dann erwartungsgemäß ausfallen oder nicht, Kritik wird es ganz sicher aus den Medien geben und was dann am Ende wirklich passiert ist völlig offen. Da die Märkte ja aber immer nur von Erwartungen geprägt werden könnte man vermuten dass ungeachtet des Ergebnisses in das man viel reininterpretiert hat so oder so zu einer Enttäuschung kommt bzw. gibt es dann keine Erwartungshaltung mehr.

Kallenpeter
2017-08-12, 13:46:43
Und was den Trump-Korea-Konflikt betrifft, den gab es so 1:1 genau so schonmal vor ein paar Monaten. Da war es ganz genau dasselbe Gelaber, da hats aber nach ein paar Tagen merkwürdigerweise auch niemanden mehr interessiert.
Der Fehler ist fett markiert. Die jetzige -verbale- Intensität ist in der jüngeren Vergangenheit nicht vorgekommen. Von der momentanen Situation aus gäbe es sehr viele Möglichkeiten wie sich der Konflikt verselbstständigen könnte und evtl. auch in Waffengewalt münden könnte.

Natürlich sind die Chancen für eine solche Eskalation trotz allem gering, aber wie du richtig festgestellt hast, sind die Börsen ja auch nicht am kollabieren, sondern haben nur leicht nachgegeben.

Aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ist die Hauptursache hierfür das Trump/Korea Problem.

Philipus II
2017-08-12, 23:12:42
Unsicherheit in jeder Form drückt allgemein auf die Kurse, auch wenn sich fundamental hierzulande nichts ändert. Fällt diese Unsicherheit weg, sind Kursgewinne zu erwarten - auch wenn es sich fundamental nichts verbessert hat.

Deutlich stärkerkönnen sich die Kurse regional und branchenbezogen ändern, z.B. bei Unternehmen mit starkem Fokus auf Südkorea. Insbesondere koreansiche Technologiewerte könnten bei einem deutlichen Kursrückgang interessant werden.

Joe
2017-08-12, 23:27:06
Wir haben allgemein das Problem, dass viel zu viel Geld rumfliegt und prinzipiell alle Kurse völlig aufgeblasen sind.

Aktien kaufen ist halt nicht "investieren" im klassischen Sinn. Wenn ein Kurs sich verdoppelt kommt davon ja nix direkt beim Unternehmen an, können die sich ja nix von kaufen. Das ist schon eine gewaltige Blase, die sich da gebildet hat durch die abartig hohe Geldschöpfung ohne Wertschöpfung der letzten 10 Jahre.

Wenn man die Explosivität aus dem Märkten rausziehen will, wäre man gut daran beraten echte Investitionen Schmackhaft zu machen, damit der Wert der Aktien wieder auf ein Niveau sinkt, das mit der Realität vereinbar ist.
Wir sind schon wieder kurz vor dem Stripperin hat fünf Häuser und ne Eigentumswohnung....

Nightspider
2017-08-13, 00:01:09
Noch immer kein Ende der Handelssperre von US Derivaten in Sicht? Es nervt langsam.

Bei AMD waere jetzt wieder ein super Einstiegspunkt.

Joe
2017-08-14, 21:07:05
https://i.imgur.com/VlvNcdc.png

https://media4.giphy.com/media/YPygjIbPW8Sic/200_s.gif

GBP
2017-08-25, 15:23:34
Gibt es eigentlich Neuigkeiten (seit März) zu Pure Storage? Heute mal eben 6% Tagesplus aktuell.

Joe
2017-08-25, 15:58:52
Gestern kamen die Quartalszahlen.

crazymind
2017-09-22, 16:46:23
Ist zwar ein blöder Grund, aber ich wollt mal eben noch für 1000 Euro was kaufen, damit mein Depot über 10k wert ist. Dann gibs beim Depotwechsel zur Comdirect insgesamt 200 Euronen.
Hat einer nen Tipp für mich? Kann halt auch was sein, dass man ohne Verlust wieder verkaufen kann.

Joe
2017-09-22, 17:10:28
Immer wenn ich nicht so genau weiß wohin damit, kauf ich FRA:IROB
Das ist ein ETF (ein Paket aus vielen Firmen) der ausschließlich aus Firmen im Bereich Robotik und Automatisierung zusammengesetzt ist.

Oid
2017-09-22, 17:16:55
Das musst du schon selber wissen ;). Du könntest etwas nachkaufen, was du schon im Depot hast. Damit hast du dich ja schon mal befasst und bist zu dem Schluss gekommen, dass es ein lohnendes Investment ist. Oder halt so etwas wie einen MSCI World ETF.

Wenn es dir nur darum geht kurz die 10k voll zu machen, kannst auch eine deutsche Staatsanleihe kaufen. Die wird sehr wahrscheinlich kaum im Wert fallen ;) Spread und Gebühren musst halt dennoch zahlen. Deswegen würde ich das eher nicht machen.

crazymind
2017-09-22, 18:51:51
Danke, bei FRA:IROB sieht der Chart ja relativ okay aus! Ich hab nur noch Microsoft und Telekom seit Ewigkeiten wegen der Dividende.
ETF war jedenfalls ein gutes Stichwort, die Teile schwanken wenigstens nicht so!

Dorn
2017-09-22, 22:46:02
Goldminen sollte irgendwann mal durchstarten, warte da schon seit paar Jahren drauf... :-/

Joe
2017-10-02, 14:02:07
Hier dürfte es heute turbulent werden. Das sind die drei großen für Waffen:

FRA:SWS
FRA:5VO
FRA:ST2

GSXR-1000
2017-10-04, 00:19:37
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/tesla-verfehlt-produktionsziele-fuer-e-auto-model-3-a-1171045.html

Mal schauen, wie die grossen Musk Gläubigen das nun erklaeren. Kann wohl doch nicht uebers wasser laufen der gutste.

5tyle
2017-10-04, 03:52:02
Wenn die Waffengesetze in den USA verschärft werden, sollten denn dann nicht eig. die Kurse der Waffenfirmen fallen? Nur wegen der paar Käufe jetzt?
Trump ist mit der NRA vebündet, das ist kein Geheimnis, und selbst wenn die Gesetze in Nevada an den Rest der USA angepasst werden, so what?

Mal sehen wie sich Tesla entwickelt, mich würds nicht wundern wenns so wäre wie Apple, spätestens wenn Elon Musk als Chef der Firma abtritt, ist Tesla evtl. nur noch die Hälfte wert.
Bin schon vor einem halben Jahr auf Wirecard aufmerksam geworden, entwickelt sich gerade zur Champion-Aktie und wird nächstes Jahr evtl. in den DAX aufgenommen. Aber überhaupt hat im Moment so ziemlich jeder TecDAX-Wert eine bessere Performance als Tesla, hat zwar sicher auch mit den Devisenkursen zu tun, aber ich kann mir trotzdem vorstellen, dass da einfach viel mehr langristiges Entwicklungspotenzial vorhanden ist, vielleicht liegt ja die Marsbasis von Elon Musk doch noch etwas zu weit in der Zukunft, während die Zukunft von Bezahldienstleistern oder irgendwelchem Industrie 4.0 Kram jetzt tatsächlich langsam vor der Tür stehen dürfte.

Überhaupt kann ich mir gut vorstellen, dass Europa im Technologiesektor deutliches Entwicklungspotenzial hat. Für viele US-Firmen gibt es noch immer kein europäisches Pendant, das muss allerdings nicht für immer so bleiben.

Oid
2017-10-04, 07:23:59
Wenn die Waffengesetze in den USA verschärft werden, sollten denn dann nicht eig. die Kurse der Waffenfirmen fallen? Nur wegen der paar Käufe jetzt?
Trump ist mit der NRA vebündet, das ist kein Geheimnis, und selbst wenn die Gesetze in Nevada an den Rest der USA angepasst werden, so what?

Über die Gründe für zukünftige und auch vergangene Kursverläufe kann man eh nur spekulieren. Wegen der aktuellen Geschehnisse scheinen aber viele Investoren der Meinung gewesen zu sein, dass sich die Leute nochmal mit Waffen eindecken (aus Angst vor einem Verbot oder zur Selbstverteidigung). Und eingepreist ist wohl auch, dass sich - wie immer - dennoch nichts an der Gesetzeslage ändern wird.
Mit den tatsächlichen Verkaufszahlen haben so kurzfristige Kursbewegungen ja eh kaum etwas zu tun.

pest
2017-10-04, 08:44:05
Überhaupt kann ich mir gut vorstellen, dass Europa im Technologiesektor deutliches Entwicklungspotenzial hat. Für viele US-Firmen gibt es noch immer kein europäisches Pendant, das muss allerdings nicht für immer so bleiben.

Denke ich auch, der TecDax ist neben Rheinmetall meine stärkste Position im Depot..
habe mich trotzdem mit "Micron" eingedeckt...:p...KGV < 6 und Charttechnisch spitze...ist halt sehr zyklisch, also beten und den StopLoss nachziehen
Wirecard ist mir zu teuer, bei nem KGV >20 interessiert mich eine Aktie (je nach Branche) irgendwie nicht mehr, muss natürlich nix über die Entwicklung aussagen, siehe Amazon, Tesla

man hätte natürlich auch einfach Anfang des Jahres alles in Bitcoin investieren können :p

Rush
2017-10-04, 09:51:02
Hey Folks,

da mein Geld nur auf dem TG-Konto vor sich hin schimmelt, möchte ich mich nun ein wenig mit der Börse beschäftigen.

Hat hierzu jemand eine gute Lektüre für Einsteiger parat?

Gleichzeitig frage ich mich - als Neuling - natürlich woher man seine Informationen am besten bezieht, um etwaige Spekulationen anzustellen?
Ich erinnere mich da nämlich vage an ein Zitat "Wenn man davon liest, ist es meist schon zu spät."

Welche Strategien der Informationsbeschaffung legt man hier also an den Tag?

Haarmann
2017-10-04, 12:40:49
Rush

Kontrollverlust lesen könnte schon mal ein guter Einstieg sein. Vielleicht nicht als direkter Tipgeber, aber als Fettnapfvermeidung sehr tauglich imo. Den politischen Teil davon darf man dann durchaus überspringen.

Dazu der Rat meiner Mutter - Investier in Aktien aus Branchen von denen was verstehst.

Joe
2017-10-04, 14:51:01
Wenn die Waffengesetze in den USA verschärft werden, sollten denn dann nicht eig. die Kurse der Waffenfirmen fallen?

Nein. Immer wenn die Diskussion kommt, gehen die Kurse durch die Decke wegen Hamsterkäufen.

Man muss sich nur die Kurse der Firmen unter den verschiedenen Präsidenten ansehen. Unter Republikanern gehts immer runter unter Demokraten immer hoch.

hesTeR-
2017-10-04, 19:12:00
Hat jemand nen chart von heute? War euer Tipp richtig?

kokett
2017-10-04, 19:24:48
Goldminen sollte irgendwann mal durchstarten, warte da schon seit paar Jahren drauf... :-/

You and me both. Das Problem bei den Minen ist, dass sie in extrem kurzer Zeit sehr viel Performance machen und das unmöglich zu timen ist. Ein Vorgeschmack auf das was kommt, hat sich imo von Januar 16 bis Juli 16 gezeigt (200% bei den Indices GDX und GDXJ).

Eisenoxid
2017-10-04, 19:38:06
Mal sehen wie sich Tesla entwickelt, mich würds nicht wundern wenns so wäre wie Apple, spätestens wenn Elon Musk als Chef der Firma abtritt, ist Tesla evtl. nur noch die Hälfte wert.
Aktuell wieder etwas im Aufwärtstrend, nachdem sie Ende September einiges verloren hatten. Ich hoffe, Musk wartet noch etwas mit dem Rücktritt...

Joe
2017-10-04, 19:39:49
Hat jemand nen chart von heute? War euer Tipp richtig?

Ich lag auf jeden Fall richtig mit Tesla -> 300€ :naughty:
Shopify ist dafür im freien Fall. Schon über -13% und der Tag ist noch lang.
Bin am überlegen ob ich den Dip noch mal nachkaufen soll.

Oid
2017-10-04, 19:41:47
Hey Folks,

da mein Geld nur auf dem TG-Konto vor sich hin schimmelt, möchte ich mich nun ein wenig mit der Börse beschäftigen.

Hat hierzu jemand eine gute Lektüre für Einsteiger parat?


Was hast du denn an der Börse vor? Nur mal ein bisschen zocken und herumspielen oder geht es dir um langfristigen Vermögensaufbau?

Wenn man sich mal die Grundbegrifflichkeiten angeeignet hat (was ist eine Aktie, Börse, Dividende, Fonds, ...?), empfehle ich eigentlich immer "Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs" von Gerd Kommer (https://www.amazon.de/Souver%C3%A4n-investieren-Indexfonds-ETFs-Privatanleger/dp/3593504545/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1507137365&sr=8-1&keywords=souver%C3%A4n+investieren+mit+indexfonds+und+etfs).
Selbst wenn man nicht vor hat etwas mit ETFs zu machen, lehrt das Buch ganz entscheidende Grundsätze, die einen vor teuren Fehlern bewahren. Im Prinzip könntest du dann nämlich schon loslegen. Von kurzfristigen Spekulationen oder gar Daytrading würde ich die Finger lassen. Damit haben nur seeehr wenige Menschen dauerhaft nennenswerten Erfolg.

Ansonsten bin ich eher ein Fan von Büchern von oder über Persönlichkeiten, die nachweislich einen Haufen Kohle gemacht haben. Da kann man wirklich von jedem etwas mitnehmen. Sei es nun ein Warren Buffet, Charlie Munger oder auch ein Gerald Hörhan, Rainer Zitelmann, André Kostolany usw.

Ich finde es viel wichtiger zu erfahren wie solche Leute ticken und wie sie die (Finanz-)Welt sehen, als irgendwelche schwer verdaulichen Schinken über Chart-Esotherik oder Fundamentaldatenanalyse zu lesen.

Aber wie gesagt: In welche Richtung man sich weiter einliest, kommt auf die eigenen Anlageziele an.

Maorga
2017-10-04, 23:14:31
Also ich bin ja auch erst vor Kurzem eingestiegen, so vor einem Monat. War zuerst auf mal auf meiner Bank und hab' nach deren Konditionen gefragt. Das Gebührenmodell von ihr war eher abschreckend. Pro Position im Depot fällt jahrlich ne Gebühr von mindestens 6€ an. Mindestgebühr beträgt mindestens knapp 5 € pro Transaktion.
Trotz allem habe ich dann dort ein Depot eröffnet. Denn ich dachte mir bevor das Geld auf dem Girokonto für lau bleibt schiebe ich es lieber irgendwo hin.
Zuhause habe ich dann mal nachgerechnet wie ich denn am besten vorgehen sollte. Vom Gebührenmodell war es ineffektiv weniger als 4k€ pro Aktienposition zu handeln oder im Depot zu haben. Denn es Fallen so oder so mindestens 11€ an. Da ich ja nicht die Masse an Geld besitze zur Zeit handel ich mit 6.500€, wäre es mir somit nicht möglich gewesen weit gespreizt zu kaufen.
Zu Hause also ein paar Tage überlegt und da meine Überlegung nicht auf Kursgewinne ausgelegt waren, eher so "buy and hold" und sich über Dividenden freuen. Waren mir die Nebenkosten beim meiner Bank zu hoch.
Einige Zeit lang habe ich dann nach anderen Online Anbietern gegoogelt. Bin dann bei einem europäischen Anbieter hängen geblieben. Hier kann ich selbst mit kleinen Beträgen hantieren und Zahle keine Kosten für's Depot.

Erschreckend musste ich aber feststellen, wie seltsam sich der Markt verhält. Klar Angebot und Nachfrage, aber mir erschließt es sich nicht, warum eine Aktie ohne Grund 8 Euro zulegt (dies innerhalb von zwei Wochen). Sieht schon verdächtig nach Schneeballsystem aus. Einer toppt den anderen. Man könnte es ja verstehen, wenn eine Firma ein tolles Produkt auf den Markt bringt oder was tolles erforscht hat, womit sich in Zukunft was machen lässt. Aber oftmals schwanken die Kurse am Tag so, dass ich mir denke, da und da hättest verkaufen sollen und später wieder einkaufen. Kursgewinne innerhalb eines Tages zu manchen ist sowas von strange für mich und wie gesagt nicht nachvollziehbar.

Aber trotz allem habe ich beschlossen 1/3 meiner Ersparnisse in Zukunft für Aktien zu hinterlegen. Dabei kamen mir auch ETFs in den sinn, leider verstehe ich die noch nicht ganz, irgendwie werden da immer wieder Gebühren fällig. Bisher habe ich nur deutsche Aktien gehandelt, aber ich hab' eine schwedische Firma entdeckt, welche Verpackungsmaterial 100% aus nachhaltigen Rohstoffen fertig und auch sonst sehr 'fortschrittlich' wirken.

Meinen ersten Gewinn habe ich schon eingefahren, aus Angst der Kurzs könnte wieder fallen, habe ich gleich verkauft, ich hätte 60€ mehr Gewinn erreichen können. Angst frisst ja Leute auf. Werde also noch einiges lernen.

Hier mal der Blick in mein Depot nach nur 1 Monat Laufzeit. Eigentlich sind die Kursgewinne viel zu hoch für meinen Geschmack.

Oid
2017-10-04, 23:28:56
Erschreckend musste ich aber feststellen, wie seltsam sich der Markt verhält. Klar Angebot und Nachfrage, aber mir erschließt es sich nicht, warum eine Aktie ohne Grund 8 Euro zulegt (dies innerhalb von zwei Wochen). Sieht schon verdächtig nach Schneeballsystem aus. Einer toppt den anderen. Man könnte es ja verstehen, wenn eine Firma ein tolles Produkt auf den Markt bringt oder was tolles erforscht hat, womit sich in Zukunft was machen lässt. Aber oftmals schwanken die Kurse am Tag so, dass ich mir denke, da und da hättest verkaufen sollen und später wieder einkaufen. Kursgewinne innerhalb eines Tages zu manchen ist sowas von strange für mich und wie gesagt nicht nachvollziehbar.

Wie du schon sagtest ist das halt einfach Angebot und Nachfrage. Warum letztendlich ein Kurs zum Beispiel gefallen ist, kann man nie sicher sagen. Außer man befragt alle, deren Order ausgeführt wurde, warum sie die entsprechende Order platziert hatten. Kann sein, dass das Unternehmen vielleicht schlechte Zahlen präsentiert hat. Oder aber es hat jemand einfach nur ein dickes Aktien-Paket dieses Unternehmens geerbt und auf einen Schlag zu Kohle gemacht, um sich eine Weltreise zu gönnen.

5tyle
2017-10-05, 00:27:25
Man muss einiges wissen um besser zu verstehen wie sich die Kurse bewegen und entstehen (vohersagbarkeit gibt es nicht), allerdings ist das nicht unbedingt immer notwendig, man kann in einen Index wie den DAX investieren, da wird man langfristig i.d.R. eine Rendite erzielen, aber auch hier gilt: so billig wie möglich einkaufen, so teuer wie möglich verkaufen, sonst wird man oft lange auf irgendwelche Gewinne warten, wenn man die Preisentwicklung nicht genau verfolgt hat. Die Börse besteht ja daraus, dass man irgendwie versucht an einer Kursentwicklung teilzuhaben und sollte eigentlich nicht dazu verwendet werden zu Zocken, das kann man allerdings auch, ist aber schwerst abzuraten davon. Sondern eher mit möglichst geringem Risiko (Stichwort Money Management) eine Rendite zu erzielen, die nie wirklich vorhersagbar ist, es könnte z.B. jederzeit irgend ein Ereignis eintreten wie der Dieselskandal oä. Dazu ist hilfreich informiert zu sein, es gibt genügend Informationsquellen wie das Handelsblatt, Bloomberg etc, gerade Devisen wie der Euro oder das britische Pfund werden von politischen Ereignissen oder Leitzinserhöhungen bewegt. Diese wiederum und Rohstoffpreise und einige andere Faktoren wie die Marktstimmung beeinflussen dann die Indizes und Aktienkurse.
Im Grunde genommen, und das ist eigentlich das Wichtigste was man wissen muss, sind die Märkte das Spiegelbild der Wirtschaft und die Kurse bewegen sich entsprechend. Gut sehen kann man das z.B. an den Aktien der Automobilhersteller die da betroffen waren oder nicht, da kann man die Kursbewegungen der letzten Zeit sehr deutlich den Ereignissen zuordnen, die ja überall in den Nachrichten waren.

Eigentlich sind die Kursgewinne viel zu hoch für meinen Geschmack.
Man muss die Gewinne immer relativ betrachten und nie als absolute Zahlen. Es ist vielleicht gerade tatsächlich einfach, ein paar hundert Euro Rendite zu erzielen. Das ist aber so, weil es eben gut gegangen ist. Letztens hat man die Gewinne aber sowieso erst, wenn man sie auslöst und jeder Neueinstieg ist mit weiterem Risiko bzw. Kosten verbunden. Man muss dazu auch die Marktphase betrachten in der wir uns gerade befinden (indizes wie dow jones und dax kann man da durchaus als indikator verwenden), die ändert sich natürlich alle paar Monate oder Jahre in unterschiedlichen Zyklen, momentan befinden wir uns noch ein einer bullishen Phase. Und vor allem: Aktienhandel ohne Verluste gibt es nie oder man macht gar keine Gewinne. Das Risko und die Verluste muss man aber mit einkalkulieren, das merkt man am Anfang vielleicht nicht, wenn man bisher noch keine Verluste gemacht hat. Handel ohne Verluste ist eher eine Ausnahme, deswegen macht man ja auch die Risikostreuung. Wenn man allerdings langfristig orientiert ist, was bei Aktien eher die Regel ist, dann kann man nach so kurzer Zeit noch nicht von Gewinnen reden, da der Markt demnächst mit sehr großer Wahrscheinlichkeit in eine bärische Phase übergehen wird und da kommt es meist am Anfang dieser Phase zu deutlichen Kurskorrekturen. Erst dann wird sich zeigen, ob der jeweilige Einstiegspunkt wirklich gut gewählt war. Ob sich eine kurzfristige Kurskorrektur langfristig auswirkt, ist allerdings eine ganz andere Frage. In der Regel werden viele aber eben nicht alle Aktien wie Indizies auf drei Jahre gesehen eher steigen, man muss aber dazu auch die Inflation beachten. Eine Aktie die 2% pro Jahr gestiegen ist, hat bei ebenso hoher Inflationsrate einen realen Wertzuwachs von 0%. Vielleicht auch ein Grund wieso Aktien mit hohen Dividenden von z.B. 5% bei langfristigen Anlegern begehrter sind.


Noch zu den Kursen: Über 90% des Börsenhandels findet automatisiert statt, d.h. die Aktionen werden meist gar nicht von Großinvestoren, Banken oder von Menschen überhaupt ausgeführt, sondern von Algorithmen, die man in der Summe rational gar nicht nachvollziehen kann. Prinzipiell handeln nur noch Kleinanleger manuell und deren Marktanteil ist verschwindend gering und hat bei Aktien mit hoher Marktkapitalisierung bzw. Börsenwert keinen Einfluss auf den Kursverlauf.

pest
2017-10-05, 03:53:02
Hier mal der Blick in mein Depot nach nur 1 Monat Laufzeit. Eigentlich sind die Kursgewinne viel zu hoch für meinen Geschmack.

ging mir nach kurzer Zeit auch so, nach der USD Schwäche im Q2/Q3 sah es genau andersherum aus ;)

Die Frage ist, ob du spekulieren oder investieren willst. Aktien dümpeln manchmal ewig vor sich hin und machen dann großen Sprünge weil es gute News gab
Oder der Quartalsbericht ist scheisse und von einen auf den anderen Tag ist dein schöner Gewinn wieder weg

Stell dir mal vor du hättest in die Heidelberger Druckmaschinen im Jahr 2000 investiert :wink: - oder im Juni in Bayer
ist halt Herbst, da geht es oft gut nach oben

viel Erfolg
und merk dir: "mach jeden Fehler, aber den nur einmal"

Joe
2017-10-05, 09:05:44
Hab heute Morgen gleich noch mal SHOP gekauft, nach dem Absturz gestern.
Ich wünschte mir, Amazon würde auch mal 15% abstürzen, dann würd ich da auch noch mal kaufen :freak:

Tyrann
2017-10-05, 09:32:51
Hab heute Morgen gleich noch mal SHOP gekauft, nach dem Absturz gestern.


SHOPIFY INC?

Joe
2017-10-05, 09:40:50
Ja.

Rush
2017-10-05, 10:29:52
Was hast du denn an der Börse vor? Nur mal ein bisschen zocken und herumspielen oder geht es dir um langfristigen Vermögensaufbau?

Wenn man sich mal die Grundbegrifflichkeiten angeeignet hat (was ist eine Aktie, Börse, Dividende, Fonds, ...?), empfehle ich eigentlich immer "Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs" von Gerd Kommer (https://www.amazon.de/Souver%C3%A4n-investieren-Indexfonds-ETFs-Privatanleger/dp/3593504545/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1507137365&sr=8-1&keywords=souver%C3%A4n+investieren+mit+indexfonds+und+etfs).
Selbst wenn man nicht vor hat etwas mit ETFs zu machen, lehrt das Buch ganz entscheidende Grundsätze, die einen vor teuren Fehlern bewahren. Im Prinzip könntest du dann nämlich schon loslegen. Von kurzfristigen Spekulationen oder gar Daytrading würde ich die Finger lassen. Damit haben nur seeehr wenige Menschen dauerhaft nennenswerten Erfolg.

Ansonsten bin ich eher ein Fan von Büchern von oder über Persönlichkeiten, die nachweislich einen Haufen Kohle gemacht haben. Da kann man wirklich von jedem etwas mitnehmen. Sei es nun ein Warren Buffet, Charlie Munger oder auch ein Gerald Hörhan, Rainer Zitelmann, André Kostolany usw.

Ich finde es viel wichtiger zu erfahren wie solche Leute ticken und wie sie die (Finanz-)Welt sehen, als irgendwelche schwer verdaulichen Schinken über Chart-Esotherik oder Fundamentaldatenanalyse zu lesen.

Aber wie gesagt: In welche Richtung man sich weiter einliest, kommt auf die eigenen Anlageziele an.

Nun, ein bisschen von beidem wäre ganz nett.

Gerade ein paar Euro mitnehmen wie bei dem KUKA Anstieg in den letzten Tagen sollte drin sein (kurzfristige Buy/Sells), gleichzeitig will ich aber natürlich auch langfristig Kaptial binden ohne immer "auf Zack" sein zu müssen ^^

Danke für den Tipp!

Wo habt ihr eure Depots? DeGiro ist unschlagbar günstig, allerdings muss man sich hier eigenständig um die Abgeltungssteuer kümmern. Ist der Aufwand wirklich so viel größer?

/dev/NULL
2017-10-05, 10:36:02
Also ich bin ja auch erst vor Kurzem eingestiegen, so vor einem Monat. War zuerst auf mal auf meiner Bank und hab' nach deren Konditionen gefragt. Das Gebührenmodell von ihr war eher abschreckend. Pro Position im Depot fällt jahrlich ne Gebühr von mindestens 6€ an. Mindestgebühr beträgt mindestens knapp 5 € pro Transaktion.
Trotz allem habe ich dann dort ein Depot eröffnet. Denn ich dachte mir bevor das Geld auf dem Girokonto für lau bleibt schiebe ich es lieber irgendwo hin.

Zu Hause also ein paar Tage überlegt und da meine Überlegung nicht auf Kursgewinne ausgelegt waren, eher so "buy and hold" und sich über Dividenden freuen. Waren mir die Nebenkosten beim meiner Bank zu hoch.
Einige Zeit lang habe ich dann nach anderen Online Anbietern gegoogelt. Bin dann bei einem europäischen Anbieter hängen geblieben. Hier kann ich selbst mit kleinen Beträgen hantieren und Zahle keine Kosten für's Depot.


Wo bis Du denn gelandet? Bei den üblichen Verdächtigen (DiBa/ComDirect/.. ) kostet das Depot normalerweise nichts, das traden dann unterschiedlich.. Diba 0,25% bzw. mindesten 9,90€/Order, bei der comdirect weniger.


Angst frisst ja Leute auf. Werde also noch einiges lernen.

Hier mal der Blick in mein Depot nach nur 1 Monat Laufzeit. Eigentlich sind die Kursgewinne viel zu hoch für meinen Geschmack.

Gier macht Leute auch arm. Man erwischt nie den perfekten Zeitpunkt, d.h. man realisiert Gewinne, wenn man meint "es reicht" oder man nicht sicher ist wie es weitergeht. Blind liegen lassen bringt nichts, blind bei fallenden Kursen zu verkaufen auch nichts. Buy and hold ist normalerweise keine schlechte Strategie, bringt Dir bei nem AirBerlin Kandidaten aber auch nichts.

Mein Gesamtdepot ist in den letzten Monaten viel gesprungen (Gesamtgewinn des Depots zwischen 18% und 25% - nicht in den letzten Monaten)

Hab einige Dividenden-bringenden Aktien drinnen (Telekom, Telefonica, Dt. Pfandbrief) ein paar ETFs, ein paar Aktien und "Zockerzeug" -> Meine besten Performer sind Societe General (die habe ich gekauft als 2008 da 5,5Mrd "verloren" gingen) und Mitsubishi, als sie beim betrügen erwischt wurden. Leider jeweils zuwenig, aber ich wollte ja nur spielen.

Neben Mitarbeiter Aktien werde ich alle paar Monate für 1000 € oder so ETFs kaufen, auf dem Tagesgeld bringt es ja nichts und Geld für ein (neues gebrauchtes) Auto lasse ich übrig

Maorga
2017-10-05, 11:25:12
Also das Depot bei der Bank mit den hohen Gebühren habe ich wieder geschlossen. Bin jetzt mit Degiro unterwegs

minos5000
2017-10-05, 14:54:28
Wo habt ihr eure Depots? DeGiro ist unschlagbar günstig, allerdings muss man sich hier eigenständig um die Abgeltungssteuer kümmern. Ist der Aufwand wirklich so viel größer?

Bin recht zufrieden mit Ing-Diba. Bei zahlreichen populären Titeln kostet das kaufen dort gar nichts, wenn man >=500€ investiert.

pest
2017-10-05, 15:05:19
Bin recht zufrieden mit Ing-Diba. Bei zahlreichen populären Titeln kostet das kaufen dort gar nichts, wenn man >=500€ investiert.

bei zahlreichen populären ETFs ;)
Hast natürlich nen höheren Spread ;) aber bei kleinen Mengen ist das durchaus ok
Bin auch bei der Ing, blöd, dass sich Aktienpositionen dort eigentlich erst ab 5k€ lohnen weil man min. 10€ Ordergebühr bezahlt

pest
2017-10-05, 15:19:50
Hab heute Morgen gleich noch mal SHOP gekauft, nach dem Absturz gestern.


Also ich kannte die Firma nicht, habe kurz im Netz gelesen, auch UserReviews und glaube die ist nicht mal die Hälfte wert..ist wie ebay und wir wissen ja wie das endete

ansich aber clevere Idee - ich biete OpenSource eCommerce Lösungen im Paket an und verdiene fett an allen möglichen Stellen (Transaktionen, Verkauf) - für mich Scam
Das da niemand so richtig zu haften scheint, wenn ich mein Zeug nicht bekomme trübt das Ganze noch weiter
Naja so ne Dauerverarsche geht immer ne ganze Zeit gut ;)

edit: vorbörslich um weitere 4.5% abgerutscht

BTB
2017-10-05, 15:32:31
Was haltet ihr von Trading212 - finde die Plattform eigentlich recht ordentlich gemacht.

/dev/NULL
2017-10-05, 15:46:24
Bin recht zufrieden mit Ing-Diba. Bei zahlreichen populären Titeln kostet das kaufen dort gar nichts, wenn man >=500€ investiert.

Bei der Diba bin ich auch.. mag die Übersicht (habe fast alle bei der Diba, die Kontostand App ist da auch toll)
Richte mir jetzt aber auch was bei der Comdirect ein, da gibt es deutlich mehr sparplanfähige ETFs (und ein paar 100€ Übertragungsprämie) - aber das Diba kostet ja nichts und lasse es auch bestehen.

Nightspider
2017-10-05, 15:49:03
Boar kotzt mich das Handelsstop der Zertifikate auf US Basiswerte heute wieder an. :mad:

Wann fällen die kack Banken da endlich mal eine Entscheidung.

Joe
2017-10-05, 15:54:14
Also ich kannte die Firma nicht, habe kurz im Netz gelesen, auch UserReviews und glaube die ist nicht mal die Hälfte wert..ist wie ebay und wir wissen ja wie das endete

Ich finde Shopify ist eher wie Amazon als e-bay, und wir wissen ja alle wie das endete ;)

pest
2017-10-05, 16:35:18
Ich finde Shopify ist eher wie Amazon als e-bay, und wir wissen ja alle wie das endete ;)

magst du das elaborieren :freak:

Joe
2017-10-05, 17:05:41
Der CEO ist für den Langen Weg da, nicht für den kurzen.
Die Firma ist besessen von der Zufriedenheit ihrer Kunden.
Die Firma hat eine ähnlich aggressive Wachstumsstrategie wie Amazon.

pest
2017-10-05, 17:49:01
und ist auch wie Amazon damals extrem überbewertet...da reicht schon die kleinste Meldung und der Kurs sackt ab...na ich schau mir das mal an :), thx

Oid
2017-10-05, 18:39:28
Wo habt ihr eure Depots?
Meine ETFs habe ich bei flatex, den Rest bei ING-DiBa.

Joe
2017-10-05, 19:10:06
SBroker von der Spaßkasse. Einer der wenigen Anbieter mit Einlagensicherung.
Bei mir sind halt auch die Summen etwas höher. Das Risiko das die Rente weg ist, weil die Bank pleite ist, brauch ich nicht...

pest
2017-10-05, 19:48:32
die bei Shopify promoten ja massiv das "get rich quick" schema

Guide to dropshipping (https://www.shopify.com/blog/117607173-the-definitive-guide-to-dropshipping-with-aliexpress)

das nennen die Retailmargin - ich nenne das verarsche..oder zumindest moralisch verwerflich
und was hält jemanden davon ab auf deiner Shopifyseite ein cooles Produkt zu finden und das dann bei AliExpress, eBay oder Amazon günstiger zu kaufen?

Citron Exposes the Dark Side of Shopify (https://www.youtube.com/watch?v=O8mNanfNNLw)

BTB
2017-10-05, 20:05:29
SBroker von der Spaßkasse. Einer der wenigen Anbieter mit Einlagensicherung.
Bei mir sind halt auch die Summen etwas höher. Das Risiko das die Rente weg ist, weil die Bank pleite ist, brauch ich nicht...

Wie hoch ist die denn? Bei Trading212 sollen die mit 50.000 Pfund über die FSCS (https://de.wikipedia.org/wiki/Financial_Services_Compensations_Scheme) abgesichert sein so wie ich das gelesen habe. Oder ist das nix wert im Fall eines Falles? Reicht natürlich nicht für die Rente :D

EDIT
Sehe gerade SBroker 100.000€

Joe
2017-10-05, 20:22:07
Ja 100.000 und man kann sich bei einer Sparkasse halt vergleichsweise sicher sein, dass die nicht plötzlich pleite sind. Ganz anders als bei einer Deutschen Bank o.Ä.

/edit

Wollte noch ergänzen, dass die Einlagensicherung eigentlich nur eine Absicherung der Transaktionen ist. Die Aktien selbst gehören der Bank nicht, können also nicht einbehalten werden. Ähnlich wie der Inhalt in einem Schließfach.
Ich hab aber teilweise auf dem angehängten Verrechnungskonto viel Geld rumliegen, das ist gesichert. Außerdem spielen die Banken gern mit. Man kauft z.B. für 10.000€ Aktie A und die Bank bucht das im System aber nicht in echt. Irgend ein Fuzzi entscheidet dann, dass er einen quasi Leerverkauf macht. Die Bank wartet also auf einen fallenden Kurs um die Differenz einzustreichen.

GSXR-1000
2017-10-05, 21:10:08
SBroker von der Spaßkasse. Einer der wenigen Anbieter mit Einlagensicherung.
Bei mir sind halt auch die Summen etwas höher. Das Risiko das die Rente weg ist, weil die Bank pleite ist, brauch ich nicht...
Hmm. Das Risiko das die Rente durch falsch Spekulation oder Aktien Crashs weg ist, das ist aber kein Problem? Ist die Frage welches Risiko man als wahrscheinlicher einschaetzt. Meine Einschaetzung waere andersrum. Aber es ist ja nicht meine Altersvorsorge und ich selbst bin eben am Ende vielleicht weniger Luxusbegütert aufgrund meiner konservativen Vorgehensweise, aber vermutlich habe ich mehr Nächte gut geschlafen. Aber vielleicht sind deine Nerven einfach so hart wie Kruppstahl und dein Vertrauen in deine Spekulation so hoch, das du dir da auch keine Sorgen machst. Beglückwünsch dich dazu. Mein Ding waere sowas nicht.

Schwammtaucher
2017-10-05, 21:41:12
Ja 100.000 und man kann sich bei einer Sparkasse halt vergleichsweise sicher sein, dass die nicht plötzlich pleite sind. Ganz anders als bei einer Deutschen Bank o.Ä.

Wie meinst Du das mit der Deutschen Bank?
Die Deutsche Bank ist (wie im übrigen jede deutsche Bank) Teil des Einlagensicherungsfonds. Dort sind Einlagen bis in Millionenhöhe (teilweise Milliardenhöhe) gesichert. Die genaue Zahl hängt vom Eigenkapital der jeweiligen Bank ab.
Außerdem gibt es noch eine gesetzlich geregelte Grundabsicherung bis 100000 Euro, die durch die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (EdB) gewährleistet wird.

Siehe auch hier:
https://www.deutsche-bank.de/pfb/content/pk-service-einlagensicherung.html

Als Ergänzung mal die Informationen hinsichtlich Sicherung bei der ING Diba:
https://www.ing-diba.de/ueber-uns/unternehmen/einlagensicherung/


Nochmal als Hinweis: Die Sicherung(en) gelten nur für Bankguthaben. Aktien sind, wie Joe schon korrekt schrieb ohnehin Eigentum der Kunden.

Joe
2017-10-05, 22:20:11
Naja was auf dem Papier steht ist immer eine Sache. Wenn die deutsch Bank kollabiert weil z.B. Griechenland nicht mehr "gerettet" wird und es eine Kettenreaktion gibt wie 2008 in den USA wird am Ende nicht mehr viel stehen und die Sicherung ist das Papier nicht wert auf dem Sie gedruckt wurde, wenn der Kapitalbedarf plötzlich um den Faktor 10.000 größer ist als das Volumen der ganzen Sicherungssysteme. Ist natürlich eine persönliche Entscheidung aber IMHO sind Sparkassen und insbesondere Volksbanken schon noch etwas stabiler als die normalen Geschäftsbanken.

btw. kleiner "Witz" am Rande: Mein Privatkonto ist bis 100.000€ gesichert, unsere Geschäftskonten aber bis 1.200.000.000€ :freak:

pest
2017-10-06, 16:46:08
für welchen Preis hast du Shopify eigentlich nachgekauft? :wink:

habe mich mal mit Geely Automobile eingedeckt, kann jetzt nicht beurteilen ob die besser oder schlechter als BNY sind.

Joe
2017-10-06, 17:14:13
88.699

Ganz oben auf meiner Liste der künftigen Börsengänge stehen Carbon 3D und Discord.
Bin ich bei beiden ab Tag 1 am Start, bei Carbon vermutlich mit so viel Geld wie irgendwie möglich.

satanicImephisto
2017-10-06, 18:54:19
Was reizt dich an Carbon3D so sehr? Andere Hersteller der Branche haben ja keine so tolle Performance, ja mir ist aufgefallen, dass Carbon3d scheinbar als Standard wahrgenommen wird, aber reicht das wirklich?

Joe
2017-10-06, 19:07:48
Es gibt keine anderen Hersteller wie Carbon 3D. Niemand hat ein Produkt wie Carbon 3D. Andere haben Produkte, die auf den ersten Blick das gleiche machen, das ist aber falsch. Carbon 3D druckt nicht Schicht für Schicht wie alle Anderen sondern "gießt" das Teil quasi ohne Form. Die Teile sind nicht nur in Form identisch mit einem gegossenen Teil sondern auch in Funktion / Belastbarkeit. Mit Carbon 3D kann z.B. ein KFZ Hersteller enorme Flächen Sparen, weil er Ersatzteile einfach Produzieren kann und nicht lagern muss.

Abgesehen davon "druckt" Carbon ca. 100x schneller als jeder Andere Hersteller.
Gib der Bude noch 5 Jahre und die Teile kommen aus den Druckern wie aus einem Star Trek Replikator.

NiCoSt
2017-10-06, 20:37:14
Wenn ich an Joes Glück denke würde ich mich hüten, seine Prognosen in Frage zu stellen ;)
Danke für die Tipps Joe ^^

pest
2017-10-06, 21:31:44
Abgesehen davon "druckt" Carbon ca. 100x schneller als jeder Andere Hersteller.
Gib der Bude noch 5 Jahre und die Teile kommen aus den Druckern wie aus einem Star Trek Replikator.

Welches Verfahren sich da durchsetzen wird, weißt du nicht, aber den Adidas Schuh finde ich schon cool

auch interessant: Sprybuild entwickelt „schnellsten DLP 3D-Drucker der Welt“ mit CPWC-Technik (https://www.3d-grenzenlos.de/magazin/3d-druckverfahren/sprybuild-cpwc-dlp-3d-drucker-27303853/)
video: https://i.imgur.com/tktjZdo.mp4

auch von mir Thx für die Inputs

obwohl ich gerade von den chinesischen Smart Cars angefixt bin...inkl. Carsharing...per Blockchain smart contracts? ...:)

BTB
2017-10-06, 21:43:00
Betreibt hier jemand eigentlich CFD Handel? Auf Indexwerte ist das Risiko meiner Meinung nach überschaubar, man muss halt immer "etwas" Luft haben um Kursbewegungen nach unten abzufangen. Dafür liegt der Gewinn mit dem eingesetzten Kapital ungleich höher.

Joe
2017-10-06, 21:50:55
Welches Verfahren sich da durchsetzen wird, weißt du nicht, aber den Adidas Schuh finde ich schon cool

auch interessant: Sprybuild entwickelt „schnellsten DLP 3D-Drucker der Welt“ mit CPWC-Technik (https://www.3d-grenzenlos.de/magazin/3d-druckverfahren/sprybuild-cpwc-dlp-3d-drucker-27303853/)
video: https://i.imgur.com/tktjZdo.mp4


Die sind etwa da, wo Carbon 2015 war.
Carbon ist inzwischen SEHR viel weiter. Die haben Ihr Produkt in der 2. Generation am Markt. Nix Labor.

5tyle
2017-10-07, 06:28:36
Betreibt hier jemand eigentlich CFD Handel? Auf Indexwerte ist das Risiko meiner Meinung nach überschaubar, man muss halt immer "etwas" Luft haben um Kursbewegungen nach unten abzufangen. Dafür liegt der Gewinn mit dem eingesetzten Kapital ungleich höher.
Ja aber ich finde Indizies wie auch Devisen sind nicht alle gut zu handeln. Vor allem bei Devisen ist der Kurs extrem schwer vorhersagbar, für einen Flash Crash im Pfund reicht es schon, wenn Theresa May ein paar Mal bei einem Vortrag hustet, wie letzte Woche.
Glaube, dass es bessere Alternativen gibt als den DAX zu handeln, auch wenn im Moment niemand mehr glaubt, dass er nochmal unter 10000 Punkte fällt, die ganzen Marktexperten und Analysten mahcen so oft falsche Vorhersagen, dass man das so gesehen überhaupt nicht ausschließen kann, die Märkte sind ja angeblich an ihrem Zenit. Andererseits ist es gerade wegen der Wachstumstendenz eher gefährlich einen Index zu shorten.
Man könnte genau so gut in einen ETF investieren oder ein Zertifikat mit möglichst vielen Werten und Indizes aus allen wichtigen Wirtschaftsregionen. Wahrscheinlich wäre das sinnvoller als ein einzelner Index, der oft Monate zur Erholung benötigt, wenn mal eine Krise, Zinserhöhungen oder was auch immer im Land ist, oder ein bestimmter Sektor wegbricht wie die Automobilindustire. Dass hingegen die Wirtschaft einer großen Region oder gar der Welt zusammenbricht und sich nie mehr wieder erholt ist doch eher seltener und die Auswirkungen sind dann in der Summe eher überschaubar und die Bewegungen konstanter.

BTB
2017-10-07, 10:39:31
Hatte ich früher schon, hat sich nie gelohnt, bzw hat Geld gekostet. War allerdings auch kurz vor der Krise damals. Die Instrumente waren nicht so gut damals. Jetzt kann ich über die CFDs einen guten Hebel auf z.b den Nasdaq100 mitnehmen. Mit einem entsprechenden Stop Loss und oder einem Trailing Stop bin ich auf der sichereren Seite, auch wenn ich mal nicht reagieren kann. Sollte man nur nicht zu eng setzen sonst realisiert man Verluste zu schnell und verliert nur Geld. Meist geht es ja doch wieder aufwärts. Aber einen Crash kann man damit schon gut absichern.

Philipus II
2017-10-07, 12:27:10
Ich habe meinen Anteil an Cash jetzt deutlich erhöht und einige Gewinne realisiert. Zum einen spiele ich mit dem Gedanken eine Eigentumswohnung zur Eigennutzung zu erwerben. Zum anderen machen mich die Rekordkurse nervös. Ich möchte für den Fall eines Kursrücksetzers genügend Liquidität haben, um ordentlich nachzukaufen. Ich habe den Anteil von Aktien und Indexfonds daher jetzt von 65% auf 30% reduziert. Ich hatte jetzt ein paar echt fette Jahre, und daher bin ich jetzt vorerst mal etwas vorsichtiger.

pest
2017-10-07, 13:27:48
warum nicht einen mentalen stop-loss setzen und dann komplett rausgehen? teilrealisierungen deuten doch eher darauf hin, dass man mit seiner ursprünglichen positionierung emotional überfordert war

aber das muss jeder mit seiner persönlichkeit vereinbaren
ich verteurere lieber als zu verbilligen, weil es anzeigt, dass ich "richtig" lag und ziehe meinen stop nach, dadurch ist mein "exposure of risk" immer gleich oder wird weniger je höher ich in der pyramide stehe.

das muss nicht (immer) funktionieren, bin aus dem S&P 600 dieses Jahr bei ~36€ raus und später zu 37€ wieder rein...:freak:

Lawmachine79
2017-10-07, 21:37:12
Ich habe meinen Anteil an Cash jetzt deutlich erhöht und einige Gewinne realisiert. Zum einen spiele ich mit dem Gedanken eine Eigentumswohnung zur Eigennutzung zu erwerben. Zum anderen machen mich die Rekordkurse nervös. Ich möchte für den Fall eines Kursrücksetzers genügend Liquidität haben, um ordentlich nachzukaufen. Ich habe den Anteil von Aktien und Indexfonds daher jetzt von 65% auf 30% reduziert. Ich hatte jetzt ein paar echt fette Jahre, und daher bin ich jetzt vorerst mal etwas vorsichtiger.
Lass' das mit der Eigentumswohnung. Das macht unflexibel bis zum geht nicht mehr. Jetzt ist eh der dümmstmögliche Zeitpunkt. Verkaufe gerade meine ETW. Bis ich in Pension gehe, werde ich mir kein Immobilieneigentum mehr zulegen. Als Pensionär bist Du nicht mehr an den Arbeitsort gebunden. Kannst Dir eine landschaftlich schöne Gegend suchen, die aber unattraktiv ist, weil dort in der Nähe kein Geld verdient werden kann. Damit kickst Du jeden der unter 60 ist vom Markt. Nur noch die paar "Verrückten", die über 60 kaufen treiben den Preis noch. Sollen die dummen Hipster-Patchworkfamilien sich doch ein überteuerte Siffwohnung im Siffberlin kaufen. Ich wohne dann in BaWü oder Bayern, wo die Straßen sauber sind und die Leute "Meier" heissen.

Philipus II
2017-10-07, 21:54:02
Man kann mit Eigentumswohnungen schon noch gute Wertgewinne realisieren. Vermietete Wohnung mit günstigem Mietvertrag kaufen, Mieter mit Eigenbedarf kündigen und zumindest für 1-2 Jahre selbst bewohnen. Wenn man das Objekt sauber auswählt sind die Risiken überschaubar. So kann man sich vom Kuchen Gentrifizierung ein Stückchen abschneiden. Moralisch ist das auch nicht viel anders als Investment in Öl, Waffen, Geierhedgefonds und Atomkraft. Zu regulären Preisen lohnt es sich aber meist nicht, da hast du Recht.

Oid
2017-10-07, 22:04:15
Hmm, aus Risikoaversion ein (vermutlich) gut gestreutes Wertpapierportfolio gegen das geklumpte Risiko schlechthin (selbst genutztes Wohneigentum) einzutauschen, kommt mir jetzt nicht besonders plausibel vor. Die aktuellen Immobilienpreise bieten IMHO nicht weniger Grund zur Sorge als die aktuellen Aktienpreise.

Profit mit ETWs macht man am besten indem man sie kreditfinanziert kauft, vermietet und die Bankraten quasi vom Mieter bezahlt werden.

Lawmachine79
2017-10-07, 22:08:00
Man kann mit Eigentumswohnungen schon noch gute Wertgewinne realisieren. Vermietete Wohnung mit günstigem Mietvertrag kaufen, Mieter mit Eigenbedarf kündigen und zumindest für 1-2 Jahre selbst bewohnen. Wenn man das Objekt sauber auswählt sind die Risiken überschaubar. So kann man sich vom Kuchen Gentrifizierung ein Stückchen abschneiden. Moralisch ist das auch nicht viel anders als Investment in Öl, Waffen, Geierhedgefonds und Atomkraft. Zu regulären Preisen lohnt es sich aber meist nicht, da hast du Recht.
Moralisch ist das irrelevant. Du hast für das Geld gearbeitet und Dir was gekauft. Du trägst Chancen und Risiken von dem, was Du gekauft hast. Die Mietpreisbremse wäre ja fair, wenn es umgekehrt einen Mietpreisbooster in strukturschwachen Regionen gäbe. Gibt es aber nicht. Wer in Deutschland in etwas investiert und Risiken trägt wird benachteiligt gegenüber dem, der sein Geld verschleudert.

Philipus II
2017-10-07, 22:13:36
Die Immobilie bietet die Möglichkeit, zu sensationell günstigen Zinsen Fremdkapital aufzunehmen. Zum Kauf von Immobilien- oder Indexfonds bekommt man kein Fremdkapital für 1,5 Prozent und weniger bei 10 Jahre Zinsbindung. Das gebundene Eigenkapital würde bei ca. 25 Prozent des Gesamtvermögens liegen. Aber ja, Immobilien wären dann deutlich übergewichtet und zudem null gestreut.

Ich hatte auch schon Anteile an allerhand unmoralischen Unternehmen. Ich habe da nie schlecht geschlafen. Ich bin aber auch weise genug das nicht jedem auf die Nase zu binden, denn das kann sozial Nebenwirkungen in einer zumindest vordergründig politisch korrekten Gesellschaft haben.

maximAL
2017-10-08, 14:09:47
Moralisch ist das irrelevant. Du hast für das Geld gearbeitet und Dir was gekauft. Du trägst Chancen und Risiken von dem, was Du gekauft hast. Die Mietpreisbremse wäre ja fair, wenn es umgekehrt einen Mietpreisbooster in strukturschwachen Regionen gäbe. Gibt es aber nicht. Wer in Deutschland in etwas investiert und Risiken trägt wird benachteiligt gegenüber dem, der sein Geld verschleudert.
Du tust ja gerade so, als würde man hier sein Geld in ein Unternehmen investieren. Während bei einem Unternehmen aber letztendlich auch die Gesellschaft profitiert (Arbeitsplätze, angebotene Produkte/ Dienstleistungen), profitiert hier genauer einer, nämlich der Besitzer und das immer auf Kosten des (vorherigen) Mieters.
Umverteilung von Unten nach Oben. Kann man machen, aber dafür muss man sich nicht noch als Leistungsträger beweihräuchern.

Lawmachine79
2017-10-08, 14:31:56
Du tust ja gerade so, als würde man hier sein Geld in ein Unternehmen investieren. Während bei einem Unternehmen aber letztendlich auch die Gesellschaft profitiert (Arbeitsplätze, angebotene Produkte/ Dienstleistungen), profitiert hier genauer einer, nämlich der Besitzer und das immer auf Kosten des (vorherigen) Mieters.
Umverteilung von Unten nach Oben. Kann man machen, aber dafür muss man sich nicht noch als Leistungsträger beweihräuchern.
Na und? Trotzdem trage ich die Risiken. Eine Immobilie kann sich im Wert auch nach unten entwickelt. Neue Stromtrasse, Straßenausbau, Blickverbau, Asylantenheim - wer entschädigt mich da? Keiner.

maximAL
2017-10-08, 16:58:32
Na und? Trotzdem trage ich die Risiken. Eine Immobilie kann sich im Wert auch nach unten entwickelt. Neue Stromtrasse, Straßenausbau, Blickverbau, Asylantenheim - wer entschädigt mich da? Keiner.

Ändert am Grundproblem überhaupt nichts. Aber das wäre eine Diskussion fürs P&W.


@Topic
Hat irgendwer in die katalanische Krise investiert? Ich finde es immer noch verwunderlich, wie wenig die Börse darauf reagiert.

Oid
2017-10-08, 18:03:01
Katalonien ist wirtschaftlich eben nicht ansatzweise so bedeutend wie z.B. Großbritannien.

Joe
2017-10-08, 18:07:43
Hat irgendwer in die katalanische Krise investiert? Ich finde es immer noch verwunderlich, wie wenig die Börse darauf reagiert.

Hab mich mal ne Stunde eingelesen.
Es gibt eigentlich keine Katalanischen Firmen. Das sind alles internationale Unternehmen, die da ein Werk, einen Sitz oder sonst was haben. Glaub nicht das es an der Börse turbulent wird. Für die Katalanen wirds aber unschön. Allerdings nicht mal im Ansatz so unschön, wie für die Briten. Ich glaub die wissen noch gar nicht, was auf die zukommt.

maximAL
2017-10-08, 18:18:24
Katalonien ist wirtschaftlich eben nicht ansatzweise so bedeutend wie z.B. Großbritannien.
Nun, zumindest für Spanien ist es nicht ganz so unbedeutend. Aber der Ibex ist ja auch nur moderat runter gegangen.
Hab mich mal ne Stunde eingelesen.
Es gibt eigentlich keine Katalanischen Firmen. Das sind alles internationale Unternehmen, die da ein Werk, einen Sitz oder sonst was haben. Glaub nicht das es an der Börse turbulent wird. Für die Katalanen wirds aber unschön. Allerdings nicht mal im Ansatz so unschön, wie für die Briten. Ich glaub die wissen noch gar nicht, was auf die zukommt.
Das kann natürlich sein. Aber auch dann würde ich erwarten, dass die Aktien von Firmen, die dort aktiv sind, einknicken. Beispielsweise VW, die dort ja einige Seat-Werke haben.

Oid
2017-10-08, 18:20:33
Moralisch ist das irrelevant. Du hast für das Geld gearbeitet und Dir was gekauft. Du trägst Chancen und Risiken von dem, was Du gekauft hast. Die Mietpreisbremse wäre ja fair, wenn es umgekehrt einen Mietpreisbooster in strukturschwachen Regionen gäbe. Gibt es aber nicht. Wer in Deutschland in etwas investiert und Risiken trägt wird benachteiligt gegenüber dem, der sein Geld verschleudert.

Ich denke, man sollte bei Immobilien sowieso zwischen Konsum (Eigennutz) und Investition (Vermietung) trennen. Man will ja schließlich da wohnen, wo es einem gefällt (zur Miete oder im Eigentum) und nicht da wo man glaubt vielleicht eine Wertsteigung abgreifen zu können.
Bei Immobilien als Investition (vermieten) kann man schön mit dem Geld der Bank hebeln und hat immer noch eine sehr ansehnliche Eigenkapitalrendite, selbst wenn das Objekt etwas im Wert fällt.

pest
2017-10-10, 17:45:56
Shopify, Joe?

Joe
2017-10-10, 19:22:58
Hätte erst heute kaufen sollen...
Naja nacher ist man immer schlauer.

pest
2017-10-10, 19:29:10
könnte mir vorstellen, dass das noch ein bissl so weiter geht
viele "investieren" doch einfach ohne zu verstehen worin
dann fällt der Kurs 10% und sie fangen an sich mit ihrem Investment zu beschäftigen

bei mir ist es so, keine Ahnung ob ich es mir einbilde...wenn ich einsteige fällt der Kurs :p ... immer ... liegt wahrscheinlich daran, dass ich nie bei ner roten Kerze einsteige
das heißt mit Spread+Gebühren bin ich nach 2 Tagen meistens bei -4% :p - außer die Allianz...auf die kann man sich verlassen :o

Gewinner dieses Jahr: Evotec und Siltronic, damit hätte man 300% eingefahren...naja

maximAL
2017-10-10, 20:43:57
Hätte erst heute kaufen sollen...
Naja nacher ist man immer schlauer.
Tja, noch warten oder jetzt einsteigen? :uponder:

pest
2017-10-10, 20:52:48
ich würde bis zum 08.11 warten :wink:

pest
2017-10-10, 20:55:30
Nordex ist auch so ein Fall für "Investmentporn"
Das Ding ist praktisch tot...dann schreien irgendwelche News von 3 neuen Mühlen...Kleinanleger gehen rein und dann nach 10% in einer Woche eröffnet ein "Analyst" eine Shortposition und der Kurs stürzt ein

maximAL
2017-10-10, 21:11:47
ich würde bis zum 08.11 warten :wink:
Bis dahin wollte ich schon wieder raus sein :upara:

pest
2017-10-10, 23:39:25
ich habe auch ein Talent, 3 Tage nachdem ich bei Micron rein bin und gut im Plus stehe verkaufen die für 1Mrd$ "neue" Shares, verwässert natürlich den EPS

ceed
2017-10-11, 19:43:23
außer die Allianz...auf die kann man sich verlassen :o


apropos... da der Titel ja massiv im Wert gestiegen ist macht ihn das nicht mehr soooo attraktiv wie früher als Dividendenpapier.. Gibt es da noch einen Geheimtipp? ProSiebenSat1 zahlt momentan im Dax das meißte- aber auch nicht über 7%
https://www.dividendenchecker.de/dividende_dax.php -> Zahlen sind allerdings nicht immer so aktuell

Oid
2017-10-11, 20:06:39
Ist jetzt natürlich kein Geheim-Tipp, aber Procter & Gamble ist so ein Klassiker. Die Aktie ist in der letzten Zeit ziemlich stagniert.
Aber bei der Allianz dürfte die Dividenden-Rendite doch immer noch im Bereich von ca. 4% liegen, oder?

pest
2017-10-11, 21:25:47
apropos... da der Titel ja massiv im Wert gestiegen ist macht ihn das nicht mehr soooo attraktiv wie früher als Dividendenpapier.. Gibt es da noch einen Geheimtipp? ProSiebenSat1 zahlt momentan im Dax das meißte- aber auch nicht über 7%
https://www.dividendenchecker.de/dividende_dax.php -> Zahlen sind allerdings nicht immer so aktuell

ich bin seit 14 Tagen in Allianz investiert und 4.2% im Plus, ich nehm nur das Momentum mit

ProSieben würde ich mit ner Kneifzange nicht anfassen...Privatfernsehen? Werbung? Das Ding ist tot wenn die sich nicht was komplett Neues überlegen

Ist jetzt natürlich kein Geheim-Tipp, aber Procter & Gamble ist so ein Klassiker. Die Aktie ist in der letzten Zeit ziemlich stagniert.
Aber bei der Allianz dürfte die Dividenden-Rendite doch immer noch im Bereich von ca. 4% liegen, oder?

Ja um die 4%. Mit Kumsumgüterherstellern hab ich auch so meine Probleme...geringe Margen...harter Markt...schlechte Aussichten

Oid
2017-10-11, 21:51:07
Joa, sexy sind solche Aktien nicht. Aber Firmen wie P&G werden auf absehbare Zeit immer Geld verdienen. Man braucht sich ja nur mal im eigenen Badezimmer umschauen, wie viele Produkte da von den üblichen Verdächtigen sind.

Allianz hab ich schon etwas länger drin. Sonst hab ich aus dem DAX aber nur noch Infineon.
Bei Pro7Sat1 wäre es mir auch nicht ganz wohl :D

ceed
2017-10-12, 15:09:44
ProSieben würde ich mit ner Kneifzange nicht anfassen...Privatfernsehen? Werbung? Das Ding ist tot wenn die sich nicht was komplett Neues überlegen


http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/prosiebensat-1-langsamer-abschied-vom-fernsehgeschaeft/19431732.html

Ist wohl mittlerweile wirklich ein "MediaKonzern" - viele Beteiligungen bei diversen Internetgeschichten... und Wachstum ist auch da. Das mit dem Fernsehen stimmt natürlich. Da bin ich aber zwiegespalten- wenn ich von mir ausgehen dann ist Fernsehen tot ja. Gibt aber noch sooo viele vorrangig Ältere Menschen die mit Netflix und Co mal so gar nix anfangen können. Ich denke es dauert noch n bisschen das abschließend zu beurteilen. Als das Fernsehen aufkam dachte man auch das Radio ist tot.

Naja mich würde nur die Dividende reizen. Ist aber wohl gerade eher ein fallendes Messer in das man ja nicht fassen soll ;D

Morbid Angel
2017-10-12, 17:00:37
Existiert eigentlich ein realer offizieller Handelsplatz für Bitcoin? Die Volatilität ist ja enorm.

pest
2017-10-12, 19:47:43
die sind alle real und es sind eben versch. Marktplätze mit entsprechendem Spread
jo Volatilität: hätte ich meinen Verlust ausgesessen hätte ich jetzt sogar Gewinn :/

maximAL
2017-10-12, 21:03:57
Ach, diese verdammte Lufthansa! Ich bin nach dem Dip rein, aber vor der AirBerlin Pleite wieder raus :P

Morbid Angel
2017-10-12, 22:51:59
die sind alle real und es sind eben versch. Marktplätze mit entsprechendem Spread
jo Volatilität: hätte ich meinen Verlust ausgesessen hätte ich jetzt sogar Gewinn :/

Ich meine an den realen Börsen, nicht solche unsicheren "Marktplätze". Oder existiert da was?

schokofan
2017-10-12, 23:16:05
Ich meine an den realen Börsen, nicht solche unsicheren "Marktplätze". Oder existiert da was?

An Wertpapierbörsen werden keine Bitcoins gehandelt falls du das meinst. Für den Euroraum am seriösesten dürfte https://www.kraken.com/ sein. Wie bei allen Bitcoin Börsen dürften die größten Probleme schon seit einiger Zeit in der Skalierung liegen, die haben alle Probleme damit das explodierende Handelsvolumen zu bewältigen.


jo Volatilität: hätte ich meinen Verlust ausgesessen hätte ich jetzt sogar Gewinn :/

Ohne jetzt zu wissen was dir da entgangen ist, es kann viel schlimmer kommen :biggrin::
http://fortune.com/2017/10/02/bitcoin-sale-silk-road/

Slipknot79
2017-10-13, 16:55:16
Yea Bitcoin halte ich seit ca 250-360$. Ich schau da mal in 10-20 Jahren wieder rein. :cool:

Slipknot79
2017-10-13, 16:57:04
Ich meine an den realen Börsen, nicht solche unsicheren "Marktplätze". Oder existiert da was?


Nein, "real" gibts da noch nix. Wird interessant, wie der Preis rocketjumped wenn da nen "realer" Marktplatz dazukommt. :cool:

Mond
2017-10-13, 19:23:40
Was ist denn für euch real? Ne Bank?

Oid
2017-10-13, 20:51:01
Naja, eine richtige Börse halt. Also wo es Börsenaufsicht usw. gibt.

5tyle
2017-10-13, 20:55:58
An Wertpapierbörsen werden keine Bitcoins gehandelt falls du das meinst. Für den Euroraum am seriösesten dürfte https://www.kraken.com/ sein. Wie bei allen Bitcoin Börsen dürften die größten Probleme schon seit einiger Zeit in der Skalierung liegen, die haben alle Probleme damit das explodierende Handelsvolumen zu bewältigen.Man kann Bitcoin schon bei einigen Brokern handeln wie z.B. der IG (oder auch anderen) oder mit einem Partizipationsschein oä. Der Vorteil liegt klar auf der Hand, man hat im Gegensatz zu den Bitcoinbörsen einen begrenzten Kapitalschutz. Bei Bitfinex kann man im Moment immer noch nicht direkt aufs Bankkonto auszahlen und das Senden von Bitcoins braucht 12 Stunden im Vergleich zu anderen wie Bitstamp wo das normal schnell geht. Das ist auch der Grund wieso ich da nicht mehr bin. Bei Kraken ist das Trading Interface verbuggt und ist fürs Trading gelinde gesagt unbrauchbar. So werden Limit und Stop Orders manchmal trotz Kursstellung nicht ausgeführt, da gibt es auf reddit ellenlange Threads zu dem Thema. Das könnte ich mit gutem Gewissen mittlerweile niemandem mehr empfehlen. Aber für mich ist es jetzt eh vorbei. Das war jetzt der letzte Zock und jetzt hol die letzten paar Cents aus den Bitcoinbörsen. Kann schon sein dass er noch weiter steigt aber ich habe mittlerweile sinnvollere und vor allem sicherere Investments gefunden. Bei Bitcoins habe ich irgendwie das Gefühl als würde ich mit Spielgeld zocken und da habe ich keinen Bock mehr drauf.
Und ich glaube, dass zwar Bitcoin ein Wertspeicher, ein Anlageobjekt ist sozusagen. Aber als Cryptocurrency hat Bitcoin praktisch versagt. Denn genau die Vorteile, die eine Cryptocurrency ja eben gerade haben sollte hat Bitcoin total verpennt, und das ist in erster Linie die Transaktionsdauer. Außerdem wenn es weiter so geht mit den Forks dann ist der Coin irgendwann totgeforkt, dazu kommen dann noch Verbote in Ländern und Unklarheit über die Regulierung.
Mit wenig Phantasie kann man sich ausrechnen, dass der gegenwärtige Zustand so nicht bleiben wird. Und selbst wenn es einen ETF geben sollte, dann kann das schon für Aufschwung sorgen, aber ich prophezeihe dem keine Zukunft, nicht zuletzt weil die Zentralbanken und die Politik es irgendwann stärker kontrollieren werden, wenn es negative Einflüsse gibt. Und vor allem, man stelle sich mal vor, man hätte jemanden vor 2 Jahren einen Kredit in Bitcoin gegeben, nicht nur deswegen wird es sich die nächsten Jahre nicht als Währung neben den bisher vorhandenen Währungen etablieren können, sondern immer ein Spekulationsobjekt mit einem fiktiven Wert bleiben.

Mond
2017-10-13, 22:15:08
Naja, eine richtige Börse halt. Also wo es Börsenaufsicht usw. gibt.

Ich bin mir nicht sicher ob es sowas bei dezentralen Währungen jemals geben wird ;) Dafür müsste die Akzeptanz erstmal deutlich steigen und irgendwie der Staat eingreifen. Aber will man das?

schokofan
2017-10-13, 22:25:12
Bei Kraken ist das Trading Interface verbuggt und ist fürs Trading gelinde gesagt unbrauchbar. So werden Limit und Stop Orders manchmal trotz Kursstellung nicht ausgeführt, da gibt es auf reddit ellenlange Threads zu dem Thema. Das könnte ich mit gutem Gewissen mittlerweile niemandem mehr empfehlen.

Das meine ich mit den Problemen bei der Skalierung. Es gibt da so einige Optionen im Interface die nicht so funktionieren wie sie beschrieben werden; das betrifft aber seit gut 1 1/2 Jahren alle derartigen Börsen.Bei kraken halte ich es aber zumindest für ausgeschlossen dass sich die Inhaber mit dem Geld aus dem Staub machen. Bei all den nigerianischen Prinzen die man im Bitcoin Umfeld findet ist das nicht gerade selbstverständlich.

SGT.Hawk
2017-10-13, 22:29:24
Da ich jetzt neuerdings auch begeisterter Aktionär geworden bin:biggrin::smile:, aus Zwang was für meine Altersvorsorge zu tun, habe ich trotz der überbewerteten Märkte, immer noch 5 stellige Beträge investiert. DAs kann natürlich gefährlich sein.
Ich habe beobachtet, daß der Ölpreis in der letzten Zeit stark steigt, was auch einer der Indikatoren für einen bevorstehenden Crash hindeutet. Ist das euch auch aufgefallen?

Oid
2017-10-14, 11:43:21
Runter geht es immer irgendwann mal. Wann das der Fall sein wird, weiß eh keiner. Und da du mit Altersvorsorge ja eh langfristig unterwegs bist, würde ich mir da erst recht keine Gedanken machen. Den Crash, wie auch immer geartet, muss man nur aushalten können. Wenn über 2-3 Jahre die roten Zahlen im Depot immer größer werden, halt das nur die wenigsten durch.

Aber solange es noch so viele Leute gibt, die vor dem Crash Angst haben, steht dieser schon mal eher nicht unmittelbar bevor :D

Was mir halt in letzter Zeit wieder auffällt, dass über Aktien wieder zum größten Teil positiv in den Mainstream-Medien berichtet wird. Das könnte so langsam auf ein Ende der Hausse hindeuten. Aber investiere einfach nach wie vor weiter.

5tyle
2017-10-14, 13:25:01
Da ich jetzt neuerdings auch begeisterter Aktionär geworden bin:biggrin::smile:, aus Zwang was für meine Altersvorsorge zu tun, habe ich trotz der überbewerteten Märkte, immer noch 5 stellige Beträge investiert. DAs kann natürlich gefährlich sein.
Ich habe beobachtet, daß der Ölpreis in der letzten Zeit stark steigt, was auch einer der Indikatoren für einen bevorstehenden Crash hindeutet. Ist das euch auch aufgefallen?
Und ich dachte immer steigende Ölpreise wären gut. Und wenn man sich die Preise mal in einem längeren Zeitrahmen ansieht, sind sie ja verhältnismäßig immer noch historisch niedrig, seitdem die USA zum größten Erdölproduzenten der Welt aufgestiegen sind.

Hmm vielleicht hätte ich ein paar Tage mit dem Volltanken warten sollen :uponder:

SGT.Hawk
2017-10-14, 13:49:13
Ja, das stimmt, sind noch immer niedrig im Verhältnis, seitdem die Amis den Markt geflutet haben, zu Lasten der OPEC. Man muss das einfach weiter beobachten.

Sumpfmolch
2017-10-14, 15:41:32
Hm mal aus reiner Langeweile im Depot Bereich meiner Bank herumgeklickt. Ist das normal, dass man auf die letzten 5 Jahre gesehen mit fast allem an Fonds und ETFs im Vergleich zum MSCI World schlechter gelaufen wäre?

Oid
2017-10-14, 15:55:03
Sind das denn ETFs, die auch den MSCI World abbilden?
Ein ETF auf den MSCI World wird fast genauso gut oder schlecht laufen wie der Index selbst (abzüglich ein bisschen Tracking Error und Gebühren). Die Gebühren sind bei ETFs zwar gering, lassen aber auf lange sich natürlich dennoch eine gewisse Lücke zum Index entstehen.

Dass viele aktive Fonds, die als Benchmark den MSCI World ausrufen, deutlich schlechter als der Index sind, ist aber ganz normal. Das liegt einfach an den exorbitanten Gebühren und daran, dass der Fonds-Manager ja auch selten eine Ahnung hat, welche Aktien in Zukunft gut laufen werden.

Sumpfmolch
2017-10-14, 16:24:09
Klar es gibt schon einiges, das drüber liegt aber mal grob überschlagen lagen bei den 1500 ETFs und 25.000 Fonds, die in der Liste sind, ca. 90-95% unter MSCI World.

Oid
2017-10-14, 16:33:38
Der Aktienmarkt der entwickelten Nationen war halt in letzter Zeit eine der stärksten Asset-Klassen. Völlig normal, dass da ein ETF auf kurz laufende deutsche Staatsanleihen, oder was es da sonst noch an tausenden Fonds gibt, hinter dem MSCI World zurück bleibt.

SGT.Hawk
2017-10-14, 17:40:00
Na ja, man muss sich schon die richtige ETFs aus den richtige Asset Klassen raussuchen. Wenn du natürlich nur Anleihen ETFs aus sicheren Ländern raussuchst, ist es klar, dass da nicht viel rumgekommen ist.

Sumpfmolch
2017-10-14, 19:07:53
Nur ist man als Durchschnittsbürger hier qualifiziert genug, um sich die richtigen Branchen rauszusuchen? Nur weil etwas die letzten 5 Jahre besonders gut gelaufen ist bedeutet das ja nicht, dass die nächsten 5 Jahre nicht was anderes vorne liegt.

Hier mal als Übersicht die 1500 ETFs in der Datenbank nach Typ. Zum Vergleich: MSCI World liegt so um die 85% Zuwachs in den letzten 5 Jahren.
Deutlich über MSCI World konnte man die letzten 5 Jahre also nur in den USA und spezialisiert auf Branchen sein. Aber nur, wenn man genau wusste, was man macht. 70-80% der ETFs in diesen Bereichen waren trotzdem schlechter als MSCI World.

http://www.bilder-upload.eu/upload/fa8d0d-1508000449.png

Oid
2017-10-14, 19:19:49
Nur ist man als Durchschnittsbürger hier qualifiziert genug, um sich die richtigen Branchen rauszusuchen?
Nein, ist man nicht. Deswegen beim Aktien-Anteil des Vermögens einfach global streuen, also in einen ETF auf den MSCI World oder einen vergleichbar gut gestreuten Index investieren. Um noch breiter aufgestellt zu sein, kann man noch MSCI Emerging Markets dazu nehmen.
Ich mach das selber auch nicht viel anders. Einzel-Aktien habe ich nur just 4 fun und einen entsprechend geringen Anteil machen sie bei mir im Depot aus.

Nur weil etwas die letzten 5 Jahre besonders gut gelaufen ist bedeutet das ja nicht, dass die nächsten 5 Jahre nicht was anderes vorne liegt.
Völlig richtig.

SGT.Hawk
2017-10-14, 19:22:55
Ja, inzwischen, sind viele auf den ETF Aufzug gesprungen, und es wird unübersichtlicher, ich würde nicht auf die Exoten zugehen, die sind meist in der Gebührenstruktur teurerer und ob sie die Performance bringen werden, kann dir keiner sagen. Ich persönlich setzte nicht auf ETFs, aber im Grunde reicht es, wenn du die Strandardempfehlung nimmst, MSCI World 70%/EM 30%. Wenn du es noch genauer willst, dann musst du weiter splitten in S&P, EuroStoxx, SmallCaps,EM usw.

Joe
2017-10-20, 16:11:07
Tesla wird die nächsten 3-4 Wochen völlig durch die Decke gehen.

Der VW Chef hat Tesla scharf kritisiert. Damit bewertet er Tesla nicht nur auf Augenhöhe mit VW, Er zeigt die große Angst VW's vor Tesla. IMHO riesiger Fehler von dem Mann. 400€ bis Ende Dezember sind immer noch möglich.

5tyle
2017-10-20, 20:04:25
bitcoin geht mal wieder durch die decke...

aber dann wohl doch etwas mehr als erwartet :eek: :eek: :eek:

https://abload.de/img/kraken5jjjl8.jpg

https://abload.de/img/kraken3i2j0h.jpg




https://abload.de/img/krakenx4jjq2.jpg

https://abload.de/img/kraken6qkkfx.jpg


wtf https://twitter.com/search?vertical=default&q=%23kraken&src=typd

maximAL
2017-10-20, 22:10:44
https://abload.de/img/kraken3i2j0h.jpg

79 Billionen (und damit im Englischen eigentlich "trillionaire")?!
Ist das echt? Ehrlich, ich weiß es nicht...
Ah, gut, jetzt versteh ich was ich dort sehe :)

Ach, warum hab ich damals im Studentenwohnheim nur Seti auf meiner Mühle laufen lassen :uattack4:

Trap
2017-10-20, 22:38:54
Denen ist nur der Euro-Wechselkurs kaputt gegangen ;D

Joe
2017-10-26, 17:04:14
Mein Portfolio wurde gestern sexuell missbraucht...

Oid
2017-10-26, 18:36:34
Oha, was ist denn heute mit meinen Twitter-Aktien passiert.... +20%

Und eine schöne Nachricht: Seit heute kann man auf XETRA ETFs von Vanguard kaufen.

/dev/NULL
2017-10-27, 00:03:52
Mein Portfolio wurde gestern sexuell missbraucht...

?!?

SGT.Hawk
2017-10-27, 13:33:53
Und eine schöne Nachricht: Seit heute kann man auf XETRA ETFs von Vanguard kaufen.

ich glaube, das ist das wichtigste, das wurde endlich auch mal Zeit, die sind in USA sehr bekannt, das kann nochmal die Gebührenlage positiv beeinflussen.

Pixelmonk
2017-10-30, 04:53:18
Ein Update zu Tesla

Am Hype-train fallen die Räder ab und die Stimmen der Kunden, Investoren und Journalisten werden kritischer.

Autopilot: Die Fortschritte sind minimal und Käufer kommen sich betrogen vor.

Bis Ende 2017 wollte Musk Level 5 Autonomy (full self driving) freischalten, dabei kann der Wagen bisher nichtmal auf einer gut markierten Landstraße die Spur halten (s. Video unten).


Elon Musk Was Wrong About Self-Driving Teslas (https://www.bloomberg.com/news/articles/2017-10-25/can-tesla-make-up-for-autopilot-s-lost-year)

He’s charging $8,000 for a feature that doesn’t exist yet while owners bemoan a current version that’s flawed.

When Musk, 46, was asked in January at what point Full Self Driving features would noticeably depart from Enhanced Autopilot features, he replied, via Twitter, “3 months maybe, 6 months definitely.” Nine months later, it has yet to happen.

“I felt the whole Full Self Driving video they posted was a big deception,” said Tom Milone, one of the class-action plaintiffs, in an interview. Like the other plaintiffs, he paid more than $100,000 for a Model S 90D in December and said that, based on the lack of progress with Enhanced Autopilot, he has no confidence Full Self Driving will ever be safely deployed.

“They are still selling the option to users that have no idea if and when it might ever become a reality,” Milone said. “It changed the way I feel about the company.”

https://www.bloomberg.com/news/articles/2017-10-25/can-tesla-make-up-for-autopilot-s-lost-year


Apple co-founder Steve Wozniak: There's 'way too much hype' around Elon Musk's Tesla (https://www.cnbc.com/2017/10/25/steve-wozniak-theres-way-too-much-hype-around-elon-musks-tesla.html)

There is "way too much hype" around Tesla, says Wozniak, speaking to CNBC's Deirdre Bosa at the Money20/20 conference in Las Vegas on Sunday. "And if [Tesla says] something is going to happen, don't quite count on it," says Wozniak.

"Tesla has in people's mind that they have cars that will just drive themselves totally, and it is so far from the truth, so they have deceived us," says Wozniak.

But the misconception of the self-driving ability of Tesla vehicles can be hazardous, Wozniak says.

"Sometimes Teslas are dangerous because of what they call 'autopilot,'" says Wozniak. "You get thinking, 'Oh, it is easy, I can reach over and not look for a few seconds,' and that is the second your car drifts over the line," he says, adding that it is "easy to make mistakes, especially certain weather conditions and whatnot."

Wozniak, who owns a Tesla and says he downloads the latest available Tesla software update when it becomes available, is not always impressed.

"Driving my Tesla, over and over and over there are unusual situations on any road anywhere and every single human being alive — dumb or smart — would be able to get through it and the Tesla can't," the Apple co-founder says.

"Is Tesla ever going to be able to detect things like red lights and stop signs?" he asks.

Other car-makers are ahead of Tesla when it comes to autonomous driving, Wozniak says.

"In a lot of ways, Tesla is behind companies like Volvo and Audi," he says.

https://www.cnbc.com/2017/10/25/steve-wozniak-theres-way-too-much-hype-around-elon-musks-tesla.html



Produktion Model 3:

Die Produktion läuft deutlich langsamer (unter 100 Autos pro Woche) an als von Musk geplant (5000 pro Woche bis Ende 2017).

Die Fahrzeuge sollen nach Berichten im moment noch mit viel Handarbeit zusammegebaut werden, da die Produktionstraße noch nicht fertig ist. Die Auslieferung Ende Juli war ein Paper-launch damit sich Musk den Bonus für's Einhalten der Deadline einsacken kann.

Tesla hat die Bestellung von Komponenten ab Dezember um 40% auf 3000 pro Woche reduziert. Trotzdem verbrennen sie dadurch jede Woche noch mehrere zehn Millionen Cash. Zudem ergeben sich durch die Zwischenlagerung von so vielen Teilen Logistikprobleme da der Platz im Fremont-werk begrenzt ist.

Tesla cuts Model 3 part orders to Taiwan supplier Hota: report

TAIPEI (Reuters) - Luxury electric carmaker Tesla (TSLA.O) plans to slash by 40 percent its orders for parts for the new Model 3 mass-market sedan from Taiwanese auto component maker Hota Industrial Mfg. Co (1536.TW) from December, according to a media report.

https://www.reuters.com/article/us-tesla-taiwan-hota/tesla-cuts-model-3-part-orders-to-taiwan-supplier-hota-report-idUSKBN1CW0H4



Technische Analyse: Anfang letzter Woche hat es mehrere starke Verkaufssignale gegeben. Käufer der letzten drei Monate sind unter Wasser.

Mittwoch nach Börsenschluss gibt es die Quartalszahlen. Nach pessimistischen Schätzungen könnte Tesla $500 Millionen Verlust machen.


Video Tesla Autopilot, neuste Version 40.1:


JCT6OpYCLpg

1min im Video, der Fahrer aktiviert den Autopiloten, 15 Sekunden später wäre der Wagen ohne Eingriff des Fahrers in ein parkendes Auto gefahren.

1min:38s, der Fahrer aktiviert erneut den Autopilotem, 10 Sekunden später fährt der Wagen auf die Gegenfahrbahn. So zieht es sich durch den Rest den Videos. Lebensgefährlich!


Im Vergleich dazu ein halbes Jahr altes Video von GM Cruise:

Eine Stunde bei Nacht durch San Francisco! Glaubt da jemand noch ernsthaft dass Tesla führend auf dem Gebiet des autonomen Fahrens ist?


6tA_VvHP0-s

Pirx
2017-10-30, 10:49:54
Tesla oder nvidia?;)

Joe
2017-10-30, 11:57:04
Im Vergleich dazu ein halbes Jahr altes Video von GM Cruise:

Eine Stunde bei Nacht durch San Francisco! Glaubt da jemand noch ernsthaft dass Tesla führend auf dem Gebiet des autonomen Fahrens ist?


http://youtu.be/6tA_VvHP0-s

Im Vergleich dazu ein 12 Monate altes Video von Tesla...
Tech Demo kann Jeder.

C3DbrYx-SN4

Pixelmonk
2017-10-30, 12:22:26
Im Vergleich dazu ein 12 Monate altes Video von Tesla...
Tech Demo kann Jeder.

http://youtu.be/C3DbrYx-SN4


Geschnittenes Video, zudem zeigt es kein Level 5 Autonomy.
Selbst das GM Video zeigt nur Level 4. Level 5 ist überall, unter allen Bedingungen und ohne Fahrer.

Fermont ist zudem nicht San Francisco, wo sind die kreuzenden Fußgänger, Radfahrer und Waschbären (https://youtu.be/6tA_VvHP0-s?t=2m36s)?
Ich hab bisher kein Tesla-video gesehen welches auch nur annähernd das Level von GM zeigt, kein Einziges.

Wichtiger rechtlicher Unterschied, GM verkauft die Fahrzeuge nicht mit dem Versprechen bis Ende 2017 Level 5 Autonomy freizuschalten.

Dass Tesla mit dem derzeitigen System auf Level 5 kommt ist so realistisch wie eine Reise zum Mars für $200k oder ein Raktenflug um die halbe Welt zum Preis eines Economy tickets.
Nur weil Musk etwas behauptet muss es nicht stimmen.

http://fs1.directupload.net/images/171030/vjjdfn3j.jpg

Pixelmonk
2017-10-30, 13:26:08
Einige Artikel zu GM Cruise von Kyle Vogt (Cruise CEO).

Why testing self-driving cars in SF is challenging but necessary (https://medium.com/kylevogt/why-testing-self-driving-cars-in-sf-is-challenging-but-necessary-77dbe8345927?source=user_profile---------2----------------)

How we’re solving the LIDAR problem (https://medium.com/kylevogt/how-were-solving-the-lidar-problem-8b4363ff30db?source=user_profile---------1----------------)

How we built the first real self-driving car (really) (https://medium.com/kylevogt/how-we-built-the-first-real-self-driving-car-really-bd17b0dbda55?source=user_profile---------3----------------)

http://fs1.directupload.net/images/171030/o7g96pxy.jpg

http://fs5.directupload.net/images/171030/4f8gqaki.jpg

crazymind
2017-10-30, 19:16:18
So, wollte doch schon immer mal ein paar AMD im Depot haben und hab den Dip mal genutzt. Bei meinem Glueck gehts noch weiter runter, aber so isses ja immer.

@Joe: Besten Dank für den ETF Tip (ROBO Global) Schon gut im Plus! Werde noch nachkaufen wenn mein letzter Sparbrief fällig wird..

pest
2017-10-30, 22:11:20
mal meine Trades durchgerechnet
Interner Zinsfuss meiner Aktieninvestments (inkl. Verlusttrades): ~33% p.a.
Interner Zinsfuss meiner ETFs: ~5% p.a.

Joe
2017-10-30, 23:13:52
Hmm scheint als müsste ich die Woche noch mal AMD kaufen :uponder:

Pixelmonk
2017-10-31, 06:08:55
Autonomiestufen

Level 0: Nur Fahrer. Monkey see, monkey do.

Level 1: Assistenzsysteme - bspw. Abstandsregeltempomat (ACC).

Level 2: Teilautomatisierung. Funktionen wie automatisches Einparken, Spurhalten, allgemeine Längsführung, Beschleunigen, Abbremsen werden von den Assistenzsystemen übernommen, z. B. vom Stauassistent.
Tesla Autopilot, Mercedes Drive Pilot, BMW Active Driving Assistant Plus u.a.

Level 3: Hochautomatisierung. Der Fahrer muss das System nicht dauernd überwachen. Das Fahrzeug führt selbstständig Funktionen wie das Auslösen des Blinkers, Spurwechsel und Spurhalten durch. Der Fahrer kann sich anderen Dingen zuwenden, wird aber bei Bedarf innerhalb einer Vorwarnzeit vom System aufgefordert die Führung zu übernehmen. Diese Form der Autonomie ist auf Autobahnen technisch machbar. Serienfahrzeuge kommen in den nächsten Jahren auf den Markt.

Level 4: Vollautomatisierung. Die Führung des Fahrzeugs wird dauerhaft vom System übernommen. Werden die Fahraufgaben vom System nicht mehr bewältigt, kann der Fahrer aufgefordert werden, die Führung zu übernehmen. Bestimmte Strecken bei akzeptablen Wetterbedingungen. Waymo (google), GM Cruise, Uber u.a.

Level 5: Kein Fahrer erforderlich. Überall hin unter allen Umwelteinflüssen. Jahre entfernt.


Tesla Autopilot ist derzeit Level 2. Es ist zweifelhaft ob Tesla ohne LiDAR mit der derzeitig verbauten Hardware auf ein sicheres Level 3 kommen kann.
Elon Musk behauptet dass ihre Fahrzeuge die Hardware für Level 5 verbaut haben und sie das System bis Ende 2017 freischalten werden.

Ist das auch der Grund warum der Autopilot Chefentwickler Chris Lattner die Firma nach nur sechs Monaten verlassen hat?
Unmöglich zu erreichende Ziele die in kürzester Zeit erreicht werden sollen.

Pixelmonk
2017-10-31, 07:51:45
Tesla in Gesprächen mit Samsung und LG Chem

Probleme in der Gigafactory wohl größer als gedacht.

Tesla may tap Samsung, LG for EV batteries

The US electric car maker Tesla recently met with Korean battery makers Samsung SDI and LG Chem, in an apparent move to gauge their electric car batteries, stoking speculation that Tesla’s Model 3 manufacturing bottleneck may be caused by an immediate supply shortage from its sole battery supplier Panasonic.

“Tesla officials from the US headquarters visited Korea early this month to separately meet Samsung SDI and LG Chem’s executives,” a source familiar with the matter told The Korea Herald. “They asked for Samsung and LG’s lithium-ion cylindrical cells’ specifications and quality control for electric cars,” the source said.


http://www.koreaherald.com/view.php?ud=20171026001038



Btw, just want to express a word of appreciation for the hard work of the Tesla Gigafactory team. Reason I camped on the roof was because it was less time than driving to a hotel room in Reno. Production hell, ~8th circle …

— Elon Musk (@elonmusk (https://twitter.com/elonmusk/status/923657991664095232?ref_src=twsrc%5Etfw)) October 26, 2017


Dante's Inferno 8th circle of hell: FRAUD.

Musk ist wirklich ein guter Showman. Produktion läuft nicht, PR-stunt auf dem Dach der Gigafactory campen. Beim nächsten mal naked survival in der Firmenkantine?

Und dazu singt er am Lagerfeuer Johnny Cash: ring of fire. And it burns, burns, burns. Humor hat er.

http://fs5.directupload.net/images/171031/nz3ntibs.jpg

Joe
2017-10-31, 12:09:56
Autonomiestufen

Level 0: Nur Fahrer. Monkey see, monkey do.

Level 1: Assistenzsysteme - bspw. Abstandsregeltempomat (ACC).

Level 2: Teilautomatisierung. Funktionen wie automatisches Einparken, Spurhalten, allgemeine Längsführung, Beschleunigen, Abbremsen werden von den Assistenzsystemen übernommen, z. B. vom Stauassistent.
Tesla Autopilot, Mercedes Drive Pilot, BMW Active Driving Assistant Plus u.a.

Level 3: Hochautomatisierung. Der Fahrer muss das System nicht dauernd überwachen. Das Fahrzeug führt selbstständig Funktionen wie das Auslösen des Blinkers, Spurwechsel und Spurhalten durch. Der Fahrer kann sich anderen Dingen zuwenden, wird aber bei Bedarf innerhalb einer Vorwarnzeit vom System aufgefordert die Führung zu übernehmen. Diese Form der Autonomie ist auf Autobahnen technisch machbar. Serienfahrzeuge kommen in den nächsten Jahren auf den Markt.

Level 4: Vollautomatisierung. Die Führung des Fahrzeugs wird dauerhaft vom System übernommen. Werden die Fahraufgaben vom System nicht mehr bewältigt, kann der Fahrer aufgefordert werden, die Führung zu übernehmen. Bestimmte Strecken bei akzeptablen Wetterbedingungen. Waymo (google), GM Cruise, Uber u.a.

Level 5: Kein Fahrer erforderlich. Überall hin unter allen Umwelteinflüssen. Jahre entfernt.


Tesla Autopilot ist derzeit Level 2. Es ist zweifelhaft ob Tesla ohne LiDAR mit der derzeitig verbauten Hardware auf ein sicheres Level 3 kommen kann.
Elon Musk behauptet dass ihre Fahrzeuge die Hardware für Level 5 verbaut haben und sie das System bis Ende 2017 freischalten werden.

Ist das auch der Grund warum der Autopilot Chefentwickler Chris Lattner die Firma nach nur sechs Monaten verlassen hat?
Unmöglich zu erreichende Ziele die in kürzester Zeit erreicht werden sollen.

Level 3 wird der "Enhanced Auto Pilot" werden und Level 4 "Full Self Driving"

Zu Level 5 "Jahre entfernt" LOL - google

ArYTxDZzQOM

Pixelmonk
2017-10-31, 12:22:12
Level 3 wird der "Enhanced Auto Pilot" werden und Level 4 "Full Self Driving"

Zu Level 5 "Jahre entfernt" LOL - google

http://youtu.be/ArYTxDZzQOM


Mir ist Waymo bekannt und ich habe oft hier im Forum darüber berichtet.

Level 5 ist Jahre entfernt. Level 5 beinhaltet nicht nur ohne Fahrer, sondern überall unter allen Wetterbedingungen. Das kann im moment noch kein Anbieter.
Man kann auch auf Level 4 ohne Fahrer fahren.

"None of us in the automobile or IT industries are close to achieving true Level 5 Autonomy, we are not even close" [Youtube] (https://www.youtube.com/watch?v=zfkDXQ4pS2k&feature=youtu.be&t=4m48s)

Nächstes Mal erstmal informieren bevor du dich über andere lustig machst.

Trap
2017-10-31, 12:26:11
Level 5 beiinhaltet nicht nur ohne Fahrer, sondern überall unter allen Wetterbedingungen.
Reicht es autonom zu entscheiden, dass es bei dem Wetter nicht fährt? Das ist bei extremen Wetter (z.B. Blitzeis, starker Herbststurm, Überschwemmung, ...) ja eine durchaus sinnvolle Alternative.

Pixelmonk
2017-10-31, 12:33:29
Reicht es autonom zu entscheiden, dass es bei dem Wetter nicht fährt? Das ist bei extremen Wetter (z.B. Blitzeis, starker Herbststurm, Überschwemmung, ...) ja eine durchaus sinnvolle Alternative.


Ja, das haben die Anbieter wie Waymo, GM und Uber vor. Das ist Level 4, bestimmte Strecken, wenn die Wetterbedingungen stimmen.

Kallenpeter
2017-10-31, 13:28:47
Nächstes Mal erstmal informieren bevor du dich über andere lustig machst.

Nur weil irgendein Fritzel auf Youtube was sagt muss es noch nicht stimmen. Was willst du mit auch ausdrücken wenn du sagst unter allen Wetterbedingungen? Das schafft auch kein Mensch. Für Ausnahmesituationen wird aber so oder so eine Mobilfunkverbindung zu einer Zentrale bestehen, wo notfalls ein Menschen weiterhilft. Egal wann und wie Autonome Autos zugelassen werden, das werden sie allein aus Akzeptanzgründen haben müssen

Und Level 5 Autos mit dem Ziel immer genauso gut oder besser als ein Mensch zu fahren, das wäre wohl schon heute möglich. Aber das würde nicht akzeptiert werden. Autonome Autos müssen >10x so gut sein wie ein Mensch. Waymo wird seine Testflotte ab nächstem Jahr übrigens auch ohne Sicherheits"fahrer" auf die Straßen schicken.

Pixelmonk
2017-10-31, 13:36:01
Nur weil irgendein Fritzel auf Youtube was sagt muss es noch nicht stimmen. Was willst du mit auch ausdrücken wenn du sagst unter allen Wetterbedingungen? Das schafft auch kein Mensch. Für Ausnahmesituationen wird aber so oder so eine Mobilfunkverbindung zu einer Zentrale bestehen, wo notfalls ein Menschen weiterhilft. Egal wann und wie Autonome Autos zugelassen werden, das werden sie allein aus Akzeptanzgründen haben müssen

Und Level 5 Autos mit dem Ziel immer genauso gut oder besser als ein Mensch zu fahren, das wäre wohl schon heute möglich. Aber das würde nicht akzeptiert werden. Autonome Autos müssen >10x so gut sein wie ein Mensch. Waymo wird seine Testflotte ab nächstem Jahr übrigens auch ohne Sicherheits"fahrer" auf die Straßen schicken.


Man kann auch auf Level 4 ohne Fahrer fahren, muss es aber nicht. Was stimmt denn an meiner Aussage nicht dass Level 5 Fahrzeuge noch Jahre entfernt sind?
Im moment hat niemand ein autonomes Fahrzeug welches wenn es schneit durch New York fahren kann. Diese Fahrzeuge sind noch Jahre entfernt. GM Cruise wird demnächst ihre Flotte in New York testen.

Level 4 ist fast so gut wie Level 5, ist aber deutlich einfacher zu erreichen.

Pixelmonk
2017-10-31, 13:58:34
Path to Autonomy: Self-Driving Car Levels 0 to 5 Explained (https://www.caranddriver.com/features/path-to-autonomy-self-driving-car-levels-0-to-5-explained-feature)


Level 0 _ No Automation

System capability: None. • Driver involvement: The human at the wheel steers, brakes, accelerates, and negotiates traffic. • Examples: A 1967 Porsche 911, a 2018 Kia Rio.


Level 1 _ Driver Assistance

System capability: Under certain conditions, the car controls either the steering or the vehicle speed, but not both simultaneously. • Driver involvement: The driver performs all other aspects of driving and has full responsibility for monitoring the road and taking over if the assistance system fails to act appropriately. • Example: Adaptive cruise control.


Level 2 _ Partial Automation

System capability: The car can steer, accelerate, and brake in certain circumstances. • Driver involvement: Tactical maneuvers such as responding to traffic signals or changing lanes largely fall to the driver, as does scanning for hazards. The driver may have to keep a hand on the wheel as a proxy for paying attention. • Examples: Audi Traffic Jam Assist, Cadillac Super Cruise, Mercedes-Benz Driver Assistance Systems, Tesla Autopilot, Volvo Pilot Assist.



Level 3 _ Conditional Automation

System capability: In the right conditions, the car can manage most aspects of driving, including monitoring the environment. The system prompts the driver to intervene when it encounters a scenario it can’t navigate. • Driver involvement: The driver must be available to take over at any time. • Example: Audi Traffic Jam Pilot.


Level 4 _ High Automation

System capability: The car can operate without human input or oversight but only under select conditions defined by factors such as road type or geographic area. • Driver involvement: In a shared car restricted to a defined area, there may not be any. But in a privately owned Level 4 car, the driver might manage all driving duties on surface streets then become a passenger as the car enters a highway. • Example: Google’s now-defunct Firefly pod-car prototype, which had neither pedals nor a steering wheel and was restricted to a top speed of 25 mph. Jup, Google pod cars ohne Lenkrad sind Level 4.


Level 5 _ Full Automation
System capability: The driverless car can operate on any road and in any conditions a human driver could negotiate. • Driver involvement: Entering a destination. • Example: None yet, but Waymo—formerly Google’s driverless-car project—is now using a fleet of 600 Chrysler Pacifica hybrids to develop its Level 5 tech for production.

https://www.caranddriver.com/features/path-to-autonomy-self-driving-car-levels-0-to-5-explained-feature

CokeMan
2017-10-31, 14:23:38
Ich fahre dann mal mit Level 0-1 zum Einkaufen.

Tempomat :wink:

Ne mal ehrlich, das ganze Autonome fahren ist zwar schön und gut aber ich denke es gibt kaum einen Hersteller der einem anderen um Jahre vorraus ist.
Spurhalteassistent, Abstandsassistent, Tempomat sind schon echt hilfreich auf langen fahrten. Das bekommt man aktuell schon in einem gut ausgestattetem Golf. Und eigentlich kann der Tesla aktuell nicht viel mehr.

Jedes Self Driving Tesla Video könnte man auch mit einer C-Klasse nachmachen.
Nur so blöd ist eben keiner, wenn wir erst bei Level 3-4 sind.

Joe
2017-10-31, 14:44:52
IMHO ist google deutlichst vorn. 2-3 Jahre vor dem Rest.
Ob dann letztlich Bosch, GM, Tesla oder sonst wär das Rennen macht ist eigentlich egal. So lange google den Rest vor sich her treibt werden alle Hersteller was im Programm haben müssen. Sonst kann man gleich zusperren.

Persönlich glaub ich, die Deutschen machen das was Sie immer machen: Auf das System von Bosch warten, dann leicht modifizieren und alle werden es verbauen. Wie schon die letzten 30 Jahre bei quasi jeder technischen Neuheit.

Es ist völlig egal ob man einen VW, Porsche, Audi, BMW oder Daimler zerlegt. Am Ende sind >80% der Komponenten zugeliefert von den Selben Zulieferern. Und die ganzen Sicherheits- und Assistenzsysteme liefert Bosch.

Pixelmonk
2017-11-01, 22:23:45
Tesla Quartalszahlen

Quartalsbericht [pdf] (http://files.shareholder.com/downloads/ABEA-4CW8X0/5492463531x0x962149/00F6EB90-2695-44E6-8C03-7EC4E06DF840/TSLA_Update_Letter_2017-3Q.pdf)


Bilanzgewinn: -$619 Mio. (größerer Verlust als vom pessimistischsten Analysten erwartet)

Gross Margin: 18,3% (von 27,9% im letzten Quartal)

Umsatz: $2,98 Mrd.

Free cash flow: -$1,4 Mrd.



Tesla nachbörslich -4.23%

http://fs1.directupload.net/images/171101/u3b57l4i.jpg


http://fs1.directupload.net/images/171101/g43gbeo5.jpg

http://fs5.directupload.net/images/171101/8bm6ebrm.jpg

Joe
2017-11-01, 23:01:38
Sieht alles aus wie erwartet. Leider etwas Verzögerung beim Model 3 Ramp up. Dann fallen die 400$ halt in Q1 2018. Mir auch recht.

Actionhank
2017-11-01, 23:01:55
Und Level 5 Autos mit dem Ziel immer genauso gut oder besser als ein Mensch zu fahren, das wäre wohl schon heute möglich. Aber das würde nicht akzeptiert werden. Autonome Autos müssen >10x so gut sein wie ein Mensch.
Kannst du mal aufhören große Töne zu spucken, von denen du offensichtlich keine Ahnung hast? Zieht sich bei dir leider wie ein roter Faden durch...

Joe
2017-11-01, 23:07:35
Er hat schon recht.

Google's Auto fährt deutlich sicherer als ein Mensch, das reicht aber nicht. Die Zahl die Google immer wieder selbst in den Raum wirft ist einfach 10x weniger Unfälle als ein Mensch.

Der Musk sieht das nicht so. Tesla wird IMHO schon Autonomie ausrollen, wenn die Autos auch nur geringfügig weniger Unfälle verursachen als ein menschlicher Fahrer.

Das Ding mit der Autonomie ist halt die Konstanz. Fahr ich besser als Googles Auto. Ziemlich sicher. Auch noch ziemlich sicher in 5 Jahren, vielleicht auch noch in 10. Die Leistung kann ICH aber nicht 24/7 bringen. Das ist meine peak Performance. Nach einem 10 Stunden Arbeitstag fährt das Auto ziemlich sicher schon jetzt sicherer als Ich. Dazu kommen bei vielen Fahrern noch imense Ablenkungen. Kinder, Handy, Zigaretten, Kebab und was weiß ich noch was. Manche haben ja gar keine Hand mehr frei zum lenken.

CokeMan
2017-11-01, 23:11:46
Für mich ist Level 5 erst gut wenn...

Walter Röhrl verliert

Pixelmonk
2017-11-02, 00:39:52
Sieht alles aus wie erwartet. Leider etwas Verzögerung beim Model 3 Ramp up. Dann fallen die 400$ halt in Q1 2018. Mir auch recht.


War's auf der letzten Seite nicht 400 Euro statt Dollar? Ist schon ein Unterschied.

Tesla wird die nächsten 3-4 Wochen völlig durch die Decke gehen.

Der VW Chef hat Tesla scharf kritisiert. Damit bewertet er Tesla nicht nur auf Augenhöhe mit VW, Er zeigt die große Angst VW's vor Tesla. IMHO riesiger Fehler von dem Mann. 400€ bis Ende Dezember sind immer noch möglich.



Tesla in Euro

http://fs5.directupload.net/images/171102/bniz9igx.jpg


Tesla in Dollar

http://fs1.directupload.net/images/171101/u3b57l4i.jpg

Melbourne, FL
2017-11-02, 10:45:45
Walter Röhrl verliert

Wie war das nochmal: "Einen guten Fahrer erkennt man daran, dass die Fliegen auf der Seitenscheibe kleben." oder so ähnlich. Also ich weiß nicht, ob ich ein Auto kaufen würde, dass auch so fährt... ;)

Alexander

xcv
2017-11-02, 13:25:39
Ist hier jemand in AMD investiert?

satanicImephisto
2017-11-02, 14:30:30
Ist hier jemand in AMD investiert?

ja...leider

Kallenpeter
2017-11-02, 15:21:50
Kannst du mal aufhören große Töne zu spucken, von denen du offensichtlich keine Ahnung hast? Zieht sich bei dir leider wie ein roter Faden durch...
Solange keine Gegenargumente kommen habe ich wohl recht:smile:

pest
2017-11-02, 16:12:41
and i'm just sitting here, counting my bitcoins :tongue:

https://i.imgur.com/gOItu5g.gif

-nUwi-
2017-11-02, 18:47:10
ja...leider

Bin auch dabei bei der Reise :freak: durchhalten und nicht so oft hinschauen. Wird das neue Nvidia, wir müssen nur fest dran glauben :cool:;D

5tyle
2017-11-02, 22:13:50
Nvidia hatte ich auch mal, wie so viele andere Tech-Werte, hätte man halt einfach halten müssen statt ungeduldig zu verkaufen, aber konnte ja vorher keiner wissen, dass der NASDAQ dieses Jahr nochmal durch die Decke geht. Hätte ja auch alles ganz anders kommen können, in der damaligen Situation war es aber dennoch richtig. Jetzt würde ich da nicht mehr langfristig einsteigen.

Was demnächst wieder interessant werden könnte ist der Sektor erneuerbare Energien.
Viele der Projekte der letzten Jahre sind ja nichts geworden, nicht nur wurden weit weniger Kraftwerke in Afrika, Indien und China gebaut als erwartet, sondern einiges wurde auch völlig abgesagt, aber da ist immer noch sehr viel Potenzial vorhanden. Mit den Jamaika-Verhandlungen und den Klimazielen sollen zumindest in Deutschland in den nächsten Jahren 20 Kohlekraftwerke dicht gemacht werden und ggf. eine Steuer für eneuerbare Energien erhoben werden. Vielleicht gibts ja doch eine Renaissance der erneuerbaren Energien? Viele Industrien im Sektor haben in den letzten Jahren dichtgemacht oder sind deutlich angeschlagen, meist wegen schlechter Rentablität bzw. weil die Auftraggeber abgesprungen sind, mal abwarten was passiert.

Wenn in Deutschland die Energiewende echt bis zum Ende durchgezogen werden sollte, dann wird sich das auch auf die Energieproduktion anderer Länder auswirken. Ist irgendwie logisch, die Gewinnung oder Import von Kohle, Öl etc. ist teuer und ist halt einfach kein Zukunftsmodell. Vor allem wird der Verbrauch zurückgehen. Ein Drittel der gesamten Ölproduktion weltweit wird für Kraftstoffe für Fahrzeuge verwendet. Das könnte schon in ein paar Jahren Geschichte sein und umso wichtiger wird dann die Versorgung mit Strom, die Strompreise könnten nach der abgeschlossenen Energiewende deutlich sinken.

Vielleicht ändern sich mit der Jamaika-Regierung auch die Russland-Beziehungen, glaube ich zwar im Moment noch nicht, sollte man aber im Auge behalten. Wenn die Exporte wieder laufen, könnte das einen enormen wirtschaftlichen Schub für Deutschland bedeuten, dutzende Firmen darunter auch ein paar Größere gingen insolvent nach den Krim-Sanktionen. Vielleicht wird man Anfang nächstes Jahres die Sanktionen lockern, zumindest steht das dann auf der politischen Tagesordnung.

Th3o
2017-11-02, 23:22:29
ja...leider
AMD kommt schon wieder. Sie haben in letzter Zeit viel richtig gemacht, sind z.Z leider nicht der Liebling von Wall Street.

Colin MacLaren
2017-11-03, 08:25:12
Nvidia hatte ich auch mal, wie so viele andere Tech-Werte, hätte man halt einfach halten müssen statt ungeduldig zu verkaufen, aber konnte ja vorher keiner wissen, dass der NASDAQ dieses Jahr nochmal durch die Decke geht. Hätte ja auch alles ganz anders kommen können, in der damaligen Situation war es aber dennoch richtig. Jetzt würde ich da nicht mehr langfristig einsteigen.

Was demnächst wieder interessant werden könnte ist der Sektor erneuerbare Energien.
Viele der Projekte der letzten Jahre sind ja nichts geworden, nicht nur wurden weit weniger Kraftwerke in Afrika, Indien und China gebaut als erwartet, sondern einiges wurde auch völlig abgesagt, aber da ist immer noch sehr viel Potenzial vorhanden. Mit den Jamaika-Verhandlungen und den Klimazielen sollen zumindest in Deutschland in den nächsten Jahren 20 Kohlekraftwerke dicht gemacht werden und ggf. eine Steuer für eneuerbare Energien erhoben werden. Vielleicht gibts ja doch eine Renaissance der erneuerbaren Energien? Viele Industrien im Sektor haben in den letzten Jahren dichtgemacht oder sind deutlich angeschlagen, meist wegen schlechter Rentablität bzw. weil die Auftraggeber abgesprungen sind, mal abwarten was passiert.


- Es gibt keine rentablen Speichertechnologien in Größenordnungen.
- Weiterer Ausbau erhöht kaum noch den Anteil erneuerbarer Energien, da bei passender Wetterlage schon teilweise viel mehr als genug Strom erzeugt wird, bei unpassender Wetterlage aber immer noch 100% konventionelle Reserve zur Verfügung stehen müssen.
- Falls Kohlekraftwerk schließen dann höchstens weil sie durch Gaskraftwerke ersetzt werden.

-> Mit Runterfahren der Subventionen wird im Bereich erneuerbare Energien in Deutschland nicht mehr viel passieren. In anderen Ländern mit genug Sonne oder Wind mag das anders aussehen. Deutschland ist aber sicher kein Vorbild für andere Länder, sondern ein Negativbeispiel.

Trap
2017-11-03, 08:35:23
- Es gibt keine rentablen Speichertechnologien in Größenordnungen.
- Weiterer Ausbau erhöht kaum noch den Anteil erneuerbarer Energien, da bei passender Wetterlage schon teilweise viel mehr als genug Strom erzeugt wird, bei unpassender Wetterlage aber immer noch 100% konventionelle Reserve zur Verfügung stehen müssen.
Die beiden Punkte zusammen haben Potential. Wenn man die Speichertechnologie nicht daran misst, dass sie allein rentabel ist, sondern daran, dass sie billiger ist als konventionelle Kraftwerke in Reserve zu halten, kommen da vielleicht mehr Umsetzungsmöglichkeiten in Frage.

Kallenpeter
2017-11-03, 10:38:06
- Weiterer Ausbau erhöht kaum noch den Anteil erneuerbarer Energien,
Ähh, doch, tut er.


da bei passender Wetterlage schon teilweise viel mehr als genug Strom erzeugt wird,
Es ist nach wie vor die Ausnahme, das wir Überschüsse an Strom im Netz haben.


bei unpassender Wetterlage aber immer noch 100% konventionelle Reserve zur Verfügung stehen müssen.
- Falls Kohlekraftwerk schließen dann höchstens weil sie durch Gaskraftwerke ersetzt werden.
Das ist korrekt. Wobei die Gaskraftwerke noch nicht mal neu gebaut werden müssen, sie existieren bereits, teilweise eingemottet. Ausnahme ist der Atomausstieg, da wird man in Süddeutschland wohl ein oder zwei neue Gaskraftwerke bauen müssen, weil die Nord-Süd-Trassen wohl erst ein paar Jahre später fertig werden

-> Mit Runterfahren der Subventionen wird im Bereich erneuerbare Energien in Deutschland nicht mehr viel passieren. In anderen Ländern mit genug Sonne oder Wind mag das anders aussehen. Deutschland ist aber sicher kein Vorbild für andere Länder, sondern ein Negativbeispiel.
Wenn man Kohlesubventionen beenden würde, wäre schon morgen Schluss mit der Kohle ;)


Was demnächst wieder interessant werden könnte ist der Sektor erneuerbare Energien.
Nunja, halte ich für schwierig. Klar ist Erneuerbaren gehört die Zukunft. Aber die Chinesen überrennen den gesamten Markt und haben kein Problem damit die Preise so weit zu drücken, das niemand mehr Geld verdient. Deswegen ist es schwer passende Unternehmen zu finden, in die man investieren kann.

Schön wäre ein ETF auf Erneuerbare Energien oder Solarenergie oder so. Aber da gibt es leider kaum etwas.

Colin MacLaren
2017-11-03, 10:52:27
Ähh, doch, tut er.
Es ist nach wie vor die Ausnahme, das wir Überschüsse an Strom im Netz haben.

Nein, es ist die Regel.


Wenn man Kohlesubventionen beenden würde, wäre schon morgen Schluss mit der Kohle ;)

Und gegen die Kosten der Energiewende stinken 60 Jahre Kohlesubvention locker ab.


Nunja, halte ich für schwierig. Klar ist Erneuerbaren gehört die Zukunft. Aber die Chinesen überrennen den gesamten Markt und haben kein Problem damit die Preise so weit zu drücken, das niemand mehr Geld verdient. Deswegen ist es schwer passende Unternehmen zu finden, in die man investieren kann.

Schön wäre ein ETF auf Erneuerbare Energien oder Solarenergie oder so. Aber da gibt es leider kaum etwas.
Risiken und Chancen sind in den aktuellen Marktpreisen stets mit drin. Wer sich aus ideologischen Gründen auf EEs festlegt und darauf spekulieren will findet es hier: http://www.investopedia.com/etfs/top-alternative-energy-etfs/

Kallenpeter
2017-11-03, 11:07:34
Nein, es ist die Regel.
Im Oktober gab es an zwei Tagen negative Strompreise, im September und August an keinem. Stromüberschüsse sind die Ausnahme.

Energy Charts hilft weiter
https://energy-charts.de/

Und gegen die Kosten der Energiewende stinken 60 Jahre Kohlesubvention locker ab.
Das ist leider nicht richtig. Die jährlichen direkten und indirekten Subventionen von konventionellen Energieträgern überragen bis heute die von Erneuerbaren. Nur sind sie halt nicht so offensichtlich. Was sind schon tausend Kinder wert, die wegen Kohleabgasen an Asthma erkranken?
Selbst in den USA (bestehende und neue Kraftwerke) und China (neue Kraftwerke) gibt es strengere Abgasrichtlinien für Kraftwerke als in Deutschland.

Der EU-Kommissar hatte stets angeführt, erneuerbare Energien würden viel zu hoch gefördert, weshalb die Kosten für die Bürger ins Unermessliche stiegen. In dem Papier aus der eigenen Generaldirektion muss Oettinger plötzlich nachlesen, dass nicht erneuerbare Energien das meiste Geld erhalten, sondern Kohle- und Gaskraftwerke sowie die Atombranche.

Summa summarum bezuschussen die Regierungen die Energiebranche also mit mehr als 130 Milliarden Euro jährlich (Haftpflichtversicherungen für Atommeiler sind da noch nicht eingerechnet), wovon aber nur 30 Milliarden Euro an grüne Kraftwerke gehen.

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/foerderung-der-energiebranche-oettinger-schoent-subventionsbericht-1.1793957

crazymind
2017-11-07, 17:01:51
So, wollte doch schon immer mal ein paar AMD im Depot haben und hab den Dip mal genutzt. Bei meinem Glueck gehts noch weiter runter, aber so isses ja immer.


Hm, 10% im Grünen.. also doch wieder Verkauft. Ich hab sonst keine Ruhe.. ach gäbe es doch noch 4% Sparbriefe - sowas ist genau mein Ding;D
Witzigerweise sind mir meine uralten Microsoft und Telekom sowas von egal. Najo, danke AMD für die neue Gefriertruhe!

Joe
2017-11-10, 16:01:30
Hab Heute Vista Outdoor gekauft. Die sind grad sehr günstig...

Paar Tage nicht reingeschaut und meine Canabis Aktien sind wie von ner Rakete hochgeschossen :eek:
Hab die erst seit Juni und schon +100%

https://i.imgur.com/BGQSPVz.png

Everdying
2017-11-12, 11:23:16
Welche VL/Sparplan-fähigen Aktienfonds sind denn zu empfehlen? :confused: Hab mir mal diesen Index-basierten Fonds rausgesucht: ComStage MSCI World TRN UCITS ETF I (http://www.fondsweb.de/LU0392494562-ComStage-MSCI-World-TRN-UCITS-ETF-I)

Oid
2017-11-12, 17:51:20
An sich muss der Fonds erst mal bei deinem Broker sparplanfähig sein, am besten noch im Rahmen eines Partnerprogramms kostenlos.

Auf was ich persönlich Wert lege:
- das wichtigste: geringe Gebühren (0,2% sind für einen MSCI World i. O.)
- verwaltetes Vermögen >500 Mio., besser >1 Mrd.
- kein Swapper
- Fondsdomizil Irland oder Deutschland
- kein Währungs-Hedging

Selbstredend sollte es sich bei diesem Fonds um einen ETF handeln ;) Von aktiven Fonds würde ich grundsätzlich die Finger lassen.

Vielleicht kann man bei den in Frage kommenden Kandidaten noch den Tracking Error vergleichen, aber der bisher bessere muss da nicht unbedingt der in Zukunft bessere sein.

Was die steuerlichen Aspekte angeht, muss man sich mittlerweile - Gott sei Dank - keinen Kopf mehr machen, da alle Fonds ab 2018 wohl gleich behandelt werden.

Ansonsten findet man auf www.justetf.com alles was man wissen muss.

Everdying
2017-11-13, 08:51:38
An sich muss der Fonds erst mal bei deinem Broker sparplanfähig sein, am besten noch im Rahmen eines Partnerprogramms kostenlos.

Auf was ich persönlich Wert lege:
- das wichtigste: geringe Gebühren (0,2% sind für einen MSCI World i. O.)
- verwaltetes Vermögen >500 Mio., besser >1 Mrd.
- kein Swapper
- Fondsdomizil Irland oder Deutschland
- kein Währungs-Hedging

Selbstredend sollte es sich bei diesem Fonds um einen ETF handeln ;) Von aktiven Fonds würde ich grundsätzlich die Finger lassen.

Vielleicht kann man bei den in Frage kommenden Kandidaten noch den Tracking Error vergleichen, aber der bisher bessere muss da nicht unbedingt der in Zukunft bessere sein.

Was die steuerlichen Aspekte angeht, muss man sich mittlerweile - Gott sei Dank - keinen Kopf mehr machen, da alle Fonds ab 2018 wohl gleich behandelt werden.

Ansonsten findet man auf www.justetf.com alles was man wissen muss.

Danke!

Wegen aktiven Fonds: Bin ich eig. auch der Meinung, habe aber auch ein paar Tipps zu aktiven Fonds bekommen: z. B.
- DWS Deutschland LC (WKN 849096)
- DWS Top Dividende LD (WKN 984811)
- Concentra (WKN 847500)
- Deutsche Invest (WKN 552517)

Was ist von denen zu halten? Ich bin generell jemand der nichts sofort verteufelt (aktive Fonds allgemein), aber muss - wie du auch - sagen, dass ich eher verfechter von Index-Fonds bin. Alleine schon wegen den Gebühren... bin der Meinung, dass ein Fonds-Manager die Gebühren nicht erwirtschaften kann und deshalb bei einem Index-Fonds beim Anleger selbst mehr Rendite ankommt. Leider bin ich nicht tief genug im Thema.

pest
2017-11-13, 09:17:16
keine aktiven Fonds! :mad: - und vermeide Homebias

ab 2018 ist das Fondsdomizil eh egal

/dev/NULL
2017-11-13, 09:22:24
Die Frage ist: Wer hat die Fonds empfohlen und wieviel Provision bekommt er dafür?

Mit nem ETF auf MSCI world macht man i.d.R. wenig falsch, ob Deutschland/Irland oder Ausland ist imho ab 1.1.18 egal (dann sind alle gleich steuereinfach).
@OID warum nur Irland ioder Deutschland?

justetf oder Wertpapierforum lesen-Ich denke besser als beim Tagesgeld rumliegen lassen ist fast alles ;-)

Oid
2017-11-13, 20:23:29
@OID warum nur Irland ioder Deutschland?

Auf Deutschland braucht man ab 2018 tatsächlich keinen Wert mehr legen.

Der Vorteil des Domizils Irland hat aber nichts mit der deutschen Kapitalertragssteuer zu tun. Irland hat nämlich sehr günstige DBAs (Doppelbesteuerungsabkommen) - vor allem mit den USA. Und da die USA meist recht hoch gewichtet sind (z. B. im MSCI World), macht sich das durchaus bemerkbar.

Joe
2017-11-13, 23:49:56
To the moon, bitches!

https://i.imgur.com/4HKkpaQ.png

xcv
2017-11-14, 11:37:50
Das sieht ja nicht mehr unbedingt gesund aus. Aber Glückwunsch. Bin bei Aphria dabei und auch sehr zufrieden :)

Nakai
2017-11-14, 22:11:02
Das sieht ja nicht mehr unbedingt gesund aus. Aber Glückwunsch. Bin bei Aphria dabei und auch sehr zufrieden :)

Ich auch. Die Dinger sind jedoch sehr volatil. Ergo bei geeigneten Zeitpunkten abstoßen und wieder einsteigen, wenn die Dinger überkauft sind.

Ansonsten kann man mit Canopy, Aphria und Aurora generell wenig falsch machen. Alle drei haben manchmal ihre Zeiten. Aphria gefällt mir am besten, da deren Kostenstruktur ziemlich gut ist. Praktisch immer Gewinn bisher und ein finanzielles Polster aus der Hölle. Moderne Treibhaustechnik lässt grüßen.
Dafür sind deren Treibhäuser nicht so gut geeignet, um "perfekte" Planzen heranzuziehen. Für den Premium-Sektor eher ungeeignet...aber diese Kostenstruktur.

Und der CEO ist ziemlich erfahren.

xcv
2017-11-15, 10:04:10
Ja, Canopy hab ich auch unter Beobachtung und werde bei Rücksetzern kaufen, ist halt schon gut gelaufen gerade. Aber Geduld ist fast immer ein guter Ratgeber...

Tyrann
2017-11-15, 10:31:55
To the moon, bitches!

https://i.imgur.com/4HKkpaQ.png

welche Aktie ist das?

/dev/NULL
2017-11-15, 16:19:51
Sollte Aurora Cannabis Aktie WKN: A12GS7 / ISIN: CA05156X1087 sein

Slipknot79
2017-11-15, 20:06:32
Hat jemand von euch Erfahrung mit dieser P2P-shice? Wo man an Kreditnehmer seine eigene Kohle leihen kann?

/dev/NULL
2017-11-15, 21:21:52
Hab ich gemacht (auxmoney) würde es lassen. komme bei ~ 40 Investitionen insgesamt mit nem Minus raus (8 ausgefallen/in Verwertung) trotz häufig positivem Auxmoney Score.

Würde es lassen, zuviele Betrüger/Pleiteleute die nach 10 Zahlungen ausfallen, bzw. sich auf den Rückenlegen und tot stellen.

JAniCHEF
2017-11-16, 00:49:21
natürlich kann man sehr wohl gute aktive Fonds empfehlen.
Aber solche Diskussionen sind sinnlos mit Leuten die direkt alles verpönen, was nicht ein ETF ist. ETFs kann man in gute Portfolios einstreuen, aber ich würde nicht alles drauf setzen.
Bei mir bekommt man auch 100% rabattierte aktive Fonds, also es wird kein Ausgabeaufschlag verlangt.
Auch Zwei der dir Empfohlenen. Gibt aber noch eine Vielzahl guter aktiver Fonds auf dem Markt.
Aber wie so oft, wenn du etwas gut kannst, mach es nicht Umsonst :)

Joe
2017-11-16, 18:05:17
Mal schaun was die Tesla Aktie morgen macht, nachdem heut Abend der Sattelschlepper präsentiert wird.

Pixelmonk
2017-11-17, 08:09:19
Tesla vorbörslich nur +1%; nach der Präsentation eben hab ich gedacht dass sie deutlich mehr steigen würden. Sell on good news?

Bin am überlegen ob ich mir welche kaufen soll um darauf zu spekulieren dass sie in der US-session steigen.
Die geringe vorbörsliche Kursbewegung kommt mir aber seltsam vor. Erstmal abwarten.

Pixelmonk
2017-11-17, 09:04:15
Nomura gibt für Tesla eine Kaufempfehlung mit einem Preistarget von $500 aus und verkauft gleichzeitig seine ganze Position. Klassiker.


http://fs5.directupload.net/images/171117/z8cl5pcb.jpg

http://fs1.directupload.net/images/171117/tyxljbt8.jpg

Pixelmonk
2017-11-17, 17:49:02
Tesla vorbörslich nur +1%; nach der Präsentation eben hab ich gedacht dass sie deutlich mehr steigen würden. Sell on good news?

Bin am überlegen ob ich mir welche kaufen soll um darauf zu spekulieren dass sie in der US-session steigen.
Die geringe vorbörsliche Kursbewegung kommt mir aber seltsam vor. Erstmal abwarten.



Jep, erst zur Eröffnung um 4% gestiegen, dann Abverkauf.

phizz
2017-11-19, 16:45:59
ich glaube jetzt ist noch ein günstiger zeitpunkt in firmen oder produkte zu investieren die mit canabis zu tun haben.

sobald die legalisierung durch ist, boom die branche sicherlich und dann ärgert man sich wieder wie beim bitcoin, dass man nicht dabei war.

hat hier jmd in canabis-aktien/firmen/produkte investiert (welche)?

(auf amazon kann man sich schon CBD sachen bestellen)

Joe
2017-11-19, 19:58:05
@ Canabis

Ich hab Aurora, würd ich aber grad nicht kaufen, so wie die gestiegen sind.

Ich glaub ich muss noch mal Nexon nachkaufen, das ist schon ne ziemlich potente Kombo da auf dem Bild

Peter Sung
Jonathan Jelinek
Ryan Metcalf
Stephan Frost

Alle samt von Blizzard aus der glorreichen WoW Zeit.

https://pbs.twimg.com/media/DOxgOZkUEAABcxA.jpg

Pixelmonk
2017-11-20, 13:52:10
Volkswagen erhöht Umsatzprognose für 2020.

Aktie +3,5% nach der Nachricht.


BERLIN (Reuters) - Volkswagen (VOWG_p.DE) has raised its mid-term revenue outlook on demand for new sport-utility vehicles in emerging markets and upgraded a pretax profit goal even as it pushes investments in electric cars and new technologies.

The world’s largest automaker by sales now expects group revenue to exceed last year’s record of 217 billion euros ($255.69 billion) by more than a quarter by 2020, after saying in March it expected it to increase by more than a fifth.

Group pretax profit is now seen growing by 30 percent or more by the end of the decade, Witter said, citing an expected contribution of 3-3.5 billion euros from Chinese joint ventures. The company had forecast a rise by 25 percent or more in March.

https://www.reuters.com/article/us-volkswagen-outlook/volkswagen-raises-2020-sales-outlook-on-emerging-market-growth-suvs-idUSKBN1DK197?feedType=RSS&feedName=businessNews&utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+reuters%2FbusinessNews+%28Business+News%29





Freitag hatte Volkswagen angekündigt dass sie in den nächsten fünf Jahren €34 Milliarden in die Entwicklung von Elektroautos und selbstfahrende Fahrzeuge investieren wollen.

Insgesamt will die Volkswagen Gruppe €72 Milliarden investieren.

Volkswagen to spend over $40 billion on electric and self-driving cars

WOLFSBURG, Germany (Reuters) - Volkswagen’s (VOWG_p.DE) leaders on Friday approved a five-year spending plan that aims to further the German automaker’s goal of transforming itself into a leading force in electric cars.

Europe’s largest carmaker by unit sales will spend more than 34 billion euros ($40 billion) on electric cars, autonomous driving and new mobility services by the end of 2022, it said on Friday following a supervisory board meeting.

Total group investments by 2022 will total about 72 billion euros, the group said, confirming an earlier Reuters story.

https://www.reuters.com/article/us-volkswagen-investment-electric/volkswagen-accelerates-push-into-electric-cars-with-40-billion-spending-plan-idUSKBN1DH1M8?feedType=RSS&feedName=businessNews&utm_source=Twitter&utm_medium=Social&utm_campaign=Feed%3A+reuters%2FbusinessNews+%28Business+News%29


http://fs1.directupload.net/images/171117/egjifu27.jpg

Pixelmonk
2017-11-20, 15:34:39
Tesla Abwärtstrend intakt.

Dass selbst die Vorstellung des Trucks und Roadsters den Kurs nicht nachhaltig anheben konnte, kann man auch als Bestätigung sehen dass der Zenit im Hype-Zyklus überschritten wurde.

Ein Update zu Tesla

Am Hype-train fallen die Räder ab und die Stimmen der Kunden, Investoren und Journalisten werden kritischer.

Technische Analyse: Anfang letzter Woche hat es mehrere starke Verkaufssignale gegeben. Käufer der letzten drei Monate sind unter Wasser.

5tyle
2017-11-20, 18:34:41
https://boerse.ard.de/aktien/die-boerse-leidet-unter-jamaika-aus100.html

"Nach dem Scheitern der Sondierungsgespräche in Berlin wird es zunächst keine handlungsfähige Regierung in Berlin geben. Die Märkte sind trotzdem nur kurz beeindruckt"

"Wir erwarten nicht, dass es zu einer veritablen politischen Krise beziehungsweise zu einem nachhaltigen Kurswechsel in der deutschen Politik kommt", sagte Volkswirt Jan Bottermann von der Essener National-Bank. "Für die Märkte maßgeblich ist das gute internationale Umfeld, das der deutschen Wirtschaft auch weiterhin ein kräftiges Wachstum bescheren wird..."

aber: deutsche Energiekonzerne profitieren, deutsche Umweltaktien leiden

Wozu brauch man schon auch eine funktionierende Regierung, solange die Wirtschaft funktioniert :ulol: lets trade on

Joe
2017-11-20, 22:44:09
Tesla Abwärtstrend intakt.

Dass selbst die Vorstellung des Trucks und Roadsters den Kurs nicht nachhaltig anheben konnte, kann man auch als Bestätigung sehen dass der Zenit im Hype-Zyklus überschritten wurde.

Nicht wirklich. Schau dir mal $CMI an. Da sieht man förmlich den braunen Streifen nach der Ankündigung von Truck und Roadster.

Pixelmonk
2017-11-21, 09:28:08
Wichtig ist dass Tesla die Model 3 Produktion in den Griff bekommt. Die Investoren wollen endlich Resultate sehen, statt immer neue Ankündigungen und nicht eingehaltene Versprechen.



Wenn man nach der Kursbewegung geht, dann sind Daimler Investoren nicht beeindruckt vom Tesla Truck. Daimler hat bei den U.S. Class 8 Trucks einen Marktanteil von ~37%.

http://fs1.directupload.net/images/171121/77holv2o.jpg

https://www.statista.com/statistics/245369/class-8-truck-sales-by-manfuacturer/

Pixelmonk
2017-11-21, 14:33:19
Kaufen, kaufen, kaufen. Alles muss raus, kauft Tesla Leute, nur $312 pro Stück. Aber verkauft sie rechtzeitig an den nächsten Idioten* weiter bevor sie auf $200 fällt.


*wir verkaufen sie gerade an euch

http://fs1.directupload.net/images/171121/m85uj5fb.jpg

http://fs1.directupload.net/images/171121/j7wvh99x.jpg

Pixelmonk
2017-11-21, 16:51:53
Wenn's schon das Raketen-upgrade für den Roadster nicht gebracht hat, vielleicht löst ja diese Nachricht einen Short Squeeze aus. Must keep trying.

Tesla öffnet Model 3 Konfigurator für gewöhnliche Vorbesteller.


Tesla finally opens up Model 3 orders to regular reservation holders (https://electrek.co/2017/11/21/tesla-model-3-order-regular-reservation-holders/)

Electrek received several reports from regular Model 3 reservation holders (non-Tesla employee, family members or company insiders) who have started to receive invitations to configure and order their new electric cars.

Tesla confirmed that the latest batch of invitations included non-Tesla employees.

https://electrek.co/2017/11/21/tesla-model-3-order-regular-reservation-holders/

http://fs1.directupload.net/images/171121/rqnwfjwe.jpg

pest
2017-11-21, 21:27:05
bin super froh vor >1 Monat in Micron eingestiegen zu sein :) (+20%)
auch Rheinmetall habe ich aufgestockt
bei Geely bin ich mit kleinem Verlust raus - hätte ich warten sollen - aber mit China fühle ich mich nicht wohl

Joe
2017-11-21, 21:36:20
Bin noch nicht sicher, was mein Dezember-Kauf wird.

AEROVIRONMENT
NETFLIX
AXON
FLIR

sind ganz oben auf der Liste,
da die USA wohl grad das Internet völlig deregulieren, juckt auch Comcast oder Time Warner.

Pixelmonk
2017-11-22, 09:18:34
Im moment ist eine Position in Tesla in beide Richtungen riskant.

Längerfristig ist der Abwärtstrend intakt, kurzfristig befindet sich Tesla in einer Gegenbewegung. Ratsam abzuwarten bis Tesla in eine Richtung ausbricht.
Es gibt aber einfachere Trades. Tesla kostet sehr viel Zeit, Geduld und Nerven.

Pixelmonk
2017-11-22, 12:31:12
Lesetipp:

Reminiscences of a Stock Operator (https://archive.org/details/JesseLivermoreReminiscencesOfAStockOperator)

Zeitloses Buch dernen Weisheiten über Trading und Spekulation heute noch so aktuell sind wie damals.

Kostenlos lesen oder runterladen unter: https://archive.org/details/JesseLivermoreReminiscencesOfAStockOperator

Karümel
2017-11-22, 16:25:43
Hohe "Cash Burn Rate"
Tesla verbrennt 8.000 Dollar pro Minute

https://boerse.ard.de/aktien/tesla-verbrennt-millionen-cash-burn-rate100.html

Der amerikanische Finanzdienst Bloomberg hat nun einmal nachgerechnet, wie lange das Geld noch reicht, bis Tesla in Finanzierungsnöte gerät. Das Ergebnis ist beunruhigend: Wenn Tesla im gleichen Tempo Geld ausgibt, sind die Bargeldbestände des Konzerns schon am 6. August 2018 aufgebraucht.

Pixelmonk
2017-11-22, 17:00:38
Um's sich besser vorzustellen, >100 Euro pro Sekunde.

Und dazu singt Elon Musk am Lagerfeuer Johnny Cash: ring of fire. And it burns, burns, burns. Humor hat er.

Btw, just want to express a word of appreciation for the hard work of the Tesla Gigafactory team. Reason I camped on the roof was because it was less time than driving to a hotel room in Reno. Production hell, ~8th circle …

— Elon Musk (@elonmusk (https://twitter.com/elonmusk/status/923657991664095232?ref_src=twsrc%5Etfw)) October 26, 2017


http://fs5.directupload.net/images/171031/nz3ntibs.jpg

Karümel
2017-11-22, 17:06:16
Naja eigentlich hätte das Fazit des Artikels auch noch posten müssen

Fazit: Sollte Tesla das kommende Jahr finanziell überleben und seine prognostizierten Verkaufsziele erfüllen, dürfte das Schlimmste überstanden sein. Langfristig bleiben die Chancen dann angesichts der Perspektiven für E-Mobilität höher als die Risiken.

Pixelmonk
2017-11-22, 17:07:51
Wichtig ist dass Tesla die Model 3 Produktion in den Griff bekommt und damit Geld verdient.


Erst im August war Musk sich absolut sicher, 100%ige Gewissheit, dass Tesla in 2018 10000 Model 3 pro Woche produzieren wird.
What people should absolutely have zero concern about, and I mean zero, is that Tesla will achieve a 10,000-unit production week by the end of next year. Elon Musk, Q2 Conference Call, August 2017




Beim letzten Conference Call wusste er nichtmal mehr wann er 10000 pro Woche produzieren wird. Er wolle erstmal abwarten wie der cash flow ist.
But I mean, if you extrapolate from 5,000 units towards the end of Q1, we don’t want to call upon significant CapEx until we are confident about cash flow on Model 3, so then that's a question of how long it takes to implement. I mean, that's where you get to 10,000 units a week for Model 3, which is a number we are confident can be sustained from a demand standpoint. Elon Musk, Q3 Conference Call, November 2017


Hat er nichtmal die zweite Produktionstraße, die für 10000 Model 3 pro Woche notwendig ist, bestellt?

Joe
2017-11-22, 18:01:49
Wenn man so Zeug immer aus dem Kontext loslöst, stellen sich natürlich paar Fragen...

- Tesla hat zwei komplette Linien für das Model 3
- Jede der Linien ist auf MINDESTENS 2500 Fahrzeuge pro Woche ausgelegt
- Es werden mit bestehendem Equipment mehr als 2500 Fahrzeuge pro Woche pro Linie mögliche sein
- Tesla wird jede Station im Laufe das Jahres 2018 bis zum absoluten Maximum Pushen, dann wird über einen Ausbau entschieden
- Der Ursprüngliche Plan war im Jahr 2018 die beiden Linien noch mal deutlich zu erweitern um von 5.000 auf 10.000 Einheiten zu kommen.
- Der Neue Plan ist mit möglichst wenig Investition ein Maximum aus den jetzigen Linien raus zu holen. Musk ist zuversichtlich mit sehr wenig Geld, sehr viel Machen zu können, also z.B. mit 10% der Geplanten Summe schon auf 8.000 oder 9.000 Einheiten zu kommen.
- Was Sie letztlich machen, wollen Sie kurzfristig entscheiden, nach Auftrags- und Bilanzlage.

Pixelmonk
2017-11-22, 18:12:35
Du kannst sicherlich belegen, dass Tesla schon zwei funktionierende Model 3 Produktionlinien hat. Am besten mit Fotos oder Videos.

Work on the the second Model 3 line, which the tooling supplier had originally planned to build and install in the second half of this year, has not yet begun. The supplier has been told that there is not enough room at the Fremont plant to install the second line, which was supposed to double Tesla’s Model 3 production capacity. It is not clear how or when Tesla will find the room for the second line.

https://dailykanban.com/2017/10/source-tesla-responsible-model-3-production-hell/

Joe
2017-11-22, 18:17:59
Das kann Niemand belegen oder nicht belegen ;)

Pixelmonk
2017-11-22, 18:19:39
Wie kannst du dir dann so sicher sein?