PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aktien, Börse, Trading...


Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 [27] 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45

Semmel
2020-03-26, 21:46:05
Denke erstens, dass 80% viel zu hoch gegriffen ist und zweitens, dass wir im besten Fall in ein paar Monaten erstmal durch sind damit.

Im besten Fall!
Und im schlechtesten Fall?

Dann kommt irgendwann der Impfstoff und wir können in alte Gewohnheiten zurückfallen, bis wieder etwas Schreckliches und Unvorhersehbares geschieht...

Meinst du wirklich, dass dann alles einfach so weitergeht wie vorher?
Du ignorierst dabei völlig, dass selbst im besten Fall ein gigantischer wirtschaftlicher Schaden entstanden ist. Es wurden bereits Billionensummen vernichtet. Unzählige Unternehmen werden bis in ein paar Monaten pleitegegangen sein und die, die es überleben, haben dann einen ordentlichen Schuldenberg. Das wird weit über die Corona-Krise hinaus noch harte Sparmaßnahmen und wirtschaftliche Verwerfungen geben.

medi
2020-03-26, 21:50:10
Was haltet ihr eigentlich von Bayer? Ist die ein Tipp oder kommt bei denen noch irgendwas auf die zu wie damals das Monsanto Thema?

... Es wurden bereits Billionensummen vernichtet. ...

Wo wird denn Geld vernichtet? Ist es nicht eher so, dass das Geld aus den Unternehmen gezogen wurde und in andere Werte investiert wurde oder auf Privatkonten liegt?
Das kann doch jederzeit wieder in die Unternehmen gepumpt werden wenn die Aussichten besser sind.

Melbourne, FL
2020-03-26, 21:56:40
Ich verstehe trotzdem diesen heftigen Antieg nicht: US Arbeitslosenzahlen schnellen nach oben ebenso wie US Corona Fälle & Tote sowie weltweit. Schlechte Konjunktur Aussichten mindestens die nächsten 6-12 Monate und die Kurse steigen trotzdem massiv an. Ist doch mit Blick in die Zukunft irrational... Bzgl. ist bereits eingepreist: Die Kosten und Auswirkungen auf Konjunktur sind doch derzeit nichtmal zu ahnen?

Tatsächlich macht mir das auch Sorgen. Die aktuellen Kurse haben nichts mehr mit der wirtschaftlichen Realität zu tun. Früher hat man eine Aktie gekauft und damit an der wirtschaftlichen Entwicklung des Unternehmens teilgenommen. Heute ist es zu großen Teilen eine Wette auf die Aktionen der Zentralbanken und es ist eigentlich egal, wie gut es dem Unternehmen geht. Das ist mir echt zu viel Glücksspiel.

Es stellt sich auch die Frage was bei der nächsten Krise passiert (die vielleicht direkt auf Corona folgt...z.B. eine daraus folgende Bankenkrise). Diesmal packt man schon Unendlichkeiten (unlimitiertes QE) aus, um die Kurve zu bekommen. Wie will man das noch toppen?

Die Zentralbanken halten auch einen immer größeren Anteil des Markts. Das können die doch nie wieder verkaufen ohne den nächsten Crash zu verursachen.

Es sind verrückte Zeiten an der Börse.

Alexander

NiCoSt
2020-03-26, 22:09:12
Wenn du Geld verbrennen willst, gebe es lieber mir.. bekommst dann auch einen Keks von mir


Das ist doch lächerlich. Ich frage explizit um Rat und bekomme nur Antworten ohne Inhalt. Danke für nichts.

cartman5214
2020-03-26, 22:27:42
1914-1918 und 1939-1945 haben dieses Land und die Welt überstanden. Da ist Corona auch wenn es einiges an Verwerfungen geben wird ebenfalls machbar.

Oid
2020-03-26, 22:53:24
Das ist doch lächerlich. Ich frage explizit um Rat und bekomme nur Antworten ohne Inhalt. Danke für nichts.
Hast du hier nicht vor einiger Zeit schon mal Frust geschoben, weil du dich semi-informiert an die Börse gewagt hast und dann doch tatsächlich die Kurse an einigen wenigen Tagen ein paar Prozentchen gefallen sind? Und du möchtest dich jetzt - in diesem Börsen-Umfeld - von den Daddlern hier zum Thema (gehebelte) Shorts beraten lassen?

Den besten Rat hat dir Andre längst gegeben. Auch wenn du das jetzt natürlich nicht wahr haben möchtest.

Mortalvision
2020-03-26, 23:00:38
Oha, mein Posting mit dem Hebel war zynisch gemeint. Ich handle nämlich grundsätzlich nicht mit Zertifikaten...

Fusion_Power
2020-03-26, 23:01:47
Wenn man skrupellos ist und kein Gewissen hat, dann macht man sowas hier und wird stinkreich:

Hedgefonds-Manager hat mit Corona-Crash 2,6 Milliarden Dollar eingestrichen (https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/hedgefondsmanager-hat-mit-corona-crash-2-6-milliarden-dollar-eingestrichen-a-d9ed4538-31e6-447e-80f2-40eaefb16170)

xcv
2020-03-26, 23:04:09
Im besten Fall!
Und im schlechtesten Fall?



Meinst du wirklich, dass dann alles einfach so weitergeht wie vorher?
Du ignorierst dabei völlig, dass selbst im besten Fall ein gigantischer wirtschaftlicher Schaden entstanden ist. Es wurden bereits Billionensummen vernichtet. Unzählige Unternehmen werden bis in ein paar Monaten pleitegegangen sein und die, die es überleben, haben dann einen ordentlichen Schuldenberg. Das wird weit über die Corona-Krise hinaus noch harte Sparmaßnahmen und wirtschaftliche Verwerfungen geben.

Zu 1: Es kommt ja auch viel darauf an, wie die Situation politisch gelenkt wird. Die schlimmsten Auswirkungen auf die Gesundheit und das Leben werden irgendwann weniger schwer gewichtet werden als die wirtschafltichen Auswirkungen. Die Wirtschaft kann jetzt nicht 12 Monate still stehen. Irgendwann sagt man sich, dass eben "ein paar alte Menschen mehr drauf gehen". Sorry für den Duktus, denke es ist klar was ich meine. Auch die sinkende Wirtschaftsleistung wird ja Menschenleben kosten durch schlechtere Sozialleistungen.

Zu2: Tja, weiß auch nicht ob ich das meine, aber es würde mich auch nicht wundern. Kann natürlich sein, das jetzt alles anders wird. Globalisierung wird zurückgefahren, alle sind vorsichtiger. Aber irgendwann denke ich schon, dass alles vergessen ist und das Spiel geht von vorne los. Frage ist nur ob in 2 oder 10 Jahren...

NiCoSt
2020-03-26, 23:14:50
Hast du hier nicht vor einiger Zeit schon mal Frust geschoben, weil du dich semi-informiert an die Börse gewagt hast und dann doch tatsächlich die Kurse an einigen wenigen Tagen ein paar Prozentchen gefallen sind? Und du möchtest dich jetzt - in diesem Börsen-Umfeld - von den Daddlern hier zum Thema (gehebelte) Shorts beraten lassen?

Den besten Rat hat dir Andre längst gegeben. Auch wenn du das jetzt natürlich nicht wahr haben möchtest.

Ich verstehe immer noch nicht was so toll ist mir einfach keine Antwort zu geben. Als ob du von Anfang an alles wusstest.

Und ja, wie jeder habe ich mich mal über fallende Kurse geärgert. Na und? Solang nicht verkauft ist es kein Verlust... Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Die etfs sind langfristig gedacht und von daher kein Problem.

BTB
2020-03-26, 23:29:29
Wenn man skrupellos ist und kein Gewissen hat, dann macht man sowas hier und wird stinkreich:

Hedgefonds-Manager hat mit Corona-Crash 2,6 Milliarden Dollar eingestrichen (https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/hedgefondsmanager-hat-mit-corona-crash-2-6-milliarden-dollar-eingestrichen-a-d9ed4538-31e6-447e-80f2-40eaefb16170)

Börse ist halt ne Wette. Was ist daran skrupellos. Hier haben ja auch einige geshortet.

BTW ich vermute die Börse spekuliert auf Trump, dass der nicht ewig lange den Shutdown aktiv hält. Die paar Leute die sterben interessieren Börsianer nicht.

Kallenpeter
2020-03-27, 00:05:45
Hab auch Telekom Aktien. Ist für mich ein Ausgleich für andere, deutlich spekulativere Investitionen.

herb
2020-03-27, 05:35:15
@NiCoSt: Eine recht gute Suche für Hebelprodukte ist meiner Meinung nach hier zu finden Lang&Schwarz (https://www.ls-tc.de/de/hebelprodukte)
Ein einfacher Short auf den DAX mit zweifachem Hebel wäre LU0411075020.
Ich hab so das Gefühl, dass hier viele nur Reden, aber nicht wirklich handeln. Deshalb auch keine ernsthaften Antworten auf Deine Frage.
Allerdings würde ich mich an Deiner Stelle sehr genau mit den Risiken des Produkts beschäftigen, das Du kaufen willst. Das gilt für Aktien, Fonds und ganz besonders für gehebelte Produkte.
Erste Regel ist auch hier: Nichts kaufen, was Du nicht komplett verstanden hast.

Scream
2020-03-27, 07:08:24
Wer baut/kauft eine Immo, wenn er gerade um seinen Job zittern muss, wie derzeit 80% aller Deutschen?

80% ist IMO viel zu hoch gegriffen und reine Panikmache. Das sind doch nur Arbeitnehmer in kleinen Betrieben im Bereich Gastronomie, Hotel, Touristik und ggf. Einzelhandel und bestimmte Handwerkerbranchen. Wobei aber viele hier eher im niedrigen Lohnbereich angesiedelt sind und deshalb vermutlich sowieso nie eine eigene Immobilie erwerben würden.

Ich kenne in meinem Bekannten- und Freundeskreis niemanden der ernsthaft um seinen Job fürchten müsste.

taddy
2020-03-27, 07:38:57
@NiCoSt: Eine recht gute Suche für Hebelprodukte ist meiner Meinung nach hier zu finden Lang&Schwarz (https://www.ls-tc.de/de/hebelprodukte)
Ein einfacher Short auf den DAX mit zweifachem Hebel wäre LU0411075020.
Ich hab so das Gefühl, dass hier viele nur Reden, aber nicht wirklich handeln. Deshalb auch keine ernsthaften Antworten auf Deine Frage.
Allerdings würde ich mich an Deiner Stelle sehr genau mit den Risiken des Produkts beschäftigen, das Du kaufen willst. Das gilt für Aktien, Fonds und ganz besonders für gehebelte Produkte.
Erste Regel ist auch hier: Nichts kaufen, was Du nicht komplett verstanden hast.

Ich habe durch die fallenden Kurse ein paar gute Euros gemacht, allerdings bin ich auch einige Male böse auf die Fresse geflogen..

Prinzipiell muss man aber sagen, dass der Crash jetzt erstmal durch ist.. nun stumpf seine Puts laufen zu lassen ist meiner Meinung nach falsch.

Der Markt reagiert im Moment völlig irrational um mit großen Hebeln zu hantieren, Beispiel DAX und DWI in dieser Woche.. geht es Mal locker um 20% hoch, weil "für nichts".

Also nein, ich kann da keinem wirklich zu raten. Das er etwas angepisst reagiert, ist halt so. In dieser Situation mit risikoreichen Anlageklassen zu hantieren mit 0 Ahnung ist wie russisches Roulette mit unfairen Quoten

Karümel
2020-03-27, 07:44:32
80% ist IMO viel zu hoch gegriffen und reine Panikmache. Das sind doch nur Arbeitnehmer in kleinen Betrieben im Bereich Gastronomie, Hotel, Touristik und ggf. Einzelhandel und bestimmte Handwerkerbranchen. Wobei aber viele hier eher im niedrigen Lohnbereich angesiedelt sind und deshalb vermutlich sowieso nie eine eigene Immobilie erwerben würden.

Ich kenne in meinem Bekannten- und Freundeskreis niemanden der ernsthaft um seinen Job fürchten müsste.

Kennst Du nur Beamte?

Also wenn z.B. ein Hotel keinen Umsatz mehr macht, wird der Chef wohl auch weniger in sein Hotel investieren und z.B. die Bäder zu sanieren (wird auf unbestimmte Zeit verschoben), also hat der Gas-Wasser-Installateur auch weniger Umsatz, der verschiebt dann z.B. das IT-Update für seine Firma, die IT-Firma verschiebt dann die Anschaffung anderer Firmenwagen, das Autohaus verschiebt dann die Neugestaltung des Verkaufsraums, der Tischler verschiebt dann usw.

Melbourne, FL
2020-03-27, 07:58:26
Ich verstehe immer noch nicht was so toll ist mir einfach keine Antwort zu geben. Als ob du von Anfang an alles wusstest.

Du solltest das nicht als persoenlichen Angriff verstehen. Tatsaechlich meinen die Leute es gut mit Dir auch wenn das immer ein wenig von oben herab klingt. Zum einen kam die Frage in den letzten Tagen haeufiger und wurde auch von mehreren Personen beantwort, inkl. Anleitung wie man solche Zertifikate finden kann. Zum anderen sind die Warnungen, jetzt nicht zu handeln, gut gemeint (wenn auch vielleicht zu spitz formuliert) und meines Erachtens auch richtig. Gerade wenn man sich nicht so richtig auskennt, ist jetzt gerade ein sehr gefaehrlicher Zeitpunkt fuer einen Einstieg, egal in welche Richtung. Ich stehe auch gerade mit 100% Cash an der Seitenlinie weil das, was gerade abgeht, aus meiner Sicht reine Lotterie ist.

Und ja, wie jeder habe ich mich mal über fallende Kurse geärgert. Na und? Solang nicht verkauft ist es kein Verlust...

Das ist einfach nur falsch und Selbstbetrug. Und Selbstbetrug ist eine ganz gefaehrliche Sache an der Boerse. Da gilt es Nerven zu bewahren und auch mal Fehler einzusehen. Wer das nicht kann, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit boese gerupft.

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Die etfs sind langfristig gedacht und von daher kein Problem.

Natuerlich ist der Crash ein Problem, auch langfristig. Wenn die Kurse jetzt 50% nachgeben, muessen sie danach schon 100% steigen, damit man wieder bei plus/minus Null steht. Das ist einfache Mathematik. Auf lange Sicht verhagelt einem so ein Crash massiv die Performance.

Alexander

Semmel
2020-03-27, 08:10:44
Wo wird denn Geld vernichtet? Ist es nicht eher so, dass das Geld aus den Unternehmen gezogen wurde und in andere Werte investiert wurde oder auf Privatkonten liegt?
Das kann doch jederzeit wieder in die Unternehmen gepumpt werden wenn die Aussichten besser sind.

Es wurde tatsächlich Geld vernichtet.
- Wenn jemand anderes seine Aktien panikartig verkauft und damit den Börsenkurs drückt, dann sinkt auch der Wert deiner Aktien, obwohl du nichts getan hast. Dein Vermögen wird damit vernichtet.
- Aktien werden (vor allem in den USA) massiv auf Kredit gekauft, um dadurch einen Hebeleffekt zu erreichen. Wenn die Kurse jetzt fallen, dann ist der Kredit-Aktienhalter zum Verkauf gezwungen, weil er seine Kredite noch glattstellen können muss.
- Auch unzählige anderer Aktionäre auf der Welt erleiden Einkommensverluste. Damit sie ihre Verpflichtungen (u.a. auch Schulden, z.B. für das Kredithaus) noch bedienen können, werden Aktien verkauft. Die Kurse sinken weiter.

All diese drei Effekte verstärken sich gegenseitig und haben in den letzten Wochen daher diese starke Eigendynamik entwickelt.

In Summe betrachtet kann man sagen, dass Geld durch Schuldentilgung (Deleveraging) verschwindet. So wie Geld durch Schuldenaufnahme entsteht und damit die Preise hoch treibt (Inflation), verschwindet Geld durch Schuldentilgung und lässt die Preise fallen. (Deflation)

Scream
2020-03-27, 08:23:22
Kennst Du nur Beamte?

Also wenn z.B. ein Hotel keinen Umsatz mehr macht, wird der Chef wohl auch weniger in sein Hotel investieren und z.B. die Bäder zu sanieren (wird auf unbestimmte Zeit verschoben), also hat der Gas-Wasser-Installateur auch weniger Umsatz, der verschiebt dann z.B. das IT-Update für seine Firma, die IT-Firma verschiebt dann die Anschaffung anderer Firmenwagen, das Autohaus verschiebt dann die Neugestaltung des Verkaufsraums, der Tischler verschiebt dann usw.

Nein darunter sind sogar nur wenige Beamte.

Ich bezweifle nicht, dass die Krise gewaltige Auswirkungen auf die Wirtschaft haben wird. Klar ist auch, dass viele auf Kurzarbeitergeld ausweichen oder andere Einschränkungen verspüren werden. Deswegen müssen aber nicht 80% Angst um ihren Job haben!

pest
2020-03-27, 08:23:47
Ihr vergesst ein wesentliches Element
In den USA betreibt man Altersvorsorge via 401k-Plan bei dem je nach Vorliebe in beliebige Fonds investiert wird

Gibt es einen Crash sinkt die Altersvorsorge der Boomer-Generation massiv. Denkt ihr in Kalifornien ist man wegen Corona sauer? Ne wegen den Kursen

NiCoSt
2020-03-27, 08:34:49
Du solltest das nicht als persoenlichen Angriff verstehen. Tatsaechlich meinen die Leute es gut mit Dir auch wenn das immer ein wenig von oben herab klingt. Zum einen kam die Frage in den letzten Tagen haeufiger und wurde auch von mehreren Personen beantwort, inkl. Anleitung wie man solche Zertifikate finden kann. Zum anderen sind die Warnungen, jetzt nicht zu handeln, gut gemeint (wenn auch vielleicht zu spitz formuliert) und meines Erachtens auch richtig. Gerade wenn man sich nicht so richtig auskennt, ist jetzt gerade ein sehr gefaehrlicher Zeitpunkt fuer einen Einstieg, egal in welche Richtung. Ich stehe auch gerade mit 100% Cash an der Seitenlinie weil das, was gerade abgeht, aus meiner Sicht reine Lotterie ist.



Das ist einfach nur falsch und Selbstbetrug. Und Selbstbetrug ist eine ganz gefaehrliche Sache an der Boerse. Da gilt es Nerven zu bewahren und auch mal Fehler einzusehen. Wer das nicht kann, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit boese gerupft.



Natuerlich ist der Crash ein Problem, auch langfristig. Wenn die Kurse jetzt 50% nachgeben, muessen sie danach schon 100% steigen, damit man wieder bei plus/minus Null steht. Das ist einfache Mathematik. Auf lange Sicht verhagelt einem so ein Crash massiv die Performance.

Alexander

OK. Ich habe damit wenig Erfahrung, frage nach Rat und erfahrungswerten. Antwort bekomme ich kaum weil ich ja wenig Erfahrung hätte. Merkste selber oder?

Aber danke an die, die mir konkret geantwortet haben :)

Dass ein Verlust erst beim Verkauf realisiert ist, ist ja wohl kein Selbstbetrug. Genau das habe ich übrigens auch genau hier im Forum des öfteren gelesen. Alle großen YT Kanäle wie finanztipp oder Aktien mit Kopf Raten auch zu Ruhe und Besonnenheit im crash. Meine größeren Etfs sind für einen anlagehorizont von 15 Jahren und mehr gedacht. Dass da ein crash dazwischen ist, ist eher zu erwarten. Woher willst du eigentlich wissen, wo genau ich da jetzt stehe und wo mein durchschnittskaufpreis liegt? Ich glaube du reimst dir hier eine Story zusammen.

Semmel
2020-03-27, 08:36:15
Tatsächlich macht mir das auch Sorgen. Die aktuellen Kurse haben nichts mehr mit der wirtschaftlichen Realität zu tun. Früher hat man eine Aktie gekauft und damit an der wirtschaftlichen Entwicklung des Unternehmens teilgenommen. Heute ist es zu großen Teilen eine Wette auf die Aktionen der Zentralbanken und es ist eigentlich egal, wie gut es dem Unternehmen geht. Das ist mir echt zu viel Glücksspiel.

Es stellt sich auch die Frage was bei der nächsten Krise passiert (die vielleicht direkt auf Corona folgt...z.B. eine daraus folgende Bankenkrise). Diesmal packt man schon Unendlichkeiten (unlimitiertes QE) aus, um die Kurve zu bekommen. Wie will man das noch toppen?

Die Zentralbanken halten auch einen immer größeren Anteil des Markts. Das können die doch nie wieder verkaufen ohne den nächsten Crash zu verursachen.

Es sind verrückte Zeiten an der Börse.

Alexander

Das hast du alles richtig erkannt und was ist deine logische Schlussfolgerung daraus?
100% Cash kann ja nicht die Lösung sein, wenn es genau das ist, das die Zentralbank unendlich zur Verfügung hat und in den Markt pumpt.

Am Ende bleibt nur eine einzige Anlageklasse übrig, die nicht gedruckt werden kann und auch nicht von Schulden abhängig ist und keinerlei Kontrahentenrisiko hat: Gold.
Diese ultimative Sicherheit gewinnt in diesen Zeiten stark an Wert.
Das merkt man auch daran, dass es weltweit momentan nicht mehr möglich ist, irgendwo physisches Gold kaufen zu können. Der Markt ist total leergekauft. Die Leute auf aller Welt versuchen verzweifelt, ihre wertlosen Papierzettel gegen Gold zu tauschen.

Semmel
2020-03-27, 08:46:52
80% ist IMO viel zu hoch gegriffen und reine Panikmache. Das sind doch nur Arbeitnehmer in kleinen Betrieben im Bereich Gastronomie, Hotel, Touristik und ggf. Einzelhandel und bestimmte Handwerkerbranchen. Wobei aber viele hier eher im niedrigen Lohnbereich angesiedelt sind und deshalb vermutlich sowieso nie eine eigene Immobilie erwerben würden.

Ich kenne in meinem Bekannten- und Freundeskreis niemanden der ernsthaft um seinen Job fürchten müsste.

Entweder kennst du wirklich nur Beamte, oder deine Freunde leiden noch unter Realitätsverweigerung. ;)

Leiharbeitern und Leuten in Probezeit geht es bereits jetzt an den Kragen.
Für den Rest gibt's erstmal Kurzarbeit und später dann evtl. die Arbeitslosigkeit. Die Anträge auf Kurzarbeit sind bereits explodiert!
In Ländern, wo es keine Kurzarbeit gibt, explodiert auch jetzt schon die Arbeitslosigkeit. Siehe USA, siehe Norwegen.

Mortalvision
2020-03-27, 08:53:40
In HongKong gehen schon die Büromieten drastisch runter. Könnte bei uns also auch passieren. Wer viel in Gewerbeimmobilien investiert ist, sollte lieber raus da.

Für den privaten Hausbau und die großen Kästen sehe ich da weniger Sorge. Das können meist nur Hochqualifizierte erwerben. Und die bekommen nach einer Krise recht schnell wieder einen Job, zudem können sie durch Vernetzung oft Hilfe holen und später zurückgeben. Da erwarte ich eher so 10-20% Nachlass.

Stormtrooper
2020-03-27, 09:28:39
Die Leute auf aller Welt versuchen verzweifelt, ihre wertlosen Papierzettel gegen Gold zu tauschen.

Ähh, wenn du behauptest Menschen versuchen verzweifelt ihre wertlosen Papierzettel gegen Gold zu tauschen, dann sag ich.

Die Leute versuchen ihre wertlosen Papierzettel gegen ein wertloses Metall einzutauschen.

Denn der Schein, das sichere Gold trübt auch.

Gold alleine hat kein wirklichen Wert, der wirkliche Wert des Goldes ist abhängig vom Wert des Geldes und das großes Problem in der EU, er ist sogar abhängig von 2 Währungen.

Gold kann genauso eine Wertvernichtungsmaschine sein wie Aktien etc.

Edit: Und würde man Gold nicht steuerbegünstigen, sähe es für Gold noch schlechter aus.

Semmel
2020-03-27, 09:33:29
Die Leute versuchen ihre wertlosen Papierzettel gegen ein wertloses Metall einzutauschen.

Dagegen sprechen jedoch die Fakten, dass Gold seit 4000 Jahren immer einen Wert hatte, während schon unzählige Papierwährungen untergegangen sind oder zumindest massiv an Wert verloren haben.

Also ich würde mich momentan nur mit Papierzetteln nicht wohl fühlen. :tongue:

sw0rdfish
2020-03-27, 09:38:49
Das merkt man auch daran, dass es weltweit momentan nicht mehr möglich ist, irgendwo physisches Gold kaufen zu können. Der Markt ist total leergekauft. Die Leute auf aller Welt versuchen verzweifelt, ihre wertlosen Papierzettel gegen Gold zu tauschen.

Also bei der DKB kannst du aktuell sowohl Münzen, als auch Goldbarren bestellen...

Semmel
2020-03-27, 09:52:59
Also bei der DKB kannst du aktuell sowohl Münzen, als auch Goldbarren bestellen...

Bestellen kann man viel. Die Frage ist, ob man es auch bekommt.
Davon abgesehen ist der Preis mit einem rekordhohen Aufschlag zum Papiergoldpreis.

Die Lieferketten sind auch bei Gold zum Erliegen gekommen und wer noch was hat, gibt es gerade nicht mehr aus der Hand.

Raspo
2020-03-27, 10:01:21
Es wurde tatsächlich Geld vernichtet.
- Wenn jemand anderes seine Aktien panikartig verkauft und damit den Börsenkurs drückt, dann sinkt auch der Wert deiner Aktien, obwohl du nichts getan hast. Dein Vermögen wird damit vernichtet.
- Aktien werden (vor allem in den USA) massiv auf Kredit gekauft, um dadurch einen Hebeleffekt zu erreichen. Wenn die Kurse jetzt fallen, dann ist der Kredit-Aktienhalter zum Verkauf gezwungen, weil er seine Kredite noch glattstellen können muss.
- Auch unzählige anderer Aktionäre auf der Welt erleiden Einkommensverluste. Damit sie ihre Verpflichtungen (u.a. auch Schulden, z.B. für das Kredithaus) noch bedienen können, werden Aktien verkauft. Die Kurse sinken weiter.

All diese drei Effekte verstärken sich gegenseitig und haben in den letzten Wochen daher diese starke Eigendynamik entwickelt.

In Summe betrachtet kann man sagen, dass Geld durch Schuldentilgung (Deleveraging) verschwindet. So wie Geld durch Schuldenaufnahme entsteht und damit die Preise hoch treibt (Inflation), verschwindet Geld durch Schuldentilgung und lässt die Preise fallen. (Deflation)

Ich sehe in Deiner Argumentation nicht, dass Geld vernichtet wird.

Gesamtwirtschaftlich hat es einfach nur jemand Anderes. Oder übersehe ich da was?

Was sich ändert ist die Bewertung von Assets durch Geld. Sonst eigentlich nix.

Semmel
2020-03-27, 10:20:52
Ich sehe in Deiner Argumentation nicht, dass Geld vernichtet wird.

Gesamtwirtschaftlich hat es einfach nur jemand Anderes. Oder übersehe ich da was?

Ja, du hast das Geldsystem noch nicht ganz durchschaut. ;)
Wie entsteht Geld und wie verschwindet es?
Ausschließlich durch Neuverschuldung und Schuldentilgung.
Geld = Schulden

Ein einfaches Beispiel:
Angenommen du nimmst einen Kredit bei der Bank über 1000€ auf.
Was passiert dabei buchhalterisch?
Du hast auf der Sollseite eine Schuld von 1000€ stehen (Kreditkonto) und auf der Habenseite (Girokonto) bekommst du 1000€ gutgeschrieben.
Dann kaufst du dir damit irgendwas Schönes.
Dann ist das Geld auf dem Girokonto nicht weg, sondern es hat jemand anderes auf seiner Habenseite. Für die Bank ändert sich also nichts. (wenn man vereinfacht davon ausgeht, dass alle bei der selben Bank sind)

Jetzt gehst du fleißig arbeiten und verdienst dir 1.000€, die du übrig hast. Die 1000€ bekommst du überwiesen. Jemand anderes hat also 1000€ auf seiner Habenseite weniger und du dafür mehr. Das Geld kannst du jetzt wieder ausgeben und es bleibt damit im Umlauf.
Oder aber du tilgst deinen Kredit. Damit verschwinden die 1000€ auf der Habenseite und die 1000€ auf der Sollseite. Das Geld ist weg!
Niemand anderes kann es jetzt noch ausgeben.

Soll und Haben sind immer identisch. Wenn nur Geld innerhalb der Habenseite verschoben wird, dann ändert sich nichts. Wenn jedoch Schulden getilgt werden, dann werden Soll und Haben zusammen reduziert. Genau das ist, vereinfacht gesagt, die letzten Wochen in großem Umfang passiert! Umgekehrt entsteht neues Geld, wenn ein neuer Kredit aufgenommen wird.

Wenn du es noch genauer wissen willst, dann empfehle ich das als Lektüre:
"Der Kapitalismus - Ein System, das funktioniert" von Paul C. Martin, 1987.
https://www.amazon.de/Kapitalismus-Ein-System-das-funktioniert/dp/3548346294

Auszüge davon gibt es hier zu lesen als kleine Kostprobe:
https://reissverschluss-verfahren.de/wp-content/uploads/Der-Kapitalismus.pdf

robbitop
2020-03-27, 10:21:18
Xetra Gold ist doch aber auch relativ sicher oder? Das ist doch physisch hinterlegt.

Gold als Beimischung ist sicher nicht schlecht - wobei der Preis schon seit einer Weile etwas überhöht scheint, so dass man damit sicher auch mittelfristig nicht besonders gut performen dürfte.

Jetzt in gute, nicht zyklische Unternehmen (mit historisch sauberen Gewinn-, Umsatzwachstum und Cashreserven) zu investieren - und zwar mittels Sparplan - ist sicher nicht die schlechteste Idee für passive Investoren. Gerade der Start in einer Krise lässt ja langfristig gesehen zu, dass man in der Zeit im Durchschnitt relativ viele Unternehmensanteile für sein Geld einkauft. In Hochzeiten dann natürlich wieder weniger.

Klar, kann jemand, der manuell besser timen kann, das outperformen, aber echtes Timing kann sowieso fast niemand.
Der Sparplan macht das Ganze relativ emotionslos und macht sich den cost average effect zunutze.
Klar, ein richtiger Pro ist besser. Für die meisten 0815 Privatanleger aber IMO nicht zu empfehlen.

Wenn man entsprechend Aktiensparpläne mit 10-20 solcher Unternehmen macht, die insgesamt auch diversifiziert sind (Branchen und Länder), sollte das langfristig passen.
ETFs als Sparpläne sind auch nicht verkehrt IMO. (wenn man keine Lust hat sich damit so zu befassen, dass man gute Aktien raussucht - ich tippe aber darauf, dass 20 sehr gut hand selektierte Aktien langfristig besser abschneiden als ein ETF - ab einer gewissen Anzahl von gut diversifizierten Aktien, die möglichst wenig miteinander korrelieren, gibt es eh keine Senkung des Risikos mehr (vgl. Ray Dalio)).

Mortalvision
2020-03-27, 10:24:33
Es spricht nichts dagegen, bei der jetzigen Lage tagesaktuelle Schnäppchen mitzunehmen. Ich werde die nächsten Wochen immer für 500-1500€ Aktien einkaufen. Geb ich das Geld halt an der Börse aus statt beim Italiener :freak:

medi
2020-03-27, 10:25:53
Hast du deinen Italiener etwa alleine finanziert? :freak:

Mortalvision
2020-03-27, 10:27:18
Mein kugelrundes Bäuchlein verweigert jegliche Aussage :D

sw0rdfish
2020-03-27, 11:04:25
Bestellen kann man viel. Die Frage ist, ob man es auch bekommt.
Davon abgesehen ist der Preis mit einem rekordhohen Aufschlag zum Papiergoldpreis.

Die Lieferketten sind auch bei Gold zum Erliegen gekommen und wer noch was hat, gibt es gerade nicht mehr aus der Hand.

Nun, bis vor ein paar Tagen konnte man eben aus dme Grund der "nicht Lieferbarkeit" nicht bestellen... Jetzt ist eben scheinbar wieder was verfügbar. Mir solls aber auch egal sein. Ich lege mir das zu Hause eh nicht hin..

Stormtrooper
2020-03-27, 13:11:11
während schon unzählige Papierwährungen untergegangen sind oder zumindest massiv an Wert verloren haben.


Gold ist eigentlich nur annährend wertstabil.

Aber auch nur auf lange Sicht. Mal liegt es über der linearen Kurve und mal darunter.
Mittlerweile liegen wir aber schon lange drüber und deswegen wird für alle die die letzten Jahre Gold gekauft haben, es auf ein großen Kaufkraftverlust hinauslaufen.

xcv
2020-03-27, 13:11:29
Das merkt man auch daran, dass es weltweit momentan nicht mehr möglich ist, irgendwo physisches Gold kaufen zu können. Der Markt ist total leergekauft. Die Leute auf aller Welt versuchen verzweifelt, ihre wertlosen Papierzettel gegen Gold zu tauschen.

Es gibt auch kein Klopapier mehr. Deswegen ist es noch keine gute Wertanlage.
Habe selbst Gold, aber die Ableitung ist meines Erachtens falsch.

Karümel
2020-03-27, 13:42:22
Leiharbeitern und Leuten in Probezeit geht es bereits jetzt an den Kragen.
Für den Rest gibt's erstmal Kurzarbeit und später dann evtl. die Arbeitslosigkeit.

Vorhin gab eine Meldung im Radio das im Handwerk der Auftragsrückgang bei durchschnittlich 50% liegt. :eek:

Cyv
2020-03-27, 14:15:03
Aurora Cannabis macht mich seit Kauf für 0,7€ sehr glücklich:freak:
Stand zwischenzeitich heute bei +50%

Mortalvision
2020-03-27, 14:18:00
Dann hau es raus. Die bleibt nicht lange da...

Semmel
2020-03-27, 14:43:15
Es gibt auch kein Klopapier mehr. Deswegen ist es noch keine gute Wertanlage.
Habe selbst Gold, aber die Ableitung ist meines Erachtens falsch.

Klopapier war noch nie eine Wertanlage. Was soll also der Vergleich?

Gold ist eigentlich nur annährend wertstabil.

Aber auch nur auf lange Sicht. Mal liegt es über der linearen Kurve und mal darunter.
Mittlerweile liegen wir aber schon lange drüber und deswegen wird für alle die die letzten Jahre Gold gekauft haben, es auf ein großen Kaufkraftverlust hinauslaufen.

Es sagt ja auch keiner, dass man für sein restliches Leben in Gold investieren soll.
Aber ich sage mal für die nächsten 2-3 Jahre könnte es das beste Asset sein.

Wenn die Zeit gekommen ist, dann werde ich mich davon auch wieder trennen und in andere Dinge umschichten.

Raspo
2020-03-27, 15:56:10
Ja, du hast das Geldsystem noch nicht ganz durchschaut. ;)
Wie entsteht Geld und wie verschwindet es?
Ausschließlich durch Neuverschuldung und Schuldentilgung.
Geld = Schulden

Ein einfaches Beispiel:
Angenommen du nimmst einen Kredit bei der Bank über 1000€ auf.
Was passiert dabei buchhalterisch?
Du hast auf der Sollseite eine Schuld von 1000€ stehen (Kreditkonto) und auf der Habenseite (Girokonto) bekommst du 1000€ gutgeschrieben.
Dann kaufst du dir damit irgendwas Schönes.
Dann ist das Geld auf dem Girokonto nicht weg, sondern es hat jemand anderes auf seiner Habenseite. Für die Bank ändert sich also nichts. (wenn man vereinfacht davon ausgeht, dass alle bei der selben Bank sind)

Nee, das ist so nicht richtig.
Wenn ich (=Unternehmen) Schulden aufnehme, wäre das in der Bilanz auf der Habenseite (Passiva - Verbindlichkeiten) und die Barmittel auf der Sollseite (Aktiva).
Die Bank hat ne Forderung gegen Dich, und weniger Cash (wobei ich nicht weiß, wie das in der Bank gebucht würde).


Jetzt gehst du fleißig arbeiten und verdienst dir 1.000€, die du übrig hast. Die 1000€ bekommst du überwiesen. Jemand anderes hat also 1000€ auf seiner Habenseite weniger und du dafür mehr. Das Geld kannst du jetzt wieder ausgeben und es bleibt damit im Umlauf.
Oder aber du tilgst deinen Kredit. Damit verschwinden die 1000€ auf der Habenseite und die 1000€ auf der Sollseite. Das Geld ist weg!
Niemand anderes kann es jetzt noch ausgeben.

Naja, Tilgen musst du auf jeden Fall ;-). Also ausgeben ohne weitere Geldflüsse, um die Zahlungsverpflichtung nachzukommen, ist eher suboptimal.
Die Schulden sind aber auch weg, wenn Du tilgst. Muss ja auf 0 aufgehen. Die Bank könnte also wieder neue Kredite ausreichen, weil ja diese durch die Zinszahlungen (die ihre Umsätze darstellen) theoretisch mehr Geldmittel zur Verfügung hat. Das Geld ist nicht weg, nur zurück bei der Bank. (Vielleicht ist ja nen Banker hier, der das genauer erklären kann. Buchhalterisch läuft das in einer Bank glaub ich etwas anders.)


Soll und Haben sind immer identisch. Wenn nur Geld innerhalb der Habenseite verschoben wird, dann ändert sich nichts. Wenn jedoch Schulden getilgt werden, dann werden Soll und Haben zusammen reduziert. Genau das ist, vereinfacht gesagt, die letzten Wochen in großem Umfang passiert! Umgekehrt entsteht neues Geld, wenn ein neuer Kredit aufgenommen wird.

Würde implizieren, dass wirklich in den letzten Wochen Schulden getilgt worden. Wird es sicher geben, nur wo hoch ist der Anteil? Sieht mir aber eher danach aus, als ob jetzt viele auf Cashbergen sitzen und nen günstigen Einstiegspunkt suchen.

Stormtrooper
2020-03-27, 16:42:25
Vorhin gab eine Meldung im Radio das im Handwerk der Auftragsrückgang bei durchschnittlich 50% liegt. :eek:

Ja und?
Mal ernsthaft. Wo ist das Problem?

Das Handwerk ist wahrscheinlich eh um 300% überlastet.

Wie oft unsere Stadt schon Bauvorhaben ausgeschrieben hat und entweder gar kein oder völlig überzogene Angebote bekommen hat.


Das ist ja das gleiche mit der Luftfahrtindustrie.

In den Auftragsbüchern stehen zB 5.000 Flugzeuge.
Die brauchen 10 Jahre um die 5.000 Flugzeuge zu produzieren, wenn jetzt 50% storniert wird, sind die immernoch auf 5 Jahre voll ausgelastet.

Bloß jetzt geht die Schweinerei los.
Die sagen sich, hmm, jetzt fahren wir die Produktion runter, kassieren Kurzarbeitergeld und wenn alles wieder aufwärts geht machen wir mit unseren Aufträgen weiter.

Oid
2020-03-27, 18:37:31
Die Bank hat ne Forderung gegen Dich, und weniger Cash (wobei ich nicht weiß, wie das in der Bank gebucht würde).

Wieso weniger Cash? Wenn die Bank einen Kredit vergibt wird das Geld aus dem Nichts erzeugt und entsprechend wieder vernichtet, wenn der Kredit zurückgezahlt wird.

Screemer
2020-03-27, 19:14:17
Bank können in der Theorie nur Geld verleihen das sie abgesichert haben. Das war theoretisch mal Cash oder andere Sicherheiten.

pest
2020-03-27, 19:42:53
Krasse Spreads bei den Zertifikaten gerade

Bekomme die Limit-Order einfach nicht durch
Bid 9,49€ Ask 9,97€

5% :D

Oid
2020-03-27, 19:42:55
Ja, sie müssen halt bissel was bei der EZB hinterlegen.

pest
2020-03-27, 19:44:59
Bin schon massiv Short übers WE...mal kucken ob ich meinen Gewinn wieder abgebe

Melbourne, FL
2020-03-27, 20:25:48
Bin schon massiv Short übers WE...mal kucken ob ich meinen Gewinn wieder abgebe

Ich denke auch, dass es übers WE nochmal runter geht aber habe mich nicht getraut. 5% Spread sind natürlich schon krass...das muss man erstmal rausholen.

Alexander

Mortalvision
2020-03-27, 20:28:10
Jo, die guten Nachrichten lassen leider auf sich warten :usad:

BTB
2020-03-27, 20:29:06
Doch dem Hilfspaket wurde zugestimmt. Denke Montag wieder up, wenn keine Katastrophe am We kommt

Mortalvision
2020-03-27, 20:31:13
Die Zustimmung ist schon längst eingepreist :freak:

pest
2020-03-27, 20:31:14
Frankfurt sagt 9,97€
Zertifikat bei 9€ ... so ein Quatsch 10% Spread

naja Volumen 7500€ sind auch erstmal genug

xcv
2020-03-27, 20:42:29
Klopapier war noch nie eine Wertanlage. Was soll also der Vergleich?



Es sagt ja auch keiner, dass man für sein restliches Leben in Gold investieren soll.
Aber ich sage mal für die nächsten 2-3 Jahre könnte es das beste Asset sein.

Wenn die Zeit gekommen ist, dann werde ich mich davon auch wieder trennen und in andere Dinge umschichten.

Die kurzfristige Nachfrage kommt überraschend und daher gibt es kurzfristige Lieferschwierigkeiten. Heißt aber nicht, dass es jetzt so bleibt. Daher fand ich es nicht logisch.
Denke auch, dass Gold in den nächsten Monaten bis Jahren stark sein wird. Aber ich vermute mal, dass in spätestens 2 Jahren Aktien Gold wieder outperformen werden...

Semmel
2020-03-27, 21:28:30
Nee, das ist so nicht richtig.
Wenn ich (=Unternehmen) Schulden aufnehme, wäre das in der Bilanz auf der Habenseite (Passiva - Verbindlichkeiten) und die Barmittel auf der Sollseite (Aktiva).
Die Bank hat ne Forderung gegen Dich, und weniger Cash (wobei ich nicht weiß, wie das in der Bank gebucht würde).


Doch, das war so richtig.
Die Bank braucht kein Cash für die Kreditvergabe. In dem Moment der Kreditvergabe wird die Schuld und das Guthaben neu erzeugt.
Das Einzige, was die Bank braucht, sind Sicherheiten. Aber das wurde seit der Finanzkrise dermaßen stark gelockert, dass defacto auch das nicht mehr zwingend ist. Heute wird jeder Müll, wie z.B. griechische Staatsanleihen, als "Sicherheit" akzeptiert, was das Finanzsystem die letzten Jahre weiter marodiert hat. Sogar Fußballspieler (https://www.welt.de/finanzen/article13509112/Wechselt-Fussballstar-Cristiano-Ronaldo-zur-EZB.html) wurden schon als Kreditsicherheit verpfändet. :ugly:


Die Bank könnte also wieder neue Kredite ausreichen, weil ja diese durch die Zinszahlungen (die ihre Umsätze darstellen) theoretisch mehr Geldmittel zur Verfügung hat. Das Geld ist nicht weg, nur zurück bei der Bank. (Vielleicht ist ja nen Banker hier, der das genauer erklären kann. Buchhalterisch läuft das in einer Bank glaub ich etwas anders.)


Ich bin übrigens Ex-Banker. ;)

Fakt ist: Jede normale Bank kann Geld schöpfen! Lies dir das zuvor verlinkte PDF durch, dann wirst du es verstehen.
Oder zur Not tut's auch der stark vereinfachte Wikipedia-Artikel: https://de.wikipedia.org/wiki/Geldsch%C3%B6pfung#Giralgeldsch%C3%B6pfung_durch_die_Gesch%C3%A4ftsbanken
Ein Auszug:

Vergeben Geschäftsbanken einen Kredit an einen Kunden, erzeugen sie in diesem Zuge Giralgeld auf dem Girokonto dieses Kunden. Dies entspricht in der nebenstehenden schematischen Darstellung einer Bankbilanz der gleichzeitigen Vergrößerung der Kundenkredite (L) auf der Aktivseite und der Kundeneinlagen (D) auf der Passivseite, also einer Bilanzverlängerung. Kreditverträge mit Kunden stehen als Forderungen auf Rückzahlung auf der Aktivseite einer Bankbilanz. Das entstandene Buchgeld auf der Passivseite ist eine Forderung gegen die erzeugende Geschäftsbank. Wird es, z. B. bei der Tilgung eines Kredits, an die Bank zurücküberwiesen, hebt sich diese Forderung gegen die Bank selbst auf und das Geld wird somit vernichtet (Bilanzverkürzung).



Würde implizieren, dass wirklich in den letzten Wochen Schulden getilgt worden. Wird es sicher geben, nur wo hoch ist der Anteil? Sieht mir aber eher danach aus, als ob jetzt viele auf Cashbergen sitzen und nen günstigen Einstiegspunkt suchen.

Es sind eben keine Cashberge vorhanden. Es gibt überall einen Liquiditätsmangel. Und warum? Weil Geld vernichtet (deflationiert) wurde. Es mangelt an Cash. Daher gibt es auch diesen sich selbst verstärkenden Abverkauf, weil dadurch noch mehr Leute in finanzielle Not geraten und dann ebenfalls Cash brauchen und liquidieren müssen.
Das ist eine Abwärtsspirale, die nur schwer aufgehalten werden kann.
Nicht umsonst haben die Zentralbanken mittlerweile die Bazooka gezündet und "unlimitiert" Geld versprochen. (was übrigens auch wieder nur neues Schuldgeld ist) Es ist der verzweifelte Versuch der Zentralbanken, die Deflationskaskade zu unterbrechen.

Semmel
2020-03-27, 21:36:03
Bin schon massiv Short übers WE...mal kucken ob ich meinen Gewinn wieder abgebe

Ich hab mitterweile auch einen DAX-Short am laufen, den ich übers WE behalten werde. Viel Glück uns beiden. Wer ist noch dabei? :biggrin:



Denke auch, dass Gold in den nächsten Monaten bis Jahren stark sein wird. Aber ich vermute mal, dass in spätestens 2 Jahren Aktien Gold wieder outperformen werden...

Wenn du so denkst, dann müsstest du jetzt ins Gold gehen und spätestens in 2 Jahren wieder umschichten. Nichts anderes als das werde ich auch machen.

xcv
2020-03-27, 21:58:28
Wenn du so denkst, dann müsstest du jetzt ins Gold gehen und spätestens in 2 Jahren wieder umschichten. Nichts anderes als das werde ich auch machen.

Hab schon relativ viel Gold. Und relativ viel Cash. Werde, wenn die nächste Abverkaufswelle kommt, Aktien nachkaufen (auch Minenaktien).

SGT.Hawk
2020-03-27, 22:03:52
schon übel, wie in der letzten halben Stunde alles wieder abgestürzt ist.
Angeblich doch nur pro Tag begrenztes QE?! Haben die doch Lunte gerochen, daß das Vertrauen weg wäre?
Es sind gerade sehr gute Day Trading Möglichkeiten, aber man kann ja nicht jede Minute die Kurse, wäre für mich anstrengend.:tongue:
USA ist gerade Nr.1 was die Fälle angeht.

Unyu
2020-03-27, 22:34:00
Jo, die guten Nachrichten lassen leider auf sich warten :usad:
Sind noch 2 Tage Zeit für gute Nachrichten.

CokeMan
2020-03-27, 22:35:46
Ich hab mitterweile auch einen DAX-Short am laufen, den ich übers WE behalten werde. Viel Glück uns beiden. Wer ist noch dabei? :biggrin:

Bin dabei :biggrin:
Wir werden sehen.

Ragnus
2020-03-28, 00:42:31
Ich hab mitterweile auch einen DAX-Short am laufen, den ich übers WE behalten werde. Viel Glück uns beiden. Wer ist noch dabei?

Ich bin auch dabei aber auf den Dow Jones. Ich glaub da die schlechten Nachrichten aus Richtung USA kommen, verspricht das übers Wochenende die besseren Chancen.

taddy
2020-03-28, 01:02:33
Ich hab mitterweile auch einen DAX-Short am laufen, den ich übers WE behalten werde. Viel Glück uns beiden. Wer ist noch dabei? :biggrin:


.

Halte auch noch einen kleinen Betrag bei den Positionen DAX, DWI UM und SP. Mal sehen, ich gehe zwar nicht wieder von einem Feuerwerk aus, aber ich finde 10000 beim DAX derzeit lächerlich hoch, beim DWI übrigens auch

Stormtrooper
2020-03-28, 07:01:53
Jo, die guten Nachrichten lassen leider auf sich warten :usad:

Jetzt macht doch mal langsam.

Der Dax ist in den letzten 9 Tagen um 1.200 Punkte gestiegen. Was erwartet ihr denn?
Nach 3 Wochen wieder 14.000 Punkte?

Mortalvision
2020-03-28, 07:17:18
Ja, dass er fällt, natürlich! Ich bin noch nicht fertig mit der Einkaufstour :usex:

-nUwi-
2020-03-28, 08:40:28
Dow shorten könnte sich bei den Zahlen und der Unfähigkeit der Regierung in Washington DC als richtig erweisen, da springe selbst ich ggfs am Montag noch auf den Zug auf.

pest
2020-03-28, 08:50:32
Alles eingepreist :D

SGT.Hawk
2020-03-28, 12:24:21
Handelt irgendjemand auch mit Futures oder index puts auf DAX oder S&P und sichert sich so ab? Zertifikate sind ja eher für die Holzklasse, wie das hier schon mehrmals richtig erkannt haben.

pest
2020-03-28, 13:17:45
Naja ob Optionen oder KO-Produkte besser bzw. schlechter sind, kann man nicht pauschal sagen
KO-Zertis mit OpenEnd sind rel. leicht zu berechnen :)


Aber was heißt absichern? Zumindest ich bin derzeit 90% Cash.

Die die bei -10% schon "buy the dip" geschrien haben kucken jetzt auch in die Röhre.

Downside-Risk ist gerade ziemlich hoch imo

SGT.Hawk
2020-03-28, 13:44:45
Mir fehlt so richtig die Handhabe an Optionen und Futures, habe kein Gefühl dafür. Ausserdem fehlen mir da Marktdaten, da muss man wohl abbonieren, was zusätzlich monatliche Kosten verursacht, was ja bei Futures Gebot ist, da man bei falschem Handling viel Kohle wegen Leverage verlieren kann, aber auch gewinnen kann. Ich dachte, vielleicht kennt sich da jemand besser aus.
Weil die oben beschriebenen Sachen gelten, habe ich mich notgedrungen immer mit OpenEnd KOs bedient, wie du auch, aber eben mit Bauchschmerzen, was die Nachteile von Zertis angeht. Warum nicht gleich richtig machen mit richtigen Börsenprodukten als mit Bankenzeugs.
Absichern heisst für mich die positive Begrifflichkeit, in fallenden Situationen zu versuchen Gewinne zu machen, ohne gleich als Spekulant, Heuschrecke verunglimpt zu werden.:D

pest
2020-03-28, 14:03:20
Nunja, OpenEnd KOs nehme ich, wie du schon gesagt hast, mit kleinem Geld, also max 500-1000€. Je nach Emittent müsstest (ich tue das nicht wirklich :>) die Broschüren durchlesen um alle verdeckten Kosten zu ermitteln. Die KO-Schwelle ist natürlich ein großes Risiko, da der Emittent versucht bei wenig-liquiden Titeln diese Schwelle zu erreichen. - also gegen dich spielt.

Interessant ist auch, dass Zertifikate in den USA verboten sind :D

Klassische Optionen sind da einfacher bzgl. der Kostenstruktur bzw Zeitverfalls. Jetzt frage ich mich allerdings, dass ich ja für meine Optionen an der Eurex dann auch einen Käufer finden muss?!
Denke auch, dass der Optionsdhandel in den USA deutlich liquider ist, als hier. Bei KOs brauchst du auch keine Margin-Anforderungen...das ist sehr bequem.


Kenne mich da aber auch nicht so wirklich aus.

Ferengie
2020-03-28, 14:05:09
Oder Faktor Zertis, die sind nicht auf einem Schlag futsch. Ist aber alles eher eine Zeitwette.

herb
2020-03-29, 09:01:27
Bloomberg hat einen Bericht über die Hintergründe, was da gerade auf dem Goldmarkt los ist.
When a hot gold trade blew up the rush for 100 ounce bars began (https://www.bloomberg.com/news/articles/2020-03-28/when-a-hot-gold-trade-blew-up-the-rush-for-100-ounce-bars-began)

Mortalvision
2020-03-29, 09:11:01
Haha, das sind ja tolle Verträge ;)

Semmel
2020-03-29, 12:35:38
Samsung stellt bahnbrechende Feststoffzelle vor (https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/energie/samsung-stellt-bahnbrechende-feststoffzelle-vor/)

Die von Samsung entwickelte Feststoffzelle verwendet anstatt Lithium eine Kompositschicht aus Silber und Karbon. ;)

Philipus II
2020-03-29, 12:45:40
Wir hatten das hier schonmal vor ein paar Seiten, aber ich finde das nicht mehr. Welche Goldminen-ETF sollte ich mir mal ansehen? Die Wertentwicklung der Minen liegt deutlich unter dem Goldpreis bisher, während der langfristige Ertrag vom Goldpreis (und den Energiepreisen/Umwelschutzvorschriften) abhängt. Zum Teil werden die Minen-Aktien ja sogar von der allgemeinen Verkaufswelle mitgerissen. Ich suche einen breit gestreuten ETF, mehr mit Minen als Explorern, bevorzugt niedrige TER. Ich muss die Cash-Quote weiter reduzieren.

Semmel
2020-03-29, 13:59:33
Goldminen-ETFs gibt es nicht soviele, da darf man nicht so wählerisch sein. ;)

Am besten finde ich bei Gold die VanEck ETFs.
GDX (Gold Seniors): IE00BQQP9F84
GDXJ (Gold Juniors): IE00BQQP9G91

Im GDX sind nur (größere) Produzenten, im GDXJ auch minimal Explorer beigemischt.

Semmel
2020-03-29, 14:10:15
Auch interessant: Wie sich Gold und die Standardaktien in der Finanzkrise entwickelt haben.
Da gab es als erstes auch einen deflationären Schock, der Gold kurzzeitig mit runtgergerissen hat. (allerdings hat Gold auch während der Deflation relative Stärke gezeigt) Danach kam die Geldflut der Zentralbanken, die das Finanzsystem stabilisiert hat, aber die Standardaktien haben noch sehr lange kaum davon profitiert, während Gold sich dann nach oben abgekoppelt hat.

https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/attachment.php?attachmentid=69582&stc=1&d=1585483373

Quelle: https://www.valuewalk.com/2020/03/gold-currency/

xcv
2020-03-29, 15:39:01
Sehr interessant. Intuitiv würde ich sagen, dass es diesmal ähnlich wird. Gold mittelfristig stark, Aktien erst mit Verzögerung.

Stormtrooper
2020-03-29, 16:05:51
Sehr interessant. Intuitiv würde ich sagen, dass es diesmal ähnlich wird. Gold mittelfristig stark, Aktien erst mit Verzögerung.

Im Verhältnis zu was?
Euro oder Dollar?
Und das ist ein gravierender Unterschied.

Während der Goldpreis in Dollar immernoch weit unter dem von der Finanzkrise liegt, liegt er in Euro schon weit drüber.

Ich bleib dabei. Wer jetzt Gold in Euro kauft, macht das Verlustgeschäft seines Lebens.

Semmel
2020-03-29, 16:31:24
Ich bleib dabei. Wer jetzt Gold in Euro kauft, macht das Verlustgeschäft seines Lebens.

Da halte ich sehr gerne dagegen.

Stormtrooper
2020-03-29, 16:37:28
Da halte ich sehr gerne dagegen.

Ok, welcher Zeitraum?
Die Unze kostet aktuell 1.453,68€.

GBWolf
2020-03-29, 18:31:18
Goldminen-ETFs gibt es nicht soviele, da darf man nicht so wählerisch sein. ;)

Am besten finde ich bei Gold die VanEck ETFs.
GDX (Gold Seniors): IE00BQQP9F84
GDXJ (Gold Juniors): IE00BQQP9G91

Im GDX sind nur (größere) Produzenten, im GDXJ auch minimal Explorer beigemischt.


Danke für den Tip.

Semmel
2020-03-29, 19:25:13
Ok, welcher Zeitraum?
Die Unze kostet aktuell 1.453,68€.

Mein Anlagehorizont beträgt dafür ca. 2-3 Jahre, wobei sich das noch ändern kann. Hängt von der Lage ab, die ich ständig beobachte.
Wir können ja mal 1 Jahr festlegen und dann schaun.

Mortalvision
2020-03-29, 20:13:36
Denkt ihr, die Kurse werden morgen fallen? Fauci sagt was von potenziell 100.000 Corona-Toten in den USA.

Andererseits gibts wohl weniger Stress in Italien (nur 1 Tag!)

Wer auf put war, wird wohl nicht verkehrt gelegen haben.

Stormtrooper
2020-03-30, 06:54:20
Denkt ihr, die Kurse werden morgen fallen?
Ist zwar etwas spät. Aber sie werden fallen.

pest
2020-03-30, 07:03:41
Futures grün

Stormtrooper
2020-03-30, 08:06:25
Futures grün

Hätte ich eigentlich nicht gedacht, nach den Meldungen aus den USA.

Da könnte man fast meinen die Börsen können mittlerweile fast nichts mehr erschüttern.

JonSnow
2020-03-30, 08:36:04
Die FDA hat gestern Abend für Notfälle den Einsatz von Hydroxichloroquine freigegeben. In Frankreich gibt es dazu erfolgreich Tests. Deswegen ist Sanofi heute morgen auch am steigen.

Edit: Oder auch nicht.

Cyv
2020-03-30, 09:31:22
Kann mir jemand mal eine Einschätzung zu 2 ETFs geben?
Ich will mir zusätzlich 2 ETF-Sparpläne ins Portfolie integrieren, um die ich mich nicht ständig kümmern muss.

Was haltet ihr von den beiden:
Xtrackers MSCI World Index Swap UCITS ETF 1C
Xtrackers MSCI Emerging Markets UCITS ETF 1C

Ich würde den Sparbetrag aufteilen 2/3 MSCI World, 1/3 EM.
Einschätzungen? Laufzeit Horizont 5-10 Jahre, da dort Geld einfließt, welches ich nicht benötige.

deLuxX`
2020-03-30, 09:38:45
Kann mir jemand mal eine Einschätzung zu 2 ETFs geben?
Ich will mir zusätzlich 2 ETF-Sparpläne ins Portfolie integrieren, um die ich mich nicht ständig kümmern muss.

Was haltet ihr von den beiden:
Xtrackers MSCI World Index Swap UCITS ETF 1C
Xtrackers MSCI Emerging Markets UCITS ETF 1C

Ich würde den Sparbetrag aufteilen 2/3 MSCI World, 1/3 EM.
Einschätzungen? Laufzeit Horizont 5-10 Jahre, da dort Geld einfließt, welches ich nicht benötige.
Ich würde eine MSCI World ACWI besparen und fertig.

Senior Sanchez
2020-03-30, 09:40:37
Kann mir jemand mal eine Einschätzung zu 2 ETFs geben?
Ich will mir zusätzlich 2 ETF-Sparpläne ins Portfolie integrieren, um die ich mich nicht ständig kümmern muss.

Was haltet ihr von den beiden:
Xtrackers MSCI World Index Swap UCITS ETF 1C
Xtrackers MSCI Emerging Markets UCITS ETF 1C

Ich würde den Sparbetrag aufteilen 2/3 MSCI World, 1/3 EM.
Einschätzungen? Laufzeit Horizont 5-10 Jahre, da dort Geld einfließt, welches ich nicht benötige.

Wie kommst du gerade auf die? Lass mich raten: kostenlose Aktions-ETFs bei deinem Broker? ;-)

Ich habe mir jetzt nur mal den World angeschaut und ja, kann man machen, jedoch ist er einer der World-ETFs mit der höchsten TER und seine Tracking Difference ist jetzt auch nicht so der Hit. https://www.trackingdifferences.com/ETF/Index/MSCI%20World%20Index

Cyv
2020-03-30, 09:48:45
TER mit 0.2 find ich jetzt nicht so hoch, oder irre ich mich?

Die sind nicht explizit beworben, tauchen bei Tests aber immer wieder auf und schneiden gut ab.

Senior Sanchez
2020-03-30, 10:02:25
TER mit 0.2 find ich jetzt nicht so hoch, oder irre ich mich?

Die sind nicht explizit beworben, tauchen bei Tests aber immer wieder auf und schneiden gut ab.

Dein World hat eine TER von 0,45. Von 17 World-ETFs, haben 13 eine niedrigere TER.

taddy
2020-03-30, 10:40:32
Kann mir jemand mal eine Einschätzung zu 2 ETFs geben?
Ich will mir zusätzlich 2 ETF-Sparpläne ins Portfolie integrieren, um die ich mich nicht ständig kümmern muss.

Was haltet ihr von den beiden:
Xtrackers MSCI World Index Swap UCITS ETF 1C
Xtrackers MSCI Emerging Markets UCITS ETF 1C

Ich würde den Sparbetrag aufteilen 2/3 MSCI World, 1/3 EM.
Einschätzungen? Laufzeit Horizont 5-10 Jahre, da dort Geld einfließt, welches ich nicht benötige.

All in A1JX52

Cyv
2020-03-30, 10:44:59
--doppelpost

Cyv
2020-03-30, 10:48:56
Dein World hat eine TER von 0,45. Von 17 World-ETFs, haben 13 eine niedrigere TER.
Xtrackers MSCI World UCITS ETF 1C mit A1XB5U meinte ich eigentlich, sorry.:redface:

Mond
2020-03-30, 10:53:10
Da sich hier ja schon mehrfach beschwert wurde keiner sagt was er kauft:

heute morgen gekauft:
DE000TT1R1A2 / TT1R1A
CH0534017329 / UD6E3W

Franconian
2020-03-30, 11:43:22
Xtrackers MSCI World UCITS ETF 1C mit A1XB5U meinte ich eigentlich, sorry.:redface:

Exakt den habe ich auch. Habe ihn genommen, da er in der Stiftung Finanztest im letzten Special (Nov 19?) den Top 3 oder so war und zudem weil ich ihn bei der Consorsbank kostenlos besparen kann. Und TER 0,19.

Emerging Markets habe ich nicht, da ich auch der Meinung bin, a) dass diese indirekt sowieso im World bzw in dessen eingeschlossenen Unternehmen drin sind und b) die Performance nicht sonderlich toll ist. Das Geld vermehrt sich im World deutlich besser.

herb
2020-03-30, 11:53:44
Emerging Markets habe ich nicht, da ich auch der Meinung bin, dass diese indirekt sowieso im World bzw in dessen eingeschlossenen Unternehmen drin sind.
Dann mach Dich besser schlau, was Du so kaufst:
Bei den Unternehmen im Index handelt es sich um Unternehmen mit hoher und mittlerer Marktkapitalisierung
gemessen am Gesamtwert der frei verfügbaren Aktien eines Unternehmens im Vergleich zu anderen Unternehmen. Die Gewichtung eines Unternehmens im Index hängt von seiner relativen Größeab. Zum 31.Mai2019 sind im Index die folgenden Industrieländer enthalten: Australien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Hongkong, Irland, Italien, Japan, Kanada, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Schweden, Schweiz, Singapur, Spanien, Vereinigte Staaten von Amerika und Vereinigtes Königreich.
Quelle (https://www.justetf.com/servlet/download?isin=IE00BJ0KDQ92&documentType=KID&country=DE&lang=de)
Definitiv keine Emerging Markets.

pest
2020-03-30, 12:02:11
Emerging Markets hat nix mit der Größe zu tun, sondern mit dem Standort

Größter Anteil in ETF127 ist zB Alibaba und Tescent

Besser schlau machen ;)

Mortalvision
2020-03-30, 12:06:34
Low cap to mid cap meint ihr. Und das im Bezug auf Südostasien: Finger weg!

Franconian
2020-03-30, 12:11:47
Es geht mir darum, dass da alle großen westlichen Konzerne drin sind, die sowieso überall auf der Welt (und eben in den EM) Geschäfte machen und da auch ihre Standorte haben. Regionale EM Unternehmen sind natürlich nicht drin, das weiß ich. Dazu fand ich die Performance in den letzten 5-10 Jahren auch nicht sonderlich beachtenswert.

Mortalvision
2020-03-30, 12:41:34
In Summe alles nur seitwärts. Da warten alle auf den Dow...

Semmel
2020-03-30, 13:21:06
Eigentlich könnten sie den MSCI World in MSCI USA umbenennen bei fast zwei Drittel USA-Anteil.
Ich halte von dem nicht nicht viel. Die Streuung ist nicht so gut wie vielfach angenommen. Das "World" ist eine Irreführung bei einem so starken USA-Fokus.

Unyu
2020-03-30, 13:23:21
Der Hase läuft eben in den USA.

medi
2020-03-30, 13:26:16
Gibts denn einen "echte" World? Also einen der zumindest auch Asien stärker mit einbezieht?

pest
2020-03-30, 13:32:31
Was du willst ist der "MSCI World ACWI" zB von iShares

noch mehr gibts im "MSCI World ACWI IMI" inklusive mid-und small-cap

Semmel
2020-03-30, 13:42:05
Gibts denn einen "echte" World? Also einen der zumindest auch Asien stärker mit einbezieht?

Ich würde mir lieber eine Region aussuchen, die ich für aussichtsreich halte. ;)

Gerade wenn man sich den Umgang mit Corona so ansieht, versagt die westliche Welt dramatisch. Ich werde hier immer noch blöd angeglotzt, wenn ich mit Mundschutz zum Einkaufen gehe. In Asien wäre das nicht so.

Asien kann mit Corona wesentlich besser umgehen. Auch wenn China angenommen die Zahlen gefaked hat, Fakt ist: Die Wirtschaft wurde bereits in großen Teilen wieder hochgefahren und das ist es, was für die Unternehmen und damit auch die Aktienkurse wichtig ist.
Auch finanziell muss man beachten, dass der Euroraum so gut wie pleite ist. Die USA sind es ebenfalls. Wieso also in diese Pulverfässer noch investieren?

Ich halte Asien momentan für die sicherere Ecke.
Auch interessant ist Russland, weil die wegen ihrer extrem niedrigen Bevölkerungsdichte nie in so große Probleme kommen werden.

RaumKraehe
2020-03-30, 13:55:06
Ich werde hier immer noch blöd angeglotzt, wenn ich mit Mundschutz zum Einkaufen gehe. In Asien wäre das nicht so.



Dann informiere dich mal warum man in Asien Mundschutz trägt. :rolleyes:

BTB
2020-03-30, 13:56:36
Ich bin noch immer DAX Anstieg bis 11200-11500. Danach geh ich wieder short eventuell.

Mortalvision
2020-03-30, 16:03:42
Hab mir heute einen kräftig gefallenen Energiefonds geholt, unter 1000€, als acc Fonds hoffentlich das Richtige für die Rente in 20-25 Jahren ;D

GBWolf
2020-03-30, 16:05:54
Hab mir heute einen kräftig gefallenen Energiefonds geholt, unter 1000€, als acc Fonds hoffentlich das Richtige für die Rente in 20-25 Jahren ;D

Welchen genau?

Mortalvision
2020-03-30, 16:11:08
https://www.boerse.de/fonds/Schroder-ISF-Global-Energy-auf-MSCI-World-Energy-Sector-Net/LU0256331488

Den da. Aber Achtung, einen acc Fonds bitte nicht zum Spekulieren nehmen. Den muss man paar Jahrzehnte „reifen lassen“ (Gebühren etc. noch nicht eingerechnet)

Aktuell kann der auch noch auf 3 oder 3;50 fallen wegen dem gesunkenen Primärenergiebedarf. Wenn aber erstmal die Flugzeuge wieder fliegen und die Schiffe fahren, geht das wieder hoch.

Gazprom als Aktie ist mir grade zu riskant: warmer Winter, Konkurrenz mit S/A, Diversifizierung nur durch Gas...

pest
2020-03-30, 17:06:05
In NY sterben die HealthWorker und es werden 100-200K Tote für die USA prognostiziert
S&P500 +1.7%

muss man nicht verstehen

fizzo
2020-03-30, 17:10:55
“Man muss kaufen, wenn in den Straßen Blut fließt“ :ugly:

pest
2020-03-30, 17:16:06
Du findest also die generellen Aussichten sind jetzt besser als im März 2017?

Wir sind noch nicht mal beim Durchschnitts-KGV angekommen!

Volumen super gering. Etwas Verkaufsdruck und das Ding fällt wie ein Stein.

fizzo
2020-03-30, 17:33:48
Nein, hab gerade diesen Artikel (https://www.derstandard.at/story/2000116329273/new-yorker-sanitaeter-kuehlwagen-warten-vor-krankenhaeusern-auf-corona-tote) gelesen und musste an Baron Rothschilds Aussage denken. Was momentan auf der Börse abgeht kann ich, wie du, nicht nachvollziehen. Halte meine Füße still.

Semmel
2020-03-30, 17:48:37
https://www.boerse.de/fonds/Schroder-ISF-Global-Energy-auf-MSCI-World-Energy-Sector-Net/LU0256331488

Den da. Aber Achtung, einen acc Fonds bitte nicht zum Spekulieren nehmen. Den muss man paar Jahrzehnte „reifen lassen“ (Gebühren etc. noch nicht eingerechnet)

Aktuell kann der auch noch auf 3 oder 3;50 fallen wegen dem gesunkenen Primärenergiebedarf. Wenn aber erstmal die Flugzeuge wieder fliegen und die Schiffe fahren, geht das wieder hoch.

Gazprom als Aktie ist mir grade zu riskant: warmer Winter, Konkurrenz mit S/A, Diversifizierung nur durch Gas...

Der Fonds kostet 1,85% p.a. und hat in den letzten 5 Jahren nur einmal den Benchmark geschlagen. So toll finde ich das jetzt nicht.

Auch hat der Fonds eine starke US-Lastigkeit, die mir nicht gefällt.
Das teure US-amerikanische Schieferöl wird für lange Zeit niemand mehr brauchen.

Da halte ich Gazprom mit seinen extrem niedrigen Produktionskosten für weniger riskant.

taddy
2020-03-30, 18:06:27
In NY sterben die HealthWorker und es werden 100-200K Tote für die USA prognostiziert
S&P500 +1.7%

muss man nicht verstehen

Wie bei der Bekanntgabe der Arbeitslosenzahlen.. Der Markt ist im Moment mit normalen Menschenverstand nicht mehr zu erfassen, gut, Börse war schon immer zocken, aber im Moment ist die Lage völlig absurd.

Ich bin mir mittlerweile auch nicht mehr so sicher ob die (optimistischen) 25 oder 30k Tote in den Staaten groß aufsehen erregen wird. Die FED druckt zwar wie blöde gerade Dollars aber irgendwann müssen die Kurse "EIGENTLICH" mal einbrechen

Semmel
2020-03-30, 18:07:53
Du findest also die generellen Aussichten sind jetzt besser als im März 2017?

Wir sind noch nicht mal beim Durchschnitts-KGV angekommen!

Volumen super gering. Etwas Verkaufsdruck und das Ding fällt wie ein Stein.

Mittlerweile ist eine Ruhe vor dem Sturm, wie sie schon vor dem Crash auch viel zu lange da war. Die kann auch noch eine Weile anhalten, denn die Börsen sind emotional, nicht rational.

Ich warte weiter auf die nächste Abwärtswelle, vor allem in den USA. Sollten die Kurse noch weiter steigen, dann stocke ich meine Shorts nochmal auf.

Für die US-Tech-Riesen werden immer noch Phantasiepreise bezahlt.
In anderen Branchen kann man dagegen schon wieder vorsichtig investieren. Wenn z.B. Gazprom nur noch bei einem KGV von unter 5 liegt, dann ist da nicht mehr soviel Spielraum für weitere Kursverluste.
Auch Goldminen bekommt man mit einstelligem KGV, dabei müssten die ihre Erträge sogar steigern können.
Bin schon gespannt auf die Quartalszahlen. Nicht mehr lange... :smile:

Mortalvision
2020-03-30, 18:24:30
@Semmel ja, deswegen ist er vermutlich jetzt so günstig. :freak:

medi
2020-03-30, 19:55:49
@Semmel ja, deswegen ist er vermutlich jetzt so günstig. :freak:

Wenn dieser blöde Ausgabeaufschlag nicht wäre. 2,63% finde ich schon heftig ;(

Semmel
2020-03-30, 20:07:28
Wenn dieser blöde Ausgabeaufschlag nicht wäre. 2,63% finde ich schon heftig ;(

Vergiss nicht die 1,85% p.a, die sind doch viel schlimmer.

pest
2020-03-30, 20:22:38
Bin schon gespannt auf die Quartalszahlen. Nicht mehr lange... :smile:

Das Zertifikat 1 Monat halten kostet ordentlich Kohle

medi
2020-03-30, 20:23:22
Vergiss nicht die 1,85% p.a, die sind doch viel schlimmer.

Da hast du auch Recht. Vor allem wenn man das Teil eher lange ins Depot legen möchte.

Oid
2020-03-30, 20:26:10
Vergiss nicht die 1,85% p.a, die sind doch viel schlimmer.
Wer bei klarem Verstand kauft denn sowas? Und das auch noch langfristig :eek: :D

medi
2020-03-30, 20:31:42
Was haltet ihr denn von dem hier?
LU0533032420
200€ sollten doch in 1-2 Jahre locker wieder drin sein?

Mortalvision
2020-03-30, 20:34:02
Heda, ihr Herzchen, ist halt nen Fonds. Und da gibts noch wesentlich Schlimmere... vergesst bitte nicht, dass die Thesaurierung mittels Dividende durchgeführt wied, und da sind die meisten Aktien in dem Bereich recht großzügig.

Stormtrooper
2020-03-30, 21:26:12
Die Streuung ist nicht so gut wie vielfach angenommen. Das "World" ist eine Irreführung bei einem so starken USA-Fokus.
Das ist doch bekannt und bei fast allen ETFs so.

Gibt DOW ETFs da hat Microsoft und Apple jweils eine Gewichtung von über 17% und Boeing dagegen von nicht mal 2%.

JonSnow
2020-03-30, 21:35:27
Vanguard FTSE All-World High Dividend Yield

Derzeit USA mit knapp 38%, hab mich genau deswegen für diesen ETF entschieden.

Semmel
2020-03-30, 21:59:44
Was haltet ihr denn von dem hier?
LU0533032420
200€ sollten doch in 1-2 Jahre locker wieder drin sein?

In der Zusammensetzung halte ich ihn für besser als den zuvor genannten Fonds.
Aber das hier ist nur ein synthetischer ETF, was gerade in heutigen Zeiten in KO-Kriterium sein sollte.

Grundsätzlich halte ich die Idee, mittlerweile vorsichtig in Öl/Gas-Werte zu gehen, für sinnvoll.

https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/attachment.php?attachmentid=69603&stc=1&d=1585595926

Wie man sieht, hat Öl in diesem Crash bisher am meisten verloren.
Der Ölpreis ist ein sehr guter Indikator für die realwirtschaftliche Lage. Am niedrigen Ölpreis lässt sich sehen, wie dramatisch es tatsächlich gerade um die Weltwirtschaft steht. Normalerweise müssten anderen Aktien auch stärker einbrechen, sind sie aber noch nicht, daher erwarte ich hier noch weitere Einbrüche. (und bin entsprechend short positioniert)
Die Ölproduzenten haben dagegen direkt mit den Folgen des gefallenen Ölpreises zu kämpfen und haben daher bereits entsprechend hohe Verluste realisiert. Es könnte zwar noch zu weiteren Verlusten kommen, da der Ölpreis stark schwankt, aber ich denke mit einem vorsichtigen, gestaffelten Einstieg kann man bereits beginnen, sofern man davon ausgeht, dass wir in keinem Mad-Max-Szenario landen.

Wenn der Ölpreis mal wieder steigt, dann wird das eher langsam vorangehen (ebenso wie bei den Standardaktien). An eine schlagartige Erholung glaube ich nicht, von daher, keine Kaufpanik. ;)

Jetzt ist die Frage, in welche Ölwerte man reingeht?
Ein ETF, der den ganzen Energiesektor abdeckt, halte ich nicht für so sinnvoll.
Der Ölpreis wird eine lange Zeit zur Erholung brauchen, dementsprechend wird insbesondere die Schieferölindustrie wegsterben oder zumindest brutale Verluste produzieren und damit den Index/Fonds/ETF runterziehen.
Ich konzentriere mich daher auf Produzenten mit niedrigen Produktionskosten.
Die Saudis sind da führend, aber Aramco kann man in DE nicht direkt kaufen. Die Russen können ebenfalls extrem günstig produzieren und beherrschen auch in gewisser Weise gerade den Markt, weil sie den Ölpreis absichtlich abstürzen lassen haben durch ihre bewusste Ablehnung einer Einigung mit der OPEC über die Drosselung der Förderung. Die Russen werden jedoch nicht ihre eigene Ölindustrie gefährden, von daher kann man hier vergleichsweise sicher sein, dass sie überleben wird. Irgendwann werden sie eine Einigung herbeiführen, es liegt in russischen Händen.

Die US-Ölindustrie krepiert dagegen bereits jämmerlich:
https://www.cnbc.com/2020/03/30/coronavirus-oil-crash-the-us-is-set-to-lose-top-oil-producer-title-yergin-says.html
Daran wollt ihr doch nicht beteiligt sein, oder? ;)

Grund genug für mich, meinen Fokus auf russische Energieunternehmen zu setzen.
Corona kann sich in Russland übrigens wegen der extrem niedrigen Bevölkerungsdichte auch nicht so schnell ausbreiten, was ein weiterer Wettbewerbsvorteil ist.

Ich bin eigentlich grundsätzlich kein Fan von ETFs, aber bei dem hier mache ich eine Ausnahme: HSBC MSCI Russia Capped UCITS ETF
IE00B5LJZQ16

Das ist kein Energie-ETF, sondern ein Russland-ETF, aber hier hat man alle wichtigen Werte drin. 57% der enthaltenen Werte sind aus dem Energiesektor! Und auch der Rest sind solide, günstig bewertete russische Unternehmen. Die Dividendenausschüttungen der letzten 12 Monate betragen 0,72€, was beim aktuellen Kurs von 7,41€ fast einer Rendite von 10% entspricht! Bei welchem anderen ETF bekommt man schon eine so hohe Ausschüttung? Das ist ideal, um sich ein passives Einkommen aufzubauen!

In diesen ETF werde ich die nächsten Wochen schrittweise reingehen.

PS: Bitte aber dabei bedenken, dass ich extrem hoch in Gold und Goldminen investiert bin. Wer das nicht ist, sollte vielleicht erst da aufstocken. :)

Vanguard FTSE All-World High Dividend Yield

Derzeit USA mit knapp 38%, hab mich genau deswegen für diesen ETF entschieden.

Die Dividenden der letzten 12 Monate betragen 1,69€. Beim aktuellen Kurs von 38,53€ entspricht das einer Rendite von 4,4%

Wenn das "High Yield" sein soll, was ist dann der MSCI Russia mit seinen 10%? ;)

SamLombardo
2020-03-30, 22:18:00
@Semmel, gibt es in diesem ETF Einzelaktien, die du empfehlen würdest?

Philipus II
2020-03-30, 22:29:08
Der Ausblick auf das weitere Geschäft der US-Fracking-Industrie ist m.E. realistisch. Ein zeitnaher deutlicher Anstieg des Ölpreis auf >50 USD würde eine Kursexplosion bedeuten, aber da haben Öl-Futures das bessere Chance/Risiko-Verhältnis. Ich sehe keinen Grund derzeit in Unternehmen die relevant Fracking betreiben zu investieren.

Semmel
2020-03-30, 22:36:12
@Semmel, gibt es in diesem ETF Einzelaktien, die du empfehlen würdest?

Insbesondere nach wie vor Gazprom. Das Problem: In Deutschland kannst du keine russischen Originalaktien kaufen. Nur ADR/GDR. Die sind rechtlich allerdings nur Zertifikate, d.h. man hat kein Sondervermögen, was in einer drohenden Bankenkrise ein Risiko ist. Ich bevorzuge hier daher ausnahmsweise den ETF, da er die Originalaktien enthält.

medi
2020-03-31, 05:32:43
... Die Dividendenausschüttungen der letzten 12 Monate betragen 0,72€, ...

Wo hast du denn das her? Laut ING betrug die Ausschüttung in der Vergangenheit:
01.08.2019 0,27 USD
31.01.2019 0,34 USD
02.08.2018 0,13 USD
D.h. für 2019 waren es 61Cent pro Aktie. Bei nem Durchschnittswert von geschätzt 8,5 macht das eher 7%

Semmel
2020-03-31, 06:14:44
Wo hast du denn das her? Laut ING betrug die Ausschüttung in der Vergangenheit:
01.08.2019 0,27 USD
31.01.2019 0,34 USD
02.08.2018 0,13 USD
D.h. für 2019 waren es 61Cent pro Aktie. Bei nem Durchschnittswert von geschätzt 8,5 macht das eher 7%

https://www.justetf.com/de/etf-profile.html?query=IE00B5LJZQ16&groupField=index&from=search&isin=IE00B5LJZQ16&tab=dividends

Letzte 12 Monate (=01.04.2019 - 31.03.2020): 0,72 €

taddy
2020-03-31, 06:17:41
Wenn das "High Yield" sein soll, was ist dann der MSCI Russia mit seinen 10%? ;)

Du vergisst nur eines... Diversität ist in deinem ETF nur sehr eingeschränkt vorhanden, ebenfalls darf bezweifelt werden, dass die wirtschaftliche Lage in Russland eine bessere ist als in der westlichen Welt.

Gut, dass mögen die Ewig DDRler und Russland-Freunde wohl anzweifeln, die Vergangenheit sieht da aber anders aus.

Und selbst wenn, angenommen ein indischer ETF bringt es auf 15% Rendite, würde es auch von deinem Standpunkt eine Kaufentscheidung sein?

Semmel
2020-03-31, 06:32:18
Du vergisst nur eines... Diversität ist in deinem ETF nur sehr eingeschränkt vorhanden, ebenfalls darf bezweifelt werden, dass die wirtschaftliche Lage in Russland eine bessere ist als in der westlichen Welt.


Seit wann interessiert dich die Diversität? Die hast du bei deinem MSCI USA-World auch fast nicht. ;)

Ich habe doch genau beschrieben, wieso ich die Diversität garnicht haben will. Ich nutze den MSCI Russia als Energie-ETF-Alternative, um nicht den ganzen USA-Schrott mitschleppen zu müssen und um in der Energie-Welt das aktuell Beste zu bekommen.


Gut, dass mögen die Ewig DDRler und Russland-Freunde wohl anzweifeln, die Vergangenheit sieht da aber anders aus.

Mich interessiert nicht die Vergangenheit, mich interessiert nur die Zukunft.


Und selbst wenn, angenommen ein indischer ETF bringt es auf 15% Rendite, würde es auch von deinem Standpunkt eine Kaufentscheidung sein?

Wenn Indien dermaßen günstig bewertet und wettbewerbsfähig wäre, natürlich. ;)
Wo ist dein Problem? Hast du irgendein Problem mit Indern? Oder Russen?

taddy
2020-03-31, 06:47:19
Seit wann interessiert dich die Diversität? Die hast du bei deinem MSCI USA-World auch fast nicht. ;)

Ich habe doch genau beschrieben, wieso ich die Diversität garnicht haben will. Ich nutze den MSCI Russia als Energie-ETF-Alternative, um nicht den ganzen USA-Schrott mitschleppen zu müssen und um in der Energie-Welt das aktuell Beste zu bekommen.



Mich interessiert nicht die Vergangenheit, mich interessiert nur die Zukunft.



Wenn Indien dermaßen günstig bewertet und wettbewerbsfähig wäre, natürlich. ;)
Wo ist dein Problem? Hast du irgendein Problem mit Indern? Oder Russen?

Nun, dass der ACWI übermäßig USA beinhaltet ist halt der aktuellen Situation geschuldet, würde die BigTech in Norwegen stehen, dann würde Norwegen besser bewertet sein als jetzt.

Mir persönlich ist der ACWI auch zu USA-lastig und habe daher auch noch einen EU-SRI am laufen. Der (vor Corona) deutlich besser gelaufen ist, als der ACWI.

Und ob ich etwas Indien habe?
Nein, gut, ihr Kastenwesen ist für einen Europäer nur schwer zu verstehen und ich halte das Land insgesamt für rückständig, aber Indien war auch gerade nur ein Beispiel. Ich hätte auch Grönland oder Madagaskar nehmen können.

Russland an sich, wenn wir die Regierung Mal ausblenden, dann habe ich auch nichts gegen Russland.

Aber gut, deine Investionsstrategie ist sowieso diametral zu meiner, ohne nun behaupten zu wollen, dass meine besser wäre, ich kann nur besser damit schlafen

Semmel
2020-03-31, 07:04:20
Und ob ich etwas Indien habe?
Nein, gut, ihr Kastenwesen ist für einen Europäer nur schwer zu verstehen und ich halte das Land insgesamt für rückständig, aber Indien war auch gerade nur ein Beispiel. Ich hätte auch Grönland oder Madagaskar nehmen können.

Russland an sich, wenn wir die Regierung Mal ausblenden, dann habe ich auch nichts gegen Russland.

Eine ganz schön arrogante Einstellung.
Die USA sind nicht der Nabel der Welt. Die Bewertung vieler US-Firmen ist immer noch weit abseits jeglicher Realität. Da besteht noch viel Korrekturbedarf nach unten.
Der Aufschlag auf dem Boden der Realität wird noch schmerzhaft werden.

Siehe:
Du findest also die generellen Aussichten sind jetzt besser als im März 2017?

Wir sind noch nicht mal beim Durchschnitts-KGV angekommen!

Volumen super gering. Etwas Verkaufsdruck und das Ding fällt wie ein Stein.

Wie pest richtigerweise bemerkt hat, haben wir gerade mal das 2017er Niveau erreicht.

medi
2020-03-31, 07:06:58
https://www.justetf.com/de/etf-profile.html?query=IE00B5LJZQ16&groupField=index&from=search&isin=IE00B5LJZQ16&tab=dividends

Letzte 12 Monate (=01.04.2019 - 31.03.2020): 0,72 €

Davon mal abgesehen wie sich die 72C zusammen setzen (irgend ne Anteilsrechnung?) finde ich es auch erstaunlich, dass die dort angegebenen Werte überhaupt nicht mit denen von den ING-DiBa übereinstimmen. Werden die Werte gewürfelt oder warum unterscheiden die sich? :|

Ansonsten bin ich auch der Meinung, dass die letzten "Einbrüche" bisher nur eine Korrektur der überzogenen Werte an der Börse waren. Was speziell ab Mitte 2019 abging war ja völlig absurd.

Semmel
2020-03-31, 07:26:06
Davon mal abgesehen wie sich die 72C zusammen setzen (irgend ne Anteilsrechnung?) finde ich es auch erstaunlich, dass die dort angegebenen Werte überhaupt nicht mit denen von den ING-DiBa übereinstimmen. Werden die Werte gewürfelt oder warum unterscheiden die sich? :|

Die Werte stimmen schon.
ING ist in $, JustETF in €.
Im Januar 2020 wurden 0,48€ ausgeschüttet. Davon hat die ING bisher anscheinend noch nichts mitbekommen. ;)

Du siehst auf JustETF auch die genauen Werte weiter unten.

medi
2020-03-31, 07:31:25
Ach verdammt. Mit dem Dollar kriegen sie mich immer wieder dran :D :usad:

taddy
2020-03-31, 07:38:24
Eine ganz schön arrogante Einstellung.
Die USA sind nicht der Nabel der Welt. Die Bewertung vieler US-Firmen ist immer noch weit abseits jeglicher Realität. Da besteht noch viel Korrekturbedarf nach unten.
Der Aufschlag auf dem Boden der Realität wird noch schmerzhaft werden.


Arrogante Einstellung? Mag sein, kann ich mit Leben, mir hat man schon schlimmere Dinge an den Kopf geworfen.

Und davon ab, wer redet denn davon, dass ich die USA über den grünen Klee loben würde? Das tue ich nicht, sehe auch nirgendwo, dass ich das zwischen den Zeilen geschrieben hätte. Auch ich gehe davon aus, dass es da noch eine kräftige Korrektur nach unten geben wird.. Daher bin ich in diesem Bereich auch short

Stormtrooper
2020-03-31, 07:44:36
Der Ölpreis ist ein sehr guter Indikator für die realwirtschaftliche Lage. Am niedrigen Ölpreis lässt sich sehen, wie dramatisch es tatsächlich gerade um die Weltwirtschaft steht.

Im Normalfall gebe ich dir recht, aber nicht in diesem außergewöhnlichen Fall.

Denn früher, als der der Ölpreis noch ein guter Indikator war, waren sich die erdölexportierenden Länder einig.

Derzeit sind sie völlig zerstritten und jeder pumpt noch mehr Öl in den Markt.

Somit ist der Ölpreis nicht nur wegen des schwachen Wachstums gefallen, sondern zusätzlich durch eine extreme Überkapazität.

SamLombardo
2020-03-31, 07:54:26
Insbesondere nach wie vor Gazprom. Das Problem: In Deutschland kannst du keine russischen Originalaktien kaufen. Nur ADR/GDR. Die sind rechtlich allerdings nur Zertifikate, d.h. man hat kein Sondervermögen, was in einer drohenden Bankenkrise ein Risiko ist. Ich bevorzuge hier daher ausnahmsweise den ETF, da er die Originalaktien enthält.
Danke für die Einschätzung

pest
2020-03-31, 09:51:08
shorts bald im SL :(

Semmel
2020-03-31, 09:53:52
shorts bald im SL :(

Am besten du gehst erst 2 Wochen nach mir short. Das ist so erfahrungsgemäß mein Zeitversatz, um den ich zu früh dran bin. :freak:

pest
2020-03-31, 09:54:43
was heißt SL...nee im KO :( - 1.5 Monate Trading weg

crazymind
2020-03-31, 10:12:47
hab meine rwe und microsoft wieder mit kleinem gewinn verkauft, das ist mir alles zu unheimlich. hoffe nochmal auf nen dicken einbruch zum wiedereinstieg.

Semmel
2020-03-31, 10:17:11
was heißt SL...nee im KO :( - 1.5 Monate Trading weg

Mit welchem Hebel?
Ich bin diesmal nur sehr vorsichtig short gegangen mit einem KO etwas über dem ATH. Das ergab je mach Index einen Hebel von 3-4.

Melbourne, FL
2020-03-31, 10:23:26
was heißt SL...nee im KO :( - 1.5 Monate Trading weg

Mein Beileid. Deswegen stehe ich gerade auch an der Seitenlinie. Wie früher schon geschrieben (https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?p=12260977#post12260977) sind die Märkte für mich gerade nicht durchschaubar und von der Entwicklung der Wirtschaft vollkommen abgekoppelt. Es geht nur darum, was die Zentralbanken machen. Und die ganzen Toten und der Einbruch der Wirtschaft jucken einfach niemanden an der Börse. Lieber wird noch ein bisschen billiges Geld geschnupft...

Das hast du alles richtig erkannt und was ist deine logische Schlussfolgerung daraus?
100% Cash kann ja nicht die Lösung sein, wenn es genau das ist, das die Zentralbank unendlich zur Verfügung hat und in den Markt pumpt.

Am Ende bleibt nur eine einzige Anlageklasse übrig, die nicht gedruckt werden kann und auch nicht von Schulden abhängig ist und keinerlei Kontrahentenrisiko hat: Gold.
Diese ultimative Sicherheit gewinnt in diesen Zeiten stark an Wert.
Das merkt man auch daran, dass es weltweit momentan nicht mehr möglich ist, irgendwo physisches Gold kaufen zu können. Der Markt ist total leergekauft. Die Leute auf aller Welt versuchen verzweifelt, ihre wertlosen Papierzettel gegen Gold zu tauschen.

Vielen Dank für Deine Einschätzung. Tatsächlich ziehe ich Gold immer mehr in Betracht wenn auch wahrscheinlich als Xetra- oder Euwax-Gold. Ich beobachte aber die Situation noch weiter bevor ich das entscheide. Eventuell gibt es auch noch mal die Möglichkeit mit einem Short was zu verdienen.

Alexander

Nightspider
2020-03-31, 10:29:27
Ich mein das was in den USA und hier passiert war ja in den letzten 4 Wochen mehr oder weniger eingepreist.
Die jetzige Euphorie rührt imo daher das China und sogar Wuhan wieder auf Vollbetrieb hochfährt.

Nicht eingepreist ist da wiederum das es dort auch zu erneuten Ausbrüchen kommen kann.

Im Moment lässt sich halt nicht abschätzen ob die Ausganssperren in 3 Wochen komplett abgeschafft werden.
Irgendwie muss die Wirtschaft halt weiterlaufen und Viele werden bei den niedrigen Kursen eingestiegen sein in der Hoffnung das der Rubel bald wieder läuft.

Es ist im Moment ein Tanz auf Messers Schneide.

Die Masse ist auch nicht unbedingt vorrausschauend oder vorsichtig genug wie einige von uns.
Hat man ja am Anstief Anfang Februar gemerkt zu den Quartalszahlen obwohl Corona schon voll im Anrollen war.
Einfach weil die Wenigsten an eine Weltweite Pandemie glauben bzw. diese für möglich halten wollten.

Andre
2020-03-31, 10:30:43
was heißt SL...nee im KO :( - 1.5 Monate Trading weg

:(

Vielleicht versteht Nicost jetzt, warum ich ihm davon abgeraten habe.

taddy
2020-03-31, 10:40:12
:(

Vielleicht versteht Nicost jetzt, warum ich ihm davon abgeraten habe.

+1, ich habe es nur etwas überspitzt dargestellt ;)

Semmel
2020-03-31, 10:46:29
Arrogante Einstellung? Mag sein, kann ich mit Leben, mir hat man schon schlimmere Dinge an den Kopf geworfen.

Und davon ab, wer redet denn davon, dass ich die USA über den grünen Klee loben würde? Das tue ich nicht, sehe auch nirgendwo, dass ich das zwischen den Zeilen geschrieben hätte. Auch ich gehe davon aus, dass es da noch eine kräftige Korrektur nach unten geben wird.. Daher bin ich in diesem Bereich auch short

Aber deinen MSCI USA-World behältst du trotzdem.


Im Normalfall gebe ich dir recht, aber nicht in diesem außergewöhnlichen Fall.

Denn früher, als der der Ölpreis noch ein guter Indikator war, waren sich die erdölexportierenden Länder einig.

Derzeit sind sie völlig zerstritten und jeder pumpt noch mehr Öl in den Markt.

Somit ist der Ölpreis nicht nur wegen des schwachen Wachstums gefallen, sondern zusätzlich durch eine extreme Überkapazität.

Ja, das hat es natürlich auch noch weiter runtergezogen. Aber selbst wenn der Ölpreis 10$ höher wäre, wär's immer noch eine Katastrophe.

Semmel
2020-03-31, 10:51:55
Ich mein das was in den USA und hier passiert war ja in den letzten 4 Wochen mehr oder weniger eingepreist.
Die jetzige Euphorie rührt imo daher das China und sogar Wuhan wieder auf Vollbetrieb hochfährt.

Nicht eingepreist ist da wiederum das es dort auch zu erneuten Ausbrüchen kommen kann.

Im Moment lässt sich halt nicht abschätzen ob die Ausganssperren in 3 Wochen komplett abgeschafft werden.
Irgendwie muss die Wirtschaft halt weiterlaufen und Viele werden bei den niedrigen Kursen eingestiegen sein in der Hoffnung das der Rubel balt wieder läuft.

Es ist im Moment ein Tanz auf Messers Schneide.

Die Masse ist auch nicht unbedingt vorrausschauend oder vorsichtig genug wie einige von uns.
Hat man ja am Anstief Anfang Februar gemerkt zu den Quartalszahlen obwohl Corona schon voll im Anrollen war.
Einfach weil die Wenigsten an eine Weltweite Pandemie glauben bzw. diese für möglich halten wollten.

Gut beschrieben.
Aus früheren Pandemien weiß man, dass diese i.d.R. in Wellen auftreten. Es ist also durchaus möglich, dass China von einer zweiten Infektionswelle überrollt wird und dann vielleicht noch von einer dritten. Genauso der Rest der Welt.
Die Spanische Grippe kam damals auch in drei Wellen daher.

Die Masse leidet oft gerne an Realitätsverweigerung. Das war schon zum Anfang von Corona so und das ist jetzt immer noch so.

Mal schaun, wie die Quartalszahlen ausfallen und wie diese aufgenommen werden.

Mortalvision
2020-03-31, 11:07:35
Wer letzte Woche eingestiegen war und jetzt die Gewinne mitnimmt, macht doch nix verkehrt.

Jetzt mache ich auch mal eine Woche Einkaufspause.

Dann wird man sehen, ob es US Aktien wieder billig gibt :usweet:

taddy
2020-03-31, 11:13:30
Aber deinen MSCI USA-World behältst du trotzdem.


Selbstredend behalte ich ihn, da er quasi Standard ist und in der Vergangenheit ordentliche Performance gezeigt hat. Davon ab, besteht er "nur" auf 54% USA, zieht man die international agierenden BigTech Player ab wird es noch weniger. Davon ab, habe ich den EU ETF die 10% noch erhöht.

Und ob er auch noch in der Post Corona -Ära eine so gut Performance zeigt weißt weder du noch ich.

BTB
2020-03-31, 11:18:53
Long ist immer machbar, wenn man genug Zeit mitbringt, normal geht es immer nach oben, wenn auch zum Teil mit deutlichem Zeitversatz. Mit Hebel braucht man halt genug Geld für ausreichend Margin wenn es denn nach unten geht.

Beim Short gibt es öfter halt einen Point of no Return. Entweder man hat seinen Stop Loss so gesetzt, das man mit Aua raus geht, oder man ist pleite :D

SamLombardo
2020-03-31, 11:45:04
Semmel, was würdest du machen, in der jetzigen Situation lieber k92 kaufen oder HGM? Habe noch 5000€ über und kann mich nicht entscheiden, denke es sind beide gute Investments. Welche würdest du nehmen? K92 steht gerade 1,95, HGM bei 2,33.

Ferengie
2020-03-31, 12:20:59
Die Börse macht zur Zeit trotzdem keinen Sinn, weil die Einpreisung von vier Wochen sinnlos ist.
Da hat noch keiner sehen können wie sehr USundA nun in der Corona Krise verkackt.
Man muss nur die jetzigen Zahlen anschauen und kann die für 2-3 Wochen explorieren.
Blos die USundA machen keinen Shutdown, also kann man also die Zahlen für 4-6 Wochen schon explorieren und dann wird es eher zappen düster.
Zusätzlich: Die Springbraker sind zurück in den Unis und die Unis machen nun zu...alle reisen erst mal in ihre Heimat Dörfer... und in zwei Wochen sind die Käffer dran.

medi
2020-03-31, 12:24:05
Wie siehts eigentlich mit Bank-Aktien langfristig aus? Die haben ja auch gut Federn lassen müssen. Macht ein Einstieg da Sinn oder sind die Aussichten eher übel wegen der anstehenden Pleitewelle?

Mortalvision
2020-03-31, 12:28:17
Investmentbanken wie GoldmanSachs würde ich jetzt nicht holen.

pest
2020-03-31, 12:31:52
Heute ist ja der letzte Tag im Monat für die großen Fonds ihr Exposure anzupassen, morgen kommen die neuen Arbeitslosenzahlen aus den USA

Mein Confirmation-Bias sagt mir, die kleinen Leute (wenig Volumen) kaufen die Indizes hoch und dann kotzen sich die Großen schrittweise aus...

Mortalvision
2020-03-31, 12:38:16
Absolut richtiger Gedanke! Vermutlich gibts noch genug Zertifikate und -jetzt neu -die Rückversicherung für die nun zu Faulen beginnenden Privat-, Gewerbe- und Immobilienkredite zu bedienen. Also wird die zweite Welle Wertpapiere und Gold verkauft. Das wird ein Heidenspaß, wenn das erst mal anfängt. Dann zieht es sich wie ein Strohfeuer durch die ganze Finanzbranche...

Andre
2020-03-31, 12:45:11
Die Horrorszenarien habe ich vor 3-4 Wochen auch schonmal gelesen. Abwarten...

Semmel
2020-03-31, 12:47:03
Semmel, was würdest du machen, in der jetzigen Situation lieber k92 kaufen oder HGM? Habe noch 5000€ über und kann mich nicht entscheiden, denke es sind beide gute Investments. Welche würdest du nehmen? K92 steht gerade 1,95, HGM bei 2,33.

Das kommt drauf an, wie das restliche Vermögen aufgeteilt ist. ;) Ich würde mir auch noch eine Cash-Reserve behalten, falls kurzfristige Schnäppchen auftauchen.

HGM ist zwar mein Liebling, aber K92 ist gerade billiger zu haben. HGM schätze ich dafür als sicherer sein, weil dort das Corona-Risiko nicht so hoch ist. Ich persönlich habe HGM höher gewichtet als K92.
Auch für interessant zum aktuellen Kurs halte ich Equinox Gold, was ebenfalls ein Schwergewicht in meinem Depot ist.

medi
2020-03-31, 12:48:33
Investmentbanken wie GoldmanSachs würde ich jetzt nicht holen.

Ich dachte eher an die DiBa. :upara:

SamLombardo
2020-03-31, 13:13:24
Das kommt drauf an, wie das restliche Vermögen aufgeteilt ist. ;) Ich würde mir auch noch eine Cash-Reserve behalten, falls kurzfristige Schnäppchen auftauchen.

HGM ist zwar mein Liebling, aber K92 ist gerade billiger zu haben. HGM schätze ich dafür als sicherer sein, weil dort das Corona-Risiko nicht so hoch ist. Ich persönlich habe HGM höher gewichtet als K92.
Auch für interessant zum aktuellen Kurs halte ich Equinox Gold, was ebenfalls ein Schwergewicht in meinem Depot ist.
Vielen Dank. Vielleicht hast du recht mit der Cash Reserve. Schnäppchen können gerade die Tage immer mal möglich sein:wink:. Auch zu Equinox werde ich mich mal einlesen, danke für den Hinweis. Aber meinst du wirklich, das in Papua Neuguinea ein größeres Corona Risiko für die Minen besteht als in Russland? Möglich ist es, da muss schon viel passieren, bis Putin das Arbeitsstopps anordnet:wink:.

Semmel
2020-03-31, 13:26:00
Möglich ist es, da muss schon viel passieren, bis Putin das Arbeitsstopps anordnet:wink:.

Auch muss es der Virus erstmal bis in die sibirische Pampa schaffen. ;)

cartman5214
2020-03-31, 13:28:50
Die Horrorszenarien habe ich vor 3-4 Wochen auch schonmal gelesen. Abwarten...

Der Dow hat in den vier Wochen von 29.500 auf 18.700 Tiefststand und aktuell 22.300 abgebaut. Die damaligen Horrorszenarien haben sich sowohl real als auch an der Börse bestätigt.

Mortalvision
2020-03-31, 13:29:13
Nee, das geht ganz leicht, wenn da die Temps über null gehen!

Andre
2020-03-31, 13:37:25
Der Dow hat in den vier Wochen von 29.500 auf 18.700 Tiefststand und aktuell 22.300 abgebaut. Die damaligen Horrorszenarien haben sich sowohl real als auch an der Börse bestätigt.

Nö, der DJ war damit am tiefsten Punkt gerade mal auf dem Niveau von 2017. Klar, das ist ein deutlicher Rückgang, aber ein echter Crash sieht anders aus. 2008 hat sich der DJ halbiert und angeblich sollen die Corona-Folgen ja schlimmer als 2008 sein. Es ist also noch ordentlich Luft nach unten, wenn man den Crashpropheten glauben will. Der große Crash ist bisher ausgeblieben, obwohl er schon mehrfach prognostiziert wurde.

pest
2020-03-31, 13:43:56
Die Korrektur auf 22.xxx beim DOW würde mich auch so nicht überraschen und war überfällig
Das das Ding einfach nicht runtergeht liegt am "BRRRR" ;)

Mortalvision
2020-03-31, 13:45:37
Ja, der Dow ist mMn eher noch der sichere Hafen für viele Anleger weltweit: Dollar, Militärmacht Nr.1, größte Volkswirtschaft

pest
2020-03-31, 14:12:44
Auf NTV gerade Arbeitsmarktmeldungen der letzten 2 Wochen...holy shit

taddy
2020-03-31, 14:15:38
Auf NTV gerade Arbeitsmarktmeldungen der letzten 2 Wochen...holy shit

Zahlen?

pest
2020-03-31, 14:17:22
Zahlen?

DAX minus 350 Punkte

taddy
2020-03-31, 14:35:13
DAX minus 350 Punkte

Fallen diese Bewegungen in diesem volantilen Markt überhaupt auf? Der DAX ist doch heute morgen auch wieder um 2 oder 3% gestiegen, obwohl nun nichts bahnbrechendes passiert ist

pest
2020-03-31, 14:36:36
das war ein Scherz...was weiß ich...hoffe auf die 9200

Andre
2020-03-31, 14:51:33
DAX minus 350 Punkte

Und schon sind wir wieder auf Vortagesniveau =)

Oid
2020-03-31, 19:42:17
:(

Vielleicht versteht Nicost jetzt, warum ich ihm davon abgeraten habe.

Ach was. Wenn man ohne Sinn und Verstand mit Shorts usw. herumdaddelt, hat man ja immer noch noch die Ausrede, dass Markt ja "irrational", "verrückt" und "von der Wirtschaft abgekoppelt" sei, wenn man damit immer wieder auf die Nase fällt :D

Andre
2020-03-31, 20:47:19
Wobei das momentan alles wirklich kurios ist. 470k Unternehmen (wenn auch bestimmt viele sehr kleine Unternehmen) melden Kurzarbeit an - DAX steigt um etwas über 1 %. Entweder haben die Marktteilnehmer mit den ganzen Hiobsbotschaften gerechnet und diese entsprechen den Erwartungen oder wir sind im völligen Roulettemodus. Zur Finanzkrise gab es im Maximum ca. 68k Unternehmen mit Kurzarbeit.

BTB
2020-03-31, 20:55:19
Das ändert sich alles sehr schnell wenn sich die Situation stabilisiert. Ich erwarte in 14 Tagen eine deutliche Entspannung der Beschränkungen in Deutschland. Wir sind ziemlich weit von einem Chaos in den Kliniken entfernt.

pest
2020-03-31, 21:27:49
Ich erwarte in 14 Tagen eine deutliche Entspannung der Beschränkungen in Deutschland.

:tongue: - mein (noch) Chef auch - am liebsten würde die alle persönlich ins Office prügeln, wenn sie könnten

medi
2020-03-31, 21:32:25
Bin mal long in die ING gegangen. Hoffentlich geht die nicht down :D

Semmel
2020-03-31, 21:38:34
Bin mal long in die ING gegangen. Hoffentlich geht die nicht down :D

Banken im Euroraum halte ich für sehr gefährlich, weil die nächste Eurokrise praktisch schon vor der Tür steht. Überhaupt halte ich Geldanlagen im Euroraum für keine gute Idee. Ich gehe davon aus, dass die europäische Wirtschaft am längsten brauchen wird, um sich von Corona zu erholen.

Philipus II
2020-03-31, 21:54:30
Ich würde da weniger nach dem Unternehmenssitz gehen sondern eher nach Umsatz und Wertschöpfung. Ein europäisches Unternehmen, dass den überwiegenden Teil von Umsatz und Wertschöpfung außerhalb Europas macht, wäre demnach einem nicht-europäischen Unternehmen vorzuziehen, dass primär hier tätig ist oder hiesige Kunden beliefert.

SamLombardo
2020-03-31, 22:04:31
nochmal eine Frage an den Goldexperten Semmel:wink:(der sich hoffentlich nicht genervt fühlt;)), was hälst du von Gran Colombia Gold? Haben auch in den letzten drei Wochen eine Menge Federn lassen müssen und zumindest im netz einen offenbar ganz guten Ruf. Wie wäre denn deine Einschätzung dazu?

Semmel
2020-03-31, 22:04:32
Ich würde da weniger nach dem Unternehmenssitz gehen sondern eher nach Umsatz und Wertschöpfung. Ein europäisches Unternehmen, dass den überwiegenden Teil von Umsatz und Wertschöpfung außerhalb Europas macht, wäre demnach einem nicht-europäischen Unternehmen vorzuziehen, dass primär hier tätig ist oder hiesige Kunden beliefert.

Ich fühle mich momentan am wohlsten damit, wenn beides außerhalb der EU liegt. :D

Außerdem setze ich EU nicht mit Europa gleich. Ich gehe auch davon aus, dass sich z.B. Großbritannien schneller erholen wird als die EU.

Semmel
2020-03-31, 22:27:39
nochmal eine Frage an den Goldexperten Semmel:wink:(der sich hoffentlich nicht genervt fühlt;)), was hälst du von Gran Colombia Gold? Haben auch in den letzten drei Wochen eine Menge Federn lassen müssen und zumindest im netz einen offenbar ganz guten Ruf. Wie wäre denn deine Einschätzung dazu?

Ich habe aktuell 10 Goldminen im Depot und 40 weitere auf der Wachlist, die ich genauer beobachte.
Gran Colombia gehört nicht dazu.
Ich schau's mir morgen gerne mal an. Goldminen werden nie langweilig. ;)

medi
2020-04-01, 07:24:02
Banken im Euroraum halte ich für sehr gefährlich, weil die nächste Eurokrise praktisch schon vor der Tür steht. Überhaupt halte ich Geldanlagen im Euroraum für keine gute Idee. Ich gehe davon aus, dass die europäische Wirtschaft am längsten brauchen wird, um sich von Corona zu erholen.

Nun isses eh zu spät :freak:
Hab ja nicht so viel reingebuttert. Totalverlust wäre zwar nicht toll aber ich würde es überleben (und die Reaktion meiner Frau vermutlich auch :D )

Ich denke auch, dass es das erst mal mit Individualaktien war. Rest der Kohle werde ich wohl in ETFs investieren. Und zwar welche mit Werterhalt, sprich so 2-3% Rendite pro Jahr wäre für mich ausreichend. Hat da jemand nen Tipp?
Ich schiele da etwas Richtung Xtrackers MSCI World UCITS ETF 1C sowie Xtrackers MSCI World Information Technology Index UCITS ETF 1C

Mortalvision
2020-04-01, 07:24:55
Der Warenverkehr per Schiff um Europa ist noch nicht wieder auf voller Tour, und aus China kommen immer noch nicht genug Frachtschiffe nach. Da ist eigentlich immer die „gelbe Horde“ zu sehen, jetzt so la la...

https://www.vesselfinder.com/

SamLombardo
2020-04-01, 07:30:49
Ich habe aktuell 10 Goldminen im Depot und 40 weitere auf der Wachlist, die ich genauer beobachte.
Gran Colombia gehört nicht dazu.
Ich schau's mir morgen gerne mal an. Goldminen werden nie langweilig. ;)
Vielen Dank :wink:

pest
2020-04-01, 07:42:39
Nachricht vom Emittenten bekommen, dass die Zertifikate abkacken
Futures gefallen mir (Dow 22.3xx -> 21.1xx) und Papa sichert sich vielleicht heute eine Dose Ravioli :)

der Markt ist dumm

Franconian
2020-04-01, 07:43:42
Nun isses eh zu spät :freak:
Hab ja nicht so viel reingebuttert. Totalverlust wäre zwar nicht toll aber ich würde es überleben (und die Reaktion meiner Frau vermutlich auch :D )

Ich denke auch, dass es das erst mal mit Individualaktien war. Rest der Kohle werde ich wohl in ETFs investieren. Und zwar welche mit Werterhalt, sprich so 2-3% Rendite pro Jahr wäre für mich ausreichend. Hat da jemand nen Tipp?
Ich schiele da etwas Richtung Xtrackers MSCI World UCITS ETF 1C sowie Xtrackers MSCI World Information Technology Index UCITS ETF 1C

Vor ein paar Seiten habe ich mal erwähnt dass ich den A1XB5U auch habe.

Nachdem ich wegen der Emerging Markets gescholten wurde, habe ich jetzt für heute mal den A12GVR dazu angelegt.

Gehen heute jeweils 2k rein, bin gespannt.

pest
2020-04-01, 07:48:06
Gehen heute jeweils 2k rein, bin gespannt.

Nachdem die Amis gestern ne 2h Konferenz mit bedrückter Miene gehalten haben und in den nächsten Tagen relative wichtige US-Zahlen eintrudeln? Würde abwarten

Zu nem Circuit-Breaker wird es wahrscheinlich nicht mehr kommen, aber die größte Überraschung wäre ein harter NY-Lockdown

Franconian
2020-04-01, 08:09:32
Ach, egal. Glaube nicht, dass es noch gravierend weiter heruntergeht. Habe sowieso nahezu aufgegeben zu versuchen, einen optimalen Zeitpunkt zu erkennen zu versuchen, irgendwas ist immer irgendwo. Mit einzelnen Aktien etc. mache ich eh schon nichts mehr.

pest
2020-04-01, 08:15:23
Naja, wenn du heute 2k reinbutterst und du in 1 Monat 400€ Buchverlust hast, wäre das doch unschön

10 Jahre Rezession wären auch unschön - siehe Japan

wie gesagt - Downside Risk m.M. nach sehr hoch

Semmel
2020-04-01, 08:17:15
Vor ein paar Seiten habe ich mal erwähnt dass ich den A1XB5U auch habe.

Nachdem ich wegen der Emerging Markets gescholten wurde, habe ich jetzt für heute mal den A12GVR dazu angelegt.


Ich hoffe du übernimmt nicht einfach eine 3DCenter-Meinung, sondern bist selber zu dem Schluss gekommen. ;)

Nun isses eh zu spät :freak:
Hab ja nicht so viel reingebuttert. Totalverlust wäre zwar nicht toll aber ich würde es überleben (und die Reaktion meiner Frau vermutlich auch :D )


Du könntest es ja nach einem gewissen Gewinn wieder verschwerbeln, wenn du willst.


Ich denke auch, dass es das erst mal mit Individualaktien war. Rest der Kohle werde ich wohl in ETFs investieren. Und zwar welche mit Werterhalt, sprich so 2-3% Rendite pro Jahr wäre für mich ausreichend. Hat da jemand nen Tipp?
Ich schiele da etwas Richtung Xtrackers MSCI World UCITS ETF 1C sowie Xtrackers MSCI World Information Technology Index UCITS ETF 1C

Mein ETF-Tipp bleibt der MSCI Russia. :D

Franconian
2020-04-01, 08:19:48
Ich hoffe du übernimmt nicht einfach eine 3DCenter-Meinung, sondern bist selber zu dem Schluss gekommen. ;)

Ja, ich habe aufgrund eurer Beiträge nochmal etwas recherchiert, da war ich wohl auf dem falschen Dampfer.

Naja, wenn du heute 2k reinbutterst und du in 1 Monat 400€ Buchverlust hast, wäre das doch unschön

10 Jahre Rezession wären auch unschön - siehe Japan

wie gesagt - Downside Risk m.M. nach sehr hoch

Ach, ich hatte erst im Januar knapp 10k investiert und bin nach einigen schönen Prozenten dann 30 % ins Minus gelaufen, glaube nicht dass mich jetzt noch was schocken kann.

pest
2020-04-01, 08:21:23
Wenn die Blase platzt, steht der DAX bei 6-7K und du könntest mit den (verhinderten) Verlusten ordentlich Ravioli-Dosen kaufen :)

Franconian
2020-04-01, 08:26:21
Wie ichs mache ists sowieso verkehrt. Hatte Anfang März auch überlegt, den ETF wieder zu verramschen, da gab es nirgendwo Stimmen, die das befürwortet haben. Wie es die Wochen dannach noch massiver runter ging haben ja alles gesehen.

Nun ists mir einfach egal, das Geld wird die nächsten 10-20 Jahre sowieso nicht gebraucht/angefasst und ich habe keine Lust mehr, mich damit zu beschäftigen. Deswegen ja bewusst nur noch ETF für mich (gut, bischen P2P und Crypto zum spielen) und die paar Einmalinvestitionen sind nun raus und das wars bis auf Sparplan.

pest
2020-04-01, 08:28:55
Habe aus Panik (mal wieder) Ende Februar alles (bis auf Gewinne) verkauft und bin bei einem mittleren 5stelligen Betrag mit 10% Verlust rausgekommen

Ich bleibe erstmal bei 80-90% Cash und überlege das auch weiterhin beizubehalten und nur noch mit Keinbeträgen zu zocken - aka Hantelstratgie

Semmel
2020-04-01, 08:46:42
Habe aus Panik (mal wieder) Ende Februar alles (bis auf Gewinne) verkauft und bin bei einem mittleren 5stelligen Betrag mit 10% Verlust rausgekommen


Das war doch nahezu perfekt. Die meisten anderen sind kalt erwischt worden. Kein Grund zur falschen Bescheidenheit. :up:

medi
2020-04-01, 08:52:26
Mein ETF-Tipp bleibt der MSCI Russia. :D
Da bin ich schon drin. Will aber streuen. Ich traue dem russischen Bär nicht so Recht. Vllt. kommt da auch mal wieder ne Verstaatlichung etc.

Ist übrigend die einzige Anlage in meinem Depot, die knapp im Plus steht :freak:

Mortalvision
2020-04-01, 09:58:22
Heute dreht die Stimmung aber tüchtig: 4% miese in DAX, FTSE, cac40, eurostoxx50 und nikkei...

Andre
2020-04-01, 10:07:10
Und morgen gehts dann wieder 5 % hoch. Bei der aktuellen Volatilität fast schon normal. Es gibt doch aktuell überhaupt keine klaren Tendenzen, man schaue sich die Schwankungsbreiten der letzten 3 Wochen an. Kann mich nicht erinnern, so eine Phase schonmal gesehen zu haben. Selbst 2008 nicht.

Mortalvision
2020-04-01, 10:08:33
2001 war auch nicht lustig...

Semmel
2020-04-01, 10:55:30
nochmal eine Frage an den Goldexperten Semmel:wink:(der sich hoffentlich nicht genervt fühlt;)), was hälst du von Gran Colombia Gold? Haben auch in den letzten drei Wochen eine Menge Federn lassen müssen und zumindest im netz einen offenbar ganz guten Ruf. Wie wäre denn deine Einschätzung dazu?

Ich habe mir Gran Colombia Gold mittlerweile genauer angeschaut.
Genau der Ruf ist der Schwachpunkt an dieser Firma! Die hatten vor einigen Jahren mehere Kapitalerhöhungen. Die Aktionäre haben dabei in Summe 98% Verlust gemacht. (das sieht man auch am sehr schön langfristigen Kurschart)
Auf verbrannter Erde wächst dann lange nichts mehr!
Fundamental betrachtet gefällt mir Gran Colombia Gold allerdings sehr gut!
Ein KGV von unter 3! Die damals erdrückenden Schulden wurden weitgehend getilgt. Heute steht das Unternehmen mit einer fetten Cash-Reserve da. Die Mine produziert zu hohen Goldgraden und passablen Kosten und ist damit auch eine Cash-Maschine. Der Betrieb geht bisher auch trotz Corona weiter. Ich könnte mir gut vorstellen, dass hier auf absehbare Zeit eine Dividendenzahlung eingeführt wird.
Nur das Länderrisiko Kolumbien sollte man im Hinterkopf behalten. Aber in der aktuellen Zeit könnte das sogar auch ein Vorteil sein. Auch ist alles von einer einzigen Mine abhängig, was durchaus ein höheres allgemeines Risiko bedeutet.
Der ruinierte Ruf spielt für mich dagegen keine Rolle mehr, da die Fundamentaldaten stimmen. Das Management hat entweder gut dazu gelernt oder wurde ausgetauscht. Solche fundamental unterbewerteten Aktien sind genau mein Beuteschema!

Was soll ich sagen, ich bin mal mit einer kleinen Position eingestiegen. Danke für den Fund. :D

PS: Als Warnung für andere, als Einzelinvestment im Goldminensektor halte ich die Aktie für zu riskant. Aber als Beimischung ist sie eine gute Wahl.

Semmel
2020-04-01, 11:04:44
Heute dreht die Stimmung aber tüchtig: 4% miese in DAX, FTSE, cac40, eurostoxx50 und nikkei...

Es läuft alles nach Plan.

Während des Crashs gab es mal kurze Phasen, wo es Gold mit runtergezogen hatte. Das war 2008 auch so und hat sich nach der Zentralbankgeldschwemme geändert. (siehe frühere Beiträge)
Jetzt jetzt ist die negative Korrelation von Standardaktien und Gold wiederhergestellt. :smile:

SamLombardo
2020-04-01, 11:05:33
@Semmel, allerbesten Dank für deine Recherche, deine Bemühungen und deine Einschätzung. Ich denke, eine kleine Position werde ich mir dann auch gönnen.

Edit: das mit den 98% Verlust verstehe ich nicht. Wenn ich mir den Langfristchart angucke, ist er doch quasi nur gestiegen. Eben bis zu diesem Absturz vor drei Wochen. Oder habe ich da irgendwo einen Interpretationsfehler?

Semmel
2020-04-01, 11:15:02
Edit: das mit den 98% Verlust verstehe ich nicht. Wenn ich mir den Langfristchart angucke, ist er doch quasi nur gestiegen. Eben bis zu diesem Absturz vor drei Wochen. Oder habe ich da irgendwo einen Interpretationsfehler?

Hast du dir den ganzen Chart angeschaut?

https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/attachment.php?attachmentid=69626&stc=1&d=1585732310

Wer zum IPO eingestiegen ist, der steht heute sogar mit 99,4% Verlust da.

PS: Übrigens ein schönes Beispiel für all diejenigen, die glauben, mit 30% Verlust hätten sie schon "alles gesehen". :D

pest
2020-04-01, 11:16:13
Ich kenne Leute die mit Spekulationen in Goldminen pleite gegangen sind

Mortalvision
2020-04-01, 11:20:49
... und ich welche, die beim Betreten von Mithrilminen schon ganz schön zu kämpfen hatten :uwatcher: :ubalrog:, zeigt imho schön das Risiko des Untertagebaus: heute top, morgen flop...

pest
2020-04-01, 11:23:54
DAX Short +/- 0
DOW Short +30%

Beide zum selben Zeitpunkt gekauft

SamLombardo
2020-04-01, 11:24:40
Hast du dir den ganzen Chart angeschaut?

https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/attachment.php?attachmentid=69626&stc=1&d=1585732310

Wer zum IPO eingestiegen ist, der steht heute sogar mit 99,4% Verlust da.

PS: Übrigens ein schönes Beispiel für all diejenigen, die glauben, mit 30% Verlust hätten sie schon "alles gesehen". :D


Aaaargh tatsächlich, mein Fehler. Bei mir stand der Chart noch auf 3 Jahre. Ja, wer da zum Ausgabepreis eingestiegen ist, wird sich ganz schön in den Allerwertesten beißen.

taddy
2020-04-01, 12:06:34
DAX Short +/- 0
DOW Short +30%

Beide zum selben Zeitpunkt gekauft

Sieht bei mir ähnlich aus.. überlege sogar den DAX beim nächsten Luft schnappen knapp mit Gewinn wieder abzustoßen..

Btw: JETZT wäre der richtige Zeitpunkt für meine Sparrate. Mal gucken, Geld ist auf den Verrechnungskonto schon drauf

medi
2020-04-01, 12:15:35
Apropos Gewinn. Wie läuft das eigentlich? Aktiengewinne muss man doch bei weniger als einem Jahr Haltedauer mit 25% versteuern, oder? Wird das automatisch abgezogen oder wie läuft das ab?

Semmel
2020-04-01, 12:18:17
Apropos Gewinn. Wie läuft das eigentlich? Aktiengewinne muss man doch bei weniger als einem Jahr Haltedauer mit 25% versteuern, oder? Wird das automatisch abgezogen oder wie läuft das ab?

Willkommen im Jahr 2009, seitdem gibt es die Abgeltungssteuer. :D
Aktiengewinne muss man seitdem unabhängig von der Haltedauer versteuern. Solange du bei einem deutschen Broker bist, passiert das alles automatisch.

satanicImephisto
2020-04-01, 12:18:29
Apropos Gewinn. Wie läuft das eigentlich? Aktiengewinne muss man doch bei weniger als einem Jahr Haltedauer mit 25% versteuern, oder? Wird das automatisch abgezogen oder wie läuft das ab?

Du musst Aktiengewinne immer mit 25% versteuern, außer du hast vor 2000 irgendwas gekauft. Das versteuern macht dein Broker automatisch, wenn du einen Freistellungsauftrag erstellt hast, verrechnet dieser diesen auch bis zum entsprechenden Wert mit und du zahlst nix an Steuern.

pest
2020-04-01, 12:30:18
Sieht bei mir ähnlich aus.. überlege sogar den DAX beim nächsten Luft schnappen knapp mit Gewinn wieder abzustoßen..


Geduld junger Padawan...spätestens bis Freitag EOD

Du kannst auch einfach bei ~9600 Short und Long mit niedrigem Hebel kaufen und dann bei Ausschlägen in jeweils eine Richtung verkaufen :eek:

Aber nicht vom Spread+Gebühren auffressen lassen

Mit meinem 10er Hebel ist es schon relativ nervenaufreibend :D

Liarnd
2020-04-01, 12:50:37
Du musst Aktiengewinne immer mit 25% versteuern, außer du hast vor 2000 irgendwas gekauft. Das versteuern macht dein Broker automatisch, wenn du einen Freistellungsauftrag erstellt hast, verrechnet dieser diesen auch bis zum entsprechenden Wert mit und du zahlst nix an Steuern.

Wie ist es denn, wenn man Aktien mit Verlust verkauft hat z.B. 1000 Euro Verlust. Wird das mit dem nächsten Gewinn gegengerechnet, das heißt für die nächsten 1000Euro Gewinn zahlt man keine Abgeltungssteuer?
Oder kann man den Verlust in der Steuer angeben oder ähnliches?

pest
2020-04-01, 12:52:51
Wie ist es denn, wenn man Aktien mit Verlust verkauft hat z.B. 1000 Euro Verlust. Wird das mit dem nächsten Gewinn gegengerechnet, das heißt für die nächsten 1000Euro Gewinn zahlt man keine Abgeltungssteuer?
Oder kann man den Verlust in der Steuer angeben oder ähnliches?

Früher ging das:
Als Trader im Jahr 50000€ Gewinn und 40000€ Verlust = 10000€ zu versteuernder Gewinn

Seit Scholz (maximale Anrechnung von 10000€ und Übertrag ins nächste Jahr):
Als Trader im Jahr 50000€ Gewinn und 40000€ Verlust = 40000€ zu versteuernder Gewinn ;D, d.h. du machst Miese

GBWolf
2020-04-01, 12:55:37
Dann wuerde ja kein Mensch mehr Aktien kaufen weil man sicher ruiniert wuerde....

satanicImephisto
2020-04-01, 12:57:11
Früher ging das:
Als Trader im Jahr 50000€ Gewinn und 40000€ Verlust = 10000€ zu versteuernder Gewinn

Seit Scholz (maximale Anrechnung von 10000€ und Übertrag ins nächste Jahr):
Als Trader im Jahr 50000€ Gewinn und 40000€ Verlust = 40000€ zu versteuernder Gewinn ;D, d.h. du machst Miese

Aber in diesem Fall könnte ich doch Ende des Jahres einfach die Verluste komplett realisieren durch Verkauf und je nachdem einfach wieder dann zum aktuellen Kurs einkaufen, wenn man das will, oder? Nicht schön, auch wegen der Gebühren.

zerwi
2020-04-01, 12:58:45
Früher ging das:
Als Trader im Jahr 50000€ Gewinn und 40000€ Verlust = 10000€ zu versteuernder Gewinn

Seit Scholz (maximale Anrechnung von 10000€ und Übertrag ins nächste Jahr):
Als Trader im Jahr 50000€ Gewinn und 40000€ Verlust = 40000€ zu versteuernder Gewinn ;D, d.h. du machst Miese

Erschreckend - hier ständig "Tipps" geben und dann sowas. Oh wei. (Er hat nach Aktienkäufe / -verkäufe gefragt ... deine Antwort ist also komplett falsch).

pest
2020-04-01, 12:59:13
Dann wuerde ja kein Mensch mehr Aktien kaufen weil man sicher ruiniert wuerde....

:confused:

Aber in diesem Fall könnte ich doch Ende des Jahres einfach die Verluste komplett realisieren durch Verkauf und je nachdem einfach wieder dann zum aktuellen Kurs einkaufen, wenn man das will, oder? Nicht schön, auch wegen der Gebühren.

Kann man bis 10.000€ machen - ist auch die übliche Stratgie die Loser am Ende rauszuhauen

PacmanX100
2020-04-01, 12:59:51
Deswegen gab es schon länger Pläne für ein Zwangsaktienpaket was jeder haben muss um für den Ruhestand vorzusorgen. Da wäre es noch leichter was wegzunehmen. :crazy:
Die 25% Aktiensteuer sind auch nicht fix, es wurde ja oft darüber nachgedacht wieder den persönlichen Steuersetz zu nehmen.

Wir sollten froh sein wenn es endlich einen Regierungswechsel gibt. ;)

pest
2020-04-01, 13:07:10
Erschreckend - hier ständig "Tipps" geben und dann sowas. Oh wei. (Er hat nach Aktienkäufe / -verkäufe gefragt ... deine Antwort ist also komplett falsch).

Ist doch exakt das Selbe, wenn du Verkäufe realisierst

Klar mit euren 500€ Sparraten kommt ihr da nicht hin

zerwi
2020-04-01, 13:29:34
Ist doch exakt das Selbe, wenn du Verkäufe realisierst

Klar mit euren 500€ Sparraten kommt ihr da nicht hin

Red dich noch weiter ins Verderben ... das ist und bleibt falsch ;)

Falsch:
Seit Scholz (maximale Anrechnung von 10000€ und Übertrag ins nächste Jahr):
Als Trader im Jahr 50000€ Gewinn und 40000€ Verlust = 40000€ zu versteuernder Gewinn , d.h. du machst Miese

Richtig:
Seit Scholz (maximale Anrechnung von 10000€ und Übertrag ins nächste Jahr):
Als Trader im Jahr 50000€ Gewinn und 40000€ Verlust = 10000€ zu versteuernder Gewinn , sofern Gewinn und Verlust aus derselben Anlageklasse stammen.
Als Trader im Jahr 50000€ Gewinn und 40000€ Verlust = 40000€ zu versteuernder Gewinn , sofern Gewinn und Verlust aus unterschiedlichen Anlageklassen stammen.

Zumindest hab ich es mir so gemerkt. Verabschiedet ist das afaik aber noch nicht? D.h. die Scholz Regel gilt sowieso noch nicht.

pest
2020-04-01, 13:43:59
sofern Gewinn und Verlust aus unterschiedlichen Anlageklassen stammen.


Bezweifle ich

zerwi
2020-04-01, 13:55:47
Bezweifle ich
Ok - dann doch 1 Minute googlen ->
https://boerse.ard.de/anlagestrategie/steuern/verlustverrechnung-fuer-termingeschaefte-wird-erschwert100.html

Screemer
2020-04-01, 13:59:56
Na da hört die zockerei dann evtl. doch Mal auf.

pest
2020-04-01, 14:02:51
Ok - dann doch 1 Minute googlen ->
https://boerse.ard.de/anlagestrategie/steuern/verlustverrechnung-fuer-termingeschaefte-wird-erschwert100.html

Da steht was anderes, als was du behauptest ;) - aber auch was anderes als was ich behaupte


Ab dem 1. Januar 2021 sollen Verluste aus solchen Instrumenten nur mit Gewinnen aus der gleichen Art von Geschäften verrechenbar sein. Und dazu kommt, dass diese Verlustverrechnung auf 10.000 beschränkt ist.


Es ist die selbe Anlageklasse

was als Termingeschäft gilt (hint: manche ETFs haben im Underlying auch Termingeschäfte), muss uns Scholz dann erklären

zerwi
2020-04-01, 14:08:56
Da steht was anderes, als was du behauptest ;) - aber auch was anderes als was ich behaupte



Es ist die selbe Anlageklasse

was als Termingeschäft gilt (hint: manche ETFs haben im Underlying auch Termingeschäfte), muss uns Scholz dann erklären

-> D.h. die "neue" Regel ist noch weiter eingeschränkt, da nur innerhalb von Termingeschäften aktiv.

-> Deine Antwort bzgl. Aktien war demnach käse ;)

Scream
2020-04-01, 14:10:34
Um es auf den Punkt zu bringen, bei Aktiengeschäften bleibt vorerst alles beim alten.

pest
2020-04-01, 14:12:35
-> Deine Antwort bzgl. Aktien war demnach käse ;)

mea culpa

fraglich bleibt, was zB mit Swap-basierenden ETFs passiert, oder Short-ETFs, oder irgendwelche ETFs die irgendeine Art von Hedging betreiben...

Semmel
2020-04-01, 14:40:15
Na da hört die zockerei dann evtl. doch Mal auf.

Leider nicht.
Diese Gesetzgebung trifft nur die kleinen deutschen Hobbyzocker wie uns.

Anderswo auf der Welt kann weiter fröhlich gezockt werden. Auch Banken sind davon nicht betroffen.

medi
2020-04-01, 15:13:17
Willkommen im Jahr 2009, seitdem gibt es die Abgeltungssteuer. :D
Aktiengewinne muss man seitdem unabhängig von der Haltedauer versteuern. Solange du bei einem deutschen Broker bist, passiert das alles automatisch.

Ich war bis letzten Mittwoch noch Aktienjungfrau. Man möge mir verzeihen :freak:

Du musst Aktiengewinne immer mit 25% versteuern, außer du hast vor 2000 irgendwas gekauft. Das versteuern macht dein Broker automatisch, wenn du einen Freistellungsauftrag erstellt hast, verrechnet dieser diesen auch bis zum entsprechenden Wert mit und du zahlst nix an Steuern.

Danke euch beiden :up:

JonSnow
2020-04-01, 16:08:48
Leider nicht.
Diese Gesetzgebung trifft nur die kleinen deutschen Hobbyzocker wie uns.

Anderswo auf der Welt kann weiter fröhlich gezockt werden. Auch Banken sind davon nicht betroffen.

Nicht nur das, wenn du über eine GmbH handelst betrifft dich das auch nicht.
Nur die kleinen werden gefickt.

pest
2020-04-01, 17:33:46
Hahaha, statt OrderTyp "Stop Loss" habe ich "Limit" gewählt und schwupps war der Short weg :D - 10s später fette Rutsche

Nightspider
2020-04-01, 19:56:07
Seit gestern Vormittag knapp 110% Gewinn, vierstellig.
Ich bleib vorerst noch drin.

DAX, Hebel 20, Einstieg bei >10000

taddy
2020-04-01, 19:58:01
Hahaha, statt OrderTyp "Stop Loss" habe ich "Limit" gewählt und schwupps war der Short weg :D - 10s später fette Rutsche

Und ich dachte, ich wäre der Idiot :lol: ist mir auch schon passiert. Stichwort: "Warte, ich muss eben noch was machen"

pest
2020-04-01, 21:02:53
Seit gestern Vormittag knapp 110% Gewinn, vierstellig.
Ich bleib vorerst noch drin.

DAX, Hebel 20, Einstieg bei >10000

GW :)

Ich heute bei 150€ :redface:

Man, ich stelle mich echt dämlich an und es ist praktisch "free money"

Und ich dachte, ich wäre der Idiot :lol: ist mir auch schon passiert. Stichwort: "Warte, ich muss eben noch was machen"

Ist mir vorm Essen nochmal passiert :D ... HomeOffice macht mich völlig weich

Melbourne, FL
2020-04-01, 21:15:08
Naja jetzt finde ich es nicht mehr free money. Am Anfang des Crashs war es das aus meiner Sicht. Aber jetzt tue ich mich echt schwer damit vorherzusehen was passiert. Selbst wenn ich mir den Verlauf vom jeweils vergangenen Tag ansehe, sehe ich nicht, wie ich darauf hätte kommen sollen. Deswegen halte ich mich auch noch zurück. Ich denke die Zeit für einen Short wird nochmal kommen. Vielleicht sogar bald.

Alexander

pest
2020-04-01, 21:18:01
Das der DAX bei <10.500 schlapp macht, war abzusehen, er ist da mehrmals abgeprallt
Hatte meine Shorts ~9.600 gekauft und natürlich geschwitzt, statt nachzulegen

Hätte durchaus schief gehen können...NightSpider mit perfektem Timing

Die Nachrichten werden immer düsterer...bis Freitag mindestens Short - hoffen wir es kommt kein +10% Rebound
Will nicht OVN ein StopLoss setzen und dann stellt der Emittent morgens Preise jenseits von gut und böse

Oder wie macht ihr das?

pest
2020-04-01, 21:26:23
Wie der DAX abkackt...herrlich

Mortalvision
2020-04-01, 21:28:27
Jo, ist aber nicht dramatisch. Wird übers WE aber langsam wieder rauf tingeln. Die Fallzahlen sollten merkbar langsamer ansteigen nächste Woche.